Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungeplant schwanger mit 42...

Ungeplant schwanger mit 42...

15. April 2009 um 9:00

Hallo an Alle hier,
ich muß mir was von der Seele schreiben. Seit gestern weiß ich, das ich wieder schwanger bin. 5/6 Woche. Habe schon zwei Kinder im Alter von 5 u. 7 1/2. Aufgrund meines Alters und das meines Mannes (46) bin ich jetzt erst mal völlig von der Rolle. Sollen wir das wirklich nochmal von vorne anfangen?! Unser zweiter Sohn litt sehr an Nahrungsmittelunverträglichkei ten und hat das erste Jahr nur geschrien wenn er nicht schlief... Es war eine sehr harte Zeit. Im zweiten Jahr haben wir uns alle ein wenig erholt doch dann merkte man beim Erstgeborenen das er doch ganz schön gelitten hat unter diesen ganzen Umständen. Naja, war alles nicht so einfach. Mein Mann wollte definitiv keine Kinder mehr. Er fühlt sich zu alt. Nicht körperlich aber er ist auch beruflich sehr stark eingespannt . Er meint er würde für seine Ansprüche jetzt schon nicht genug Zeit für die Kinder für die Familie haben. Auch sind wir als Ehepaar sehr kurz gekommen in den letzten Jahren. (wir haben leider durch die Famile nicht wirklich Unterstüztung das wir mal Zeit für uns nehmen könnten)
Auch wenn man sich überlegt wie alt wir sind, wenn die Kinder mal 10 sind etc. Die Nerven werden auch nicht besser. Ich habe zur Zeit eine Sch... angst vor unserer Entscheidung die wir bald treffen müssen. Seine erste Reaktion war gestern : Ich weiß nicht ob ich mich jetzt freuen soll oder in Ohnmacht fallen soll. War auf jeden Fall besser als die befürchtete Köpfung... Jetzt ist er sehr bedrückt und nachdenklich.
Ich fühle mich wie im falschen Film oder Traum. Es ist schon so, das ich mir vor einiger Zeit noch gerne ein drittes Kind habe vorstellen können, aber jetzt? Und selbst wenn wir uns entscheiden das ES leider nicht bei uns bleiben kann, wie kommt man hinterher damit klar?! Nach meiner Fehlgeburt die ich damals hatte ging es mir schrecklich. Aber viellecht ist das was anderes, das damals geplant war.
Uff, das wars erstmal, Danke fürs "Zuhören".
LG schnuller02

Mehr lesen

15. April 2009 um 9:12

Hallo meine Liebe
dir etwas zu raten kann ich leider nicht denn ihr müßt diese Entscheidung selbst treffen aber ich kann dich zu dem Kind ermutigen. Selbstverständlich war die Zeit mit deinem kleinen Baby sehr schwer, aber das heißt ja nicht, dass es wieder so schwer wird. Mensch du bist schwanger du bekommst ein Kind andere in deinem Alter müssen dafür wieviele Tortouren durchstehen und das hast das Glück. Genieße es einfach. Nach deiner Fehlgeburt gings dir super schlecht hast du geschrieben. Stell dir mal vor du hättest einer deiner Kinder abgetrieben? Würdest du es heute übers Herz bringen? Ich glaube nicht, deswegen setzt euch zusammen redet redet redet und nehmt die Aufgabe an und ihr werdet sie meistern, da bin ich mir sicher.

Ich wünsch dir von Herzen alles Gute und auf jeden Fall die richtige Entscheidung, obwohl du sie in deinem Herzen schon gefällt hast.

Elli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 9:26

Hallo Du
klar ist es eine schwerwiegende Entscheidung, die Ihr selbst treffen müsst und ich kann es nachvollziehen. Zum Abbruch würde ich allerdings nicht raten, wenn dir die Fehlgeburt schon sehr zu schaffen gemacht hat. Die Abtreibung wird bewusst entschieden. Bei der Fehlgeburt ist es die Sache der Natur. Da kann man eher sagen: Hat nicht sollen sein.

Ich würde eure Entscheidung auch nicht am Alter fest machen.... es bekommen noch viele Frauen in deinem Alter Kinder. Ausserdem schreibst du ja selbst, daß ihr euch vor einiger Zeit noch gerne ein drittes Kind vorgestellt habt. Ich denke, daß der Wunsch auch noch insgeheim vorhanden ist und jetzt ist es so gekommen.

Redet nochmal ausgedehnt darüber..... , denn aus meiner Sicht ist es einfacher JA zum Kind zu sagen, als NEIN.

Wünsche dir alles Gute und hoffe, daß du für Dich/euch die richtige Entscheidung triffst.

Alles Liebe
Tamina mit Timon 6 Monate

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 9:50
In Antwort auf zhenya_12882416

Hallo Du
klar ist es eine schwerwiegende Entscheidung, die Ihr selbst treffen müsst und ich kann es nachvollziehen. Zum Abbruch würde ich allerdings nicht raten, wenn dir die Fehlgeburt schon sehr zu schaffen gemacht hat. Die Abtreibung wird bewusst entschieden. Bei der Fehlgeburt ist es die Sache der Natur. Da kann man eher sagen: Hat nicht sollen sein.

Ich würde eure Entscheidung auch nicht am Alter fest machen.... es bekommen noch viele Frauen in deinem Alter Kinder. Ausserdem schreibst du ja selbst, daß ihr euch vor einiger Zeit noch gerne ein drittes Kind vorgestellt habt. Ich denke, daß der Wunsch auch noch insgeheim vorhanden ist und jetzt ist es so gekommen.

Redet nochmal ausgedehnt darüber..... , denn aus meiner Sicht ist es einfacher JA zum Kind zu sagen, als NEIN.

Wünsche dir alles Gute und hoffe, daß du für Dich/euch die richtige Entscheidung triffst.

Alles Liebe
Tamina mit Timon 6 Monate

Schwanger mit 42
Hallo Tamina,
das mit dem Wunsch nach einem dritten Kind war nur auf meiner Seite. Mein Mann wollte keine Kinder mehr. Er ist mittlerweile 46. Meine Mutter war gestern auch "ganz toll". Tut Euch das nicht an. Das geht ja gar nicht, ihr verbaut Euch alles. Ihr habt die finanzlielle Belanstung mit dem Haus etc. Denkt an die anderen Beiden, alles und jeder kommt zu kurz.. Da gibts doch Wege... LassDich beraten. Dabei war ich zu Ihnen gefahren weil ich einfach nur mal in den Arm genommen werden wollte. Das hat dann wenigstens mein Vater gemacht. Sie kann uns die Entscheidung ja nicht abnehmen, verlangt ja auch keiner. Aber sie hat volle Kanne Position für eine Abreibung bezogen kaum das ich gesagt habe, ich sei schwanger. Auch meine Mutter brauche ich echt nicht bauen. Schade. Gruß, schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 11:27

Hallo...
das mit dem Alter ist eine Sache, die würde ich wirklich auch nicht als Grund gegen ein Baby nehmen. Ich kenne einige, die bis zu 43 Jahre alt waren, als ihre Kinder zur Welt kamen. Und es war kein Problem aufgrund des Alters. Vielleicht braucht dein Mann einfach auch noch ein bisschen Zeit, um sich damit abzufinden. Lass dich auf keinen Fall zu einer Abtreibung drängen, egal von wem, wenn du es nicht selber 1000% willst. Du musst damit hinterher leben und du bist diejenige, an deren Körper ein Eingriff durchgeführt wird. Ich denke, das ist einfach ein Riesenunterschied zu der Position deines Mannes.

Auch wenn ihr jetzt 10 Jahre jünger sein würdet, was würde das aussagen? Ich bin jetzt 33, aber keiner kann mir garantieren, dass ich aufgrund dessen länger was von meinem Baby habe. (doof formuliert, ich hoffe, ihr versteht, was ich mein)

Ach Mensch, ich hoffe, dass ihr eine Entscheidung trefft, mit der ihr alle gut leben könnt.

GLG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2009 um 23:12

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
daß Du gerade völlig von der Rolle bist, ist verständlich, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt.
Ich hatte eine Freundin die wurde auch mit 42 noch einmal ungeplant schwanger , die anderen Kinder waren zwischen 18 und 11 Jahren. Und sie hat auch ihr Leben schon anders geplant, was sie alles anfangen könnte, jetzt wo die Kinder grrößer sind. Die Familienplanung war für sie abgeschlossen. Und sie hatte, nachdem sie von der Schwangerschaft wußte sehr damit zu kämpfen. Der einzigste Grund, warum sie sich für das Kind entschied war die Achtung vor dem Leben. Es hat sich vieles leichter entwickelt, als anfänglich gedacht. Die Kinder wurden zu begeisterten Babysittern. Und sie würde ihren kleinen Mann, heute um nichts mehr hergeben wollen.
Den 3. Kindern wird bestätigt, daß sie meist sehr anpassungsfähig und kreativ sind.
Du bist am überlegen, wie man mit einer Abtreibung klar kommt. Es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich Jahre Deines Lebens körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de,Knopf Risiko)
Eine Abtreibung auzuarbeiten kann Dir evt. mehr Kraft kosten, als es Dir kosten würde, Dein 3. Kind großzuziehen.
Du hast durch Deine Fehlgeburt schon etwas vom Wert des Lebens kennengelernt. Und da hast Du nichts dazugetan, und es ging Dir schrecklich. Tue nichts, was Dir nachher weh tun könnte.
Keine Kinder mehr zu wollen, wenn keins unterwegs ist, ist eine andere Sache, als wenn sich eins angemeldet hat. Kinder über die man sich wundert, daß sie kommen sind Wunderkinder. Und Wunderkinder sind meist was ganz besonderes. Ich persönlich kann Dir nicht zu einer Abtreibung raten. Denn nach einer Abtreibung zählen häufig die logischen Argumente des Verstandes nur noch herzlich wenig. Und ein blutendes Herz kann sehr notvoll sein.
Auch ältere Eltern haben ihre Vorteile, die haben schon ihre Erfahrungen gesammelt. Und so ein Erfahrungsschatz ist unendlich viel wert.
Vielleicht hilft es Dir, mal mit jemand über die ganze Situation zu reden, dann kannst Du Dich telefonisch bei invitare-stiftung.de melden.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 8:27

You are not alone.....
Hallo Schnuller 02,
was ein Zufall - grade mache ich (42) einen Schwangerschaftstest - der positiv ist - gebe in meiner halb-Verzweiflung-halb Freude als Suchbegriff schwanger mit 42 ein und es kommt dein Beitrag, naja, und du sprichst mir aus der Seele. Habe vor zwei Jahren beruflich einen vollkommen neuen Weg eingeschlagen (auf Risiko), stehe jetzt vor einer Prüfung im März und wollte dann eigentlich selbständig durchstarten. Buhuuuu! Wie soll ich das jetzt wieder managen??? Ich habe mit Halbtagsjob 3 Kinder von meinem Mann großgezogen, die jetzt schon aus dem Haus sind, habe vor 7 Jahren ein Mädel bekommen, die ein Jahr nicht richtig schlafen wollte - aber natürlich mein Sonnenschein ist . Trotzdem wäre es grade alles in die Bahnen gekommen, dann das!! Ich schaffs trotzdem nicht mit Abtreibung, nö, gar kein Thema, geht einfach nicht. Dadurch, daß ich eine Hypnoseausbildung habe und schon einige Rückführungen in andere Leben erlebt habe, weiß ich, daß jedes Leben einen Sinn hat, ein Lebensziel und sobald ein kleiner Keim vorhanden ist, ist da auch eine Seele dahinter. Also, ich weiß, ich würds mir nicht verzeihen können. Darum gibts eigentlich keine andere Möglichkeit, aber jammern möcht ich halt trotzdem. Die anderen Beiträge hier haben mir aber auch zu denken gegeben: es stimmt, wieviele Menschen sind verzweifelt, weil sie unbedingt ein Kind wollen, würden sich freuen und wir machen ein Drama, obwohl es bestimmt irgendwie geht. Und wer weiß, vielleicht wird es ja wirklich ein ganz besonderes Kind??? Tja, eigentlich bleibt uns nix anderes, als uns fit und jugendlich zu halten, damit man nicht ins Zweifeln kommt: Mama oder Oma? HILFEEEEE!
O Gott, das heißt, auch noch Selbstbewußtsein stärken. Ich glaube, ich brauch eine Therapie! Oder wir therapieren uns gegenseitig. Machst du mit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2009 um 9:12

Ich habe kürzlich auch vor dieser schweren entscheidung gestanden...
...und habe mich für das baby entschieden. aber nun erstmal zu den hintergründen...

ich bin 26 und habe bereits einen (4jährigen) sohn. von dem vater bin ich seit letztes jahr januar getrennt. seit juli diesen jahres habe ich einen neuen partner- uns trennen 140 km und wir führen eine glückliche we-beziehung. auch er hat einen (5jährigen) sohn aus erster ehe mit in die beziehung gebracht. das wir irgendwann noch ein gemeinsames kind möchten war klar aber damit wollten wir uns zeit lassen. haben beide große krisen mit unseren expartnern durch und wollten alles langsam angehen lassen. vor zwei wochen dann der schock- schwanger!!! wir haben uns zusammen gesetzt und beide situationen durchgesprochen, haben im internet recherchiert und haben überlegt mit welchen konsequenzen wir am besten leben können. für mich war klar ich möchte lieber durch ein kinderlächeln alles entschädigt bekommen als mit dem gedanken leben zu müssen es abgetrieben zu haben. das ist aber meine persönliche meinung. ich werde das kind bekommen und es wird sich an der beziehung vorerst nichts ändern. wir werden uns nach wie vor nur am we sehen. ich werde also eine alleinerziehende mami sein- mit 2 kindern und mitten im berufsleben. ich werde nach den 8 wochen mutterschutz wieder stunden weise 2 tage die woche arbeiten gehen. ich habe seit anfang des jahres einen neuen job, es läuft zur zeit richtig gut und ich habe mir was aufgebaut. um das halten zu können bin ich gezwungen gleich weiter zu arbeiten. wie das alles wird- ich weiß es nicht aber ich bin mir sicher das zu meistern. ich habe schon viel in meinem leben gewuppt und werde auch das schaffen!!!

dir wünsche ich alles gute, viel kraft bei der entscheidungsfindung....überle gt es euch gut, es hat beides konsequenzen für euer leben! hör auf das was dein herz dir sagt!

der entscheidene spruch kam bei mir von meiner mutter:

überlegt es euch gut. wenn ihr das baby bekommt habt ihr viele leute, die hinter euch stehen und die euch helfen! treibt ihr ab und du fällst in ein tiefes loch-gibt es keinen der dir helfen kann. dann stehst du mit dem problem alleine da!

klingt hart, aber sie hat recht!

alles gute und liebe grüße
katha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 22:49

Wie gehts Dir jetzt, ein Jahr später ?
Schnuller, wie hast Du Dich entschieden ? Bin eben auf Deinen Beitrag vom April 2009 gestoßen und überlege mir, daß Du jetzt entweder junge Mutter bist (und wenig Zeit hast fürs Internet) oder nicht. Wie gehts Dir inzwischen ?

Ich bin 41, habe zwei Kinder, 2,5 Jahre und 10 Monate, und einen Mann, der 57 ist. Also hab ich nach dem Artikel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen