Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungeplant schwanger

Ungeplant schwanger

24. Februar 2013 um 12:52

Hallo zusammen!

Ich weiß seit einigen Tagen, dass ich ungeplant schwanger bin. Ich weiß wir hätten besser aufpassen müssen, dazu muss ich sagen, dass wir ein Kondom benutzt haben und auch kein Loch entdeckten. War wohl ein Irrtum.

Ich bin 34 und habe bereits eine Tochter (8 Jahre und ein absolutes Wunschkind). Wir sind eine glückliche Familie und mit meinem Mann bin ich seit 15 Jahren zusammen. Es geht und finanziell nicht schlecht. Also wir sind sicher nicht reich, normale Mittelschicht eben.

Als ich die beiden Striche am Test gesehen habe war ich mir sofort sicher, dass ich abtreiben werde, obwohl ich früher immer der Meinung war sollte mal etwas passieren, werden wir es bekommen.

Ich habe vorige Woche bei einer Klinik angerufen um mir Infos über einen Abbruch zu holen. Ich bin absolut geschockt von den Aussagen.

Kommens gleich heute um 18 Uhr
Kosten 300 Euro

Brauch ich da nicht eine Beratung oder so davor?
Nein, dass mach gleich ich, aber wenn sie vorher mit einem Therapeuten reden müssen, dann machens das halt.

Ich bin natürlich nicht hingegangen. Und habe danach mal einen Termin bei meinem Gyn vereinbart. Dieser ist morgen.

Jetzt durchlebe ich ein Wechselbad der Gefühle. Ich will unser jetztiges Leben nicht aufgeben. Ich liebe unsere Tochter sehr und will ihr alles ermöglichen, aber geht das auch mit einem zweiten Kind? Kann ich das Kind überhaupt lieben, momentan empfinde ich es als Fremdkörper. Aber beim Gedanken es abzutreiben bin ich mir auch nicht mehr sicher. Kann ich es schaffen, danach weiterzumachen, oder wird mich diese Entscheidung verändern.

Mein Mann ist leider ein Mann ohne große Worte. Er meint nur, er hat sich noch keine Gedanken darüber gemacht. Was ich ihm nicht glaube, denn wir hatten nochmals Sex und dabei hat er gemeint, ob wir nicht ein Kondom verwenden sollten. Ich weiß, dass er sich keine Gedanken über Verhütung oder Krankenheiten bei dieser Frage gemacht hat. Auch war er sehr vorsichtig, damit er es nicht verletzt.

Ich habe riesige Angst vor dem morgigen Termin. Ich weiß nicht wovor ich mich am meisten fürchte, dass alles in Ordnung ist, oder das etwas nicht stimmen könnte.

So nun habe ich mir einiges von der Seele geschrieben, danke für zuhören.


Mehr lesen

24. Februar 2013 um 13:11

Hallo,
ich kann Deine Sorgen gut verstehen. Nur Ihr beide wisst in wie weit sich Eure Sitution mit einem weiteren Kind verändert. Ich wusste von Anfang an, dass ich das Kind nicht haben möchte. Und die erste Entscheidung war für mich die richtige.

Als erstes brauchst Du den Beratungsschein von einer sozialen Einrichtung, dem Du Dein Anliegen erklärst. Ich war bei ProFamilia. Sie waren sehr einfühlsam. Sie haben direkt bei mir gemerkt, dass ich mich schon entschieden habe und sehr sicher war. Wenn sie merken, dass man beeinflusst wird oder eben nicht sicher ist soll man nach Hause gehen und nochmal drüber nachdenken. NAch der Beratung kriegst Du den Schein und eine Liste mit Frauenärzten, die den Eingriff vornehmen. Es gab bei mir 2 Frauenärzte, die den Eingriff medikamentös bis einschließlich zur 9. SSW vorgenommen hätte. Darauf wird noch hingewiesen von der Beraterin, wenn man in der Zeit liegt.

Man kann ein Beratungsgespräch mit einem Ultraschall bei dem FA beantragen. Das kann ich nur empfehlen. So merkt man auch, ob man dem Arzt vertrauen kann und wie kometent er ist.

Ich finde es gut, dass Du morgen erstmal den Frauenarzttermin hast. Das bringt Sicherheit darüber wie du über den Embryo denkst. Man sieht den Ultraschall und sieht in wie weit er wirklich entwickelt ist. Ich finde es wichtig, dass man sich in der Hinsicht alles anschaut. Man muss es miterleben sozusagen. Da kriegt man wirklich mit was man denkt und fühlt. Das hat mir zumindest geholfen. Es ist normal, dass man den als Fremdkörper ansieht. Es war bei mir nicht anders. Bei einem Wunschkind ist es was vollkommen anderes. Allerdings baut man nicht unbedingt bei einer ungewollten Schwangerschaft Gefühle auf (in den ersten Wochen). Man kann leider erst danach sagen, ob man die Entscheidung bereut. Ich kann Dir nur raten auf Deinen Verstand und Herz zu hören.

Ich hoffe, Du entscheidest Dich richtig und ich konnte Dir etwas helfen
LG Birdi

Gefällt mir

24. Februar 2013 um 13:27
In Antwort auf birdi3

Hallo,
ich kann Deine Sorgen gut verstehen. Nur Ihr beide wisst in wie weit sich Eure Sitution mit einem weiteren Kind verändert. Ich wusste von Anfang an, dass ich das Kind nicht haben möchte. Und die erste Entscheidung war für mich die richtige.

Als erstes brauchst Du den Beratungsschein von einer sozialen Einrichtung, dem Du Dein Anliegen erklärst. Ich war bei ProFamilia. Sie waren sehr einfühlsam. Sie haben direkt bei mir gemerkt, dass ich mich schon entschieden habe und sehr sicher war. Wenn sie merken, dass man beeinflusst wird oder eben nicht sicher ist soll man nach Hause gehen und nochmal drüber nachdenken. NAch der Beratung kriegst Du den Schein und eine Liste mit Frauenärzten, die den Eingriff vornehmen. Es gab bei mir 2 Frauenärzte, die den Eingriff medikamentös bis einschließlich zur 9. SSW vorgenommen hätte. Darauf wird noch hingewiesen von der Beraterin, wenn man in der Zeit liegt.

Man kann ein Beratungsgespräch mit einem Ultraschall bei dem FA beantragen. Das kann ich nur empfehlen. So merkt man auch, ob man dem Arzt vertrauen kann und wie kometent er ist.

Ich finde es gut, dass Du morgen erstmal den Frauenarzttermin hast. Das bringt Sicherheit darüber wie du über den Embryo denkst. Man sieht den Ultraschall und sieht in wie weit er wirklich entwickelt ist. Ich finde es wichtig, dass man sich in der Hinsicht alles anschaut. Man muss es miterleben sozusagen. Da kriegt man wirklich mit was man denkt und fühlt. Das hat mir zumindest geholfen. Es ist normal, dass man den als Fremdkörper ansieht. Es war bei mir nicht anders. Bei einem Wunschkind ist es was vollkommen anderes. Allerdings baut man nicht unbedingt bei einer ungewollten Schwangerschaft Gefühle auf (in den ersten Wochen). Man kann leider erst danach sagen, ob man die Entscheidung bereut. Ich kann Dir nur raten auf Deinen Verstand und Herz zu hören.

Ich hoffe, Du entscheidest Dich richtig und ich konnte Dir etwas helfen
LG Birdi

Österreich
Hallo!

Danke für die lieben Worte.

Ich bin allerdings aus Österreich und da kann ein derartiges Beratungsgespräch auch der Gyn machen.

Wenn ich mir meine Tochter ansehe, dann weiß ich wofür ich da bin.

Ich habe einfach ungeheure Angst, dass wenn ich etwas im Ultraschall sehe ich eine Abtreibung nicht übers Herz bringe. Aber die Angst, dass ich das Kind nur aus Feigheit bekomme mach mir auch Angst.

Ich bin der Meinung, dass man Vieles schaffen kann, wenn man muss, aber ein Kind muss geliebt und gewollt sein. Natürlich muss auch das finanzielle Umfeld passen. Wir müssten in den ersten beiden Jahren sicher auf ein paar Dinge verzichten, aber es würde uns sicher nicht schlecht gehen.

Ich komme mir einfach nur egoistisch vor.



Gefällt mir

24. Februar 2013 um 13:37
In Antwort auf chaos343

Österreich
Hallo!

Danke für die lieben Worte.

Ich bin allerdings aus Österreich und da kann ein derartiges Beratungsgespräch auch der Gyn machen.

Wenn ich mir meine Tochter ansehe, dann weiß ich wofür ich da bin.

Ich habe einfach ungeheure Angst, dass wenn ich etwas im Ultraschall sehe ich eine Abtreibung nicht übers Herz bringe. Aber die Angst, dass ich das Kind nur aus Feigheit bekomme mach mir auch Angst.

Ich bin der Meinung, dass man Vieles schaffen kann, wenn man muss, aber ein Kind muss geliebt und gewollt sein. Natürlich muss auch das finanzielle Umfeld passen. Wir müssten in den ersten beiden Jahren sicher auf ein paar Dinge verzichten, aber es würde uns sicher nicht schlecht gehen.

Ich komme mir einfach nur egoistisch vor.



Ich wünsche
Dir viel Glück dabei für Dich die richtige Entscheidung zu treffen.

Wenn man es so sieht sind beide Wege egoistisch, wenn man sich für oder gegen das Kind entscheidet. Es ist keine leichte Entscheidung. Ich würde an Deiner Stelle erstmal den Termin morgen abwarten. Und wenn Du Gefühle für das kleine Wesen entwickelst ist es ein Grund die Abtreibung zu überdenken. Ich hatte keine und hatte nach dem Arztbesuch auch keine. Ich habe es wahrgenommen akzeptiert und für mich das Richtige gemacht. Also man baut nicht gleich Gefühle bei einem Ultraschall auf, aber kann natürlich direkt passieren.

Ich weiß, was Du meinst. Bei mir hat der finanzielle Hintergrund nicht gestimmt. Ich bin für mehrere Personen verantwortlich, mein Freund möchte mit dem Studium anfangen und ich bin finanziell ziehmlich belastet, so dass ich mir den Luxus Kind sicher nicht die nächsten 5 Jahre erlauben kann, obwohl ich gerne jung Mutter werden würde.

Allerdings glaube ich fast, dass Du Dich unterbewusst für das Kind entschieden hast, wenn Du darüber nachdenkst, dass Ihr beide es schaffen könntet. Einfach abwarten was der morgige Tag bringt und auf Dich wirken lassen

Gefällt mir

24. Februar 2013 um 14:27
In Antwort auf birdi3

Ich wünsche
Dir viel Glück dabei für Dich die richtige Entscheidung zu treffen.

Wenn man es so sieht sind beide Wege egoistisch, wenn man sich für oder gegen das Kind entscheidet. Es ist keine leichte Entscheidung. Ich würde an Deiner Stelle erstmal den Termin morgen abwarten. Und wenn Du Gefühle für das kleine Wesen entwickelst ist es ein Grund die Abtreibung zu überdenken. Ich hatte keine und hatte nach dem Arztbesuch auch keine. Ich habe es wahrgenommen akzeptiert und für mich das Richtige gemacht. Also man baut nicht gleich Gefühle bei einem Ultraschall auf, aber kann natürlich direkt passieren.

Ich weiß, was Du meinst. Bei mir hat der finanzielle Hintergrund nicht gestimmt. Ich bin für mehrere Personen verantwortlich, mein Freund möchte mit dem Studium anfangen und ich bin finanziell ziehmlich belastet, so dass ich mir den Luxus Kind sicher nicht die nächsten 5 Jahre erlauben kann, obwohl ich gerne jung Mutter werden würde.

Allerdings glaube ich fast, dass Du Dich unterbewusst für das Kind entschieden hast, wenn Du darüber nachdenkst, dass Ihr beide es schaffen könntet. Einfach abwarten was der morgige Tag bringt und auf Dich wirken lassen

Eine Zeitmaschine
würd ich mir jetzt wünschen, aber damit bin ich wohl nicht alleine.


Es tut wirklich sehr gut, dass man hier seine Gefühle äußern kann, denn ich habe leider niemanden mit dem ich über die Sache reden kann. Familie will ich nicht einbeziehen und bei meiner besten Freundin weiß ich, dass sie absolut gegen Abtreibung ist.

Herzlichen Dank an alle Userinnen, dass man hier nicht verurteilt wird, sondern Zuspruch bekommt, denn Vorwürfe mach ich mir weiß Gott genug.

Gefällt mir

24. Februar 2013 um 15:07
In Antwort auf chaos343

Eine Zeitmaschine
würd ich mir jetzt wünschen, aber damit bin ich wohl nicht alleine.


Es tut wirklich sehr gut, dass man hier seine Gefühle äußern kann, denn ich habe leider niemanden mit dem ich über die Sache reden kann. Familie will ich nicht einbeziehen und bei meiner besten Freundin weiß ich, dass sie absolut gegen Abtreibung ist.

Herzlichen Dank an alle Userinnen, dass man hier nicht verurteilt wird, sondern Zuspruch bekommt, denn Vorwürfe mach ich mir weiß Gott genug.

Oh ja
eine Zeitmaschine wäre die Lösung schlecht hin Wieso sollte man auch jemand deswegen verurteilen. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Vielleicht kommen noch unschöne Kommentare. Allerdings bist Du diejenige, die damit leben muss und nicht die anderen. Das ist finde ich schon schwierig genug. Und dann noch Vorwürfe, obwohl man sich selbst schon genug über sich selbst ärgert, sind dann allgemein unpassend.

Am wichtigsten ist, dass Du von Deinem Mann unterstützt wirst, egal wie Du Dich entscheidest. Und mehr Zuspruch braucht man nicht zu bekommen. Das ist eine große Hilfe, die ich zum Glück auch hatte. Kannst Du mit ihm gar nicht darüber reden?

Meine beste Freundin würde nie abtreiben, aber verurteilt deswegen nicht andere. Sie war eher ein Unfall damals und würde es deswegen nie machen. Sie hat gesehen, dass ihre Eltern trotz allem es geschafft haben zwei wundervolle Menschen großzuziehen. Die haben sich zwar inzwischen scheiden lassen, was auch etwas damit zu tun hatte (nie ausgelebt, keine beruflichen Wünsche erfüllen können...), aber das gehört hier nicht hin.

Vielleicht kannst Du Dich dann doch ihr anvertrauen. Habe ich auch gemacht und ich war sehr erleichtert es einer anderen Person erzählen zu können. Sie hat mich nicht verurteilt. Sie hat die Gründe aufgezählt warum es doch klappen könnte, aber gemeint es ist meine Entscheidung und sie würde egal wie ich mich entscheide unterstützen. ProFamilia hat Adressen an die man sich wenden kann, wenn man niemanden zum reden hat.

Gefällt mir

24. Februar 2013 um 15:25
In Antwort auf birdi3

Oh ja
eine Zeitmaschine wäre die Lösung schlecht hin Wieso sollte man auch jemand deswegen verurteilen. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Vielleicht kommen noch unschöne Kommentare. Allerdings bist Du diejenige, die damit leben muss und nicht die anderen. Das ist finde ich schon schwierig genug. Und dann noch Vorwürfe, obwohl man sich selbst schon genug über sich selbst ärgert, sind dann allgemein unpassend.

Am wichtigsten ist, dass Du von Deinem Mann unterstützt wirst, egal wie Du Dich entscheidest. Und mehr Zuspruch braucht man nicht zu bekommen. Das ist eine große Hilfe, die ich zum Glück auch hatte. Kannst Du mit ihm gar nicht darüber reden?

Meine beste Freundin würde nie abtreiben, aber verurteilt deswegen nicht andere. Sie war eher ein Unfall damals und würde es deswegen nie machen. Sie hat gesehen, dass ihre Eltern trotz allem es geschafft haben zwei wundervolle Menschen großzuziehen. Die haben sich zwar inzwischen scheiden lassen, was auch etwas damit zu tun hatte (nie ausgelebt, keine beruflichen Wünsche erfüllen können...), aber das gehört hier nicht hin.

Vielleicht kannst Du Dich dann doch ihr anvertrauen. Habe ich auch gemacht und ich war sehr erleichtert es einer anderen Person erzählen zu können. Sie hat mich nicht verurteilt. Sie hat die Gründe aufgezählt warum es doch klappen könnte, aber gemeint es ist meine Entscheidung und sie würde egal wie ich mich entscheide unterstützen. ProFamilia hat Adressen an die man sich wenden kann, wenn man niemanden zum reden hat.

Mann
Er ist leider einer der Sorte die nicht über Gefühle und Gedanken reden. Ich bin mir sicher, dass er hinter mir steht. Sein Verhalten sagt mir oft mehr als 1000 Worte. Am Sonntag waren wir bei einem Eishockey Spiel. Wir hatten Spaß und es war auch alles bestens, aber dennoch hat er immer Nachgefragt, ob es mir auch gut geht, da ich hin und wieder in Gedanken versunken war. Das ist seine Weise mir zu zeigen, dass er weiß was los ist. Aber reden ist nicht drin.

Deshalb werden meine Zweifel auch immer Größer. Ich will kein Kind, aber ich weiß, dass es gut gehen würde. Wie kann man nur so egoistisch sein.

Was würde ich meiner Tochter damit antun? Sie wäre sicher die perfekte große Schwester, denn sie liebt alle Babys und Kleinkinder und kümmert sich rührend um sie. Aber will ich, dass sie ihre Kindheit opfert, nur weil Mama nicht aufgepasst hat. Zusammen spielen wir bei den beiden wohl nie sein, da ich realistisch bin und meine Tochter wohl in ein paar Jahren ihren ersten Freund haben wird und dann sicher kein Geschwisterchen brauchen kann.

Gefällt mir

24. Februar 2013 um 15:50
In Antwort auf chaos343

Mann
Er ist leider einer der Sorte die nicht über Gefühle und Gedanken reden. Ich bin mir sicher, dass er hinter mir steht. Sein Verhalten sagt mir oft mehr als 1000 Worte. Am Sonntag waren wir bei einem Eishockey Spiel. Wir hatten Spaß und es war auch alles bestens, aber dennoch hat er immer Nachgefragt, ob es mir auch gut geht, da ich hin und wieder in Gedanken versunken war. Das ist seine Weise mir zu zeigen, dass er weiß was los ist. Aber reden ist nicht drin.

Deshalb werden meine Zweifel auch immer Größer. Ich will kein Kind, aber ich weiß, dass es gut gehen würde. Wie kann man nur so egoistisch sein.

Was würde ich meiner Tochter damit antun? Sie wäre sicher die perfekte große Schwester, denn sie liebt alle Babys und Kleinkinder und kümmert sich rührend um sie. Aber will ich, dass sie ihre Kindheit opfert, nur weil Mama nicht aufgepasst hat. Zusammen spielen wir bei den beiden wohl nie sein, da ich realistisch bin und meine Tochter wohl in ein paar Jahren ihren ersten Freund haben wird und dann sicher kein Geschwisterchen brauchen kann.


Es gibt eben solche und solche Männer ist auch gut so. Und an sich hört sich das sehr lieb an.

Also da kann ich nur erzählen wie es bei meiner Oma war sie hat praktisch ihre 3 Geschweister selber großgezogen, weil sich ihre Mutter lieber um nichts gekümmert hat. Und daher hat sie das nie ihren Kindern gewünscht... Sie hat praktisch alle ernährt. Bei meinem Cousin hat sich das leider wiederholt. Und nach dem ich das gesehen habe, kommt das für mich niemals in Frage. Hört sich hart an, aber ich finde es einfach schrecklich, wenn es so extrem ist. Bei Euch ist das dann sicher nicht so schlimm, aber die Kleine will sicher auch ihre Privatsphäre, denke ich. Mit dem kleinen Bruder zu spielen ist schön aber sich immer und immer zu um ihn zu kümmern ist etwas anderes.... Ich meine ich liebe auch meinen Bruder aber wenn ich immerzu ihn hätte umsorgen müssen und alle hätten sich umso mehr um den kleinen gekümmert, das hätte mich wahnsinnig gemacht. Das hört sich sicher sehr extrem an

Gefällt mir

25. Februar 2013 um 8:47

Guten Morgen
Na ja, eigentlich finde ich den Morgen nicht ganz so toll. Ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen, da ich die ganze Zeit an den Termin beim Gyn denken musste.

Liebe Luna!

Ich gratuliere dir vom ganzen Herzen zu einer Entscheidung. Es ist gut zu hören, dass es Frauen gibt, die ihre Entscheidung getroffen haben und ganz dahinter stehen.

Auch bin ich mir sicher, dass deine Tochter eine tolle große Schwester sein wird und den "Nachzügler" vergöttern wird.

Ich wünschte ich hätte auch schon eine Entscheidung gefunden.

Nun sitze ich im Büro, hab echt einen Haufen Arbeit, aber ich kann einfach keinen klaren Gedanken fassen. Ich könnte auf der Stelle losheulen, aber da ich normalerweise keine Zartbeseitete bin, muss ich hier fröhlich und lustig sein, damit keiner etwas merkt.

Zurzeit hätte ich einfach gerne eine Schulter an der ich mich ausweinen kann. Aber erstens steht gerade niemand zur Verfügung und ich erlaube mir selbst nicht einfach mal los zu lassen. Immerhin bin ich keine 16 und für mein Handeln verantwortlich und Tränen helfen ja gewöhnlich auch nicht weiter.

Gefällt mir

25. Februar 2013 um 21:13

Baby
Tja, mir war auch die ganze Zeit übel.

Ich habe mir gewünscht, dass bei der Untersuchung herauskommt, dass es abgehen wird, oder ich mir alles nur eingebildet habe. Nun ja es ist natürlich alles bestens, aber in meinem Inneren habe ich das auch gewusst.

Ich habe länger mit der Ärztin gesprochen und sie rät mir das Kind zu bekommen, da sie der Ansicht ist, dass ich einen Abbruch bereuen würde.

Ich denke sie hat da nicht unrecht.

Tja mein Mann hat mir versprochen, dass wir morgen die Sache besprechen, da er heute noch im Dienst ist. Als er erfahren hat das bei der Schwangerschaft alles super passt wollte er nur noch den Geburtstermin wissen. Ein Tag vor seinem Geburtstag war er freudig überrascht. Ich habe das Gefühl, dass er sich bereits entschieden hat.

Ich hoffe wir tun das richtige.

Gefällt mir

25. Februar 2013 um 21:27
In Antwort auf chaos343

Baby
Tja, mir war auch die ganze Zeit übel.

Ich habe mir gewünscht, dass bei der Untersuchung herauskommt, dass es abgehen wird, oder ich mir alles nur eingebildet habe. Nun ja es ist natürlich alles bestens, aber in meinem Inneren habe ich das auch gewusst.

Ich habe länger mit der Ärztin gesprochen und sie rät mir das Kind zu bekommen, da sie der Ansicht ist, dass ich einen Abbruch bereuen würde.

Ich denke sie hat da nicht unrecht.

Tja mein Mann hat mir versprochen, dass wir morgen die Sache besprechen, da er heute noch im Dienst ist. Als er erfahren hat das bei der Schwangerschaft alles super passt wollte er nur noch den Geburtstermin wissen. Ein Tag vor seinem Geburtstag war er freudig überrascht. Ich habe das Gefühl, dass er sich bereits entschieden hat.

Ich hoffe wir tun das richtige.

Ihr
entscheidet Euch schon richtig. Eigentlich bin ich ganz froh, dass Du Dich so entschieden hast, weil ich auch das Gefühl hatte, dass Du Dich insgeheim dafür entschieden hast. Ihr kriegt das bestimmt hin.

LG

Gefällt mir

28. Februar 2013 um 17:25

Hoffentlich liest du noch hier
hallo liebe österreicherin,
ich habe mich gerade ein wenig bei dir eingelesen. seit deinem letzten posting sind ja einige tage vergangen und deine zeilen haben recht verzweifelt geklungen!
konntest du inzwischen zu einer entscheidung finden?

dein mann steht ja eurem baby anscheinend recht positiv gegenüber, und wie geht es dir ganz persönlich mit deinen vorausplanenden gedanken? ist dir noch immer alles so schwer und machst du dir noch so viele sorgen, wie es weitergehen könnte? eine starke schulter zum ausweinen wäre wahrscheinlich sehr erleichternd und immer noch von nöten, und dein mann bietet sie dir nicht so offensichtlich wie du es gerne haben würdest und auch bräuchtest, oder?

deine angst würde durch einen guten, mutmachenden gesprächspartner vielleicht auch etwas erträglicher werden, gäbe es da noch jemand anderen in deiner nähe, dem du dich anvertrauen könntest?

eines hab ich nicht so richtig verstanden, wie meinst du das mit der sorge um deine große tochter, dass sie ihre kindheit opfern müsste?!
ich denk mir halt, vielleicht müsste sie manchmal zurückstehen, aber dafür bekäme sie auch etwas sehr wertvolles, nämlich ein geschwisterchen für ihr weiteres leben, und von dieser beziehung könnten doch beide ein lebenlang profitieren, oder?
vielleicht könnte es dir auch helfen, beide entscheidungsmöglichkeiten zu ende zu denken, um so mehr klarsicht zu gewinnen.

magst du wieder von dir schreiben, vielleicht noch ein wenig erzählen was dir die größte angst bereitet.....
du, am meisten wünsche ich dir, dass du dir selbst einmal das loslassen zugestehen kannst, so wie es dir guttun würde, damit du zu einer richtigen entscheidung für dich, für euch alle finden kannst!
ganz liebe grüße von

linda

Gefällt mir

1. März 2013 um 8:52
In Antwort auf linda044

Hoffentlich liest du noch hier
hallo liebe österreicherin,
ich habe mich gerade ein wenig bei dir eingelesen. seit deinem letzten posting sind ja einige tage vergangen und deine zeilen haben recht verzweifelt geklungen!
konntest du inzwischen zu einer entscheidung finden?

dein mann steht ja eurem baby anscheinend recht positiv gegenüber, und wie geht es dir ganz persönlich mit deinen vorausplanenden gedanken? ist dir noch immer alles so schwer und machst du dir noch so viele sorgen, wie es weitergehen könnte? eine starke schulter zum ausweinen wäre wahrscheinlich sehr erleichternd und immer noch von nöten, und dein mann bietet sie dir nicht so offensichtlich wie du es gerne haben würdest und auch bräuchtest, oder?

deine angst würde durch einen guten, mutmachenden gesprächspartner vielleicht auch etwas erträglicher werden, gäbe es da noch jemand anderen in deiner nähe, dem du dich anvertrauen könntest?

eines hab ich nicht so richtig verstanden, wie meinst du das mit der sorge um deine große tochter, dass sie ihre kindheit opfern müsste?!
ich denk mir halt, vielleicht müsste sie manchmal zurückstehen, aber dafür bekäme sie auch etwas sehr wertvolles, nämlich ein geschwisterchen für ihr weiteres leben, und von dieser beziehung könnten doch beide ein lebenlang profitieren, oder?
vielleicht könnte es dir auch helfen, beide entscheidungsmöglichkeiten zu ende zu denken, um so mehr klarsicht zu gewinnen.

magst du wieder von dir schreiben, vielleicht noch ein wenig erzählen was dir die größte angst bereitet.....
du, am meisten wünsche ich dir, dass du dir selbst einmal das loslassen zugestehen kannst, so wie es dir guttun würde, damit du zu einer richtigen entscheidung für dich, für euch alle finden kannst!
ganz liebe grüße von

linda

Bin noch da
Tja mein lieber Mann. Ich wei, dass er jede meiner Entscheidungen unterstützten wird. Aber er würde sie nie gegen oder für das Kind entscheiden. Er ist halt ein richtiger Mann. Ich kann es ihm auch gar nicht übel nehmen. Da ich ja selbst nicht weiß was ich tun soll.

Desmal wenn ich denke eine Entscheidung gefunden zu haben, dass passiert etwas oder ich sehe etwas auf der Straße und werfe alles wieder über den Haufen. Nach dem Termin beim Gyn dachte ich, dass ich es behalten will, aber heute bin ich mir da nicht mehr sicher. Es geht mir nicht gut, Schwindel, Übelkeit, extreme Müdigkeit und mein Reizdarm spielt auch verrückt. Ich würde am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Ich will das alles nicht. Ich will mich wieder wohl fühlen und nicht den ganzen Tag nur noch gereizt und traurig sein.

Meine Tochter ist ein richtiges Einzelkind. Ich weiß, dass es hier sehr viele Meinungen gibt, aber wir haben für uns entschieden ihr alles bieten zu wollen. Sie hat ein großes Zimmer (25 m), das bis zur Decke mit Spielsachen gefüllt ist. Sie ist eben der Lebensmittelpunkt unserer Familie. Wenn nun aber ein Geschwisterchen einziehen würde, müsste sie viel opfern. Viel von unserer Zeit und auch Platz, da wir uns eine 4-Zimmerwohnung in unserer Gegend nicht leisten können. Die Miete, die wir bezahlen, da könnten ich am Land schon ein Haus abbezahlen, aber diesen Luxus der Wohnung wo wir jetzt sind wollen wir behalten. Es gibt gute Schule, sehr viel Freizeitmöglichkeiten. Ich kann alles kaufen ohne ein Auto zu benötigen und auch die Nachbarschaft ist sehr nett.

Sie würde sich sicher, über das Baby freuen, aber ich bin mir auch sicher, dass sie nicht versteht, was es für sie bedeuten würde.

Ich habe gerade Tränen in den Augen und weiß, dass wenn ich jetzt zu heulen anfange würde ich nicht mehr aufhören, aber das geht nicht. Ich bin im Büro und muss viel erledigen, da kann ich mir sowas nicht leisten.

Danke fürs Zuhören.

Gefällt mir

1. März 2013 um 10:48

Er darf so bleiben wie er ist
Er ist sicher nicht der richtige Partner für jede Frau, aber ich habe ihn so kennen und lieben gelernt. Nach so vielen Jahren weiß ich einfach was ich an ihm habe.

Ich weiß, dass er genauso wenig wie auch ich die falsche Entscheidung treffen will. Er steht voll und ganz hinter seiner Familie und hat einfach Angst, dass er die falsche Entscheidung aussprechen würde.

Er hat sich seine bzw. unsere Zukunft auch etwas anders vorgestellt. Wir wollten in den nächsten Jahren mal fernere Länder besuchen und auch unserer Tochter die Welt zeigen, aber dass könnte nun wegfallen, denn mit einem Baby habe ich keine Lust 10 Stunden in einem Flieger zu sitzen.

Nun ja er ist sicher nicht der perfekte Prinz, aber er hat nunmal auch keine Prinzessin bekommen. Wir können gut miteinander und wissen zu schätzen was unsere Beziehung wert ist.

Da bin ich zum Glück in einer sehr guten Position im Gegenteil zu anderen Userinnen hier.

Gefällt mir

2. März 2013 um 13:42
In Antwort auf chaos343

Bin noch da
Tja mein lieber Mann. Ich wei, dass er jede meiner Entscheidungen unterstützten wird. Aber er würde sie nie gegen oder für das Kind entscheiden. Er ist halt ein richtiger Mann. Ich kann es ihm auch gar nicht übel nehmen. Da ich ja selbst nicht weiß was ich tun soll.

Desmal wenn ich denke eine Entscheidung gefunden zu haben, dass passiert etwas oder ich sehe etwas auf der Straße und werfe alles wieder über den Haufen. Nach dem Termin beim Gyn dachte ich, dass ich es behalten will, aber heute bin ich mir da nicht mehr sicher. Es geht mir nicht gut, Schwindel, Übelkeit, extreme Müdigkeit und mein Reizdarm spielt auch verrückt. Ich würde am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Ich will das alles nicht. Ich will mich wieder wohl fühlen und nicht den ganzen Tag nur noch gereizt und traurig sein.

Meine Tochter ist ein richtiges Einzelkind. Ich weiß, dass es hier sehr viele Meinungen gibt, aber wir haben für uns entschieden ihr alles bieten zu wollen. Sie hat ein großes Zimmer (25 m), das bis zur Decke mit Spielsachen gefüllt ist. Sie ist eben der Lebensmittelpunkt unserer Familie. Wenn nun aber ein Geschwisterchen einziehen würde, müsste sie viel opfern. Viel von unserer Zeit und auch Platz, da wir uns eine 4-Zimmerwohnung in unserer Gegend nicht leisten können. Die Miete, die wir bezahlen, da könnten ich am Land schon ein Haus abbezahlen, aber diesen Luxus der Wohnung wo wir jetzt sind wollen wir behalten. Es gibt gute Schule, sehr viel Freizeitmöglichkeiten. Ich kann alles kaufen ohne ein Auto zu benötigen und auch die Nachbarschaft ist sehr nett.

Sie würde sich sicher, über das Baby freuen, aber ich bin mir auch sicher, dass sie nicht versteht, was es für sie bedeuten würde.

Ich habe gerade Tränen in den Augen und weiß, dass wenn ich jetzt zu heulen anfange würde ich nicht mehr aufhören, aber das geht nicht. Ich bin im Büro und muss viel erledigen, da kann ich mir sowas nicht leisten.

Danke fürs Zuhören.

Schön und gut, dass du noch da bist!!
hallo du,
schön und gut, dass du noch da bist!!

ich stell mir gerade so vor, wie du im büro sitzt und mit den tränen zu kämpfen hast, stark sein musst und gut drauf, einfach weil es die menschen um dich herum vielleicht so von dir gewohnt sind.
und dann diese übelkeit, die müdigkeit, einfach das unwohlsein, da kann der bürotag schon lange werden......ich kann gut verstehen, dass du dich danach sehnst, dich wieder richtig wohl zu fühlen!
gerade deshalb denke ich, solange es dir so schlecht geht,
ist es sicher auch sehr schwierig, so eine lebenswichtige entscheidung zu treffen, oder?
ganz klasse finde ich, dass dein mann und du, ihr beide, euch liebt und so gut versteht, zu schätzen wisst, was ihr aneinander habt und so gut harmoniert.
(heutzutage nicht mehr so ganz selbstverständlich)!!

sicher ist er ein ganz verlässlicher, und möchte, dass es
seinen beiden frauen richtig gut geht. dass ihr gemeinsam pläne schmieden könnt, träume habt und eurer tochter die schönheiten der welt zeigen möchtet, sehe ich als sehr liebevoll und wertvoll an!

und was dein baby betrifft, da machst du es dir wirklich nicht leicht, die gedanken schwanken hin und her, die unsicherheit begleitet dich noch immer.

du schreibst, dein liebster stellt sich hinter dich, will aber nicht die falsche entscheidung aussprechen. anscheinend seid ihr euch beide nicht sicher, was eigentlich die richtige und was die falsche entscheidung für eure familie wäre!
ist ja auch schwierig, wenn einem das schicksal solch ein überraschungs-geschenk/herausforderung vor die Füße legt, an der du aber wahrscheinlich wachsen würdest!

und dann noch der entbindungstermin, ein tag vor dem geburtstag deines mannes, müsstet ihr dann nicht immer daran denken?
ihr beide macht euch viele gedanken, ihr wollt die richtige entscheidung treffen, dass kann ich sehr gut aus deinen zeilen lesen, was hälts du denn von einem beratungsgespräch mit jemand außenstehenden, der einfach nicht gefühlsmäßig so verstrickt ist? hättet ihr da eine gute, hilfreiche adresse?

du liebe, vielleicht kommt euch und eurem sorgenvollen hin und her überlegen das wochenende entgegen.
ich wünsche euch jedenfallsdas allerbeste, frohmachende gedanken, und hoffe, dass ihr euch zum gut überlegen die zeit geben könnt, die ihr für euch braucht!!

schreibst du wieder? gerne auch auf pn, ich würd mich freuen!
ganz liebe grüße
linda

Gefällt mir

2. März 2013 um 14:11
In Antwort auf chaos343

Bin noch da
Tja mein lieber Mann. Ich wei, dass er jede meiner Entscheidungen unterstützten wird. Aber er würde sie nie gegen oder für das Kind entscheiden. Er ist halt ein richtiger Mann. Ich kann es ihm auch gar nicht übel nehmen. Da ich ja selbst nicht weiß was ich tun soll.

Desmal wenn ich denke eine Entscheidung gefunden zu haben, dass passiert etwas oder ich sehe etwas auf der Straße und werfe alles wieder über den Haufen. Nach dem Termin beim Gyn dachte ich, dass ich es behalten will, aber heute bin ich mir da nicht mehr sicher. Es geht mir nicht gut, Schwindel, Übelkeit, extreme Müdigkeit und mein Reizdarm spielt auch verrückt. Ich würde am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben. Ich will das alles nicht. Ich will mich wieder wohl fühlen und nicht den ganzen Tag nur noch gereizt und traurig sein.

Meine Tochter ist ein richtiges Einzelkind. Ich weiß, dass es hier sehr viele Meinungen gibt, aber wir haben für uns entschieden ihr alles bieten zu wollen. Sie hat ein großes Zimmer (25 m), das bis zur Decke mit Spielsachen gefüllt ist. Sie ist eben der Lebensmittelpunkt unserer Familie. Wenn nun aber ein Geschwisterchen einziehen würde, müsste sie viel opfern. Viel von unserer Zeit und auch Platz, da wir uns eine 4-Zimmerwohnung in unserer Gegend nicht leisten können. Die Miete, die wir bezahlen, da könnten ich am Land schon ein Haus abbezahlen, aber diesen Luxus der Wohnung wo wir jetzt sind wollen wir behalten. Es gibt gute Schule, sehr viel Freizeitmöglichkeiten. Ich kann alles kaufen ohne ein Auto zu benötigen und auch die Nachbarschaft ist sehr nett.

Sie würde sich sicher, über das Baby freuen, aber ich bin mir auch sicher, dass sie nicht versteht, was es für sie bedeuten würde.

Ich habe gerade Tränen in den Augen und weiß, dass wenn ich jetzt zu heulen anfange würde ich nicht mehr aufhören, aber das geht nicht. Ich bin im Büro und muss viel erledigen, da kann ich mir sowas nicht leisten.

Danke fürs Zuhören.

Statt ein bis an die decke gefülltes
25 qm Zimmer hat dein Kind sicher mal mehr von einem Geschwisterkind. Ich persönlich möchte meine Geschwister nicht missen. Das Spielzeug ist irgendwann vergessen und nur noch Müll, Geschwister begleiten einen ein Leben lang.

Gefällt mir

13. März 2013 um 11:11

Die Entscheidung ist gefallen
Hallo ihr Lieben!

Ich bin seit einigen Tagen nur noch stille Leserin im Forum. Aber nachdem ich hier soviele nette Antworten (ohne Bewertungen) erhalten habe, dachte ich es sei nur faire nun auch unsere Entscheidung zu verraten.

Wir haben unsere Überraschung angenommen und sind schon sehr gespannt, was die nächste Zeit bringen wird.

Auch unsere Tochter kennt unser Geheimnis bereits und freut sich riesig.

Ich wünsche allen, die noch vor dieser echt schweren Aufgabe stehen viel Kraft und Mut um den persönlich richtigen Weg zu finden.

LG

Gefällt mir

18. März 2013 um 11:48

???
"eine richtige Familie,das MUSS unser Ziel im leben sein."

Wieso muss? Das MUSST du mir jetzt aber erklären?

An die TE: Herzlichen Glückwunsch, das ihr euch für das Baby entschieden habt

Gefällt mir

18. März 2013 um 12:25

Glückwünsche
Liebe Userinnen!

Herzlichen Dank für die Glückwünsche.

Ich möchte hier kurz festhalten, dass es in meinen Augen wichtig ist, dass jede Frau/Familie die für sich richtige Entscheidung treffen kann. Ich kann nicht verstehen, dass Frauen verurteilt werden, wenn sie sich gegen ein Kind entscheiden. Nicht jede Frau möchte Mutter sein. Es muss eine Entscheidung sein mit der man leben kann.

Ich halte nichts davon ein Kind um jeden Preis auszutragen.

Ein Kind ist etwas Wunderbares, aber jede Mutter, die ehrlich zu sich selbst ist, kann auch bestätigen, dass man oft gestresst ist und an manchen Tag auch einfach überfordert. Ich habe großen Respekt vor Frauen, die zugeben, dass eine Mutterschaft nicht das Richtige für sie ist und dann nicht einfach ein Kind in die Welt setzen nach dem Motto: irgendwie wird es schon gehen.

Kinder müssen mit Liebe und Respekt erzogen werden.

Ich bin sicher keine Übermutter, aber ich versuche mein Kind nach besten Wissen und Gewissen heranwachsen zu lassen und versuche ihr stets zu zeigen, dass sie mir sehr wichtig ist und ich sie liebe.

Gefällt mir

18. März 2013 um 13:24

Warum widersprechen?
Ich dachte jetzt du meintest mit MUSS, das Jeder eine eigene Familie (sprich eigene Kinder) haben MUSS! Solange das kein MUSS ist, ist alles prima.

Sonst hab ich ich nichts auszusetzen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen