Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Ungeplant schwanger

Ungeplant schwanger

14. März 2010 um 10:06 Letzte Antwort: 21. März 2010 um 10:51

Hallo! Ich bin 38, habe bereits 2 Kinder (12 und 7) und kenne meinen neuen Freund erst seit 5 Wochen. Nun habe ich festgestellt, dass ich von ihm schwanger bin. Er selber hat bereits 2 erwachsene Kinder aus 1. Ehe und einen kleinen Sohn (3) aus seiner letzten Beziehung. Wir waren total verliebt und haben bereits am ersten Abend von gemeinsamen Kindern gesprochen.Er ist ein absoluter Familienmensch, kümmert sich um alle seine 3 Kinder, betreut auch schon hin und wieder meine Kids... Als ich noch nicht hundertprozentig wusste, ob ich schwanger bin, hat er zu mir gesagt, dass wir das schon gemeinsam schaffen und das hinkriegen. Jetzt, wo die Situation realistisch ist, kann er sich überhaupt nicht vorstellen, dass ich dieses Kind bekomme. Er steht fest auf dem Standpunkt, dass die Liebe erst wachsen muss und dann aus einer tiefen Liebe heraus ein gemeinsames Kind geplant werden kann. Er hat mich noch nicht direkt zur Abtreibung gezwungen, aber er steht fest auf seinem Standpunkt, dass er das Kind nicht möchte. Ich fühle mich hin und her gerissen. Einerseits habe ich bereits meinen Sohn alleine groß gezogen und bin durch eine schwere Zeit gegangen, andererseits schlägt mein Herz schon jetzt für dieses kleine Wesen in mir. Ich weiß überhaupt nicht, was ich machen soll. Denn ich wollte gern noch mal eine Familie, mit allem drum und dran. Mit einem Mann an meiner Seite. Dabei spielt es für mich eigentlich keine Rolle, wie lange man sich kennt. Man muss einfach das Gefühl haben, dass es passt. Jetzt fühle ich mich natürlich auch schlecht, weil ich denke, wenn ich mich für das Kind entscheide, dann tue ich dies natürlich gegen seinen Willen. Und ich liebe ihn wirklich. Ich bin keine Frau, die einfach nur noch mal ein Kind wollte oder sich von einem Mann abhängig machen möchte. Ich habe bis jetzt die meiste Zeit mit meinen Kindern gearbeitet und es immer irgendwie allein geschafft.
War schon jemand in einer ähnlichen Situation? Was soll ich machen?

Mehr lesen

14. März 2010 um 12:15

Hallo Prinzessin,
Du bist wirklich eine starke Frau. Was Du bis jetzt alles geschafft hast - Deinen Sohn allein groß gezogen, zwei Kinder über viele Jahre hinweg alleine versorgt, fast immer nebenbei gearbeitet.... dazu gehört viel Kraft und Durchhaltevermögen. Wirklich, davor habe ich großen Respekt!

Diese unerwartete Reaktion Deines Partners auf die Schwangerschaft muss Dich sehr verletzt haben. Ich wünsche Dir so sehr, dass er nur vorübergehend so schockiert ist und sich bald an den Gedanken gewöhnen kann, Euer Kind willkommen zu heißen.
Die Liebe erst wachsen zu lassen und erst dann ein Kind zu planen ist zwar eine durchaus vernünftige Vorstellung. Aber diese könnt Ihr nun leider nicht mehr umsetzen, denn Euer Kind lebt jetzt. Es ist micht mehr rückgängig zu machen, ihr könnt seine Entstehung nicht mehr auf einen späteren Zeitpunkt "verschieben". Es wird in Deinem Herzen immer Euer erstes gemeinsames Kind bleiben - auch wenn es schon vor seiner Geburt sterben muss.

Du liebst dieses Kind jetzt schon, obwohl es erst seit maximal 5 Wochen unter Deinem Herzen lebt. Ich möchte Dir Mut machen, diesem Kind eine Chance zu geben. Du hast viel Kraft und Erfahrung und Dein Beitrag wirkt sehr durchdacht - keine rosarote, aber auch keine schwarze Brille beeinflusst Deine Sicht. Hör auf Dein Herz und vertraue auf die Liebe Deines Freundes!

Ich wünsche Euch, dass Ihr gemeinsam einen Weg findet, um als Familie glücklich zu werden!

Gefällt mir
14. März 2010 um 15:21

Kind
hallo, prinzessin

es ist eine schwere situation für dich, aber nichts und niemand kann ein kind ersetzen,
wenn du dich für eine abtreibung entscheidest, ist eure beziehung stark gefährdet,
das sind immer wieder erfahrungen betroffener frauen.
es gibt hilfen und ich bitte dich, behalte dieses kleine kind, du kannst mir gern schreiben, es gibt auch praktische hilfen

alles alles liebe
lebenleben1

Gefällt mir
14. März 2010 um 15:56

Ihr schafft das!!!!
Hallo Prinzessin,

du bist eine wunderbare Mutter und nicht nur dein Herz schlägt für das kleine Wesen in dir, für dein kleines Kind, sondern sein Herz schlägt auch bereits seit seinem 21. Lebenstag für seine geliebte Mama !
Dein Freund hat ja im Grunde Recht, dass es besser ist ein Beziehung erst eine Zeit wachsen zu lassen, bevor man Kinder plant. Aber euer Kind ist ja schon da und lebt und das kann man durch Abtreibung nicht rückgängig machen. Im Gegenteil, euer gemeinsames Kind wird bei einer Abtreibung getötet werden und mit seinem Tod wird auch eure Liebe sterben. Es gibt Statistiken, die belegen, dass die meisten Beziehungen nach einer Abtreibung auseinander gehen. Ein gemeinsames Kind dagegen lässt die Liebe wachsen und wird euch ein Leben lang verbinden!
Also wenn dir was an dem Mann liegt MUSST du das Kind bekommen !
Ich habe selbst eine ähnliche Situation gehabt. Mein Freund und ich waren gerade mal knapp vier Wochen zusammen, als ich schwanger wurde. Dieses gemeinsame Kind hat unserer Liebe nochmal eine ganz andere, tiefere Dimension gegeben und sehr wachsen und reifen lassen.
Du schreibst, er ist ein absoluter Familienmensch und du ja sowieso, also schafft ihr das ganz sicher zusammen mit dem kleinen, süßen Spatz!
Es ist eine normale Reaktion, dass er erstmal Angst bekommt, wenn so schnell ein Kind kommt. Aber wenn er es erst einmal durch den Bauch strampeln spürt oder im Arme hält, oder euer Kind ihn mit großen Augen ansieht und "Papa!" sagt, dann wird er es lieben MÜSSEN, da bin ich mir ganz sicher!
Sei stark und stehe zu deinem Kind, kämpfe für euch und eure Liebe und eure Beziehung wird an der neuen Herausforderung wachsen und ihr werdet tolle, liebevolle Eltern sein!!!!
Du kannst dich gerne jederzeit an mich wenden, ich bin für dich da, wenn du Jemand zum reden oder konkrete Hilfe brauchst!
Alles Gute für dich und dein ungeborenes Baby und deine tolle große Familie!
Jona

Gefällt mir
14. März 2010 um 20:03

Prinzessin33js
Hallo Prinzessin.
Du stellst Dir gerade die Frage, was Du machen sollst. Aber darum kann es nicht gehen. Sondern es geht darum, was Du machen möchtest, denn Du bist die Mutter und das Kind wächst in Dir heran. Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht. Und Du schreibst so klar, dass Du das Kind möchtest. Und es geht um niemand anderes, als um Dich. Denn eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Du hast recht, es spielt keine Rolle wie lange man sich kennt, den die Gewißheit, ob eine Beziehung hält oder nicht, hat man sowieso nie. Und Du hast diesen Mann lieb. Dieses Kind ist eine Frucht Eurer gemeinsamen Liebe. Und es kann sein, wenn diese durch eine Abtreibung weggeschickt wird, dass die Liebe auch mit weggeht. Denn könntest Du es Deinem Freund je verzeihen, dass er 3 andere Kinder hat und er Deines weggeschickt hat?
Höre auf Dein Herz, denn das Herz hat seine Gründe wovon der Verstand nichts weiß.
Du bist eine starke Frau und hast Dich bis jetzt alleine durchgebissen, da heiße auch dieses Kind willkommen. Sage ihm, dass es Dich nur noch im 2er Pack gibt. Dich gemeinsam mit diesem Kind. Dass Du jetzt erst hin-und hergerissen bist ist logisch, aber Du lernst jetzt sein wahres Gesicht kennen. Manche Männer lenken ein, wenn sie merken, dass ihre Freundin ihr Ding durchzieht. Dies wünsche ich Dir von Herzen. Du kannst ihm sagen, wie sehr Du ihn schätzt und dass Dir sehr viel daran läge, dass er auch der Vater von Deinem Kind ist. Denn erstgemeinte Komplimente lassen manches harte Männerherz erweichen.
Ich denke in Deinem ganzen Fragen und Kämpfen wird Dir auswet-pforzheim.de gut weiterhelfen können.
LG Itemba

Gefällt mir
15. März 2010 um 12:05

Hallo liebe prinzessin,
es ist kein wunder, dass du so hin und hergerissen bist...erst die totale verliebtheit und der gedanke an gemeinsame kinder, und jetzt, wo euer baby tatsächlich unterwegs ist, die absage deines freundes. du weißt sicher gar nicht mehr, was du nun denken sollst.
dabei hast du doch eine große sehnsucht nach einer kompletten familie.
diese sehnsucht hat dein freund ja wahrscheinlich auch. vielleicht stürzt im moment alles über ihm zusammen und er hat einfach angst vor der neuen verpflichtung? es ist ja alles noch so frisch, eure beziehung und die schwangerschaft... und beides kann jetzt gleichzeitig wachsen.
du als frau fühlst dich nun deinem kind schon ganz nah, das ist ja auch ganz natürlich. für männer dauert es oft etwas länger, bis sie sich an den neuen gedanken gewöhnen können. lasst euch zeit und redet doch nochmal in ruhe miteinander. was könnte es sein, weshalb er jetzt dieses kind nicht möchte? überlegt, wie ihr es zusammen schaffen könnt mit eurem gemeinsamen kind. manchmal hilft da auch ein blick von außen z.b. durch eine unabhängige beraterin...
vielleicht musst auch DU jetzt erstmal diejenige sein, die sich für dieses baby stark macht. und dein freund kommt irgendwann auch nach...
du hast in deinem leben schon viel geschafft! ich wünsch dir jetzt auch ganz viel kraft!
lg, mirjana

Gefällt mir
15. März 2010 um 19:14
In Antwort auf mirjana25

Hallo liebe prinzessin,
es ist kein wunder, dass du so hin und hergerissen bist...erst die totale verliebtheit und der gedanke an gemeinsame kinder, und jetzt, wo euer baby tatsächlich unterwegs ist, die absage deines freundes. du weißt sicher gar nicht mehr, was du nun denken sollst.
dabei hast du doch eine große sehnsucht nach einer kompletten familie.
diese sehnsucht hat dein freund ja wahrscheinlich auch. vielleicht stürzt im moment alles über ihm zusammen und er hat einfach angst vor der neuen verpflichtung? es ist ja alles noch so frisch, eure beziehung und die schwangerschaft... und beides kann jetzt gleichzeitig wachsen.
du als frau fühlst dich nun deinem kind schon ganz nah, das ist ja auch ganz natürlich. für männer dauert es oft etwas länger, bis sie sich an den neuen gedanken gewöhnen können. lasst euch zeit und redet doch nochmal in ruhe miteinander. was könnte es sein, weshalb er jetzt dieses kind nicht möchte? überlegt, wie ihr es zusammen schaffen könnt mit eurem gemeinsamen kind. manchmal hilft da auch ein blick von außen z.b. durch eine unabhängige beraterin...
vielleicht musst auch DU jetzt erstmal diejenige sein, die sich für dieses baby stark macht. und dein freund kommt irgendwann auch nach...
du hast in deinem leben schon viel geschafft! ich wünsch dir jetzt auch ganz viel kraft!
lg, mirjana

Mut gemacht!
Hallo Ihr,

es ist schön, so viel positives Feedback zu bekommen. Das hat mir Mut gemacht. Gestern habe ich meiner 12jährigen Tochter davon erzählt, sie hat sowieso schon etwas gemerkt. Es war überwältigend, wie sie reagiert hat. Sie hat gesagt: "Mama, wenn da schon einer Herz schlägt, dann kannst Du das doch nicht wegmachen lassen, das wäre Mord an Deinem eigenen Kind!" Sie meint auch, dass, wenn mein Freund tatsächlich so etwas von mir verlangt, dann liebt er mich nicht wirklich. Und hat mich ganz fest in den Arm genommen und gesagt: "Mama, wir schaffen das schon. Ich helfe Dir bei allem, ich bin doch schon groß..." Ich war gerührt und habe mich plötzlich ganz stark gefühlt.

Mein Freund hat nach der Trennung von seiner letzten Freundin sehr viele Probleme, sie droht ihm mit Entzug seines Sohnes, finanzieller Erpressung etc. Und vielleicht befürchtet er, dass sich so etwas nochmal wiederholen könnte. Ausserdem ist die Trennung noch nicht so lange her und vielleicht befürchtet er, dass sein kleiner Sohn darunter leiden könnte, wenn wir noch ein gemeinsames Kind hätten. Vielleicht hat er einfach vor der finanziellen Belastung Angst oder vor der Verantwortung überhaupt. Ich weiß es nicht.

Ich habe uns jetzt erst mal eine Woche "Zwangspause" verordnet und dann möchte ich in Ruhe noch mal über alles reden...

Ich wünsche mir, dass er merkt, wie ernst es mir ist und ich mit allen Konsequenzen zu einer gemeinsamen Zukunft stehe.

Danke an Euch!
Janine

Gefällt mir
15. März 2010 um 19:19
In Antwort auf muna_12776303

Kind
hallo, prinzessin

es ist eine schwere situation für dich, aber nichts und niemand kann ein kind ersetzen,
wenn du dich für eine abtreibung entscheidest, ist eure beziehung stark gefährdet,
das sind immer wieder erfahrungen betroffener frauen.
es gibt hilfen und ich bitte dich, behalte dieses kleine kind, du kannst mir gern schreiben, es gibt auch praktische hilfen

alles alles liebe
lebenleben1

Leben(zu)lassen
Hallo, Danke für deine Mail, es hilft mir sehr, so liebe Zeilen zu lesen. Ich denke auch, wenn ich für ihn das Kind abtreibe, werde ich ihn dafür nicht mehr lieben können. Ich würde immer wieder daran denken.

Ich habe vor 10 Jahren schon eine Abtreibung hinter mir. Damals war ich mir sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Und ich hatte keinen seelischen Konflikt im Anschluss.

Diesmal ist es anders. Und das macht das Ganze so schwierig. Obwohl ich zunehmend das Gefühl habe, dass meine Entscheidung schon fest steht.

liebe grüße
janine

Gefällt mir
15. März 2010 um 21:16
In Antwort auf dima_12312855

Mut gemacht!
Hallo Ihr,

es ist schön, so viel positives Feedback zu bekommen. Das hat mir Mut gemacht. Gestern habe ich meiner 12jährigen Tochter davon erzählt, sie hat sowieso schon etwas gemerkt. Es war überwältigend, wie sie reagiert hat. Sie hat gesagt: "Mama, wenn da schon einer Herz schlägt, dann kannst Du das doch nicht wegmachen lassen, das wäre Mord an Deinem eigenen Kind!" Sie meint auch, dass, wenn mein Freund tatsächlich so etwas von mir verlangt, dann liebt er mich nicht wirklich. Und hat mich ganz fest in den Arm genommen und gesagt: "Mama, wir schaffen das schon. Ich helfe Dir bei allem, ich bin doch schon groß..." Ich war gerührt und habe mich plötzlich ganz stark gefühlt.

Mein Freund hat nach der Trennung von seiner letzten Freundin sehr viele Probleme, sie droht ihm mit Entzug seines Sohnes, finanzieller Erpressung etc. Und vielleicht befürchtet er, dass sich so etwas nochmal wiederholen könnte. Ausserdem ist die Trennung noch nicht so lange her und vielleicht befürchtet er, dass sein kleiner Sohn darunter leiden könnte, wenn wir noch ein gemeinsames Kind hätten. Vielleicht hat er einfach vor der finanziellen Belastung Angst oder vor der Verantwortung überhaupt. Ich weiß es nicht.

Ich habe uns jetzt erst mal eine Woche "Zwangspause" verordnet und dann möchte ich in Ruhe noch mal über alles reden...

Ich wünsche mir, dass er merkt, wie ernst es mir ist und ich mit allen Konsequenzen zu einer gemeinsamen Zukunft stehe.

Danke an Euch!
Janine

Bestimmt...
...ist diese "Zwangspause" eine gute Idee. So kann er sich darüber klar werden, wie viel Du ihm bedeutest und was er wirklich für Dich und Euer Kind fühlt. Und er merkt gleichzeitig, dass Du stark bist und durchaus eine Weile ohne ihn klarkommst.
Ich wünsche Dir so sehr, dass er sich zu einem Ja durchringen kann!!

Gefällt mir
17. März 2010 um 7:16

Was nun?
Hallo Ihr, die Situation hat sich geändert... Nachdem ich eigentlich wollte, dass wir eine Woche mal jeder für sich noch mal über alles nachdenkt, hat mein Freund mich gestern angerufen. Er meinte nochmal, dass es ein absoluter Wahnsinn wäre, wenn ich das Kind wirklich bekommen würde und dass ich ihn jetzt total unter Druck setzen würde.

Ich habe versucht, ihm meine Situation zu erklären und warum ich mir eine Abtreibung nicht vorstellen kann. Das kann er überhaupt nicht verstehen. Es wäre doch später immer noch Zeit, wenn man vielleicht zusammen wohnen würde etc.

Aber ich habe zu ihm gesagt, dass ich jetzt schon ein Baby in mir trage und es töten müsste...

Daraufhin hat er mir das Telefon aufgelegt und mir anschliessend eine SMS geschickt, dass er sich jetzt nach unserem Telefonat zurückzieht und dachte, dass ich ihn liebe. Sprich für ihn aus Liebe abtreibe????

Ich fühle mich nun gar nicht mehr stark und mir kommen wirklich starke Zweifel???

Weiß nicht, was der bessere Weg ist?

Er meinte auch, überleg dir das. Was das alles für uns heißen würde, welche finanziellen Belastungen damit verbunden sind.

Ich weiß auch, dass mein derzeitiger Arbeitgeber so enttäuscht wäre und mich nachher nicht wieder einstellen würde. Zumal meine Kollegin vor mir auch wegen Schwangerschaft nicht mehr arbeitet.

Ich fühle mich einfach überfordert und würde am liebsten nur im Bett bleiben.

Dabei muss ich in meinem Job immer freundlich sein und kann mir nicht erlauben, mir etwas anmerken zu lassen.

Ich fühle mich einfach n ur schlecht...

Gefällt mir
17. März 2010 um 10:51

Und jetzt droht er...
Jetzt hat er mir gedroht, dass ich entweder das Kind abtreibe oder ihn verlieren werde...

Das ist so unfair!!! Ich fühle mich so am Ende meiner Kräfte!

Weiß nicht, was ich machen soll...

Gefällt mir
19. März 2010 um 23:14

An sich selber glauben
Hallo! Ich bin etwas älter (41) und bekomme nun auch von meinem neuen Freund gleich Zwillinge! Auch ich habe meine beiden ersten Kinder mit Hilfe von Freundinnen groß gezogen - war zwar verheiratet - aber war irgendwie "Mann dauernd unterwegs" !
Mein zweites Kind war damals schon nicht mehr erwünscht - ich würde sie nicht um alles in der Welt mehr hergeben! Den Mann hab ich hinter mir gelassen! Heute glaube ich an mich und an mein Organisationstalent! Männer erzählen viel und sind schnell weg! Kinder bleiben! Da vor allem das erste Kind mega anstrengend ist - kann's nur besser werden. Zwillinge am Anfang für mich schockierend. Ich hab bei unabhängigen Beratungsstellen Hilfe geholt und glaube an mich! Alles wird gut. Die Kinder sind's wert und halten einen am Boden. Das ist leben. Auch mit vier Kindern werde ich wieder arbeiten - ja mich sogar evtl. selbständig machen. Frauen schaffen viel - wichtig ist dabei vor allem der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und die Relevanz der eigenen Bedürfnisse. Jeder Mensch muß sein Leben selber leben und keiner hat das Recht eigene Entscheidungen von anderen einzufordern oder auf deren Schultern zu legen.
Also Prinzessin - wenn Du nach Deinem Bauchgefühl gehst, hast Du Deine Entscheidung doch eigentlich schon getroffen. Trau Dich dazu zu stehen, dann wird auch Dein Partner hinter Dir stehen, aber fordere von ihm keine Entscheidung über Dein Leben ein! Schließlich tanzt Du den Tanz Deines Lebens - vertrau auf Dich und alles wird gut!

LG Zaubermaus

Gefällt mir
20. März 2010 um 10:29

Ich
habe eine richtige Gänsehaut bekommen, wo ich deinen Beitrag über das Gespräch mit deiner Tochter gelesen habe! Das war ein Moment, der dir Kraft gegeben hat. Lass dich jetzt nicht von deinem Freund so psychisch fertig machen, dass du irgendwann so schwach bist und etwas tust was du nicht willst, nur um die unerträgliche Situation mit deinem Freund zu beenden! Mein Rat ist: Geh von deinem Freund weg, irgendwo in Urlaub oder zu Freunden/Verwandten, die dir Kraft geben, für deinen Weg! Auf jeden Fall, breche den Kontakt mit deinem Freund erst mal ab, das führt so zu nichts Gutem! Er merkt, wie schwach du gerade durch die Situation bist und versucht seine Macht zu missbrauchen, indem er etwas von dir verlangt, was du nicht willst. Deswegen brauchst du Abstand. Er hat doch am Anfang selbst gesagt, dass ihr das gemeinsam schafft, also würde ich jetzt nicht zu viel auf sein momentanes Drängen zu einer Abtreibung geben, ist das Kind erst mal da, wird er es bestimmt nicht mehr missen wollen, ihm ist das nur momentan zu viel, aber wenn du ihm zeigst wie stark du bist und als Mutter auch ohne ihn und seine Hilfe sein wirst, dann will er bestimmt auch bald an dem neuen Glück teilhaben! Sei stark und tu was für dich und dein Kind am Besten ist, du bist die Mutter und du hast die Verantwortung. Die kann die kein Mann abnehmen. Bleib stark.
Drück dich,
Meryem

Gefällt mir
20. März 2010 um 11:21
In Antwort auf tamia_11846726

An sich selber glauben
Hallo! Ich bin etwas älter (41) und bekomme nun auch von meinem neuen Freund gleich Zwillinge! Auch ich habe meine beiden ersten Kinder mit Hilfe von Freundinnen groß gezogen - war zwar verheiratet - aber war irgendwie "Mann dauernd unterwegs" !
Mein zweites Kind war damals schon nicht mehr erwünscht - ich würde sie nicht um alles in der Welt mehr hergeben! Den Mann hab ich hinter mir gelassen! Heute glaube ich an mich und an mein Organisationstalent! Männer erzählen viel und sind schnell weg! Kinder bleiben! Da vor allem das erste Kind mega anstrengend ist - kann's nur besser werden. Zwillinge am Anfang für mich schockierend. Ich hab bei unabhängigen Beratungsstellen Hilfe geholt und glaube an mich! Alles wird gut. Die Kinder sind's wert und halten einen am Boden. Das ist leben. Auch mit vier Kindern werde ich wieder arbeiten - ja mich sogar evtl. selbständig machen. Frauen schaffen viel - wichtig ist dabei vor allem der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und die Relevanz der eigenen Bedürfnisse. Jeder Mensch muß sein Leben selber leben und keiner hat das Recht eigene Entscheidungen von anderen einzufordern oder auf deren Schultern zu legen.
Also Prinzessin - wenn Du nach Deinem Bauchgefühl gehst, hast Du Deine Entscheidung doch eigentlich schon getroffen. Trau Dich dazu zu stehen, dann wird auch Dein Partner hinter Dir stehen, aber fordere von ihm keine Entscheidung über Dein Leben ein! Schließlich tanzt Du den Tanz Deines Lebens - vertrau auf Dich und alles wird gut!

LG Zaubermaus

Entschieden!
Hallo Ihr,
ich habe mich entschieden, das Kind zu bekommen

Ich hatte am Donnerstag abend ein Gespräch mit meinem Freund, bei dem ich ihm ein wenig von seinen Ängsten nehmen konnte und er konnte die ganze Situation schon ein wenig positiver sehen. Zumal er gemerkt hat, dass ich schon für mich viele Überlegungen getroffen habe und konkrete Vorstellungen habe, wie es gehen kann. Er hat mir versichert und auch gezeigt, dass er mich liebt. Daran glaube ich. Das spüre ich.

Am nächsten Morgen hat ihn jedoch dann die Realität eingeholt und er wollte erneut die Abtreibung von mir. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich entschieden habe. Einen Termin bei der Vorsorge habe ich auch gemacht, um mich selber zu bekräftigen!
Danach kamen wieder Drohungen, Unterstellungen etc. Aber ich lasse mich davon nicht beirren. Ich glaube an unsere Liebe und dass wir einen gemeinsamen Weg finden. Männer sind halt ganz anders gepolt und empfinden nicht so wie wir Frauen. Ich denke, dass er noch einige Zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber dann zu mir und dem Kind stehen wird.
Ansonsten bin ich mir sicher, es wird auch anders gehen.

Ganz besonders möchte ich allen, die in einer ähnlichen Situation stecken die Beratung bei profemina.de empfehlen. Mir hat es sehr geholfen, über alles sprechen zu können und von jemand Aussenstehenden die Situation aus männlicher Sicht erklärt zu bekommen. Also ruft da einfach an. Die Frauen machen euch Mut, einen Weg für euch zu finden, wenn ihr es denn wirklich wollt.

Meine Tochter hat mich sehr bestärkt. Auch wenn mein Freund sagt, sie ist doch selber noch ein Kind, bin ich überzeugt, dass der Zusammenhalt in einer Familie wachsen wird und meine Tochter natürlich auch reifen lassen wird. Es spielt keine Rolle, ob sie mir nachher tatsächlich helfen kann und wird, aber ich weiß, dass sie hinter mir steht und das ist wichtig. In Zeiten, wo einfach sonst niemand die eigene Situation verstehen kann, kann auch ein Kind Mut machen!!!
Es hat mir auch gezeigt, dass ich bisher nicht so viel falsch gemacht haben kann. Denn obwohl es oft nicht einfach war mit den Beiden allein, sind wir doch ein Herz und eine Seele. Und das Kleine neue noch dazu, wird uns alle zusammenschweissen.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und ich erst mal zur Ruhe komme. Denn die letzten Tage haben viel Kraft gekostet und ich fühle mich ein wenig mitgenommen.

Aber wenn die Sonne rauskommt und ich mir vorstelle, Ende diesen Jahres einen kleinen Wurm in meinem Arm zu halten, dann ist die Welt in Ordnung und ich fühle mich glücklich und stark.

So wie Du - Zaubermaus - schreibst, ganz tief in mir drin spüre ich: ALLES WIRD GUT!

Prinzessin33j

Gefällt mir
20. März 2010 um 13:43
In Antwort auf dima_12312855

Entschieden!
Hallo Ihr,
ich habe mich entschieden, das Kind zu bekommen

Ich hatte am Donnerstag abend ein Gespräch mit meinem Freund, bei dem ich ihm ein wenig von seinen Ängsten nehmen konnte und er konnte die ganze Situation schon ein wenig positiver sehen. Zumal er gemerkt hat, dass ich schon für mich viele Überlegungen getroffen habe und konkrete Vorstellungen habe, wie es gehen kann. Er hat mir versichert und auch gezeigt, dass er mich liebt. Daran glaube ich. Das spüre ich.

Am nächsten Morgen hat ihn jedoch dann die Realität eingeholt und er wollte erneut die Abtreibung von mir. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich entschieden habe. Einen Termin bei der Vorsorge habe ich auch gemacht, um mich selber zu bekräftigen!
Danach kamen wieder Drohungen, Unterstellungen etc. Aber ich lasse mich davon nicht beirren. Ich glaube an unsere Liebe und dass wir einen gemeinsamen Weg finden. Männer sind halt ganz anders gepolt und empfinden nicht so wie wir Frauen. Ich denke, dass er noch einige Zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber dann zu mir und dem Kind stehen wird.
Ansonsten bin ich mir sicher, es wird auch anders gehen.

Ganz besonders möchte ich allen, die in einer ähnlichen Situation stecken die Beratung bei profemina.de empfehlen. Mir hat es sehr geholfen, über alles sprechen zu können und von jemand Aussenstehenden die Situation aus männlicher Sicht erklärt zu bekommen. Also ruft da einfach an. Die Frauen machen euch Mut, einen Weg für euch zu finden, wenn ihr es denn wirklich wollt.

Meine Tochter hat mich sehr bestärkt. Auch wenn mein Freund sagt, sie ist doch selber noch ein Kind, bin ich überzeugt, dass der Zusammenhalt in einer Familie wachsen wird und meine Tochter natürlich auch reifen lassen wird. Es spielt keine Rolle, ob sie mir nachher tatsächlich helfen kann und wird, aber ich weiß, dass sie hinter mir steht und das ist wichtig. In Zeiten, wo einfach sonst niemand die eigene Situation verstehen kann, kann auch ein Kind Mut machen!!!
Es hat mir auch gezeigt, dass ich bisher nicht so viel falsch gemacht haben kann. Denn obwohl es oft nicht einfach war mit den Beiden allein, sind wir doch ein Herz und eine Seele. Und das Kleine neue noch dazu, wird uns alle zusammenschweissen.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und ich erst mal zur Ruhe komme. Denn die letzten Tage haben viel Kraft gekostet und ich fühle mich ein wenig mitgenommen.

Aber wenn die Sonne rauskommt und ich mir vorstelle, Ende diesen Jahres einen kleinen Wurm in meinem Arm zu halten, dann ist die Welt in Ordnung und ich fühle mich glücklich und stark.

So wie Du - Zaubermaus - schreibst, ganz tief in mir drin spüre ich: ALLES WIRD GUT!

Prinzessin33j

Wie schön!

Gefällt mir
20. März 2010 um 13:59

Wach auf und ib ihm den Laufpass!
Liebe Prinzessin,

Lies mal, was Du da selber schreibst und stell Dir vor, Du würdest es als Außenstehende lesen. Stell Dir vor, es ginge nicht um Dich sondern um eine andere Frau - was würdest Du denken? Was würdest Du ihr raten?
Er LIEBT DICH NICHT!!!
Geh Deinen Weg und behalte Deinen süßen kleinen Engel. Du bist stark und wirst es packen, garkeine Frage!
Aber schieß diesen Mistkerl in den Wind!
Das, was er von Dir verlangt, so wie er sich Dir gegenüber gibt... er liebt Dich nicht! Nichtmal ein bißchen! Er sucht nur seinen Spaß, und jetzt wo es ernst wrd und Du schwanger bist zeigt er sein wahres Gesicht und zieht den Schwanz ein. Schlimmer noch, er bedrängt Dich auf ekelhafte Weise. Vergiß ihn, verschwende keine weitere Sekunde mit ihm, er ist es nicht wert.
Alles Gute, Du schaffst das!

Gefällt mir
20. März 2010 um 19:14
In Antwort auf dima_12312855

Entschieden!
Hallo Ihr,
ich habe mich entschieden, das Kind zu bekommen

Ich hatte am Donnerstag abend ein Gespräch mit meinem Freund, bei dem ich ihm ein wenig von seinen Ängsten nehmen konnte und er konnte die ganze Situation schon ein wenig positiver sehen. Zumal er gemerkt hat, dass ich schon für mich viele Überlegungen getroffen habe und konkrete Vorstellungen habe, wie es gehen kann. Er hat mir versichert und auch gezeigt, dass er mich liebt. Daran glaube ich. Das spüre ich.

Am nächsten Morgen hat ihn jedoch dann die Realität eingeholt und er wollte erneut die Abtreibung von mir. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich entschieden habe. Einen Termin bei der Vorsorge habe ich auch gemacht, um mich selber zu bekräftigen!
Danach kamen wieder Drohungen, Unterstellungen etc. Aber ich lasse mich davon nicht beirren. Ich glaube an unsere Liebe und dass wir einen gemeinsamen Weg finden. Männer sind halt ganz anders gepolt und empfinden nicht so wie wir Frauen. Ich denke, dass er noch einige Zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber dann zu mir und dem Kind stehen wird.
Ansonsten bin ich mir sicher, es wird auch anders gehen.

Ganz besonders möchte ich allen, die in einer ähnlichen Situation stecken die Beratung bei profemina.de empfehlen. Mir hat es sehr geholfen, über alles sprechen zu können und von jemand Aussenstehenden die Situation aus männlicher Sicht erklärt zu bekommen. Also ruft da einfach an. Die Frauen machen euch Mut, einen Weg für euch zu finden, wenn ihr es denn wirklich wollt.

Meine Tochter hat mich sehr bestärkt. Auch wenn mein Freund sagt, sie ist doch selber noch ein Kind, bin ich überzeugt, dass der Zusammenhalt in einer Familie wachsen wird und meine Tochter natürlich auch reifen lassen wird. Es spielt keine Rolle, ob sie mir nachher tatsächlich helfen kann und wird, aber ich weiß, dass sie hinter mir steht und das ist wichtig. In Zeiten, wo einfach sonst niemand die eigene Situation verstehen kann, kann auch ein Kind Mut machen!!!
Es hat mir auch gezeigt, dass ich bisher nicht so viel falsch gemacht haben kann. Denn obwohl es oft nicht einfach war mit den Beiden allein, sind wir doch ein Herz und eine Seele. Und das Kleine neue noch dazu, wird uns alle zusammenschweissen.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und ich erst mal zur Ruhe komme. Denn die letzten Tage haben viel Kraft gekostet und ich fühle mich ein wenig mitgenommen.

Aber wenn die Sonne rauskommt und ich mir vorstelle, Ende diesen Jahres einen kleinen Wurm in meinem Arm zu halten, dann ist die Welt in Ordnung und ich fühle mich glücklich und stark.

So wie Du - Zaubermaus - schreibst, ganz tief in mir drin spüre ich: ALLES WIRD GUT!

Prinzessin33j

Herzlichen Glückwunsch
zu Deiner Entscheidung. Ich freue mich mit Dir mit. Und ich wünsche Dir von Herzen, dass Du jetzt zur Ruhe kommst.
Verliere den Weitblick nicht, denn Du in Deinem 2. letzen Abschnitt so schön beschreibst.
LG Itemba

Gefällt mir
20. März 2010 um 19:53
In Antwort auf dima_12312855

Entschieden!
Hallo Ihr,
ich habe mich entschieden, das Kind zu bekommen

Ich hatte am Donnerstag abend ein Gespräch mit meinem Freund, bei dem ich ihm ein wenig von seinen Ängsten nehmen konnte und er konnte die ganze Situation schon ein wenig positiver sehen. Zumal er gemerkt hat, dass ich schon für mich viele Überlegungen getroffen habe und konkrete Vorstellungen habe, wie es gehen kann. Er hat mir versichert und auch gezeigt, dass er mich liebt. Daran glaube ich. Das spüre ich.

Am nächsten Morgen hat ihn jedoch dann die Realität eingeholt und er wollte erneut die Abtreibung von mir. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich entschieden habe. Einen Termin bei der Vorsorge habe ich auch gemacht, um mich selber zu bekräftigen!
Danach kamen wieder Drohungen, Unterstellungen etc. Aber ich lasse mich davon nicht beirren. Ich glaube an unsere Liebe und dass wir einen gemeinsamen Weg finden. Männer sind halt ganz anders gepolt und empfinden nicht so wie wir Frauen. Ich denke, dass er noch einige Zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber dann zu mir und dem Kind stehen wird.
Ansonsten bin ich mir sicher, es wird auch anders gehen.

Ganz besonders möchte ich allen, die in einer ähnlichen Situation stecken die Beratung bei profemina.de empfehlen. Mir hat es sehr geholfen, über alles sprechen zu können und von jemand Aussenstehenden die Situation aus männlicher Sicht erklärt zu bekommen. Also ruft da einfach an. Die Frauen machen euch Mut, einen Weg für euch zu finden, wenn ihr es denn wirklich wollt.

Meine Tochter hat mich sehr bestärkt. Auch wenn mein Freund sagt, sie ist doch selber noch ein Kind, bin ich überzeugt, dass der Zusammenhalt in einer Familie wachsen wird und meine Tochter natürlich auch reifen lassen wird. Es spielt keine Rolle, ob sie mir nachher tatsächlich helfen kann und wird, aber ich weiß, dass sie hinter mir steht und das ist wichtig. In Zeiten, wo einfach sonst niemand die eigene Situation verstehen kann, kann auch ein Kind Mut machen!!!
Es hat mir auch gezeigt, dass ich bisher nicht so viel falsch gemacht haben kann. Denn obwohl es oft nicht einfach war mit den Beiden allein, sind wir doch ein Herz und eine Seele. Und das Kleine neue noch dazu, wird uns alle zusammenschweissen.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und ich erst mal zur Ruhe komme. Denn die letzten Tage haben viel Kraft gekostet und ich fühle mich ein wenig mitgenommen.

Aber wenn die Sonne rauskommt und ich mir vorstelle, Ende diesen Jahres einen kleinen Wurm in meinem Arm zu halten, dann ist die Welt in Ordnung und ich fühle mich glücklich und stark.

So wie Du - Zaubermaus - schreibst, ganz tief in mir drin spüre ich: ALLES WIRD GUT!

Prinzessin33j

Das freut mich sehr!Herzlichen Glückwunsch!
Dein lieber Freund /Mann soll sich mal ein Beispiel nehmen an deiner Tochter.Sie weiß ganz genau schon wie du empfindest und welche Gefühle und Bindung du schon zu diesem kleinen Krümel hast.Sie will ,dass es dir gut geht!
Das ist die Hauptsache!
Alles Gute euch dreien und der Vater wird schon noch zur Vernunft kommen.Wenn du deinen Weg gehst voller Glück, Leben und Hoffnung , hat er keine Chance und muß mitgehen.

Gefällt mir
20. März 2010 um 22:30
In Antwort auf dima_12312855

Entschieden!
Hallo Ihr,
ich habe mich entschieden, das Kind zu bekommen

Ich hatte am Donnerstag abend ein Gespräch mit meinem Freund, bei dem ich ihm ein wenig von seinen Ängsten nehmen konnte und er konnte die ganze Situation schon ein wenig positiver sehen. Zumal er gemerkt hat, dass ich schon für mich viele Überlegungen getroffen habe und konkrete Vorstellungen habe, wie es gehen kann. Er hat mir versichert und auch gezeigt, dass er mich liebt. Daran glaube ich. Das spüre ich.

Am nächsten Morgen hat ihn jedoch dann die Realität eingeholt und er wollte erneut die Abtreibung von mir. Ich habe ihm dann gesagt, dass ich mich entschieden habe. Einen Termin bei der Vorsorge habe ich auch gemacht, um mich selber zu bekräftigen!
Danach kamen wieder Drohungen, Unterstellungen etc. Aber ich lasse mich davon nicht beirren. Ich glaube an unsere Liebe und dass wir einen gemeinsamen Weg finden. Männer sind halt ganz anders gepolt und empfinden nicht so wie wir Frauen. Ich denke, dass er noch einige Zeit braucht, um sich an den Gedanken zu gewöhnen, aber dann zu mir und dem Kind stehen wird.
Ansonsten bin ich mir sicher, es wird auch anders gehen.

Ganz besonders möchte ich allen, die in einer ähnlichen Situation stecken die Beratung bei profemina.de empfehlen. Mir hat es sehr geholfen, über alles sprechen zu können und von jemand Aussenstehenden die Situation aus männlicher Sicht erklärt zu bekommen. Also ruft da einfach an. Die Frauen machen euch Mut, einen Weg für euch zu finden, wenn ihr es denn wirklich wollt.

Meine Tochter hat mich sehr bestärkt. Auch wenn mein Freund sagt, sie ist doch selber noch ein Kind, bin ich überzeugt, dass der Zusammenhalt in einer Familie wachsen wird und meine Tochter natürlich auch reifen lassen wird. Es spielt keine Rolle, ob sie mir nachher tatsächlich helfen kann und wird, aber ich weiß, dass sie hinter mir steht und das ist wichtig. In Zeiten, wo einfach sonst niemand die eigene Situation verstehen kann, kann auch ein Kind Mut machen!!!
Es hat mir auch gezeigt, dass ich bisher nicht so viel falsch gemacht haben kann. Denn obwohl es oft nicht einfach war mit den Beiden allein, sind wir doch ein Herz und eine Seele. Und das Kleine neue noch dazu, wird uns alle zusammenschweissen.

Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und ich erst mal zur Ruhe komme. Denn die letzten Tage haben viel Kraft gekostet und ich fühle mich ein wenig mitgenommen.

Aber wenn die Sonne rauskommt und ich mir vorstelle, Ende diesen Jahres einen kleinen Wurm in meinem Arm zu halten, dann ist die Welt in Ordnung und ich fühle mich glücklich und stark.

So wie Du - Zaubermaus - schreibst, ganz tief in mir drin spüre ich: ALLES WIRD GUT!

Prinzessin33j

Das ist ja wunderschööön!
ich möchte dir ganz herzlich zu deiner entscheidung und zu deinem mut, mit dem du alles angehst, gratulieren! man spürt, dass du nun ganz zuversichtlich nach vorne blickst. bei deinem freund kommt das bestimmt auch noch.
freut sich deine tochter schon auf das kleine geschwisterchen? und was meint dein sohn dazu, weiß er es auch schon ?
nun erhol dich erstmal gut. ich wünsch dir ganz viel kraft, eine schöne schwangerschaft und dann ein sonniges, gesundes baby! liebe grüße von mirjana

Gefällt mir
21. März 2010 um 10:51
In Antwort auf mirjana25

Das ist ja wunderschööön!
ich möchte dir ganz herzlich zu deiner entscheidung und zu deinem mut, mit dem du alles angehst, gratulieren! man spürt, dass du nun ganz zuversichtlich nach vorne blickst. bei deinem freund kommt das bestimmt auch noch.
freut sich deine tochter schon auf das kleine geschwisterchen? und was meint dein sohn dazu, weiß er es auch schon ?
nun erhol dich erstmal gut. ich wünsch dir ganz viel kraft, eine schöne schwangerschaft und dann ein sonniges, gesundes baby! liebe grüße von mirjana

Entschieden
Hallo ihr,
meine Tochter freut sich riesig. Seit sie es weiß, kümmert sie sich rührend um mich. Mama trag nicht so schwer, Mama ich mach das Essen, Mama ruh dich aus. Wirklich süss die Maus.
Mein Sohn weiß es noch nicht, er ist leider etwas verwirrt, weil er meinen Freund und dessen Kind schon nach der kurzen Zeit vermisst, da er die Beiden nun schon eine Weile nicht gesehen hat. Eine derartige Nachricht würde ihn glaub ich jetzt noch mehr durcheinander bringen.
Meine Eltern wissen auch nichts. Meine Schwester hat sehr verletztend reagiert und mir schlimme Vorwürfe gemacht. Da ist erst mal der Kontakt abgebrochen.
Das Umfeld meines Freundes (seine Exfrau) weiß es jetzt auch. Sie war natürlich dagegen und der Meinung, in so einem frühen Stadium kann eine Frau noch nichts spüren und man hat noch keinen Bezug dazu. Ich denke, bei jeder ist es anders. Die Umstände spielen immer eine Rolle, das Empfinden ist nicht gleich. Ich habe vor 10 Jahren auch eine Abtreibung machen lassen und stand dahinter, dass es keinen anderen Weg gab, den ich hätte vertreten und schaffen können. Sie hatte auch mal einen Abbruch, nachdem die beiden Kinder (jetzt 24 und 20) noch klein waren. Das sind ja ganz andere Umstände. Naja von der Seite habe ich (vielleicht noch) keine Unterstützung zu erwarten.
Ich möchte meinen Freund nicht verurteilen, denn unbegründet sind seine Befürchtungen und Ängste doch nicht. Ein Mann denkt nun mal an finanzielle Belastungen und Verantwortung, die da auf ihn zukommt. Er hat auch Angst, dass ich ihn vielleicht verlassen könnte und er dann das Kind verliert, so wie er es ja grad bei seiner Ex-Beziehung erlebt. Das ist für einen Mann, der sein Kind liebt, auch nicht leicht.
Ich glaube, er braucht jetzt erst mal Zeit und ich muss im Moment die Stärkere von uns beiden sein. Dann wird er eines Tages zu uns stehen. Ich bin mir dessen ziemlich sicher. Ich sehe, wie er mit seinen Großen und dem anderen Kleinen umgeht. Ich weiß, dass er sehr fürsorglich ist und eine Frau auf Händen trägt. Deshalb werde ich ihn auch nicht abschiessen, sondern ihm die Zeit geben, die er braucht.
Danke für Eure Wünsche! Es hilft mir sehr, Eure Zeilen zu lesen.
Am 31.3. ist Vorsorgetermin. Bin schon gespannt...
Janine

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers