Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ungeplant schwanger - er will das Kind auf keinen Fall, sonst Trennung

Ungeplant schwanger - er will das Kind auf keinen Fall, sonst Trennung

22. März 2016 um 16:28

Hallo Zusammen, ich bin ungeplant schwanger geworden. Das Rechnen hat nicht so funktioniert... Wir sind seit ca 7 Jahren zusammen, Ende des Jahres ist Umzug in Eigentum geplant. Er will das Kind auf keinen Fall. Er sagt für ihn ist es absolut der falsche Zeitpunkt, es würde ihm alles kaputt machen und er will sich in keine Rolle zwängen lassen. Er will auf keinen Fall ein Kind zur Zeit, frühestens in 2 Jahren. Er wird mich nicht zur Abtreibung überreden, aber wenn ich es bekommen möchte, wird er seine Schlüsse draus ziehen und die heißen: Trennung und Verkauf des Eigentums sofort. Was mache ich denn nun? Wenn ich abtreibe, dann werd ich wahrscheinlich mehr damit zu kämpfen haben als her und die Beziehung hat trotzdem einen Knack. Wenn ich mich für das Kind entscheide, wird er mich sitzen lassen. ich bin ziemlich verzweifelt gerade. Er hat auch klar gesagt, dass es für ihn feststeht und er nicht nochmal drüber schlafen muss.

Mehr lesen

22. März 2016 um 17:30

Einen guten Tipp habe ich nicht, nur eine "Standard"anmerkung:
"Er wird mich nicht zur Abtreibung überreden, aber wenn ich es bekommen möchte, wird er seine Schlüsse draus ziehen und die heißen: Trennung und Verkauf des Eigentums sofort."

Während Trennung ziemlich schwammig in quantifizierbaren rechtlich erheblichen Auswirkungen ist (mgl. ist eine Trennung von ihm sogar gut für dich), ist der sofortige Verkauf von gemeinsam in eurem Besitz befindlichen Eigentum vermutlich ein finanzieller Schaden auch für dich (sofortiger Verkauf bedeutet ja häufig Verkauf unter Wert und mit anderen problemen hinsichtlich Kredit, etc.).

Er droht dir somit im Falle, dass du nicht abtreibst, einen finanziellen Schaden an, wobei er über die Entstehung des Schadens gebieten zu scheint.

Er droht dir somit ein empfindliches Übel an, falls du nicht abtreibst.

Damit könnte er sich nach 240 Absatz 1, Absatz 3 u. Absatz 4 Nr. 2 wegen versuchter schwerer Nötigung strafbar gemacht haben, Strafrahmen 6 Monate bis 5 Jahre, siehe:
http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

"Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."
"Der Versuch ist strafbar."
"In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
...
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

Ich weiß, das nützt dir vermutlich erstmal nichts, diese Erkenntnis, dass er gerade möglicherweise Täter ist und du Opfer. Aber ich sag dir das, da ich finde, dass man wissen sollte, wenn gegen Strafgesetze verstossen wird und man selbst betroffen ist.

Theoretisch müsste, wenn dein Freund einigemaßen etwas auf Einhaltung der Gesetze gibt, eigentlich der Hinweis, dass er sich durch sein Verhalten vermutlich strafbar macht, zu einer Entschuldigung und Rücknahme der Drohung seinerseits führen; leider, empfinden viele die Aufforderung, nicht gegen Strafgesetze zu verstoßen, als unverschämt und werden noch unfreundlicher, aber du weißt wahrscheinlich selbst am besten, ob so ein Hinweis ihn zum Umdenken bringen könnte.

Ansonsten grübele ich noch mal, ob mir noch was sinnvolleres als diese "Standard"anmerkung einfällt, aber das viel mir als erstes auf und du solltest es wenigstens wissen, dass sogar der Staat es so sieht, dass er sich hier ganz furchtbar daneben benimmt.

("Standard", da ich ähnliches so ungefähr bei jedem dritten Thread hier schreibe, Drohungen gegen Schwangere, damit sie abtreiben, kommen leider viel zu oft vor).

Es ist schon mal gut, dass du wenigstens noch nach einer Chance für dein Kind suchst.

Gefällt mir

22. März 2016 um 17:42

Irgendwie irritiert das,
wenn ihr seid 7 Jahren zusammen seid, offensichtlich lange Zusammenbleiben plant, sonst kauf man sich ja kein Eigentum, und sowieso Kinder in 2 Jahren eine Option sind, warum macht er einen solchen Aufstand wegen 2 Jahren?

Im Grunde klingt es so, als würde er dir einen Vorwurf machen, als ob du irgendeine supertolle Planung mit Absicht ganz furchtbar durcheinander gebracht hättest; dabei ist das einfach nur das Leben und das läuft manchmal nicht nach Plan; es gibt viel schlimmeres als ein Kind 2 Jahre früher als eigentlich anvisiert; würde er dich auch sitzen lassen, wenn du einen Unfall hast und querschnittsgelähmt wärst, weil er sich dann nicht in die Rolle, des pflegenden Partners "zwingen" lassen will?

Gefällt mir

22. März 2016 um 20:12
In Antwort auf carn

Einen guten Tipp habe ich nicht, nur eine "Standard"anmerkung:
"Er wird mich nicht zur Abtreibung überreden, aber wenn ich es bekommen möchte, wird er seine Schlüsse draus ziehen und die heißen: Trennung und Verkauf des Eigentums sofort."

Während Trennung ziemlich schwammig in quantifizierbaren rechtlich erheblichen Auswirkungen ist (mgl. ist eine Trennung von ihm sogar gut für dich), ist der sofortige Verkauf von gemeinsam in eurem Besitz befindlichen Eigentum vermutlich ein finanzieller Schaden auch für dich (sofortiger Verkauf bedeutet ja häufig Verkauf unter Wert und mit anderen problemen hinsichtlich Kredit, etc.).

Er droht dir somit im Falle, dass du nicht abtreibst, einen finanziellen Schaden an, wobei er über die Entstehung des Schadens gebieten zu scheint.

Er droht dir somit ein empfindliches Übel an, falls du nicht abtreibst.

Damit könnte er sich nach 240 Absatz 1, Absatz 3 u. Absatz 4 Nr. 2 wegen versuchter schwerer Nötigung strafbar gemacht haben, Strafrahmen 6 Monate bis 5 Jahre, siehe:
http://dejure.org/gesetze/StGB/240.html

"Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."
"Der Versuch ist strafbar."
"In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter
...
2. eine Schwangere zum Schwangerschaftsabbruch nötigt oder"

Ich weiß, das nützt dir vermutlich erstmal nichts, diese Erkenntnis, dass er gerade möglicherweise Täter ist und du Opfer. Aber ich sag dir das, da ich finde, dass man wissen sollte, wenn gegen Strafgesetze verstossen wird und man selbst betroffen ist.

Theoretisch müsste, wenn dein Freund einigemaßen etwas auf Einhaltung der Gesetze gibt, eigentlich der Hinweis, dass er sich durch sein Verhalten vermutlich strafbar macht, zu einer Entschuldigung und Rücknahme der Drohung seinerseits führen; leider, empfinden viele die Aufforderung, nicht gegen Strafgesetze zu verstoßen, als unverschämt und werden noch unfreundlicher, aber du weißt wahrscheinlich selbst am besten, ob so ein Hinweis ihn zum Umdenken bringen könnte.

Ansonsten grübele ich noch mal, ob mir noch was sinnvolleres als diese "Standard"anmerkung einfällt, aber das viel mir als erstes auf und du solltest es wenigstens wissen, dass sogar der Staat es so sieht, dass er sich hier ganz furchtbar daneben benimmt.

("Standard", da ich ähnliches so ungefähr bei jedem dritten Thread hier schreibe, Drohungen gegen Schwangere, damit sie abtreiben, kommen leider viel zu oft vor).

Es ist schon mal gut, dass du wenigstens noch nach einer Chance für dein Kind suchst.

Die Drohung kann aber auch nicht direkt in diesem Fall als Drohung angesehen werden.
Da wen er sich wirklich von ihr trennt warum sollte er es im gemeinsamen sinne behalten? Ein Anwalt wird es nicht als Drohung sehen, sondern als eine Konsequenz was eine Trennung mit sich bringt.

Gefällt mir

22. März 2016 um 20:25

Wen bei ihm von sich aus kein Sinnes Wandel passiert
Dan musst du hin nehmen das eure Beziehung keinen Sinn mehr macht. Bekommst du das Kind musst du dir im Klaren sein das er es wirklich macht und sich von dir trennt. Ich denke auch nicht das du mit seiner Unterstützung rechnen kannst. Wen das Kind da ist. Treibst du ab wirst du dich wahrscheinlich verändern. Sprich du wirst nicht damit klar kommen. Du wirst ihm Vorwürfe machen. Weil er schuld an deiner Situation ist usw.

Du musst dir jetzt Gedanken um dich machen. Möchtest du das Kind? Wer unterstützt mich? Woher bekomme ich Gelder? Das was dein Freund da gesagt hat ist schwer wieder grade zu biegen. Wen er nicht von selber ankommt was für ein Idiot er war. Ist eure Beziehung jetzt schon vorbei. Du musst dich darauf vorbereiten das du das Kind wahrscheinlich alleine groß ziehen musst. Dazu musst du bereit sein. Wichtig bist also im Moment du. Die Frage die du dir stellen musst ist " was möchte ich?"

Gefällt mir

22. März 2016 um 21:26

Zwickmühle
es schmerzt mich, dass Du gerade in einer solch fießen Zwickmühle steckst. Häufig wissen Männer tatsächlich nicht, was sie da von ihrer Frau verlangen, wenn sie eine Abtreibung wollen.Sie denken ein Eingriff und alles ist wieder beim Alten. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter zu einer Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Eine Abtreibung für einen anderen lohnt sich nicht.
Ein Partner, der Dich wegen einem Kind verläßt, ist Dein nicht wert. Denn wer Dein Kind ablehnt, der lehnt damit Dich ab.
VLG Yankho

Gefällt mir

22. März 2016 um 22:40
In Antwort auf artemisluna03

Die Drohung kann aber auch nicht direkt in diesem Fall als Drohung angesehen werden.
Da wen er sich wirklich von ihr trennt warum sollte er es im gemeinsamen sinne behalten? Ein Anwalt wird es nicht als Drohung sehen, sondern als eine Konsequenz was eine Trennung mit sich bringt.

Das "sofort" macht meiner Ansicht den Unterschied,
Trennung und Schauen, wann man das gemeinsame Eigentum sinnvoll loswird, wäre wohl was anderes; durch das "sofort" wenn sie nicht abtreibt wird eine Verknüpfung hergestellt.

Aber es ist in gewissem Maße gerate, da wir übers Internet nicht mit letzter Sicherheit was sagen können.

Gefällt mir

23. März 2016 um 0:57
In Antwort auf carn

Irgendwie irritiert das,
wenn ihr seid 7 Jahren zusammen seid, offensichtlich lange Zusammenbleiben plant, sonst kauf man sich ja kein Eigentum, und sowieso Kinder in 2 Jahren eine Option sind, warum macht er einen solchen Aufstand wegen 2 Jahren?

Im Grunde klingt es so, als würde er dir einen Vorwurf machen, als ob du irgendeine supertolle Planung mit Absicht ganz furchtbar durcheinander gebracht hättest; dabei ist das einfach nur das Leben und das läuft manchmal nicht nach Plan; es gibt viel schlimmeres als ein Kind 2 Jahre früher als eigentlich anvisiert; würde er dich auch sitzen lassen, wenn du einen Unfall hast und querschnittsgelähmt wärst, weil er sich dann nicht in die Rolle, des pflegenden Partners "zwingen" lassen will?

"Falscher zeitpunkt"
Das ist seine Aussage! Kind würde genau parallel mit Umzug kommen. Finanziell kann er nicht die Immobilie allein tragen und das will er auch nicht. Außerdem will er sich erstmal einleben wegen neuer Stadt etc bevor er den nächsten großen Schritt geht. Er bleibt bei seiner Meinung. Langes Gespräch heute Abend gehabt. Er verlangt keine Abtreibung von mir da er durchaus weiß wie ich zu dem Thema stehe aber er sagt dass er so nicht mit mir zusammen bleiben kann. Er würde uns zwar jederzeit unterstützen aber mehr nicht.

Gefällt mir

23. März 2016 um 10:16
In Antwort auf carn

Das "sofort" macht meiner Ansicht den Unterschied,
Trennung und Schauen, wann man das gemeinsame Eigentum sinnvoll loswird, wäre wohl was anderes; durch das "sofort" wenn sie nicht abtreibt wird eine Verknüpfung hergestellt.

Aber es ist in gewissem Maße gerate, da wir übers Internet nicht mit letzter Sicherheit was sagen können.

Für dich und für mich ist das klar eine Drohung, wen nicht sogar eine Erpressung.
Wen sie es aber nicht schriftlich von ihm hat ( das wäre super) hat das keine juristischen folgen. Da es verständlich ist das man einen schnellen Abschluss nach einer Trennung wünscht. Hatte erst vor ein paar Wochen so einen ähnlichen Fall auf der Arbeit mit bekommen. Da stand die Frau aber auch nicht mit im Vertrag. Naja das Ende vom Lied, die wohnt jetzt schwanger bei ihrer Mutter.

Gefällt mir

23. März 2016 um 11:57

Traurig...
Hallo Sarilein,
es tut mir echt sehr leid, dass es mit deinem Freund grade so schwierig ist. Wirklich traurig, wie er sich verhält! Kann ich auch gar nicht verstehen, denn ihr beiden seid doch schon lange zusammen und wolltet eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Und Kinder sind sowieso geplant...!

Klar ist es finanziell vielleicht die erste Zeit etwas schwieriger, wenn er nur allein verdient, aber im ersten Jahr bekommt ihr ja auch Elterngeld. Und danach kannst du auch wieder arbeiten gehen, mit den guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten heutzutage. Hättet ihr denn euer Eigenheim in zwei Jahren schon abgezahlt gehabt???

Es klingt, als hättest du nicht viel Hoffnung, dass er seine Meinung noch einmal ändert. Denn genau das ist bei vielen Männern der Fall, wie man hier im Forum oft lesen kann. Wenn sich die Frau sicher ist, dass sie ihr Baby behalten möchte und ihrem Mann vorangeht, entdecken nach und nach doch viele Männer ihr Papa-Herz. Trennen sich dann eben nicht oder kommen zurück. Aber da drauf kannst du dich natürlich nicht verlassen und es ist auch die Frage, ob du das dann noch willst...!

Also hat ArtemisLuna sicher Recht damit, dass du jetzt in Ruhe für dich herausfinden musst, was du selbst möchtest. Ob du glaubst, eine Abtreibung verarbeiten zu können und danach noch Hoffnung auf eine gelingende Beziehung mit deinem Freund hast. Oder ob du für dein Baby kämpfen möchtest und deine Zukunft zur Not auch alleine mit deinem Kind gestaltest.

In welcher Schwangerschaftswoche bist du denn? Hast du noch genug Zeit, um in Ruhe zu überlegen? Hast du eine liebe Freundin oder deine Mama vielleicht, der du dich mit allem jetzt anvertrauen kannst? Die dich auch mal in den Arm nehmen... und mit dir gemeinsam über alles nachdenken?

Ich wünsche dir viel Kraft für diese Zeit jetzt und liebe Menschen, die an deiner Seite sind (bin hier auch für dich da, wenn du magst...!)!

Alles Liebe, Marilou

Gefällt mir

23. März 2016 um 14:25
In Antwort auf marilou2104

Traurig...
Hallo Sarilein,
es tut mir echt sehr leid, dass es mit deinem Freund grade so schwierig ist. Wirklich traurig, wie er sich verhält! Kann ich auch gar nicht verstehen, denn ihr beiden seid doch schon lange zusammen und wolltet eine gemeinsame Zukunft aufbauen. Und Kinder sind sowieso geplant...!

Klar ist es finanziell vielleicht die erste Zeit etwas schwieriger, wenn er nur allein verdient, aber im ersten Jahr bekommt ihr ja auch Elterngeld. Und danach kannst du auch wieder arbeiten gehen, mit den guten Kinderbetreuungsmöglichkeiten heutzutage. Hättet ihr denn euer Eigenheim in zwei Jahren schon abgezahlt gehabt???

Es klingt, als hättest du nicht viel Hoffnung, dass er seine Meinung noch einmal ändert. Denn genau das ist bei vielen Männern der Fall, wie man hier im Forum oft lesen kann. Wenn sich die Frau sicher ist, dass sie ihr Baby behalten möchte und ihrem Mann vorangeht, entdecken nach und nach doch viele Männer ihr Papa-Herz. Trennen sich dann eben nicht oder kommen zurück. Aber da drauf kannst du dich natürlich nicht verlassen und es ist auch die Frage, ob du das dann noch willst...!

Also hat ArtemisLuna sicher Recht damit, dass du jetzt in Ruhe für dich herausfinden musst, was du selbst möchtest. Ob du glaubst, eine Abtreibung verarbeiten zu können und danach noch Hoffnung auf eine gelingende Beziehung mit deinem Freund hast. Oder ob du für dein Baby kämpfen möchtest und deine Zukunft zur Not auch alleine mit deinem Kind gestaltest.

In welcher Schwangerschaftswoche bist du denn? Hast du noch genug Zeit, um in Ruhe zu überlegen? Hast du eine liebe Freundin oder deine Mama vielleicht, der du dich mit allem jetzt anvertrauen kannst? Die dich auch mal in den Arm nehmen... und mit dir gemeinsam über alles nachdenken?

Ich wünsche dir viel Kraft für diese Zeit jetzt und liebe Menschen, die an deiner Seite sind (bin hier auch für dich da, wenn du magst...!)!

Alles Liebe, Marilou

Hallo Marilou
Danke für deine lieben Worte.
Nein Eigentum wäre finanziell dann genau an der gleichen Stelle aber für ihn ist es ein Unterschied weil er erstmal lernen will mit der Belastung und dem neuen Ort umzugehen bevor dann noch ein Kind kommt.
Er sagt, dass es für ihn auf keinen Fall zur Zeit Platz für ein Kind ist, er will kein Kind und er könnte auch niemals dieses Kind lieb gewinnen.
Ich finde es halt krass, dass er es auch gar nicht erst versuchen will. Er verschränkt sich total und beharrt.
Also habe ich die Entscheidung zu treffen: Kind und dann ohne ihn, oder ihn Und dann ohne Kind. Und das will er schnell wissen damit für ihn auch Klarheit herrscht.
Ich bin SSW 6+5 aktuell.
Nein habe bisher mit niemand anderem darüber gesprochen. Habe Angst meine Mutter oder Schwester einzuweihen, die dann evtl komplett gegen ihn schießen würden. Ich kann und will mir ein Leben ohne ihn einfach nicht vorstellen.
Er will von mir wissen wie ich mir das mit der Finanzierung vorstelle, er wird nicht mehr zahlen können als bisher vereinbart.

Gefällt mir

23. März 2016 um 14:36
In Antwort auf sarilein7

Hallo Marilou
Danke für deine lieben Worte.
Nein Eigentum wäre finanziell dann genau an der gleichen Stelle aber für ihn ist es ein Unterschied weil er erstmal lernen will mit der Belastung und dem neuen Ort umzugehen bevor dann noch ein Kind kommt.
Er sagt, dass es für ihn auf keinen Fall zur Zeit Platz für ein Kind ist, er will kein Kind und er könnte auch niemals dieses Kind lieb gewinnen.
Ich finde es halt krass, dass er es auch gar nicht erst versuchen will. Er verschränkt sich total und beharrt.
Also habe ich die Entscheidung zu treffen: Kind und dann ohne ihn, oder ihn Und dann ohne Kind. Und das will er schnell wissen damit für ihn auch Klarheit herrscht.
Ich bin SSW 6+5 aktuell.
Nein habe bisher mit niemand anderem darüber gesprochen. Habe Angst meine Mutter oder Schwester einzuweihen, die dann evtl komplett gegen ihn schießen würden. Ich kann und will mir ein Leben ohne ihn einfach nicht vorstellen.
Er will von mir wissen wie ich mir das mit der Finanzierung vorstelle, er wird nicht mehr zahlen können als bisher vereinbart.

Das absurde an der ganzen Situation ist,
"Er sagt, dass es für ihn auf keinen Fall zur Zeit Platz für ein Kind ist, er will kein Kind und er könnte auch niemals dieses Kind lieb gewinnen."

"Also habe ich die Entscheidung zu treffen: Kind und dann ohne ihn, oder ihn Und dann ohne Kind. Und das will er schnell wissen damit für ihn auch Klarheit herrscht. "

dass keiner von euch beiden, nicht mal er selber, wirklich weiß, ob das tatsächlich die Entscheidung ist.

Denn es gibt Männer, die schwören, sie würden das Kind niemals lieben und dann ist es doch anders.

Es gab hier sogar mal eine, die wurde vom Kindsvater geradezu zur Abtreibung gedrängt, von wegen sein Leben ruinieren, etc. Sie wollte das Kind eigentlich und war unendlich traurig. 2-3 Monate nach der Abtreibung stand er bei ihr vor der Tür und hat ihr vorgeworfen, warum sie abgetrieben hat, warum sie ihm nachgegeben hätte, sie hätten doch so eine schöne Familie sein können, etc.


Das ungeschickte ist, dass bei der Mutter wie beim Vater es während der Schwangerschaft einfach klick machen kann und dann ist es emotional das eigene Kind (daran ist nicht schlechtes), nur kann dieser Zeitpunkt bei beiden merklich auseinanderfallen oder es bei einem auch ganz ausbleiben (meistens ist es die Frau, die als erstes was empfindet).

Gefällt mir

23. März 2016 um 15:27
In Antwort auf carn

Das absurde an der ganzen Situation ist,
"Er sagt, dass es für ihn auf keinen Fall zur Zeit Platz für ein Kind ist, er will kein Kind und er könnte auch niemals dieses Kind lieb gewinnen."

"Also habe ich die Entscheidung zu treffen: Kind und dann ohne ihn, oder ihn Und dann ohne Kind. Und das will er schnell wissen damit für ihn auch Klarheit herrscht. "

dass keiner von euch beiden, nicht mal er selber, wirklich weiß, ob das tatsächlich die Entscheidung ist.

Denn es gibt Männer, die schwören, sie würden das Kind niemals lieben und dann ist es doch anders.

Es gab hier sogar mal eine, die wurde vom Kindsvater geradezu zur Abtreibung gedrängt, von wegen sein Leben ruinieren, etc. Sie wollte das Kind eigentlich und war unendlich traurig. 2-3 Monate nach der Abtreibung stand er bei ihr vor der Tür und hat ihr vorgeworfen, warum sie abgetrieben hat, warum sie ihm nachgegeben hätte, sie hätten doch so eine schöne Familie sein können, etc.


Das ungeschickte ist, dass bei der Mutter wie beim Vater es während der Schwangerschaft einfach klick machen kann und dann ist es emotional das eigene Kind (daran ist nicht schlechtes), nur kann dieser Zeitpunkt bei beiden merklich auseinanderfallen oder es bei einem auch ganz ausbleiben (meistens ist es die Frau, die als erstes was empfindet).

Er macht total dicht
und will dem ganzen gar keine Chance geben. er sagt, dass er so viele Sorgen hat (Job nicht zufrieden, neue Finanzierung, neuer Ort) mit denen er sich zur Zeit kein Kind vorstellen kann und will, auf gar keinen Fall. Das würde ihm alles kaputt machen. er würde mich zwar nicht zur Abtreibung drängen, weil er verstehen kann wenn ich das nicht kann und das respektiert er auch, aber für ihn gibt es nur die Trennung. Er würde trotzdem für mich und das Kind da sein aber eben nicht einen auf heile Family spielen müssen. Ich versteh einfach nciht wieso die Liebe nicht stark genug sein kann um sowas anzugehen zusammen. er ist generell ein sehr labiler Mensch, der schnell mit Problemen nicht umgehen kann. Er hat lange finanzielle Sorgen gehabt, die sich jetzt endlich erledigt haben und er sagt ein Kind würde alles kaputt machen.

Gefällt mir

23. März 2016 um 18:42
In Antwort auf sarilein7

Er macht total dicht
und will dem ganzen gar keine Chance geben. er sagt, dass er so viele Sorgen hat (Job nicht zufrieden, neue Finanzierung, neuer Ort) mit denen er sich zur Zeit kein Kind vorstellen kann und will, auf gar keinen Fall. Das würde ihm alles kaputt machen. er würde mich zwar nicht zur Abtreibung drängen, weil er verstehen kann wenn ich das nicht kann und das respektiert er auch, aber für ihn gibt es nur die Trennung. Er würde trotzdem für mich und das Kind da sein aber eben nicht einen auf heile Family spielen müssen. Ich versteh einfach nciht wieso die Liebe nicht stark genug sein kann um sowas anzugehen zusammen. er ist generell ein sehr labiler Mensch, der schnell mit Problemen nicht umgehen kann. Er hat lange finanzielle Sorgen gehabt, die sich jetzt endlich erledigt haben und er sagt ein Kind würde alles kaputt machen.

Ich weiß das du das grade nicht so siehst
Aber ist dir klar das dieser Mensch dich emotional erpresst? Und mach jetzt nicht den Fehler und rede es dir schön. Er sagt dir klipp und klar " Ich oder Trennung ". Streß ist keine Ausrede für sein Verhalten. Was ich daran überhaupt nicht verstehe ist, is deinem Freund klar das wen er sich von dir trennt und wen du das Kind bekommst, er wesentlich mehr streß haben wird? Psychisch sowie finanziell ist das eine größere Belastung. Wen es ihm finanziell schlecht geht und er sich von dir trennt wird er unterhal zahlen müssen und und und.....

Gefällt mir

24. März 2016 um 10:20

Laß dir keinen Druck machen, von seiner Angst...!
Ja, du hast Recht, er macht total dicht und seine Argumente kann ich nicht verstehen (du auch nicht., gell...?!). Ich glaube, dein Freund hat vor irgendetwas eine riesen Angst.
Was würde denn ein Kind jetzt kaputt machen? Das scheint ja ein Schlüsselsatz bei ihm zu sein! Aber ein gemeinsames Kind ist doch die Krönung eurer Liebe, ist etwas sehr Schönes! Aber das mit der heilen Family macht ihm im Moment anscheinend tierisch Angst und deshalb mauert er sich und seine Gefühle komplett ein. Kannst du dir denn vorstellen, was ihm momentan solche Panik macht?

Ist es wirklich das Finanzielle, was ihm durch die schwere Zeit in seiner Vergangenheit noch so nachhängt? Oder macht ihm vielleicht eher eine zu feste Bindung an eine Familie und die Verantwortung dafür solche Sorge?

Du wünscht dir eine Familie mit ihm und verstehst nicht, warum seine Liebe grade nicht stark genug ist, um das jetzt gemeinsam mit dir anzugehen. Denn du liebst ihn von ganzem Herzen, das spürt man. Und du liebst auch euer Kind, das kann man deutlich zwischen deinen Zeilen lesen...! Das Problem ist also allein seine Angst, die ihm den liebevollen Blick auf dich und sein Kleines im Moment verstellt!

Hast du denn eine Idee, wie du ihm jetzt da durch helfen kannst? Möchtest du wirklich euer Kind für seine Angst opfern? Würde ihm das wirklich helfen, sich mal einem Problem (nämlich seiner Angst) zu stellen?

Vielleicht gibt es ja noch andere Wege...! Hast du dir schon mal überlegt, mit ihm zusammen zu einer guten Schwangerenberatung zu gehen? Die Beraterinnen kennen sich ja auch mit den Ängsten der werdenden Papas sehr gut aus und können deinem Freund vielleicht dabei helfen, den wahren Grund (der nämlich nicht das Baby ist!!!) für seine Panik herauszufinden. Meinst du das würde ihm helfen? Würde er zu so einer Beratung mitgehen?

Noch hast du ja gute 6 Wochen Zeit, deine Entscheidung zu treffen. Lass dir da auch von deinem Freund keinen Stress machen! Mach dir immer bewusst, er hat jetzt Panik, aber das ist nur eine momentane Gefühlslage. Das kann sich ändern!

Das kostet jetzt natürlich enorm viel Kraft und es ist nicht leicht für dich, das kann ich gut verstehen. Eventuell fasst du dir doch ein Herz und vertraust dich deiner Freundin oder deiner Mutter an...? Sie halten doch sicher zu dir und verstehen deine Liebe zu ihm! Kann mir gar nicht vorstellen, wie du es die letzten Wochen bis heute so alleine damit ausgehalten hast...!

Ich drück dich mal ganz lieb aus der Ferne und wünsche dir einen lieben Menschen, bei dem du jetzt auch mal etwas von dem Schweren abladen und neue Kraft schöpfen kannst...!

Marilou

Gefällt mir

24. März 2016 um 12:53
In Antwort auf sarilein7

Hallo Marilou
Danke für deine lieben Worte.
Nein Eigentum wäre finanziell dann genau an der gleichen Stelle aber für ihn ist es ein Unterschied weil er erstmal lernen will mit der Belastung und dem neuen Ort umzugehen bevor dann noch ein Kind kommt.
Er sagt, dass es für ihn auf keinen Fall zur Zeit Platz für ein Kind ist, er will kein Kind und er könnte auch niemals dieses Kind lieb gewinnen.
Ich finde es halt krass, dass er es auch gar nicht erst versuchen will. Er verschränkt sich total und beharrt.
Also habe ich die Entscheidung zu treffen: Kind und dann ohne ihn, oder ihn Und dann ohne Kind. Und das will er schnell wissen damit für ihn auch Klarheit herrscht.
Ich bin SSW 6+5 aktuell.
Nein habe bisher mit niemand anderem darüber gesprochen. Habe Angst meine Mutter oder Schwester einzuweihen, die dann evtl komplett gegen ihn schießen würden. Ich kann und will mir ein Leben ohne ihn einfach nicht vorstellen.
Er will von mir wissen wie ich mir das mit der Finanzierung vorstelle, er wird nicht mehr zahlen können als bisher vereinbart.

Dann mach ihm doch Vorschläge
zur Finanzierung. Einer wäre z.B. das du (wie viele andere Frauen auch) gleich nach der Geburt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehst und für das Kind gleich einen Krippenplatz suchst. Dann wär alles wie vorher, nur das halt noch ein Kind da ist. Dein Freund scheint ein Realist zu sein und weiss halt, daß er kein Geld scheissen kann und das Eigentum allein stemmen kann. Ihr müsst da ja vorher drüber gesprochen haben, irgendwo her muss ja das "vereinbart" kommen.

Gefällt mir

24. März 2016 um 13:17

Entscheidung für das Kind: Danke im Voraus
Wenn Dein Freund Dich liebt, liebt er auch das Kind! Wenn Du Dich für das Kind entscheidest, ist es auch eine Entscheidung FÜR dich und deinen Gatten. Lass dich von ihm nicht unter Druck setzen. Karriere kannst du später noch machen, z.B. Fernstudium. Mit einem Kind hast du bessere Bewerbungschancen, glaub mir! Dann wirst du bevorzugt. Weißt du denn, ob du nochmal schwanger werden könntest? Wer kann das schon behaupten? Deine Gefühle FÜR das Kind kommen aus dem Herzen! Hilfe bekommst Du auch bei PROFEMINA.de (nicht profamilia, von profamilia unbedingt die Finger lassen!) oder bei aerzte -fuer-das-leben.de, alfa-ev.de, kaleb.de, pro-conscientia.de, ja-zum-leben.de. Alles Gute! Rita

Gefällt mir

25. März 2016 um 7:34
In Antwort auf artemisluna03

Für dich und für mich ist das klar eine Drohung, wen nicht sogar eine Erpressung.
Wen sie es aber nicht schriftlich von ihm hat ( das wäre super) hat das keine juristischen folgen. Da es verständlich ist das man einen schnellen Abschluss nach einer Trennung wünscht. Hatte erst vor ein paar Wochen so einen ähnlichen Fall auf der Arbeit mit bekommen. Da stand die Frau aber auch nicht mit im Vertrag. Naja das Ende vom Lied, die wohnt jetzt schwanger bei ihrer Mutter.

Effektiv ist es nix, ich verstehe ihn
Hallo,

Ich verstehe ihn und kann seine Aussage verstehen, hier direkt mit Drohung und Anwalt zu drohen ist wieder der typische Gut-Menschen denke geschuldet;

Realistisch gesehen hat er recht, beides auf einmal stemmen geht finanziell nicht und die Aussage "er will es ja nicht versuchen...", ist quatsch, so Fälle von zu vielen Ausgaben landen später in der Zwangsversteigerung beim Amtsgericht; da wird es dann unter wert verschleudert, na ja mir soll es lieb sein.

Wiege für dich ab ob du alleine ein Kind groß ziehen kannst, berechne mal das war die effektiv zur Verfügung steht und davon deine Ausgaben ab. Frage dich dann ob das die reicht.

Gefällt mir

25. März 2016 um 11:12
In Antwort auf cattani1993

Effektiv ist es nix, ich verstehe ihn
Hallo,

Ich verstehe ihn und kann seine Aussage verstehen, hier direkt mit Drohung und Anwalt zu drohen ist wieder der typische Gut-Menschen denke geschuldet;

Realistisch gesehen hat er recht, beides auf einmal stemmen geht finanziell nicht und die Aussage "er will es ja nicht versuchen...", ist quatsch, so Fälle von zu vielen Ausgaben landen später in der Zwangsversteigerung beim Amtsgericht; da wird es dann unter wert verschleudert, na ja mir soll es lieb sein.

Wiege für dich ab ob du alleine ein Kind groß ziehen kannst, berechne mal das war die effektiv zur Verfügung steht und davon deine Ausgaben ab. Frage dich dann ob das die reicht.

Wer hat
"hier direkt mit Drohung und Anwalt zu drohen ist wieder der typische Gut-Menschen denke geschuldet;"

mit Anwalt gedroht?

Ich habe ihr selbst geschrieben, dass es vermutlich nichts bringt, außer er ist der Typ dafür.

Es ging nur darum, dass sie weiß, dass er vermutlich gerade eine Straftat begeht; das sollte man aus Prinzip wissen, auch wenn es nichts hilft.

"Realistisch gesehen hat er recht, beides auf einmal stemmen geht finanziell nicht"

Lies genauer, oben wird die TE gefragt:
"Hättet ihr denn euer Eigenheim in zwei Jahren schon abgezahlt gehabt??? "
und die Antwort ist wohl:
"Nein Eigentum wäre finanziell dann genau an der gleichen Stelle aber für ihn ist es ein Unterschied weil er erstmal lernen will mit der Belastung und dem neuen Ort umzugehen bevor dann noch ein Kind kommt. "

es scheitert also gar nicht am finanziellen, sondern an seiner Psyche. Finanziell ist Kind jetzt und Kind in zwei Jahren (womit er nach eigener Aussage einverstanden wäre) wohl ziemlich ähnlich.

"Effektiv ist es nix, ich verstehe ihn"
Dass du ihn verstehst, ist für die Frage, ob er eine Straftat begeht, vollkommen irrelevant. Es interessiert blos, ob seine Handlungen dem entsprechenden Straftatbestand genügen oder nicht; das scheint hier der Fall zu sein.

Ob er gute, schlechte oder keine Gründe hatte so zu handeln, ist für die Frage, ob der Straftatbestand erfüllt ist, vollkommen irrelevant.

Gefällt mir

25. März 2016 um 12:36
In Antwort auf carn

Wer hat
"hier direkt mit Drohung und Anwalt zu drohen ist wieder der typische Gut-Menschen denke geschuldet;"

mit Anwalt gedroht?

Ich habe ihr selbst geschrieben, dass es vermutlich nichts bringt, außer er ist der Typ dafür.

Es ging nur darum, dass sie weiß, dass er vermutlich gerade eine Straftat begeht; das sollte man aus Prinzip wissen, auch wenn es nichts hilft.

"Realistisch gesehen hat er recht, beides auf einmal stemmen geht finanziell nicht"

Lies genauer, oben wird die TE gefragt:
"Hättet ihr denn euer Eigenheim in zwei Jahren schon abgezahlt gehabt??? "
und die Antwort ist wohl:
"Nein Eigentum wäre finanziell dann genau an der gleichen Stelle aber für ihn ist es ein Unterschied weil er erstmal lernen will mit der Belastung und dem neuen Ort umzugehen bevor dann noch ein Kind kommt. "

es scheitert also gar nicht am finanziellen, sondern an seiner Psyche. Finanziell ist Kind jetzt und Kind in zwei Jahren (womit er nach eigener Aussage einverstanden wäre) wohl ziemlich ähnlich.

"Effektiv ist es nix, ich verstehe ihn"
Dass du ihn verstehst, ist für die Frage, ob er eine Straftat begeht, vollkommen irrelevant. Es interessiert blos, ob seine Handlungen dem entsprechenden Straftatbestand genügen oder nicht; das scheint hier der Fall zu sein.

Ob er gute, schlechte oder keine Gründe hatte so zu handeln, ist für die Frage, ob der Straftatbestand erfüllt ist, vollkommen irrelevant.

Tatbestand
Machen wir ganz einfach:

Drohung ist die Androhung von Gewalt, so definiert es das Deutsche Gesetz.
Erpressung: Er steht danach besser da.

Beides hier nicht der Fall, also keine Grundlage für irgendwas. Immer dieses gefährliche Halbwissen.

Ich kann doch zu meinem Nachbarn auch sagen:

Fahren Sie Ihr Auto da weg oder ich gehe.

Ist auch kein Tatbestand.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Hiit bei kinderwunsch
Von: snoopy220691
neu
15. Juli 2016 um 20:19

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen