Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Unerwartet und erstmalig schwanger mit 43... mir gehts nicht gut damit!

Unerwartet und erstmalig schwanger mit 43... mir gehts nicht gut damit!

22. November 2011 um 14:48

Hallo zusammen,

puh. Gestern habe ich einen positiven SST in der Hand gehabt, und bin noch ziemlich schockiert. Ich bin mit meinem Partner seit knapp zwei Jahren zusammen. Er hat einen Sohn aus erster Ehe, mittlerweile 3 Jahre alt. Ganz am Anfang unserer Beziehung hatten wir darüber gesprochen, ein (für ihn) zweites Kind zu bekommen, damit der Kleine kein Einzelkind bleibt. Und damals hatte ich noch so einen eher indifferenten Kinderwunsch. Hat nicht so recht geklappt. Und inzwischen haben wir uns mit der Situation sehr gut angefreundet.
Wir haben jede zweite Woche ein Kind (die Mama wohnt nur einen Kilometer weit weg, sie praktizieren erfolgreich das Wechselmodell, der Kleine und ich kommen bestens miteinander aus). Die jeweils andere Woche haben wir "für uns". Und eigentlich hatten wir jetzt gerade vor zwei Monaten gemeinsam beschlossen, dass diese Form unserem Ideal entspricht.
ich war sowieso noch nie so eindeutig PRO Kinderkriegen, eher so "naja, schau'mer mal".

Und jetzt bin ich schwanger. Dachte eigentlich, mit 43 klappt das jetzt eh nicht mehr (habe in den 30ern mit meinem Ex auch mal eine Weile geübt, und nie ist was passiert...).

ich wäre 44, wenn das Kind auf die Welt kommt! Erscheint mir fürchterlich, der arme Wurm! hat dann 50jährige Eltern, wenn er in die Schule kommt, und 60jährige Eltern mitten in der Pubertät.

Jetzt denken wir intensiv nach, wie es weitergehen soll. Unser beider Bauchgefühl heute morgen war "eher nein, kein Kind mehr in unserem Alter".
viele Risiken, mein Körper steckt das vermutlich nicht mehr so gut weg wie ein 20jähriger, Gefahr von Gendefekten, und nicht zuletzt eben auch die Tatsache, dass wir JETZT ein total schönes Leben haben.

Ich hab trotzdem Angst vor der finalen Entscheidung. Übermorgen geht's erstmal zum Arzt, danach dann wohl dieses "Schwangerenkonfliktberatungsg espräch". ein bissl Zeit haben wir noch.

Gibt es hier Meinungen/Rat?

Danke euch und liebe Grüße
Meffi

Mehr lesen

22. November 2011 um 16:39

Hey!
Meine Meinung:
Ich bin gegen "alte" Eltern, weil ich finde, dass es dem Kind gegenüber nicht fair ist!
Andererseits bin ich auch der Meinung, dass alles was passiert einen Grund hat, und möglicherweise ist für dich jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen!
Du wirkst nicht als wärst du prinzipiell gegen die ss, sondern als wärst du ängstlich was dies für das Kind bedeuten könnte! Aber denkst du wirklich, dass die 2 Jahren die bei dir zwischen Kinderwunsch und Ss liegen viel geändert haben ? Ich glaube du solltest in dem Punkt mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf entscheiden!

Viel Glück wünsch ich dir!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 16:50
In Antwort auf jayna_12072824

Hey!
Meine Meinung:
Ich bin gegen "alte" Eltern, weil ich finde, dass es dem Kind gegenüber nicht fair ist!
Andererseits bin ich auch der Meinung, dass alles was passiert einen Grund hat, und möglicherweise ist für dich jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen!
Du wirkst nicht als wärst du prinzipiell gegen die ss, sondern als wärst du ängstlich was dies für das Kind bedeuten könnte! Aber denkst du wirklich, dass die 2 Jahren die bei dir zwischen Kinderwunsch und Ss liegen viel geändert haben ? Ich glaube du solltest in dem Punkt mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf entscheiden!

Viel Glück wünsch ich dir!

Danke fürs Glück wünschen...
und danke für die ehrlichen worte! ja und nein, in den zwei Jahren ist natürlich einiges passiert, wir entwickeln uns ja weiter. ich habe mich jetzt "arrangiert", allerdings nicht zähneknirschend, sondern schon positiv. unser Leben ist so übel nicht, mit einem Kind (wenn auch kein eigenes und nur alle zwei wochen).

Ja, ich denke darüber nach, was es für das Kind bedeutet, wenn es so alte Eltern hat (mein Mann ist ein Jahr jünger als ich).
Aber ich denke auch darüber nach, was das für uns bedeutet. Eben eine totale Umstellung, und das für die nächsten 20 Jahre. Schaffen wir das in dem Alter noch? wird das der totale Stress? Werden wir der jetzigen Zeit nachtrauern?
Kann man freilich alles nicht wissen.

Ich bin mir einfach noch nicht so sicher, was eigentlich genau mein herz sagt, und was genau mein kopf sagt. Ist alles grade etwas durcheinander...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 18:22

Hallo Meffi,
Du hast grad von Deiner Schwangerschaft erfahren und schaust Dich hier um Forum um möchtes gerne hören, was Andere so denken. Herzlich willkommen im Club der späten Mamis auch wenn ich bei der Geburt meiner Tochter noch Ende 30 war.
Ich kann mir gut vorstellen, dass für Dich das Wechselspiel mal Familie leben und dann wieder Paar sein schon ganz nett ist zugegebenenermaßen hat das was für sich. Vor nicht allzu ferner Zeit habt Ihr noch über ein gemeinsames Kind nachgedacht (oder doch mehr über ein Geschwister für den Sohn Deines Partners?) aber jetzt genießt ihr Euer Leben gerade so wie es ist. Ein Baby könnte in dieser perfekten Gemütlichkeit da schon als störend empfunden werden, und ganz sicher wird es die Familiensituation aufmischen.
Wie ergeht es Deinem Partner mit der Perspektive nochmals Vater zu werden und der Tatsache, dass da jetzt ein Geschwister für seinen Sohn unterwegs ist? Würde er damit klarkommen, falls es nicht zur Welt kommt? Welche Persektive hätte dann Eure Beziehung? Und wirst Du nach einem Schwangerschaftsabbruch genauso wie bisher den Kleinen Deines Partners liebevoll integrieren können? Solltest Du denn Schritt irgendwann mal bedauern, wird es zu einer Zerreißprobe werden, die die Beziehung womöglich nicht übersteht.

Ich selber bin auch bei relativ alten Eltern aufgewachsen, was mich nie wirklich gestört hat. Dass man mit über 40 nicht mehr alles so leicht wegsteckt wie mit 20 das ist keine Frage. Aber ich kenne ein Frau, die hat mit 45 ihr 2. Kind bekommen, da war ihr Sohn schon 26. Und hat das alles gut gepackt. Als mein Onkel auf die Welt kam, war meine Oma 46. So würde ich mal sagen : Ihr seid noch im Rahmen heutezutage weit mehr als früher.
Der Nachbar meiner Freundin wurde mit 63 Vater (die Mutter 38), das finde sogar ich eine ziemliche Zumutung für den Jungen. Und mein Chef hat mit 53 seinen Sohn bekommen zusammen mit seiner 27 Jahre jüngeren Frau. Ihr dagegen passt vom Alter her ja bilderbuchmäßig zusammen.

Wünsch Dir ein bisschen Mut, Dich auf die neue Herausforderung einzulassen und das Überraschungsspäckchen anzunehmen. Es wird Dein Leben bereichern.Hall Einen guten Arztbesuch morgen und Dir und Deinen Lieben alles Gute!

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 18:37

Tja...
zum einen: Mein Partner teilt meine Zweifel, wir besprechen alle fürs und widers im Augenblick gemeinsam. Kostet die Nachtruhe, aber ist gut so.

Und: Eine Liste hab ich heute auch schon gemacht. Die Negativseite ist voller, hängt aber auch damit zusammen, dass ja ein Kind vorhanden ist, und wir alle positiven Seiten davon auch so erleben dürfen. Nur ist er halt nicht mein eigener. Was mir anfangs Probleme bereitet hat, jetzt ist es aber gut so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 22:19

Meffi
Hallo Meffi,
Du bist nun mit 42 schwanger und bist darüber geschockt. Aber Du schreibst der arme Wurm. Dies klingt schon richtig liebevoll. Und diese Liebe wird Dich stark machen, für dieses Kind. Denn Liebe ist eine Macht die Schwierigkeiten überwindet.
So arm ist man mit alten Eltern nicht, die haben schon eine Menge Lebenserfahrungen, und lassen sich nicht mehr von jedem Wind umpusten.
Kinder halten einen jung und fit und man ist immer so alt, wie man sich fühlt.
Es ist nicht leicht das angenehme Leben aufzugeben und in eine Zukunft mit vielen Fragen zu gehen. Aber es ist ein lohneswerter Weg. Denn jedes Kind macht unser Leben heller, froher und reicher.
Mein Rat ist wende Dich an ausweg-pforzheim.de, dort kannst Du ganz offen über Deine Ängste und Zweifel reden.
Eine Arbeitskollegin von mir bekam mit 42 Jahren auch noch einen Nachzügler. Wenige Wochen nach der Geburt hörte ich von ihr den Satz:"Ich dachte immer unsere Familie sei so komplett und perfekt. Jetzt weiß ich, es hat noch etwas zum völligen Glück gefehlt. - Unser Sohn." Und wenn ich sie mit ihrem Sohn heute sehe, dann weiß ich, der Satz ist nicht nur so dahingesagt, sondern erlebt.
LG Itemba

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 23:15


Hallo Meffi!

In dem alter (nimms mir nicht übel) ist das aber echt ne überraschung! Da würde ich sicher auch nicht mehr damit rechnen.

Aber mal ehrlich, "alte" Eltern finde ich nicht schlimm. Meine Eltern gehörten auch immer zu den ältesten, sie wollten zwar schon früher Kinder, aber es hat nie geklappt. Es ist bestimmt was anderes als ne Mum zu haben die nur 25 Jahre älter ist als man selber, aber wenn man es nicht anderst gewohnt ist ist es für einen selbst völlig normal - da denkt man nicht "ich armes Kind, meine Eltern sind so alt und alle anderen haben so coole junge Eltern!"

Gendefekte kann man übrigens schon in der Schwangerschaft feststellen mit einer Fruchtwasseruntersuchung.

Ob ihr euch dem ganzen gewachsen fühlt und es wollt, das müsst ihr selbst entscheiden

Aber ich denke, machbar ist es sicher für euch, was so mancher Teenager schafft, das könnt ihr doch schon lange
Ich wünsch euch auf jeden Fall das ihr dieses riesen Geschenk annehmt

Teufelchen
mit Überraschungskind
Magnus Sebastian (*01.07.11)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. November 2011 um 23:54

Hi!
Ich war mit 25 schwanger. Aber, wenn ihr es überlegt auch über 40 kein Problem. Wichtig, Fruchtwasseruntersuchung. Wahrscheinlichkeit steigt da mit dem Alter, dass das Kind behindert wird, geht aber auch nicht über 1% der Wahrscheinlichkeit einer Behinderung. Nackenfaltenuntersuchung müsstest du machen, wenn die nicht gut ist, Fruchtwasseruntersuchung. Wahrscheinlichkeit ist eher auf deiner Seite. Übrigens, ich plane meinen letzten in deinem Alter und wenn ich bei Einschulung 50 bin und sicherlich werde ich ein normales Kind haben wollen, insofern.
Dein Gedenken ist falsch, kenne ich von Mutter, die hat zwar kein Kind außer mir und ist nicht schwanger, aber sie bekommt selbst mit 50 noch ihre Periode.
Ausschlaggebend sollte für dich sein: Kind-Veränderung oder so-wie-bis-jetzt.
Ein Vernünftiger Mensch soll dich in beiden Fällen nicht beurteilen dürfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 0:38
In Antwort auf jayna_12072824

Hey!
Meine Meinung:
Ich bin gegen "alte" Eltern, weil ich finde, dass es dem Kind gegenüber nicht fair ist!
Andererseits bin ich auch der Meinung, dass alles was passiert einen Grund hat, und möglicherweise ist für dich jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen!
Du wirkst nicht als wärst du prinzipiell gegen die ss, sondern als wärst du ängstlich was dies für das Kind bedeuten könnte! Aber denkst du wirklich, dass die 2 Jahren die bei dir zwischen Kinderwunsch und Ss liegen viel geändert haben ? Ich glaube du solltest in dem Punkt mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf entscheiden!

Viel Glück wünsch ich dir!

Sowas muss man mit dem Verstand entstehen
mit Kalkül überlegen, positiv negativ Liste

bei solchen Dingen darf man sich nicht von Gefühlen einlullen lassen, die helfen einem nämlich nicht wenn es später wegen einer solch duseligen Entscheidung Probleme gibt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 9:04

Danke für die vielen kommentare und den zuspruch!
mir ist durchaus klar, dass wir das ganze "hinbekommen" würden. ja, man kann auch über vierzig noch eine Familie gründen und damit glücklich werden. ich glaube euren Erfahrungen, dass auch "ältere Mamis einen ganz ordentlichen Job machen".
Ich bin mir sogar sicher, dass ich da einen "ordentlichen Job" hinlegen würde, keine Frage!
für mich stellt sich vielmehr die Frage, ob ich das wirklich, ganz fest und überzeugt will und klar "ja" dazu sagen kann. Ich würde mich wahnsinnig gerne einfach hemmungslos freuen, aber ich TU es nun mal absolut nicht. Das bin nicht ich. Dieses "nein" sitzt in meinem Kopf und mein Bauchgefühl sieht es ähnlich.

Ich mache auch jetzt schon einen guten Job. Ich stemme eine wirklich gute Partnerschaft (was schon manchmal auch Arbeit sein kann, mir aber eben enorm wichtig ist). Ich habe eine sehr schöne Beziehung zu dem Kleinen von meinem Freund. Inklusive "Ritterschlag" ("nein, der Papa soll mich jetzt nicht waschen/mir die Windel anziehen/das Buch vorlesen - das sollst heute Du machen")

Ich bin quasi gerade erst in diesem - auch nicht leichten - Leben angekommen und habe begonnen, es genießen zu können - hat auch ne Weile gedauert.

Irgendwie mag ich jetzt nicht wieder von vorne anfangen. Viele der Ü-40-Mütter haben zumindest ja schon Erfahrung mit Babys und Kleinkindern - vielleicht können sie auch deshalb entspannter damit umgehen. Bei mir herrscht beim Gedanken an Schwangerschaft und Kind momentan blanke Panik...

für manche vielleicht schwer zu verstehen - aber eigentlich bin ich sehr zufrieden mit mir/uns/dem was wir auf die Beine gestellt haben.

Mein Partner hat mir jetzt erklärt, er selber hätte ja nun mal bereits ein Kind - ein eigenes. Wenn MIR wirklich daran gelegen ist, ein eigenes Kind zu bekommen, ist er voll und ganz dabei. Reduziert auch Arbeitszeit (glaub ich alles, er ist ein großartiger Vater). Aber auch er hat eben Zweifel, ob das alles gut geht.

Ein Kind kriegt man ja nicht unter dem Motto "schau'mer halt einfach mal...".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 19:47

Lasst doch mal Itemba in Ruhe
Sie hat das gleiche Recht, wie Ihr alle, den Rat zu geben, den Sie für hilfreich empfindet. Ihr alle, die hier tagtäglich mitlest, seht ähntliche Posts immer wieder. Dabei vergesst Ihr aber, dass die Hilfe suchende den Hinweis wahrscheinlich zum ersten Mal sieht und vielleicht ganz dankbar dafür ist. Also nehmt Euch bitte mal zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 20:11

Mutter mit über 40
Du bist nicht die einzige werdende Mutter mit einem flauen Gefühl im Magen beim Gedanken an eine Mutterschaft, sogar wenn diese geplant war. Zweifel und Ängste betreffen viele. Es ist nunmal eine Umstellung und man weiss nicht, wie's wird und denkt, man kann nicht zurück. Jedoch werden Dir viele bestätigen können, dass es mit einem eigenen Kind was anderes ist, als wenn man das einer anderen Mutter hütet. Die Liebe für das Kind kann man nicht erklären, bis man es selber erlebt hat. Lass Dich auch nicht von der Angst leiten, dass Dein Kind mal unter Deinem Alter leiden wird. Das Alter ist auch nur relativ. Ich meine, manche werden früh gebrechlich oder sterben, andere später. Das kann man nicht voraussagen. Ihr seid nicht die einzigen, die später Eltern werden. Es gibt hier ein Forum für ältere Mütter. Tausch Dich mal da mit anderen aus. Vielleicht gibt Dir das etwas mehr Sicherheit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 20:13
In Antwort auf esmi_12120735

Lasst doch mal Itemba in Ruhe
Sie hat das gleiche Recht, wie Ihr alle, den Rat zu geben, den Sie für hilfreich empfindet. Ihr alle, die hier tagtäglich mitlest, seht ähntliche Posts immer wieder. Dabei vergesst Ihr aber, dass die Hilfe suchende den Hinweis wahrscheinlich zum ersten Mal sieht und vielleicht ganz dankbar dafür ist. Also nehmt Euch bitte mal zusammen.

Wenn sie mal was gescheites schreiben würde ja
aber imemr das Gesülze von "Verlusterfqahrung", und sie rät JEDER, egal ob 12 oder 44, zum Austragen, da muss man den Verstand walten lassen, dass das das unvernünftigste der Welt ist, auszutragen und so ein kleiner Eingriff da Schadensbegrenzung ist

wie gesagt, die würde sogar mir in meinem Alter und in meiner Situation zum Austragen raten, das ist einfach nicht normal

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 21:24
In Antwort auf kenya_12154917

Wenn sie mal was gescheites schreiben würde ja
aber imemr das Gesülze von "Verlusterfqahrung", und sie rät JEDER, egal ob 12 oder 44, zum Austragen, da muss man den Verstand walten lassen, dass das das unvernünftigste der Welt ist, auszutragen und so ein kleiner Eingriff da Schadensbegrenzung ist

wie gesagt, die würde sogar mir in meinem Alter und in meiner Situation zum Austragen raten, das ist einfach nicht normal

Du sagst doch auch immer das gleiche
Itemba ist wenigstens noch einfühlsam, bei dem was sie sagt. Deine Wortwahl hat sich auch nach X Sperrungen nicht geändert. Auch immer das selbe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2011 um 22:28

Ich bin einfühlsamer als sie
weil ich den Frauen helfen will, ihr Leben zu bewahren und sich wichtig zu nehmen. mit 12 oder 44 zum Kinderkriegen zu raten, ist verantwortungslos und nicht einfühlsam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 15:29

Finde es heraus
Rede mit Itemba, lern sie und ihre Absicht kennen. Dann kannst Du Dir ein besseres Bild machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 15:30
In Antwort auf kenya_12154917

Ich bin einfühlsamer als sie
weil ich den Frauen helfen will, ihr Leben zu bewahren und sich wichtig zu nehmen. mit 12 oder 44 zum Kinderkriegen zu raten, ist verantwortungslos und nicht einfühlsam

Haha.
Ok. Dann lass ich Dich mal in dem Glauben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2011 um 15:32

Standardisiert
wäre, copy paste. Aber sie geht dennoch jedesmal auf das Geschriebene ein. Was überall gleich ist, ist die Empfehlung der Beratungsstelle. Wäre aber auch dumm, ständig eine andere Stelle zu nennen, nicht? Sie steht hinter denen, ist doch ok. Arbeitet vielleicht selber da oder man hat ihr da geholfen. Könnt Ihr nicht jedem sein Ding lassen, solange dabei niemand beleidigt wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2011 um 1:04


Hallo, das scheint ziemlich verwirrend und anstrengend zu sein, wenn man sich erst mal darauf eingestellt hat keine Kinder zu bekommen und dann plötzlich doch schwanger zu werden. Ich bin zwar um einiges jünger (und war auch schon unerwartet schwanger), aber das Gefühl ist sicher ähnlich: Angst, Unruhe und Zweifel pur! Und eigentlich sehnst du dich nach Ruhe und Frieden. Da passt so etwas Neues erst mal gar nicht rein. Und du frägst dich, ob du das wirklich aufgeben willst. Alles was du bisher mit viel Kraft und Mühe erkämpft hast. Und die Frage ist natürlich zuerst: was erhalte ich mir, wenn ich dieses Kind nicht bekomme? Aber noch wichtiger ist vielleicht: Was verpasse ich, wenn ich dieses Kind nicht bekomme? Etwas hat sich in deinem Leben ja alleine durch die Tatsache dass dieses Kind halt nun mal existiert (ihr plant ja gerade nicht ein Kind zu bekommen, sondern ihr habt jetzt eins) verändert.
Ich denk mir schon immer, dass ich traurig wäre, wenn ich alt würde und kein eigenes Leben hinterlassen könnte. Ein fremdes Kind großzuziehen ist sicher toll und wertvoll, aber ein eigenes Kind ist doch immer noch was ganz Besonderes.
Und wegen dem Alter: Das andere Kind ist ja auch drei, das ist auch noch jung, wenn ihr alt werdet. Und dass haben viele andere in vorherigen Kommentaren ja auch schon beschrieben.
Das ist vielleicht deine letzte Chance Mutter zu sein. Nimm die Herausforderung an, was Schöneres gibt es nicht (meine Erfahrung)!!!! So viele Schwierigkeiten für einen Menschen zu durchstehen (Schwangerschaft, Geburt usw) ist großartig wenn man es dann hinter sich hat. Mich hat das zu einer anderen Person gemacht. Im positiven Sinne, und das hätte ich vorher nie gedacht.
Drück dich ganz fest und wünsch dir viel Kraft und Mut!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2011 um 17:46

Nun
jeder darf hier beitragen, was er möchte, solange niemand dadurch beleidigt wird. Auch das gehört zur Toleranz.

Ich sehe kein Eigeninteresse bei religiösen Organisationen. Ob nun ProLife oder religiös, beide halten Abtreibung für falsch und möchten Alternativen aufzeigen. Das ist legal. Zwingen können sie die Betroffene dennoch zu nichts und das muss man einfach mal sehen. Wenn man eine ProChoice-Beraterin bei Pro Familia hat, kann es auch sein, dass sie viele Infos auslässt und man nach 10 Minuten mit dem Wisch wieder draussen ist. Auch das ist nicht korrekt, oder? Und dennoch geschieht es, wie hier schon einige selber erfahren und berichtet haben. Jeder Schwangeren steht es frei, verschiedene Beratungen in Anspruch zu nehmen. Manche trauen diesen Frauen scheinbar nicht zu, dass sie selber so weit denken können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2011 um 23:40

Der Sinn und Zweck
einer Religion ist doch, dass man sich an das hält, woran man glaubt. Alles andere wäre Heuchelei. Man kann es den Gläubigen nicht verwehren, das auszudrücken, was sie für richtig halten. Du nennst es ja auch nicht Manipulation, wenn die andere Seite Bilder von Embryonen zeigt und erklärt, dass diese nichts empfinden, nur Zellhaufen sind oder noch nicht leben. Dennoch ist es das selbe: Man gibt das weiter, woran man glaubt und jede Frau muss für sich selbst entscheiden, was sie für richtig hält. Mal ehrlich, würden Dich so christliche Seiten oder Beratungen von einer Abtreibung abhalten? Ich denke nicht, oder? Wer nicht selbst an das glaubt, was die christlichen Seiten erzählen, wird sich von dem Inhalt auch nicht beeinflussen lassen. Und wer daran glaubt, wird sich auch bewusst für das Kind entscheiden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:28

Gedanken zum Weiterdenken
Guten Abend, Meffi,
Du scheinst eine Frau zu sein, die sehr differenziert und klug an solche Fragen herangeht. Deshalb ein paar Gedanken, von mir - vielleicht helfen sie bei der Entscheidungsfindung.
Zunächst: Lasst euch genug Zeit, um die Entscheidung in Ruhe zu treffen. Erfahrungsgemäß ist man erst mal geschockt und braucht seine Zeit, um sich Alternativen zur augenblicklichen Lebensplanung vorstellen zu können - gerade dann, wenn man eigentlich so zufrieden ist, wie es gerade läuft. Und man braucht auch Zeit, bis man sich freuen kann. - Diese Umstellung zu schaffen, ist vielleicht schwieriger als die Frage nach deinem Alter. Eine Freundin von mir - Karrierefrau und immer solo - hat mit 43 geheiratet, hat mit 46 unverhofft (!) Zwillinge bekommen, und ist nun glückliche Mutter! Dein Alter also - Kein echtes Problem!
Ich würde gerne die Frage stellen: Was zählt für dich im Leben? Die meisten Menschen sagen: Beziehungen sind das Wichtigste, darin liegt Glück - mehr als jeder Job, jede Urlaubsreise etc bieten können. Du schreibst, dass es dir noch nie so wichtig war, eigene Kinder zu haben. Aber vielleicht weißt du auch, dass sehr viele kinderlose Frauen mit Mitte 40 an die Grenze einer Depression kommen, weil sie plötzlich spüren: Es ist zu spät - ich werde nie Mutter sein... Da scheint es etwas in uns Frauen zu geben, was sich früher oder später Bahn bricht!
Andererseits: Man wird auch mal alt - und was für ein Segen ist es dann, Kinder zu haben! (Ich weiß, wovon ich rede: wir sind 6 Geschwister, meine Eltern haben 15 Enkelkinder und sind keinen Tag allein!) Auch wenn du nicht auf 15 Enkelkinder hoffen kannst: warum nicht dankbar das Geschenk annehmen, das dir/ Euch mit dieser Schwangerschaft und einem eigenen Kind gemacht wird?
In einem Beitrag hier im Forum steht etwas, was ich dick unterstreichen möchte: Im Umgang mit dem Kind deines Mannes könnte eine Abtreibung eine starke Belastung werden. Einer Bekannten von mir ging es so, dass sie nach einer Abtreibung nicht mehr mit ihren eigenen Kindern umgehen, sie phasenweise nicht mehr ansehen konnte. Immer dachte sie: Da fehlt doch eines... Die Seele kann da echt verrückt spielen.
Was mir bisher ganz gefehlt hat an der Diskussion hier: Es geht um dich, um deinen Partner, um eure Zukunft - ja. Aber: Es geht auch um einen neuen Menschen, der in dir heranwächst, und der ein Recht zu leben hat wie du und ich. Das darf eigentlich nicht ganz unter den Tisch fallen.
Alles, alles Gute für Euch!
Sanjane

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 19:47
In Antwort auf monday_12919538

Gedanken zum Weiterdenken
Guten Abend, Meffi,
Du scheinst eine Frau zu sein, die sehr differenziert und klug an solche Fragen herangeht. Deshalb ein paar Gedanken, von mir - vielleicht helfen sie bei der Entscheidungsfindung.
Zunächst: Lasst euch genug Zeit, um die Entscheidung in Ruhe zu treffen. Erfahrungsgemäß ist man erst mal geschockt und braucht seine Zeit, um sich Alternativen zur augenblicklichen Lebensplanung vorstellen zu können - gerade dann, wenn man eigentlich so zufrieden ist, wie es gerade läuft. Und man braucht auch Zeit, bis man sich freuen kann. - Diese Umstellung zu schaffen, ist vielleicht schwieriger als die Frage nach deinem Alter. Eine Freundin von mir - Karrierefrau und immer solo - hat mit 43 geheiratet, hat mit 46 unverhofft (!) Zwillinge bekommen, und ist nun glückliche Mutter! Dein Alter also - Kein echtes Problem!
Ich würde gerne die Frage stellen: Was zählt für dich im Leben? Die meisten Menschen sagen: Beziehungen sind das Wichtigste, darin liegt Glück - mehr als jeder Job, jede Urlaubsreise etc bieten können. Du schreibst, dass es dir noch nie so wichtig war, eigene Kinder zu haben. Aber vielleicht weißt du auch, dass sehr viele kinderlose Frauen mit Mitte 40 an die Grenze einer Depression kommen, weil sie plötzlich spüren: Es ist zu spät - ich werde nie Mutter sein... Da scheint es etwas in uns Frauen zu geben, was sich früher oder später Bahn bricht!
Andererseits: Man wird auch mal alt - und was für ein Segen ist es dann, Kinder zu haben! (Ich weiß, wovon ich rede: wir sind 6 Geschwister, meine Eltern haben 15 Enkelkinder und sind keinen Tag allein!) Auch wenn du nicht auf 15 Enkelkinder hoffen kannst: warum nicht dankbar das Geschenk annehmen, das dir/ Euch mit dieser Schwangerschaft und einem eigenen Kind gemacht wird?
In einem Beitrag hier im Forum steht etwas, was ich dick unterstreichen möchte: Im Umgang mit dem Kind deines Mannes könnte eine Abtreibung eine starke Belastung werden. Einer Bekannten von mir ging es so, dass sie nach einer Abtreibung nicht mehr mit ihren eigenen Kindern umgehen, sie phasenweise nicht mehr ansehen konnte. Immer dachte sie: Da fehlt doch eines... Die Seele kann da echt verrückt spielen.
Was mir bisher ganz gefehlt hat an der Diskussion hier: Es geht um dich, um deinen Partner, um eure Zukunft - ja. Aber: Es geht auch um einen neuen Menschen, der in dir heranwächst, und der ein Recht zu leben hat wie du und ich. Das darf eigentlich nicht ganz unter den Tisch fallen.
Alles, alles Gute für Euch!
Sanjane

Neuer Stand der Dinge - entschieden hat die Natur - nicht ich...
Ja, es war ein Schock, plötzlich schwanger zu sein. Nachdem wir uns nur wenige Monate vorher damit abgefunden hatten, dass es nun vorbei ist mit Kinderwunsch. Das war ein langer Prozess und kein einfacher Schritt.

Mein Frauenarzt meinte dazu: Der einzig richtige Schritt. Nur deshalb sind Sie überhaupt schwanger geworden - der Druck war weg (dies vielleicht auch als Tipp an all diejenigen, die sich so sehr ein Kind wünschen... Loslassen, und zwar wirklich...)

Der Schock über den positiven Schwangerschaftstest saß tief und hat mich erstmal völlig aus der Bahn geworfen.
Nach dem Arztbesuch wurde es leichter.
Am Wochenende haben wir angefangen, uns vorsichtig darauf einzulassen.
Am Sonntag haben wir zum ersten Mal wirklich angefangen, uns zu freuen. und zu sagen, dann soll es eben so sein. Wenn das Schicksal das jetzt so will - gut! Nehmen wir das Überraschungspaket an, wir schaffen das.
Am Sonntagabend hab ich Blutungen bekommen. Und war kreuzunglücklich darüber. Ich bin mir inzwischen auch sicher, ich hätte keinen Abbruch vornehmen lassen können.

Und jetzt muss ich eben das Schicksal auch so herum annehmen. Fällt schwerer als gedacht. Aber vielleicht musste das so kommen. Eben um wirklich Abschied nehmen zu können.

Vorläufiges Ende der Geschichte.


2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 1:57

Hallo,
also ich kann dir nur folgendes mit aauf den weg geben.
die mutter von meinem freund ist 63 iund er ist jetzt 25 geworden. sie ist auch schon ziemlich alt gewesen.

und noch eins, dein mann hat doch einen sohn der auch gerade einmal 3 ist. und die 3 jahre die du jetzt älteer bist, machen da auch nix mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 20:28
In Antwort auf teddytiffi

Hallo,
also ich kann dir nur folgendes mit aauf den weg geben.
die mutter von meinem freund ist 63 iund er ist jetzt 25 geworden. sie ist auch schon ziemlich alt gewesen.

und noch eins, dein mann hat doch einen sohn der auch gerade einmal 3 ist. und die 3 jahre die du jetzt älteer bist, machen da auch nix mehr.

Die Mutter Deines Freundes war 38 bei seiner Geburt
das geht doch, die TE wäre 44, geht gar nicht mehr

naja die Natur war sehr weise und das hat Problem gütlich gelöst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 20:38
In Antwort auf kenya_12154917

Die Mutter Deines Freundes war 38 bei seiner Geburt
das geht doch, die TE wäre 44, geht gar nicht mehr

naja die Natur war sehr weise und das hat Problem gütlich gelöst

Ich will keinem zu nahe tretten
Aber für mich persönlich wäre 38 mit geplantem kind schon viel zu spät.
Du darfst aber auch nicht vergessen, das meffi einen 3 jährigen zuhause hat.
Die einen sind früher, die anderen später.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 20:45
In Antwort auf teddytiffi

Ich will keinem zu nahe tretten
Aber für mich persönlich wäre 38 mit geplantem kind schon viel zu spät.
Du darfst aber auch nicht vergessen, das meffi einen 3 jährigen zuhause hat.
Die einen sind früher, die anderen später.

Jeder darf zum glück selbst entscheiden.
vielleicht kommt mir 38 auch nur so alt vor, weil meine oma grade mal 2 jahre älter ist als seine mutter.

Aber ein Arbeitskollege wird jetzt auch mit über 40 zum ersten mal vater. wenn man körperlich gut dran ist, dann ist es kein problem finde ich, auch wenn es für mich nicht in frage kommen würde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:17
In Antwort auf kenya_12154917

Die Mutter Deines Freundes war 38 bei seiner Geburt
das geht doch, die TE wäre 44, geht gar nicht mehr

naja die Natur war sehr weise und das hat Problem gütlich gelöst

In der Familie meines Mannes
Ist eine mit 50 noch Mutter geworden. Ihr Mann war 70. Sowas gibt's also noch. Und wenn eine Frau mit 50 noch schwanger wird, dann hat Mutter Natur das so bestimmt und dann wird's auch "noch gehen". Für die beiden war es auch ok, für Teufelskatze eben nicht. Aber "das geht gar nicht" als allgemein gültiges Statement geht tatsächlich nicht. Nicht umsonst kommen Frauen normalerweise erst Ende 40, Anfang 50 in die Wechseljahre. Mutti Natur, so weise, weiss, was sie tut. Meffi hat sich für das Kind entschieden und dass sie es nun verliert, tut ihr weh und das ist traurig. Ein bisschen Mitgefühl wäre also angebracht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:25
In Antwort auf esmi_12120735

In der Familie meines Mannes
Ist eine mit 50 noch Mutter geworden. Ihr Mann war 70. Sowas gibt's also noch. Und wenn eine Frau mit 50 noch schwanger wird, dann hat Mutter Natur das so bestimmt und dann wird's auch "noch gehen". Für die beiden war es auch ok, für Teufelskatze eben nicht. Aber "das geht gar nicht" als allgemein gültiges Statement geht tatsächlich nicht. Nicht umsonst kommen Frauen normalerweise erst Ende 40, Anfang 50 in die Wechseljahre. Mutti Natur, so weise, weiss, was sie tut. Meffi hat sich für das Kind entschieden und dass sie es nun verliert, tut ihr weh und das ist traurig. Ein bisschen Mitgefühl wäre also angebracht.

Das ist nicht normal
mit 50 noch Mutter werden. denk mal n bischen weiter, kommt das Kind zur schule, ist die Omamutter 56, ist das Kind Teenager, kauft Omamutter sich ihren ersten Rolator. Geht Kind zur Uni und Omamutter ins Pflegeheim.

Wenn man Kinder möchte, dann sollte das in einem passenden Alter stattfinden, an die ganzen Gendefekte denkt Ihr auch nicht, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:28
In Antwort auf teddytiffi

Jeder darf zum glück selbst entscheiden.
vielleicht kommt mir 38 auch nur so alt vor, weil meine oma grade mal 2 jahre älter ist als seine mutter.

Aber ein Arbeitskollege wird jetzt auch mit über 40 zum ersten mal vater. wenn man körperlich gut dran ist, dann ist es kein problem finde ich, auch wenn es für mich nicht in frage kommen würde.

Ne Kollegin von mir
sagte vor einigen Jahren mal, als das Thema Kinder aufkam, ob sie noch was kleines wolle, nee, ich bin froh dass meine Jungs aus dem Gröbsten raus sind. die beiden Söhne waren da in Teenialter.

Kurze Zeit später hat sies nochmal ,mit neuem Freund, drauf angelegt, sie 38, Söhne 15 und 17.

Beziehung vorbei, sie hat letztes jahr nen Kollegen geheiratet, war wohl nochmal schwanger, aber auch da hat die Natur das Problem gelöst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2011 um 21:29
In Antwort auf esmi_12120735

In der Familie meines Mannes
Ist eine mit 50 noch Mutter geworden. Ihr Mann war 70. Sowas gibt's also noch. Und wenn eine Frau mit 50 noch schwanger wird, dann hat Mutter Natur das so bestimmt und dann wird's auch "noch gehen". Für die beiden war es auch ok, für Teufelskatze eben nicht. Aber "das geht gar nicht" als allgemein gültiges Statement geht tatsächlich nicht. Nicht umsonst kommen Frauen normalerweise erst Ende 40, Anfang 50 in die Wechseljahre. Mutti Natur, so weise, weiss, was sie tut. Meffi hat sich für das Kind entschieden und dass sie es nun verliert, tut ihr weh und das ist traurig. Ein bisschen Mitgefühl wäre also angebracht.

Ein Mädchen kann auch mit 12 schon schwanger werden
aber ob das so gut ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 17:11
In Antwort auf kenya_12154917

Ein Mädchen kann auch mit 12 schon schwanger werden
aber ob das so gut ist?

Sogar schon mit 8 oder 9!
Und plötzlich ist Mutter Natur nicht mehr so weise? In dem Alter gehört ein Mädchen auch noch nicht ins Bett eines Jungen. Mit 50 ist das ein bisschen anders, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 17:16
In Antwort auf kenya_12154917

Das ist nicht normal
mit 50 noch Mutter werden. denk mal n bischen weiter, kommt das Kind zur schule, ist die Omamutter 56, ist das Kind Teenager, kauft Omamutter sich ihren ersten Rolator. Geht Kind zur Uni und Omamutter ins Pflegeheim.

Wenn man Kinder möchte, dann sollte das in einem passenden Alter stattfinden, an die ganzen Gendefekte denkt Ihr auch nicht, oder?

Sonst heisst es doch auch immer
es sei die Entscheidung der Frau, ob sie ein Kind will oder nicht. Gilt hier genauso. Es gibt rüstige 90 Jährige und dann solche, die mit 60 sterben. Mein Opa war 17 Jahre älter als meine Oma und dennoch hat er sie überlebt. Alter ist relativ.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 17:54
In Antwort auf kenya_12154917

Ne Kollegin von mir
sagte vor einigen Jahren mal, als das Thema Kinder aufkam, ob sie noch was kleines wolle, nee, ich bin froh dass meine Jungs aus dem Gröbsten raus sind. die beiden Söhne waren da in Teenialter.

Kurze Zeit später hat sies nochmal ,mit neuem Freund, drauf angelegt, sie 38, Söhne 15 und 17.

Beziehung vorbei, sie hat letztes jahr nen Kollegen geheiratet, war wohl nochmal schwanger, aber auch da hat die Natur das Problem gelöst

Nicht böse nehmen
aber teufelskatze ich habe gesehen, dass du bei einigen forenbeiträgen schon mitgeschrieben hast.
dort ist mir aufgefallen, dass du immer eine meinung vertrittst.
nähmlich die, das abtreiben die bessere lösung ist.
Zumindest kommt es so rüber, das du immer dafür bist.

aber zum thema zurück...
jede frau darf selbst entscheiden, wann sie mutter werden möchte, solange die natur es zulässt.
mich ärgert es viel mehr, wenn ich im fernsehen sehe, dass frauen sich künstlich befruchten lassen, um mit 60 oder gar 70 nochmal mutter zu werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 18:13
In Antwort auf kenya_12154917

Die Mutter Deines Freundes war 38 bei seiner Geburt
das geht doch, die TE wäre 44, geht gar nicht mehr

naja die Natur war sehr weise und das hat Problem gütlich gelöst

Meine
Mutter hat mich mit 42 bekommen.. Was bitte soll also nicht gehen? Und wir als "aussenstehende" können die ganze sache eh nicht wirklich beurteilen, ob eine schwangerschaft in den späteren jahren "gut" ist. Das sollten wir denjenigen überlassen, die betroffen sind.. Je nach situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 18:19
In Antwort auf esmi_12120735

Sogar schon mit 8 oder 9!
Und plötzlich ist Mutter Natur nicht mehr so weise? In dem Alter gehört ein Mädchen auch noch nicht ins Bett eines Jungen. Mit 50 ist das ein bisschen anders, oder?

In Deutschland kommen Mädchen meist zwischen 12 und 14 in die Pubertät
in Südamerika schon sehr früh, mit 9 oder 10.

sicher sind es noch Kinder und sollen ihre Kindheit geniessen und für sex sind sie noch viel zu jung

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 18:21
In Antwort auf teddytiffi

Nicht böse nehmen
aber teufelskatze ich habe gesehen, dass du bei einigen forenbeiträgen schon mitgeschrieben hast.
dort ist mir aufgefallen, dass du immer eine meinung vertrittst.
nähmlich die, das abtreiben die bessere lösung ist.
Zumindest kommt es so rüber, das du immer dafür bist.

aber zum thema zurück...
jede frau darf selbst entscheiden, wann sie mutter werden möchte, solange die natur es zulässt.
mich ärgert es viel mehr, wenn ich im fernsehen sehe, dass frauen sich künstlich befruchten lassen, um mit 60 oder gar 70 nochmal mutter zu werden.

Ich bin für Abtreibung, wenn es nicht 100% passt mit dem Kind
wäre ich in meiner fruchtbaren Zeit schwanger geworden, ich hätte ohne mit der Wimper zu zucken, nen Ticket nach Holland gekauft und das Problem wäre keins mehr gewesen

dank sorgfältiger Pilleneinnahme ist aber nichts dergleichen passiert

jetzt bin ich 45 und verhüte nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2011 um 19:31

Nee da passiert nix mehr
bei gesunden Frauen liegt das Risiko des goldenen Schusses mit 45 bei 0,02%. da ich nicht ganz gesund bin, kann ich selbst das getrost ad acta legen

Jahrelang die Pille, gut vertragen, positive Nebeneffekte auch gehabt, aber genug ist genug

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2011 um 17:57
In Antwort auf esmi_12120735

Standardisiert
wäre, copy paste. Aber sie geht dennoch jedesmal auf das Geschriebene ein. Was überall gleich ist, ist die Empfehlung der Beratungsstelle. Wäre aber auch dumm, ständig eine andere Stelle zu nennen, nicht? Sie steht hinter denen, ist doch ok. Arbeitet vielleicht selber da oder man hat ihr da geholfen. Könnt Ihr nicht jedem sein Ding lassen, solange dabei niemand beleidigt wird?

Was mich bei itemba ärgert:
sie postet diese Pforzheimer Stelle bei jedem Thread, für den ganzen deutschsprachigen Raum. Obwohl gemäss deren eigenen Angaben das Einzugsgebiet eben nur Pforzheim ist.

Was das jemandem nützen soll, der "am andern Ende der Welt" lebt? Ein Telefonanruf dort kann's ja nun auch nicht sein, wenn eine echte Beratung gesucht wird.

Ausserdem, ausweg-pforzheim ist ein Verein mit ausgeprägt christlicher Ausrichtung, der nur in der einen Richtung "berät" und die üblichen Übertreibungen über angebliche Komplikationen des Schwangerschaftsabbruchs verbreitet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2011 um 18:02
In Antwort auf bettin_11904783

Was mich bei itemba ärgert:
sie postet diese Pforzheimer Stelle bei jedem Thread, für den ganzen deutschsprachigen Raum. Obwohl gemäss deren eigenen Angaben das Einzugsgebiet eben nur Pforzheim ist.

Was das jemandem nützen soll, der "am andern Ende der Welt" lebt? Ein Telefonanruf dort kann's ja nun auch nicht sein, wenn eine echte Beratung gesucht wird.

Ausserdem, ausweg-pforzheim ist ein Verein mit ausgeprägt christlicher Ausrichtung, der nur in der einen Richtung "berät" und die üblichen Übertreibungen über angebliche Komplikationen des Schwangerschaftsabbruchs verbreitet.

Zollikofen
genau so ist es. dieses einseitig religiöse, das stört mich

Pro Familia ist neutral, da schreien die Christen dann wieder, die seien eigentlich gegen die Familie und wollen die Frauen zur Schwangerschaftsunterbrechung drängen. Gut ist, dass sie nicht versuchen, eine Frau zu überreden, wenn sie sich bereits entschieden hat und nur gehen muss, weil sie den Schein braucht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2011 um 17:20


Schön, dass Du und Deine Freundin Euch für die Kinder entschieden haben und Euch nicht vom Alter abschrecken lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Dezember 2011 um 18:18

Alles Gute für Euch
für die Geburten und für die Kinder

Mir wurde gesagt, dass ich nicht mehr schwanger werden kann, ich bin auch schon so gut wie in der menopause

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2014 um 14:57

Interesse an einem Interview
Hallo Meffi,

ich arbeite an einem Artikel für eine große Frauenzeitschrift über Frauen, die eher überraschend (und teilweise für sie schockierend) schwanger wurden und wie es danach weiter ging. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich doch gerne einmal bei mir. Herzliche Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2014 um 15:13
In Antwort auf jin_12371989

Interesse an einem Interview
Hallo Meffi,

ich arbeite an einem Artikel für eine große Frauenzeitschrift über Frauen, die eher überraschend (und teilweise für sie schockierend) schwanger wurden und wie es danach weiter ging. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich doch gerne einmal bei mir. Herzliche Grüße

Es empfiehlt sich,
immer das Threaderstellungsdatum zu lesen, links unten beim Eingangspost:
"gesendet am 22/11/11 um 14:48"

Wahrscheinlichkeit, dass sie hier nochmal reinschaut eher gering.

Wie wärs mit einem eigenen Thread mit Titel sowas wie "Frauen, die überraschend schwanger wurden, für Interview gesucht"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2014 um 12:49

Ist das kind schon da
da es von 2011 ist, hoppst das kind hoffentlich schon rum....alte mutter, junge mutter, was ist richtig und gut...entscheidet jeder für sich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2014 um 20:05


Der Thread ist über 2 Jahre alt.

Ich glaube nicht, dass die Schreiber noch antworten werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest