Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Unerwartet schwanger - ich kann es nicht verarbeiten

Unerwartet schwanger - ich kann es nicht verarbeiten

25. Juni 2014 um 14:35

Hallo,

ich weuiß nicht ob ich hier richtig bin, aber ich bin momentan einfach sprachlos:

Ich heiße Stefan, werde 30 Jahre alt und bin mit meiner Freundin (30) seit 10 Jahren zusammen. Nach der Schule und meinem Studium hatten wir den Plan, unser gesamtes Geld zu nehmen/sparen und ein eigenes Haus zu bauen - was wir uns mittlerweile auch verwirklicht haben. Wir sind unverheiratet - aber das hat uns nie gestört - wir sind diesen ungewöhnlichen Weg gern gegangen. Nun leben wir seit 3 Jahren im eigenen Heim. Das Thema Kinder gab es bisher nie, auch wenn wir beide nicht abgeneigt sind.

Unsere Hauskredite und dazu noch das geliehe Geld von Bekannten/Verwandten war so geplant, dass wir die ersten 5-6 Jahre sehr sparsam leben (50 im Monat zum "zur Seite legen") bis 2017 einen Teil an die Verwandten/Bekannten abbezahlt haben und danach monatlich ca. 400 zur Verfügung haben für andere Dinge. Wir wollten ersteinmal die gemeinsame Zeit im eigenen Heim genießen und etwas zur Ruhe kommen - es gibt soviel zu tun.

Nun kam vor 4 Tagen meine Freundin auf mich zu und sagte mir, dass wir schwanger sind (Termin ist Mitte Februar 2015). Sowohl sie als auch ich sind geschockt. Nicht dass wir es nicht wollen, aber es gab dieses Thema bisher nie, wir sind ein Paar das gern alles genauer und mittelfristig plant - vielleicht bin ich auch deshalb so geschockt. Meine Freundin ist seit 4 Tagen ruhig und redet wenig, sie scheint es auch gerade erst zu verarbeiten. Ich kann es momentan nicht verarbeiten, ich kann mich weder freuen noch habe ich etwas dagegen - ich bin nach wie vor wie gelähmt. Wie soll man einem Kind etwas bieten, wenn wir jetzt gerade +-0 pro Monat übrig haben? Sollen wir unsere fianzielle Planung über den Haufen werfen und so die Bekannten/Verwandten trösten, dass sie ihr Geld erst 10 Jahre später bekommen? Sollen wir unser Haus/Garten die nächsten Jahre in dem Zustand lassen wie wir eingezogen sind? Ich weiß es nicht. Sie sagt dass man ja nach der Geburt nicht zwangsläufig 65% verdienen muss, sie würde zeitiger arbeiten gehen - aber zum Einen finde ich das für das Kind traurig und zum Anderen ist es damit ja nicht getan - das Kind soll es gut haben und das hat es vermutlich mit dem Kindergeld und ein paar Euro mehr nicht. Ich weiß es nicht was wir tun sollen - ich bin momentan einfach irgendwie leer.

Liebe Grüße,
Stefan

Mehr lesen

25. Juni 2014 um 20:51

Das
"das Kind soll es gut haben und das hat es vermutlich mit dem Kindergeld und ein paar Euro mehr nicht."
Kind wird es gut haben. Du machst dir letztlich um Dinge sorgen, die kein Kind stören wird.

"Sollen wir unser Haus/Garten die nächsten Jahre in dem Zustand lassen wie wir eingezogen sind?"
Ja.

"Sie sagt dass man ja nach der Geburt nicht zwangsläufig 65% verdienen muss, sie würde zeitiger arbeiten gehen"
Damit sagt sie, dass sie bereit ist bis zum Umfallen zu malochen, damit es mit dem Kind klappt. Wenn du jetzt den Eindruck erweckst, von deiner Seite besteht keine Bereitschaft dafür, dann kann das die Beziehung sehr belasten. Sie ist jetzt in anderen Umständen, also sei jetztz für sie da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juni 2014 um 21:19

Ich finde
es klasse, dass Du so offen und ehrlich über Deine Gefühle und Deine Situation redest.
Das Kind hätte es gut bei Euch, denn aus Deinem Thread kommt ein hohes Verantwortungsbewußtsein heraus.
Es ist nicht leicht sich gemachte Pläne über den Haufen werfen zu lassen. Aber die ungeplanten Geschenke sind immer die schönsten Geschenke. Sie machen unser Leben reich.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 12:51

Danke euch allen
Hallo,

seit ich es erfahren habe sind heute nun exakt 2 Wochen um. Vielen Dank für eure ganzen Beiträge und die warmen Worte, die machen einem echt Mut. Aber ich muss auch ehrlich sein, nach wie vor kann ich damit noch nicht richtig umgehen. Es ist alles so unwirklich und endgültig.

Meine Freundin möchte das Kind, definitiv. Wir haben uns bisher nur ihrer Mutter anvertraut, sie war begeistert und hat uns auch zugesprochen, dass wir das packen, alles wäre doch ideal für uns.

Ich weiß es nicht - ich habe irgendwie so ein Bauchgefühl, ich kann mich irgendwie nicht so richtig freuen und momentan versuche ichdie Gedanken daran eher zu verdrängen

Liebe Grüße, Stefan

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2014 um 13:22
In Antwort auf dixie_12923825

Danke euch allen
Hallo,

seit ich es erfahren habe sind heute nun exakt 2 Wochen um. Vielen Dank für eure ganzen Beiträge und die warmen Worte, die machen einem echt Mut. Aber ich muss auch ehrlich sein, nach wie vor kann ich damit noch nicht richtig umgehen. Es ist alles so unwirklich und endgültig.

Meine Freundin möchte das Kind, definitiv. Wir haben uns bisher nur ihrer Mutter anvertraut, sie war begeistert und hat uns auch zugesprochen, dass wir das packen, alles wäre doch ideal für uns.

Ich weiß es nicht - ich habe irgendwie so ein Bauchgefühl, ich kann mich irgendwie nicht so richtig freuen und momentan versuche ichdie Gedanken daran eher zu verdrängen

Liebe Grüße, Stefan

Mach dir nichts
"Ich weiß es nicht - ich habe irgendwie so ein Bauchgefühl, ich kann mich irgendwie nicht so richtig freuen und momentan versuche ichdie Gedanken daran eher zu verdrängen"
draus, bei mir stellte sich die Freude erst so ca. 2 Wochen nach der Geburt ein, das langt auch noch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook