Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Unerwartet mit 19 schwanger

Unerwartet mit 19 schwanger

25. Februar um 15:05

Hi,
ich habe vorletzten Freitag zwei Früh-Schwangerschaftstests gemacht, die beide positiv ausgefallen sind. Ich hatte davor schon ein paar Symptome bemerkt und seitdem sind einige weitere dazugekommen.
Mein Freund(24) hat sehr positiv reagiert und freut sich auf das Kind. Er hat bereits einen festen Job und ist bei der Airforce angestellt. Im Gegensatz dazu werde ich mit meinem Abitur erst im März fertig sein.
Um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen, habe ich morgen einen Termin bei meiner Frauenärztin.
Eine Abtreibung oder das Baby zur Adoption freizugeben wäre keine Option für mich.
Meine Mutter habe ich bereits davon erzählt, meinem Vater werde ich morgen nach dem Termin davon erzählen.
Auch wenn ich mir der Unterstützung meines Freundes und meiner Mutter sicher sein kann, ist es trotzdem ein Schock für mich gewesen und ich bin mir nicht sicher ob ich es schaffen werde ein Kind zu haben und zu erziehen. Mein Plan ist es bis ich in den Mutterschutz „muss“, in einem 450€ Job zu arbeiten.
Trotz der Tatsache, dass ich schon einige Sachen weiß und geplant habe, wollte ich fragen, worauf es während und nach der Schwangerschaft ankommt und ob ihr vielleicht ein paar Tipps für mich habt.
Wäre voll lieb und freue mich über jede Antwort

Mehr lesen

25. Februar um 17:17

Ich sage es mal geradeaus: Mit 19 ungewollt ohne Ausbildung und Abschluss schwanger werden ist schon heftig. Dein Leben wird sich definitv ändern. Du wirst es sehr schwer haben ins Berufsleben einzusteigen, mit sämtlichen finanziellen Konsequenzen. Schau zu das dein Freund dich heiratet (immerhin freut er sich ja), denn sonst stehst du bei einer Trennung, und die ist nicht mal so unwarscheindlich, ohne Ausbildung und Absicherung da. Mehr kann ich dir echt nicht raten nur eine sorgenfrei Schwangerschaft wünschen.

1 LikesGefällt mir

25. Februar um 19:41

Guter Plan!

Du kannst ja nach 1-2 Jahren dann eine Teilzeit-Ausbildung oder Studium machen, wenn du einen Kitaplatz hast. Heiraten würde ich auch 

Gefällt mir

25. Februar um 20:26

Hi,

mir ging es ähnlich wie dir. Bin mit 20 ungeplant und trotz Nuvaring schwanger geworden und war da gerade noch im Bachelorstudium. Da ich meinen Master noch machen wollte habe ich dann ein Fernstudium weiter gemacht. Das kann man auch in Teilzeit machen und dann ist das auch mit Baby schaffbar.

Hast du vor zu studieren? Dann wäre das für dich ja vielleicht auch eine Alternative ein Fernstdium zu machen.

Es ist aber doch auf jeden Fall schon mal gut, dass dein Freund und deine Mama dich unterstützen! Ich denke das ist das wichtigste überhaupt!!!

Ich drück dir die Daumen das auch dein Papa gut reagiert und dich verstehen wird.

 

Gefällt mir

25. Februar um 21:34
In Antwort auf Sky99

Hi,
ich habe vorletzten Freitag zwei Früh-Schwangerschaftstests gemacht, die beide positiv ausgefallen sind. Ich hatte davor schon ein paar Symptome bemerkt und seitdem sind einige weitere dazugekommen. 
Mein Freund(24) hat sehr positiv reagiert und freut sich auf das Kind. Er hat bereits einen festen Job und ist bei der Airforce angestellt. Im Gegensatz dazu werde ich mit meinem Abitur erst im März fertig sein. 
Um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen, habe ich morgen einen Termin bei meiner Frauenärztin. 
Eine Abtreibung oder das Baby zur Adoption freizugeben wäre keine Option für mich. 
Meine Mutter habe ich bereits davon erzählt, meinem Vater werde ich morgen nach dem Termin davon erzählen.
Auch wenn ich mir der Unterstützung meines Freundes und meiner Mutter sicher sein kann, ist es trotzdem ein Schock für mich gewesen und ich bin mir nicht sicher ob ich es schaffen werde ein Kind zu haben und zu erziehen. Mein Plan ist es bis ich in den Mutterschutz „muss“, in einem 450€ Job zu arbeiten.
Trotz der Tatsache, dass ich schon einige Sachen weiß und geplant habe, wollte ich fragen, worauf es während und nach der Schwangerschaft ankommt und ob ihr vielleicht ein paar Tipps für mich habt.
Wäre voll lieb und freue mich über jede Antwort 

Ein Fernstudium ist wirklich super!☺️

Zu deiner Situation:
Solange du dich entschieden hast das Kind zu behalten und fühlst dich gut damit dann ist das auch in Ordnung und zu schaffen.

Natürlich bist du noch sehr jung, trotz allem ist es dein Körper, dein Kind und deine Entscheidung. Hör auf den Gefühl☺️

Naja das das mit dem heiraten finde ich jetzt etwas übertrieben aber ich weiß was damit gemeint ist.👍🏽

Ich wünsche dir alles Liebe und Glück der Welt, außerdem eine wunderschöne Schwangerschaft und eine super Zeit wenn das kleine Wunder mal da ist.

LG

Gefällt mir

25. Februar um 23:46

Ich hab meinen Sohn mit knaapp 20 bekommen, in den Semesterferien. Habe danach mit Hilfe meiner Eltern mein Studium durchgezigen (es muss also kein Fernstudium sein! Finde ich auch nicht unbedingt eine gute Alternative) und ich war mit dem Vater auch nicht verheiratet - das würde ich mir auch gut überlegen, mit 19 muss das definitiv nicht sein und ob man so gut abgesichert ist, fraglich. Aufgrund des ausländischen Arbeitgebers wärst du auch nicht mal familienversichert, das wäre - wenn überhaupt - der größte Vorteil.
Gerade das würde ich mal schauen: wie können du und das Baby weiter versuchert sein, auch ohne Schule und Minijob. Evtl überdeine Eltern oder wie auch immer. Ich würde sowieso eregmal zu einer richtigen Beratungsstelle (profamilia, Diakonie, etc) gehen - die kann dir auch mehr Hilfen und Wege aufzeigen als "Lass dich heiraten und mach ein Fernstudium".

1 LikesGefällt mir

26. Februar um 11:36
In Antwort auf nachdenklicher76

Ich sage es mal geradeaus: Mit 19 ungewollt ohne Ausbildung und Abschluss schwanger werden ist schon heftig. Dein Leben wird sich definitv ändern. Du wirst es sehr schwer haben ins Berufsleben einzusteigen, mit sämtlichen finanziellen Konsequenzen. Schau zu das dein Freund dich heiratet (immerhin freut er sich ja), denn sonst stehst du bei einer Trennung, und die ist nicht mal so unwarscheindlich, ohne Ausbildung und Absicherung da. Mehr kann ich dir echt nicht raten nur eine sorgenfrei Schwangerschaft wünschen.

Danke für die ehrliche Antwort und nun ja er hatte mir schon einen Antrag gemacht, bevor wir dann herausgefunden haben, dass ich schwanger bin.

Gefällt mir

26. Februar um 11:38
In Antwort auf vorhangstange001

Guter Plan!

Du kannst ja nach 1-2 Jahren dann eine Teilzeit-Ausbildung oder Studium machen, wenn du einen Kitaplatz hast. Heiraten würde ich auch 

Danke für den Tipp mit der Ausbildung und ja nach nem Kitaplatz muss ich wohl auch bald schauen.

Gefällt mir

26. Februar um 11:41
In Antwort auf katha213

Hi,

mir ging es ähnlich wie dir. Bin mit 20 ungeplant und trotz Nuvaring schwanger geworden und war da gerade noch im Bachelorstudium. Da ich meinen Master noch machen wollte habe ich dann ein Fernstudium weiter gemacht. Das kann man auch in Teilzeit machen und dann ist das auch mit Baby schaffbar.

Hast du vor zu studieren? Dann wäre das für dich ja vielleicht auch eine Alternative ein Fernstdium zu machen.

Es ist aber doch auf jeden Fall schon mal gut, dass dein Freund und deine Mama dich unterstützen! Ich denke das ist das wichtigste überhaupt!!!

Ich drück dir die Daumen das auch dein Papa gut reagiert und dich verstehen wird.

 

Um ehrlich zu sein, würde ich lieber eine Ausbildung machen als zu studieren, aber wenn es mit dem Baby einfacher wäre ein Fernstudium zu machen, dann würde ich es natürlich in Erwägung ziehen. 
Ganz vielen Dank für den Rat. 

Gefällt mir

26. Februar um 11:47
In Antwort auf worldofbutterflies

Ein Fernstudium ist wirklich super!☺️

Zu deiner Situation:
Solange du dich entschieden hast das Kind zu behalten und fühlst dich gut damit dann ist das auch in Ordnung und zu schaffen.

Natürlich bist du noch sehr jung, trotz allem ist es dein Körper, dein Kind und deine Entscheidung. Hör auf den Gefühl☺️

Naja das das mit dem heiraten finde ich jetzt etwas übertrieben aber ich weiß was damit gemeint ist.👍🏽

Ich wünsche dir alles Liebe und Glück der Welt, außerdem eine wunderschöne Schwangerschaft und eine super Zeit wenn das kleine Wunder mal da ist.

LG

Vielen lieben Dank. Der Zuspruch bedeutet mir echt viel. Ich habe Angst davor für meine Entscheidung verurteilt zu werden, aber was du geschrieben hast, stimmt total. 
Und mit dem heiraten war ich selbst ein klein bisschen verwirrt als ich es gelesen habe, obwohl mein Freund und ich und ohne zu wissen, dass ich bald schwanger sein würde, verlobt haben. 
Aber wir haben halt nicht geplant direkt zu heiraten... 
Nochmal ein ganz großes Dankeschön.

1 LikesGefällt mir

26. Februar um 11:50
In Antwort auf habanera80

Ich hab meinen Sohn mit knaapp 20 bekommen, in den Semesterferien. Habe danach mit Hilfe meiner Eltern mein Studium durchgezigen (es muss also kein Fernstudium sein! Finde ich auch nicht unbedingt eine gute Alternative) und ich war mit dem Vater auch nicht verheiratet - das würde ich mir auch gut überlegen, mit 19 muss das definitiv nicht sein und ob man so gut abgesichert ist, fraglich. Aufgrund des ausländischen Arbeitgebers wärst du auch nicht mal familienversichert, das wäre - wenn überhaupt - der größte Vorteil.
Gerade das würde ich mal schauen: wie können du und das Baby weiter versuchert sein, auch ohne Schule und Minijob. Evtl überdeine Eltern oder wie auch immer. Ich würde sowieso eregmal zu einer richtigen Beratungsstelle (profamilia, Diakonie, etc) gehen - die kann dir auch mehr Hilfen und Wege aufzeigen als "Lass dich heiraten und mach ein Fernstudium".

Dankeschön, in dem ganzen hin und her habe ich garnicht daran gedacht, dass es auch noch Beratungsstellen gibt. 
Und ja mit dem heiraten an sich würde ich lieber noch warten, auch wenn wir schon verlobt sind, ist es nicht so dass ich jetzt direkt heiraten möchte.
 

Gefällt mir

26. Februar um 13:19
In Antwort auf Sky99

Um ehrlich zu sein, würde ich lieber eine Ausbildung machen als zu studieren, aber wenn es mit dem Baby einfacher wäre ein Fernstudium zu machen, dann würde ich es natürlich in Erwägung ziehen. 
Ganz vielen Dank für den Rat. 

Ausbildung kannst du auch machen - evtl gibts in deiner Nähe Teilzeit-Ausbildungen.

Gefällt mir

27. Februar um 11:23
In Antwort auf Sky99

Hi,
ich habe vorletzten Freitag zwei Früh-Schwangerschaftstests gemacht, die beide positiv ausgefallen sind. Ich hatte davor schon ein paar Symptome bemerkt und seitdem sind einige weitere dazugekommen. 
Mein Freund(24) hat sehr positiv reagiert und freut sich auf das Kind. Er hat bereits einen festen Job und ist bei der Airforce angestellt. Im Gegensatz dazu werde ich mit meinem Abitur erst im März fertig sein. 
Um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen, habe ich morgen einen Termin bei meiner Frauenärztin. 
Eine Abtreibung oder das Baby zur Adoption freizugeben wäre keine Option für mich. 
Meine Mutter habe ich bereits davon erzählt, meinem Vater werde ich morgen nach dem Termin davon erzählen.
Auch wenn ich mir der Unterstützung meines Freundes und meiner Mutter sicher sein kann, ist es trotzdem ein Schock für mich gewesen und ich bin mir nicht sicher ob ich es schaffen werde ein Kind zu haben und zu erziehen. Mein Plan ist es bis ich in den Mutterschutz „muss“, in einem 450€ Job zu arbeiten.
Trotz der Tatsache, dass ich schon einige Sachen weiß und geplant habe, wollte ich fragen, worauf es während und nach der Schwangerschaft ankommt und ob ihr vielleicht ein paar Tipps für mich habt.
Wäre voll lieb und freue mich über jede Antwort 

Hey Sky 

Hast du hier ein bisschen gefunden, was du dir erhofft hast? Wie geht es dir heute?
Du hattest ja auch den FA-Termin gestern. Wie war es dort? Fühlst du dich dort gut aufgehoben. Die Ärztin / der Arzt kann dir auch Tipps und Stellen geben, die weiterhelfen. Vielleicht hast du ja schon gefragt. Und dann wolltest du es ja auch deinem Papa sagen: wie hat er denn reagiert?

Erstmal finde ich es klasse und mutig von dir und deinem Freund, dass ihr euch für das Kind entscheidet, euch freut und Verantwortung übernehmt. Ich traue dir auch zu, dass es gut wird und ihr das hinbekommt! Klar, ich verstehe auch, dass es erst mal ein Schock für dich war! Das ist ja ganz normal – es ist schließlich eine ganz neue und andere Situation, jetzt schwanger zu sein und wirklich ein Kind zu erwarten. 
Die Voraussetzungen sind aber doch gut: dein Freund hat einen guten Job (und hat dir sogar schon einen Antrag gemacht ), deine Mutter unterstützt dich und auch du wirst die Wege finden, wie es nun gehen kann!
Wenn du jetzt noch das Abitur machen kannst, hast du einen Abschluss. Herzlichen Glückwunsch! Das ist gut. Vielleicht kannst du dich auch noch an den Schul-Sozialdienst oder die Berufsberatung dort wenden. Schulen kooperieren ja mit denen. Vielleicht haben sie noch mal Tipps für dich, auch was die Ausbildung betrifft. Gibt es jemanden an der Schule, eine Lehrerin z.b, mit der du gut reden kannst?

Der Tipp hier mit der Teilzeitausbildung ist auch gut. Welche Ausbildung schwebt dir denn so vor? Wenn du es lieber als ein Studium machen möchtest, hast du vielleicht schon konkrete Pläne und Wünsche.
Bei manchen Ausbildungsstätten gibt es auch gleich eine Kita mit dabei
Und ja genau, du kannst auch bei Beratungsstellen nachfragen, z.B. Diakonie und Caritas. Da gibt es auch Frühhilfen, Babyausstattung etc. Hast du da was in der Nähe?

Alles Gute dir für die nächsten Schritte! Lg

Gefällt mir

1. März um 18:27
In Antwort auf Sky99

Um ehrlich zu sein, würde ich lieber eine Ausbildung machen als zu studieren, aber wenn es mit dem Baby einfacher wäre ein Fernstudium zu machen, dann würde ich es natürlich in Erwägung ziehen. 
Ganz vielen Dank für den Rat. 

Sehe ich anders: An vielen Unis wird das Studium mit Kind gefördert. Man hat zusätzlich Anspruch auf Bafög, es gibt extra Stipendien für Studierende mit Kind, man bekommt bevorzugt eine Tagesmutter, oder einen Betreuungsplatz. Viele Unis haben sogar Kinderbetreuung auf dem Gelände. Ich würde daher auf jeden Fall dazu raten, ein Präsenzstudium zu beginnen und sich darauf basierend Vorteile bei der Kinderbetreuung etc. zu sichern. Dann ist man mit dem Studium fertig, wenn das Kind eingeschult wird und kann direkt im Beruf durchstarten.

Gefällt mir

1. März um 18:30
In Antwort auf happilyworking

Sehe ich anders: An vielen Unis wird das Studium mit Kind gefördert. Man hat zusätzlich Anspruch auf Bafög, es gibt extra Stipendien für Studierende mit Kind, man bekommt bevorzugt eine Tagesmutter, oder einen Betreuungsplatz. Viele Unis haben sogar Kinderbetreuung auf dem Gelände. Ich würde daher auf jeden Fall dazu raten, ein Präsenzstudium zu beginnen und sich darauf basierend Vorteile bei der Kinderbetreuung etc. zu sichern. Dann ist man mit dem Studium fertig, wenn das Kind eingeschult wird und kann direkt im Beruf durchstarten.

An unserer Uni gibt es über den Uni-Sport auch tolle Freizeitangebote für junge Eltern, wie zum Beispiel Turnen mit Kindern oder Pilates für Schwangere und mit Babies. So lernt man direkt andere Eltern kennen und vereinsamt nicht.

Gefällt mir

2. März um 6:56

Ein Fernstudium mit Kind finde ich keine gute Idee... Ich hab das schonmal versucht aber man hat daheim und gerade mit Baby/Kleinkind nie die richtige Ruhe und den Abstand, um seinen Stoff konsequent durchzuziehen. Das ist anders, als wenn man nur seinen Job nebenher hat - und nur für nebenher finde ich es zu teuer. Zudem muss man, wenn man nicht gerade ein Studienzentrum in der Nähe hat, jedes Semester für die Klausuren weit reisen. Ich bin, als mein Sohn 8 Monate war, wieder an die Präsenzuni gegangen und konnte auch dank der Angebote dort (und meinen Eltern) mein Studium gut und relativ stressfrei abschließen. Aber wenn du lieber eine Ausbildung möchtest, dann gibt es auch in dem Bereich entsprechende Angebote für Mütter mit Kind.

Gefällt mir

2. März um 8:53
In Antwort auf Sky99

Hi,
ich habe vorletzten Freitag zwei Früh-Schwangerschaftstests gemacht, die beide positiv ausgefallen sind. Ich hatte davor schon ein paar Symptome bemerkt und seitdem sind einige weitere dazugekommen. 
Mein Freund(24) hat sehr positiv reagiert und freut sich auf das Kind. Er hat bereits einen festen Job und ist bei der Airforce angestellt. Im Gegensatz dazu werde ich mit meinem Abitur erst im März fertig sein. 
Um die Schwangerschaft bestätigen zu lassen, habe ich morgen einen Termin bei meiner Frauenärztin. 
Eine Abtreibung oder das Baby zur Adoption freizugeben wäre keine Option für mich. 
Meine Mutter habe ich bereits davon erzählt, meinem Vater werde ich morgen nach dem Termin davon erzählen.
Auch wenn ich mir der Unterstützung meines Freundes und meiner Mutter sicher sein kann, ist es trotzdem ein Schock für mich gewesen und ich bin mir nicht sicher ob ich es schaffen werde ein Kind zu haben und zu erziehen. Mein Plan ist es bis ich in den Mutterschutz „muss“, in einem 450€ Job zu arbeiten.
Trotz der Tatsache, dass ich schon einige Sachen weiß und geplant habe, wollte ich fragen, worauf es während und nach der Schwangerschaft ankommt und ob ihr vielleicht ein paar Tipps für mich habt.
Wäre voll lieb und freue mich über jede Antwort 

Hi, ich bin damals auch mit 18 schwanger und mit 19 Mutter geworden.  Mein Partner war damals 19/20 und hat sich auch gefreut. Ich hatte meinen Schulabschluss zwar in der Tasche, aber mehr auch nicht.
Wir haben auch nicht sofort geheiratet, wie von meiner Familie gewünscht. 

Mittlerweile bin ich fast 27, 9 Jahre  mit meinem Mann zusammen und knapp 3 Jahre verheiratet. 
Unsere Kinder sind 7, knapp 3 und Nummer 3 kommt im Juli.

Ich habe keine Lehre gemacht,  ärgert mich manchmal,  andererseits bin ich froh die Zeit mit meinen Kindern zu haben. Mein Mann arbeitet im Schichtsystem und durch dieses spezielle System ist es einfach sehr s schwer einen passenden Job zu finden. Wir sind trotzdem nicht abhängig vom Staat 

Alles gute

Gefällt mir

2. März um 9:20
In Antwort auf jeamy232

Hi, ich bin damals auch mit 18 schwanger und mit 19 Mutter geworden.  Mein Partner war damals 19/20 und hat sich auch gefreut. Ich hatte meinen Schulabschluss zwar in der Tasche, aber mehr auch nicht.
Wir haben auch nicht sofort geheiratet, wie von meiner Familie gewünscht. 

Mittlerweile bin ich fast 27, 9 Jahre  mit meinem Mann zusammen und knapp 3 Jahre verheiratet. 
Unsere Kinder sind 7, knapp 3 und Nummer 3 kommt im Juli.

Ich habe keine Lehre gemacht,  ärgert mich manchmal,  andererseits bin ich froh die Zeit mit meinen Kindern zu haben. Mein Mann arbeitet im Schichtsystem und durch dieses spezielle System ist es einfach sehr s schwer einen passenden Job zu finden. Wir sind trotzdem nicht abhängig vom Staat 

Alles gute

Es geht doch gar nicht darum, ob man vom Staat lebt. Hier geht's auch um eine Vorbildfunktion. Ich würde an deiner Stelle schon eine Ausbildung machen. Teilzeit. Da gehst du vier Stunden arbeiten am Vormittag.

Und es spricht auch nichts dagegen, wie du es gemacht hast. Du machst es dann halt umgekehrt 

1 LikesGefällt mir

6. März um 11:01
In Antwort auf Sky99

Dankeschön, in dem ganzen hin und her habe ich garnicht daran gedacht, dass es auch noch Beratungsstellen gibt. 
Und ja mit dem heiraten an sich würde ich lieber noch warten, auch wenn wir schon verlobt sind, ist es nicht so dass ich jetzt direkt heiraten möchte.
 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Arial",sans-serif; mso-bidi-font-family:"Times New Roman \(Textkörper CS\)"; mso-fareast-language:EN-US;} Hey liebe Sky, ich wollte mal nachhören, wie es dir so geht. Vielleicht magst du ja noch mal schreiben. Hast du was unternehmen und erreichen können die letzten Tage? Ich wünsche dir viel Mut, Kraft und vor allem liebe Menschen an deine Seite! Du wirst deinen Weg schon finden und gehen! Liebe Grüße!

Gefällt mir

15. März um 11:19
In Antwort auf sevenup

Hey Sky 

Hast du hier ein bisschen gefunden, was du dir erhofft hast? Wie geht es dir heute?
Du hattest ja auch den FA-Termin gestern. Wie war es dort? Fühlst du dich dort gut aufgehoben. Die Ärztin / der Arzt kann dir auch Tipps und Stellen geben, die weiterhelfen. Vielleicht hast du ja schon gefragt. Und dann wolltest du es ja auch deinem Papa sagen: wie hat er denn reagiert?

Erstmal finde ich es klasse und mutig von dir und deinem Freund, dass ihr euch für das Kind entscheidet, euch freut und Verantwortung übernehmt. Ich traue dir auch zu, dass es gut wird und ihr das hinbekommt! Klar, ich verstehe auch, dass es erst mal ein Schock für dich war! Das ist ja ganz normal – es ist schließlich eine ganz neue und andere Situation, jetzt schwanger zu sein und wirklich ein Kind zu erwarten. 
Die Voraussetzungen sind aber doch gut: dein Freund hat einen guten Job (und hat dir sogar schon einen Antrag gemacht ), deine Mutter unterstützt dich und auch du wirst die Wege finden, wie es nun gehen kann!
Wenn du jetzt noch das Abitur machen kannst, hast du einen Abschluss. Herzlichen Glückwunsch! Das ist gut. Vielleicht kannst du dich auch noch an den Schul-Sozialdienst oder die Berufsberatung dort wenden. Schulen kooperieren ja mit denen. Vielleicht haben sie noch mal Tipps für dich, auch was die Ausbildung betrifft. Gibt es jemanden an der Schule, eine Lehrerin z.b, mit der du gut reden kannst?

Der Tipp hier mit der Teilzeitausbildung ist auch gut. Welche Ausbildung schwebt dir denn so vor? Wenn du es lieber als ein Studium machen möchtest, hast du vielleicht schon konkrete Pläne und Wünsche.
Bei manchen Ausbildungsstätten gibt es auch gleich eine Kita mit dabei
Und ja genau, du kannst auch bei Beratungsstellen nachfragen, z.B. Diakonie und Caritas. Da gibt es auch Frühhilfen, Babyausstattung etc. Hast du da was in der Nähe?

Alles Gute dir für die nächsten Schritte! Lg

Hi sevenup,
danke für die liebe Nachricht. 
Bei meinem Termin beim Frauenarzt hat sich herausgestellt, dass ich zu dem Zeitpunkt schon am Ende des zweiten Monats war. Bin jetzt offiziell schon in der neunten Woche. Es war auf der einen Seite echt ungewohnt und auf der anderen total schön das Ultraschall zu sehen und schon das kleine Herz schlagen zu sehen. 
Meine Vater hat mir alle Möglichkeiten aufgezählt, wie es denn schief gehen könnte, aber daraufhin entgegnete ich nur, dass wir alle auch morgen von nem Auto überfahren werden könnten. Also, dass die Wahrscheinlichkeit nicht so groß ist. 
Nochmal ganz lieben Dank für die ermutigenden Worte. Musste mir auch schon anhören, dass ich total verantwortungslos handeln würde. Da tut sowas gut... 
Mein Freund ist echt ne riesige Hilfe. Egal, ob ich wieder mit der Übelkeit kämpfe oder bisschen kratzbürstig bin, er zeigt immer vollsten Verständnis. Ich bin echt sooo dankbar ihn an meiner Seite zu haben.
Bezüglich der Ausbildung habe ich wahrscheinlich eine neue Möglichkeit. Eigentlich wollte ich Friseurin lernen. Generell etwas kreatives und eher keinen Beruf, der überwiegend im Büro stattfindet. Als ich mich letztens mit meiner Mutter und einer Freundin von ihr, die Nageldesignerin ist, getroffen habe und wir so geredet haben, hat sie mir angeboten ein Praktikum bei ihr zu machen und das dann zu lernen. Ich könnte mir die Termine legen, wie ich will, was bedeuten würde, dass ich es auch wenn das Baby noch nicht sooo alt ist, machen kann. Außerdem ist es kreativ und ich fand es schon immer interessant. 
Ich war schon bei der Berufsberatung und habe übernächste Woche nochmal einen Termin, um zu schauen, was alles
möglich ist. 
Hab jetzt nächsten Montag und Dienstag noch meine mündlichen Prüfungen und wenn da alles gut geht auch endlich mein Abi.
Und ich habe keine Lehrerin, der ich es erzählen kann, aber bin auf einem Internat und habe da ein bzw zwei Erzieherinnen, denen ich es erzählt habe und die mir so gut es geht Rat gegeben haben. 
Zu einer Beratungsstelle würde ich gerne noch gehen, aber hatte ich wegen Abi Stress und Wohnungssuche irgendwie bisschen aus den Augen verloren. 

Nochmal ganz vielen Dank und lg 
 

Gefällt mir

15. März um 11:22
In Antwort auf sevenup

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Arial",sans-serif; mso-bidi-font-family:"Times New Roman \(Textkörper CS\)"; mso-fareast-language:EN-US;} Hey liebe Sky, ich wollte mal nachhören, wie es dir so geht. Vielleicht magst du ja noch mal schreiben. Hast du was unternehmen und erreichen können die letzten Tage? Ich wünsche dir viel Mut, Kraft und vor allem liebe Menschen an deine Seite! Du wirst deinen Weg schon finden und gehen! Liebe Grüße!

Sorry, wat die letzten Wochen nicht so aktiv, weil so viel los war...

Gefällt mir

18. März um 16:33

Oh das freut mich sehr, wenn dir meine Worte gut getan haben. Übrigens: du übernimmst gerade Verantwortung!
Vor allem freut es mich, dass du einen Ultraschall gesehen hast und das Herzchen schlägt! Und Recht hast du gegenüber deinem Vater Du bist positiv eingestellt! Das ist super!
Und wie gut, wenn dein Freund auch eine große Hilfe ist! Das sind alles richtig gute Voraussetzungen und du wirst sehen, alles andere wird sich ergeben und entwickeln; auch was die Ausbildung betrifft. Du bist offen und engagiert, kümmerst dich drum: dann wirst du auch was finden, was passt und mit Kind machbar ist! Alles Gute bei der Berufsberatung, Wohnungssuche (oder hast du was gefunden?) und auch erst mal fürs Abi!! Und die Beratungsstellen laufen ja auch nicht weg Du hast ja noch Zeit – das Baby kommt ja noch nicht gleich
Ich glaube, du bekommst das alles gut hin! 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
In der 7. Woche schwanger Muttermund sitzt tief
Von: tigerli80
neu
18. März um 13:58

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen