Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Unerträgliche Migräne...Brauche dringend Hilfe!!!!

Unerträgliche Migräne...Brauche dringend Hilfe!!!!

10. September 2008 um 13:32

Hallo!
Also erstmal zu mir. Ich bin 24 Jahre alt und bekomme in 5 Wochen mein erstes Kind.
Ich hatte immer Probleme mit Migräne. Besonders vor meinen Tagen. Ich habe immer Medikamente dagegen genommen und ich konnte ganz gut damit Leben.
Seid ich weiß dass ich schwanger bin (ab 5. Woche), habe ich keine Medikamente mehr genommen. Die Migräneanfälle kamen natürlich und zuerst dachte ich, ich könnte das einmal im Monat schon durchstehen. Es läuft immer gleich ab: Ich bekomme einige Stunden vorher ein Spannungsgefühl in nacken und Rücken, Abends kommen dann die Kopfschmerzen, bei denen mir immer schlecht wird,ich sehstörungen bekomme, ich zu schwitzen anfange und ich vor schmerzen nicht schlafen kann. Liegen kann ich dann gar nicht, dann wirds noch schlimmer.
In den ersten 5 Monaten konnte ich das durchstehen. Auch wenn es manchmal echt nicht auszuhalten war. Dann haben sich die Migräneattacken verschlimmert. Sie kündigen sich nur sehr sehr kurzfristig an. Ich bekomme sie jetzt 2 mal im Monat und es wird jedesmal schlimmer. Habe immernoch keine einzige Tablette genommen, weil mir die gesundheit meines Kindes einfach vorgeht, egal wie dreckig es mir geht. Gestern Nacht hatte ich die schlimmste Migräneattacke meines Lebens. Ich hatte über 8 Stunden unerträgliche Schmerzen, die nicht nachgelassen haben. Zu den normalen beschwerden hatte ich zusätlich auch noch Krämpfe in den Beinen und wahrnehmungsstörungen. Heute morgen um 5 Uhr war ich mit meinen Kräften am Ende und bin dann vor Erschöpfung (endlich) eingeschlafen. Habe jetzt auch noch Kopfschmerzen, aber die sind auszuhalten.Auch der Kleine war total gestresst. Hat immer gestrampelt, weil er gemerkt hat, dass es mir nicht gut geht.Habe gehört, dass man Paracetamol nehmen darf, hatten aber nur Aspirin im Haus. War so verzweifelt, dass ich mit dem Gedanken gespielt habe eine zu nehmen, was ich mir dann doch noch überlegt habe. Ich weiß ja nicht wie das auf mein baby wirkt.
Habe mit meiner Frauenärztin gesprochen. Die hat mir von allen Medikamenten ganz abgeraten. Meine Hebamme will es mit Akupunktur versuchen. Ich sollte ihr bescheid sagen, wann sie sich ankündigen, aber das Problem ist ja, dass sie sich nicht mehr richtig ankündigen sondern schlagartig kommen und das immer Nachts.
ich möchte mein baby stillen, aber ich weiß, dass es ohne Medikamente nicht mehr geht. Noch ein paar mal und mein körper macht das nicht mehr mit. Was habe ich für Möglichkeiten? Muss ich nach der geburt abstillen um Medikamente nehmen zu können? Oder kann ich in den paar tagen in denen ich Migräne Medikamente nehme, Milch abpumpen oder auf Ersatzmilch zurückgreifen?
Eins steht fest: ich muss was dagegen nehmen, sonst drehe ich durch!


Bin über jeden Vorschlag dankbar!

Mehr lesen

10. September 2008 um 13:39

Puh...
soo genau kenn ich mich leider nicht aus, sorry.

Habe aber mehr oder weniger das gleiche Problem.

Akupunktur kannst du trotz Allem machen! das ist nicht davon abhängig, ob jetzt ein Anfall kommt oder nicht.

viel trinken

Magnesium nehmen

viel raus an die frische luft

nicht zu oft vor'm PC / Fernseher sitzen

Sport

viele Migränemedikamente kannst du während der Stillzeit nicht einnehmen. Oder anders formuliert, du kannst nicht stillen, wenn du die Medikamente nimmst.
Beides geht aber nicht... also erstmal mit Fertignahrung und wenn's dir besser geht, wird das dann meist mit dem Stille nichts mehr.

ich würde nochmal mit deiner Hebamme reden! Oder auch mal zum Homoöpathen gehen..

lg, und alles Gute,
Alamea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 15:38

LÖSUNG!!!
hallöchen,

also meine mama leidet sogar chronisch unter migräne und ich kann dir einen rat geben, wie du es ohne medikamente loswerden kannst.
vielleicht schmunzelst du darüber, aber es funktioniert wirklich!

tu einfach eine kartfoffel in dicke scheiben schneiden und diese dann mit einem tuch an deine stir und schläfen festbinden.

ist wie ein wunder!!

ich wünsch dir eine angenehme geburt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 15:47

Hätte ne Lösung...
... Ausdauersport. Weiss schon, dass das im letzten Trimester nicht so gut geht, aber es hilft tatsächlich.

Ich hatte früher auch extreme Migräneanfälle - mit dem ganzen Drumherum wie: Erbrechen, Licht- und Lärmempfindlichkeit, höllische Schmerzen, etc...

Zum Teil mehrmals im Monat - normale Schmerztabletten halfen überhaupt nicht mehr, daher verschrieb mir mein Hausarzt ein spezielles Medikament, welches NUR bei Migräne hilft (Relpax). Damit konnte ich mehr oder minder leben, aber optimal wars immer noch nicht.

Bis ich im Januar begann, Ausdauersport zu betreiben: 3 mal die Woche 50min joggen. (Muss abnehmen, wegen PCO). Seit Februar hatte ich keine Migräne mehr... nicht ein einziges Mal! Angenehmer Nebeneffekt: minus 7 kg!

Meine Migräneanfälle sind wie weggeblasen! Das es so "einfach" ist, hätte ich nie gedacht. Kein Kopfweh, keine Migräne mehr. Hätte nie gedacht, dass es hilft.

Wie wäre es, wenn du in der Schwangerschaft einfach mal probierst, 3 mal die Woche mind. 40-50min rasch spazieren zu gehen? Gerade so schnell, dass du dich wohl fühlst, aber doch so, dass dein Puls ein wenig nach oben geht.
Und nach der Geburt, sobald es möglich ist, beginnst, zu joggen? Kann dir jetzt schon garantieren, dass du dich besser fühlst, und deinem Baby schadet es auch nicht.

Es gibt da eine Studie, die hat sogar belegt, dass Ausdauersport bei Migräne hilft. Aber so 2 bis 3 mal die Woche muss es schon sein, sonst bringts nix.

Wäre mal ne Idee, oder? Schaden tuts nicht, solange man nicht übertreibt Gute Besserung und viele liebe Grüsse,

Stanzi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:02

Fies!
Du Arme, Du leidest ja wirklich boese.
ich kann mir bei Deinem Beitrag nicht helfen, ich werde tatsaechlich ein wenig wuetend; und zwar auf Deine FA!
Einer Migraenikerin selbst Paracetamol zu verbieten finde ich absolut verantwortungslos! Ich weiss nicht ob da ein bisschen die typisch deutsche Tendenz zur "Verteufelung alles Pharmazeutischen" mitspielt- hier in England (und auch in Frankreich und Japan, wo ich jeweils einen Teil der letzten SS verbracht habe) ist Paracetamol (ohne Zasaetze wie Coffein etc. und natuerlich in niedrigst moegl. Dosierung) absolut erlaubt.
Ich leide auch unter Migraene, allerdings laengst nicht so schlimm wie Du es beschreibst. In der letzten SS hatte ich aufgrund einer verschleppten Erkaeltung starke Kopfschmerzen. Meine franzoesische Aerztin hat nur gelacht, als ich ihr sagte, in Deutschland werde zu totaler Medikamenten-Abstinenz geraten und gesagt, das waere ja unmenschlich!
Bei Fieber zB wird ja auch Paracetamol gegeben, um die Temperatur herunterzubringen- auch bei Schwangeren.
Ein anderes Problem ist allerdings, dass Paracetamol bei einigen Migraenikern garnicht wirkt, in welchem Falle Du natuerlich nicht der Versuchung erliegen darfst, hoeher zu dosieren!
Das Du kein Aspirin genommen hast, ist sicher aus allgemeinen Bedenken (erhoehtes Blutungsrisiko etc) gut und richtig, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es sogar spezielle Anti-Migraene-Mittel gibt, die in der SS genommen werden duerfen.

Ich wuerde nochmal mit Deiner FA sprechen und ihr deutlich machen, dass es Dir richtig b***n geht. Migraene kann das Leben zur Hoelle machen, hol' Dir ruhig Hilfe!

LG, hoffe, es geht Dir bald besser!
DH

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:14

Hi Du,
also ich kann Dich ziemlích gut verstehen! Ich selbst habe auch in regelmäßigen Abständen Migräneattacken. Mein Arzt hat mir Paracetaml empfohlen.
Wenn garnicht mehr auszuhalten ist nehm ich dann auch eine. Die helfen dann auch ganz gut.

Probiers mal.

marsydarsy 21.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:14

Das tut mir furchtbar leid.
ich hatte bisher nur einmal migräne in der schwangerschaft. als ich dem arzt davon erzählte, meinte der dass ich bedenkenlos bis zu drei tabletten paracetamol nehmen dürfte. nicht dass so was schwaches groß hilft (besser wird es bei mir nur durchs übergeben), aber besser als nix. ich wollte es auch lassen, aber eine hab ich dann doch genommen und war froh drum. bringt deinem krümel ja auch nix wenn du so fertig bist.
wie das allerdings beim stillen aussieht weiß ich nicht. am besten du fragst mal deinen arzt?

gute besserung wünsch ich dir,
mirij

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:19

Hab gerade nochmal gegoogelt....
.. und infos darüber gefunden, dass paracetamol und stillen wohl auch möglich ist.
aber wie gesagt, besser mal deinen arzt fragen.

vielleicht kann das deine laune noch ein bisschen heben:
http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24576/

viele grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:27

Ich war auch eine Betroffene.
16 Jahre Kopfschmerzen. Davon alleine 10 Jahre lang Migräne. Einmal die Woche einen Anfall. Unbehandelt drei Tage lang.
Die Triptane konnte ich Anfang des Jahres nicht mehr vertragen. Leber und Nieren haben ganz schön gelitten.

Ich werde meiner Heilpraktikerin auf ewig dankbar sein für ihre Hilfe. Ich habe keine Migräne mehr bzw. sehr, sehr selten. Das letzte Mal jetzt vor 10 Wochen.

Sie hat mir die Mykotherapie empfohlen. Schau mal hier: www.vitalpilze.de
Nach zwei Wochen Dauermigräne nach Therapiebeginn wurde es ruckzuck immer weniger.

Jetzt als Akuthilfe weniger geeignet, da du schwanger bist. Aber wenn das Kind da ist, würde ich das in Angriff nehmen.

Jetzt würde ich dir entweder zu Homöopathie raten oder zur Akupunktur.

Lass bitte die Schmerzmedikamente. Auch Paracetamol ist kein Unschuldslamm.

Liebe Grüße und gute Besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:41

Hatte das Problem auch
wenn auch net so schlimm wie du. Wir haben hier aber eine super gut sortierte Apotheke, die viel hömeopathische Mittel anbietet. Also wenn ich Migräne habe tupfe ich erst mal ein paar Tropfen von meinem chinesischen Heilöl auf die Stirn und Schläfen (davon lässt das schlimme Pochen etwas nach) und dann nehme ich alle 60 min. (bei schlimmer Migräne) jeweils 3 Kügelchen von "Belladonna 9CH". So heissen die Globuli. Muss aber dazusagen, dass ich in Spanien lebe und nicht weiss, ob die bei euch in Deutschland den gleichen Namen haben. Mir helfen die wirklich. Ich bin 16+1 und hab mich auch bei meinem Arzt und noch anderen abgesichert dass diese Mittel nicht schädlich in der Schwangerschaft sind.

Wünsche dir gute Besserung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:47
In Antwort auf raakel_12321272

Hatte das Problem auch
wenn auch net so schlimm wie du. Wir haben hier aber eine super gut sortierte Apotheke, die viel hömeopathische Mittel anbietet. Also wenn ich Migräne habe tupfe ich erst mal ein paar Tropfen von meinem chinesischen Heilöl auf die Stirn und Schläfen (davon lässt das schlimme Pochen etwas nach) und dann nehme ich alle 60 min. (bei schlimmer Migräne) jeweils 3 Kügelchen von "Belladonna 9CH". So heissen die Globuli. Muss aber dazusagen, dass ich in Spanien lebe und nicht weiss, ob die bei euch in Deutschland den gleichen Namen haben. Mir helfen die wirklich. Ich bin 16+1 und hab mich auch bei meinem Arzt und noch anderen abgesichert dass diese Mittel nicht schädlich in der Schwangerschaft sind.

Wünsche dir gute Besserung

Das ist nich homöopathisch
zumindest das chinesische Heilöl nicht.

was Belladonna angeht, ist das nicht das einzige Mittel für Migräne.
Das muss ausrepertorisiert werden, das heißt es gibt nur ein spezielles Homöopathika was bei einer bestimmten Person hilft. Das nennt man dann klassische Homöopathie.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 16:58
In Antwort auf maja8226

Das ist nich homöopathisch
zumindest das chinesische Heilöl nicht.

was Belladonna angeht, ist das nicht das einzige Mittel für Migräne.
Das muss ausrepertorisiert werden, das heißt es gibt nur ein spezielles Homöopathika was bei einer bestimmten Person hilft. Das nennt man dann klassische Homöopathie.

Gruß

Hab auch nie behauptet
das das chinesische Heilöl homöopatisch ist und Belladonna das einzige Mittel gegen Migräne. Jedenfalls steht das so nicht in meinem Beitrag...keine Ahnung was du da so rausliest. Sinn und Zweck der Sache war, zu helfen. Für eine wissenschaftliche Abhandlung müsste ich dann schon zu den Experten gehören, was ich schlicht und einfach net bin. Hab nur meine Erfahrung mit den Mitteln weiter gegeben die ich anwende...nix weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2008 um 17:12

Hi
tut mir leid für dich. Paracetamol darfst du!! Ich nehme das auch wenn es nicht geht und hab da die volle Unterstützung meiner Ärztin. Denn wenn es dir nicht gut geht, das merkt Krümel auch! Und es schlaucht ja noch mehr in der SS als ohne. KLeiner Tip: hast du mal deine schilddrüsenwerte kontrolileren lassen mit allem drum und dran plus Antikörper und so weiter? Frag mal deinen FA. Denn ich habe eine Krankheit der Schilddrüse und je nachdem wie die Medis grade wirken mehr oder minder Migräne/Kopfschmerzen mit allem drum und dran!
Wenn es anfängt (Rücken) kannst auch mal versuchen dich in die WAnne zu legen, vielleicht kommt es dann nicht zu stark. Melde dich mal, was draus geworden ist.
Übrigens kannst du nach der GEburt auch mal Paracetamol nehmen nimmst das ja nicht jeden tag, Säuglinge bekommen das ja auch und auch der Kinderarzt wird da nix gegen haben, aber dazu wenn das Krümel da ist.
LG und alles alles Gute Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 8:19

Leider
leider kenne auch ich Migräne bis zum Abwinken.
Vor der SS hatte ich sie im Schnitt 2x pro Woche - zuerst verursacht durch die Pille,
ein halbes Jahr nach absetzen hatte ich dann für ca 2 Monate Ruhe, dann hat mein Körper eine Histamine-Intoleranz entwickelt, und bis ich rausgefunden hatte, was los ist, hatte ich monatelang fast durchgängig Kopfschmerzen, die oft in Migräne übergegangen sind...

Nimm ruhig Paracetamol, Ibuprofen darf ich momentan noch nehmen, aber Du bist ja schon weiter als 29. SSW, also ist Ibuprofen leider untersagt.

Mir hat Paracetamol vor der SS nie geholfen, nur noch Magenschmerzen dazu verursacht, aber jetzt in der SS hat es wenigstens die Schmerzen etwas gelindert. Wenns richtig heftig wurde, hab ich auch mal ne Ibuprofen genommen.

Liebe Grüße
Dian
14+1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 8:22

Nachrag
Ach ja, ich hab mich dazu entschlossen, das Kind nicht zu stillen bzw abzustillen, falls ich nach der SS oft Migräne habe, und Tabletten nehmen muss. Du kennst es ja bestimmt mit dem Bücken, und schwere Dinge heben - es zerspringt einem regelrecht der Schädel - und man kann einfach nicht gut fürs Kind da sein, wenn es einem Hundeübel und total dreckig geht. Die ersten Tage und Wochen nach der Geburt sind so schon anstrengend genug.


Viele liebe Grüße und gute-Besserungs-Wünsche
Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2008 um 9:00

Triptane, Aspirin und Co
Die Nieren und die Leber werdens danken.

Naja, die Leber ist ja noch relativ Regenerationsfähig. Mit den Nieren sieht das da ein bißchen anders aus.

Aber man bekommt ja mittlerweile neue Organe beim Metzger um die Ecke...

Mensch Leute, geht die URSACHE an. Migräne ist ein Symptom, keine Krankheit.

Gruß

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2017 um 23:09
In Antwort auf maja8226

Triptane, Aspirin und Co
Die Nieren und die Leber werdens danken.

Naja, die Leber ist ja noch relativ Regenerationsfähig. Mit den Nieren sieht das da ein bißchen anders aus.

Aber man bekommt ja mittlerweile neue Organe beim Metzger um die Ecke...

Mensch Leute, geht die URSACHE an. Migräne ist ein Symptom, keine Krankheit.

Gruß

Egal wie alt dieser Beitrag schon ist, aber wenn man schon antwortet dann sollte man auch wissen was man schreibt. Migräne ist eine Krankheit, KEIN Symptom. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2017 um 12:52
In Antwort auf latina_12156367

Hallo!
Also erstmal zu mir. Ich bin 24 Jahre alt und bekomme in 5 Wochen mein erstes Kind.
Ich hatte immer Probleme mit Migräne. Besonders vor meinen Tagen. Ich habe immer Medikamente dagegen genommen und ich konnte ganz gut damit Leben.
Seid ich weiß dass ich schwanger bin (ab 5. Woche), habe ich keine Medikamente mehr genommen. Die Migräneanfälle kamen natürlich und zuerst dachte ich, ich könnte das einmal im Monat schon durchstehen. Es läuft immer gleich ab: Ich bekomme einige Stunden vorher ein Spannungsgefühl in nacken und Rücken, Abends kommen dann die Kopfschmerzen, bei denen mir immer schlecht wird,ich sehstörungen bekomme, ich zu schwitzen anfange und ich vor schmerzen nicht schlafen kann. Liegen kann ich dann gar nicht, dann wirds noch schlimmer.
In den ersten 5 Monaten konnte ich das durchstehen. Auch wenn es manchmal echt nicht auszuhalten war. Dann haben sich die Migräneattacken verschlimmert. Sie kündigen sich nur sehr sehr kurzfristig an. Ich bekomme sie jetzt 2 mal im Monat und es wird jedesmal schlimmer. Habe immernoch keine einzige Tablette genommen, weil mir die gesundheit meines Kindes einfach vorgeht, egal wie dreckig es mir geht. Gestern Nacht hatte ich die schlimmste Migräneattacke meines Lebens. Ich hatte über 8 Stunden unerträgliche Schmerzen, die nicht nachgelassen haben. Zu den normalen beschwerden hatte ich zusätlich auch noch Krämpfe in den Beinen und wahrnehmungsstörungen. Heute morgen um 5 Uhr war ich mit meinen Kräften am Ende und bin dann vor Erschöpfung (endlich) eingeschlafen. Habe jetzt auch noch Kopfschmerzen, aber die sind auszuhalten.Auch der Kleine war total gestresst. Hat immer gestrampelt, weil er gemerkt hat, dass es mir nicht gut geht.Habe gehört, dass man Paracetamol nehmen darf, hatten aber nur Aspirin im Haus. War so verzweifelt, dass ich mit dem Gedanken gespielt habe eine zu nehmen, was ich mir dann doch noch überlegt habe. Ich weiß ja nicht wie das auf mein baby wirkt.
Habe mit meiner Frauenärztin gesprochen. Die hat mir von allen Medikamenten ganz abgeraten. Meine Hebamme will es mit Akupunktur versuchen. Ich sollte ihr bescheid sagen, wann sie sich ankündigen, aber das Problem ist ja, dass sie sich nicht mehr richtig ankündigen sondern schlagartig kommen und das immer Nachts.
ich möchte mein baby stillen, aber ich weiß, dass es ohne Medikamente nicht mehr geht. Noch ein paar mal und mein körper macht das nicht mehr mit. Was habe ich für Möglichkeiten? Muss ich nach der geburt abstillen um Medikamente nehmen zu können? Oder kann ich in den paar tagen in denen ich Migräne Medikamente nehme, Milch abpumpen oder auf Ersatzmilch zurückgreifen?
Eins steht fest: ich muss was dagegen nehmen, sonst drehe ich durch!


Bin über jeden Vorschlag dankbar!

So weit wie ich weiß, darfst du Ibu 400 ohne Bedenken nehmen. Das gilt auch für die Stillzeit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen