Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Uneinig bei Familienplanung

Uneinig bei Familienplanung

30. Oktober 2013 um 22:57

Hallo zusammen,

mir geht es schon längere Zeit nicht so gut Ich (32) bin mit meinem Freund (33) an dem Punkt, wo ich nicht mehr weiter weiß..
Anfang des Jahres hatten wir überlegt zusammenzuziehen Dabei sprach ich auch das Kinderthema an, weil das für eine entscheidende Rolle ist, ob eine Beziehung Zukunft haben kann oder nicht. Ich fragte ihn, wie er sich die Zukunft so vorstellt u. ob Kinder für ihn auch dazu gehören u. dabei antwortete er, für ihn gehören sie nicht unbedingt dazu. Das war für mich ein Schlag ins Gesicht, denn damit hatte ich nie gerechnet, er hat sich nie so verhalten, dass er keine Kinder will. Seitdem bin ich am Boden zerstört
Ich stand kurz davor die Beziehung zu beenden, wollte aber auch keine Kurzschlussreaktion starten. Nach einem Gespräch kam auf, dass er sich eigentlich nu nie so richtig damit auseinandergesetzt hat, ob er selber mal Kinder will oder nicht. Er sagt aber auch, dass ich eigentlich die Frau bin, mit der er die Zukunft verbringen will u. erst als ich das Thema angesprochen hab, anfing darüber nachzudenken. Also gab ich ihm Zeit, um sich damit auseinanderzusetzen wie er sich alles vorstellt. Die Zeit so in der Luft zu hängen war/ist sehr schwer für mich, weil wir auch viel darüber reden, diskutieren usw. u. sich alles nur noch um das eine zu drehen scheint. Natürlich leidet auch die Beziehung darunter Ich habe ihm von Anfang an gesagt, dass es für mich zum Leben dazugehört, Kinder zu bekommen und das ich mit dem Mann den ich liebe, eine eigene Familie gründen möchte und mir schon immer 2 Kinder wünsche. ( Ich möchte nicht, dass das Kind als Einzelkind aufwächst ).

Nun sind wir soweit, dass er sich dafür entschieden hat, für EIN Kind. Das ist ja schon mal was, aber ich kann mich trotzdem nicht richtig drüber freuen, weil erstens, ich noch nicht das Gefühl habe, dass das auch wirklich so ist, weil er immer so genervt ist, wenn es um das Thema geht und zweitens, weil ich kein Einzelkind will.
Ob er sich zwei vorstellen kann, weiß er nicht. Jetzt kann er es sich gar nicht vorstellen u. was nach dem ersten mal ist, weiß er nicht. Das weiß ich ja selber auch nicht, was nach dem ersten ist. Ich weiß aber, dass wenn alles passt, ich schon ein weiteres möchte. Ich weiß jetzt überhaupt nicht mehr was ich tun soll u. ob ich mich drauf einlassen soll u. immer befürchten muß, dass er vielleicht kein Geschwisterchen mehr will. Es ist doch wichtig, dass man als Paar die gleichen Vorstellungen was Familienplanung angeht hat, oder? Das ist doch die Basis oder seh ich das falsch? Ich möchte mich doch auch mit meinem Partner darauf freuen können, aber das belastet mich jetzt alles so sehr, weil ich meine, dass dann wenn ich ein zweites will alles wieder von vorne anfängt. Er redet sich auch soviel negatives ein. Er hat Angst so viel aufgeben zu müssen, er meint er packt es nicht finanziell ( ca 2500 Netto, ist das echt zu wenig? ), weiß nicht ob er der Vaterrolle gerecht wird usw., ich mag jetzt nicht so weit ausholen..

Letzten Ende hat unsere Beziehung jetzt schon soweit einen Knacks, das jeder nur noch genervt ist. Natürlich entscheidet man von Kind zu Kind. Aber mir gehts ja jetzt nur mal darum, dass wir gleiche Zukunftsvorstellungen in der Hinsicht haben u. uns was Kinder betrifft einig sind, damit unsere Beziehung auch weitergeht. Es wäre ja was anderes wenn ich z.B. 3 Kinder wollen würde und mich ihm zu Liebe mit 2 zufrieden gebe. Aber ich möchte nicht, dass das Kind alleine aufwächst.. Einen Kinderwunsch kann man als Frau doch auch nicht so einfach abstellen, wenn man Kinder mag? Man ist doch dann auch in der Beziehung nicht glücklich, wenn einer ein weiteres Kind will und der andere nicht? Wart ihr Euch von vornherein einig über die Kinderanzahl?? Findet ihr auch, das gehört vorher ausgeredet? Wissen kann man ja nie, was mal ist, aber einig soll man sich doch sein

Liebe Grüße


Mehr lesen

31. Oktober 2013 um 23:37


Ich möchte noch eine Frage anhängen....
Wie können wir es schaffen, dass wir unsere Beziehung wieder in Ordnung kriegen? Ging es Euch auch mal so? Im moment fühl ich micht total leer, weil ich so traurig bin, weil wir uns nicht einig werden u. kann ihm somit auch nicht das geben, was er braucht u. andersrum ja genauso. Wir würden so gern aus diesem Teufelskreis rauskommen ohne uns zu verlieren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 12:14


Das ist tatsächlich schwierig!

Vielleicht solltet ihr erstmal Abstand von dem ganzen Thema gewinnen. Versuch dich etwas zurück zu nehmen, unternimm was schönes mit deinem Freund. Fahrt mal ein Wochenende weg oder so.

Grundsätzlich ist es natürlich schwierig im Vornherein über sowas zu diskutieren, weil die meisten Männer gereizt, überfordert, genervt reagieren!

Wohnt ihr denn nun zusammen?
Wie lange seid ihr zusammen?
Verhütet ihr noch?
Habt ihr auch über den ZEITPUNKT für ein Kind gesprochen?

Wenn ein paar Monate Ruhe in die Sache eingekehrt ist, könntest du ja deinem Freund sagen "Schatz ich habe jetzt nur noch diese Pillenpackung, danach habe ich keine mehr." Und dann schauen wie er reagiert. Irgendwann muss man die Männer damit konfrontieren und irgendwann auch einfach mal anfangen. Vielleicht findet er ja Gefallen an einem Kind und will dann doch noch ein zweites, wenn er erstmal merkt wie toll das Papa sein ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 13:58
In Antwort auf kakao1986


Das ist tatsächlich schwierig!

Vielleicht solltet ihr erstmal Abstand von dem ganzen Thema gewinnen. Versuch dich etwas zurück zu nehmen, unternimm was schönes mit deinem Freund. Fahrt mal ein Wochenende weg oder so.

Grundsätzlich ist es natürlich schwierig im Vornherein über sowas zu diskutieren, weil die meisten Männer gereizt, überfordert, genervt reagieren!

Wohnt ihr denn nun zusammen?
Wie lange seid ihr zusammen?
Verhütet ihr noch?
Habt ihr auch über den ZEITPUNKT für ein Kind gesprochen?

Wenn ein paar Monate Ruhe in die Sache eingekehrt ist, könntest du ja deinem Freund sagen "Schatz ich habe jetzt nur noch diese Pillenpackung, danach habe ich keine mehr." Und dann schauen wie er reagiert. Irgendwann muss man die Männer damit konfrontieren und irgendwann auch einfach mal anfangen. Vielleicht findet er ja Gefallen an einem Kind und will dann doch noch ein zweites, wenn er erstmal merkt wie toll das Papa sein ist!

Danke für die Antwort

Nein, wir wohnen noch nicht zusammen Wir wären schon längst zusammengezogen, wenn dieses Thema nicht zwischen uns stehen würde u. wir uns einig wären. Aber so, wenn ich mir denke, ich gebe meine Wohnung und alles hier auf, um zu ihm zu ziehen und dann haben wir nicht mal gleiche Ansichten...das kann ich nicht, ich hab da kein gutes Gefühl dabei u. müßte mir immer denken, hoffentlich will er dann doch ein zweites...
Wir sind seit 2 Jahren zusammen. Als ich anfing übers Kinderkriegen zu reden, ging es mir aber nicht darum, dass ich sofort Kinder will, sondern wollte ja nur wissen, ob es für ihn auch dazugehört. Wenn wir uns jetzt einig gewesen wären, würde ich schon längst bei ihm wohnen, wir hätten die Zeit noch "allein" genossen, jetzt im Dez. fliegen wir (wenns nicht auseinandergeht) in den Urlaub u. dann hätte es nächstes Jahr von mir aus passieren können. Schließlich werde ich auch 33 nächstes Jahr u. irgendwann muß man anfangen. Aber so wie die letzte Zeit jetzt war, konnten wir die Zeit zu zweit nicht so genießen, wie wir es gerne getan hätten. Vielleicht machen wirs uns ja auch selber zu schwer. Er meint halt auch, wenn mal Kinder da sind, muß er auf alles verzichten, er kann nichts mehr auf die Seite sparen, weil Kinder ja auch viel Geld kosten, und mit zwei wird dann alles noch schwieriger. Ich versuch dann immer im die positiven Seiten gegenzustellen u. dass ich es mit 2 einfacher finden würde als mit einem. Ich weiß aber nicht, ob er sich das wirklich zu Herzen nimmt. Er würde halt lieber seine ganze Aufmerksamkeit auf eins richten wollen. Ich muß dazu sagen, er ist auch (mehr oder weniger) Einzelkind u. hatte eine nicht so einfache Kindheit. Er hat einen Halbbruder, zu dem er als Kind aber nie so viel Kontakt hatte.
Die Pille nehme ich schon einige Jahre nicht mehr, weil ich sie nicht so vertrage. Ich wende die Temperaturmethode an u. an den besagten Tagen halt Kondome oder anderweitig.
Über den Zeitpunkt haben wir indirekt geredet. Er hätte jetzt auch kein Problem (mehr) wenn es nächstes Jahr irgendwann passieren würde, über das ich mich ja auch freue, aber es steht ja dann immer noch die Sache zwischen uns, dass ich nicht will, dass das kind ohne Gewisterchen aufwachst. Wenns Zwillinge werden würde, könnte er eins auch nicht rückgängig machen...Ich bin halt selber auch mit meiner Schwester aufgewachsen u. in meiner ganzen Verwandschaft gibt es keine Einzelkinder. Wir waren immer viele Kinder untereinander u. hatten Riesenspaß u. das möchte ich meinen Kind auch bieten! Klar kommt ein Kind im Kiga auch mit anderen Kinder in Kontakt usw. aber das kann man ja nicht mit Geschwister vergleichen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 15:11

Also
Mein Man hatte vor dem ersten Kind auch riieeesen Panik... Und jetzt beim zweiten meinte er nur das er jetzt ja schon weis wie es ist mit Baby -das es nicht so schlimm ist wie er es sich vorgestellt hatte- und er deswegen auch kein Problem mit einem 2. Kind hätte. Muss aber micht bei jeden Mann so sein....

Aber: Babys und Kleinkinder machen oft Werbung für sich selbst.... Habt ihr Freunde/Verwandte mit Banys oder Kleinkindern? Vielleicht kommen ja Vatergegühle auf, wenn er öfter damit umgeben ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 19:51
In Antwort auf tamia_12118587

Also
Mein Man hatte vor dem ersten Kind auch riieeesen Panik... Und jetzt beim zweiten meinte er nur das er jetzt ja schon weis wie es ist mit Baby -das es nicht so schlimm ist wie er es sich vorgestellt hatte- und er deswegen auch kein Problem mit einem 2. Kind hätte. Muss aber micht bei jeden Mann so sein....

Aber: Babys und Kleinkinder machen oft Werbung für sich selbst.... Habt ihr Freunde/Verwandte mit Banys oder Kleinkindern? Vielleicht kommen ja Vatergegühle auf, wenn er öfter damit umgeben ist?


Hey evaleena,

bevor ich ihn mit Kinder konfrontierte, war er Kinder gegenüber aufgeschlossen. Er hatte supersüß mit meiner Nichte gespielt, hat gesagt, er findet es toll, wenn Eltern ihre Kinder mit auf ne Radtour nehmen, Berggehen ec. und ich hatte nie Bedenken, dass er dann mal so reagiert wie es jetzt ist. Seit dem das Thema auf den Tisch ist, distanziert er sich auch wenn Kinder da sind. Ich mag ihn schon gar nicht mehr irgendwo mithinnehmen wo Kinder sind u. er sich nicht wohl fühlt, weil er denkt ich beobachte ihn dann nur, aber das ist doch Quatsch.
Wollte Dein Mann auch erst keine oder nur eins? Wie ging es dir mit seiner Panik u. was hast du gemacht? Es ist wirklich so schlimm, dass man nix mehr auf die Seite legen kann, wenn man zwei Kinder hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 19:59
In Antwort auf kakao1986


Das ist tatsächlich schwierig!

Vielleicht solltet ihr erstmal Abstand von dem ganzen Thema gewinnen. Versuch dich etwas zurück zu nehmen, unternimm was schönes mit deinem Freund. Fahrt mal ein Wochenende weg oder so.

Grundsätzlich ist es natürlich schwierig im Vornherein über sowas zu diskutieren, weil die meisten Männer gereizt, überfordert, genervt reagieren!

Wohnt ihr denn nun zusammen?
Wie lange seid ihr zusammen?
Verhütet ihr noch?
Habt ihr auch über den ZEITPUNKT für ein Kind gesprochen?

Wenn ein paar Monate Ruhe in die Sache eingekehrt ist, könntest du ja deinem Freund sagen "Schatz ich habe jetzt nur noch diese Pillenpackung, danach habe ich keine mehr." Und dann schauen wie er reagiert. Irgendwann muss man die Männer damit konfrontieren und irgendwann auch einfach mal anfangen. Vielleicht findet er ja Gefallen an einem Kind und will dann doch noch ein zweites, wenn er erstmal merkt wie toll das Papa sein ist!

Und wenn...
er Gefallen am Papa sein findet und ihm trotzdem eins reicht u. kein 2.mehr will...
Könntet ihr auch darauf einlassen, immer mit dem Hintergedanken "was ist wenn er nicht mehr will"? Darunter leidet doch dann Beziehung und dann auch noch das Kind. Sowas wie jetzt brauch ich nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 21:00
In Antwort auf sandibgd


Ich möchte noch eine Frage anhängen....
Wie können wir es schaffen, dass wir unsere Beziehung wieder in Ordnung kriegen? Ging es Euch auch mal so? Im moment fühl ich micht total leer, weil ich so traurig bin, weil wir uns nicht einig werden u. kann ihm somit auch nicht das geben, was er braucht u. andersrum ja genauso. Wir würden so gern aus diesem Teufelskreis rauskommen ohne uns zu verlieren..

Eins nach dem anderen
Ich würde mir vor dem ersten Kind keine zu großen Gedanken machen. Das ist doch Zukunftsmusik. Kann ja auch sein, dass es später nicht klappt und man zwangsweise nur eins wird. Kann auch passieren, wenn ihr eins habt, dass er merkt ihr bekommt auch ein Weiteres hin. Ich bin kein Freund davon das Ganze Leben durchzuplanen. Anders wäre, wenn er garkein Kind wollte. Bekommt erstmal Eure Beziehung wieder hin und übt fürs Erste. Alles andere wird sich dann schon ergeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 23:18
In Antwort auf azura_12296118

Eins nach dem anderen
Ich würde mir vor dem ersten Kind keine zu großen Gedanken machen. Das ist doch Zukunftsmusik. Kann ja auch sein, dass es später nicht klappt und man zwangsweise nur eins wird. Kann auch passieren, wenn ihr eins habt, dass er merkt ihr bekommt auch ein Weiteres hin. Ich bin kein Freund davon das Ganze Leben durchzuplanen. Anders wäre, wenn er garkein Kind wollte. Bekommt erstmal Eure Beziehung wieder hin und übt fürs Erste. Alles andere wird sich dann schon ergeben.

Da hast du ja Recht.
Erst mal müssen wir ja unsere Beziehung wieder hinkriegen, aber wie...wenn sich alles nur ums eine dreht?
Ich bin kein Mensch der alles durchplant. Ich wollte nur wissen, ob wir gleiche Zukunftspläne haben, das ist doch was ausschlaggebendes ob eine Beziehung Zukunft hat oder nicht? Oder seh ich das so falsch? Und das Thema Kinder find ich ist doch was entscheidendes.Man(n) muß doch wissen, wie man sich eine eigene Familie vorstellt u. dann sieht man ob man gleiche Vorstellungen hat u. wie es weiter geht. Ob es dannn letztendlich klappt oder nicht oder was dann ist, weiss ja niemand, aber es geht doch auch darum, ob man als Paar die gleichen vorstellungen hat von Familie. Man geht doch dann auch ganz anders versch. Situation um, z.B. wenn es nicht klappen würde..dann fühlt man sich als Fau nicht so allein. Wenn der Mann aber sagt, für ihn ist es nicht so wichtig Kinder zu kriegen oder will kein 2. mehr, dann ist es für ihn auch nicht so schlimm, wenn es nicht mehr klappt u. die Frau kann alleine damit zurechtkommen.
Es kommt ja durch ihn, das ich mir jetzt auch so nen Kopf mache...weil er alles so schwarz sieht...Das man sich 2 nicht leisten kann, man mit 2 noch mehr aufgeben und verzichten muss, er nix mehr sparen kann usw. Er kann sich halt vom jetztigen Stand aus keine 2 vorstellen, was dann ist, weiß er auch nicht. Er sagt ja selber, es kann ja sein, dass es sich ändert u. er dann will, aber das weiß er jetzt nicht. Und so wie er redet, hört es sich für mich eher so an, als ob es für ihn eh klar ist, dass nach dem ersten Schluß ist... Er aber
möchte schon eine Garantie, dass ich ihn nicht verlasse, wenn er kein 2.mehr mag u. dass dann die Frau halt auch soviel sein muss u. dann auf den Kinderwunsch verzichten muss, wenn der Mann kein weiteres mehr mag...Aber das geht doch nicht so einfach? Ich will ihn ja nicht verlassen, aber ich kanns auch nicht garantieren, wenn mein Kinderwunsch dann noch da ist. Er kommt dann immer mit dem Vergleich, das er ja auch einiges aufgibt u. sich dann kein Haus/ET-Wohnung mehr kaufen kann. Kann man sowas mit Kinder vergleichen???? Noch dazu, wenn er (vielleicht) ne kl. Wohnung u. das Haus von seinem Vater erbt (aber das ist ne andere Baustelle..) Ich kann nicht sagen, weil du auf dieses oder jenes verzichtest, stell ich jetzt meinen Kinderwunsch ab!!! Ich hab eine Schwester, mein Mama hat 2 Geschwister, mein Papa 5, für mich ist es das normalste, das ein Kind ein Schwesterchen o. Brüderchen bekommen soll. Wenn es nicht mehr klappt, dann ist es was anderes, als wenn einer nicht mehr will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. November 2013 um 23:51
In Antwort auf sandibgd


Hey evaleena,

bevor ich ihn mit Kinder konfrontierte, war er Kinder gegenüber aufgeschlossen. Er hatte supersüß mit meiner Nichte gespielt, hat gesagt, er findet es toll, wenn Eltern ihre Kinder mit auf ne Radtour nehmen, Berggehen ec. und ich hatte nie Bedenken, dass er dann mal so reagiert wie es jetzt ist. Seit dem das Thema auf den Tisch ist, distanziert er sich auch wenn Kinder da sind. Ich mag ihn schon gar nicht mehr irgendwo mithinnehmen wo Kinder sind u. er sich nicht wohl fühlt, weil er denkt ich beobachte ihn dann nur, aber das ist doch Quatsch.
Wollte Dein Mann auch erst keine oder nur eins? Wie ging es dir mit seiner Panik u. was hast du gemacht? Es ist wirklich so schlimm, dass man nix mehr auf die Seite legen kann, wenn man zwei Kinder hat?

Also
Also erstmal sollt ich vlt erwähnen, das wir nich recht jung sind, ich bin derzeit 23, mein Mann 25. Ich wollte immer früh Mama werden, habe selbst junge Eltern und fand das immer gut. Als ich meinen Mann kennenlernte, sprach er von sich aus das Thema Kinder an, er wollte 2 und das bis 25. Unsere Lebebsvorstellungen passten also scheinbar schon mal, auch wenn ich da nich keinen konkreten Kinderwunsch hatte. Der Kinderwunsch selbst kam dann mit 21 auf - ich hab ihn drauf angesprochen und plötzlich wusste er nix mehr davon. Kinder wollte er schon noch, aber eben nicht jetzt, sondern später irgendwann mal, schliesslich sei ja ab dann das Leben zu Ende (sein Stabdartargument bei jeder Diskussion). Irgendwann hab ich es dann einfach gar nichtmwhr angesprochen und auf sich beruhen lassen. Ein halbes Jahr später kam er dann an, das er drüber nachgedacht hat, in 2 Jahren könne er sich vorstellen, das wir mit dem Baby loslegen. Damit konnte ich mich dann gedanklich abfinden. Ja und nen Monat später blieben dann meine Tage aus- ich war schwanger (nein, war keine Absicht von mir). Für ihn war das dann ne riesen Tragödie, ich werde meinen Job verlieren (unbefristeter Vertrag...) er wird alles verlieren, was er sich bisher aufgebaut hat und überhaupt, die Welt wird untergehen.... Ja so ging das die ersten 3 Monate (mitunter kam auch: "willste nicht abtreiben? Wir können doch in 2 Jahren ein neues machen...)- ich hab mich schon auf ein Keven als Alleinerziehende eingestellt gehabt... Danach fing er an sich soblangsam damit abzufinden, anzufreunden und letztlich hat er sich dann doch gefreut. Und 3 Monate nach der Geburt hat er jedem erzählt, das das 2. möglichst bald folgt- das ging mir dann zu schnell.

Wie es mit 2 Kindern ist, kann ich dir noch nicht sagen, bin grad erst frisch schwanger. Das erste ist aber das teuerste, fürs 2. hab ich ja das meiste noch.

Das einzige, was ich dir jetzt noch raten könnte, ist deinen Freund mal eine ganze Weile nicht mehr drauf anzusprechen und ruhe in das Thema einkehren zu lassen. Zum einen fühlt dein Freund sich scheinbar stark unter Druck gesetzt, zum anderen will man in eine Beziehung, in der es krieselt ja nicht unbedingt noch Kinder einbringen. Vielleicht fällt es deinem Freund dann plötzlich ganz leicht zu sagen "ich kann mir auch 2 Kinder mit dir vorstellen", wenns bei euch wieder rund läuft.
Das du dich auf "wir machen jetzt erstmal eins, der Wunsch nach dem 2. kommt bestimmt noch" nicht verlassen willst, kann ich jedenfalls gut verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2013 um 0:11
In Antwort auf sandibgd

Da hast du ja Recht.
Erst mal müssen wir ja unsere Beziehung wieder hinkriegen, aber wie...wenn sich alles nur ums eine dreht?
Ich bin kein Mensch der alles durchplant. Ich wollte nur wissen, ob wir gleiche Zukunftspläne haben, das ist doch was ausschlaggebendes ob eine Beziehung Zukunft hat oder nicht? Oder seh ich das so falsch? Und das Thema Kinder find ich ist doch was entscheidendes.Man(n) muß doch wissen, wie man sich eine eigene Familie vorstellt u. dann sieht man ob man gleiche Vorstellungen hat u. wie es weiter geht. Ob es dannn letztendlich klappt oder nicht oder was dann ist, weiss ja niemand, aber es geht doch auch darum, ob man als Paar die gleichen vorstellungen hat von Familie. Man geht doch dann auch ganz anders versch. Situation um, z.B. wenn es nicht klappen würde..dann fühlt man sich als Fau nicht so allein. Wenn der Mann aber sagt, für ihn ist es nicht so wichtig Kinder zu kriegen oder will kein 2. mehr, dann ist es für ihn auch nicht so schlimm, wenn es nicht mehr klappt u. die Frau kann alleine damit zurechtkommen.
Es kommt ja durch ihn, das ich mir jetzt auch so nen Kopf mache...weil er alles so schwarz sieht...Das man sich 2 nicht leisten kann, man mit 2 noch mehr aufgeben und verzichten muss, er nix mehr sparen kann usw. Er kann sich halt vom jetztigen Stand aus keine 2 vorstellen, was dann ist, weiß er auch nicht. Er sagt ja selber, es kann ja sein, dass es sich ändert u. er dann will, aber das weiß er jetzt nicht. Und so wie er redet, hört es sich für mich eher so an, als ob es für ihn eh klar ist, dass nach dem ersten Schluß ist... Er aber
möchte schon eine Garantie, dass ich ihn nicht verlasse, wenn er kein 2.mehr mag u. dass dann die Frau halt auch soviel sein muss u. dann auf den Kinderwunsch verzichten muss, wenn der Mann kein weiteres mehr mag...Aber das geht doch nicht so einfach? Ich will ihn ja nicht verlassen, aber ich kanns auch nicht garantieren, wenn mein Kinderwunsch dann noch da ist. Er kommt dann immer mit dem Vergleich, das er ja auch einiges aufgibt u. sich dann kein Haus/ET-Wohnung mehr kaufen kann. Kann man sowas mit Kinder vergleichen???? Noch dazu, wenn er (vielleicht) ne kl. Wohnung u. das Haus von seinem Vater erbt (aber das ist ne andere Baustelle..) Ich kann nicht sagen, weil du auf dieses oder jenes verzichtest, stell ich jetzt meinen Kinderwunsch ab!!! Ich hab eine Schwester, mein Mama hat 2 Geschwister, mein Papa 5, für mich ist es das normalste, das ein Kind ein Schwesterchen o. Brüderchen bekommen soll. Wenn es nicht mehr klappt, dann ist es was anderes, als wenn einer nicht mehr will...

Er will eine garantie von dir ?
Er selbst will sich aber nicht festlegen???
Hört sich total nach hinhaltetaktik an....
Ich kenn übrigens recht viele, die sich mit 2 Kindern ein Eigenheim leisten.... Dafür müssen dann eben beide arbeiten gehen, in der Regel einer Vollzeit, der andere auf 30 Stunden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
WKS - Krankenhäuser in Berlin
Von: haidee_12096736
neu
1. November 2013 um 23:37
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen