Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Unbewusst rohen speck gegessen

2. November 2014 um 18:45 Letzte Antwort: 3. November 2014 um 11:26

Hallo zusammen!

bin jetzt in der 13 ssw. habe unbewusst rohen Speck gegessen. ja klingt blöd aber er hat wirklich gekocht ausgesehen. jetzt mache ich mir riesige sorgen wegen der toxoplasmose l.

wie soll ich jetzt weiter vorgehen am besten?

sry ich mache mir jetzt einfach sorgen...

Danke!

LG Kati

Mehr lesen

3. November 2014 um 9:46

Speck ist geräuchert
.... und beim haltbar machen z.B. auch beim Räuchern oder Pökeln sterben die Toxoplasmose Erreger ab. Außerdem bei allem, was einmal auf mind. 40 Grad erhitzt wurde.
Also ruhig bleiben und wenn es dir Sicherheit gibt einfach einen Test auf Toxoplasmose machen lassen. Die Wahrscheinlichkeit auf eine Infektion liegt in deinem Fall irgendwo bei quasi Null

Gefällt mir
3. November 2014 um 11:26

9+5
Huhu,

das kommt schon mal vor (hatte neulich ein Ranger und nach zwei Bissen fiel mir auf, dass da ja auch Salami drin ist )

Ansonsten sind die Infos meiner Vorredner leider nicht ganz richtig, denn bei rohem Fleisch, Rohmilch, Räucherfisch geht es weniger um Toxoplasmose, sondern viel mehr um Listerien.

Kleiner Auszug: "Während der Schwangerschaft sollten werdene Mütter aufgrund möglicherweise enthaltener Listerien auf den Verzehr von Räucherfisch verzichten. Auch Rohmilchkäse, Käserinde und rohes Fleisch sind aus dem selben Grund möglichst zu meiden. Welche Risiken einzelne Lebensmittel mit sich bringen, ist in dem neuen Informationsheft Das Schadstoff-Lexikon - In Lebensmitteln unerwünscht des "AID Infodienst" Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V. nachzulesen.

Listerien (Auslöser der Listeriose-Erkrankung) sind insbesondere für Schwangere und Personen mit geschwächtem Immunsystem ein nicht zu unterschätzendes Gesundheitsrisiko. Auf Räucherfisch sollten schwangere Frauen daher am besten komplett verzichten, so die Warnung in dem aid Informationsheft. Zahlreiche Risikofaktoren der Nahrungsaufnahme wie beispielsweise Bisphenol A-Belastungen, Salmonellen, Verseuchungen mit Schwermetallen, Pestiziden oder Neutrosaminen werden in dem Schadstoff-Lexikon thematisiert."

Quelle: http://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/kein-raeucherfisch-bei-schwangerschaft-900336.php

Zum Thema Toxoplasmose: "Der Parasit erreicht nur in katzenartigen Tieren seine geschlechtsreife Form. Haus- und Raubkatzen werden daher als Endwirte von Toxoplasma gondii bezeichnet. Der Toxoplasmose-Erreger durchläuft im Darm von Katzen verschiedene Entwicklungsstadien. Als Endprodukt entstehen Toxoplasmen-Eier (Oozysten), die mit dem Kot ausgeschieden werden. In Zentraleuropa ist knapp ein Prozent aller Katzen mit dem Erreger infiziert, Jungtiere wesentlich häufiger als ältere Katzen.

Über die Erde gelangen Toxoplasmen-Eier auch auf Nutztiere, wo sie in der Muskulatur, im Gehirn und in der Netzhaut des Auges Gewebezysten bilden. Toxoplasmen konnten unter anderem bei Schweinen, Schafen, Ziegen, Geflügel und Rindern nachgewiesen werden.

Menschen können sich entweder durch Oozysten, die sich in Katzenkot bzw. damit verschmutzter Erde befinden, oder durch Gewebezysten in rohem oder halbrohem Fleisch infizieren.

Die Hauptinfektionsquelle für Menschen ist Schweine- und Lammfleisch.

Quelle: http://www.netdoktor.at/familie/schwangerschaft/toxoplasmose-in-der-schwangerscahft-5702

Liebe Grüße,
Lovely

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers