Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Umgang mit Ängsten nach Fehlgeburt

Umgang mit Ängsten nach Fehlgeburt

21. Juli um 15:58

Hallo ihr Lieben,



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv.
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten?

​Grüße

Mehr lesen

21. Juli um 16:40
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben, 



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv. 
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen 
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf  Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten? 

​Grüße

Hallo Sternlein,
du bist nicht alleine. Aber sagen, wie du damit umgehen kannst, kann ich dir auch nicht. 
ich denke, es wird besser wenn du das Herzchen gesehen hast und dann, wenn die magischen 12 Wochen rum sind.
versuche, positiv zu denken.

ich selbst hatte einen missed Abort im März in der 10. Woche. Nun bin ich wieder schwanger und wollte auch erst in der 8. Woche zum Arzt. Aber die Tests sind nicht dunkler geworden und ich würde nervös. Nun bin ich in der Tretmühle, die ich nicht wollte. Hcg sehr niedrig. Im Ultraschall nichts zu sehen, auch eine Woche später noch nicht. 
Also wieder hcg bestimmt, weiterhin niedrig, aber es steigt halbwegs zeitgerecht. Nächste Woche habe ich den nächsten Termin. 
Seit ein paar Tagen werden die Striche deutlich dunkler. Und Symptome habe ich mittlerweile auch. 
Gyn hat gesagt, es gibt noch „resthoffnung“. Ich selbst denke positiv. Vlt ein Bummler. Denn ich habe ja jetzt Symptome und der Cb digital ist auf 2-3 umgesprungen.
aber der MA vom März hängt mir sehr im Nacken und ich habe Ängste. 
Ich habe Angst, das alles nochmal erlebennzu müssen. 
Aber da müssen wir wohl durch. 
Also Kopf hoch und positiv denken!

Gefällt mir

21. Juli um 17:01

Meine Tests finde ich sind recht deutlich positiv. Aber am Ende sagt die Deutlichkeit ja nicht wirklich etwas darüber aus!?
Ich bin froh wenn ich bis nächste Woche warten kann...Am di oder Mi wäre ich dann 6ssw. Könnte man dort etwas erkennen? 

Gefällt mir

21. Juli um 17:02
In Antwort auf sternlein09

Meine Tests finde ich sind recht deutlich positiv. Aber am Ende sagt die Deutlichkeit ja nicht wirklich etwas darüber aus!?
Ich bin froh wenn ich bis nächste Woche warten kann...Am di oder Mi wäre ich dann 6ssw. Könnte man dort etwas erkennen? 

Ich drücke dir die Daumen! Evtl dachtest du du bist bereits weiter aber dein ZyklUS hat sich verschoben? Deshalb nur die leichten Linien bei den ersten tests...

Gefällt mir

21. Juli um 17:04
In Antwort auf thirstyhorse

Hallo Sternlein,
du bist nicht alleine. Aber sagen, wie du damit umgehen kannst, kann ich dir auch nicht. 
ich denke, es wird besser wenn du das Herzchen gesehen hast und dann, wenn die magischen 12 Wochen rum sind.
versuche, positiv zu denken.

ich selbst hatte einen missed Abort im März in der 10. Woche. Nun bin ich wieder schwanger und wollte auch erst in der 8. Woche zum Arzt. Aber die Tests sind nicht dunkler geworden und ich würde nervös. Nun bin ich in der Tretmühle, die ich nicht wollte. Hcg sehr niedrig. Im Ultraschall nichts zu sehen, auch eine Woche später noch nicht. 
Also wieder hcg bestimmt, weiterhin niedrig, aber es steigt halbwegs zeitgerecht. Nächste Woche habe ich den nächsten Termin. 
Seit ein paar Tagen werden die Striche deutlich dunkler. Und Symptome habe ich mittlerweile auch. 
Gyn hat gesagt, es gibt noch „resthoffnung“. Ich selbst denke positiv. Vlt ein Bummler. Denn ich habe ja jetzt Symptome und der Cb digital ist auf 2-3 umgesprungen.
aber der MA vom März hängt mir sehr im Nacken und ich habe Ängste. 
Ich habe Angst, das alles nochmal erlebennzu müssen. 
Aber da müssen wir wohl durch. 
Also Kopf hoch und positiv denken!

Was sagt den der Arzt im welcher Woche du bist/ sein solltest?

Gefällt mir

21. Juli um 21:23

Ich denke auch, dass dich hier viele viele Mädels verstehen können.
Und ich gebe Thirsty auch dabei recht, dass es einfacher wird, wenn die "Meilensteine" erreich sind.. also richtiger Sitz, Herzchen, 12. Woche, Organe, erste spürbare Bewegungen usw.. Aber nehmen kann dir niemand die Angst. Meine Ärztin sagt immer: "Die Angst reist immer mit, aber ich kann ihnen auch keine Garantie geben". Du musst einfach ein bisschen auf die Natur vertrauen, sie weiß, was sie macht, und ansonsten versuchen dich abzulenken.Mach, was dir guttut.  Wenn du dich in deiner Angst verkriechst ändert das auch nichts.. Bleib positiv.
 
Bei mir war das so: 1. SS völlig ohne Probleme, 2. SS Fehlgeburt 8. Woche im Krankenhaus (Horror..), jetzt 3. SS, 28. Woche, alles bisher ok. Aber ich habe in den ersten Wochen bei jedem Toilettengang Angst vor Blutungen gehabt. Und jetzt ist die Angst auch noch da.. Das lässt einen nicht los. Man kann eben nur versuchen, es durchzustehen und das Ziel vor Augen zu behalten. Vielleicht helfen auch Entspannungsübungen oder so.. 

Ich war immer das erste Mal in der 6. Woche  beim Arzt. Da sollte man zumindest sehen, ob es richtig sitzt und das nimmt dir schonmal die erste Angst vor Eileiterss usw.

Tut mir leid, dass ich nicht mehr dazu sagen kann.

THIRSTY! Kennst du mich noch? Aus dem Oktoberthread? Ich musste grade neulich an dich denken. So ein Zufall. Ich drück dir soooo dolle die Daumen!! Ich hätte mir für dich gewünscht, dass es jetzt von Anfang an problemloser läuft, aber es kann ja noch alles gutgehen, das wird es bestimmt. Statistisch ist nach einer Fehlgeburt die Chance auf eine erfolgreiche SS doch total hoch.  Halt mich bzw. uns auf dem Laufenden! Fühl dich gedrückt!

Gefällt mir

21. Juli um 22:01
In Antwort auf leni0317

Ich denke auch, dass dich hier viele viele Mädels verstehen können.
Und ich gebe Thirsty auch dabei recht, dass es einfacher wird, wenn die "Meilensteine" erreich sind.. also richtiger Sitz, Herzchen, 12. Woche, Organe, erste spürbare Bewegungen usw.. Aber nehmen kann dir niemand die Angst. Meine Ärztin sagt immer: "Die Angst reist immer mit, aber ich kann ihnen auch keine Garantie geben". Du musst einfach ein bisschen auf die Natur vertrauen, sie weiß, was sie macht, und ansonsten versuchen dich abzulenken.Mach, was dir guttut.  Wenn du dich in deiner Angst verkriechst ändert das auch nichts.. Bleib positiv.
 
Bei mir war das so: 1. SS völlig ohne Probleme, 2. SS Fehlgeburt 8. Woche im Krankenhaus (Horror..), jetzt 3. SS, 28. Woche, alles bisher ok. Aber ich habe in den ersten Wochen bei jedem Toilettengang Angst vor Blutungen gehabt. Und jetzt ist die Angst auch noch da.. Das lässt einen nicht los. Man kann eben nur versuchen, es durchzustehen und das Ziel vor Augen zu behalten. Vielleicht helfen auch Entspannungsübungen oder so.. 

Ich war immer das erste Mal in der 6. Woche  beim Arzt. Da sollte man zumindest sehen, ob es richtig sitzt und das nimmt dir schonmal die erste Angst vor Eileiterss usw.

Tut mir leid, dass ich nicht mehr dazu sagen kann.

THIRSTY! Kennst du mich noch? Aus dem Oktoberthread? Ich musste grade neulich an dich denken. So ein Zufall. Ich drück dir soooo dolle die Daumen!! Ich hätte mir für dich gewünscht, dass es jetzt von Anfang an problemloser läuft, aber es kann ja noch alles gutgehen, das wird es bestimmt. Statistisch ist nach einer Fehlgeburt die Chance auf eine erfolgreiche SS doch total hoch.  Halt mich bzw. uns auf dem Laufenden! Fühl dich gedrückt!

Hallo Sternlein!
Ich verstehe dich sehr gut. Ich hatte letztes Jahr in der 9. SSW eine MA mit Ausschabung. Als ich Ende Dezember wieder schwanger wurde hatte ich auch total viel Angst, vor jedem Frauenarztbesuch war mir schlecht vor Angst und beim Ultraschall habe ich immer zuerst geschaut ob das Herz noch schlägt. Mittlerweile bin ich in der 31. SSW und die Ängste sind weniger geworden. Aber ich habe wirklich eine Zeit gebraucht um meinem Körper wieder vertrauen zu können. Wie auch die anderen Frauen hier schon geschrieben haben gibt es wichtige Meilensteine die dir dieses Vertrauen zurückgeben (Herzschlag, Ende der „kritischen“ Zeit nach 12 Wochen, erster Tritt, usw.).
Auch wenn es dir noch schwer fällt versuche diese Schwangerschaft zu genießen. Ich wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüße 

Gefällt mir

22. Juli um 8:41

Vielen Dank für eure schnellen Antworten. Das mit der Ablenkung versuche ich! Erschreckend wie langsam Tage vergehen können.... Bei der letzten ss vor zwei Jahren war mir ziemlich früh stark übel, als die Übelkeit nachließ war mir sofort klar, dass etwas nicht stimmt. Dieses mal ist mir von Anfang nicht schlecht, was ich auch eher als negatives Zeichen sehe...
Ich melde mich spätestestens wenn ich beim FA war. 
Erdbeerchen82 und leni0317 freue mich sehr für euch! Bald schon könnt ihr euer wunder in den Händen halten 💕
 

Gefällt mir

5. September um 18:16

Hallo ihr Lieben,

melde mich nach langem zurück. Die letzten Wochen waren anstrengend. Habe mich von Termin zu Termin gehangelt und jedes mal angst das Herzchen schlägt nicht mehr. 
Am Montag war ich das letzte mal bei einer Untersuchung. 12+0 habe das herz schlagen sehen und der Arzt sagt alles gut. Dennoch schwingt weiter die angst mit. Jeden tag. Habe die letzten zwei tage ziemlich Bauchweh und frage mich wieso... Die Gedanken kreisen. 
nächste Untersuchung ist im zwei Wochen. SolangE möchte ich warten bis ich jemandem davon erzähle. Dann wäre ich 14+0 und hoffe das meine unsicherheiten endlich aufhören  ....

Gefällt mir

5. September um 18:57
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben,

melde mich nach langem zurück. Die letzten Wochen waren anstrengend. Habe mich von Termin zu Termin gehangelt und jedes mal angst das Herzchen schlägt nicht mehr. 
Am Montag war ich das letzte mal bei einer Untersuchung. 12+0 habe das herz schlagen sehen und der Arzt sagt alles gut. Dennoch schwingt weiter die angst mit. Jeden tag. Habe die letzten zwei tage ziemlich Bauchweh und frage mich wieso... Die Gedanken kreisen. 
nächste Untersuchung ist im zwei Wochen. SolangE möchte ich warten bis ich jemandem davon erzähle. Dann wäre ich 14+0 und hoffe das meine unsicherheiten endlich aufhören  ....

Die Unsicherheit hört leider nicht auf bis jetzt. Ich bin 13+1 und habe einiges durch mit schwanger Dan nicht schwanger usw. Aber es giebt den Trost du bist nicht allein es giebt viele denen es geht wie uns.

Gefällt mir

5. September um 19:01

Huhu, 
Probiere folgenden Ansatz.
Das bab, entscheidet, wo es toll ist und weil he Eltern passen. Vielleicht findet euch jetzt euer Wurm richtig cool und möchte bei euch wohnen. 

Gefällt mir

6. September um 23:12
In Antwort auf waldmami

Huhu, 
Probiere folgenden Ansatz.
Das bab, entscheidet, wo es toll ist und weil he Eltern passen. Vielleicht findet euch jetzt euer Wurm richtig cool und möchte bei euch wohnen. 

Ist ja schön und gut... 

Aber dann heisst es,  dass erste ist gegangen weil es die Eltern scheiße fand?! 
Finde ich jetzt nicht so aufbauend. 

2 LikesGefällt mir

11. September um 12:04

Hallo sternlein, 
Ich fühle extrem mit dir. Ich hatte am 24.08 meine Ausschabung in der 11 Woche. Das Herz hörte in der 8 Woche auf zu schlagen. Jeder sagt wenn das Herz schlägt ist ein Meilenstein gesetzt und auch ich habe mich gefreut und dann das. Ich fühle diese Angst mit dir. Ich möchte wieder schwanger werden und dennoch mit dem Gedanken...bitte lasst es mich nicht wissen denn jeden Tag an dem ich es erneut wüsste wäre meine Angst unbändig. Dieses Gefühl das Baby zu  sehen wie es aufgehört hat zu wachsen nahm mit der Atem. Ich fühle mit jeder Frau der das passiert denn auch mein Baby war mein langerhofftes Glück das ich gehen lassen musste. 

ich würde keinem vor der 16 Woche wenn es wieder klappt erzählen...Ich würde es sogar für mich bis zu 12 Woche behalten denn mein Freund gab mir nicht die Stütze die ich gebraucht hätte. Ich verstehe die Angst die man hat erneut zum Arzt zu gehen und darum habe ich für mich beschlossen das nächste Baby nicht an mich ran zu lassen bis ich bereit bin es zu sehen... Und das wäre nach der 8 bzw 11 Woche. Ich für meinen Teil so kurz nach der OP denke zumindest dass mich ein erneuter Abort gefühlsmäßig niederschmettern würde..obwohl die Sterne gut stehen bei einer erneuten schwangerschaft...fühl dich gedrückt und tu das was du für richtig hälst! Es wird gut werden wenn es so so sein soll 

Gefällt mir

2. Oktober um 0:05
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben, 



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv. 
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen 
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf  Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten? 

​Grüße

Hallo,
ich kenne deine Ängste sehr gut! Ich hatte 2 FGs, jetzt in der 3. Schwangerschaft begann es wieder Angst… wenn ich keine Anzeichen hatte, hatte ich Panik, habe sogar Blutungen gehabt (bin fast in der 16.SSW). Aber es war immer alles ok mit dem Baby, ich habe mich jeden einzelnen Tag verrückt gemacht und mich immer darauf eingestellt wieder von meinem Baby verabschieden zu müssen. Es gibt leider keinen Rat, wie die Angst weg geht, man muss die Zeit leide abwarten, aber auch versuchen positiv zu denken. Anzeichen, ja oder nein, sagen nichts über eine intakte Schwangerschaft aus. Auch wenn man das manchmal trotzdem glaubt, es ist nicht so, glaub mir.
Bei mir wurde es ab der 13. SSW besser, weil wir schon unser Kleinen auf dem US beobachten konnten. Liebe grüße
 

Gefällt mir

9. Oktober um 23:51
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben, 



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv. 
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen 
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf  Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten? 

​Grüße

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hatte 5 Schwangerschaften und daraus 3 Fehlgeburten. Es war jedes Mal sehr schlimm. Nach der 4. Schwangerschaft wollte ich nicht mehr. Ich war kurz davor mich sterilisieren zu lassen. Dann hat sich die nächste Schwangerschaft eingetreten. Die Kleine ist jetzt schon 3,5 Jahre. Die Angst während der Schwangerschaft war furchtbar. Nach der 2. Fehlgeburt musste ich zur genetischen Untersuchung. Dort wurde die ganze Krankengeschichte der Familien grundsätzlich genommen. Auffällig waren auf meiner Seite viel Erkrankungen die mit dem Blut zu tun haben. Die Ärztin hat mein Blut untersuchen lassen. Es wurde eine sogenannte Faktor 5 Mutation festgestellt. D.h. mein Blut gerinnt zu schnell. Nun musste ich bei der nächsten Schwangerschaft täglich Heparin spritzen. Meine grosse kam gesund und munter zur Welt. Trotzdem war die nächste Schwangerschaft wieder sehr schnell zu Ende. Aber wie schon gesagt hat es dann doch noch geklappt. Jetzt möchte ich das aber nicht mehr durchmachen. Ich drücke dir für die nächste Schwangerschaft die Daumen und wünsche dir alles, alles Gute

Gefällt mir

13. Oktober um 23:49
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben, 



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv. 
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen 
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf  Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten? 

​Grüße

Es tut mir leid, dass du dein Baby damals gehen lassen musstest...Wir haben unseren Krümel in der 30.SSW vor einem Jahr verloren. Alle haben mit uns getrauert und waren geschockt. Ich bin wieder schwanger und die Angst vor dem 1.US und dass sich alles wiederholt kann, ist so gut nachvollziehen!!! Irgendwie will ich es auch kaum jemand sagen, aber unsere Familie und unsere engsten Bekanntschaft wissen es und alle haben sich für uns gefreut. Klar, die Ungestörtheit meiner ersten Schwangerschaft ist weg und die Angst bleibt. Vor allem, da wir voriges Kind so spät verloren haben, liegt meine Angst auch noch lange vor mir... Wenn es bei dir keine medizinischen Gründe gibt, gibt es auch keinen anderen Grund es nicht nochmal zu versuchen und du hast die Hoffnung, dass wenn die ersten 11 Wochen mal überstanden sind, dass du deine Schwangerschaft genießen kannst....
Wenn du einen neuen lieben Partner hast, der sich Kinder genauso wünscht wie du, dann wünsche ich dir den Mut und die Kraft sich auf das Ungewisse nochmal einzulassen. Alles Liebe
 

Gefällt mir

Gestern um 23:24
In Antwort auf sternlein09

Hallo ihr Lieben, 



​Ich weiß gar nicht richtig wo ich anfangen soll. zuerst etwas zu mir, ich bin 28 Jahre alt und habe scon seit längerer Zeit einen starken Kinderwunsch. Das positive: Noch gegen Ende des letzten Jahres waren mein Freund, was meinen Kinderwunsch anging noch unterschiedlicher Meinung. Im Januar habe ich die Pille abgesetzt und seit Ende März benutzt mein Freund kein Kondom mehr. Mein Zyklus ist/war schon immer sehr lang (35-40 Tage), deshalb war mir bewusst, dass es evtl. ziemliche lange gehen kann, bis sich was tut. Ich befinde mich im dritten ÜZ und ca. 4 Tage überfällig. (Habe Mittelschmerzen und kann den ES deshalb ungefähr bestimmen) Habe seit letzten Sonntag drei Tests gemacht, heute den letzten, einen 25 er. Alle drei waren positiv. 
​Leide kann ich mich nicht richtig freuen 
​Vor zweieinhalb Jahren war ich bereits schon einmal "schwanger" (Fruchthöle ohne Baby) Ich habe meine Tage nicht bekommen, in der 8ssw legte sich der Arzt auf  Missed Abort fest und ich hatte eine Ausschabung. Nun habe ich diese poistiven Tests hier liegen und frage mich, was der Arzt wohl feststellt. Es fällt mir sehr schwer poistiv zu denken. Vermutlich auch aus Eigenschutz um nicht zu entäuscht zu sein.
​Auch Frage ich mich, wann ich zum Arzt soll. Falls es sich um eine Eileiterschwangerscgaft handelt, könnte er dies denke ich bereits in der 5 sww feststellen. Aber alles andere? Wie lange soll ich warten?

​Wenn ich etwas durcheinder geschrieben tut es mir leid. Vermutlich weil ich etwas durcheinader bin gerade.

​Gitbt es hier Mädels, mit ähnlichen Ängsten? 

​Grüße

Deine Ängste sind ganz normal und besonders nach so traurigen Erfahrung, die du machen musstest. Dagegen kann man leider nicht viel machen, außer positiv zu denken. Eine Fehlgeburt im ersten Trimester kommt meistens durch eine abnormale Entwicklung zustande, z.B. eine Krankheit oder Behinderung, die das Kind nicht überleben würde. Aber dieses Kind in dir wird sich gut entwickeln! Sprich mit ihm, wie sehr du dich freust und verdränge alle negativen Gedanken.
Man muss keine typischen Schwangerschaftssymptome haben, die kommen noch früh genug. Jede Frau und jede Schwangerschaft ist anders. Der Besuch beim Arzt kann noch warten, aber vielleicht schaust du dich schonmal langsam nach einer Hebamme um? Grade in deiner Situation kann diese viel besser auf dich eingehen, da sie sich Zeit für dich nehmen kann, die ein Arzt einfach nicht leisten kann. Liebe Grüße
 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen