Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Umfrage Elterngeld 12 oder 24 Monate was ist bsser?

Umfrage Elterngeld 12 oder 24 Monate was ist bsser?

21. Juli 2011 um 11:26

Hallo zusammen,

ich bin die ganze Zeit schon am überlegen was geschickter wäre . ...
Das Elterngeld auf 12 Monate nehmen ?
Oder doch lieber auf 24 Monate ?

Kommen die Mamas unter euch de es auf 24 Monate verteilen mit dem Geld aus oder reicht es euch kaum ?

Was habt ihr für Vorteile und Nachteile im Nachhinein festgestellt nach eurer Entscheidung für 12 oder 24 Monate ???

Vielen Dank für eure Antworten ....

LG Mone + Minime 32+3

Mehr lesen

21. Juli 2011 um 11:57

Elterngeld
also wir haben es jetzt nur 12 monate und kommen mit allem bisher gut zurecht... wobei stillen ja nix kostet ausser trinken und essen für mich es kommt eben drauf an wie ihr so lebt..ob ihr viel ausgebt für zeug was man eigendlich nich unbedingt brauch oder ob ihr nur das kauft was auch gebraucht wird...windeln,tücher ect. und man muss auch nich immer das teuerste und markenkram kaufen..einfaches reicht auch (ausser bei windeln sind wir bei pampers geblieben)

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 12:00

..
ob es reicht, wenn man es auf 24 monate aufteilt, hängt ja auch ein bisschen an der Höhe des Einkommens

also bei mir ist es so, wir würden zwar locker hinkommen, wenn wir auf 24 monate aufteilen, aber ich möchte das gar nicht. Hört sich viell doof an, aber 1. möchte ich trotzdem noch einen gewissen Standard halten können, und 2. möchte ich nicht länger als 1 Jahr aus dem Beruf raus.
Ich habe mich daher für 12 Monate entschieden.

LG Muckel ET+1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 12:21

Das hängt ganz von dir/euch ab
seid ihr verheiratet? dann bedenkt, dass das elterngeld auf sein einkommen gerechnet wird und steuern darauf anfallen. also ggfs statt 12 monate auf 24 splitten, dann erhöht sich der steuersatz nicht so sehr.

ansonsten hängt es natürlich von eurem lebensstil ab, womit ihr zurecht kommt, worauf ihr nicht verzichten könnt/wollt.

wenn du lang zu hause bleibst, wären 24 monate vielleicht besser, dann fällt das geld nicht plötzlich weg und du musst dich total umstellen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 12:39

ach ja das ist schon eine Sache das liebe Geld
also ich muss fast 3 Jahre Zuhause bleiben meine Arbeit ist gut eine Stunde zu fahren weg. Wenn ich auch im 2 Jahr stundenweise arbeiten gehen würde in dem Betrib dann ging das ganze Geld drauf für Sprit. Ich und mein Partner sind nich verheiratet. Da ich ganz gern stillen möchte denk ich schondas ich mit dem Geld auf 24 Monate verteilt auskommen könnte. Bin kein Mensch der wert legt auf Marken aber mir auch mal was gönnen möcht. Sei es auch nur einmal im Monat ein Cafe oder Tierpark besuch....
Zwei meiner Freundinen haben es auf ein Jahr genommen und im Nachhinein gesagt nie wieder würden Sie das machen ... sie dachten sie könnten im zweiten jahr wieder arbeiten in der Nähe aber das war leider bei keiner der Fall und dann standen sie ganz ohne Geld da und waren auf ihren Partner komplett angewiesen. Das möcht ich nicht wirklich .
Aber ich kann auch gar nicht einschätzen wieviel man das erste Jahr mehr für die Kleinen einplanen soll....

Wie regelt ihr das mit dem Unterhaltgeld das ihr eigentlich vom Partner bekommt? Also wenn ihr mit ihm zusammen wohnt .Habt ihr das so das ihr es euren Partner einfach sagt du ich bräuchte etwas unterstützung oder lasst ihr euch das was euch zusteht auf euer Konto überweisen?

Mir fällt das alles grad ein weil ich allein Zuhaus bin und ich da über Gott und die Welt nachdenke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 14:24


Also ich habe mich damit auch schon mal auseinandergesetzt, weil ich vermutlich die volle Elternzeit zu Hause bleiben werde. Zuerst kam für mich auch das Strecken auf 24 Monate in Frage, allerdings wird in dieser Zeit alles, was ich dazu verdiene ans EG angerechnet.

Da ich aber definitiv stundenweise von zu Hause aus arbeiten werde, habe ich es für mich nun so gedreht, dass ich es nur für 12 Monate beantragen, mir aber die Hälfte des Geldes auf ein separates Konto legen werde, an welches ich dann eben im zweiten Jahr dran kann.

Viele Grüße
allie + mini-allie 18+2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 15:31
In Antwort auf allie251


Also ich habe mich damit auch schon mal auseinandergesetzt, weil ich vermutlich die volle Elternzeit zu Hause bleiben werde. Zuerst kam für mich auch das Strecken auf 24 Monate in Frage, allerdings wird in dieser Zeit alles, was ich dazu verdiene ans EG angerechnet.

Da ich aber definitiv stundenweise von zu Hause aus arbeiten werde, habe ich es für mich nun so gedreht, dass ich es nur für 12 Monate beantragen, mir aber die Hälfte des Geldes auf ein separates Konto legen werde, an welches ich dann eben im zweiten Jahr dran kann.

Viele Grüße
allie + mini-allie 18+2

Du weißt aber,
dass du im zweiten Jahr unbegrenzt dazu verdienen kannst, ohne dass dir was abgezogen wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 15:34

Was ist "windelfrei"?
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 16:44
In Antwort auf hyledd_12106443

Du weißt aber,
dass du im zweiten Jahr unbegrenzt dazu verdienen kannst, ohne dass dir was abgezogen wird?

Hm...
soweit ich informiert bin, wäre das solange ich EG beziehe (zumindest lt. unserer HR-Abteilung).
Aber ich wollte ohnehin nochmal diese Elterngeld-Hotline anrufen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 22:50
In Antwort auf allie251

Hm...
soweit ich informiert bin, wäre das solange ich EG beziehe (zumindest lt. unserer HR-Abteilung).
Aber ich wollte ohnehin nochmal diese Elterngeld-Hotline anrufen.

Elterngeld-Hotline ?
Allie, kannst du da mal die Nummer psoten bitte ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook