Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch

Umfrage: Einzelkind oder mehr Kinder?

12. Februar um 21:01 Letzte Antwort: 25. Februar um 18:54

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Mehr lesen

13. Februar um 7:05
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Aufjedenfall wenn es finanziell möglich ist mehr Kinder.😍

ich bin schwanger mit Baby nr. 4 bin 34 Jahre jung und arbeite schon immer...
nur daheim sein kann ich nicht und muss man auch nicht.

mein Sohn ist bald 9 und meine zwei Töchter sind 5 und 3 es gibt für mich nichts schöneres wie eine Familie zu haben, beruflich have ich übrigens auch mit Kinder zu tun ☺️Ich liebe Kinder...
weihnachten, Ostern und Geburtstage freuen sich drei und nicht nur ein Kind... es ist toll.., klar auch streng und viel Wäsche, aber es klappt.

wwnn keine Ferien sind, sind momentan zwei jeden Tag in der schule und im Kindergarten...

nöchstes Jahr geht sogar die jüngste schon in den Kindergarten 😍dann habe ich nur noch ein Baby daheim die Ruhe merkt man dann auch, aber diese nutze ich dann mit Wäsche waschen ins Haushalt und nachmittags Kids und Hausaufgaben.

lieve Grüsse 

Gefällt mir

13. Februar um 8:08

Hallo, 

Da muss ich August Ami zustimmen! Wir hibbeln gerade auf Baby Nr. 4.
Wir haben zwei große mit 10 und 8 und eine Kleine Maus mit 17 Monaten.
Wenn ihr den Platz habt und es finanziell geht würde ich an deiner Stelle auch noch Kinder haben wollen. Du schreibst ja, dass es dich wehmütig macht, alles nur einmal erleben zu können. 

Deine große wäre ja dann evtl. auch schon in der Schule bis ein Baby kommt. 

Bei uns war das total super mit zwei so großen Geschwistern. Sie spielen und kümmern sich total liebevoll um die kleine. Und natürlich ist auch die kleine Schwester von den großen begeistert und schaut sich da auch schon echt viel ab.
So hat man auch mal die Möglichkeit in Ruhe auf die Toilette zu gehen oder zu duschen, auch wenn die Kids wach sind 😉 

Wir hatten nach den beiden großen auch schon mal die Familienplanung abgeschlossen. Aber seit die Kleine da ist wünschen wir uns nichts mehr als noch so ein Krümelchen 😍

Natürlich haben auch Einzelkinder Vorteile, aber für mich persönlich überwiegen die Vorteile mit mehreren Kindern. 

Gefällt mir

13. Februar um 8:58

Ich hab ein Kind und ich finde das gut 😁, grade das bei uns so wenig los ist und wir eher unter uns sind, ich und auch meine Tochter sind eher sensible Menschen. Ich bin keine typische Vollblutmutter, die Baby- und Kleinkindzeit empfand ich als sehr stressig und ich bin deshalb auch froh, dass sie mittlerweile schon etwas älter ist und wir auch die Kita- und bald schon die Grundschulzeit hinter uns haben. Jeder hat mich immer um mejn Einzelkind "bemitleidet" aber ich kann das nicht nachvollziehen. Sie ist ein so wunderbares, empathisches, kreatives, witziges, kluges und bezauberndes Kind, dass ich mich manchmal frage, wie ich das geschafft habe 😁 
Ich hatte auch schon diverse Fehl- und eine Todgeburt und andere schwere gesundheitliche Probleme, deshalb, ja wenn ich noch eines bekomme, wäre ich dankbar. Aber wenn es nix mehr wird, dann hätte es nicht sollen sein.

1 LikesGefällt mir

13. Februar um 9:00
In Antwort auf

Ich hab ein Kind und ich finde das gut 😁, grade das bei uns so wenig los ist und wir eher unter uns sind, ich und auch meine Tochter sind eher sensible Menschen. Ich bin keine typische Vollblutmutter, die Baby- und Kleinkindzeit empfand ich als sehr stressig und ich bin deshalb auch froh, dass sie mittlerweile schon etwas älter ist und wir auch die Kita- und bald schon die Grundschulzeit hinter uns haben. Jeder hat mich immer um mejn Einzelkind "bemitleidet" aber ich kann das nicht nachvollziehen. Sie ist ein so wunderbares, empathisches, kreatives, witziges, kluges und bezauberndes Kind, dass ich mich manchmal frage, wie ich das geschafft habe 😁 
Ich hatte auch schon diverse Fehl- und eine Todgeburt und andere schwere gesundheitliche Probleme, deshalb, ja wenn ich noch eines bekomme, wäre ich dankbar. Aber wenn es nix mehr wird, dann hätte es nicht sollen sein.

Wir haben aber eigentlich auch immer Freunde da oder Bekannte... Auch jetzt noch... Aber nonstop Full House kann ich zB gar nicht brauchen 🙈

Gefällt mir

13. Februar um 12:06
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Ich meine, dass du das vielleicht grad auch so exterem empfindest aufgrund der ganzen Grundrechtseinschränkungen.

Und dann meine ich, wenn man das Alter deines Kindes bedenkt, dass du mit weiterem Nachwuchs wohl eher 2 Einzelkinder haben wirst, vom Gefühl und vom Verhältnis untereinander.

Natürlich werden es Geschwister sein und so grundsätzlich halte ich Geschwister erstmal für wertvoll.

Aber mind 6 Jahre Unterschied?

Meine Kinder hier mit 6 Jahren Unterschied, beschäftigen sich nicht wirklich miteinander. Es gibt natürlich Erleichterungen, im Vergleich zur Babyzeit oder KLeinkindzeit vom Erstgeborenen, wie dass ich die Große mal einkaufen schicken kann, wenn ich wegen dem Kleinen nicht weg kann. Sie kann den Kleinen auch ins Bett bringen oder wäre da, falls wir mal ne Runde spazieren gehen und der Kleien wach würde, solche Dinge.
Aber dass die sich jetzt groß miteinander beschäftigen ist nicht so, obwohl sie sich vom Charakter sehr ähnlich sind.
Die Große ist 10, der Kleine ist 4.

Ich denke es gibt im Leben immer Phasen. Mal bist du zufrieden mit einem Kind (und das hat halt wirklich auch sehr viele Vorteile, wenn man nur eins hat) mal nicht.
Geschwisterkinder können dir auch mords auf den Keks gehen.
Ein Kind ist wirklich kein Kind. Ist wie Urlaub.
Hab ich mit bloß einem Kind auch nicht verstanden, wie chillig es dann in gewisser Hinsicht auch ist.

Wenn du ein Kind bekommst, dann bekomm es, weil du gerne noch ein Kind möchtest und hoffe dabei nicht, dass dir das den Alltag erleichtert. Mit mehr Kindern wird der in der Regel nicht leichter. Das klappt wohl eher, wenn beide vom Alter nah beieinander sind. So bis 3 Jahre. Die Kidnerhier mit 3 Jahren Unterschied beschäfitgen sich schon auch miteinander und das oft und viel.

Aber für dich wird ein weiteres Kind nur mehr kosten. Deswegen muss man sich fragen, ob man noch Zeit, Geld, Nerven, Energie, Motivation über ha, das nochmal zu machen.

Gute Entscheidungsfindung.
 

Gefällt mir

13. Februar um 12:09

Ich glaube übrigens, dass man immer wehmütig wird, wenn das letzte die Erfahrung macht und es ist das letzte Mal. Außer vielleicht, man hat das Muttisein über und ist echt froh, nicht mehr stillen zu müssen, nicht mehr lesen lernen zu müssen, nicht mehr "bitte" und "Danke" sagen lehren müssen usw. Dann hat man aber vielleicht auch schon eins zu viel gekriegt.

Wollt nur sagen: Wehmut gehört für mich mit dazu, wenn die Kinder groß werden.
Und auch mir geht es manchmal so, dass ich bei diesem oder jenem denke: Nie mehr....

 

Gefällt mir

13. Februar um 19:40

Ich hab 2 Kinder mit 14 Monaten Abstand und es war eben nicht so, dass sie sich miteinander beschäftigt haben 🤣 sie waren schon als Babies komplett gegensätzlich und haben bis heute gegensätzliche Interessen. Meine erste Tochter ist eher ruhig, liest gerne, ist eher musisch-kreativ interessiert und die zweite ist laut, sportlich und eher der nerdige Typ - das passt einfach nicht, sie lieben sich, sich verstehen sich, aber gemeinsames Spiel, gemeinsame Interessen, miteinander  Beschäftigen? vergiss es 😂 deshalb find ich es immer lustig, wenn ich lese, dass man sich erhofft, dass die Kinder sich miteinander beschäftigen und man quasi einen Spielkameraden fürs Baby bekommt - das kann auch nach hinten losgehen und am Ende muss man sich eher zerreißen. Ich fand es bis sie in die Schule kamen eher schwierig, anstrengend und gar nicht so schön, ich genieße das Muttersein erst seit sie Schulkinder sind so richtig. Sie werden jetzt 10 und 9. 

Im Mai kommt Kind No 3. Bin gespannt (😅).

Gefällt mir

13. Februar um 21:22
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Hallo!
In dieser Situation müssen Eltern nicht nur an sich selbst denken. Hier sollte auch eine große Rolle Wunsch deiner 5-jährigen Tochter zählen.
Ich hab noch 3 Geschwister. In meiner Kindheit wusste ich überhaupt nicht, was Langeweile ist. Ich hatte eigentlich keine freie Minute. Ich musste jede Tag anderen helfen, mit andere Spielen usw.
Manchmal war es wirklich sehr heftig. Wenn du einfach dir selbst Zeit widmen willst, aber du musst mit anderen etwas unternehmen usw. Ich hab erfahren was Pflicht ist als ich klein war.
Und weißt du was, Spaß, wie du sagst, hatte ich kaum.
Es geht nicht um Spaß, glaub mir.
Ich hatte zu viel Verantwortung, zu viel Arbeit, die eigentlich meine Eltern machen müssten.
Und es gibt Eltern die denken, dass wenn sie 2. Baby bekommen, ist das wunderschön - Ältere werden damit helfen. Es wird schon leichter mit 2., weil Ältere schon babysittern kann. Aber wir müssen  in erster Linie für uns selbst gebären, nicht für unser 1. Kind zum Babysittern.
Also was will ich damit eigentlich sagen.
Es geht um Verantwortung. Diese Verantwortung für 2. Kind liegt nur an uns.
Ich würde zuerst deine Tochter fragen, ob sie nichts gegen Geschwister hat..

 

2 LikesGefällt mir

14. Februar um 9:03
In Antwort auf

Hallo!
In dieser Situation müssen Eltern nicht nur an sich selbst denken. Hier sollte auch eine große Rolle Wunsch deiner 5-jährigen Tochter zählen.
Ich hab noch 3 Geschwister. In meiner Kindheit wusste ich überhaupt nicht, was Langeweile ist. Ich hatte eigentlich keine freie Minute. Ich musste jede Tag anderen helfen, mit andere Spielen usw.
Manchmal war es wirklich sehr heftig. Wenn du einfach dir selbst Zeit widmen willst, aber du musst mit anderen etwas unternehmen usw. Ich hab erfahren was Pflicht ist als ich klein war.
Und weißt du was, Spaß, wie du sagst, hatte ich kaum.
Es geht nicht um Spaß, glaub mir.
Ich hatte zu viel Verantwortung, zu viel Arbeit, die eigentlich meine Eltern machen müssten.
Und es gibt Eltern die denken, dass wenn sie 2. Baby bekommen, ist das wunderschön - Ältere werden damit helfen. Es wird schon leichter mit 2., weil Ältere schon babysittern kann. Aber wir müssen  in erster Linie für uns selbst gebären, nicht für unser 1. Kind zum Babysittern.
Also was will ich damit eigentlich sagen.
Es geht um Verantwortung. Diese Verantwortung für 2. Kind liegt nur an uns.
Ich würde zuerst deine Tochter fragen, ob sie nichts gegen Geschwister hat..

 

Natürlich hast du ganz recht wenn du schreibst, dass es die Verantwortung der Eltern ist. Ganz sicher sollten Eltern die Arbeit und Verantwortung, die mit Kindern einhergehen, ihren anderen Kindern übertragen. Wenn man selbst in seinem Leben keinen Platz hat für noch ein Kind, sollte man keines bekommen mit der Hoffnung, dass das schon jemand anders ausbaden wird.

Aber niemals kann man dem Kind auch die Verantwortung aufbürden, ob sie noch Geschwister wollen. Wie kann das denn ein Kind entscheiden? Geht gar nicht! Wenn das Kind schon größer und überlastet ist, dann sagt es vielleicht: Bitte nicht noch eines mehr! Aber wie will das denn ein 5-jähriges Einzelkind wissen, was es bedeutet?

Wenn es danach ginge, müsste ich auch noch weitere Kinder bekommen, denn meine Kinder wünschen sich noch ein Baby. Und auch wenn sie meine Entscheidung nicht freut, keines mehr zu bekommen, muss ich diese Entscheidung treffen. Und ich habe ihnen auch gesagt, dass schließlich ICH die bin, die sich um dieses Kind wird kümmern müssen. Dass ICH nachts austehen und stillen muss, tragen und wickeln, dass ICH dann nicht mehr arbeiten kann, mir der Platz zu wenig wird, dass es Geld kostet und dass ICH keine Lust habe, noch strapazierter zu werden und unausgeglichen und schlecht gelaunt. Dass ICH auch mal was ohne Kinder machen will und mit Papa spazieren usw.

Ich finde es sehr traurig, was dir deine Eltern zu gemutet haben. Das war nicht richtig. Aber du willst jetzt das gleiche machen: Einem Kind die Vrantwortung für ein anderes Leben aufbürden. Es ist dasselbe in grün.

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 14:51
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Ein Kind wäre mir persönlich zu wenig gewesen. 

Meine Söhne sind inzwischen 21, 18 und 15 Jahre alt. 
Der Abstand war ideal. 
Sie waren und sind nach wie vor ein super Team. 
Und es hat auch mein Leben bereichert. Auch wenn es zeitweise nach wie vor anstrengend ist. 

3 LikesGefällt mir

14. Februar um 19:08
In Antwort auf

Natürlich hast du ganz recht wenn du schreibst, dass es die Verantwortung der Eltern ist. Ganz sicher sollten Eltern die Arbeit und Verantwortung, die mit Kindern einhergehen, ihren anderen Kindern übertragen. Wenn man selbst in seinem Leben keinen Platz hat für noch ein Kind, sollte man keines bekommen mit der Hoffnung, dass das schon jemand anders ausbaden wird.

Aber niemals kann man dem Kind auch die Verantwortung aufbürden, ob sie noch Geschwister wollen. Wie kann das denn ein Kind entscheiden? Geht gar nicht! Wenn das Kind schon größer und überlastet ist, dann sagt es vielleicht: Bitte nicht noch eines mehr! Aber wie will das denn ein 5-jähriges Einzelkind wissen, was es bedeutet?

Wenn es danach ginge, müsste ich auch noch weitere Kinder bekommen, denn meine Kinder wünschen sich noch ein Baby. Und auch wenn sie meine Entscheidung nicht freut, keines mehr zu bekommen, muss ich diese Entscheidung treffen. Und ich habe ihnen auch gesagt, dass schließlich ICH die bin, die sich um dieses Kind wird kümmern müssen. Dass ICH nachts austehen und stillen muss, tragen und wickeln, dass ICH dann nicht mehr arbeiten kann, mir der Platz zu wenig wird, dass es Geld kostet und dass ICH keine Lust habe, noch strapazierter zu werden und unausgeglichen und schlecht gelaunt. Dass ICH auch mal was ohne Kinder machen will und mit Papa spazieren usw.

Ich finde es sehr traurig, was dir deine Eltern zu gemutet haben. Das war nicht richtig. Aber du willst jetzt das gleiche machen: Einem Kind die Vrantwortung für ein anderes Leben aufbürden. Es ist dasselbe in grün.

Ja, einerseits bin ich mit dir völlig einverstanden. Mit 5 Jahren versteht das Kind in der Regel nicht alles.
Aber manche 5-jährige sind klüger, als sie aussehen. Sie verstehen mehr als du denkst. Deswegen sollten ihre Wünsche auch zählen.
Ich gehe nur aus meiner Erfahrung aus. Und ich weiß, wei das alles schwer sein kann.
Ich glaub, Menschen, die so was nicht durchleben haben, verstehen das nie.
Und das ist genauso der Fall!
Vielleich  Wenn Frau versteht und bereit dafür ist, dass nut sie nachsts aufstehen, stillen, wickeln &Co. musst, dann ist das okay. Das ist einfach perfekt, wenn alle diese Worten später auch mit Realität zu tun haben. Aber in Wirklichkeit ist das so, dass Eltern ihre Verantwortung einfach auf ältere Kids legen. Und meine Erfahrung war so...
Natürlich entscheidet jede Familie, wie es für sie besser ist.
Aber ich wollte nur sagen, dass es zwei Seiten zu betrachten sind.
Ich bin für eine glückliche Familie. Für mich ist das, wenn alle damit zufrieden sind.
 

1 LikesGefällt mir

14. Februar um 19:49
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Das ist vor allem eine Zeit- und auch natürlich eine Geldfrage. Es ist halt so, je näher die Kinder altersmäßig beieinander liegen, desto eher spielen sie miteinander. Wenn du jetzt noch ein zweites Kind bekommst, wird sich deine Fünfjährige wohl nicht mehr so sehr für ihr Geschwisterkind interessieren, erst recht nicht, wenn es dann ein Junge wird. Vielleicht noch am Anfang, wenn es ein Baby ist, aber wenn sie mal ein Teenager ist, wird sie wohl keine Lust haben, auf das kleinere Kind aufzupassen oder noch was mit ihm zu machen. Der Zug ist dann wohl abgefahren. Da sind die jüngeren Geschwister dann eher lästig als eine Bereicherung und die gleichaltrigen Freunde werden vorgezogen.

Aber wenn du jetzt knapp hintereinander noch zwei bekommst und diese auch noch dasselbe Geschlecht haben, dann könnte das noch was werden. 

Gefällt mir

17. Februar um 18:49

Also ich habe noch garkein Kinder aber will aufjedenfall mindestens 2 Kinder haben

Finde man kann das nicht so pauschalisieren mit dem Geschwisterabstand. Ich habe 2 Geschwister, einen großen Bruder und eine kleine Schwester. Mein großer Bruder ist 2 Jahre älter und kleine Schwester 4 Jahre jünger. In unserer Kindheit haben meine Schwester und ich oft und viel zusammen gespielt. Mein Bruder nur manchmal und hin und wieder. Er war eher der ruhige Typ und im teenie Alter lieber alleine (völlig normal) ich habe mich sehr viel um meine Schwester gekümmert was ich nervig aber jetzt schön finde. (als große Schwester stehe ich ihr gerne immer mit Rat und Tat zur Seite und bin da auch stolz drauf 😁) 
So jetzt sind wir alle erwachsen und wir verstehen uns alle 3 blendend. Meine Schwester und Bruder sind 6 Jahre auseinander und sie lieben sich. Wir treffen uns hier und Da mal, telefonieren viel, haben eine whatsapp Gruppe wo wir uns austauschen, kochen mal was zusammen.

Ich bin so so so dankbar, dass ich meine beiden Geschwister habe und kann mir kein Leben ohne sie vorstellen. 

Also wenn du das Gefühl hast noch ein Kind haben zu wollen, warum nicht? Deine Tochter wird sich bestimmt freuen. Verantwortung zu übernehmen kann auch Spaß machen. Ist auch klar, dass Tage kommen werden wo es mal keine Lust hat ^.^ aber wer hat schon jeden Tag die gleiche Lust und Motivation... 

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 6:44
In Antwort auf

Also ich habe noch garkein Kinder aber will aufjedenfall mindestens 2 Kinder haben

Finde man kann das nicht so pauschalisieren mit dem Geschwisterabstand. Ich habe 2 Geschwister, einen großen Bruder und eine kleine Schwester. Mein großer Bruder ist 2 Jahre älter und kleine Schwester 4 Jahre jünger. In unserer Kindheit haben meine Schwester und ich oft und viel zusammen gespielt. Mein Bruder nur manchmal und hin und wieder. Er war eher der ruhige Typ und im teenie Alter lieber alleine (völlig normal) ich habe mich sehr viel um meine Schwester gekümmert was ich nervig aber jetzt schön finde. (als große Schwester stehe ich ihr gerne immer mit Rat und Tat zur Seite und bin da auch stolz drauf 😁) 
So jetzt sind wir alle erwachsen und wir verstehen uns alle 3 blendend. Meine Schwester und Bruder sind 6 Jahre auseinander und sie lieben sich. Wir treffen uns hier und Da mal, telefonieren viel, haben eine whatsapp Gruppe wo wir uns austauschen, kochen mal was zusammen.

Ich bin so so so dankbar, dass ich meine beiden Geschwister habe und kann mir kein Leben ohne sie vorstellen. 

Also wenn du das Gefühl hast noch ein Kind haben zu wollen, warum nicht? Deine Tochter wird sich bestimmt freuen. Verantwortung zu übernehmen kann auch Spaß machen. Ist auch klar, dass Tage kommen werden wo es mal keine Lust hat ^.^ aber wer hat schon jeden Tag die gleiche Lust und Motivation... 

So ähnlich war es bei uns, nur dass mein Bruder 2 1/2 Jahre älter und meine Schwester 8 Jahre jünger ist als ich.

Heute habe ich 3 (11, 9 & 6) und meine Schwester 4 (11, 6, 4 & 2) Kinder. Ich hätte auch gern ein viertes bekommen aber der Zug ist wahrscheinlich mit 45 abgefahren. 
Unsere jeweils ältesten Kinder sind exakt 2 Monate auseinander (meine kam zuerst) und gingen 4 Jahre in die selbe Klasse. Mein Junior und ihre zweite sind auch wieder in einer Klasse.

Es ist zwar manchmal anstrengend und stressig aaber gerade in den Lockdowns war ich froh, dass sie sich haben. Zwar war immer mal ein oder zwei, manchmal für jedes Kind,  Besucherkinder da oder meine waren woanders aber im Großen haben sie jeden Tag was um die Ohren, spieltechnisch. Da sie schultechnisch genug an Elektronik hingen (die beiden großen), muss das im der Freizeit nämlich nicht auch noch sein - nur in Maßen. Zum Glück ist seit dem 18.1. wieder Schule. Groß und klein gehen täglich, die mittlere jeden zweiten Tag. Kontakte zu anderen Kindern sind sooooo wichtig für ihre Entwicklung! Zum Glück denken hier genug andere Mütter genau so!

1 LikesGefällt mir

18. Februar um 10:20

Hier eine Stimme für EINZELKIND.

Nie nie niemals würde ich ein zweites Kind haben wollen. Aber da bin ich eventuell auch ein totales Extrembeispiel.
Ich habe zwar einen tollen 10 Monate alten Sohn, den ich über alles liebe, und welcher sehr pflegeleicht und ein absoluter Sonnenschein ist, aber ich finde trotzdem überhaupt nichts erfüllendes oder spaßmachendes am Muttersein, ganz zu schweigen von all den fehlenden Freiheiten...

(Trotzdem wird mein Sohn nicht als Einzelkind aufwachsen, da er bereits 3 Halbgeschwister hat )

Gefällt mir

18. Februar um 11:40

Ich glaube, dass ist wirklich super individuell wie man das empfindet.. ich war Einzelkind und fand es oft blöd.. meine beste Freundin ist mit 5 Geschwistern aufgewachsen und fand das nicht immer super, dadurch waren wir immer gerne beim jeweils andern. Jetzt bin ich 29 und meine Eltern haben beide schwere Krankheiten (Krebs und Alzheimer).. ich bin froh, dass ich meinen Mann habe, denn Geschwister mit denen ich das Gleiche durchmache habe ich ja keine... ich bin froh, dass meine Kinder zu dritt sind und später nicht alleine in schweren Situationen. Sie verstehen sich zg auch sehr gut, was ja auch nicht immer so ist und ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung drei Kinder bekommen zu haben. 

Gefällt mir

18. Februar um 11:42

Ach so auch das Mutterdasein empfinde ich als sehr erfüllend, ich mag dass das immer was los ist. Es geht mir nicht nur um die Zukunft, aber ich wollte anführen warum ich es selber nicht schön finde keine Geschwister zu haben..

Gefällt mir

18. Februar um 13:13

Ich habe keine Kinder, aber möchte gerne wenn dann nur ein Kind. Ich finde, dann kann man sich voll auf eines konzentrieren. Naja, liegt vielleicht daran, dass ich in einer Großfamilie geboren wurde. Da hatte ich oft das Gefühl, dass kein Elternteil nur für mich da ist.

Gefällt mir

18. Februar um 15:31

Unser Sohn ist aus Nov 2019 .- somit nun gute 15 Monate.
Das er ein Einzelkind bleibt - eher unwahrscheinlich. 
Mein Mann und ich haben vor so ab 2023 es wieder zuversuchen. Ziel Geburt in 2024.
Halten 5 Jahre für einen guten Altersunterscheid. 
Bin jetzt 28 

1 LikesGefällt mir

20. Februar um 6:53
In Antwort auf

Ich glaube, dass ist wirklich super individuell wie man das empfindet.. ich war Einzelkind und fand es oft blöd.. meine beste Freundin ist mit 5 Geschwistern aufgewachsen und fand das nicht immer super, dadurch waren wir immer gerne beim jeweils andern. Jetzt bin ich 29 und meine Eltern haben beide schwere Krankheiten (Krebs und Alzheimer).. ich bin froh, dass ich meinen Mann habe, denn Geschwister mit denen ich das Gleiche durchmache habe ich ja keine... ich bin froh, dass meine Kinder zu dritt sind und später nicht alleine in schweren Situationen. Sie verstehen sich zg auch sehr gut, was ja auch nicht immer so ist und ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung drei Kinder bekommen zu haben. 

Daraus würde ich keine Allgemeingültigkeit herstellen, ich bin kein Einzelkind und verstehe mich mit meiner Schwester nicht wirklich. Wir haben auch schon länger kaum Kontakt. Meine Eltern hatten ebenfalls beide schon Krebs, es war  besonders schwierig, grad für unsere Eltern, weil wir einfach nicht miteinander können und natürlich auch keine gute Stimmung herzaubern konnten, was wiederrum den Erkrankten zusätzlich belastet. Ich wäre froh gewesen, das alleine mit und für meine Eltern durchzumachen und nicht ständig noch meine Schwester und ihr völlig unpassendes Verhalten ertragen zu müssen Nicht auszudenken, wenn einer oder beide es nicht geschafft hätten. Das ist mein persönlicher Horror, irgendwann mit meiner Schwester den Nachlass unserer Eltern zu regeln...

Gefällt mir

20. Februar um 15:30
In Antwort auf

Daraus würde ich keine Allgemeingültigkeit herstellen, ich bin kein Einzelkind und verstehe mich mit meiner Schwester nicht wirklich. Wir haben auch schon länger kaum Kontakt. Meine Eltern hatten ebenfalls beide schon Krebs, es war  besonders schwierig, grad für unsere Eltern, weil wir einfach nicht miteinander können und natürlich auch keine gute Stimmung herzaubern konnten, was wiederrum den Erkrankten zusätzlich belastet. Ich wäre froh gewesen, das alleine mit und für meine Eltern durchzumachen und nicht ständig noch meine Schwester und ihr völlig unpassendes Verhalten ertragen zu müssen Nicht auszudenken, wenn einer oder beide es nicht geschafft hätten. Das ist mein persönlicher Horror, irgendwann mit meiner Schwester den Nachlass unserer Eltern zu regeln...

Astarte, tut mir leid, davon zu lesen das du so viel leiden musstest. Mit den Fehl- und Todgeburten und mit deiner Schwester da kann ich auch sehr gut verstehen, dass ein Einzelkind für euch vermutlich die beste Lösung ist. 

Ich finde auch, man kann das nicht pauschalisieren. Allerdings war und bin ich immer für mehr als ein Kind. Es kommt aber ganz stark auf die Familie drauf an. Ob die Kinder miteinander spielen werden, hängt hauptsächlich von ihren Interessen und ihrem Temparament ab. Aber ich finde es wichtiger, dass sie dann im Erwachsenenalter jemanden haben. Auch da kann man Pech haben, wie Astarte. Diese Sachen sollten daher nicht der Grund für die Entscheidung sein, sondern, ob DU willst und kannst. Ich finde einen Altersabstand auch nicht so schlecht, da die Kinder in den ersten 3 bis 6 Jahren am meisten Aufmerksamkeit für eine gute Entwicklung brauchen. So kann man sich auf das einzelne Kind besser einlassen, wenn das Große in der Schule ist. Die erste Zeit kann halt immer schwer werden, weil das Einzelkind von seinem "Thron" gestoßen wird. Da liegt es an den Eltern, richtig mit den Gefühlen umzugehen  

Ich habe die Erfahrung mit meinem Einzelkind gemacht, dass er viel gemütlicher und lieber spielt, wenn andere Menschen (mit oder ohne Kinder) da sind. Selbst wenn die Kinder nicht miteinander spielen, war er zufriedener, wenn am anderen Ende des Raumes ein größeres Kind gespielt hat oder jemand da war, der mit Mama Kaffee getrunken hat (okay, das hat nur bei der Hälfte der Zeit funktioniert, aber trotzdem!) in Zeiten des Lockdowns ist es sehr hart, weil wir niemanden haben, mit dem wir so eng sind, dass die Kinder öfters als alle zwei Wochen zum Spielen vorbeikommen - die meisten haben eben eine andere Familie oder Freundin, mit der sie enger verbunden sind, wo sie trotz des Lockdowns hin können. Zum Glück haben wir trotzdem zwei Möglichkeiten, die wir halt nicht so oft nützen können, wie ich gerne würde. 

Bei uns ist das zweite für nächstes Jahr geplant. Ich hoffe inständig, dass es leichter wird, nicht, weil wir ein Zweites haben (der mit 3 wirklich nicht viel helfen kann/muss :larme sondern weil ich hoffe, das das zweite ein ruhigeres Temparament hat Ich merke auch, dass der Kleine einfach eine Person braucht, die er in sein Spiel einbinden kann. Sind derweil nur Mama und Papa, aber wenn andere Menschen da sind, dann redet er total gern mit ihnen und zeigt ihnen alles und findet es toll, dass sie Interesse zeigen. Ich hoffe, das behält er sich bei und macht dann bei Kind Nr 2 auch so, wenns groß genug ist

Ich finde es übrigens auch gut, das viele hier genauso der Meinung sind, dass andere Kinder sehr wichtig für die Entwicklung sind  das müssen aber mitnichten die Geschwister sein, wie Skadiru sagt, sind ja auch ihre Kinder und die ihrer Schwester sehr viel beisamen, das geht auch mit zwei Einzelkindern. Außerdem hat man da auch wen als Mutter, mit dem man sich austauschen kann und so  also solang die Kinder auch andre Kinder haben können, wenn sie keine Geschwister haben, ist das ja auch voll ok. Ich bin dann auch wieder mehr der großes, volles Haus-Mensch auch wenn ich die Säuglingszeit gar nicht schön fand. Aber die geht ja vorbei. 

Gefällt mir

22. Februar um 14:12
In Antwort auf

Hallo!
In dieser Situation müssen Eltern nicht nur an sich selbst denken. Hier sollte auch eine große Rolle Wunsch deiner 5-jährigen Tochter zählen.
Ich hab noch 3 Geschwister. In meiner Kindheit wusste ich überhaupt nicht, was Langeweile ist. Ich hatte eigentlich keine freie Minute. Ich musste jede Tag anderen helfen, mit andere Spielen usw.
Manchmal war es wirklich sehr heftig. Wenn du einfach dir selbst Zeit widmen willst, aber du musst mit anderen etwas unternehmen usw. Ich hab erfahren was Pflicht ist als ich klein war.
Und weißt du was, Spaß, wie du sagst, hatte ich kaum.
Es geht nicht um Spaß, glaub mir.
Ich hatte zu viel Verantwortung, zu viel Arbeit, die eigentlich meine Eltern machen müssten.
Und es gibt Eltern die denken, dass wenn sie 2. Baby bekommen, ist das wunderschön - Ältere werden damit helfen. Es wird schon leichter mit 2., weil Ältere schon babysittern kann. Aber wir müssen  in erster Linie für uns selbst gebären, nicht für unser 1. Kind zum Babysittern.
Also was will ich damit eigentlich sagen.
Es geht um Verantwortung. Diese Verantwortung für 2. Kind liegt nur an uns.
Ich würde zuerst deine Tochter fragen, ob sie nichts gegen Geschwister hat..

 

Ich bin auch der Meinung, dass Eltern sich nicht nur an sich beim weiteren Kinderwunsch denken sollten. Ich verstehe, was du meinst. Ich hatte eine Freundin wie du, die die Älteste von  3 Kids in der Familie war. Sie musste immer mit anderen Kids helfen, halt täglich währen ihre Eltern am Arbeiten waren. Statt einfach Zeit für Hobbys, Lernen zu nehmen, sie musste täglich mit Kleineren zu Hause sein.
Und diese Aussage von TE, dass " Kids könnten sich auch etwas miteinander beschäftigen" klingt irgendwie komisch für micht.
Natürlich entscheidet jeder selbst. Aber es gibt ja viel, was man bedenken muss.

Gefällt mir

22. Februar um 15:33
In Antwort auf

Astarte, tut mir leid, davon zu lesen das du so viel leiden musstest. Mit den Fehl- und Todgeburten und mit deiner Schwester da kann ich auch sehr gut verstehen, dass ein Einzelkind für euch vermutlich die beste Lösung ist. 

Ich finde auch, man kann das nicht pauschalisieren. Allerdings war und bin ich immer für mehr als ein Kind. Es kommt aber ganz stark auf die Familie drauf an. Ob die Kinder miteinander spielen werden, hängt hauptsächlich von ihren Interessen und ihrem Temparament ab. Aber ich finde es wichtiger, dass sie dann im Erwachsenenalter jemanden haben. Auch da kann man Pech haben, wie Astarte. Diese Sachen sollten daher nicht der Grund für die Entscheidung sein, sondern, ob DU willst und kannst. Ich finde einen Altersabstand auch nicht so schlecht, da die Kinder in den ersten 3 bis 6 Jahren am meisten Aufmerksamkeit für eine gute Entwicklung brauchen. So kann man sich auf das einzelne Kind besser einlassen, wenn das Große in der Schule ist. Die erste Zeit kann halt immer schwer werden, weil das Einzelkind von seinem "Thron" gestoßen wird. Da liegt es an den Eltern, richtig mit den Gefühlen umzugehen  

Ich habe die Erfahrung mit meinem Einzelkind gemacht, dass er viel gemütlicher und lieber spielt, wenn andere Menschen (mit oder ohne Kinder) da sind. Selbst wenn die Kinder nicht miteinander spielen, war er zufriedener, wenn am anderen Ende des Raumes ein größeres Kind gespielt hat oder jemand da war, der mit Mama Kaffee getrunken hat (okay, das hat nur bei der Hälfte der Zeit funktioniert, aber trotzdem!) in Zeiten des Lockdowns ist es sehr hart, weil wir niemanden haben, mit dem wir so eng sind, dass die Kinder öfters als alle zwei Wochen zum Spielen vorbeikommen - die meisten haben eben eine andere Familie oder Freundin, mit der sie enger verbunden sind, wo sie trotz des Lockdowns hin können. Zum Glück haben wir trotzdem zwei Möglichkeiten, die wir halt nicht so oft nützen können, wie ich gerne würde. 

Bei uns ist das zweite für nächstes Jahr geplant. Ich hoffe inständig, dass es leichter wird, nicht, weil wir ein Zweites haben (der mit 3 wirklich nicht viel helfen kann/muss :larme sondern weil ich hoffe, das das zweite ein ruhigeres Temparament hat Ich merke auch, dass der Kleine einfach eine Person braucht, die er in sein Spiel einbinden kann. Sind derweil nur Mama und Papa, aber wenn andere Menschen da sind, dann redet er total gern mit ihnen und zeigt ihnen alles und findet es toll, dass sie Interesse zeigen. Ich hoffe, das behält er sich bei und macht dann bei Kind Nr 2 auch so, wenns groß genug ist

Ich finde es übrigens auch gut, das viele hier genauso der Meinung sind, dass andere Kinder sehr wichtig für die Entwicklung sind  das müssen aber mitnichten die Geschwister sein, wie Skadiru sagt, sind ja auch ihre Kinder und die ihrer Schwester sehr viel beisamen, das geht auch mit zwei Einzelkindern. Außerdem hat man da auch wen als Mutter, mit dem man sich austauschen kann und so  also solang die Kinder auch andre Kinder haben können, wenn sie keine Geschwister haben, ist das ja auch voll ok. Ich bin dann auch wieder mehr der großes, volles Haus-Mensch auch wenn ich die Säuglingszeit gar nicht schön fand. Aber die geht ja vorbei. 

Mir wars halt nur wichtig, aufzuzeigen, dass Geschwister nicht nur Friede Freude Eierkuchen sind, sondern es sich oft auch nicht so gut entwickelt. So ganz alleine ist meine Tochter auch nicht mit ihrer Halbschwester 😁

1 LikesGefällt mir

25. Februar um 17:07

Also ich bin froh meinen 5 Jahre älteren Bruder zu haben. Egal was kommt, es ist einfach immer noch jemand da auf dem man sich verlassen kann. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nur die Familie ist auf die ich zählen kann. 

Gefällt mir

25. Februar um 18:54
In Antwort auf

Hallo zusammen, 
Ich habe eine 5 jährige Tochter.
Will unbedingt noch ein oder zwei Kinder.
Mit einem Kind fühle ich mich so alleine. Bei anderen ist immer was los. Die Geschwister haben sich. Es sind oft Freunde da. Es ist einfach immer was los.
Auch die ganzen besonderen Anlässe können wir bis jetzt nur einmal erleben. Da werde ich schon wehmütig.
Ich bin ich immer der bespaßer und muss immer zum spielen herhalten, was ich ja auch gerne mache. Aber ich glaube wenn weitere Kinder da wären, würden die sich auch etwas miteinander beschäftigen und oft macht doch alles mehr Spaß wenn wir noch ein paar mehr sind.
Versteht mich jemand? Oder denkt jemand genauso?
Oder seid ihr voll zufrieden mit nur einem Kind?

Würde mich über eure Meinungen freuen. 

Liebe Grüße 

Ich habe zwei Schwestern und einen Bruder. 
Für mich stand schon früh fest das ich mal mehr als nur ein Kind möchte. 
Geplant waren immer vier. 
Es sind dann letzten Endes mehr geworden. Aber ich bin froh über meine Großfamilie. Ich brauche immer etwas Action um mich. 

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers