Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / überfällig, Blut- und Urintest negativ, Nidationsblutung, wenige Anzeichen.... was nun?

überfällig, Blut- und Urintest negativ, Nidationsblutung, wenige Anzeichen.... was nun?

27. April um 21:53 Letzte Antwort: 29. April um 19:53

Hallo zusammen

Hab hier schon ein paar Sachen dazu gelesen, sind aber eher ältere Beiträge, daher starte ich eine neue Diskussion, und hoffe Ihr gesellt euch zu mir

Ich hoffe mein langer Text hält nicht davon ab, ihn zu lesen...

Ich bin 27 und seit 4 Jahren mit meinem Feund zusammen, seit August 2019 wünschen wir uns ein Kind und üben fleissig
Mein Zyklus ist zwischen 28 und max. 30 Tagen sehr regelmässig, und kündet sich durch leichte Unterleibsschmerzen an.

Meine letzte Periode hatte ich am 21.3 abends.

Schon etwas mehr als eine Woche später hatte ich (am 31.3.) Unterleibsschmerzen, ca. eine 4 von 10 oder so, nicht zu stark, aber ich habe mich hingelegt, mit angezogennen Beinen, es war nach ca. 2h alles wieder gut. Zudem hatte ich auch eine seeeehr leichte Schmieblutung, die aber auch nur wenige Stunden andauerte.
Also fragte ich mal Google, und las über Eisprungschmerzen, dass diese auch einige Tag vor dem ES auftreten könnten (ES hatte ich errechnet, also ohne Ovis, ca. am 5.4.) Ovis benutze ich (noch) nicht.

Nun, ich hätte am 19.4 meine Tage bekommen sollen..... Am 14. hatte ich eine leichte Blutung, hellrot, kurz, schwach. Am nächsten Tag war sie vorbei, am Tag darauf wieder da, etwas bräunlich. Ich denke fast ich habe Google kaputt gemacht, soviel habe ich gelesen.!!

Bei dieser Blutung war ich mir fast sicher, Einnistung!! Juhuii! (kann auch mehrere Tage anhalten, und wenn das Blut in der GM verweilt kommt es später  bräunlich raus, weil es begonnen hat zu gerinnen...wie gesagt, Google ist mein Freund)

So also habe ich am NMT einen Frühtest gemacht, einen 10er...
Total nervös, leider negativ. War ziemlich enttäuscht... Am Abend davor habe ich Baby-Gesichtsmasken genäht, (als Witz!) damit ich etwas lustiges habe, um es meinem Freund zu sagen, so in etwa, 'ich weiss nicht ob die Masken in 8 Monaten Pflicht sind, aber so sind wir schon mal Vorbereitet für den Wurm'.

Nun also, Test Negativ... Was soll ich sagen, ich war sehr enttäuscht und wartete zu. 
Als ich am Mittwoch ( ZT 32) noch immer nicht meine Tage hatte machte ich noch einen Test, ebenfalls negativ, und rief bei der FÄ an. Ich solle am Freitag (ZT 34) vorbeitkommen für einen Bluttest. gesagt getan. Am Samstag morgen habe ich den letzten Test den ich noch hatte verbraten, auch negativ... auch hier, sehr enttäuscht.
Heute rief die Praxis an, und teile mir mit, dass auch der Bluttest negativ war. Ich solle zuwarten und sonst mal einen Termin machen.... toll

Nun in meinem Kopf kreisten viele Dinge, zum einen habe ich von unzähligen Frauen gelesen, bei denen sowohl Blut- als auch Urintest negativ waren, und doch schwanger waren, ich las von Zysten, Hormonellen Veränderungen, Stress, Medikammente, Hochleitungssport ect. ect. 
Keines trifft zu. Ich nehme keine Medis (Pille schon seit 2017 abgesetzt) ausser Folsäure täglich, Stress habe ich zu nicht Corona-Zeiten mehr als jetzt (habe immer eine Woche frei, dann arbeite ich wieder 4 Tage, also ziemlich stressfrei). Durch die freie Zeit habe ich etwas angefangen Sport zu treiben, ich muss dazu sagen, ich bin leicht übergewichtig nicht wirklich sportlich, gehe aber nun 2-3x die Woche Joggen, was mir gut tut, was aber auch nicht als Hochleistungssport zählen kann

So, zum Schluss habe ich heute nochmals die Praxis angerufen und gefragt, wie lange ich den warten soll, wie geht es weiter, könnte es eine Zyste sein? habe Ihnen gesagt, dass ich anders als vor 2 Monaten ein paar Mal die Woche joggen gehe, nicht gestresst bin, keine Medis nimm, und was die Ärtzin meint dazu.
Herausgekommen ist ein Termin am 18.5.... also 3 Wochen abwarten. Und wenn es eine Zyste wäre hätte ich Schmerzen, das würde ich merken.

Mein Problem ist nun, ich weiss nicht ob ich schwanger bin, und wenn ichs nicht bin würde ich doch bitte gerne die Periode bekommen, damit wir es bald wieder versuchen können, denn solange die nicht kommt, kein Ei, kein Kind.... 

Zu meinen Symptomen:ich habe grosse Brüste (D Cup) die vor der Periode oft schmerzen.... das hatte ich in diesem Zyklus nicht. Ich habe fast immer seit 6 Tagen leichtes Ziehen im Unterleib (Skala von 1-10 eine 1, ich spüre es, mehr nicht), abgesehen von den beiden kurzen Blutungen (evtl. ES und Einnistung) habe ich noch Stimmungsschwankungen ab und an. Mein Freund sagt immer, ich bin leicht zu 'ertragen', bin nicht agressiv, oder mürrisch, oder sonst was, auch nicht wenn ich meine Tage hatte, und in den letzten beiden Tagen bin ich wegen 2, 3 Kleinigkeiten fast an die Decken. Als mir dann bewusst wurde, wie lächerlich es war, habe ich mich bei ihm entschuldigt und fast angefangen zu weinen..... naja, passt eben gar nicht zu mir.

Ich weiss nicht ob ich mir das alles 'einbilde'.... die Blutungen mit Sicherheit nicht. Aber den Rest? Ich meine, 4 Test negativ? Die FÄ sagte zwar, dass kann es manchmal geben dass es nicht feststellbar ist, also meint sie damit dass die Möglichkeit auf eine Schwangerschaft doch noch besteht? Ich ruf sie morgen nochmals an um das zu fragen, oder ob sie einfach meinte, dass die Periode sich verschiebt... 

Keine Ahnung was ich machen soll. Ich war darauf gefasst dass der Bluttest negativ ist, hat mich jetzt auch nicht soooo sehr mitgenommen wie bei den Urintest zu Hause, hatte das Ergebnis ja schon 3x gehabt die Tage zuvor.... 

Was meint ihr, mach ich mich verrückt? Bilde ich mir das ein? oder besteht vielleicht doch eine kliiiitzekleine Möglichkeit, dass sich unser Wunsch erfüllt hat?

Nur noch kurz, ich fände es schade, am 18.5 zum Termin zu gehen und dann doch zu erfahren, dass ich schwanger wäre, schliesslich wäre ich da in der 11. Woche und hätte somit fast das ganze erste Trimester versäumt.... sie sagten mir auch, wenn ich es wünsche kann ich diese Woche noch zu einer Untersuchung. Aber ich wäre jetzt in der 5. SSW, da würde man eh noch nichts erkennen, oder?

Danke im Voraus, und alle die das bis zum Schluss lesen hätten einen Preis verdient
Danke Danke Danke!
 

Mehr lesen

29. April um 15:14

Hallo  

habe gerade gesehen, dass deine frage noch unbeantwortet ist, wie geht es dir denn? Hat sich schon etwa getan? 🙃

habe diese monat, ungefähr die selben "Symptome" gehabt wie du, am 43. Zyklustag hab ich dann aber doch meine Periode bekommen.. ich muss dazusagen, dass ich schon des öfteren in so Einer Situation war und mich immer wieder verrückt gemacht habe! 
(auch auf meine Frage bekam ich hier selten/keine  eine Antwort 

Meine Periode war des öfteren sehr verspätet (in einem jahr ca 3x), habe etliche tests gemacht und war auch schon 2x bei meiner ärztin.. 
ich habe mir selbst geschworen, dass ich mit dem testen (einer nach langer überfällig) und zum arzt laufen aufhöre um mich nicht selbst verrückt zu machen! 

ich weiß dass viele beiträge, einem hier Hoffnungen machen..aber ich hab für mich beschlossen, wenn 3 Tests negativ sind, dann sind sie es auch 

will dich auf keinen Fall runterziehen.. wünsche dir alles gute, vielleicht hat es ja doch geklappt 🤗 aber ich hätte mir damals gewünscht, dass ich, egal welche art von Antwort, überhaupt eine bekommen hätte 🤷🏽‍♀️

Gefällt mir
29. April um 19:30

Guten Abend,

Ich muss gestehen, dass ich mehrmals an dem Text gelesen habe, bis ich da durch gekommen bin. Da ist wahnsinnig viel Text für letztendlich (tut mir leid das so zu sagen) sehr wenige Informationen. 
Ich rate dir in Zukunft dazu den Text kürzer zu halten und nur die wichtigsten Informationen zu schreiben, weil es ziemlich sicher nicht nur mir so ging, dass der Text angefangen wurde und einem dann einfach die Puste ausgeht. 
Mir fällt es oft auch sehr schwer mich wirklich kurz zu fassen, weil man so viel loswerden will, aber für solche Postings ist ein kürzerer Text besser. 
Und wenn du Bedarf hast dich auszutauschen, dann kannst du dich einer Hibbelgruppe anschließen, das fand ich auch in meiner Hibbelzeit echt toll.

Nun aber zu deinem Anliegen:
Ich denke nicht, dass du schwanger bist, bzw. maximal super super früh erst. 

Eine Blutung im Zyklus, auch wenn sie nach dem Eisprung ist, ist noch lange keine Einnistungsblutung. Da gibt es wahnsinnig viele Gründe für. Es gibt ein paar Tage nach Eisprung auch einen Hormonabfall (ich glaube Östrogen, aber weiß es nicht mehr so genau), die Blutungen auslösen kann, oder wenn ihr kurz vor der Blutung Sex hattet, kann die auch daher kommen. 

Oder, und damit komme ich zu meinem anderen Punkt, sie kann auch vom Eisprung her kommen. Du hast den Eisprung nicht genau bestimmt und das heißt, dass der sich auch verschoben haben kann. Du hast zwar geschrieben, dass du eigentlich keinen Stress hast, aber in der aktuellen Lage ist glaube ich bei jedem die emotionale Lage etwas verschoben als sonst, was solche Schwankungen auslösen kann. Und manchmal schwankt der Zyklus auch ohne großen Grund. 

Bei meinem Sohn war es so, dass ich erst an Zt 25 meinen Eisprung hatte und 2 Tage vorher leichte Blutungen. Das hat mich natürlich sehr verwirrt, zumal es mir in der Zeit sehr gut ging und ich keinen Grund für so einen langen Zyklus gesehen habe. Trotzdem war ausgerechnet der Zyklus unser Glückszyklus  

Sollte es bei dir ähnlich zeitlich abgelaufen sein, dann hätte noch kein test anschlagen können zu den Zeiten. 

Aber ich bezweifle stark, dass du zu dieser super winzig kleinen Minderheit gehörst, die trotz Schwangerschaft keinen positiven test haben. Das ist zu selten, als dass man daraus Hoffnungen ziehen kann und sollte. 

Jetzt ist es auch von mir ein super langer Text geworden 😅 ich hoffe aber, dass er dir irgendwie helfen konnte. 

Ich drücke dir natürlich trotzdem ganz fest die Daumen, dass du ein kleines Wunder erwartest 🍀 und wenn nicht jetzt, dann dass sich da bald jemand auf den Weg macht 😉
 

Gefällt mir
29. April um 19:53

Hallo Julikus und Rundp

Ich danke euch, dass Ihr euch die (viiieele!!!) Zeit genommen habt, mein Anliegen zu lesen. Ich weiss, es ist sehr lange... habe den Text 3 mal gelesen vor Posting, und wusste echt nicht was ich streichen sollte, mir gingen an dem Abend so viele Dinge durch denk Kopf!

Ich danke euch für eure ehlichen und auch aufmunternden Worte.

Zum einen habe ich nicht daran gedacht, dass die Corona Zeit allgemein Stress auslösen kann, denn Beruflich und Privat ist es eher sehr locker gewesen, hatte Zeit für Garten, Keller, unsere Katzen und natüüürlich auch sehr viel Zeit für meinen Partner
Nichts desto Totz ist es natürlich denkbar, dass die allgemeine Lage (Familie nicht sehen, Angst um Risikopatienten im nahen Umfeld) vielleicht eher unbemerkt Stress ausgelöst hat, und sich dadurch auch mein Zyklus verschoben hat. Danke für den Hinweis

Hab heute nochmals in der Praxis angerufen, sie haben mir das selbe gesagt. Es besteht schon eine wintzige Chance, naber daruf verlassen soll ich mich nicht. wenn ich mag kann ich auch vor dem 18.5. vorbei gehen für eine Untersuchung. 
Übrigens, Urintest gestern (zwar am Abend, habe mir das Pipi aber lange angehalten) war auch negativ.... 
Die Hoffnung ist so ziemlich weg, aber anstelle mir Sorgen zu machen, dachte ich wohl, Hoffnung ist besser als Sorgen. Was wohl zu noch mehr Stress geführt hat...

Naja, wir werden sehen.

@Julikus, hast denn schon Kinder oder bist du auch noch am üben?
@rundp: hab leider keine aktuellen Hibbelgruppen gefunden, die mich überzeugt haben, aber habe natürlich mehr Zeit in meinen Post investiert, um das ganze mal nieder zu schreiben, als nach Diskussionen zu suchen..... ˆˆ
Danke für eure Antwort, das ist echt toll!

nur noch eine Frage, Ihr das wisst: wenn ich jetzt nicht scwanger binn, kann meine FÄ die Periode auslösen, damit wir weiter versuchen könnten (von jetzt an mit Ovis oder Baseltem. messen um nicht wieder so am Rad zu drehen) oder wird das eher nicht gerne gemacht von Ärzten?

Danke!

Gefällt mir