Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Trotz schmerzen und Blutungen 3 Stunden beim Arzt gewartet

Trotz schmerzen und Blutungen 3 Stunden beim Arzt gewartet

29. Januar 2011 um 15:36

Hallo ihr Lieben,

habe im ELSS-Forum schon was ähnliches gepostet..
Ich brauche einen Rat (falls jemand vielleicht eine ähnliche Erfahrung machen musste)...

Ich hatte im Dez 2010 eine ELSS...

In der 6 SSW sagte mir der Arzt es ist alles in Ordnung,Ultraschall passt..Blutwerte Ok...

drei Wochen später bin ich in die Praxis wegen Höllischen Schmerzen und Blutungen (ich war das erste mal Schwanger)
Bin nicht ins KH sondern zu meinem FA..Ich hatte Angst...

Ich wurde 3!!! Stunden im Wartezimmer sitzen gelassen(obwohl es eine Gemeinschaftspraxis mit vier Ärzten ist)

nach ewiger Wartezeit sagte mein Mann: Ich fahr sie jetzt ins Krankenhaus-sie hat höllische Schmerzen...
Das erwiderte die Arzthelferin mit einem Schulterzucken...

Knappe 30 minuten später lag ich auf dem Op Tisch...NOT-OP mit 2,5 l Blut im Bauchraum, letzte Sekunde nannten es die Ärzte..mir wurde der Eileiter entfernt und der andere ist stark beschädigt gewesen...

Kann ich irgendwas tun? klagen?

Wäre für jeden Rat dankbar

Lg natalie

Mehr lesen

29. Januar 2011 um 20:08

Echt hart!!
Das ist echt hart! hab sowas nochnie gehört aber vorallem das man eine Schwangere Frau mit Schmerzen und Blutungen nicht sofort drann nimmt ist echt hart! SCHOCK!!!

Ärzte sind meistens gut abgesichert mit Anwälten aber ich hätte mich auf jedenfall mal Infomiert bei einem Anwalt vorallem wenn du Rechtschutz hast!!

Tut mir sehr Leid sowas ist nicht Menschlich meiner meinung nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2011 um 21:13

Krass!
das ist ja wirklich schlimm und tut mir sehr leid. ja, ich würde auf jeden fall klagen auf unterlassene hilfeleistung! und wenn es dafür ist, dass es einer anderen frau in dieser praxis nie passieren kann.
alles gute,
paula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 10:33

Das ist wirklich heftig
habe auch schonmal so was Ähnliches erlebt.. da hatte ich ne Bauchspeicheldrüsenentzündung und extreme Schmerzen. Zwei Fachärzte haben mich weggeschickt, obwohl sie bei meinen Schilderungen hätten aufmerksam werden sollen. Erst nach 2 Monaten bin ich auf der Intensivstation gelandet.. es war kurz vor 12. Echt krass.. alle haben gemeint, die Schmerzen strahlen vom Darm aus und ich solle mich nicht so anstellen.
Ich denke nicht, dass man da gerichtlich irgendeine Chance hat gegen solche Ärzte vorzugehen. Aber der Ärztekammer solltest du es auf jeden Fall melden.
Tut mir sehr leid, dass dir das passiert ist.. du wirst in Zukunft wahrscheinlich sehr misstrauisch gegenüber Ärzten sein. Bei mir ist es jedenfalls so.
Ich wünsche dir, dass es dir bald wieder besser geht und du problemlos wieder schwanger werden kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 11:05
In Antwort auf marma_11886450

Echt hart!!
Das ist echt hart! hab sowas nochnie gehört aber vorallem das man eine Schwangere Frau mit Schmerzen und Blutungen nicht sofort drann nimmt ist echt hart! SCHOCK!!!

Ärzte sind meistens gut abgesichert mit Anwälten aber ich hätte mich auf jedenfall mal Infomiert bei einem Anwalt vorallem wenn du Rechtschutz hast!!

Tut mir sehr Leid sowas ist nicht Menschlich meiner meinung nach

Das tut mir aber leid für dich....
Eigentlich hast du nur eine Chance wenn du Rechtschutz versichert bist. Sonst kann das alles richtig teuer werden wenn du klagen willst.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 14:27


das ist echt arg was du da erzählst heftig.

also mir fiel folgendes auf :

wie kann der Arzt sagen dass in der 6. SSW alles ok ist ich hatte 2009 auch eine abnormale SS also außer der Gebärmutter. da wusste die FÄ sofort als sie den ersten US machte das war ca in der 6. SSW dass die SS nicht normal verläuft weil man nichts sah. sie meinte man müsste schon das Kind sehen aber da war nichts, also frage ich mioch wo hat dein Arzt was gesehen ??????????????

in meinen Augen ein grober behandlungsfehler.

dann der nächste geht auf Konto der ignoranten sprechstundenhilfe , wieso hat sie den Arzt nicht darüber informiert ? Oder hat sie bescheid gesagt und dem Arzt war es egal dass du schmerzen hattest ??

da tun sich echt Abgründe auf, ich würde das nicht auf sich beruhen lassen, auch wenn du keine rechtschutzversicherung hast es gibt doch Stellen an die man sich wenden kann.

patienenanwaltschaft, Ärztekammer, du hast sicher noch das erste US Bild, da müsste doch eine Fruchthöhle zu sehen gewesen sein, was aber nicht sein kann wenn du ne ESS hattest ??????

ehrlich für mich alles mehr als dubios, ich wünsche dir alles Gute und natürlich baldige genesung.

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 18:26

Das ist
ja der Wahnsinn ! Es tut mir so leid für dich! Ich habe selbst Arzthelferin gelernt, aber Schmerzen mit einem Schulterzucken abzutun, geht ja mal gar nicht.

In jedem Fall solltest du mit einem Patientenanwalt Kontakt aufnehmen, da erstens wie eine Vorrednerin bereits geschrieben hat, er in der 6. SSW zumindest sehen hätte können, dass die Anlage nicht in der Gebärmutter ist und zweitens extrem starke Schmerzen nicht ignoriert werden dürfen.

Vor allem tu es für die Zukunft! Ich weiß, dass es dir für jetzt nichts mehr hilft.

Und ich hoffe für dich, dass dennoch wieder eine SS möglich sein wird.

Auch wenn es dir zukünftig schwer fallen wird, zu einem Arzt zu gehen, aber glaub mir, dass ist ein sehr extremes Beispiel für eine Praxis.

lg Bonnie3109 (mit Nina fest im Herzen)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar 2011 um 22:08


Das ist ja wohl unfassbar

Selbstverständlich kannst Du klagen und das nicht zu knapp:

- Verstoß gegen den Hippokratischen Eid (Anzuteigen bei der Ärztekammer)
- Führsorgepflichtsverletzung, Begehen durch Unterlassen (Anzuzeigen beim Zivilgericht)
- Unterlassene Hilfeleistung laut Strafgesetzbuch (Anzuzeigen bei der Polizei!!!)

P.S. Diesen Idioten muss das Handwerk gelegt werden!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 0:25


s tut mir leid was du erleben musstest. Ich selber habe 2007 eine fg in der 12 ssw erleben muessen.die mich beinah verbluten lassen haette.ich kam an diesem tag dem 4.11.2007 mit einem blutsturz in krankenhaus.die a-aerztin machte ein ultraschall sagte nur kurz ich solle hier bleiben dem baby geht es gut sie haette frauen schon schlimmer bluten sehen.der muttermund waere geschlossen alles waere in ein paar tagen wieder ok.kaeme von einem bluterguss in der gebaermutter.so kam ich auf die station mein mann sass neben mir.was dann passierte ich weiss es nicht kaum lag ich in dem kh haus bett bekam ich kraempfe mir viel das atmen schwer.ich muss dazu sagen da war im gegensatz die geburt meiner tochter her vom schmerz pegel kiki gegen und ich habe komplett ohne medis entbunden.mein mann holte die aerztin weil keiner kam obwohl ich die klingel gedrueckt hatte.in der zeit bin ich aufs klo weil ich pipi musste.was dann geschar moechte ich nicht schreiben.nur das in diesem augenblick mein mann und dieaerztin rein kamen.die tuer vom klo war auf mein guckte und sah was passierte die aerztin schrie mich nur an nicht spuelen rannte raus kam mit einer papp nierenschale wieder.in der zwischen zeit hatte mein mann mich zurueck zum bett gebracht.mein mann stand unter schock war schneeweiss sagte nur ich liebe dich ueberalles sei mir nicht boese ich muss kurz raus.die aerztin kam zu mir und meinte sie koennen erstmal nach hause kommen sie morgen frueh wieder um halb acht dann wird eine as gemacht. Wir hatten den 4.11.2007 einen SONNTAG abend kurz nach halb sieben.mein mann kam nach einer halben stunde wieder immer noch blass aber es ging ich hatte die ganze zeit auf dem bett gesessen.mir ging es gar nicht gut.bevor wir los wollten wollte ich nochmal aufs klo und als ich aufstehe sehe ich unter mir da wovorher mein hintern gesessen hatte lauter blut.ich war voellig am durch bluten.auf dem klo zog ich diehose und slip aus wollte mich waschen ging gar nicht mir lief es wortwoertliche die beine runter.klingel gedrueckt die schwester sieht das wurde ganz schnell mit der aerztin.die aerztin sah das was los war packte mich ins bett hockte bis dahinauf dem boden im klo weil mein kreislauf weg ging und ich nichts mehr an kraft hatte.sie rollte mit mir im bett richtung fahrstuhl telefonierte den op an.holte den chef arzt eine schester kam hinter her gab mir zwei tabletten und dann weiss ich nur noch das ich im fahrstuhl war ab da filmriss.ich wurde mach gegen elf uhr abends von der op..mein mann hilt meine hand und meinte du siehst scheisse aus aber du lebst.3 stunden spaeter dufte ich von intensiv runter auf die normale station weil blutdruck und puls alles in ordnung war.das einzigste was ich die nacht weiter bekam war so infusionen mit natriumloesung zur blutverduennung.am naechsten tag mittags bin ich nach hause auf eigene gefahr.


Ich konnte nix machen gegen die aerzte dafuer sind die viel zu sehr geschuetzt hier.in der usa scieht sowas anders aus.


Kurz noch meine mutter wurde anfang 2006 wiederbelebt lag 6 monate imkoma bevor sie allmaehlich wieder auf die beine kam.sie musste alles neu erlernen.sie befand sich damals zu dem zeitpunkt im krankenhaus wegen einer lungenentzuendung.sie sagte dem arzt 5 minuten vorher sie bekommt keine luft richtig.der arzt sagt ihr nehmen sie ihr spray und geht wenige minuten spaeter muss meine mutter wiederbelebt werdenEnde 2009 kommt meine mutter ins krankenhaus wegen einer krebs erkrankung.im feburar2010 erleidet sie einen herzstillstand kutz nach drei uhr nachts im krankenhaus und sie versuchen erneut meine mutter wiederzubeleben.gott sei dank ohne erfolg weil sie haette dies nicht nochmal so gescafft wie schjon einmal dafuer war sie zu sehr angeschlagen koerperlich

Das schlimmste daran war sie hatte eine patientenverfuegung die in der krankenakte war und wo der wille war nicht nochmals wiederbelebt zu verwerden.die aerzte wussten also besheid doch versuchten trotzdem die wiederbelebung.
ich stellte strafanzeige bei der staatsanwaltschaft in bielefeld ein halbes jahr spaeter bekam ich post von sta inbielefeld gegen den behandelden arzt wuerde nicht weiter ermittelt es laege kein straftat bestand vor.nun frage ich mich warum gibt es dann solche patienverfuegungen?

Unser lieber staat kinderschaender kommen frei und nen ladendieb sitzt 5 jahre im knast wegen mundraubs. Ha ha

Lg nadine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2011 um 11:16
In Antwort auf niamh_12570649


s tut mir leid was du erleben musstest. Ich selber habe 2007 eine fg in der 12 ssw erleben muessen.die mich beinah verbluten lassen haette.ich kam an diesem tag dem 4.11.2007 mit einem blutsturz in krankenhaus.die a-aerztin machte ein ultraschall sagte nur kurz ich solle hier bleiben dem baby geht es gut sie haette frauen schon schlimmer bluten sehen.der muttermund waere geschlossen alles waere in ein paar tagen wieder ok.kaeme von einem bluterguss in der gebaermutter.so kam ich auf die station mein mann sass neben mir.was dann passierte ich weiss es nicht kaum lag ich in dem kh haus bett bekam ich kraempfe mir viel das atmen schwer.ich muss dazu sagen da war im gegensatz die geburt meiner tochter her vom schmerz pegel kiki gegen und ich habe komplett ohne medis entbunden.mein mann holte die aerztin weil keiner kam obwohl ich die klingel gedrueckt hatte.in der zeit bin ich aufs klo weil ich pipi musste.was dann geschar moechte ich nicht schreiben.nur das in diesem augenblick mein mann und dieaerztin rein kamen.die tuer vom klo war auf mein guckte und sah was passierte die aerztin schrie mich nur an nicht spuelen rannte raus kam mit einer papp nierenschale wieder.in der zwischen zeit hatte mein mann mich zurueck zum bett gebracht.mein mann stand unter schock war schneeweiss sagte nur ich liebe dich ueberalles sei mir nicht boese ich muss kurz raus.die aerztin kam zu mir und meinte sie koennen erstmal nach hause kommen sie morgen frueh wieder um halb acht dann wird eine as gemacht. Wir hatten den 4.11.2007 einen SONNTAG abend kurz nach halb sieben.mein mann kam nach einer halben stunde wieder immer noch blass aber es ging ich hatte die ganze zeit auf dem bett gesessen.mir ging es gar nicht gut.bevor wir los wollten wollte ich nochmal aufs klo und als ich aufstehe sehe ich unter mir da wovorher mein hintern gesessen hatte lauter blut.ich war voellig am durch bluten.auf dem klo zog ich diehose und slip aus wollte mich waschen ging gar nicht mir lief es wortwoertliche die beine runter.klingel gedrueckt die schwester sieht das wurde ganz schnell mit der aerztin.die aerztin sah das was los war packte mich ins bett hockte bis dahinauf dem boden im klo weil mein kreislauf weg ging und ich nichts mehr an kraft hatte.sie rollte mit mir im bett richtung fahrstuhl telefonierte den op an.holte den chef arzt eine schester kam hinter her gab mir zwei tabletten und dann weiss ich nur noch das ich im fahrstuhl war ab da filmriss.ich wurde mach gegen elf uhr abends von der op..mein mann hilt meine hand und meinte du siehst scheisse aus aber du lebst.3 stunden spaeter dufte ich von intensiv runter auf die normale station weil blutdruck und puls alles in ordnung war.das einzigste was ich die nacht weiter bekam war so infusionen mit natriumloesung zur blutverduennung.am naechsten tag mittags bin ich nach hause auf eigene gefahr.


Ich konnte nix machen gegen die aerzte dafuer sind die viel zu sehr geschuetzt hier.in der usa scieht sowas anders aus.


Kurz noch meine mutter wurde anfang 2006 wiederbelebt lag 6 monate imkoma bevor sie allmaehlich wieder auf die beine kam.sie musste alles neu erlernen.sie befand sich damals zu dem zeitpunkt im krankenhaus wegen einer lungenentzuendung.sie sagte dem arzt 5 minuten vorher sie bekommt keine luft richtig.der arzt sagt ihr nehmen sie ihr spray und geht wenige minuten spaeter muss meine mutter wiederbelebt werdenEnde 2009 kommt meine mutter ins krankenhaus wegen einer krebs erkrankung.im feburar2010 erleidet sie einen herzstillstand kutz nach drei uhr nachts im krankenhaus und sie versuchen erneut meine mutter wiederzubeleben.gott sei dank ohne erfolg weil sie haette dies nicht nochmal so gescafft wie schjon einmal dafuer war sie zu sehr angeschlagen koerperlich

Das schlimmste daran war sie hatte eine patientenverfuegung die in der krankenakte war und wo der wille war nicht nochmals wiederbelebt zu verwerden.die aerzte wussten also besheid doch versuchten trotzdem die wiederbelebung.
ich stellte strafanzeige bei der staatsanwaltschaft in bielefeld ein halbes jahr spaeter bekam ich post von sta inbielefeld gegen den behandelden arzt wuerde nicht weiter ermittelt es laege kein straftat bestand vor.nun frage ich mich warum gibt es dann solche patienverfuegungen?

Unser lieber staat kinderschaender kommen frei und nen ladendieb sitzt 5 jahre im knast wegen mundraubs. Ha ha

Lg nadine

Nadine
also bei mir würde es mich nicht merh wundern wenn du nicht mehr ins KH gingest. iost ja krass was bei dir alles schief lief

ich hab da auch sone geshcichte, passierte 1992, schwanger im 6. Monat, hatte wehen nachts aber die als soclhe nicht erkannt, fragt mich nicht wieso ich weiß nur dass ich wahnsinnig schlecht schlief.

dann ging ich aufs klo und hatte das gefühl unten ganz weit zu werden und ein pfropfen fiel ins klo.

mein mann brachte mich sofort ins KH, ich wurde sogleich aufgenommen, niedershcmetternde diagnose, Mumu weit offen fast 10 cm, knapp vor der Geburt.

Sie gaben mit wehenhemmer wollten die Gbeurt hinauszögern wegen der Lungenreife, ich kan in ein bett wo der Kopf tiefer lag als das Becken.

dort lag ich ca 10 Stunden glaube ich, dann morgens kam ne schwester, es gab Frühstück, "so kann man ja nicht liegen" sagte sie und rumms stellte sie das bett hoch

dann fing es an wahnsinnig zu drücken, ich sagte das Kind komtm gleich, danach ging alles wahnsinnig shcnell, der primar wurde gholt udn schnautzte meinen mann der nur merh ein Häufchen elnd war aus dem zimmer, mich bugstierten sie auf einen op tisch, man fragte mich ob ich nüchtern sei, nein sagte ich ich hätte gefrühstückt.

das auch noch hieß es, danach wusste ich nichts mehr , ich wollte nur mehr einshclafen

das Kind wog 1000 gr, war ein bub, er kam mit der Zanke auf die welt, lebte 3 tage noch auf der früchenstation.

am 3. tag bekam ich teelfonishc bescheid dass er verstorven war, ich hatte ihn auch in den 3 tageb imme rbesuchen können, udn anfassen.

traurig dass man das einer mutter via telefon mitteilt. das tat weh.

als ich das später einmal einen Kinderarzt erzählte sagte der nur wieso sie denn keinen kaisershcnitt gemacht hätten ??

weiß ich auch nicht sagte ich, auch das Hochklappen des bettes war in meinen augen ein gravierender fehler.

aber hat man danach noch die kraft gegen die ärzte zu klagen ?

ich unterschrieb am tage des Todes des kindes einen revers udn trat aus dem KH aus.

und um doch zu einem happy end zu kommen :

3 Monate später war ich wieder schwanger, udn brachte einen gesunden Sohn zur welt. hatte auch im 5. monat probleme und bekam daher eine Cerclage.

udn mein FA meinte zu mir nur lapidar bei der 2 SS er kann nicht garantieren dass das nicht noch mal passierte.

dennoch er wies mich im 5 Monat sofort ins Kh als ich wieder wehen bekam ud dort bekam ich die cerclage.

hatte wohl eine schwäche der Mutterbänder.

vlt macht euch meine geschichte ja etwa sMut, es kann gut enden ich wünsche allen hier viel kraft und Kopf hoch, auch wens schwer ist, das leben geht weiter anders zwar aber auch wieder schön

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook