Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Trotz Abtreibung Kind bekommen.

Trotz Abtreibung Kind bekommen.

5. Juni 2012 um 16:29

Ja auch das gibt es...
was ist daran verwehrflich? Stell dir vor, das Mädel ist vllt 16 oder auch schon 20 what ever und ihr freund will einfach nicht und sie auch nicht weil sie erstmal kasse machen wollen....also was sparen und studieren fürs bessere Leben als durchschnitt und dann kommt es eben ungelegen...aber das es dann zb mit 35 jahren alles perfekt ist für ein kind...soll man dann sagen NEIN? das ist nicht richtig....es ist zwar überaus schade, aber man keinem menschen seine entscheidung schlecht machen wenn es darum geht an sein Leben zu denken und den Plan den man sich zurecht gelegt hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

5. Juni 2012 um 18:37

Hallo
Also, wenn eine Frau im 7ten SSmonat fesetstellt, dass sie schwanger ist und im Ausland abtreibt kann ich das sehr wohl verachten!
Wenn sie schon so lange schwanger ist, bringen sie die nächsten zwei Monate auch nicht um!
Das ist eine Abartigkeit von Mutter und Abtreibungsarzt ein so hoch entwickeltes Baby zu töten!
Ja solche Menschen verachte ich zu tiefst und da bin ich nicht die Einzige

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:42

Sie muss sich ja nicht trennen
sie kann das Kind ja behalten. keine Frau wird gezwungen, ihr Kind in so ne Klappe zu legen

mit Frischzellenkuren hab ich schon gehört, da sind ja Plazentaextrakte drin. aber im Kaffee? glaub ich nicht. Tütensuppen ess ich nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 20:51


Also mir ist klar das abgetriebene embryonen "weiter verwertet" werden und ich finde es schrecklich! Babyklappen finde ich eine naja "gute" Alternative,aber selbst da wei? man nicht immer wie es mit den kleinen weiter geht...kommen sie in ein schlechtes Umfeld,werden sie schlecht behandelt oder werden sie sogar verkauft? oder sonstiges...ja sowas schlimmes passiert auch in dieser "ach so tollen Welt"...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 22:06


Verleumdung, so so. Dann nenne doch einmal deine Quellen, die besagen, dass z.B. die Lebensmittelindustrie abgetriebene Embryonen in ihren Produkten verwendet. Das ist ein hochinteressanter Vorwurf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 22:14

Energy drinks
trinke ich auch ab und an

Kosmetik nehm ich nur tierversuchsfreie Sachen, also Gesichtscremes usw. kann mir nicht vorstellen, dass dann sowas drin ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2012 um 22:48

Babyklappe Hannover
http://www.bild.de/regional/hannover/babyklappe/saeugling-in-babyklappe-gefunden-21816266.bild.html


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2012 um 11:50


@wachsperle
Bin genau deiner Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 22:19

Hallo
Wenn doch jeder weiß, dass angeblich eine Verhütung laut über 70 % aller abtreibenden Frauen hier eine so hohe
,, Versagerquote" hat, warum verhütet ihr dann nicht doppelt?
Wenn ihr das alle hier doch wisst solltet ihr doppelt verhüten!
Denn wenn ihr das wisst, ist nicht die Verhütung, sondern Einzig und allein ihr selbst schuld!
Aber immer jemanden anderen die Schuld zu geben um sich besser zu fühlen ist einfach nur erbärmlich!
Alter ung guter Spruch:
Einer MUSS ja Schuld sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 17:19

Ja enthaltet euch halt
wenn ich ihr nicht mit den Konsequenzen leben könnt
was ne Aussage
100 % dann muss ich aber dazu sagen das wenn ich absolut kein Kind will weiss wie man verhütet das eben nicht passiert
es gibt ja Ausnahmen das will man nie abstreiten und warum sollte man dann wenn es sich ergibt eben kein Baby mehr bekommen dürfen ????
Gesundheitliche Gründe ab und an zwingen einen zu so einer Entscheidung und dann ???? kein Baby mehr danach ? wenn man und das Baby aus der Gefahr ist ??? Man sollte nicht alles so verallgemeinern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2012 um 15:45

Das ist ja wohl der hammer!
ich bin mit 14 nach einer vergewaltigung chwanger geworden und habe abgetrieben. bin heute 30 und zum zweiten mal von meinem ehemann, den ich über alles liebe schwanger und freue mich auf unsere tochter. mein sohn ist drei und ganz bestimmt habe ich keine einzige sekunde daran gedacht, dass es ihn aufgrund dieser früheren episode nicht geben dürfte.... weil irgendwelche penner über eine 14 jährige herfallen soll sie also den rest ihrer tage keine kinder von einem geliebten partener bekommen dürfen???? unglaublich....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2012 um 20:43
In Antwort auf jayda_12329520

Das ist ja wohl der hammer!
ich bin mit 14 nach einer vergewaltigung chwanger geworden und habe abgetrieben. bin heute 30 und zum zweiten mal von meinem ehemann, den ich über alles liebe schwanger und freue mich auf unsere tochter. mein sohn ist drei und ganz bestimmt habe ich keine einzige sekunde daran gedacht, dass es ihn aufgrund dieser früheren episode nicht geben dürfte.... weil irgendwelche penner über eine 14 jährige herfallen soll sie also den rest ihrer tage keine kinder von einem geliebten partener bekommen dürfen???? unglaublich....

Hallo
Es tut mir sehr leid das du vergewaltigt wurdest!
Aber das Kind das du abgetrieben hast war auch ein Teil von dir!
Ich meine das Kind kann nichts dafür, dass du dann vergewaltigt wurdest!
In deinem Fall waren du und das Kind beide OPFER!
Du wegen der Vergewaltigung und danach eine Abtreibung, was genauso gewaltätig für deinen Körper ist!
Und dein Baby, wegen der Abtreibung.
Ich will dich nicht angreifen, aber dein Baby ist nicht SCHULD!

Der einzige der ... verdient hat ist der Vergewaltiger...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 11:49
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Es tut mir sehr leid das du vergewaltigt wurdest!
Aber das Kind das du abgetrieben hast war auch ein Teil von dir!
Ich meine das Kind kann nichts dafür, dass du dann vergewaltigt wurdest!
In deinem Fall waren du und das Kind beide OPFER!
Du wegen der Vergewaltigung und danach eine Abtreibung, was genauso gewaltätig für deinen Körper ist!
Und dein Baby, wegen der Abtreibung.
Ich will dich nicht angreifen, aber dein Baby ist nicht SCHULD!

Der einzige der ... verdient hat ist der Vergewaltiger...

Hmmm... habichmirdochgedacht...
naja aber stell dir mal vor du bist in der situation das kind würde dich immer an das erlebnis erinnern und dann.... jeder kann seine eigene entscheidung treffen...
und so wie du dich anhörst würdest du selbst frauen verurteilen die zum beispiel abtreiben müssen weils ein risiko für beide darstellt aslo für mutter und kind...
manno man ich bin auch gegen abtreibung aber ich kann niemanden meinen standpunkt aufzwingen...
und wenn es halt für die frau der einzigste ausweg ist dann ist es eben ihre entscheidung und nicht deine du musst nicht damit leben...
du kannst niemandem in sein leben reinfuschen...

lg englo92...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 12:40

Zu nachdenken
denke mal nach was wäre wenn es heißt dein kind kommt krank zur welt und wird kurz nach der geburt sterben... wie würdest du dich entscheiden... oder wenn das kind so behindert auf die welt kommt das es für das kind eine qual wäre zu leben... und jetzt sage nicht das man das vor der geburt nicht feststellen kann... doch das kann man es gibt untersuchungen bei denen man feststellen kann ob das kind irgendwelche behinderungen haben wird... und auserdem habe ich gesagt ich bin selbst auch gegen abtreibung aber ich finde die vergleiche die du machst mit ungeborenem kind und neugeborenes echt scheiße... und nochwas lieber vorher abtreiben bevor man mit dem kind nicht zurecht kommt und man es umbringt nach der geburt... denk mal so...

ps. ich würde nie ein kind abtreiben aber es gibt menschen in manchen lebenssituationen die du, ich und andere einfach nicht verstehen können...

ich kann dir oder anderen ja auch nicht vorschreiben wie ihr euer leben zu führen habt... denk mal drüber nach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 13:38

verstehe ich nicht
Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Nur weil sich eine Frau irgendwann mal gegen ein Kind entschieden hat (egal aus welchem Grund auch immer), heißt das doch nicht, dass sie nie mehr eins bekommen darf. Das wäre ja schrecklich und gemein.

Sie hat sicherlich schon genug durchgemacht wegen ihrer Entscheidung und verdient meiner Meinung nach das Glück Mutter zu werden, auch um das frühere Trauma, das sie erlebt hat zu verarbeiten. Davon ab bin ich der Meinung, dass der Körper einer Frau ihr selbst gehört und sie allein entscheiden darf was damit passiert. Auch wenn ich jedem dazu rate ein Kind zu bekommen, weil das Glück, das dadurch zu einem kommt, unbeschreiblich ist!

Du solltest dir selbst vergeben! Die Vergangenheit kann man nicht ändern, aber seine Zukunft schon.

Keiner sollte sich aus irgendeiner Moral oder einem schlechten Gewissen heraus dazu zwingen kinderlos zu bleiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 14:42
In Antwort auf dalton_12476090

verstehe ich nicht
Ich verstehe deinen Beitrag nicht. Nur weil sich eine Frau irgendwann mal gegen ein Kind entschieden hat (egal aus welchem Grund auch immer), heißt das doch nicht, dass sie nie mehr eins bekommen darf. Das wäre ja schrecklich und gemein.

Sie hat sicherlich schon genug durchgemacht wegen ihrer Entscheidung und verdient meiner Meinung nach das Glück Mutter zu werden, auch um das frühere Trauma, das sie erlebt hat zu verarbeiten. Davon ab bin ich der Meinung, dass der Körper einer Frau ihr selbst gehört und sie allein entscheiden darf was damit passiert. Auch wenn ich jedem dazu rate ein Kind zu bekommen, weil das Glück, das dadurch zu einem kommt, unbeschreiblich ist!

Du solltest dir selbst vergeben! Die Vergangenheit kann man nicht ändern, aber seine Zukunft schon.

Keiner sollte sich aus irgendeiner Moral oder einem schlechten Gewissen heraus dazu zwingen kinderlos zu bleiben.


wie man sieht gibt es immer 2 seiten... ich bin gegen abtreibung aber man kann niemanden die meinung aufzwingen auch gegen abtreibung zu sein... es gibt immer situationen wo selbst der größte gegner von abtreibung darüber nachdenken würde zum beispiel wenn das kind nach der geburt keine lebenschance hätte weil es zum beispiel ein schweren herzfehler hat...
und wenn man eine eileiterschwangerschaft hat... dann muss man in dem sinne auch abtreiben weil sonst die mutter gesundheitliche probleme bekommen würde.... aber wer sagt dagegen was... niemand auch nicht der größte abtreibungsverachter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 18:29


versteh deinen beitrag auch null!!! gebe alanis recht..

ja mein gott, darf frau es nichtmal bereuen und dann jahre später ein kind bekommen??? Damit müsste es doch wieder "gut" sein und nicht unfair

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 21:08

Wiederspruch...
siehst du in diesem fall ist eine abtreibung ok... aber abtreibung bleibt abtreibung... also bist du nicht ganz gegen abtreibung... ich hab ja selst auch oft genug gesagt das ich auch gegen abtreibung bin aber du kannst niemandem verbieten abzutreiben... ich persönlich würde nie abtreiben aber das ist noch lange kein grund das andere frauen das nicht machen sollen oder dürfen... es gibt im leben eben immer situationen wo du dich entscheiden musst...
ich hoffe nicht das du mal in die situation kommst dich gegen dein kind entscheiden zu müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juli 2012 um 22:33

@englo und wachsperle
Ich bin jetzt seid längerem stiller mitleser und muss echt sagen,dass eure diskussion doch echt langsam perle für die säue ist.
Will damit sagen,dass ich finde,dass ihr beide recht habt!
Ja wer sind wir,um gott spielen zu dürfen,dass wir entscheiden,welches leben leben darf u welches eben nicht.ich denke auch,wenn man eine ss bereits sehr früh beendet,beendet man leben,auch wenn einige es nur als ein "zellklumpen" ansehen.

A B E R

und das ist auch schon gefallen,eine abtreibung kann gerechtfertigt sein,wenn das leben der mutter in gefahr ist!ganz ehrlich,ich denke man kann keiner vergewaltigten frau zumuten,ein kind von einer "bestie" auszutragen,der der frau das größte leid gebracht hat,was man sich vorstellen kann.ja und meinetwegen kann man es dann sogar als "notwehr" sehen,um die ohnehin geschundene und verletzte seele nicht dem rest zu geben.ja,in so einem fall würde auch ich das leben der mutter vor das leben des ungeborenen kindes stellen!

Ich bin wahrlich kein freund von abtreibungen,aber ich verurteile auch keine frau,die sich gegen ein kind entscheidet.vielleicht,liebe wachsperle,ist es für dich kein argument,wenn frau sagt,sie ist in einer schweren emotionalen lage,hat eine sehr schwere finanzielle schieflage etc.!gut,verstehe ich,aber verstehe auch,das vielleicht nicht jede frau die kraft hat,das kind "irgendwie" durch hilfe des sozialstaats durchzubringen.zumal ich bezweifel,das es ein schönes leben haben wird,wenn mama es doch gar nicht wollte!

Genauso,liebe englo,kannst du eine abtreibung nicht mit der beendigung einer eileiterschwangerschaft vergleichen.selbst wenn frau das baby möchte hat sie keine wahl.sie würde sterben,wenn sie sich nicht medizinisch behandeln lassen würde!

Unterm strich kann man sagen,ihr kommt da nicht auf einen nenner.und ehrlich gesagt gibt es bei diesem thema auch kein eindeutiges richtig oder falsch.einzig und allein viele,viele verschiedene meinungen.und ich bin der meinung die sollte man bis zu einem bestimmten punkt auch akzeptieren und respektieren.
Würde ich abtreiben?NIEMALS!würde ich eine frau verurteilen,die es tut oder getan hat?NEIN!warum?weil ich nicht ihre beweggründe kenne und ich nicht ihr leben leben muß!

Egal was frau tut,sie sollte sich bewußt sein,dass es hier um leben geht,egal welche ssw besteht!und leben sollte man mit respekt und würde begegnen...sowohl ungeborenes als auch geborenes!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 9:09

Wie die blinden von der farbe
ganz ehrlich, jede kann sich gerne einreden, dass sie niemals abtreiben würde, solange dieses situationen rein hypothetisch sind. aber es gibt situationen, die kann man sich nicht vorstellen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. jemand der noch nie schwanger war, dem kann man nicht erklären, wie es sich anfühlt. ich war nach der vergewaltigung körperlich und seelisch kaputt, ich war vierzehn und mein genitalbereich sah aus wie hackfleisch, mein arm war gebrochen, ich hatte keinen cm2 am körper, der mir nicht weh getan hätte. ich wurde im krankenhaus versorgt und habe die pille danach bekommen, trotzdem war der schwangerschaftstest 5 wochen später positiv. in diesem moment wollte ich mich umbringen. das kann wirklich niemand verstehen, der nicht in so einer situation war. ohne dieses abtreibung würde ich heute nicht mehr leben. es hat mein leben gerettet, scheiß auf eure prinzipien und euren "jedes leben ist wertvoll" mist. dieses kind damals konnte nichts dafür, aber ich habe es gehasst, so sehr gehasst, dass ich deswegen gestorben wäre. ich bereue es nicht, im gegenteil, das war der anfang meines neuen selbstbestimmten lebens. ich habe jetzt einen tollen sohn und bals eine kleine tochte, die ich von der ersten sekunde geliebt und gewollt habe. und diesen unterschied, den darf jede frau für sich finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 11:15

@wachsperle
Ist es aber nicht auch vermessen und anmaßend anderen userinnen zu unterstellen,sie sollen solche schlimmen sachen so verarbeiten oder handhaben wie du?

Wie kannst du ihr unterstellen,einfach weil sie noch soviel hass in sich spürt,immer noch nicht damit abgeschlossen hat?vielleicht ist ihre art,damit besser umgehen zu können?
Du siehst es anders,hättest dich im falle einer ss für das kind entschieden.mmh,in diesem fall könnte man dir ja auch "verdrängung" unterstellen.tu i aber ned,eben weil jede frau das für sich ausmachen muss.sie muss mit den konsequenzen leben,nicht ich.

Und ganz ehrlich,wie kann man immer und immer wieder soooo verbissen über ein thema mit allen und jeden diskutieren wollen?irgendwann muß man vielleicht auch mal einsehen,das es themen gibt,die man nicht "ausdiskutieren" kann!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 11:51

Aha
wie alt warst du denn damals und wie sah es in und an dir danach aus? jede vergewaltigung ist schlimm, aber es gibt solche und solche. im rahmen meiner therapie habe ich viele misshandelte und vergewaltigte frauen kennengelernt, und fast ebensoviele wege, damit umzugehen. ich freue mich, dass du dich "intensiv" mit der hypothetischen situation einer schwangerschaft als folge davon auseinandergesetzt hast. ich sage trotzdem, es ist nicht das gleiche, wie damit wirklich konfrontiert zu werden. und warum ich die prinzipien von menschen, die eine regide, nicht auf eigenen erfahrungen aufgebaute einstellungen haben anzweifle ist schlicht eigene erkenntnis. es ist immer viel leichter über prinzipien zu reden als danach zu leben. für katholische priester ist es einfach von abtreibung als sünde zu sprechen, genauso wie für menschen, die noch nie schwanger waren oder gewollt schwanger und glücklich damit sind. ebenso verstehe ich ungewollt kinderlose, die gerne adoptieren würden und darauf angeweisen sind, dass es adoptierbare kinder gibt. letztendlich ist man seinem eigenen gewissen verpflichtet.
über den stand meiner verarbeitung meiner eigenen geschichte solltest du dir nicht allzuviel anmaßen. ich gehe keineswegs hasserfüllt mit der thematik um, sehe jedoch situationen wie die meine, als legitime rechtfertigung für eine abtreibung an. und in der tat treibt mich die einstellung, deswegen das recht spätere glückliche schwangerschaften zu erleben anzuzweifeln in eine gewisse aggresive grundhaltung. wer sollte sich bitte zum richter und wächter über meinen uterus erheben ausser mir selbst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 12:03


Ich bin in einer festen gruppe in regelmäßigen austausch.ohne verbalkeule etc.

Tut mir leid,i komme mit deiner angreifenden art nicht zurecht.in diesem sinne...erhebe deine stimme und sage uns allen weiter,wie unser leben lebenswerter wird!

Ich bin raus!nicht mein niveau,sorry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 12:07

Ohje
also da du ja offensichtlich psychologisch analysieren kannst, dass ich im "hass verankert" bin bedanke ich mich artig für diese schnelle und kompetente analyse meines innenlebens. ich habe dafür jahre gebraucht, schön, dass es dir so schnell gelingt. hass ist eine gesunde sache, sie ist natürlich und alle menschen werden davon hin und wieder geplagt. in der tat verpüre ich immer noch hass und abscheu, wenn ich an diese menschen denke, die mir das damals angetan haben. mitlerweile erkenne ich auch, dass es arme würstchen sind, aber dafür musste ich selber erstmal erwachsen werden. mich überkommt auch hass, wenn ich daran denke, dass es vielen jungen mädchen und frauen jeden tag so ergeht, überall auf der welt, die oft mit krankheiten angesteckt werden und schwangerschaften austragen müssen, für die ihre seele nicht bereit ist oder die lieber sterben, als ein kind zu gebären, das für sie den reinen ekel verkörpert. ich finde es fast unaushaltbar, dass so wenige angezeigt und verurteilt werden. ich finde menschen hassenswert, die kinder bekommen und sich schlecht oder unzureichen um sie kümmern. kein kind, das geboren wird sollte unerwünscht sein. dafür gibt es verhütung und notfalls abtreibungen. ich empfinde das als ein segen. den hass hinter sich zu lassen bedeutet, dass man mit der situation abgeschlossen hat. das habe ich in der tat. ich werde mir aber nicht das gefühl verbieten, dass aufkommt, wenn ich daran zurückdenke. wenn ich es jamals emotionslos oder gar mit positien gefühlen betrachten könnte, würde ich mich vor mir selber ekeln. ich freue mich, dass du so ernste und feste prinzipien hast und wünsche dir, dass du sie lebenslang leben kannst und nie in eine situation kommen musst, an der du zerbrichst. die geschichte ist voll von gegenteiligen beweisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 16:34
In Antwort auf jayda_12329520

Wie die blinden von der farbe
ganz ehrlich, jede kann sich gerne einreden, dass sie niemals abtreiben würde, solange dieses situationen rein hypothetisch sind. aber es gibt situationen, die kann man sich nicht vorstellen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. jemand der noch nie schwanger war, dem kann man nicht erklären, wie es sich anfühlt. ich war nach der vergewaltigung körperlich und seelisch kaputt, ich war vierzehn und mein genitalbereich sah aus wie hackfleisch, mein arm war gebrochen, ich hatte keinen cm2 am körper, der mir nicht weh getan hätte. ich wurde im krankenhaus versorgt und habe die pille danach bekommen, trotzdem war der schwangerschaftstest 5 wochen später positiv. in diesem moment wollte ich mich umbringen. das kann wirklich niemand verstehen, der nicht in so einer situation war. ohne dieses abtreibung würde ich heute nicht mehr leben. es hat mein leben gerettet, scheiß auf eure prinzipien und euren "jedes leben ist wertvoll" mist. dieses kind damals konnte nichts dafür, aber ich habe es gehasst, so sehr gehasst, dass ich deswegen gestorben wäre. ich bereue es nicht, im gegenteil, das war der anfang meines neuen selbstbestimmten lebens. ich habe jetzt einen tollen sohn und bals eine kleine tochte, die ich von der ersten sekunde geliebt und gewollt habe. und diesen unterschied, den darf jede frau für sich finden.

Respekt...
du hast vollkommen recht...
niemand kann etwas dazu sagen wenn er noch nie in so einer situation war in der man sich entscheiden muss...
ich wünsche auch niemandem nicht mal meinem größten feind das er jemals in so eine situation gelangt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2012 um 16:43


man jetzt kommt sowas... oke es kann sein das du vergewaltigt wurdest aber trotzdem nicht jeder ist so wie du... manche frauen würden es aber nicht verkraften wenn sie durch das kind immer wieder an das erlebte errinert werden... oder was denkst du... jeder mensch hat seine eigene freie meinung und das recht diese zu äußern aber man sollte niemanden seine meinung aufzwingen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 11:10
In Antwort auf jayda_12329520

Ohje
also da du ja offensichtlich psychologisch analysieren kannst, dass ich im "hass verankert" bin bedanke ich mich artig für diese schnelle und kompetente analyse meines innenlebens. ich habe dafür jahre gebraucht, schön, dass es dir so schnell gelingt. hass ist eine gesunde sache, sie ist natürlich und alle menschen werden davon hin und wieder geplagt. in der tat verpüre ich immer noch hass und abscheu, wenn ich an diese menschen denke, die mir das damals angetan haben. mitlerweile erkenne ich auch, dass es arme würstchen sind, aber dafür musste ich selber erstmal erwachsen werden. mich überkommt auch hass, wenn ich daran denke, dass es vielen jungen mädchen und frauen jeden tag so ergeht, überall auf der welt, die oft mit krankheiten angesteckt werden und schwangerschaften austragen müssen, für die ihre seele nicht bereit ist oder die lieber sterben, als ein kind zu gebären, das für sie den reinen ekel verkörpert. ich finde es fast unaushaltbar, dass so wenige angezeigt und verurteilt werden. ich finde menschen hassenswert, die kinder bekommen und sich schlecht oder unzureichen um sie kümmern. kein kind, das geboren wird sollte unerwünscht sein. dafür gibt es verhütung und notfalls abtreibungen. ich empfinde das als ein segen. den hass hinter sich zu lassen bedeutet, dass man mit der situation abgeschlossen hat. das habe ich in der tat. ich werde mir aber nicht das gefühl verbieten, dass aufkommt, wenn ich daran zurückdenke. wenn ich es jamals emotionslos oder gar mit positien gefühlen betrachten könnte, würde ich mich vor mir selber ekeln. ich freue mich, dass du so ernste und feste prinzipien hast und wünsche dir, dass du sie lebenslang leben kannst und nie in eine situation kommen musst, an der du zerbrichst. die geschichte ist voll von gegenteiligen beweisen.

Hallo
Jedes Kind ist wünschenswert! Auch die ungeplanten, nur grad so Man kann nicht ein Kind wie einen Last minute Urlaub planen-oder kurz vorher die Notbremse ziehen, weil man aufeinmal merkt, doch noch nicht ,,reif" für ein Baby zu sein.

Mein Kind war auch ein ,,ungeplantes" Wunschkind, dass ich über alles liebe!
Kinderplanung ist für mich das Letzte!
Und dann im fünften Monat mal kurz nach Holland fahren, weil man doch die Hosen voll hat, vor der Verantwortung oder doch lieber mehr Freizeit für sich selbst will

Was heißt für dich ,,unerwünscht"? Dazu gehört nicht Vergewaltigung, da die nur etwa 2% der Abtreibungen ausmachen und ernste Notfälle sind!)
Etwa nicht geplant, nicht verhütet oder was?
Wie kann dein eigenes Kind unerwünscht sein?
Mit einem Kind MUSS man immer rechnen, wenn man Geschlechtsverkehr hat!
Immer nur an Gv zu denken und dann abtreiben ist einfach nur daneben!

Abtreiben ist für dich vielleicht besser!
Weil du keine Verantwortung hast!
Bestimmt ist aber Abtreibung nicht besser für das Kind!
Woher willst gerade DU wissen, dass Abtreibung für ein Kind besser wäre?

Abtreibung ist keine Verhütung!

Wenn man schon Gv hat und keine Kinder will sollte man sich doppelt absichern!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 11:20
In Antwort auf hanaa_11882835


man jetzt kommt sowas... oke es kann sein das du vergewaltigt wurdest aber trotzdem nicht jeder ist so wie du... manche frauen würden es aber nicht verkraften wenn sie durch das kind immer wieder an das erlebte errinert werden... oder was denkst du... jeder mensch hat seine eigene freie meinung und das recht diese zu äußern aber man sollte niemanden seine meinung aufzwingen...

Hallo
Ich selbst finde das ein Kind das aus einer Vergewaltigung entstanden ist, nichts dafür kann!

Warum soll ein Baby, dass überhaupt nichts dafür kann umgebracht werden?

Außerdem nachdem die Frau eh schon eine Gewalteinwirkung durch die Vergewaltigung hatte, noch eine Gewalteinwirkung durch eine Abtreibung durchzumachen KANN für Frauen höchst traumatisch sein, vor allem, wenn man gegen Abtreibung ist!

Manche vergessen, dass Abtreibung eine wiederwertige Praxis ist am Kind und Frau!

Und sie Muss das Kind nicht behalten, sie kann es auch zur Adoption freigeben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 19:56

& was tust du wenn..
& was tust du wenn du nochmal ungewollt schwanger wirst.? treibst du dann nochmal ab.?! oder liebst du es dann nicht.?! sehr unfair dem zweiten kind gegenüber..oder nicht.?! es kann doch n gaxxdreck für deine fehler.! warum muss es dann dafür büßen.?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 20:11
In Antwort auf senga_12172740

& was tust du wenn..
& was tust du wenn du nochmal ungewollt schwanger wirst.? treibst du dann nochmal ab.?! oder liebst du es dann nicht.?! sehr unfair dem zweiten kind gegenüber..oder nicht.?! es kann doch n gaxxdreck für deine fehler.! warum muss es dann dafür büßen.?!

Ps:
ich habe auch eine abtreibung hinter mir..(das schrecklichste erlebnis meines lebens..) habe mir das gleiche "geschworen"..auch aus dem grund weil ich es unfair finde..da gebe ich dir recht..es ist eig nicht fair..(es war nicht meine entscheidung abzutreiben..lange geschichte..)
& kaboom wurde nochmal schwanger..ich hatte waahnsinnige schuldgefühle..& habe sie immer noch..
aber ich liebe meine tochter über alles..habe ich von anfang an..& es war die richtige entscheidung sie zu bekommen..die kleine kann doch nichts dafür.! sie ist so wundervoll..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 9:40
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Ich selbst finde das ein Kind das aus einer Vergewaltigung entstanden ist, nichts dafür kann!

Warum soll ein Baby, dass überhaupt nichts dafür kann umgebracht werden?

Außerdem nachdem die Frau eh schon eine Gewalteinwirkung durch die Vergewaltigung hatte, noch eine Gewalteinwirkung durch eine Abtreibung durchzumachen KANN für Frauen höchst traumatisch sein, vor allem, wenn man gegen Abtreibung ist!

Manche vergessen, dass Abtreibung eine wiederwertige Praxis ist am Kind und Frau!

Und sie Muss das Kind nicht behalten, sie kann es auch zur Adoption freigeben!

Ohh man
in meiner therapie habe ich frauen gesehen, die versucht haben sich selbst das kind aus dem bauch zu schneiden, zu kratzen, die mit kleiderbügeln versucht haben, es rauszuziehen und noch viel gruseligeres, weil sie nicht damit leben konnten einen teil von "ihm" in sich zu haben. die sich deswegen so dreckig und eklig gefühlt haben. für frauen KANN fast alles traumatisch sein, kommt ja auf jede einzelne an, aber 40 wochen mit dem wissen um dieses kind in einem zu leben, kann einem den rest geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 9:59
In Antwort auf jayda_12329520

Ohh man
in meiner therapie habe ich frauen gesehen, die versucht haben sich selbst das kind aus dem bauch zu schneiden, zu kratzen, die mit kleiderbügeln versucht haben, es rauszuziehen und noch viel gruseligeres, weil sie nicht damit leben konnten einen teil von "ihm" in sich zu haben. die sich deswegen so dreckig und eklig gefühlt haben. für frauen KANN fast alles traumatisch sein, kommt ja auf jede einzelne an, aber 40 wochen mit dem wissen um dieses kind in einem zu leben, kann einem den rest geben.

Hallo
Also, wenn man schwanger von einem Vergewaltiger ist und es von vorn herein nicht will, dann sollte man wenigstens so fair zu sich und dem Kind sein und es in den ersten paar SSW abtreiben, aber nicht im vierten, sechsten, siebten Monat oder noch schlimmer kurz vor der Geburt!
Das ist meiner Meinung nach dem unschuldigen Kind gegnüber unfair!

Und das Kind ist auch ein Teil von dir!
Und nicht nur von ,,ihm".
Ich kenne Vergewaltigte, die das Kind ausgetragen haben und es sogar behalten haben. Das Kind sieht sogar der Mutter sehr ähnlich. ES hat ihre Locken, ihren Mund und ist ein sehr liebenswertes Mädchen.

Ich kann verstehen, dass man nach einer Vergealtigung sich schrecklich fühlt!

Aber dann einem unschuldigen, genauso wehrlosen Kind, wie die Mutter selbst im Mutterleib zu töten ist noch viel schlimmer!
Du tötest einen Teil von dir selbst!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 10:24

Hallo
Jetzt muss ich doch glatt mein Senf dazu geben
Also,eine Abtreibung ist sicherlich nichts schönes,aber auch nichts verwerfliches! Eine Abtreibung in der 5./6. Ssw ist für mich lange nicht so schlimm,als eine in der 6.ssw!
Ja viele sagen,vom ersten Tag an ein Lebewesen-richtig! Aber nicht ganz,wenn man sich mit der Entwicklung ab der Befruchtung vertraut macht! Eine frau,die sich gegen ein baby entscheidet,ist keine schlechte frau! Man. Unterscheidet finde ich von einer Abtreibung,wegen viel zu jungem alter bzw. Lebensumstände ,die für das baby nicht tragbar wären bzw. Eine ungewollte ss obwohl korrekt verhütet!! Verwerflich wird es dann,wenn ich zum10.mal zu doof war richtig zu verhüten und es jedes mal ab treibe!
Was ist daran schlimm,dass eine frau,die sich gegen ein (baby) entschieden hat und mit dieser Entscheidung überhaupt nicht unglücklich ist?? Besser,wie das Kind aus lauter Verzweiflung nach der Geburt zu töten!!
Wir haben nicht das recht,über diese Frauen schlecht zu urteilen!! Und auch diese Frauen haben ein recht,zu einem späteren Zeitpunkt noch Kinder zu bekommen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 15:36
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Also, wenn man schwanger von einem Vergewaltiger ist und es von vorn herein nicht will, dann sollte man wenigstens so fair zu sich und dem Kind sein und es in den ersten paar SSW abtreiben, aber nicht im vierten, sechsten, siebten Monat oder noch schlimmer kurz vor der Geburt!
Das ist meiner Meinung nach dem unschuldigen Kind gegnüber unfair!

Und das Kind ist auch ein Teil von dir!
Und nicht nur von ,,ihm".
Ich kenne Vergewaltigte, die das Kind ausgetragen haben und es sogar behalten haben. Das Kind sieht sogar der Mutter sehr ähnlich. ES hat ihre Locken, ihren Mund und ist ein sehr liebenswertes Mädchen.

Ich kann verstehen, dass man nach einer Vergealtigung sich schrecklich fühlt!

Aber dann einem unschuldigen, genauso wehrlosen Kind, wie die Mutter selbst im Mutterleib zu töten ist noch viel schlimmer!
Du tötest einen Teil von dir selbst!




niemand hat gesagt man soll es erst im 5 6 oder 7 monat abtreiben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 13:43
In Antwort auf jayda_12329520

Wie die blinden von der farbe
ganz ehrlich, jede kann sich gerne einreden, dass sie niemals abtreiben würde, solange dieses situationen rein hypothetisch sind. aber es gibt situationen, die kann man sich nicht vorstellen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat. jemand der noch nie schwanger war, dem kann man nicht erklären, wie es sich anfühlt. ich war nach der vergewaltigung körperlich und seelisch kaputt, ich war vierzehn und mein genitalbereich sah aus wie hackfleisch, mein arm war gebrochen, ich hatte keinen cm2 am körper, der mir nicht weh getan hätte. ich wurde im krankenhaus versorgt und habe die pille danach bekommen, trotzdem war der schwangerschaftstest 5 wochen später positiv. in diesem moment wollte ich mich umbringen. das kann wirklich niemand verstehen, der nicht in so einer situation war. ohne dieses abtreibung würde ich heute nicht mehr leben. es hat mein leben gerettet, scheiß auf eure prinzipien und euren "jedes leben ist wertvoll" mist. dieses kind damals konnte nichts dafür, aber ich habe es gehasst, so sehr gehasst, dass ich deswegen gestorben wäre. ich bereue es nicht, im gegenteil, das war der anfang meines neuen selbstbestimmten lebens. ich habe jetzt einen tollen sohn und bals eine kleine tochte, die ich von der ersten sekunde geliebt und gewollt habe. und diesen unterschied, den darf jede frau für sich finden.

Das ist ein grund
das muss man verstehen, da kann man nicht anderes handeln ich bin auch gegen abtreibungen, wenn jemand ausverantwortunglos geschlechtsverkehr hat und dann abtreibt. aber dein leben war so gerettet.
alles gute und kopf hoch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 13:51
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Jedes Kind ist wünschenswert! Auch die ungeplanten, nur grad so Man kann nicht ein Kind wie einen Last minute Urlaub planen-oder kurz vorher die Notbremse ziehen, weil man aufeinmal merkt, doch noch nicht ,,reif" für ein Baby zu sein.

Mein Kind war auch ein ,,ungeplantes" Wunschkind, dass ich über alles liebe!
Kinderplanung ist für mich das Letzte!
Und dann im fünften Monat mal kurz nach Holland fahren, weil man doch die Hosen voll hat, vor der Verantwortung oder doch lieber mehr Freizeit für sich selbst will

Was heißt für dich ,,unerwünscht"? Dazu gehört nicht Vergewaltigung, da die nur etwa 2% der Abtreibungen ausmachen und ernste Notfälle sind!)
Etwa nicht geplant, nicht verhütet oder was?
Wie kann dein eigenes Kind unerwünscht sein?
Mit einem Kind MUSS man immer rechnen, wenn man Geschlechtsverkehr hat!
Immer nur an Gv zu denken und dann abtreiben ist einfach nur daneben!

Abtreiben ist für dich vielleicht besser!
Weil du keine Verantwortung hast!
Bestimmt ist aber Abtreibung nicht besser für das Kind!
Woher willst gerade DU wissen, dass Abtreibung für ein Kind besser wäre?

Abtreibung ist keine Verhütung!

Wenn man schon Gv hat und keine Kinder will sollte man sich doppelt absichern!

Voll deiner meinung
du sprichst wie aus meinen gedanken. verantwortungslos gv haben und dann ach ich schaffe es nicht möchte doch spass im leben haben.und dann abtreiben.

es gibt hier bei go feminin eine 22 jährige die schreibt sie wäre im 7 monat schwanger und sie empfindet nicht für den kleinen wurm, und sie will in ruhe mit ihren freund leben wie krank und unmenschlich das sein muss, und sie gibt es zur adoption frei.
klar gibt es fälle wo es besser ist es abzutreiben wie vergewaltigung oder inzucht usw. oder eine adoption damit das baby in guten händen kommt als wenn es bei einer rabenmutter oder drogenabhängingen bleibt. dann ja aber nicht

aus finanziellen grüden oder unveratwortung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2012 um 22:17

Huhu
Meintest du mich?
Wenn ja,jeder hat seine Meinung,ist in ordnung,wenn das der Dr so sieht,für mich ist das kein Kind,in diesem frühen Stadium,sonst wäre es verboten ab zu treiben! Was nun wer drin sieht,is mir eigentlich vôllig Wurscht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 0:43

Nein
aber ich kann nun einmal die welt nicht verstehen wenn man den kleinen menschen in sich herum trägt 7 monate bewegung wahr nimmt, und das alles jemanden kalt lässt.

aber liebe für ihren freund hat sich ausreichen das ist einfach krank.

bin auch selber mutter geworden vor 3 monaten,hat es nicht leicht von meiner verwandschaft gehabt aber ich und mein freund haben es durchgezogen und hab meinen kleinen menschen das leben geschenkt und ich liebe sie mehr als alles andere auf dieser welt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 10:53

Meine Geschichte - Hölle auf Erden
Also ich bin zwar tendentiell gegen Abtreibung, aber ich finde, es gibt Situationen, in denen es notwendig ist und manche, in denen das durchaus nachvollziebar und vertretbar ist. So zum Bsp was mjoerle erzählt hat (es tut mir wahnsinnig leid, dass du das erleben musstest).

Ich selber habe schon mehr als eine abtreibung hinter mir, leider. Die erste war im 5. Monat. Und bevor jetzt jemand schreit, hätte ich wählen können, hätte ich das Kind behalten. Und nein, ich konnte es wirklich nicht ändern. Ich war 13 wie ich bemerkte, dass ich schwanger bin und ich wollte diese Kind retten, spätestens wie ich die Veränderungen gespürt habe, am Ende auch schon das Kind selber. Ich bin jahrelang vergewaltigt worden und von diesem Mann auch an andere weitergegeben (verkauft) worden. Sie haben in den Jahren so vieles mit mir gemacht. Ich hatte immer wieder versucht um Hilfe zu rufen, aber das ... Im Nachhinein finde ich das wohl fast am erschreckendsten, wie es die Menschen nicht wahr haben wollen und einfach zu oder wegsehen. Ich habe die Schwangerschaft ganz gut versteckt und die Ubergriffe waren da auch schon seltener. Ich hatte da grad einige wochen ruhe von ihnen. Dann hat er es bemerkt. Ich hatte mich entschlossen entgegen meiner Angst etwas zu unternehmen, ich wollte dieses kind retteen, aber es war zu spät. Wie mich der typ gesehen hat, bzw es gesehen hat, wurde er so wütend. Er hat mir in den Bauch geschlagen und gemeint, jetzt ist es sowieso zu spt, weil das kind nicht mehr überleben kann. Einige tage spter hat er mich dann wo hingebracht und es wurde abgetrieben. Mehr details zu dem vorgangerzhle ich lieber nicht, sie sind nicht schön. Wenigstens war danach der missbrauch vorbei. Und wie steht es damit? In welche kategorie fällt das? Ja, ich mache mir noch immer vorwürfe, aber ich weiß auch, dass ich ein Kind in einer schrecklicken situation war und eigentlich selber hilfe gebraucht hätte.
Ich bin nachher noch 2 mal vergewaltigt worden. Und am Ende habe ich mit borderline gelebt. Essstörung, selbstverletzung, depressionen, angststörungen, und durchaus selbstmordgefährdet. Das ganze noch in unmittelbarer nhe meiner missbraucher. Ich bin dann in eine komplizierte affäre hineingeraten (es war der erste und einzige Menschh der fr mich da war) und schwanger geworden (undja ich wei, ich war selber schuld). Mir ging es sehr schlecht, ich war noch in der ausbildung und ich hätte wahrscheinlich nicht viel mehr möglichkeiten als Mutter-Kind heim ghabt. Der erzeuger des kindes hat dann mit absolutem terror angefangen. Habe mir nur mehr gewünscht, dass er abhaut und einfach nichts von seinem kind issen will, alles besser als das was er gemacht hat. Er hat mir keine pause gegeben und auf mich eingeredet. Er hat mir vorwürfe gemacht und gedroht. Dann hat er noch angefangen mich in herumzuschubsen, geschlagen hat er mich nicht, aber es hat gereicht um mir Angst zu machen. Ich hatte solche Angst dieses Kind nicht beschützen zu können. Er hat dann einen termin ausgemacht und mich dort quasi durch die tür geschoben. Ich habe nur geheult. Ich hasse mich dafür, aber ich weiß auch (zwischen den unzähligen vorwürfen die ich mir mache, das es genug gründe gab) ich war ja lange der meinung lieber tot sein zu wollen, als auf dieser welt und ja, ich hatte auch die überlegung mich umzubrinegn wie ich schwanger war. Ich wusste, ich knnte damit nicht leben, fr mich war es mord was ich da tat, aber dennoch ich konnte nicht so egoistisch sein und diesem kind diese welt (in der situation) antun. Ich wusste nicht, ob ich es hätte schtzen können. Und glaub mir, im moment ist mein leben ok und vieles passt, aber wenn ich nochmal durch diese Hölle durch müsste, wäre ich lieber tot. Ich weiß nicht, ob du dir vorsellen kannst wie es ist in ständiger Angst zu leben, wie es ist wenn alle wegsehen wenn man um Hilfe schreit, wie es ist, wenn man nichts als Gewalt kennt, wie es ist, wenn man als kind nach der schule immer prostituiert wird und dann am nächsten tag nur ärger in der schule bekommt, weil man müde ist, wenn man nicht weiß, welche perversen Dinge diesen Männern diesmal einfallen und man daheim dann auch noch als ohrfeigen für 2er kriegt, weil es ja besser htte sein müssen, als ob man keine anderen Sorgen hätte, wenn man ums überleben kämpft. Und ja, das ist kein leben, das ist kampf. Und jetzt stell dir vor, du sollst in diese Situation ein kind gebären. Zur zeit der zweiten SS gab es noch immer 'übergriffe diurch diese Männer, seit der ersten SS zwar keine Vergew. mehr, aber übergriffe. Und wenn der Kindsvater dan auch noch droht einem und dem kind das Leben zur Hölle machen ziu wollen...
Und, bin ich jetzt ein schlechter Mensch? Darf ich kein Kind mehr bekommen? Mittlerweile geht es mir ganz gut. Ich habe einen Freuind, ein Haus, Job, und ich wünsche mir ein Kind. Es klappt leider nicht und wenn ich mir überlege, dass mein letztes schon im Kindergrten wäre, macht es mich sehr traurig. Dieses Kind würde jetzt wunderbar in mein Leeben passen und für außenstehende sagt sich das auch ganz einfach. Aber ich wei, dass meine Situaion anders wäre, htte ich das Kind bekommen und in die Situation würde es nicht hineinpassen. Ich mache mir riesige Vorwürfe, wei aber auch, wenn ich ehrlich zu mir bin, dass dieses Kind gelitten hätte. Ich waar noch nicht aus der Hölle raus, und dieses Kind hätte dann einen Teil meiner Hölle mit mir gehen müssen. ... Da ist es besser tot zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 14:21
In Antwort auf sternchen1086

Meine Geschichte - Hölle auf Erden
Also ich bin zwar tendentiell gegen Abtreibung, aber ich finde, es gibt Situationen, in denen es notwendig ist und manche, in denen das durchaus nachvollziebar und vertretbar ist. So zum Bsp was mjoerle erzählt hat (es tut mir wahnsinnig leid, dass du das erleben musstest).

Ich selber habe schon mehr als eine abtreibung hinter mir, leider. Die erste war im 5. Monat. Und bevor jetzt jemand schreit, hätte ich wählen können, hätte ich das Kind behalten. Und nein, ich konnte es wirklich nicht ändern. Ich war 13 wie ich bemerkte, dass ich schwanger bin und ich wollte diese Kind retten, spätestens wie ich die Veränderungen gespürt habe, am Ende auch schon das Kind selber. Ich bin jahrelang vergewaltigt worden und von diesem Mann auch an andere weitergegeben (verkauft) worden. Sie haben in den Jahren so vieles mit mir gemacht. Ich hatte immer wieder versucht um Hilfe zu rufen, aber das ... Im Nachhinein finde ich das wohl fast am erschreckendsten, wie es die Menschen nicht wahr haben wollen und einfach zu oder wegsehen. Ich habe die Schwangerschaft ganz gut versteckt und die Ubergriffe waren da auch schon seltener. Ich hatte da grad einige wochen ruhe von ihnen. Dann hat er es bemerkt. Ich hatte mich entschlossen entgegen meiner Angst etwas zu unternehmen, ich wollte dieses kind retteen, aber es war zu spät. Wie mich der typ gesehen hat, bzw es gesehen hat, wurde er so wütend. Er hat mir in den Bauch geschlagen und gemeint, jetzt ist es sowieso zu spt, weil das kind nicht mehr überleben kann. Einige tage spter hat er mich dann wo hingebracht und es wurde abgetrieben. Mehr details zu dem vorgangerzhle ich lieber nicht, sie sind nicht schön. Wenigstens war danach der missbrauch vorbei. Und wie steht es damit? In welche kategorie fällt das? Ja, ich mache mir noch immer vorwürfe, aber ich weiß auch, dass ich ein Kind in einer schrecklicken situation war und eigentlich selber hilfe gebraucht hätte.
Ich bin nachher noch 2 mal vergewaltigt worden. Und am Ende habe ich mit borderline gelebt. Essstörung, selbstverletzung, depressionen, angststörungen, und durchaus selbstmordgefährdet. Das ganze noch in unmittelbarer nhe meiner missbraucher. Ich bin dann in eine komplizierte affäre hineingeraten (es war der erste und einzige Menschh der fr mich da war) und schwanger geworden (undja ich wei, ich war selber schuld). Mir ging es sehr schlecht, ich war noch in der ausbildung und ich hätte wahrscheinlich nicht viel mehr möglichkeiten als Mutter-Kind heim ghabt. Der erzeuger des kindes hat dann mit absolutem terror angefangen. Habe mir nur mehr gewünscht, dass er abhaut und einfach nichts von seinem kind issen will, alles besser als das was er gemacht hat. Er hat mir keine pause gegeben und auf mich eingeredet. Er hat mir vorwürfe gemacht und gedroht. Dann hat er noch angefangen mich in herumzuschubsen, geschlagen hat er mich nicht, aber es hat gereicht um mir Angst zu machen. Ich hatte solche Angst dieses Kind nicht beschützen zu können. Er hat dann einen termin ausgemacht und mich dort quasi durch die tür geschoben. Ich habe nur geheult. Ich hasse mich dafür, aber ich weiß auch (zwischen den unzähligen vorwürfen die ich mir mache, das es genug gründe gab) ich war ja lange der meinung lieber tot sein zu wollen, als auf dieser welt und ja, ich hatte auch die überlegung mich umzubrinegn wie ich schwanger war. Ich wusste, ich knnte damit nicht leben, fr mich war es mord was ich da tat, aber dennoch ich konnte nicht so egoistisch sein und diesem kind diese welt (in der situation) antun. Ich wusste nicht, ob ich es hätte schtzen können. Und glaub mir, im moment ist mein leben ok und vieles passt, aber wenn ich nochmal durch diese Hölle durch müsste, wäre ich lieber tot. Ich weiß nicht, ob du dir vorsellen kannst wie es ist in ständiger Angst zu leben, wie es ist wenn alle wegsehen wenn man um Hilfe schreit, wie es ist, wenn man nichts als Gewalt kennt, wie es ist, wenn man als kind nach der schule immer prostituiert wird und dann am nächsten tag nur ärger in der schule bekommt, weil man müde ist, wenn man nicht weiß, welche perversen Dinge diesen Männern diesmal einfallen und man daheim dann auch noch als ohrfeigen für 2er kriegt, weil es ja besser htte sein müssen, als ob man keine anderen Sorgen hätte, wenn man ums überleben kämpft. Und ja, das ist kein leben, das ist kampf. Und jetzt stell dir vor, du sollst in diese Situation ein kind gebären. Zur zeit der zweiten SS gab es noch immer 'übergriffe diurch diese Männer, seit der ersten SS zwar keine Vergew. mehr, aber übergriffe. Und wenn der Kindsvater dan auch noch droht einem und dem kind das Leben zur Hölle machen ziu wollen...
Und, bin ich jetzt ein schlechter Mensch? Darf ich kein Kind mehr bekommen? Mittlerweile geht es mir ganz gut. Ich habe einen Freuind, ein Haus, Job, und ich wünsche mir ein Kind. Es klappt leider nicht und wenn ich mir überlege, dass mein letztes schon im Kindergrten wäre, macht es mich sehr traurig. Dieses Kind würde jetzt wunderbar in mein Leeben passen und für außenstehende sagt sich das auch ganz einfach. Aber ich wei, dass meine Situaion anders wäre, htte ich das Kind bekommen und in die Situation würde es nicht hineinpassen. Ich mache mir riesige Vorwürfe, wei aber auch, wenn ich ehrlich zu mir bin, dass dieses Kind gelitten hätte. Ich waar noch nicht aus der Hölle raus, und dieses Kind hätte dann einen Teil meiner Hölle mit mir gehen müssen. ... Da ist es besser tot zu sein.

Hallo sternchen!
deine geschichte ist ja ein albtraum, wo ist den das passiert?wo lebst du denn hat es du dich nicht retten können weg laufen von diesen psychopaten!

mein mitleid für dich und deine sternen kinder.

wünsche dir alles gute und beste von dieser welt,kopf hoch und denk an deine zukunft und vergiss nicht deine vergangenheit hat aus dir eine selbstbewusste frau gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 19:47

Noch ergänzend
Erstmal danke für eure netten worte.

Ich habe zwar das Kind damals retten wollen. Ich habe seine Bewegungen gespürt, ich habe es geliebt, und ich hasse diese Männer für das, was sie getan haben. Und so sehr es auch weh tut, so sehr ich mit meinem Gewissen damit nicht klar komme - das war Leben, ich habe es gesehen - diesen Mord nicht verhindert zu haben, so ist es doch so, dass es für dieses Kind das beste war. Wäre es zur Welt gekommen, hätte es wahrscheinlich auch von Anfang an diese Männer befriedigen müssen. Und das zweite Kind, in wahrheit htte auch da Kind leiden müssen. Also auch wenn es keine freie entscheidung war und ich damit nicht klar komme, ganz nüchtern betrachtet und ich würde wohl auch als außenstehender jedem in der situation zur abtreibung raten
. Es ist eine situation in der es vertretbar ist und auch gut. (auch wenn es sich nicht notgedrungen so anfühlt)

Ja, die abtreibung war nicht legal. Und weglaufen, ... Das ist als kind nicht so einfach. Wohin? Wovon leben? Ich hatte es mir überlegt, aber dann selber begriffen, dass ich nur von einer prostitution wohl in die nächste wechseln würde und da ist straß wohl gefährlicher. Aber das hat ja schon in der Volksschule angefangen, wenn man nichts anderes kennt ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 22:18

Naja
es gibt doch die polizei und solche institute die kinder schützen. die ärmste hat die hölle durch gemacht im fünften monat abtreiben, das ist ja wie ne geburt oder? oh mein gott.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 22:24
In Antwort auf sternchen1086

Noch ergänzend
Erstmal danke für eure netten worte.

Ich habe zwar das Kind damals retten wollen. Ich habe seine Bewegungen gespürt, ich habe es geliebt, und ich hasse diese Männer für das, was sie getan haben. Und so sehr es auch weh tut, so sehr ich mit meinem Gewissen damit nicht klar komme - das war Leben, ich habe es gesehen - diesen Mord nicht verhindert zu haben, so ist es doch so, dass es für dieses Kind das beste war. Wäre es zur Welt gekommen, hätte es wahrscheinlich auch von Anfang an diese Männer befriedigen müssen. Und das zweite Kind, in wahrheit htte auch da Kind leiden müssen. Also auch wenn es keine freie entscheidung war und ich damit nicht klar komme, ganz nüchtern betrachtet und ich würde wohl auch als außenstehender jedem in der situation zur abtreibung raten
. Es ist eine situation in der es vertretbar ist und auch gut. (auch wenn es sich nicht notgedrungen so anfühlt)

Ja, die abtreibung war nicht legal. Und weglaufen, ... Das ist als kind nicht so einfach. Wohin? Wovon leben? Ich hatte es mir überlegt, aber dann selber begriffen, dass ich nur von einer prostitution wohl in die nächste wechseln würde und da ist straß wohl gefährlicher. Aber das hat ja schon in der Volksschule angefangen, wenn man nichts anderes kennt ....

Wie alt warst du denn?
haben deine lehrer in der schule nicht mitgekriegt das du schwanger warst. hat deinen sozialen umfeld nichts mitbekommen.

es tut mir sehr leid was dir passiert ist,ich dachte wir leben in einer welt wo es halb so schlimm zugeht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 22:39

Mutterschiff
Es ist überhaupt nicht verboten und auch ein spät Abbruch aus medizinischen gründen ist nicht verboten,das braucht mir keiner weiß machen,durch meinen Beruf kenne ich die Gesetz Bücher in und auswendig!
Ich finde es total fatal,so etwas hier zu äußern! Es ist eine befruchtete Eizelle,die Bach vielen Wochen zu einem Lebewesen getan reift und das ist Fakt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 22:53
In Antwort auf sternchen1086

Noch ergänzend
Erstmal danke für eure netten worte.

Ich habe zwar das Kind damals retten wollen. Ich habe seine Bewegungen gespürt, ich habe es geliebt, und ich hasse diese Männer für das, was sie getan haben. Und so sehr es auch weh tut, so sehr ich mit meinem Gewissen damit nicht klar komme - das war Leben, ich habe es gesehen - diesen Mord nicht verhindert zu haben, so ist es doch so, dass es für dieses Kind das beste war. Wäre es zur Welt gekommen, hätte es wahrscheinlich auch von Anfang an diese Männer befriedigen müssen. Und das zweite Kind, in wahrheit htte auch da Kind leiden müssen. Also auch wenn es keine freie entscheidung war und ich damit nicht klar komme, ganz nüchtern betrachtet und ich würde wohl auch als außenstehender jedem in der situation zur abtreibung raten
. Es ist eine situation in der es vertretbar ist und auch gut. (auch wenn es sich nicht notgedrungen so anfühlt)

Ja, die abtreibung war nicht legal. Und weglaufen, ... Das ist als kind nicht so einfach. Wohin? Wovon leben? Ich hatte es mir überlegt, aber dann selber begriffen, dass ich nur von einer prostitution wohl in die nächste wechseln würde und da ist straß wohl gefährlicher. Aber das hat ja schon in der Volksschule angefangen, wenn man nichts anderes kennt ....

Legal?
Die abtreibung war wohl auch deshalb nicht legal, weil man niemanden zwingen kann. Aber sie war bestommt auch deshalb nicht legal, weil so spät keine abtreibung mehr vorgenommen werden darf. Und ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass in dem alter ein erziehungsberechtigter zustimmen müsste (denke ich wenigstens)

Mit dem sich retten, also abgesehen von abhauen. Ich habe versucht es zu erzählen. Natürlich nicht alles... Aber auch damit konnte keiner umgehen. Es glaubt einem keiner, oder sie hören einfach weg. Ich habe vor einiger zeit eine lehrerin angesprochen aus meiner damaligen schule, die wir auch aus unserem sportverrein kennen. Ich habe mich versucht über einen lehrer zu informieren. Mein freund hat dann einfach gesagt, worum es geht, wie sie schon richtig unfreundlich wurde. Es war so erschreckend, sie hat mir kein wort geglaubt. 'das ist ein sehr guter kollege' das war alles. Ich hatte mich ihr anvertraut, dass er schülerinnen begrapscht (ich nehme an, ich war nicht die einzige) er hat mir in den schrittt gefasst, unters leiber, meine hand auf seinen *** gelegt. Ich habe ihr das gesagt und die reaktion war ein 'das muss ein missverstndnis gewesen sein. Das hast du fehlinterpretiert' ... Da war ich schon erwachsen, aber was soll man als kind tun, wenn dieumgebung sich so verhält.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2012 um 23:01
In Antwort auf elswedy

Mutterschiff
Es ist überhaupt nicht verboten und auch ein spät Abbruch aus medizinischen gründen ist nicht verboten,das braucht mir keiner weiß machen,durch meinen Beruf kenne ich die Gesetz Bücher in und auswendig!
Ich finde es total fatal,so etwas hier zu äußern! Es ist eine befruchtete Eizelle,die Bach vielen Wochen zu einem Lebewesen getan reift und das ist Fakt!!!

Ich ergänze
Extra für dich
Bis zur 12.Woche ist es nicht Verboten und völlig legal! Danach ist es bei gewissen Auffälligkeiten auch nicht verboten und wird hier durchgeführt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2012 um 9:43

Danke das ich mit 24 noch ein kind bin!
Brauchst nicht gleich angreifen, Iich wollte mit dem satz nur sagen,das ich mit sochen menschen noch nie zu wort kam.
und wir leben in einer demokratischen zeit.

ich bin selber mutter einer 3 monatigen tochter.
und ich wurde Von der verwanschaft zu einer abtreibung gezwungen! weil mein freund muslime ist und ich christin (serbisch orthodx).
so fakt ist das mein inneres ich und die liebe zu mein kind gesiegt hat,denn ich wollte sie umbeding behalten egal wie.aber durch druck wusste ich nicht mehr weiter den ich wurde dazu gebracht die mifegyne zu nehmen, so der horror hat angefangen ich wollte mir minuten später das leben nehmen.
ich betete gott um hilfe das meine maus es überleben soll denn es war ja nicht mein willen. 2 wochen später bei der nach untersuchung wurde ich neu geboren mein engel war noch da sie hatte sich entwickelt beinchen händchen waren zu sehen ich schrie vor glück und heulte wie ein kind.
kannst meine geschichte hier bei gofeminin unter abtreibungen(Gott hat für mich die zeit angehalten) finden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2012 um 13:15

Hach
Mutterschiffich beende die diskusion mit dir,da ich von der Materie mehr Ahnung habe,wie du denkst! Und wenn dumein Beruf wüsstest,dann würdest du dir jegliche Kommentare zum Thema legal/verboten sparen!! Den netten von dir vorgeschlagenen herr Rechtsanwalt,ist uns wohl bekannt! Weitere äuserungen darüber erspare ich mir! Alles gute für deinen weiteren weg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2012 um 20:54

Es tut
Mir leid,die einzigste,die subjektive Behauptungen aufstellt,bist du!! Ich wage zu bezweifeln,dass du mit dem Herrn Rechtsanwalt jemals ausführlich persönlich gesprochen hast und was ich hier behaupte ,ist seit 10jahren nein Beruf! Also sei mit deinen unterstellen einfach mal ein bisschen vorsichtig!! Ich behaupte in der Öffentlichkeit nichts,was och nicht selbst vertreten habe! Vielleicht kennst du den Spruch,der klügere gibt nach? Ich möchte nicht mit jemand hier rum diskutieren,der einfach kein qualifiziertes Fachwissen hat sondern sich auf Ra etc beruft und dadurch Frauen,die sehr wohl berechtigt sind,bis zur 12. Woche einen anbbruch vor zu nehmen in eine absolut falsche Situation bringt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2012 um 22:56
In Antwort auf elswedy

Ich ergänze
Extra für dich
Bis zur 12.Woche ist es nicht Verboten und völlig legal! Danach ist es bei gewissen Auffälligkeiten auch nicht verboten und wird hier durchgeführt!!

Entschuldigung!
Nich alles was legal ist, ist gut und human. hast ja eine super einstellung!

wenn eine frau aus vergewaltigung abtreibt was ja nur 2% der abtreibungen ausmachen, dann ist es ja ok.

aber nicht wenn sie von jeandem gedrängt wird, oder wenn sie keine verantwortung tragen will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club