Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Trotz Abtreibung Kind bekommen.

Trotz Abtreibung Kind bekommen.

5. Mai 2012 um 13:15

Ich verstehe nicht, wie manche Frauen erst ein Mal ein Kind abtreiben - egal aus welchem Grund - und später sich dann doch noch ein Kind oder mehr 'zulegen' es soll nun nicht böse gemeint sein aber ich verstehe es einfach nicht.
Ich habe eine Abtreibung hinter mir und mir geschworen kinderlos zu bleiben, da es einfach viel zu unfair dem anderen Kind gegenüber wäre, weil ich es töten lassen hab und das andere als wäre nichts gewesen in der Welt herumlaufen darf..

Mehr lesen

5. Mai 2012 um 14:58


Weil es bei manchen eben zum Zeitpunkt der Schwangerschaft Ihre momentane Situation nicht zu lässt, zb: Arbeit, Finanziell, Ausbildung, Alter, Familiäre Probleme usw das sind alles Situationen die sich im laufe der Zeit ändern.

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 18:46
In Antwort auf anni_12321661


Weil es bei manchen eben zum Zeitpunkt der Schwangerschaft Ihre momentane Situation nicht zu lässt, zb: Arbeit, Finanziell, Ausbildung, Alter, Familiäre Probleme usw das sind alles Situationen die sich im laufe der Zeit ändern.

Hallo
Das alles was du aufgezählt hat wäre für mich kein Grund abzutreiben.
Ich arbeite für meine Kinder und nicht anders herum.
Was nützt es wenn ich zum Bsp. für meine Arbeit mein Kind opfere?
Nix
Und ein neues Kind kann, dass abgetriebene Kind nie ersetzen!!!!!!
Arbeit, Studium kann man auch noch nachdem man das Kind bekommen hat machen!

Klar nicht alle Frauen haben soviel Durchhaltevermögen und machen sich es oft zu bequem.

Eine Frau sollte für ihr Kind kämpfen.

Und nicht für irgendwen oder irgendwas töten!!!!

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 19:45

Das ist doch dumm
ein Kind zu bekommen, wenn es später passt, ist doch gut. Warum sollte Frau sich das verwehren, wenn sie es denn später doch möchte?

nur weil sie ein unpassendes "Geschenk" zuvor, return to sender geschickt hatte?

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 19:47

So ein quark
ein Kind kann eine Frau durchaus in soziale Not stürzen

mir würde das auch so ergehen, bin gerade dabei, etwas neues aufzubauen, da passt kein solches Malheur rein

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 20:30


Nur weil hier keiner verhungert, heißt das doch noch lange nicht, dass man dann glücklich ist. Da wäre mir verhungern ja fast noch lieber, als mein Leben lang von Hartz IV zu leben, weil die 16jährige Mutter es nicht geschafft hat, ihre Ausbildung/Schule zu beenden, weil die Schwangerschaft sie total aus der Bahn geworfen hat. Damit ist sie abgesackt, und das Kind dann mit ihr. Leben in allseitsbekannten Gegenden, Umgang "vom Feinsten", da geht's immer tiefer. Selber keine Ausbildung, Kriminalität, Depressionen, was auch immer.
Sozialstaat klingt zwar immer ganz toll, aber hilft auch oft nicht so wie es helfen würde, sein Leben ERST geregelt zu bekommen, bvor man ein Kind bekommt. Einige schaffen das halt, andere sind damit überfordert und ruinieren sich (und dem Kind!) die Zukunft.

Ein Leben in Kummer (60-80 Jahre) ist ja wohl schlimmer als der Tod. Dann ist's nämlich wenigstens vorbei.

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 22:38

Spielt es für Dich
keine Rolle welche Zeitspanne zwischen Abtreibung und evtl. späteren Kindern liegt.
Es ist sicherlich etwas seltsam und unabgebracht ein halbes Jahr oder ein Jahr danach geplant schwanger zu werden.

Aber wenn viele Jahre dazwischen liegen, die Lebensumstände völlig andere sind, spricht doch nichts dagegen.

Darf ich fragen wie alt Du bist?

Gefällt mir

5. Mai 2012 um 22:50


Kann mich den unteren beiträgen nur anschließen, ein weiteres Kind hätte uns komplett Finaziell ruiniert und ja ich war nicht bereit dazu von der Hand in den Mund zu leben und das die nächsten 3,4 ,5 oder noch mehr Jahre.
Ich will nicht von Harz 4 leben und ich möchte meinen Kindern eine schöne Kindheit bieten und nicht ständig sagen nein das geht nicht und da können wir nicht hin, Papa geht zwar Arbeiten aber das Geld reicht grad so zum leben, nein Danke ein solches leben hatte ich selber als Kind und darauf kann ich gut und gerne Verzichten und weiss auch was ich meinen Kindern damit erspare wenn sie so nicht leben müssen, den schön ist das nicht.
Klar geht es immer irgentwie aber die frage ist eben WIE?! und ob man als Mutter damit Glücklich ist? den was bringt es den Kindern wenn sie eine Mutter haben die mit ihrem Leben unzufrieden ist? und ihren frust an den Kindern auslässt? ich habe das leider in meiner Kindheit selber so erleben müssen und schön war das nicht da habe ich mir oft gewünscht meine Mutter hätte mich lieber nicht bekommen das mir manches erspart geblieben wäre.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 10:23

Das man ..
.. in diesem Land nicht verhungern muss - oder auf der Straße leben muss, nur weil man ein Kind bekommt, wird den meisten Frauen schon klar sein (dass deswegen, damit wir das können anderswo Kinder arbeiten müssen schon weniger) - aber das "irgendwie Leben und rum kommen" für viele Menschen nicht das Wahre ist, scheinbar nicht.

Ein Kind sollte eine Frau/eine Familie Glücklich machen und nicht in Depressionen stürzen.

Wenn ein Kind einen Glücklich macht, ist es überhaupt kein Problem Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

Wenn man aber das Kind hasst, den Umstand, dass es da ist - in dem Bauch heran wächst ect. - ist das natürlich auch super für das Kind und die restliche Familie.

Ja, die Frauen wollen das Kind nicht - das ist wahr. Wahrscheinlich aus Egoismus.

Aber wir sind hier alle nicht Mutter Theresa, die ihr ganzes Leben andere Menschen Opfern.

Ich bin lieber Egoistisch, als Depressiv und Frustriert - und biete so zumindest meinem beiden Kindern ein gutes Leben.

Brot alleine macht eben auch nicht glücklich

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 10:25

Ich bin noch schlimmer..
... ich habe erst zwei Kinder bekommen und dann das dritte Abtreiben lassen.

Ich weiß, ich bin ein Monster. Aber meine beiden Kinder sind mi wichtiger als alles andere - und da ich meine Schwangerschaft und den Fötos nicht mit meinem Kind gleich setze, war es für mich die ein Frage, dass ich meine beiden Kinder einem noch entstehende "vorziehe"

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 15:42

Warum...
darf eine frau ned selbst entscheiden,wie sie leben möchte?
Ich würde mich und mein kind auch nur ungern irgendwie mit hartz4 durchbringen wollen.

Man sollte das ganze in einem gesunden maß betrachten.nur weil eine frau abtreibt,ist sie kein schlechter mensch o gar ein monster!!!
wenn eine frau eine abtreibung als verhütung mißbraucht oder aber zu einem spätabbruch nach holland fährt,das verurteile ich zutiefst!

Aber warum sollte eine frau nach einem abbruch nie wieder ein kind haben?das ist doch quatsch!ich denke die wenigsten frauen gehen da locker ran.viele leuchten alles aus.müssen für sich allein das für und wieder abwägen.ich finde es nur ned schön wenn so sachen kommen wie "bissl gewebe absaugen lassen" etc.
wichtig ist der respekt vor dem entstehenden leben(egal wie frau sich entscheidet).

Ach,bevor i angegriffen werde!ich bin momentan in der 29ssw und freue mich riesig auf meinen scheißer.
aber das gibt mir trotzdem nicht das recht frauen zu verurteilen,die sich eben nicht für ihr kind entschieden haben!

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 16:22

Sagen wir
es mal so.....
Ich verstehe wenn eine Frau in einer echt schlimmen Situation sich gegen ein Kind entscheidet, aber danach sofort noch eines zubekommen finde ich grausam und ungerecht zugleich. Wenn sie sich nach einer Zeit dazu in der Lage fühlt, warum nicht ?
Ich meine jeder kann sein leben in Griff bekommen und sich dann ein Kind wünschen, das schliesst auch Frauen nicht aus die eine Abtreibung hatten.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 18:37
In Antwort auf baylee_12441793

Das man ..
.. in diesem Land nicht verhungern muss - oder auf der Straße leben muss, nur weil man ein Kind bekommt, wird den meisten Frauen schon klar sein (dass deswegen, damit wir das können anderswo Kinder arbeiten müssen schon weniger) - aber das "irgendwie Leben und rum kommen" für viele Menschen nicht das Wahre ist, scheinbar nicht.

Ein Kind sollte eine Frau/eine Familie Glücklich machen und nicht in Depressionen stürzen.

Wenn ein Kind einen Glücklich macht, ist es überhaupt kein Problem Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

Wenn man aber das Kind hasst, den Umstand, dass es da ist - in dem Bauch heran wächst ect. - ist das natürlich auch super für das Kind und die restliche Familie.

Ja, die Frauen wollen das Kind nicht - das ist wahr. Wahrscheinlich aus Egoismus.

Aber wir sind hier alle nicht Mutter Theresa, die ihr ganzes Leben andere Menschen Opfern.

Ich bin lieber Egoistisch, als Depressiv und Frustriert - und biete so zumindest meinem beiden Kindern ein gutes Leben.

Brot alleine macht eben auch nicht glücklich

Ich auch
ich bin mit ganzem Herzen Tiermutter, nicht nur für meinen eigenen Tiere, ich betreue auch andere, weil es mir Freude macht und ich da gern helfe

mich für Tiere freiwillig einzuschränken, ist kein Opfer, ich mache das gern

für ein eigenes Kind war und bin ich allerdings keinesfalls bereit dazu

Hätte ich bereits Kinder zur Welt gebracht, wäre ich es selbstverständlich für sie auch.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 18:40

Fur mich
Sind nur die Frauen, die ihr Kind bekommen, alles jedoch nur durch staatliche hilfe und durch Einkäufe bei Discounter, finanzieren, genau so egoistisch.
Aber es so viel edler ein weiteres Hartz4 Kind zu bekommen und zu sich finanzieren zu lassrn, als woanders mit dem Geld 100 Kinder zu retten-
.. Aber dann gäbe es auch niemanden mehr, der mir meine günstige Kleidung machtoder meine Bananen pflückt. ..
Ich Egoistin habe, bis ich Mutter wurde, jedes Jahr meinen JahresUrlaub damit verbracht, auf eigene Kosten , für Ärzte ohne Grenzen zu Arbeiten - und um jeden Cent gekämpft für die Menschen dort. Und darum nervt mich die Arroganz der Ach so tollen Mütter, die auf Kosten die Menschen Leben an

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 18:56
In Antwort auf baylee_12441793

Fur mich
Sind nur die Frauen, die ihr Kind bekommen, alles jedoch nur durch staatliche hilfe und durch Einkäufe bei Discounter, finanzieren, genau so egoistisch.
Aber es so viel edler ein weiteres Hartz4 Kind zu bekommen und zu sich finanzieren zu lassrn, als woanders mit dem Geld 100 Kinder zu retten-
.. Aber dann gäbe es auch niemanden mehr, der mir meine günstige Kleidung machtoder meine Bananen pflückt. ..
Ich Egoistin habe, bis ich Mutter wurde, jedes Jahr meinen JahresUrlaub damit verbracht, auf eigene Kosten , für Ärzte ohne Grenzen zu Arbeiten - und um jeden Cent gekämpft für die Menschen dort. Und darum nervt mich die Arroganz der Ach so tollen Mütter, die auf Kosten die Menschen Leben an

Und nun die Fragte:
Ist es auch egoistisch, dass ich gerade meinen Urlaub lieber mit meinen Kindern in Deutschland zu verbringen, um mehr Zeit mit ihnen zu verbringen und sie nicht den Umständen eines Entwicklungslandes auszusetzen?

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 19:07

Ich will nur sagen
Das wir alle egoistisch sind und ersmal an uns denken.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 19:28

Kein Kind zu wollen
egal aus welchem Grund, ist nunmal egoistisch.

es ist völlig normal, das eigene Leben und das der bereits vorhandenen Familie wichtiger zu nehmen.

Ich lasse mir mein Recht, kein Kind zu wollen und zu bekommen, von niemandem streitig machen. So denken viele Frauen. Was zum Teufel, ist daran so schlimm?

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 19:32

Entschuldigt
dass ich mich einmische, aber fraumithut hat bereits betont, dass sie eine Frühschwangerschaft nicht mit einem Kind gleichsetzt.
Daher macht es für sie durchaus Sinn, bereits geborenen Kindern einen wesentlich höheren Wichtigkeitsgrad einzuräumen.

Gefällt mir

7. Mai 2012 um 19:47
In Antwort auf florina91

Entschuldigt
dass ich mich einmische, aber fraumithut hat bereits betont, dass sie eine Frühschwangerschaft nicht mit einem Kind gleichsetzt.
Daher macht es für sie durchaus Sinn, bereits geborenen Kindern einen wesentlich höheren Wichtigkeitsgrad einzuräumen.

So sehe ich das auch
und wenn sie Kinder in Afrika rettet, tut sie sehr viel Gutes.

Das sind nämlich geborene Kinder, die es absolut wert sind, Hilfe und Rettung zu bekommen

Gefällt mir

23. Mai 2012 um 23:19


Ich persönlich kann es auch nicht ganz nach vollziehen...aber ich habe auch schon öfter erlebt das manche frauen eine schwangerschaft abbrechen(aus diversen gründen...ausbildung...beruf.. ..ect. ...) und dann viell.nicht einmal 1 jahr später erneut schwanger sind...oder kurz davor sind ihr baby zu bekommen. Ich mein klar kann das jeder für sich entscheiden aber ich habe selbst 2 kinder (beide ungeplant) und wenn ich mir vorstelle das ich auch nur eines meiner 2 kinder nicht bekommen hätte wird mir schon mulmig...ich mein egal wie viele kinder ich vor oder nach einen abbruch bekomme keines wird wie das andere sein und ich werd definitiv dieses kind dann nicht kennen und lieben lernen...ich seh mein kind auch schon in der schwangerschaft als vollwertigen menschen an und ich kann es mir einfach nicht vorstellen mit baby im bauch ins krankenhaus zu gehen und allein wieder nach hause zu fahren... aber das ist meine meinung....jeder tickt da anders...aus welchen gründen auch immer ! lg

Gefällt mir

23. Mai 2012 um 23:29
In Antwort auf ambra_12350021


Ich persönlich kann es auch nicht ganz nach vollziehen...aber ich habe auch schon öfter erlebt das manche frauen eine schwangerschaft abbrechen(aus diversen gründen...ausbildung...beruf.. ..ect. ...) und dann viell.nicht einmal 1 jahr später erneut schwanger sind...oder kurz davor sind ihr baby zu bekommen. Ich mein klar kann das jeder für sich entscheiden aber ich habe selbst 2 kinder (beide ungeplant) und wenn ich mir vorstelle das ich auch nur eines meiner 2 kinder nicht bekommen hätte wird mir schon mulmig...ich mein egal wie viele kinder ich vor oder nach einen abbruch bekomme keines wird wie das andere sein und ich werd definitiv dieses kind dann nicht kennen und lieben lernen...ich seh mein kind auch schon in der schwangerschaft als vollwertigen menschen an und ich kann es mir einfach nicht vorstellen mit baby im bauch ins krankenhaus zu gehen und allein wieder nach hause zu fahren... aber das ist meine meinung....jeder tickt da anders...aus welchen gründen auch immer ! lg

Also
ich kann es mir einfach nicht vorstellen mit baby im bauch ins krankenhaus zu gehen und allein wieder nach hause zu fahren...

eben drum, gehören Babymülltonnen, genannt Klappen, und anonyme Geburten verboten

Gefällt mir

24. Mai 2012 um 11:18
In Antwort auf kenya_12154917

Also
ich kann es mir einfach nicht vorstellen mit baby im bauch ins krankenhaus zu gehen und allein wieder nach hause zu fahren...

eben drum, gehören Babymülltonnen, genannt Klappen, und anonyme Geburten verboten


wie meinst du das jetzt? Das babyklappen verboten gehören? lg

Gefällt mir

24. Mai 2012 um 11:52

Ja ich wollte auch nicht
Ich gehöre auch dazu, die ein Kind bekommen hat, danach 1 Kind abgetrieben hat und später noch 6 weiter bekommen hat.

Und ja es hat für mich nicht gepasst, ich WOLLTE nicht.

Pure Egoismus, ich wusste sofort, ICH WILL dieses Kind nicht und nichts auf der Welt hätte mich vom Gegenteil überzeugen können.

Sicher irgendwie hätten wie es geschafft, aber ich WOLLTE nicht irgendwie.

Gruss Saraa

Gefällt mir

24. Mai 2012 um 17:07
In Antwort auf ambra_12350021


wie meinst du das jetzt? Das babyklappen verboten gehören? lg

Ja
weil ich es unmöglich finde, ein Kind einfach zu entsorgen, wie eine leere Colaflasche. Rein in die Klappe, Deckel zu fertig.

IN USA gibt es solche Entsorgungsklappen auch für Hunde und Katzen

Wegwerfgesellschaft eben

Gefällt mir

24. Mai 2012 um 19:22
In Antwort auf kenya_12154917

Ja
weil ich es unmöglich finde, ein Kind einfach zu entsorgen, wie eine leere Colaflasche. Rein in die Klappe, Deckel zu fertig.

IN USA gibt es solche Entsorgungsklappen auch für Hunde und Katzen

Wegwerfgesellschaft eben


naja das stimmt damit hast du recht muss ich auch sagen...wegwerfgesellschaft trifft den nagel auf dem kopf! lg

Gefällt mir

25. Mai 2012 um 1:38


Ich teile die Meinung von vielen hier: wenn man eine Schwangerschaft abbricht, tut man das aus einer Situation heraus, in der ein Kind aus welchen Gründen auch immer nicht passt. Mit der Zeit kann sich die Situation und auch die Gründe dafür ändern, doch noch ein Kind zu bekommen. Eine Abtreibung ist doch nicht die Ablehnung von Kindern im Allgemeinen!

Was die andere Diskussion über Egoismus bei einer Abtreibung angeht: meint ihr nicht, dass eine Frau sich nicht nur gegen das Ungeborene entscheidet, weil es für SIE nicht passt, sondern weil es auch für das Kind nicht tragbar wäre??

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 9:31

Tragkraft der Entscheidung
Liebe Mrsdontknowhow!

Ich persönlich gebe Dir recht - ich hatte gestern meinen SA hinter mir, und lasse mich im August sterilisieren. Ich fühle für mich, das ich einerseits nicht mein Kind umbringen kann und dann mit Irgendjemand ein Neues produziere, das hat für mich weder Situativ noch was mit der grossen Liebe zu tun. Wenn er der einzig Richtige für mich ist, nimmt er mich auch mit Kind, ich habe mich gegen ein Leben mit Kindern entschieden.
Allerdings würde ich mir nie anmaßen, über die Entscheidungen anderer Menschen zu urteilen, es muß jeder für sich selber entscheiden, und der Schritt zu einer Abtreibung ist das Schlimmste, was ich in meinem Leben erfahren habe, obwohl ich dazu stehe und für mich das Richtige getan habe.

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 14:49
In Antwort auf camryn_12858557

Tragkraft der Entscheidung
Liebe Mrsdontknowhow!

Ich persönlich gebe Dir recht - ich hatte gestern meinen SA hinter mir, und lasse mich im August sterilisieren. Ich fühle für mich, das ich einerseits nicht mein Kind umbringen kann und dann mit Irgendjemand ein Neues produziere, das hat für mich weder Situativ noch was mit der grossen Liebe zu tun. Wenn er der einzig Richtige für mich ist, nimmt er mich auch mit Kind, ich habe mich gegen ein Leben mit Kindern entschieden.
Allerdings würde ich mir nie anmaßen, über die Entscheidungen anderer Menschen zu urteilen, es muß jeder für sich selber entscheiden, und der Schritt zu einer Abtreibung ist das Schlimmste, was ich in meinem Leben erfahren habe, obwohl ich dazu stehe und für mich das Richtige getan habe.

Mich interessiert,
warum man abtreibt WENN man der Meinung ist, man tötet damit sein Kind?
Wie kann man damit leben?

Ich habe auch abgetrieben, aber für mich gibt es in der Frühschwangerschaft noch kein Kind!

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 20:21
In Antwort auf florina91

Mich interessiert,
warum man abtreibt WENN man der Meinung ist, man tötet damit sein Kind?
Wie kann man damit leben?

Ich habe auch abgetrieben, aber für mich gibt es in der Frühschwangerschaft noch kein Kind!

Hallo Florina,


so sehe ich es nicht ganz, es entwickelt sich daraus ja ein Mensch. Ich hatte meinen SA in der 7. SSW, also auch ziemlich früh, aber grundsätzlich sehe ich es schon als
eine Entwicklungsform des Lebens dessen Vorgang ich
absichtlich unterbrochen habe aus welchen Gründen auch
immer.

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 20:37
In Antwort auf camryn_12858557

Hallo Florina,


so sehe ich es nicht ganz, es entwickelt sich daraus ja ein Mensch. Ich hatte meinen SA in der 7. SSW, also auch ziemlich früh, aber grundsätzlich sehe ich es schon als
eine Entwicklungsform des Lebens dessen Vorgang ich
absichtlich unterbrochen habe aus welchen Gründen auch
immer.

Es entwickelt sich zum Menschen
das Leben beginnt bei der Einnistung in die Gebärmutter

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 21:28
In Antwort auf shania_12378462


Ich teile die Meinung von vielen hier: wenn man eine Schwangerschaft abbricht, tut man das aus einer Situation heraus, in der ein Kind aus welchen Gründen auch immer nicht passt. Mit der Zeit kann sich die Situation und auch die Gründe dafür ändern, doch noch ein Kind zu bekommen. Eine Abtreibung ist doch nicht die Ablehnung von Kindern im Allgemeinen!

Was die andere Diskussion über Egoismus bei einer Abtreibung angeht: meint ihr nicht, dass eine Frau sich nicht nur gegen das Ungeborene entscheidet, weil es für SIE nicht passt, sondern weil es auch für das Kind nicht tragbar wäre??

Hallo
Was heißt für das Kind nicht tragbar?
Das Leben ist nicht so schlimm wie der Tod!
Das Kind wird bei der Abtreibung brutal ermordet!
Und da wäre eine Adoption besser!
Nur sind die meisten zu egoistisch sich eine Geburt anzutun!
Und behaupten eine Abtreibung sei gut für das Kind und belügen sich selbst, um sich nicht schuldig zu fühlen. Typisch für Verdrängung!
Wenn das Kind schon im Bauch entscheiden könnte, würde es bestimmt NICHT NIEMALS freiwillig eine Abtreibung wählen!!!!!!
Also unterlasse deine Behauptung eine Abtreibung wäre besser!

Was kann das Kind für seine Eltern?
Warum sollen die Unschuldigen immer für Andere büßen?

Wir können auch nichts für unsere Vorfahren, was sie vor sechzig Jahren gemacht haben.
Jedoch müssen wir dafür bezahlen, obwohl wir nichts für die Dummheit unserer Vorfahren können!

Und genauso ist das mit den unschuldigen Kindern!

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 21:45
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Was heißt für das Kind nicht tragbar?
Das Leben ist nicht so schlimm wie der Tod!
Das Kind wird bei der Abtreibung brutal ermordet!
Und da wäre eine Adoption besser!
Nur sind die meisten zu egoistisch sich eine Geburt anzutun!
Und behaupten eine Abtreibung sei gut für das Kind und belügen sich selbst, um sich nicht schuldig zu fühlen. Typisch für Verdrängung!
Wenn das Kind schon im Bauch entscheiden könnte, würde es bestimmt NICHT NIEMALS freiwillig eine Abtreibung wählen!!!!!!
Also unterlasse deine Behauptung eine Abtreibung wäre besser!

Was kann das Kind für seine Eltern?
Warum sollen die Unschuldigen immer für Andere büßen?

Wir können auch nichts für unsere Vorfahren, was sie vor sechzig Jahren gemacht haben.
Jedoch müssen wir dafür bezahlen, obwohl wir nichts für die Dummheit unserer Vorfahren können!

Und genauso ist das mit den unschuldigen Kindern!

Ich
bin sehr schmerzempfindlich und würde eine Geburt nicht aushalten, dazu bin ich zu egoistisch, das für ein Kind zu tun, welches ich eh nicht haben wollte

eine Schwangerschaftsunterbrechung beendet abrupt die Entwicklung zum Menschen, ob das nun brutal ist oder nicht, mag man dahin stellen

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 22:10
In Antwort auf camryn_12858557

Tragkraft der Entscheidung
Liebe Mrsdontknowhow!

Ich persönlich gebe Dir recht - ich hatte gestern meinen SA hinter mir, und lasse mich im August sterilisieren. Ich fühle für mich, das ich einerseits nicht mein Kind umbringen kann und dann mit Irgendjemand ein Neues produziere, das hat für mich weder Situativ noch was mit der grossen Liebe zu tun. Wenn er der einzig Richtige für mich ist, nimmt er mich auch mit Kind, ich habe mich gegen ein Leben mit Kindern entschieden.
Allerdings würde ich mir nie anmaßen, über die Entscheidungen anderer Menschen zu urteilen, es muß jeder für sich selber entscheiden, und der Schritt zu einer Abtreibung ist das Schlimmste, was ich in meinem Leben erfahren habe, obwohl ich dazu stehe und für mich das Richtige getan habe.

Hallo
Wie kann man etwas für Richtig halten, wenn man es schlimm findet

Ich finde SSA verachtenswert.
Du willst keine Kinder Warum hast du dann nicht doppelt oder gescheit verhütet!?
Wenn du auf keinen Fall Kinder haben willst

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 22:14
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Wie kann man etwas für Richtig halten, wenn man es schlimm findet

Ich finde SSA verachtenswert.
Du willst keine Kinder Warum hast du dann nicht doppelt oder gescheit verhütet!?
Wenn du auf keinen Fall Kinder haben willst

Kein Kind zu wollen
ist für Dich verachtenswert? nicht jede Frau hat den Drang nach Mutterschaft, ich hatte solche Gedanken und Gefühle nie

gut dann verachte mich mal

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 22:22
In Antwort auf kenya_12154917

Ja
weil ich es unmöglich finde, ein Kind einfach zu entsorgen, wie eine leere Colaflasche. Rein in die Klappe, Deckel zu fertig.

IN USA gibt es solche Entsorgungsklappen auch für Hunde und Katzen

Wegwerfgesellschaft eben

Hallo
Wenn du Babyklappen als Babymülltonnen bezeichnest, verwechselst du da was!
Und zwar wird bei einer Babyklappe das Kind die Möglichkeit zum Leben gegeben und landen nicht auf einer Müllkippe, wie Dreck, nur mal so!
Im Gegensatz nach einer Abtreibung, da landen nämlich die Kinder nach einer Abtreibung wirklich im Klinikmüll oder werden in Öfen verbrannt!
Abtreibung ist Müll und nicht Babyklappen!

Warum darf ein Kind deiner Meinung nach nicht eine Chance zum Leben bekommen! Stattdessen sollen sie lieber gleich im Müll durch eine Abtreibung landen.
Auch sind Ungeborene schon Menschen!
Sogenau wie behinderteUngeborene die im neunten Monat noch umgebracht werden dürfen!
Ach ich vergaß, wenn es im neunten Monat noch ungeboren ist, ist es ja noooooooooch kein Mensch
Erst fünf Minuten nach der Entbindung, vorher war es neun Monate ein Frosch

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 22:59
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Wenn du Babyklappen als Babymülltonnen bezeichnest, verwechselst du da was!
Und zwar wird bei einer Babyklappe das Kind die Möglichkeit zum Leben gegeben und landen nicht auf einer Müllkippe, wie Dreck, nur mal so!
Im Gegensatz nach einer Abtreibung, da landen nämlich die Kinder nach einer Abtreibung wirklich im Klinikmüll oder werden in Öfen verbrannt!
Abtreibung ist Müll und nicht Babyklappen!

Warum darf ein Kind deiner Meinung nach nicht eine Chance zum Leben bekommen! Stattdessen sollen sie lieber gleich im Müll durch eine Abtreibung landen.
Auch sind Ungeborene schon Menschen!
Sogenau wie behinderteUngeborene die im neunten Monat noch umgebracht werden dürfen!
Ach ich vergaß, wenn es im neunten Monat noch ungeboren ist, ist es ja noooooooooch kein Mensch
Erst fünf Minuten nach der Entbindung, vorher war es neun Monate ein Frosch

Spar dir diese dummen gelben dinger
sowas gehört nicht in eine sachbezogene Diskussion

irgendwo ist nunmal die Grenze, wenn einer zu mir an die Kasse kommt und Zigaretten kaufen will, aber erst einen Tag später 18 wird, gibts keine Ziggis. Punkt. keine Diskussion.

Es geht doch nicht darum, dass irgendwann mal abgetrieben wird, hier geht es um die Regelung in Deutschland

ich weiss dass alles ausoperierte im Klinikmüll landet, mit amputierten Gliedmassen, Blinddärmen, wer weiss was meine Gallenblase da für Gesellschaft hatte.

Willst du etwa, dass Abtreibungen nen richtiges Grab auf nem Friedhof bekommen?

ich finds einfach widerlich, wenn eine Frau ein Kind in diese Horrorklappe legt, weil sie nach paar Wochen merkt, sie hat kein Bock auf Mutterschaft. Nach einer Geburt ist die Konsequenz Mutter zu sein. möcht zu gern mal wissen, wie sie das dem Umfeld erklärt, wo denn das kleinkind mit einemmal hin ist

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 23:33
In Antwort auf teufelskatze55

Spar dir diese dummen gelben dinger
sowas gehört nicht in eine sachbezogene Diskussion

irgendwo ist nunmal die Grenze, wenn einer zu mir an die Kasse kommt und Zigaretten kaufen will, aber erst einen Tag später 18 wird, gibts keine Ziggis. Punkt. keine Diskussion.

Es geht doch nicht darum, dass irgendwann mal abgetrieben wird, hier geht es um die Regelung in Deutschland

ich weiss dass alles ausoperierte im Klinikmüll landet, mit amputierten Gliedmassen, Blinddärmen, wer weiss was meine Gallenblase da für Gesellschaft hatte.

Willst du etwa, dass Abtreibungen nen richtiges Grab auf nem Friedhof bekommen?

ich finds einfach widerlich, wenn eine Frau ein Kind in diese Horrorklappe legt, weil sie nach paar Wochen merkt, sie hat kein Bock auf Mutterschaft. Nach einer Geburt ist die Konsequenz Mutter zu sein. möcht zu gern mal wissen, wie sie das dem Umfeld erklärt, wo denn das kleinkind mit einemmal hin ist

Hallo
Und ich find Abtreibungen wiederlich!
Ja die Ungeborenen landen im Müll!!!!

Du findest es besser Ungeborene Babys von vorneherein inden Müll zu werfen?! Das ist einfach nur wiederlich!

Deiner Sicht nach hat ein ungeborenes Kind nach nicht einmal ein würdigen Platz verdient in dem es ruhen kann!?

Du bist so eiskalt und herzlos!

Also wenn ein Baby im neunten Monat kein Mensch ist, was ist es dann?
Ein Frosch?
Und was sind Frühchen im fünften Monat????
Genau solche die noch in Holland abgetrieben werden dürfen????

Gefällt mir

26. Mai 2012 um 23:46
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Und ich find Abtreibungen wiederlich!
Ja die Ungeborenen landen im Müll!!!!

Du findest es besser Ungeborene Babys von vorneherein inden Müll zu werfen?! Das ist einfach nur wiederlich!

Deiner Sicht nach hat ein ungeborenes Kind nach nicht einmal ein würdigen Platz verdient in dem es ruhen kann!?

Du bist so eiskalt und herzlos!

Also wenn ein Baby im neunten Monat kein Mensch ist, was ist es dann?
Ein Frosch?
Und was sind Frühchen im fünften Monat????
Genau solche die noch in Holland abgetrieben werden dürfen????

Wenns um meinen Körper geht
bin ich herzlos, ja und dazu stehe ich

ich finds daneben, Abtreibungen zu beerdigen.

Bei Fehlgeburten ist anders, ab 500 gramm haben die Kliniken kleine Friedhöfe dafür.


mich interessiert es nicht, wer was in Holland oder sonstwo abtreiben kann, wir leben hier in Deutschland und da sind unsere Gesetze für uns massgeblich

Gefällt mir

27. Mai 2012 um 9:50
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Wie kann man etwas für Richtig halten, wenn man es schlimm findet

Ich finde SSA verachtenswert.
Du willst keine Kinder Warum hast du dann nicht doppelt oder gescheit verhütet!?
Wenn du auf keinen Fall Kinder haben willst

Verachtung
Du darfst mich den ganzen Tag verachten, wenn Du möchtest, ich wünsche Dir, das Du niemals in solch eine Situation kommst, in der Du diese Entscheidung treffen mußt.
Meine Verhütung war sehr sicher, und trotzdem ist es passiert.

Gefällt mir

27. Mai 2012 um 11:55
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Was heißt für das Kind nicht tragbar?
Das Leben ist nicht so schlimm wie der Tod!
Das Kind wird bei der Abtreibung brutal ermordet!
Und da wäre eine Adoption besser!
Nur sind die meisten zu egoistisch sich eine Geburt anzutun!
Und behaupten eine Abtreibung sei gut für das Kind und belügen sich selbst, um sich nicht schuldig zu fühlen. Typisch für Verdrängung!
Wenn das Kind schon im Bauch entscheiden könnte, würde es bestimmt NICHT NIEMALS freiwillig eine Abtreibung wählen!!!!!!
Also unterlasse deine Behauptung eine Abtreibung wäre besser!

Was kann das Kind für seine Eltern?
Warum sollen die Unschuldigen immer für Andere büßen?

Wir können auch nichts für unsere Vorfahren, was sie vor sechzig Jahren gemacht haben.
Jedoch müssen wir dafür bezahlen, obwohl wir nichts für die Dummheit unserer Vorfahren können!

Und genauso ist das mit den unschuldigen Kindern!


Du kannst mich hier verurteilen und du wirst mich nicht verstehen, aber dies ist meine Meinung:

Ich halte eine Abtreibung nicht für Mord, sofern es kein Spätabbruch ist. Deshalb stellt sich für mich gar nicht die Frage: "Ist ein schlimmes Leben besser oder schlimmer als der Tod?"

Ich glaube nicht, dass eine Frau, die abtreibt, zu egoistisch ist, um sich die Geburt anzutun, darum geht es doch gar nicht! Aber eine Freigabe zur Adoption bedeutet eine Trennung von dem schon geborenen Kind, zu dem man schon so etwas wie eine Beziehung aufgebaut hat und das ist sehr, sehr schwer.

Ich finde es schlimm, wie sich hier manche Frauen selbst auf das Härteste verurteilen, weil sie abgetrieben haben und noch schlimmer finde ich die, die sich anmaßen, diese Frauen genau so zu verurteilen, sie als egoistische Monster und grausame Mörderinnen darzustellen.

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 16:12
In Antwort auf camryn_12858557

Verachtung
Du darfst mich den ganzen Tag verachten, wenn Du möchtest, ich wünsche Dir, das Du niemals in solch eine Situation kommst, in der Du diese Entscheidung treffen mußt.
Meine Verhütung war sehr sicher, und trotzdem ist es passiert.

Hallo
Auch wenn meine Verhütung versagen sollte
Auch dann würde ich mich für das Kind entscheiden

Übrigens habe ich auch ein ,,ungeplantes" Wunschkind und trotzdem bekommen.
Was kann mein Kind dafür, wenn ich nicht ausreichend gut verhütet habe und deshalb habe ich auch bekommen.

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 17:13
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Auch wenn meine Verhütung versagen sollte
Auch dann würde ich mich für das Kind entscheiden

Übrigens habe ich auch ein ,,ungeplantes" Wunschkind und trotzdem bekommen.
Was kann mein Kind dafür, wenn ich nicht ausreichend gut verhütet habe und deshalb habe ich auch bekommen.

Nicht ausreichend verhütet
wenn ich trotz gewissenhafter Pilleneinnahme früher schwanger geworden wäre, dann hatte ich ja ausreichend verhütet und es wäre trotzdem schief gegangen. oder eine Frau die einen sterilisierten Partner hat und dennoch schwanger wird (nicht fremdgenascht wohlgemerkt).

sollen die dann mit einem Kind bestraft werden, was sie absolut nicht wollen?

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 19:00
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Auch wenn meine Verhütung versagen sollte
Auch dann würde ich mich für das Kind entscheiden

Übrigens habe ich auch ein ,,ungeplantes" Wunschkind und trotzdem bekommen.
Was kann mein Kind dafür, wenn ich nicht ausreichend gut verhütet habe und deshalb habe ich auch bekommen.

Urteil
Na dann ist es doch gut, wenn Du die Gute bist, dann kannst Du doch auch schön mit den Finger auf andere zeigen und Sie verurteilen.
Mit Anfang 20 sieht die Welt auch noch anders aus, und findest Du eigentlich nicht, das diese gelben Dinger ein wenig unpassend sind?

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 22:06
In Antwort auf teufelskatze55

Nicht ausreichend verhütet
wenn ich trotz gewissenhafter Pilleneinnahme früher schwanger geworden wäre, dann hatte ich ja ausreichend verhütet und es wäre trotzdem schief gegangen. oder eine Frau die einen sterilisierten Partner hat und dennoch schwanger wird (nicht fremdgenascht wohlgemerkt).

sollen die dann mit einem Kind bestraft werden, was sie absolut nicht wollen?

Hallo
Also die Pille ist zu 99, 9 % zuverlässig.
Und die anderen 0,1 % resultieren daraus:
falsche Pilleneinnahme, unregelmäßige Einnahme, Erbrechen und dDurchfall und dann vergessen doppelt zu verhüten, usw.

Es ist nun einmal so das die Pille bei regelmäßiger Einnahme sehr sicher ist, wenn man sich an die Angaben hält.
Wäre die Pille nur zu 20 % sicher, dann würde ich euch eher glauben und
wer würde überhaupt noch der Pille vertrauen und wer wäre so naiv ,, nur " mit Pille zu verhüten, wenn sie so unsicher wäre.

Ich kenne Eine die wollte noch ein zweites Kind, aber ihr Mann nicht.
So hat sie ohne sein Wissen die Pille abgesetzt und vor ihm behauptet die Pille hätte nicht gewirkt.....
Genau dass sind solche Frauen, die immer behaupten, die Pille habe Schuld, um ja als Unschuldige dazustehen.
Auf jeden Fall hat er sie zur Abtreibung überredet, obwohl sie dieses Kind wollte!
Wie wir sehen gibt es sehr viele Frauen die vor Beratungsstellen und ihren Männer den Verhütungsmittel die Schuld geben.
Die ,,glaubwürdigsten" sind diejenigen bei den drei mal die Verhütung hintereinander versagt hat.
Also kommt wer ist so naiv das zu glauben?!

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 22:22
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Also die Pille ist zu 99, 9 % zuverlässig.
Und die anderen 0,1 % resultieren daraus:
falsche Pilleneinnahme, unregelmäßige Einnahme, Erbrechen und dDurchfall und dann vergessen doppelt zu verhüten, usw.

Es ist nun einmal so das die Pille bei regelmäßiger Einnahme sehr sicher ist, wenn man sich an die Angaben hält.
Wäre die Pille nur zu 20 % sicher, dann würde ich euch eher glauben und
wer würde überhaupt noch der Pille vertrauen und wer wäre so naiv ,, nur " mit Pille zu verhüten, wenn sie so unsicher wäre.

Ich kenne Eine die wollte noch ein zweites Kind, aber ihr Mann nicht.
So hat sie ohne sein Wissen die Pille abgesetzt und vor ihm behauptet die Pille hätte nicht gewirkt.....
Genau dass sind solche Frauen, die immer behaupten, die Pille habe Schuld, um ja als Unschuldige dazustehen.
Auf jeden Fall hat er sie zur Abtreibung überredet, obwohl sie dieses Kind wollte!
Wie wir sehen gibt es sehr viele Frauen die vor Beratungsstellen und ihren Männer den Verhütungsmittel die Schuld geben.
Die ,,glaubwürdigsten" sind diejenigen bei den drei mal die Verhütung hintereinander versagt hat.
Also kommt wer ist so naiv das zu glauben?!

Dreimal versagt
ich hatte vor vielen Jahren ne Exkollegin, die dreimal ungewollt schwanger war, mit 25, 36 und 38. die beiden letzten Male hab ich mit erlebt

sie nahm eine sehr hochdosierte Pille (Yermonil, schon lange vom Markt nun) und musste da immer mal wieder 3 Monate Pause machen, und in diesen Pausen ist es drei mal passiert. Sie wollte nie Kinder, und da versteh ich nicht wieso sie sich nicht hat mit 25 sterilisieren lassen, dann wär das alles nicht nötig gewesen

Gefällt mir

28. Mai 2012 um 22:37
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Also die Pille ist zu 99, 9 % zuverlässig.
Und die anderen 0,1 % resultieren daraus:
falsche Pilleneinnahme, unregelmäßige Einnahme, Erbrechen und dDurchfall und dann vergessen doppelt zu verhüten, usw.

Es ist nun einmal so das die Pille bei regelmäßiger Einnahme sehr sicher ist, wenn man sich an die Angaben hält.
Wäre die Pille nur zu 20 % sicher, dann würde ich euch eher glauben und
wer würde überhaupt noch der Pille vertrauen und wer wäre so naiv ,, nur " mit Pille zu verhüten, wenn sie so unsicher wäre.

Ich kenne Eine die wollte noch ein zweites Kind, aber ihr Mann nicht.
So hat sie ohne sein Wissen die Pille abgesetzt und vor ihm behauptet die Pille hätte nicht gewirkt.....
Genau dass sind solche Frauen, die immer behaupten, die Pille habe Schuld, um ja als Unschuldige dazustehen.
Auf jeden Fall hat er sie zur Abtreibung überredet, obwohl sie dieses Kind wollte!
Wie wir sehen gibt es sehr viele Frauen die vor Beratungsstellen und ihren Männer den Verhütungsmittel die Schuld geben.
Die ,,glaubwürdigsten" sind diejenigen bei den drei mal die Verhütung hintereinander versagt hat.
Also kommt wer ist so naiv das zu glauben?!


Nein. Du wirfst Anwender- und Methoden-Pearl-Index der Pille durcheinander.

Der Methoden-PI liegt (im besten Fall sogar) bei 0,1, also einer 99,9%igen Sicherheit. die 0,1% versagerquote sind dinge, die vom anwender nicht beeinflusst werden können. Das heißt: Bei absolut richtiger Einnahme kommt es trotzdem in 0,1% der Fälle zu einer Schwangerschaft. Immerhin eine von 1000 Frauen.

Der Anwender-PI der Pille liegt bei 2-8, also "nur" 92-98% Sicherheit. DIESE 2-8% resultieren aus falscher Einnahme, also Anwenderfehlern, wie der Name auch sagt.

Gefällt mir

29. Mai 2012 um 7:37

Also
ich verstehe dich ich bin mit 16 in der 14 ssw ich und mein freund müssen dafür grade stehen das kleine kann nix dafür sondern wir !!!
es heist nich das junge mamas die schlechten sind klar leben wir erstmal vom staat aber doch nich für immer ein baby in den alter zu bekomm ist kein todes urteil

Gefällt mir

29. Mai 2012 um 11:50

Hallo
Ich bin auch jung Mama geworden, hab Abi und Job trotz Kind geschafft.
Abi und Studium schaffen sogar manche auch ohne Kinder nicht!!!!
Wenn man will kann man Ausbildung und Kind gleichzeitig schaffen.
Klar ist es nicht einfach, aber wenn man és wirklich will kann man alles schaffen.
Und wie du bei mir siehst kann man Studium und Kind gleichzeitig schaffen.
Also hör auf mit dem Gelabber man Muss zuerst Ausbildung und Job machen. Man kann auch beides schaffen, wenn man nicht zu faul ist!
Und wieviele kinderlose Jugendliche schaffen nicht die Schule, weil sie zu faul sind.
Gerade junge Eltern haben einen Ansporn eine gute Ausbildung zu kriegen und Job zu haben, weil sie ihrem Kind etwas bieten wollen.
Das ist echt das letzte von dir junge Mütter als Staatsschmarotzer dastehen zu lassen.
Das kannst du eher zu den faulen Teenagern sagen, die keinen Ansporn haben!

Gefällt mir

29. Mai 2012 um 13:05
In Antwort auf zenzi_11956608

Hallo
Ich bin auch jung Mama geworden, hab Abi und Job trotz Kind geschafft.
Abi und Studium schaffen sogar manche auch ohne Kinder nicht!!!!
Wenn man will kann man Ausbildung und Kind gleichzeitig schaffen.
Klar ist es nicht einfach, aber wenn man és wirklich will kann man alles schaffen.
Und wie du bei mir siehst kann man Studium und Kind gleichzeitig schaffen.
Also hör auf mit dem Gelabber man Muss zuerst Ausbildung und Job machen. Man kann auch beides schaffen, wenn man nicht zu faul ist!
Und wieviele kinderlose Jugendliche schaffen nicht die Schule, weil sie zu faul sind.
Gerade junge Eltern haben einen Ansporn eine gute Ausbildung zu kriegen und Job zu haben, weil sie ihrem Kind etwas bieten wollen.
Das ist echt das letzte von dir junge Mütter als Staatsschmarotzer dastehen zu lassen.
Das kannst du eher zu den faulen Teenagern sagen, die keinen Ansporn haben!

Ganz so einfach wie Du
es immer darstellst, ist es leider auch nicht!

Ich denke jede Frau kann sich selbst am besten einschätzen und muß selbst beurteilen, ob sie die Doppelbelastung packt oder nicht.

Es ist übrigens nicht immer Faulheit wenn man die Schule nicht abschließt, es liegt auch manchmal an einer verminderten Intelligenz.

Gefällt mir

3. Juni 2012 um 23:08
In Antwort auf teufelskatze55

Dreimal versagt
ich hatte vor vielen Jahren ne Exkollegin, die dreimal ungewollt schwanger war, mit 25, 36 und 38. die beiden letzten Male hab ich mit erlebt

sie nahm eine sehr hochdosierte Pille (Yermonil, schon lange vom Markt nun) und musste da immer mal wieder 3 Monate Pause machen, und in diesen Pausen ist es drei mal passiert. Sie wollte nie Kinder, und da versteh ich nicht wieso sie sich nicht hat mit 25 sterilisieren lassen, dann wär das alles nicht nötig gewesen

Hallo
Ha, kein Wunder, wenn sie drei Monate pausiert hat! Ist doch klar ds kein 100%iger Schutz gegeben ist!
Ganz klar, dass sie mit Kondomen und noch anderen Verhütungsarten hätte verhüten müssen!
Also ehrlich wer drei Monate pausiert, weiß dass er zusätzlich aufpassen Muss!
Ganz klar deiner Freundin ihre Schuld und nicht von der Pille!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen