Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Trisomie 18 ---33SSW

Trisomie 18 ---33SSW

22. Januar 2011 um 12:13 Letzte Antwort: 2. Februar 2011 um 20:41

Hallo ihr...
wie einige von euch wissen, wog meine kleine in der 32ssw nur 1000g..


http://forum.gofeminin.de/forum/matern1/__f153159_matern1-33SSW-Kind-nur-1000g.html#2003100

Bei dem Termin hat sich gezeigt, dass ein starker verdacht auf Trisomie 18 besteht.

der Verdacht hat sich leider bestätigt. Ich werde meine kleine am 2.2. zu den Sternen ziehen lassen und am 3.2 leiten sie die Wehen ein, damit ich sie still gebähren kann. Dieses macht nur noch die Uniklinik in Bonn, alle anderen Kliniken würden den Eingriff nicht mehr vornehmen, weil ich ja schon in der 34SSW bin. Bitte spart euch an dieser Stelle moralische und etische Sprüche...ich habe für mich diese Entscheidung so getroffen, auch wenn sie mir nicht leicht fiehl.
Sie hätte so oder so keine Lebenschance, ich verringer die Zeit nur. Ich könnte nicht noch 7 Wochen warten, ob sie noch in meinem Bauch stirbt oder sie dann eventuell 3-4 Tage lebend bei mir haben und sie dann gehen lassen. Das will ich für mich und für meine Maus nicht.
Danach wird sie verbrannt und hier bei uns beerdigt.
In jeder Spezialklinik haben sie mich gefragt, ob mein Frauenarzt blind sei...es gäbe soooviele anzeichen. Wenn ich die Sache hinter mir habe, werde ich dies bezüglich einen Anwalt einschalten. Das bringt mir meine kleine nicht wieder, hätte an der Diagnose nichts geändert. Aber man hätte es viel viel früher feststellen müssen und es gehen noch viele andere Schwangere zu ihr.
Die Chance ein Kind mit Trisomie 18 zu bekommen, liegt bei 0,2%. Wahnsinn...
Wie es mir geht brauch ich euch wohl nicht zu sagen,
Lieben Gruß,

Mehr lesen

22. Januar 2011 um 12:19


@liebstes: da weiß man gar nicht was man sagen soll..... ich wünsch dir viel Kraft, Liebe und viel Unterstützung damit du diese schwierige Situtaion durchstehen kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 12:20


ich finde es sehr mutig und ich finde dich sehr stark ... ich habe so einen verlust zwar noch nicht durchstehen müssen, aber ich kann mir denken wie schwer diese entscheidung ist.

ich wünsche dir für diesen mit sicherheit schwersten weg in deinem leben viel kraft und viel rückhalt von deiner familie.

liebe Grüße Mela

P.s.: den FA würde ich auch verklagen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 12:32


...bin einfach nur sprachlos, du hast ja zu anfang auch mal bei uns mitgeschrieben.

miiina mit tim, 33/0

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 12:40

HEy
als ich Deinen Thread gelsen hab, sind mir doch glatt die Tränen gekommen... Es erinnert mich wieder an unsere miese "geschichte"
2008 bekam ich auch in der 32. SSW die Diagnose, dass unser Sohn kein Großhirn hat und er nicht überlebensfähig ist..
Ich kann Dir nur raten, mach so viele Bilder, Fotos von Deiner Maus wie Du nur kannst, Fußabdrücke, evtl eine Haarsträhne etc.etc.. in dem jetzigen Moment klingt das hart, aber das ist das Einzigste was Dir nachher bleibt und natürlich Deine Erinnerung.. Wir hatten unseren verstorbenen Sohn 48 Std. auf dem Zimmer und haben so Abschied genommen, das war das Beste was ich hätt tun können, ihn streicheln, ihn berühren ihn ganz nah bei mir zu haben.. Versuch das auch so zu machen, weil Du wirst Dich an diese Zeit zurückerinnern, aber mit positiven Gedanken, was würde ich nämlich heute dafür tun ihn nochmal in meinen Arm halten zu dürfen, ihn einfach körperlich nochmal zu spüren.. An der Tatsache, dass unsere Kinder nicht leben, können wir nichts ändern, aber wir können sie tief in unserer Erinnerung behalten..
Du hast viell. schon best. irgendwelche Horrormeldungen etc. gehört von den "einfühlsamen" Ärtzen, dass wenn man in diesem "frühen" Stadium einleitet, dass es dann sehr schmerzhaft ist und v.a sehr lange dauern kann bis zu ner Woche!! Haben sie mir auch gesagt. AAAABBBBER bei mir ging es von Donnerstag Abend bis Samstag Früh.. Also recht kurz und v.a Du bekommst alles mögliche an Schmerzmittel, die erleichtern Dir dadurch wirklich die Geburt.. Also hab davor bitte keine Angst. Weil ich hatte schon fast Panik...
Ich wünsch Dir alles, alles erdenklich Gute, viel Kraft für die kommende Zeit und v.a die Zeit danach, die Leere, die Einsamkeit.. Mir hat sehr starke eine Selbhilfegruppe geholfen, hab mich mit Gleichgesinnten unterhalten und das tat wahnsinnig gut...
Fühl Dich gedrück von mir!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 15:54


Hallo!
Ich habe meine Sohn auch verloren. Das ist jetzt etwas über einen Monat her. Er wurde in der 30. SSW mit nur 483g per Kaiserschnitt geboren. Nach vier Tagen ist er leider für immer eingeschlafen.
Es tut mir sehr leid, dass du eine solche Entscheidung treffen musst. Ich kann den anderen nur zustimmen. Mach so viel Erinnerungen wie möglich: Foto's, Fußabdrücke,... nimm alles mit, was du kannst und nimm dir vor allem Zeit für einen Abschied. Wir haben den ganzen Tag an Mika's Bett verbracht, er wurde getauft und später ist er für immer eingeschlafen. Dann kamen noch meine Eltern und Schwiegereltern, um sich von ihrem Enkel, den sie zu dem Zeitpunkt das erste Mal gesehen haben, zu verabschieden.
Nächste Woche kommt sein Grabstein und wir machen das Grab fertig. Er leigt neben seinem Uropa auf dem Friedhof.
Es wird eine schwere Zeit auf dich zu kommen. Nimm die Dinge in Anspruch, die für dich gut sind.
Lass dich drücken.

Auch bei mir darfst du dich gerne melden, wenn du ein offenes Ohr brauchst oder Fragen hast.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 19:01

Richtige entscheidung
ich würd es net anderes machen auch wenn es schwer ist
du arme maus

drück dir alles was ich habe das du kraft hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 19:46


es tut mir so leid für dich/euch!!!

finde die entscheidung auch richtig.. so schlimm das klingt.. aber meine tante hat auch eine tochter mit trisomie 18 bekommen.. sie wusste es erst nach der geburt.. die ärzte haben die kleine wiederbeleben müssen nach der geburt (meine tante wollte das gar nicht).. das baby hat sich dann noch 3 monate gequält (künstliche ernährung, usw) und ist dann gestorben..

ich kann dich also nur zu gut verstehn das du ihr und auch euer leid verkürzen wollte..

alles gute und viel kraft!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 20:01


oh meine güte, wie schrecklich...

Kann mir jemand genau erzählen was Trisomie 18 ist?
Ich kenne nur trisomie 21 (down syndrom)

was für beeinträchtigungen haben die Kinder oder babys mit solch einer krankheit und wieviel überlebenschancen?
danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 20:05

Oh mein Gott
das ist so ziemlich das schlimmste was einer werdenden Mutter passieren kann
Wünsch euch ganz viel Kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 20:37

Ich
Wünsche dir alle Kraft der Welt die schwere Zeit durch zu stehen. Du bist sehr verantwortungsvoll und dir gilt mein ganzer Respekt. Fühl dich einfach mal gedrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 20:49


also erstmal muss ich sagen das ich dir mein tiefstes mitgefühl ausspreche. ich bin unglaublich geschockt. es ist nicht fair, und man zweifelt an gott.
ich wünsche dir viel kraft.
ich weis leider nicht was ich schreiben soll..... mir fehlen dir worte



und für alle die nicht wissen was Trisomie 18 ist

http://www.trisomie-18.de/trisomie18.htm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Januar 2011 um 21:05

Hallo
Hallo ihr lieben,
es tut richtig gut, soviel guten zuspruch zu bekommen. Die entscheidung war wirklich nicht einfach. Aber ich bin mir sicher, dass es das richtige war. Ich werde meine kleine in meinem Herzen weiter halten, jede Art von Andenken sammeln und sie in meiner Erinnerung halten. Natürlich bekommt sie ein normales begräbnis, ich möchte sie verbrennen lassen und dann habe ich einen Platz wo ich trauern kann.
Vielen Dank euch, das tut wirklich richtig gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 12:58


Ich wünsche dir alle Kraft der Welt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 13:03


Ich bin zu Tränen gerührt wo ich dein text gelesen hab
ich wünsche euch viel Kraft .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 15:19


@anamatia:fängst du jetzt wieder an dass ein ks ja eh das beste sei? muss dieser mist eigentl überall stehen?

@britta: ich kann dir noch empfehlen dir foren für verwaiste eltern zu suchen (leben ohne dich, maximilianprojekt, verwaiste eltern usw) zu suchen, ich denke dort wirst du einige finden die dein schicksal teilen.

ich wünsche dir viel, viel kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 15:50

Auch wenn es aussichtslos scheint,muss es nicht...
das könnt ihr euch gerne mal durchlesen und auch die vielen anderen beiträge über kinder mit trisomie 18....
trisomie 18 muss nicht den sfortigen tot beteuten...
ihr könnt gerne mal etwas googeln,so eine diagnose kann nur durch speziele untersuchungen festgestelt werden...

http://www.leona-ev.de/pn/index.php?module=pagesetter&func=viewpub&tid=5&pid=20

ich habe vollen respekt vor deiner entscheidung doch gieb nicht auf bevor du gekämpft hast...es giebt immer noch wunder,wenn sie sterben will dan tut sie das von ganz allein auch ohne zutun der ärzte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 16:50

KS
Ich würde in der Situation niemals einen KS machen lassen und ich glaube, dass die meisten Ärzte einem hoffentlich davon abraten. Während einer stillen Geburt kann man alle Schmerzmittel bekommen, die man braucht. Außerdem denke ich, dass es auch Stück Verarbeitung ist, sein Kind zu gebären.
Ich hatte einen KS, weil Mika gelebt und um sein Leben gekämpft hat. Eine Woche später hatte ich ein Hämatom, das sich verflüssigt hat. Jetzt kommt täglich der Pflegedienst, um die Wunde zu spühlen und zu verbinden. Die Heilung wird noch einige Zeit dauern.
Also im Gegensatz zu anamaria sage ich, dass ein KS noch lange Folgen haben kann und nicht: Ich mach mal kurz nen KS, dann ist alles gut. Außerdem werden die seelischen Schmerzen sehr viel schlimmer sein, als sein Kind die letzten Stunden bei der Geburt auf seinem Weg zu begleiten.

@ liebstes Ich denk an dich! Du kannst auch zu sternenkinder.de kommen. Auch jetzt schon, denn dort wirst du Unterstützung auf deinem Weg erhalten. Dort gibt es viele Eltern, die ihr Kind auf diesem Weg begleitet haben.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 18:23


Mein Beileid ... und viel Kraft für die schweren Stunden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 20:57


Um der Diskusion ein Ende zu setzen: Bei einer Totgeburt wird kein KS gemacht. Ich MUSS die kleine auf normalen Wege zur Welt bringen. Dabei hat man leider keine Wahl!!!


Und an den Rest: Vielen lieben Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 21:57

Hallo Süße,
dein Beitrag hat mich zu Tränen gerührt, ich könnte losheulen...
So etwas wünscht man wirklich niemanden.. Ich bin selbst gerade in der 28 ssw, und wenn ich mir vorstelle das würde mir passieren.... oh mein Gott Ich wüßte nicht was ich machen würde...

In so eine Entscheidung darf man niemanden reinreden... Das muss jeder für sich slebst entscheiden...
Ich wünsche dir allle Kraft der Welt, und noch alles gute!!

drück dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2011 um 23:50

@destiny
genau das ging mir auch durch den kopf...die kleine hat solange gekämpft hat sie dan nicht wenigstens das recht in ihrem kurzem leben ihre mama wenigstens nur ein einzigstes mal zu sehen die sache is schon schlimm genug aber muss man ihm vorher noch das leben nehmen um es dan tot auf die welt zu bringen...wir sind doch alle mamas und war das nicht der erste wunsch nach der geburt sein baby schreien zu höhren und tief in seine augen zu sehen.... ich könnte einfach nur noch heulen bei dem gedanken...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 1:46

...
habe deine "geschichte" die letzten tage immer wieder gelesen und möchte dir nun auch mal sagen wie tarurig ich für dich bin. du musst dich schrecklich fühlen, das muss alles so furchtbar sein.
ich hoffe so sehr für dich und deine familie das ihr einen weg findet mit der "situation" zurecht zu kommen...
ich weiß auch nicht so recht was ich sagen soll, ist schwer die richtigen worte zu finden
alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 2:00

...
dein text ist teilweise sehr unangebracht.
so etwas zu entscheiden muss die hölle sein.
man maßt sich zuviel an wenn man darüber urteilt ohne so etwas erlebt zu haben.
ich denke nicht das sie diese enscheidung getroffen hat weil ihr kind VIELLEICHT krank ist. sondern weil ihr kind keine lebenschancen hat.
sie hätte diese entscheidung ansonsten nicht getroffen, sondern alles menschenmögliche versucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 6:19

Ohje..
Das tut mir wirklich unglaublich leid für dich. Ich hoffe du überstehst es gut. Alles liebe und Gute für dich! <3

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 7:47


..ich finde es fürchterlich dass nun sogar hier noch diskutiert werden muss ob sie ihr Kind nun lebend auf die Welt bringen sollte oder nicht.

Die Threaderstellerin hat sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht, und SIE muss NUR FÜR SICH ALLEIN den richtigen Weg finden und mit der Entscheidung ÜBERleben!
Dass ihr hier diskutiert dass ihre Tochter noch lebend zur Welt kommen könnte und und und, das macht es ihr nicht einfacher, macht ihr vllt sogar noch mehr Angst vor dem was kommt, also wieso müsst ihr sowas hier noch schreiben?

Finde ich einfach nur unter aller ..., wirklich.


Miiina mit Tim, 33/2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 8:48
In Antwort auf mdrta_12273058


..ich finde es fürchterlich dass nun sogar hier noch diskutiert werden muss ob sie ihr Kind nun lebend auf die Welt bringen sollte oder nicht.

Die Threaderstellerin hat sich diese Entscheidung sicher nicht leicht gemacht, und SIE muss NUR FÜR SICH ALLEIN den richtigen Weg finden und mit der Entscheidung ÜBERleben!
Dass ihr hier diskutiert dass ihre Tochter noch lebend zur Welt kommen könnte und und und, das macht es ihr nicht einfacher, macht ihr vllt sogar noch mehr Angst vor dem was kommt, also wieso müsst ihr sowas hier noch schreiben?

Finde ich einfach nur unter aller ..., wirklich.


Miiina mit Tim, 33/2

Hallo zusammen
wenn man solche dinge erleben muss, muss ich auch ganz ehrlich sagen sollte man das lieber in der familie klären als sich im netzt beistand oder kretik zu holen,da muss man damit rechnen das es nicht immer positiven zuspruch giebt...unsere ausagen weder bösartig gemeint oder dergleichen... wir sind doch nur der meinung gewesen... das baby sollte doch auch ein recht haben lebend auf die weld zu komm und in den armen seiner mutter friedlich einzuschlafen ....doch die mutter muss am ende selbst entscheiden welchen weg sie wählt...klar ist das baby tot krank doch es macht doch die sache nicht leichter es vohrer umzubringen...verstehst du...ach lassen wir das...wir können nix dran ändern wenn wir uns hir noch de köpfe einhauen...also ich wünsch ihr viel kraft und das sie im leben irgentwann auch ein gesundes kind in den armen halten darf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 9:04


Ich finde es schlimm das jemand so niedergemacht wird der eine solche Entscheidung treffen musste. Sie hat es sich sicher nicht leicht gemacht!!
Aus dem Bauch heraus würde ich jetzt auch sagen das ich anders reagieren würde wenn ich in ihrer Situation bin, aber weiß man das wirklich?? Zum Glück waren die meisten von uns noch nicht gezwungen uns ernsthaft Gedanken darüber zu machen.
Es ist immer leicht über jemanden zu Urteilen wenn man keine Ahnung hat!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 9:41

Schrecklich!
Schlimm das du sowas durch machen musst! Es tut mir wirklich ganz schrecklich leid, sowas sollte niemanden zustossen und schonmal garnicht in der 33.ssw. Ich habe aber auch über diese METHODE keine gute meinung und mir läuft es eiskalt den Rücken runter wenn ich daran denke das dass Kleine schon im Bauch tot gemacht wird. Gibt es denn wirklich keinen anderen Weg? Würde es dir nicht evtl. leichter fallen das Kind lebend zur Welt zu bringen und es dann auf natürliche weise GEHEN ZU LASSEN? Ich will keine Kritik an dir üben, aber ich denke das ich mir Persönlich immer schlimme vorwürfe machen würde wenn ich mein Kind das Leben einfach so wegnehmen würde. Ich finde dieses Sterbe-Verfahren nicht gerade eine Humane Methode das Kleine gehe zu lassen, auch wenn ich deine Entscheidung ohne behindertes Kind leben zu wollen absolut nachvollziehen kann und dich deswegen nicht verurteile! Ich hoffe das du stark bleiben wirst und deine Entscheidung nie berreust.

@Ninchen und Co.
Ich kann nachvollziehen das jemand das nicht versteht, aber man kann doch keinen Menschen so eine Entscheidung absprechen! Ihr (und gott sei dank auch ich) sind nicht in so einer Lage und können garnicht wissen wie wir uns verhalten würden. Die Methode an sich finde ich auch sehr fragwürdig, dennoch kann man sich doch hier nicht hinstellen und versuchen jemanden zu überreden ein SCHWERST BEHINDERTES KIND zu bekommen und sein eigenes Leben für diese Kind zu Opfern! Immerhin muss sie ganz alleine damit Leben und nicht ihr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 10:08

Da weiss aber jemand ganz genau bescheid, was!?
Das weiss ich wohl, die Freundin meiner Mutter hatte ein Trisomie 18 Kind das 4 monate gelebt hat. Ausserdem stimmt das so nicht ganz, es gibt sehr wohl Kinder die länger überleben. Ich habe erst kürzlich von einem Mädchen gelesen das jetzt schon über 5 jahre alt ist. Ich weiss aber auch nicht warum das Gegenstand der Diskussion ist, es geht doch keinen was an aus welchen Gründen sich jemand gegen ein behindertes Kind entscheidet!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 10:10

Das tut mir so leid für Dich
Es muss wirklich sehr schrecklich sein
Ich wünsche Dir viel Kraft das alles zu bewältigen !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 10:11

Hallo ihr
Ich war IMMER einer der, der gesagt hat: Ich mache KEINE zusatz untersuchungen, ich würde auch gut mit einem behinderten Kind leben!!! Aber mein Kind ist nicht behindert, es ist sterbenskrank!!!
Habe mich von mehreren Psychologen, Ärzten usw beraten lassen. Das Gehirn meiner kleinen ist so geschädigt und zurück, dass sie jetzt schon nichts mitkriegt. Die Ärzte wunderten sich schon, dass das Herzchen überhaupt noch schlägt, obwohl ebenfalls ein starker Herzfehler vorliegt.
Ich habs für mich gut überlegt, ich möchte meine kleine ohne Qualen, ohne Schläuche, ohne Künstliche beantmung und künstliche ernährung und mit so wenig schmerzen wie möglich von mir gehen lassen.
Ich war immer der Typ der sagte, ich mach keine zusatz Untersuchungen, ich nehme auch ein Behindertes Kind... es ist ja schließlich meines. Das denken habe ich heute noch. Hätte es das Down-Syndrom oder eine andere Behinderung, in der das Kind wenigstens annähernd etwas Lebensqualität hatte, würde ich es sofort behalten. Sehe es da ähnlich wie du. Aber ich weiß, mein Kind kann selber nicht atmen, nicht essen, kann die Augen nicht öffnen, nimmt nichts wahr, weil das Gehirn nicht funktioniert.
Die Kleine hatte schöne 9 Monate in meinem Bauch und lebt danach in meinem Herzen, ohne Leid und Schmerzen weiter.
Ich kann wirklich nicht verstehen, wieso man dieses jetzt hier diskutieren muss.
Mein Kind kriegt die Spritze NICHT ins Herz, sondern in die Nabelschnur... zunächst wird die kleine nur schlafen und danach wird dann erst die andere Dosis gespritzt! Mag sich makaber anhören, sicherlich...aber ich will ihr diese Paar Minuten oder Stunden voller Qualen und Schmerzen ersparen... Wieso ist das so unmenschlich in euren Augen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 10:27

Ja...
ist ja schön das du diese meinung hast, werde jetzt hier sicher nicht mit dir darüber diskutieren.
das einzige was ich dazu zu sagen habe...sie sucht hier zuspruch, weil sie sich in dieser beschi**enen, wahnsinnig traurigen situation befindet.
und du nimmst dir das recht raus darüber zu urteilen indem du sachen sagst wie "ja man könnte doch, sie ist doch schon so groß" und überhaupt indirekt sagst das es falsch ist was sie tut.
meinst du etwa es war leicht für sie und es ist angebracht und hilfreich so etwas zu sagen?
wenn du damit nicht leben kannst wie sie damit umgeht, behalte es für dich...
würdest du dir sowas anhören wollen, wärst du in ihrere situation? ich denke nicht!
ach ja...du hast recht, ist ein öffetliches forum und klar gibts auch leute mit anderen meinungen, wie dich jetzt! aber man kann sich auch mal zurück halten, sie hatts doch grad schwer genug!
wenn ich das richtig verstanden habe hast du ein gesundes baby, oder!?
dann freu dich darüber!
so, mehr werde ich dazu nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 10:31

....
ich möchte dir auch nochmal sagen...rechtfertige dich nicht, das musst du nämlich nicht!
es ist so ok wie du es für dich entschieden hast!
ich kann auch nicht sagen ob ich mich so oder anders entschieden hätte...
aber es würde mir nie einfallen dich für diese wahnsinnig schwere entscheidung auch noch anzuprangern.
wenn es für dich so richtig ist, ist das ok und fertig!!!!
liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 11:38


unglaublich das sich selbst jetzt und hier einige nicht zu benehmen wissen da haben wohl einige keine erziehung gehabt. arme menschheit!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 13:31

Oh
Es tut mir für dich so Leid es ist bestimmt das beste für die Kleine.
Deine Kleine wird es gut bei den Sternen haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 13:38

Hey Duu destiny
MAn bist du verückt!
Das Kind bischen Leben lassen
Bis es jämmerlich erstickt oder ein Herzversagen zuckend STIRBT!
Das ist Grausam DAS IST GRAUSAM !
Udn heuten ist die technick soweit Fortgeschritten das der Verdacht sich meistens Bestättigt !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 13:42

Liebste
Deine Entscheidung war sehr gut.
wen das kind lebendig käme auf die Wlet würde es später vil Quallvoll ersticken z. B. wen ich daran denke dan finde ich das einfach nur Schrecklich.

Deine Entscheidung lässt sie schmerzfrei gehen. Wie du ja sagtest sie bekommt eh nichts mehr mit. Ärztliche Bezeichung sie ist schon Hirntod. Doch schmerzen spühren sie leider sogar Hirntod noch !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 19:42

Ihre Entscheidung
Auch wenn hier schon viel drüber diskutiert wurde, möchte ich meinen Standpunkt auch noch kurz darstellen:
Ich persönlich finde, dass sie wirklich wie eine liebende Mutter handelt. Für sie wäre es wohl einfacher, wenn ihr Kind zunächst lebend auf die Welt käme und sie so die Chance hätte, sich von ihm zu verabschieden. Sie müsste es nicht bei sich im Bauch sterben lassen, was bestimmt auch psychisch eine sehr sehr große Belastung darstellt.
Aber aus Liebe zu ihrem Kind erspart sie ihm den "Schock der Geburt" und erhält ihm bis zum Schluss seines Lebens die Geborgenheit, die es in ihrem Bauch erfährt.
DAS finde ich persönlich bewundernswert und selbstlos. Genau damit zeigt sie ihre Liebe für ihr Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Januar 2011 um 22:31

Respekt vor deiner Entscheidung und etwas zum Nachdenken...
Hallo,
als erstes muss ich sagen, dass ich großen Respekt vor deiner Entscheidung habe. Ich kann deine Gedanken nachvollziehen (habe selbst erst vor 5 Wochen einen kleinen Sohn bekommen).
Irgendwie hat mich deine Geschichte beschäftigt und ich habe ein wenig über Trisomie 18 gelesen.
Dabei bin ich auf drei Geschichten gestossen, die mich zum Weinen gebrach haben,
http://www.kathtube.com/player.php?id=802
http://www.samantha.li/Seiten/Samantha-Geschichte.html
http://www.prenat.ch/d/grace.php
Ich möchte dir nochmsl sagen, dass ich rvor deiner Entscheidung großen Respekt habe.
Egal was die Zeit bringt, ich wünsche dir von Herzen viel Kraft und Mut für alles was kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2011 um 0:55
In Antwort auf wieka_12745460

Ihre Entscheidung
Auch wenn hier schon viel drüber diskutiert wurde, möchte ich meinen Standpunkt auch noch kurz darstellen:
Ich persönlich finde, dass sie wirklich wie eine liebende Mutter handelt. Für sie wäre es wohl einfacher, wenn ihr Kind zunächst lebend auf die Welt käme und sie so die Chance hätte, sich von ihm zu verabschieden. Sie müsste es nicht bei sich im Bauch sterben lassen, was bestimmt auch psychisch eine sehr sehr große Belastung darstellt.
Aber aus Liebe zu ihrem Kind erspart sie ihm den "Schock der Geburt" und erhält ihm bis zum Schluss seines Lebens die Geborgenheit, die es in ihrem Bauch erfährt.
DAS finde ich persönlich bewundernswert und selbstlos. Genau damit zeigt sie ihre Liebe für ihr Kind.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2011 um 2:58


Ich wünsche Dir sehr viel Kraft diesen Schritt zu gehen. Deine Entscheidung finde ich völlig richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2011 um 19:56


ich wünsche dir ganz viel kraft für das was vor dir steht, du triffst für dich die richtige entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2011 um 20:07


ich könnte so heulen...ich wünsche dir super viel Kraft!!! Oh Mann, das tut mir so schrecklich leid...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2011 um 21:31


Ich wollte eigentlich nicht nochmal hier reinschreiben, aber die einzelnen Kommentare - echt der Hammer.. v.a wenn diskutiert wird, wie das Baby im "Mutterleib umgebracht" wird, ob über Nabelschnur oder direkt ins Herz - Hallo?!?! Denkt da irgendjemand mit??
Hier wurden Sorgen, Ängste etc. erzählt, könnt Ihr Euch eigentlich vorstellen wie es einer Mutter geht der sowas bevosteht?! Glaubt Ihr, sie hat sich das ausgesucht? Ich denk nicht, dass sie von "Nicht-Fachleuten" bestimmt nicht nochmal die Details erzählt und v.a diskutiert haben will wie ihr geliebtes Kind aus dem Leben scheidet!!
Sie sucht hier bestimmt Mut, Zuspruch, Leute die ähnliches vielleicht mitgemacht haben und ihr Tipps geben können wie sie v.a die SCHWERE GEBURT und DEN TOD IHRES LANGERSEHNTEN BABIES überwindet, wie sie wieder ins Leben zurückfindet, wie sie die Beerdigung etc. meistert..
Glaubt Ihr im Ernst, in Deutschland ist ein Spätabbruch oder wie sich dieses Ganze nennt, so einfach?!
Ich sprech aus Erfahrung.. ich hatte auch einen sehr, sehr kranken Sohn unterm Herzen.. Es wurde leider erst sehr spät festgestellt, dass er bei der Geburt nicht überlebensfähig ist!!
Wisst Ihr was in ner Mutter vor sich geht?! Die schon fast alle Babysachen daheim rumliegen hat?! Die schon das Bettchen und das Kinderzimmer liebevoll aufgebaut hat? Die ihr Kind noch Tag für Tag, Nacht für Nacht spürt, aber weiß, dass es keine Chance auf Leben hat?
Ich denk sie war wie ich, bei sämtlichen Pränataldiagnostiker die glaub ich BESSER entscheiden können, ob das Kind lebensfähig ist.. Immerhin verläuft Trisomie 18 auch nicht immer gleich!! Ich glaub die Spezialisten wissen besser ob das Baby, das so erwünscht, so erwartet wird, überlebensfähig ist oder nicht.. Ich hätt auch jedes behinderte Kind angenommen, JEDES, aber doch nicht eines das nicht überlebt, wie soll das gehen?!?!.... Wisst Ihr was das SCHLIMMSTE für mich war bei der Geburt?!? Ich hatte Angst davor loszulassen, mein Baby rauszupressen, weil ich so Panik hatte vor dem Anblick, dass es jämmerlich, ich beton nochmal JÄMMERLICH!!!!! nach Luft schnappt und qualvoll stirbt.. Dein eigenes Kind!! Glaubt Ihr, dieses Bild vergisst man so leicht?!?! Dieses Bild bleibt im Kopf, für immer!! Nicht das "so friedlich eingeschlafene" Baby sondern das jämmerlich, um Luft ringende Baby! Für Euch da draußen, die das noch nie mitgemacht haben, hört sich das vielleicht bescheuert an... friedliches Baby etc.. aber es ist so.. Man vergisst den Anblick seines Babies nie und nimmer v.a nicht wenn es kämpft, sich quält und am Schluss verliert und man hilflos zusehen muß...
So, was ist da besser?!?! Ich wiederhole mich nochmal, wir reden hier von einem Baby, das nicht überleben wird!!!
Die Mutter und der Vater müssen in dieser ganzen schweren Zeit eh schon so viel durchmahcen, die eingeleitete Geburt, die Ängste, die Beerdigung, und v.a diese BILDER im Kopf, dieses Kopfkino... das mich noch immer nach 3 Jahren begleitet!
DAS HAT NIEMAND VERDIENT!!
Also niemals urteilen, bevor man nicht selber in den Schuhen einen Schritt gelaufen ist!!!!
Niemand "treibt" ein Wunschkind - böses Wort - einfach so ab, davon abgesehen ist es in diesem späten Stadium gar nicht möglich!!!!
Außerdem wird man nicht von EINEM Arzt, der sich evtl irren könnte, hat hier nämlich glaub auch jmd geschrieben ohne Witz, das ärgert mich so, sondern es müssen mehrere Ärzte unabhängig voneinander bestätigen, dass das Kind nicht überlebensfähig ist!!
-
Ich will hier bestimmt niemanden angreifen oder verletzen, nur ich weiß was ich vor ziemlich genau 3 Jahren durchstehen musste und dann wär es das Letzte gewesen noch irgendwelche Vorwürfe von "Fachleuten" zu bekommen.. Das ist nicht nur gemein, sondern sehr, sehr traurig..
Wie gesagt, nie urteilen, wenn man nicht selber in der Situation war... Es handelt sich NICHT um Trisomie 21!!
Lg und alles, alles Gute!!
(Buchtipp, das hat mir sehr, sehr geholfen, weil Du wirst in ein Loch fallen "Gute Hoffnung - jähes Ende"... Frag nicht nach dem "WARUM"?!?! Nimm so viel es geht mit was Du von Deiner Maus bekommen kannst.. Gerüche, Abdrücke, Haare, Bilder über Bilder.... das ist das Einzigste was leider neben dem Kopfkino bleibt, viel, viel Kraft!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2011 um 5:39

@anma
gut gebrüllt Löwe Finde ich gut

@liebstes auch ich möchte Dir mein tiefstes Mitgefühl aussprechen. Dein Leid beschäftigt mich gerade sehr Ich selbst habe in einem frühen Stadium 3 Babys verloren und bin nun endlich mit einem (bisher) gesundem Kind schwanger (in der 30. SSW) Und ich muss sagen ich habe Angst davor dass noch irgendetwas kommt. Aber ich drücke Dir die Daumen und wünsch Dir ganz viel Kraft das Durchzustehen.

LG Micha mit Alina inside 30. SSW und 3* fest im Herzen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2011 um 7:47


Es tut mir so leid für dich! Ich wünsch dir viel Kraft für die nächste Zeit und viele Menschen die dir da durch helfen!!!
Lg Miri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Januar 2011 um 9:47
In Antwort auf anma821


Ich wollte eigentlich nicht nochmal hier reinschreiben, aber die einzelnen Kommentare - echt der Hammer.. v.a wenn diskutiert wird, wie das Baby im "Mutterleib umgebracht" wird, ob über Nabelschnur oder direkt ins Herz - Hallo?!?! Denkt da irgendjemand mit??
Hier wurden Sorgen, Ängste etc. erzählt, könnt Ihr Euch eigentlich vorstellen wie es einer Mutter geht der sowas bevosteht?! Glaubt Ihr, sie hat sich das ausgesucht? Ich denk nicht, dass sie von "Nicht-Fachleuten" bestimmt nicht nochmal die Details erzählt und v.a diskutiert haben will wie ihr geliebtes Kind aus dem Leben scheidet!!
Sie sucht hier bestimmt Mut, Zuspruch, Leute die ähnliches vielleicht mitgemacht haben und ihr Tipps geben können wie sie v.a die SCHWERE GEBURT und DEN TOD IHRES LANGERSEHNTEN BABIES überwindet, wie sie wieder ins Leben zurückfindet, wie sie die Beerdigung etc. meistert..
Glaubt Ihr im Ernst, in Deutschland ist ein Spätabbruch oder wie sich dieses Ganze nennt, so einfach?!
Ich sprech aus Erfahrung.. ich hatte auch einen sehr, sehr kranken Sohn unterm Herzen.. Es wurde leider erst sehr spät festgestellt, dass er bei der Geburt nicht überlebensfähig ist!!
Wisst Ihr was in ner Mutter vor sich geht?! Die schon fast alle Babysachen daheim rumliegen hat?! Die schon das Bettchen und das Kinderzimmer liebevoll aufgebaut hat? Die ihr Kind noch Tag für Tag, Nacht für Nacht spürt, aber weiß, dass es keine Chance auf Leben hat?
Ich denk sie war wie ich, bei sämtlichen Pränataldiagnostiker die glaub ich BESSER entscheiden können, ob das Kind lebensfähig ist.. Immerhin verläuft Trisomie 18 auch nicht immer gleich!! Ich glaub die Spezialisten wissen besser ob das Baby, das so erwünscht, so erwartet wird, überlebensfähig ist oder nicht.. Ich hätt auch jedes behinderte Kind angenommen, JEDES, aber doch nicht eines das nicht überlebt, wie soll das gehen?!?!.... Wisst Ihr was das SCHLIMMSTE für mich war bei der Geburt?!? Ich hatte Angst davor loszulassen, mein Baby rauszupressen, weil ich so Panik hatte vor dem Anblick, dass es jämmerlich, ich beton nochmal JÄMMERLICH!!!!! nach Luft schnappt und qualvoll stirbt.. Dein eigenes Kind!! Glaubt Ihr, dieses Bild vergisst man so leicht?!?! Dieses Bild bleibt im Kopf, für immer!! Nicht das "so friedlich eingeschlafene" Baby sondern das jämmerlich, um Luft ringende Baby! Für Euch da draußen, die das noch nie mitgemacht haben, hört sich das vielleicht bescheuert an... friedliches Baby etc.. aber es ist so.. Man vergisst den Anblick seines Babies nie und nimmer v.a nicht wenn es kämpft, sich quält und am Schluss verliert und man hilflos zusehen muß...
So, was ist da besser?!?! Ich wiederhole mich nochmal, wir reden hier von einem Baby, das nicht überleben wird!!!
Die Mutter und der Vater müssen in dieser ganzen schweren Zeit eh schon so viel durchmahcen, die eingeleitete Geburt, die Ängste, die Beerdigung, und v.a diese BILDER im Kopf, dieses Kopfkino... das mich noch immer nach 3 Jahren begleitet!
DAS HAT NIEMAND VERDIENT!!
Also niemals urteilen, bevor man nicht selber in den Schuhen einen Schritt gelaufen ist!!!!
Niemand "treibt" ein Wunschkind - böses Wort - einfach so ab, davon abgesehen ist es in diesem späten Stadium gar nicht möglich!!!!
Außerdem wird man nicht von EINEM Arzt, der sich evtl irren könnte, hat hier nämlich glaub auch jmd geschrieben ohne Witz, das ärgert mich so, sondern es müssen mehrere Ärzte unabhängig voneinander bestätigen, dass das Kind nicht überlebensfähig ist!!
-
Ich will hier bestimmt niemanden angreifen oder verletzen, nur ich weiß was ich vor ziemlich genau 3 Jahren durchstehen musste und dann wär es das Letzte gewesen noch irgendwelche Vorwürfe von "Fachleuten" zu bekommen.. Das ist nicht nur gemein, sondern sehr, sehr traurig..
Wie gesagt, nie urteilen, wenn man nicht selber in der Situation war... Es handelt sich NICHT um Trisomie 21!!
Lg und alles, alles Gute!!
(Buchtipp, das hat mir sehr, sehr geholfen, weil Du wirst in ein Loch fallen "Gute Hoffnung - jähes Ende"... Frag nicht nach dem "WARUM"?!?! Nimm so viel es geht mit was Du von Deiner Maus bekommen kannst.. Gerüche, Abdrücke, Haare, Bilder über Bilder.... das ist das Einzigste was leider neben dem Kopfkino bleibt, viel, viel Kraft!)

Danke
dasd Du den Mut und die Kraft hattest, diese Zeilen zu schreiben. Ich hoffe, das bringt so manch einen zum Nachdenken hier, der einfach mal drauflosquatscht und keine Ahnung hat.

Es tut mir unglaublich leid, was Dir passiert ist.

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2011 um 0:17


ich werde heute ganz fest an dich denken und eine kerze für dein würmchen aufstellen.... schicke dir ganz viel kraft...bei den engeln wird es deiner mausi besser gehen

lg nine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2011 um 6:07


VIEL KRAFT wünsche ich dir!!!

LG, Corinna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen