Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Triple Test und Fruchtwasserpunktion?

Triple Test und Fruchtwasserpunktion?

11. Mai 2009 um 19:32 Letzte Antwort: 12. Mai 2009 um 13:03

Wer hat es machen lassen?

Aufgrund unseres biblischen Alters (ich 35, er 41) raten uns die Ärzte zu den oben genannten Untersuchungen... einfach, um gewisse Risiken auszuschließen.
Wir würden das Kind auch behalten, aber wir möchten einfach nur wissen, ob alles i. O. ist.

Wie läuft es denn genau ab?

LG.

Mehr lesen

11. Mai 2009 um 19:46

Also.......
hab damals ne Fruchtwasseruntersuchung auf anraten meinens Chefarztes gemacht.
DIe machen nen US und wenns baby ruhig liegt pieksen die in den Bauch durch bis in den uterus und entnehmen ein paar ml Fruchtwasser!
Es tut zwar nicht weh aber es ist ein total komischer, unagenehmer DRUCK! Danach zieht es nach unten aber hätte es mir schlimmer vorgetellt!
Dauert auch garnicht lange........danach musst su halt liegen und viel trinken.
Um so später man die untersuchung macht umso kleiner ist das risiko das etwas passieren könnte z.B. Fehlgeburt ! Habs in der 24ssw gemacht und konnte sofort gehen. Meine schwester in der 16ssw und musste 2 std. liegenbleien und viel trinken.

Aber wenn man bedenkt das, das risiko angeblicjh höher ist den fötus im 1 trimester zu verlieren als bei ner FU............

Auf jedenfall is das nicht so schlimm wie man denkt!

lg

Gefällt mir
11. Mai 2009 um 23:27

Aber
was ist, wenn das Kind wirklich behindert ist? Es erfordert doch auch eine gewisse Vorbereitungszeit für ein behindertes Kind. Und ich möchte nach der Geburt nicht geschockt werden.

Gefällt mir
11. Mai 2009 um 23:53

Eine Fruchtwasserpunktion ist risikoreich
Also der Triple Test wird doch nur noch ganz selten gemacht so viel wie ich weiss.
Heute macht man doch Ersttrimester Screening NT Faltenmessung mit Bluttest.
Die Sicherheit, dass alles in Ordnung ist hast Du eigentlich erst nach der Geburt.
Natürlich schliesst eine Fruchtwasserpunktion einige Sachen aus, aber nicht alle.
Eine Fruchtwasserpunktion birgt schon Risiken, liegt an Dir ob Du das Risiko einer
Fehlgeburt, weniger einschätzt als das Risiko einer Behinderung. Hat der Arzt nicht gesagt er will mal erst abwarten
welches Risiko herauskommt nur mit dem Test? Warum sollst Du denn beides machen?
Kann ja sein, dass der Test zeigt, dass Dein Risiko gering ist und Dir schon genug Sicherheit bietet?!
lg

Gefällt mir
12. Mai 2009 um 9:40

...
Wenn Ihr's sowieso behalten würdet ,würde ich das, wenn auch geringe Risiko von Komplikationen einer FWU, nicht eingehen. Auf gar keinen Fall! Wozu...nur ums VORHER zu wissen?
Find ich nicht logisch.

Gefällt mir
12. Mai 2009 um 13:03
In Antwort auf ekin_12501675

...
Wenn Ihr's sowieso behalten würdet ,würde ich das, wenn auch geringe Risiko von Komplikationen einer FWU, nicht eingehen. Auf gar keinen Fall! Wozu...nur ums VORHER zu wissen?
Find ich nicht logisch.

Ja
eben um es vorher zu wissen.

Oder würdest du es toll finden, wenn man dir bei der Geburt deines Kindes sagt Sorry, ihr Kind ist behindert? Deshalb will ich es vorher wissen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers