Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Trennung wegen Abtreibung

Trennung wegen Abtreibung

5. Juli 2005 um 19:07 Letzte Antwort: 1. Juni 2006 um 15:24

Um mich event. besser verstehen zu können, solltet ihr zuerst meinen Eintrag im "Abtreibungs-Forum" (blödes Wort :-P) lesen!

Bisher dachte ich, dass mein Freund meine Einstellung zu Kindern akzeptiert und dass das Thema für den Rest unseres Lebens erledigt ist... Aber scheinbar ist dem doch nicht ganz so, denn es kriselt in den letzten Tagen immer heftiger zw. uns. Ich lasse mir von ihm keinen Vorwurf machen, damit braucht er mir gar nicht erst zu kommen, denn letzten Endes ist es immer noch mein Leben. Würdet ihr euch VIELLEICHT von ihm trennen, um ihm damit quasi zuvorzukommen? Diesen "Triumph" will ich ihm nicht gönnen.

Mehr lesen

5. Juli 2005 um 19:12

Ich kann kein...
...Abtreibungsforum finden, aber aus deinen Worten schließe ich jetzt, dass du keine Kinder willst, abgetrieben hast und er schon gerne welche hätte, oder?

Tja, da liegt ja schon der Hund begraben: zwei komplett unterschiedliche Einstellungen zur Lebensplanung; sowas kann eh nicht gutgehen, denn in manchen Dingen kann man keine Kompromisse machen.

Wenn du Schluss machen willst, solltest du es aus innerer Überzeugung tun und nicht nur, weil du ihm ein Schnippchen schlagen möchtest- das finde ich unterste Schublade.

Liege ich mit meiner Interpretation der Dinge falsch, bitte sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2005 um 19:16
In Antwort auf tisha_12438204

Ich kann kein...
...Abtreibungsforum finden, aber aus deinen Worten schließe ich jetzt, dass du keine Kinder willst, abgetrieben hast und er schon gerne welche hätte, oder?

Tja, da liegt ja schon der Hund begraben: zwei komplett unterschiedliche Einstellungen zur Lebensplanung; sowas kann eh nicht gutgehen, denn in manchen Dingen kann man keine Kompromisse machen.

Wenn du Schluss machen willst, solltest du es aus innerer Überzeugung tun und nicht nur, weil du ihm ein Schnippchen schlagen möchtest- das finde ich unterste Schublade.

Liege ich mit meiner Interpretation der Dinge falsch, bitte sagen.

Okay,
hab ihn gefunden. Krass, dass der im Familienforum steht.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2005 um 19:20
In Antwort auf tisha_12438204

Okay,
hab ihn gefunden. Krass, dass der im Familienforum steht.....

...
Er steht im Familien-Forum unter der Rubrik Abtreibung & Co. !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2005 um 0:18

Ich hoffe,...
dass Dein Freund sich von Dir trennt. Wer keine Kinder will und dann nur gerade mit dem Gummi verhütet, ist mehr als nur gerade fahrlässig. Ich finde Dein Verhalten schlicht daneben. Und ich wünsche Deinem bedauernswerten Freund, dass er eine Partnerin findet, die seiner würdig ist.

Heute hat die Freundin einer Arbeitskollegin ihre Zwillinge beerdigt. Sie haben nur gerade eine Woche gelebt. Und Du treibst ohne die geringsten Bedenken ab. Du bist echt krank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2005 um 7:14

HaLlO?!?
Kannst Du mal versuchen Dich in die Lage Deines Freundes zu versetzen?¿ Du sagst ihm, dass Du schwanger bist und abtreiben möchtest! Und damit soll er hollter-die-polter supi gut klar kommen?¿
Ich finde Deine Einstellung ziemlichst egoistsch. Lass ihm die Zeit die er braucht, um Dein Schwanger sein und Dein Abtreibungs-Wille zu verarbeiten. Stattdessen Dich in seine Lage zu versetzen, denkst Du drüber nach mit dem Schluss maschen zu vor zu kommen *kopfschüttel*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2005 um 7:54

Zustimmung!
Liebe Shackles, auch wenn wir sonst nicht einer Meinung sind, aber das hast du sehr gut gesagt. Ich finde, den Mann so einfach außen vor zu lassen, ist nicht fair. Es ist schließlich auch sein Kind. Über das Thema Abtreibung könnte man sicher stundenlang diskutieren, aber das lassen wir lieber. Da wären wir dann doch nicht mehr einer Meinung. Es gibt Situationen, in denen eine Abtreibung der letzte Ausweg ist. Aber nicht, weil ich es eben so will.

Ich will auch keine Kinder und mein Mann und ich sind uns da gottseidank einig. Aber sollte es dennoch passieren, würde mir nicht im Traum einfallen, abzutreiben. Ich würde mich trotzdem freuen und das Kind lieben.

Zu sternschnuppe: Meinst du nicht, ihr solltet nochmal miteinander reden? Sicher hast du das letzte Wort, weil es dein Körper ist, aber bist du sicher, dass du mit dieser Entscheidung leben könntest? Ich könnte es nicht. Ich würde nicht nicht verurteilen, so wie manche unserer guten Moralisten hier im Forum, aber hier gehts um ein entstehendes Leben. Denk mal drüber nach!

Ich wünsch dir viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juli 2005 um 14:04

Die Liebe ist KEIN KRIEG!!!!

Wem es in einer Beziehung nur um den Triumph und das Zuvorkommen geht und wem die Gefühle des anderen völlig egal sind, der liebt nicht und weiß wahrscheinlich auch nicht, was Liebe ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2005 um 11:07

@Shackles
Hallo Rahel!

Nein, Abtreibung käme für mich nicht in Frage. Sicher gibts auch noch andere Gründe, die ich verstehen könnte, aber das steht ja nicht zur Diskussion. Ich kann nur Frauen nicht verstehen, die derart leichtfertig damit umgehen.

Ich habe in einem andern Thread gelesen, was dir passiert ist. Das ist wirklich furchtbar. Und ich möchte mich entschuldigen falls ich dich angegriffen haben sollte. Du hast dir jetzt deine kleine heile Welt aufgebaut und wünsch dir von Herzen, dass sie dir keiner kaputt macht. Aber das Leben ist hart, das mußte ich auch schon erfahren. Jeder zieht andere Konsequenzen daraus, ich bin halt etwas egoistischer geworden.

Ich weiß nicht wo du lebst, aber hier in Bayern gilt das Motto: Leben und leben lassen! Und das gefällt mir hier so.

In diesem Sinne

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2005 um 7:21

Schon geschehen!
Kriegsbeil begraben! Ganz tief in der Erde!

Schönes WE!

pk.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2005 um 18:57

Hab ja nur die
letzten beiträge gelesen, aber ein gedanke drängt sich bei mir da schon auf: Wenn der Mann nun das Kind doch hätte haben wollen... sollte dann eine Frau dem "Wunsch" nachkommen und das Kind halt mal so für ihn bekommen? Damit Mann zu seinem Recht kommt? Ich denke, man sollte schon festhalten, das Frauen keine Gebärmaschinen sind (hört sich manchmal ja fast so an...). Auch wenn ich jetzt sicher einiges von Männern hören werde... aber Frauen sitzen da, glaub ich, schon am längeren Hebel. Ich würde jedenfalls das Kind nicht bekommen, nur um ihn damit "glücklich" zu machen. Und wenn Sternschnuppe ihm schon vorher erklärt hat, keine Kinder haben zu wollen, er damit einverstanden war, müsste ihm klar sein, dass sie so reagieren könnte. Wie er jetzt auf diese Situation reagiert sei dahingestellt, aber sich jetzt von ihm zu trennen, nur um ihn zuvor zu kommen, halte ich doch für "etwas" unreif.

greetz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Juli 2005 um 23:03

Hallo jaja
emanzipierte Empörung - da bist du bei mir richtig *gg* Ich glaube, der einzige Weg, das Kind nicht zu töten wäre es zu bekommen... in ihrem anderen Thread erwähnte sternschnuppe ja bereits, wie es ihr körperlich ging. Na wenn das alles aufgrund der Schwangerschaft aufgetreten ist, dann servus kaiser Ich bleibe halt doch bei der Meinung, dass wenn man das Kind partout nicht auf die Welt bringen möchte, dass auch nicht tun muss, um gesellschaftlichen Ansprüchen zu genügen. Das Kind in ihr lebt, doch wieviel bekommt es von einer Abtreibung mit? Naja, über solche Fragen streiten sich ja schon wissenschaftler... ;o)
Und nachdem Sternschnuppe den Eingriff bereits hinter sich haben müsste, wünsche ich auf diesem Wege alles Gute und dass sie bald wieder auf den Beinen ist.

greetz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Juli 2005 um 7:59
In Antwort auf rhea_12518796

Hallo jaja
emanzipierte Empörung - da bist du bei mir richtig *gg* Ich glaube, der einzige Weg, das Kind nicht zu töten wäre es zu bekommen... in ihrem anderen Thread erwähnte sternschnuppe ja bereits, wie es ihr körperlich ging. Na wenn das alles aufgrund der Schwangerschaft aufgetreten ist, dann servus kaiser Ich bleibe halt doch bei der Meinung, dass wenn man das Kind partout nicht auf die Welt bringen möchte, dass auch nicht tun muss, um gesellschaftlichen Ansprüchen zu genügen. Das Kind in ihr lebt, doch wieviel bekommt es von einer Abtreibung mit? Naja, über solche Fragen streiten sich ja schon wissenschaftler... ;o)
Und nachdem Sternschnuppe den Eingriff bereits hinter sich haben müsste, wünsche ich auf diesem Wege alles Gute und dass sie bald wieder auf den Beinen ist.

greetz

Muss da jetzt auch nochmal was dazu sagen
Natürlich sitzt die Frau am längeren Hebel. Und Gebärmaschinen? Gott bewahre!
Was Jaja sagen wollte ist, hier geht es um die Verantwortung. Man hat ein Leben geschaffen und jetzt räumt man es wieder aus dem Weg, weil man kein Geschrei und keine Windeln wechseln will??? Hallo???
Ich bin auch nicht der große Fan von solchen Dingen.
Ich nehme die Pille seit ich 17 bin und es ist nichts passiert. Das ist auch gut so. Aber niemand kann 100%ig ausschließen, dass es trotzdem passieren kann. Jeder Mensch weiß, daß beim Sex ein Kind entstehen kann, oder etwa nicht?! Und auch wenn die Frau das letzte Wort hat, sollten beide in die Entscheidung einbezogen werden.
Das was Sternschnuppe hier beschrieben hat, hört sich wie eine Kriegserklärung an. Naja, vielleicht ist es wirklich besser, wenn sie keine Kinder bekommt...für die Kinder.

Über alles andere kann man sicher streiten, aber das wollen wir ja nicht.

Schönen Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2006 um 16:02

Trennung wegen Abtreibung
Hallo sternschnuppe,
hab deinen Eintrag nicht gefunden, also hier meine Frage...hast du denn abgetrieben, oder hast du nur mit deinem Freund darüber geredet und er ist nicht deiner Meinung?
Wenn ja, war das Kind denn von ihm? Tausend Fragen, aber ich habe großes Interesse zu erfahren, wie Männer zu so einem Schritt der Frau stehen. Würde mich über eine Antwort freuen. Gruß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2006 um 17:13
In Antwort auf an0N_1295681599z

Trennung wegen Abtreibung
Hallo sternschnuppe,
hab deinen Eintrag nicht gefunden, also hier meine Frage...hast du denn abgetrieben, oder hast du nur mit deinem Freund darüber geredet und er ist nicht deiner Meinung?
Wenn ja, war das Kind denn von ihm? Tausend Fragen, aber ich habe großes Interesse zu erfahren, wie Männer zu so einem Schritt der Frau stehen. Würde mich über eine Antwort freuen. Gruß.

Engelchen
Datum!!

Das ganze ist 11 Monate her.

Sie hat abgetrieben.

Die Beiträge findest du, wenn du auf ihr Profil klickst.

Wo kramt man eigentlich so Uraltthreads raus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2006 um 17:30

Um was geht es eigentlich
.........."Würdet ihr euch VIELLEICHT von ihm trennen, um ihm damit quasi zuvorzukommen? Diesen "Triumph" will ich ihm nicht gönnen."..........

Liebe???!!!!?!?!?!?Tolle Beziehung??!?!?!?!?

Ich habe Deinen anderen Beitrag im Abtreibeforum nicht gelesen,frage mich aber gerade,warum man ein Kind zeugt,wenn man keines möchte....Unfall?
Nun, ich denke,jeder sollte für sich selber entscheiden ob er Kinder möchte oder nicht,solange noch keines gezeugt wurde sprich unterwegs ist, hat jeder das Recht dies für sich selber zu entscheiden.
Sobald aber ein Kind da ist oder besser gezeugt wurde,sollte es einen neuen Gedankengang bezüglich der Abtreibung geben,da eine Abtreibung für mich eine sehr verantwortungslose und egoistische Tat ist und es geht nicht mehr nur um einen selber (hier um sie) sondern auch noch um den Wunsch eines Vaters und um das Leben eines Kindes.

Ich finde es nicht in Ordnung zu sagen, naja, ich wollte ja nie Kinder,das weiß er auch,leider ist es passiert aber ich treibe trotzdem ab.

Auch ein Vater hat ein Mitspracherecht,wenn ein Kind unterwegs ist (nicht nur die Mutter dazu noch mit der Begründung,es sei ja ihr Körper) und ich finde es sehr egoistisch,diesen Wunsch,hier war er wohl der,das Kind zu bekommen einfach zu übergehen und das Kind abzutreiben.

Da gibt es viele Lösungen.

Zur Trennung.....naja,ich kan Deinen Gedankengang nicht verstehen....Du willst ihm den Triumph nicht gönnen, ihm zu vor kommen?
Wie es sich ließt,liebst Du ihn nicht,trenn Dich,dann hat er die Möglichkeit neu anzufangen und jemanden zu finden,der ihn liebt, respektiert und glücklich macht,was Du anscheinend nicht kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2006 um 17:33

Brooke,
Du bist ja doch noch oder wieder da.......jaja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juni 2006 um 6:56

Ich habe den anderen Thread nun doch noch gelesen
und bezweifle nun die Glaubwürdigkeit der Geschichte.

Jemand der so radikal gegen Kinder ist und diese um jeden Preis abtreibt verläßt sich bei der Verhütung auf andere?
Nur mit einem Kondom verhütet??????!!!!!!?!?!?Keine Pille???!!?!?!?!
Sehr fragwürdig.......naja,vielleicht wird hier Abtreibung auch als Alternativerhütung angesehen...........wie so oft...........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juni 2006 um 15:24

Also ich bin auch
radikal gegen Kinder..allerdings habe ich das 1. meinem Partner gesagt und 2. bin ich sterilisiert (wobei es nicht zu einer Abtreibung kommen sollte..wenn es aber doch zu einer Schwangerschaft kommt,würde ich auch abtreiben). Aber wenn es bei euch kriselt wegen dieser Geschichte,sehe ich keinen Sinn in dieser Beziehung. Weil du ihm mit deiner Handlung wahrscheinlich bewusst gemacht hast,dass er doch Kinder will und du eben absolut nicht und darum funktioniert es nicht mehr. Oder du setzt ihm die Pistole auf die Brust,dass er sich entscheiden kann,entweder weiterhin mit dir leben und an der Sache arbeiten (die Abtreibung aufarbeiten)oder er kann gehen.Es ist wirklich DEINE Entscheidung,klar heißts immer für ein Kind entscheiden sich beide,aber die Frau hat das Kind im Bauch und meist muss sie sich auch darum kümmern,selbst wenn beide es wollten (bei meinen Eltern wars anders,Vater wollte Kinder,Mutter keine,an ihr blieben wir nachher hängen und damit waren beide Parteien unglücklich!!Darum sage ich immer wieder.Frauen die ihr keine Kinder wollt,versucht es nicht einmal,das Risiko,dass es nach hinten losgehen könnte ist viel zu groß!!!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest