Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt

27. April 2004 um 21:14 Letzte Antwort: 17. Mai 2008 um 11:10

Hallo!
Ich bin neu im Forum. Hatte letzte Woche eine Fehlgeburt (spontaner Abort) in der 7. SSW. Bin am Boden zerstört. Es war unser erster Versuch, die erste Schwangerschaft, hatten uns riesig gefreut... Die Entäuschung ist groß!
Ich weiss auch nicht wie es weitergehen soll. Was sind die Folgen einer Fehlgeburt? Was ist mit Geschlechtsverkehr? Wann kann ich wieder schwanger werden?

Kann mir Eine mit der gleichen Erfahrung helfen?

Liebe Grüsse
Laura

Mehr lesen

27. April 2004 um 21:56

Kopf hoch
Liebe Laura!!!
Ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst!!Ich war im Jahr 2000 Schwanger.Es war meine erste und bis jetzt auch einzige Ss.Im Januar 2001 hatte ich eine stille Fehlgeburt. Sie wurde zufällig bei der ersten Vorsorgeuntersuchung entdeckt!!!
Es tat verdammt weh da Wir uns sehr aufs Kind Gefreut hatten. Mit dem Gv.haben wir gute 6.Wochen gewartet.Mir war in dieser Zeit Sowieso mehr nach kuscheln ,als nach Sex. Ich habe sehr lange gebraucht damit klar zukommen
und auch darüber zureden.Ich kann Dir nur denn Tip geben:Trauer ruhig darüber und schreibe Dem Kind ein Brief. .Also kurz gesagt nimm Abschied vom dem Baby.Ich weiß das ist schwerer als gesagt.Ich habe damals ein Brief an mein Baby geschrieben und habe den Zusammen mit meinem Mutterpaß und Alles was mich daran erinnert in einem Schönem Karton gelegt und den Karton in die hinterste Ecke meines Kleiderschranks verstaut,so das ich ihn nicht immer sah.Und vergeß nicht dir jemanden zusuchen mit dem Du darüberreden und Trauern kannst,bei mir war das mein Partner.Vielleicht solltest Du dir von deinen Arzt auch die Pille Geben lassen,nur übergangstweise damit deine Hormone sich wieder ganz normal einpendeln.ich habe es damals nicht gemacht,und bin dafür bei einer Fachärztin in Hormonbehandlung.Das war bei mir,muß aber nicht bei jeden so sein!!!Und dann Laura überlege Dir mal was schlimmer wäre:"Fehlgeburt oder ein behindertes Kind!!!
Hört sich leider etwas hart an,aber mit der Fehlgeburt entscheidet sich die Natur gegen das "Behinderte" Kind .Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und natürlich ganz vieeeel Kraft! Conny

Gefällt mir
28. April 2004 um 12:33

Hallo Laura
Ich kann Dich gut verstehen, ich hatte im Frühjahr '02 einen Abort in der 7. Woche. Es war für mich 1-2 Jahre "mein totes Baby". Mein Mann konnte schon die Wortwahl nicht verstehen, obwohl er sonst sehr verständig ist - für ihn war's halt eine tote Zelle. So unterschiedlich reagieren Menschen!
Dir macht sicherlich auch noch die enorme Hormonumstellung zu schaffen, die macht weinerlich, wie auch in der Schwangerschaft. Man verträgt nicht sehr viel und hat auch noch Grund zu trauern...
Ich fand es v.a. schwierig, von all den Plänen (Erziehungsurlaub, Muttersein...) einfach Abschied zu nehmen und so weiterzumachen wie vorher. So tun als ob nix gewesen wäre. Das ging irgendwie nicht. Ich habe dann eine kleine berufliche Fortbildung gemacht, das hat mir gutgetan, raus aus dem Alltagstrott. Und mit meinem Mann intensiv über unsere Zukunftsplanung gesprochen (das verlorene war ein Zufallskind gewesen).
Ich bin jetzt mit unserem 2. Kind in der 35. Woche schwanger, Du siehst, Aborte sind kein Schicksal für immer! Es gibt Schätzungen, dass etwa 60-80 % (!!!) der befruchteten Eizellen abgehen, weil ein körpereigenes Programm einen Fehler entdeckt hat. Meist so früh, daß man es selber nicht merkt. Es ist also ganz normal, einen Abort zu haben, und eher ein genetischer Glücksfall, wenn ein fertiges Kind zustandekommt! Ich habe damals auch erfahren, dass man in den 3-4 Monaten nach einem Abort sehr fruchtbar sein soll, vielleicht fragst Du einen Frauenarzt danach mal. Und vielleicht hilft es auch, das einfach als Testlauf der Natur zu sehen, wie gut Du Dich auf eine so radikale Lebensveränderung einstellen könntest...
Mein Mann wollte damals noch keine Kinder, aber Du siehst, einmal mit dem Thema angefangen, ging es dann ganz schnell. Und wir lieben unsere bald zwei Kinder wirklich sehr und sind sehr dankbar dafür, das bisher alles gut ging...!
Laß Dir Zeit, frag mal rum, Du wirst wahrscheinlich wie ich erstaunt sein, wieviele Frauen ähnliches erlebt haben und nicht drüber reden (können)!
Alles Gute!

Gefällt mir
28. April 2004 um 13:49

Fehlgeburt
Hallo Laura,

lass dich erstmal ganz doll knuddeln.
ich kann sehr stark nachvollziehen wie es dir geht hatte am 01.03.04 eine fehlgeburt und am 03.03.04 eine ausschabung, der wurm ist aber längere zeit schon nicht mehr gewachsen ungefäh seit der 8 ssw.
bei uns war es auch ein absolutes wunschkind gewesen und auch meine erste schwangerschaft ich dachte ich werde damit nicht fertig aber ich habe mich sehr viel mit diesem thema auseinandergesetzt und auch in büchern und internet sehr viel gelesen.
bei mir ist es ja nun fast 8 wochen her und sind schon wieder am üben möchten die 3 monate nicht einhalten müsste diese woche meinen fruchtbare tage haben jedenfalls spüre ich das immer am mittelschmerz und der ist da
also wir haben nach einer woche gleich weiter gehoppelt wollte nicht warten weil für mich war es auch phsychisch besser gewesen.
eigentlich sollte man drei monate warten das sich der körper wieder erholen kann und sich die schleimhaut wieder richtig aufbauen kann.
aber wir halten uns auch nicht dran weil ich sag mir wenn der körper noch nicht so weit sein sollte dann werde ich auch nciht schwanger.
wenn du möchtest können wir ja email-adressen austauschen, dass wir in kontakt bleiben.

sei lieb gegrüsst

janine

Gefällt mir
28. April 2004 um 22:29
In Antwort auf carol_12045308

Kopf hoch
Liebe Laura!!!
Ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst!!Ich war im Jahr 2000 Schwanger.Es war meine erste und bis jetzt auch einzige Ss.Im Januar 2001 hatte ich eine stille Fehlgeburt. Sie wurde zufällig bei der ersten Vorsorgeuntersuchung entdeckt!!!
Es tat verdammt weh da Wir uns sehr aufs Kind Gefreut hatten. Mit dem Gv.haben wir gute 6.Wochen gewartet.Mir war in dieser Zeit Sowieso mehr nach kuscheln ,als nach Sex. Ich habe sehr lange gebraucht damit klar zukommen
und auch darüber zureden.Ich kann Dir nur denn Tip geben:Trauer ruhig darüber und schreibe Dem Kind ein Brief. .Also kurz gesagt nimm Abschied vom dem Baby.Ich weiß das ist schwerer als gesagt.Ich habe damals ein Brief an mein Baby geschrieben und habe den Zusammen mit meinem Mutterpaß und Alles was mich daran erinnert in einem Schönem Karton gelegt und den Karton in die hinterste Ecke meines Kleiderschranks verstaut,so das ich ihn nicht immer sah.Und vergeß nicht dir jemanden zusuchen mit dem Du darüberreden und Trauern kannst,bei mir war das mein Partner.Vielleicht solltest Du dir von deinen Arzt auch die Pille Geben lassen,nur übergangstweise damit deine Hormone sich wieder ganz normal einpendeln.ich habe es damals nicht gemacht,und bin dafür bei einer Fachärztin in Hormonbehandlung.Das war bei mir,muß aber nicht bei jeden so sein!!!Und dann Laura überlege Dir mal was schlimmer wäre:"Fehlgeburt oder ein behindertes Kind!!!
Hört sich leider etwas hart an,aber mit der Fehlgeburt entscheidet sich die Natur gegen das "Behinderte" Kind .Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und natürlich ganz vieeeel Kraft! Conny

Alles hat seinen Sinn...
hallo,

ich habe ähnliches durchgemacht im oktober 99 war ich in der 10ssw und bekam plötzlich schmierblutungen, meine damalige ärztin konnte nix feststellen und ich sollte mich schonen...sogar herztöne waren da noch zu hören. naja knapp 2 tage später bekam ich heftige schmerzen und musste ins krankenhaus...den rest könnt ihr euch sicher denken.ich habe natürlich auch überall geforscht wieso, warum sowas mir passiert und bin heute eigentlich davon überzeugt das mit dem kind irgendwas nicht gestimmt hat. ich denke das unser körper sich schon was dabei denkt wenn er es abstößt. es sind wohl meist fehlbildungen wo da kind eh nicht überleben würde aber so schwer es sein mag lieber so früh als später in der 20ssw oder noch später das finde ich viel grausamer..da kommt es einen kind ja noch gleicher.
die ärzte raten einen immer man soll so 3 monate im schnitt warten bis man es wieder probiert. die schwester von meinen freund ist im nächsten zyklus nach ihrer fehlgeburt wieder schwanger geworden und hat heute einen gesunden 11 monate alten sohn. ich denke auch das der körper..wenn er bereit ist es wieder zulässt.

viel glück udn kopf hoch

nicole

Gefällt mir
29. April 2004 um 15:21
In Antwort auf kym_12637433

Alles hat seinen Sinn...
hallo,

ich habe ähnliches durchgemacht im oktober 99 war ich in der 10ssw und bekam plötzlich schmierblutungen, meine damalige ärztin konnte nix feststellen und ich sollte mich schonen...sogar herztöne waren da noch zu hören. naja knapp 2 tage später bekam ich heftige schmerzen und musste ins krankenhaus...den rest könnt ihr euch sicher denken.ich habe natürlich auch überall geforscht wieso, warum sowas mir passiert und bin heute eigentlich davon überzeugt das mit dem kind irgendwas nicht gestimmt hat. ich denke das unser körper sich schon was dabei denkt wenn er es abstößt. es sind wohl meist fehlbildungen wo da kind eh nicht überleben würde aber so schwer es sein mag lieber so früh als später in der 20ssw oder noch später das finde ich viel grausamer..da kommt es einen kind ja noch gleicher.
die ärzte raten einen immer man soll so 3 monate im schnitt warten bis man es wieder probiert. die schwester von meinen freund ist im nächsten zyklus nach ihrer fehlgeburt wieder schwanger geworden und hat heute einen gesunden 11 monate alten sohn. ich denke auch das der körper..wenn er bereit ist es wieder zulässt.

viel glück udn kopf hoch

nicole

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Nicole,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich komme jeden Tag damit besser klar. War heute bei meiner Frauenärztin. Es sei wohl alles in Ordnung, und wir könnten sofort GV haben und es geschehen lassen.
Alles Liebe
Laura

Gefällt mir
29. April 2004 um 15:24
In Antwort auf afia_12283305

Fehlgeburt
Hallo Laura,

lass dich erstmal ganz doll knuddeln.
ich kann sehr stark nachvollziehen wie es dir geht hatte am 01.03.04 eine fehlgeburt und am 03.03.04 eine ausschabung, der wurm ist aber längere zeit schon nicht mehr gewachsen ungefäh seit der 8 ssw.
bei uns war es auch ein absolutes wunschkind gewesen und auch meine erste schwangerschaft ich dachte ich werde damit nicht fertig aber ich habe mich sehr viel mit diesem thema auseinandergesetzt und auch in büchern und internet sehr viel gelesen.
bei mir ist es ja nun fast 8 wochen her und sind schon wieder am üben möchten die 3 monate nicht einhalten müsste diese woche meinen fruchtbare tage haben jedenfalls spüre ich das immer am mittelschmerz und der ist da
also wir haben nach einer woche gleich weiter gehoppelt wollte nicht warten weil für mich war es auch phsychisch besser gewesen.
eigentlich sollte man drei monate warten das sich der körper wieder erholen kann und sich die schleimhaut wieder richtig aufbauen kann.
aber wir halten uns auch nicht dran weil ich sag mir wenn der körper noch nicht so weit sein sollte dann werde ich auch nciht schwanger.
wenn du möchtest können wir ja email-adressen austauschen, dass wir in kontakt bleiben.

sei lieb gegrüsst

janine

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Janine,

vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Trost. Kann damit jeden Tag besser umgehen. Bin selber etwas überrascht, wie oft es wohl passiert... War bei meiner Ärztin, es sei alles in Ordnung udn wir könnten ganz normal weitermachen.

Alles Liebe
Laura

Gefällt mir
29. April 2004 um 15:26
In Antwort auf xochil_11952061

Hallo Laura
Ich kann Dich gut verstehen, ich hatte im Frühjahr '02 einen Abort in der 7. Woche. Es war für mich 1-2 Jahre "mein totes Baby". Mein Mann konnte schon die Wortwahl nicht verstehen, obwohl er sonst sehr verständig ist - für ihn war's halt eine tote Zelle. So unterschiedlich reagieren Menschen!
Dir macht sicherlich auch noch die enorme Hormonumstellung zu schaffen, die macht weinerlich, wie auch in der Schwangerschaft. Man verträgt nicht sehr viel und hat auch noch Grund zu trauern...
Ich fand es v.a. schwierig, von all den Plänen (Erziehungsurlaub, Muttersein...) einfach Abschied zu nehmen und so weiterzumachen wie vorher. So tun als ob nix gewesen wäre. Das ging irgendwie nicht. Ich habe dann eine kleine berufliche Fortbildung gemacht, das hat mir gutgetan, raus aus dem Alltagstrott. Und mit meinem Mann intensiv über unsere Zukunftsplanung gesprochen (das verlorene war ein Zufallskind gewesen).
Ich bin jetzt mit unserem 2. Kind in der 35. Woche schwanger, Du siehst, Aborte sind kein Schicksal für immer! Es gibt Schätzungen, dass etwa 60-80 % (!!!) der befruchteten Eizellen abgehen, weil ein körpereigenes Programm einen Fehler entdeckt hat. Meist so früh, daß man es selber nicht merkt. Es ist also ganz normal, einen Abort zu haben, und eher ein genetischer Glücksfall, wenn ein fertiges Kind zustandekommt! Ich habe damals auch erfahren, dass man in den 3-4 Monaten nach einem Abort sehr fruchtbar sein soll, vielleicht fragst Du einen Frauenarzt danach mal. Und vielleicht hilft es auch, das einfach als Testlauf der Natur zu sehen, wie gut Du Dich auf eine so radikale Lebensveränderung einstellen könntest...
Mein Mann wollte damals noch keine Kinder, aber Du siehst, einmal mit dem Thema angefangen, ging es dann ganz schnell. Und wir lieben unsere bald zwei Kinder wirklich sehr und sind sehr dankbar dafür, das bisher alles gut ging...!
Laß Dir Zeit, frag mal rum, Du wirst wahrscheinlich wie ich erstaunt sein, wieviele Frauen ähnliches erlebt haben und nicht drüber reden (können)!
Alles Gute!

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Brilline,

vielen Dank für Deinen Trost. Kann damit jeden Tag besser umgehen. Bin selber etwas überrascht, wie oft es wohl passiert... War bei meiner Ärztin, es sei alles in Ordnung und wir könnten ganz normal weitermachen.

Alles Liebe
Laura

Gefällt mir
29. April 2004 um 15:29
In Antwort auf carol_12045308

Kopf hoch
Liebe Laura!!!
Ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst!!Ich war im Jahr 2000 Schwanger.Es war meine erste und bis jetzt auch einzige Ss.Im Januar 2001 hatte ich eine stille Fehlgeburt. Sie wurde zufällig bei der ersten Vorsorgeuntersuchung entdeckt!!!
Es tat verdammt weh da Wir uns sehr aufs Kind Gefreut hatten. Mit dem Gv.haben wir gute 6.Wochen gewartet.Mir war in dieser Zeit Sowieso mehr nach kuscheln ,als nach Sex. Ich habe sehr lange gebraucht damit klar zukommen
und auch darüber zureden.Ich kann Dir nur denn Tip geben:Trauer ruhig darüber und schreibe Dem Kind ein Brief. .Also kurz gesagt nimm Abschied vom dem Baby.Ich weiß das ist schwerer als gesagt.Ich habe damals ein Brief an mein Baby geschrieben und habe den Zusammen mit meinem Mutterpaß und Alles was mich daran erinnert in einem Schönem Karton gelegt und den Karton in die hinterste Ecke meines Kleiderschranks verstaut,so das ich ihn nicht immer sah.Und vergeß nicht dir jemanden zusuchen mit dem Du darüberreden und Trauern kannst,bei mir war das mein Partner.Vielleicht solltest Du dir von deinen Arzt auch die Pille Geben lassen,nur übergangstweise damit deine Hormone sich wieder ganz normal einpendeln.ich habe es damals nicht gemacht,und bin dafür bei einer Fachärztin in Hormonbehandlung.Das war bei mir,muß aber nicht bei jeden so sein!!!Und dann Laura überlege Dir mal was schlimmer wäre:"Fehlgeburt oder ein behindertes Kind!!!
Hört sich leider etwas hart an,aber mit der Fehlgeburt entscheidet sich die Natur gegen das "Behinderte" Kind .Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und natürlich ganz vieeeel Kraft! Conny

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Conny,

vielen Dank für den Trost. Es tut immer noch Weh, abe ich kann damit jeden Tag besser umgehen. Ich akzeptiere immer mehr die Tatsache, dass Gott oder Mutter Natur filtriert und vorab Entscheidungen trifft... Bin selber überrascht, wie oft es wohl passiert... Meine Ärztin sagte heute morgen, es sei alles in Ordnung und wir könnten ganz normal weitermachen.

Alles Liebe
Laura

Gefällt mir
30. April 2004 um 11:10
In Antwort auf fajra_11904200

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Janine,

vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Trost. Kann damit jeden Tag besser umgehen. Bin selber etwas überrascht, wie oft es wohl passiert... War bei meiner Ärztin, es sei alles in Ordnung udn wir könnten ganz normal weitermachen.

Alles Liebe
Laura

Viel Glück
Hallo Laura,

dann wünsch ich Dir nur das allerbetse, dass es so schnell wie möglich wieder klappt und das alles positiv verläuft.
Hatte gestern meinen Eisprung hoffe es hat wieder geklappt *überglücklich wäre*
Geb auf jeden Fall mal bescheid wenn Du wieder positiv testest.

alles Gute

LG Janine

Gefällt mir
1. Mai 2004 um 22:52

Lass dich mal drücken
Liebe Laura,

lass dich einmal ganz fest drücken!
Es tut mir wahnsinnig leid was dir passiert ist.

Vielleicht magst du die mal die Foren der Schmetterlingskinder anschauen. Da findest du einige Frauen denen ähnliches passiert ist.

www.schmetterlingskinder.de

LG

lambda3

Gefällt mir
3. Mai 2004 um 9:02
In Antwort auf fajra_11904200

Traurig und verwirrt nach Fehlgeburt
Hallo Nicole,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich komme jeden Tag damit besser klar. War heute bei meiner Frauenärztin. Es sei wohl alles in Ordnung, und wir könnten sofort GV haben und es geschehen lassen.
Alles Liebe
Laura

Ich drück Dich
und kann Dir nachfühlen. Leider nur zu gut. Auch mein erstes Kind, großes Wunschkind habe ich am 08.04. durch eine Ausschabung verloren. Ich dachte bis heute, ich habe -seit ich wieder arbeite- das ganze ganz gut verkraftet. Heute kam (auch nach längerer Krankheit) meine damalige Mitschwangere zu mir (sie ist es glücklicherweise noch) um mir - weil ich es sehen wollte - ihr neuestes US-Bild zu zeigen. Sie ist in der 11. Woche (ich wäre jetzt in der 13. oder 14.) und man kann schon so viel sehen. Ich freue mich für sie, aber ich bin jetzt wieder total am Boden zerstört. Ich bin erstmal aufs Klo, weil mir die Tränen kamen und wirklich weggehen wollen sie jetzt auch nicht mehr. Ich würde am liebsten nach Hause ins Bett gehen!

WAs ich Dir sagen wollte: nimm Dir Zeit, ganz bewusst zu machen, was da passiert ist. Wenn Du trauerst, tu es bewusst und schliesse es dann auch bewusst ab. Verdränge es nicht (wie ich es mit 12 Stunden Büro/TAg gemacht habe). So kannst Du es sicher bald überstehen und bist offen für ein neues Kind!!! Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und drücke Dir und Deinem Freund/Mann die Daumen!!!!!!!

Gefällt mir
4. Mai 2004 um 14:54

Traurige maus!
habe ich auch erlebt!
ungefähr die Zeit und auch das Erste!
Erinner mich nicht gerne, hat sehr weh getan, auch wenn es so früh war!
Bin 2 Jahre später wieder schwanger geworden und jetzt sitzt ein kleiner Kerl auf meinem Schoß!
Sprech mal in Ruhe mit Deinem Frauenarzt!
Wünsch Dir viel starke Arme und offene Ohren um Dich herum. Sprech mit anderen Frauen, viele haben so etwas erlebt, fast jede Frau, nur spricht keine darüber!
Liebe Grüße betsie

Gefällt mir
10. April 2007 um 9:12

02.04.2007 Ausschabung
Hallo auch iach hatte eine Ausschabung.Es ist heute genau 8 tage her.Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...Also erstmal habe ich zwei kinder aus meiner ehe.Nun habe ich seit 2 jahren einen freund der sich damals von seiner frau getrennt hat weil er eine familie haben wollte und sie eher die karierre frau war.er wollte immer eine familie haben.nun vor gar nicht so langer zeit haben wir uns geeinigt das uns die beiden reichen und wir keiner kinder mehr haben wollten.doch alles kam anders....ich bekam eine sehr schwere lungenentzündung mußte antibiotika nehmen.na ja da hat natürlich die pille versagt.aber keiner von uns hat je einen gedanken daran verschwendet das etwas passieren könnte.wir haben beide nicht daran gedacht.dann erfuhr ich das ich schwanger bin.ich traute mich ehrlich schon kaum es ihm zu sagen.aber ich mußte ja...
er war natürlich sehr geschockt und sagte wir seien uns doch einig gewesen...ich hatte einen termin für einen abbruch.und kurz vorher habe ich ihm gesagt das ich es einfach nicht kann.das ich dieses kind nicht weg machen lassen kann.dazu kam noch das seine ex-mit ihrem neuen auch ein baby bekommen.er fragte sich warum jetzt mit ihm und nicht er?warum konnte sie damals nicht.war es ihr nicht so wichtig?seine mutter schmiss mir an den kopf ob ich ihm mit dem kind halten wollte und das ich seiner ex einen rein drücken will.all so etwas durfte ich mir anhören.ich hatte das gefühl er hatte sich nie wirklich gefreut,sondern sich nur damit abgefunden das ich es nicht weg machen lassen konnte.als wir die nachricht bekamen es ist nicht geachsen und es ist kein herzschlag mehr meinte er wir könnten es ja nochmal probieren.ich dachte er meinte es wirklich ernst.aber jetzt sieht die ganze sache wieder etwas anders aus.getsrern hat er mir gesagt ich soll erstmal verhüten er bräuchte noch zeit.ehrlich gesagt glaube ich jetzt nicht mehr das wir jemals ein eigenes kind zusammen haben werden.
meint ihr er will villeicht gar nicht wirklich und er hat das nur gesagt um mich zu beruhigen?

Gefällt mir
10. April 2007 um 9:18

Hallo Laura
Ich weiß, wie du dich fühlst, ich hatte im März meine Fehlgeburt mit AS in der 8. SSW. Ich bin heute noch traurig und denke oft daran, aber irgendwie muss das Leben ja doch weitergehen, oder? Die Fehlgeburt an sich hat eigentlich keine Folgen, außer halt die Blutung und dass die Regel erstmal ein paar Wochen wegbleibt. Sex durfte ich nach 2 Wochen wieder haben, allerdings mit ganz dringlichem Rat, wirklich IMMER zu verhüten, bis ich meine Periode wieder habe. Allerdings muss ich sagen, dass ich nach diesen 2 Wochen gar keine Lust auf Sex hatte. Schwanger kannst du wieder werden mit dem Einsetzen deiner Periode. Ich persönlich will aber warten. Ich will kein Ersatz für mein Kind, ich will ein Kind, das aus Liebe entstanden ist.
Ich drück dich ganz feste und denk an dich!
Conny

Gefällt mir
22. April 2008 um 18:16

Fehlgeburt
Hallo Laura
ich kann DIr alles bestens nachempfinden.
Ich habe vor einer Stunde auch das Ergebnis Fehlgeburt in der 6. Woche erhalten und bin total erledigt.
Die Werte sind von 2000 auf 500 gefallen !((
Ich denke DU solltest einfach mit Deinem Frauenarzt darüber sprechen, wann Du wieder Geschlechtsverkehr haben kannst, so werde ich es auch tun.
Es war auch mein erster Versuch, aber ich denke, wir schaffen das schon Mein Arzt meinte, das es normal ist 3 Fehlgeburten zu haben,bei vielen sei es so, und dann würde es ganz sicher klappen, Aber ich möchte das nicht nochmal mitmachen Es ist einfach eine seelische Belastung .
Sind Deine Werte auch so drastisch gefallen ?
Musst Du ausgeschabt werden?
Lg

Gefällt mir
16. Mai 2008 um 21:27

Fehlgeburt
Hi, ich hatte auch eine Fehlgeburt vor ca. 1 Jahr. Ich war auch am Boden zerstört, viele sagten zu mir was ich den habe, es war doch noch kein richtiger Mensch, für mich schon.Es war ein schönes Gefühl ein kleines Wesen im Bauch zu haben.Das Herz habe ich schon schlagen sehen. Leider bekam ich in der 8 SSW Blutungen. Als meine Frauenärztin zu mir sagte das es nicht mehr lebt, ist für mich die Welt zusammen gebrochen. Ich war noch viele Wochen danach depressiv. Ich konnte nicht mehr lachen. Meine Freund ist an mich nicht heran gekommen, ich war nur mit mir selbst beschäftigt, habe nicht gemerkt das es ihm auch nicht gut geht. Heute geht es mir gut, ich habe aber schrecklich Angst das mir sowas wieder passiert. Liebe Grüsse nicki

Gefällt mir
17. Mai 2008 um 11:10

Hallo
es tut mir leid was du durchmachen musst ich hatte selbst auch mehrmlas eine fg es ist jedes mal als ob einem der boden unter den füssen weg gerissen wird


www.meinsternenkind.foren-city.de

Gefällt mir