Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Trauer nach Fehlgeburt

Trauer nach Fehlgeburt

8. Januar 2012 um 20:20 Letzte Antwort: 11. Januar 2012 um 19:02

Hallo ihr da draußen,

es ist sicher jemand dort, der ähnliche Gefühle wie wir erlebt haben. Wir haben 1 1/2 Jahre darauf gewartet, endlich schwanger zu werden. Die Freude war unbeschreiblich.

Dann der totale Schock. Einen Tag vor Silvester fing ich ich an zu bluten und hatte starke Unterleibsschmerzen. Wir fuhren aus Angst abends ins Krankenhaus. Man machte uns keine großen Hoffnungen, aber das Kleine konnte man noch sehen. Der Muttermund war noch nicht geöffnet. Montagmorgen dann die erschütternde Realität. Es war nicht mehr da, ich hatte es verloren. Wir fühlten uns wie betäubt. Die ersten beiden Tage konnte ich nichts außer Weinen, schlafen...es war ein Schock. Es ist jetzt eine Woche her und nicht weniger schlimm.

Wie habt ihr wieder glücklich sein können? Wann wird es besser?

Wir möchten weiter probieren und die Hoffnung nicht aufgeben, dass es doch noch klappt.

Was habt ihr mit einer Schwangerschaft nach einer Fehlgeburt für Erfahrungen? Vielen Dank für hilfreiche Antworten und fürs Zuhören bzw. lesen.

Liebe Grüße,

ChristinaK1

Mehr lesen

9. Januar 2012 um 15:39

Heute morgen...
Hy,

ich habe heut erfahren das mein baby nicht mehr lebt (11+1) ich war im KH und morgen ist die op. ich stehe glaube noch unter schock, ich kann es gar nicht glauben, ich weiß nicht mal wie ich damit umzugehen habe.
wie weit warst du???
wie gehts dir jetzt??
ich hab das gefühl das geht nie vorbei...ich spürte es nicht mehr...als mutter ist es schwerer dies zu verarbeiten...jetzt trage ich noch mein totes kind in mir....es gibt zwei möglichkeiten...entweder man kämpft sich zurück ins leben oder aber man fällt in ein loch....ich hab beschlossen morgen die op über mich ergehen zu lassen und danach so schwer wie es ist, es neu zu versuchen. ich habe gerade alles in eine kiste gepackt und auf den dachboden getan. evt. werden wir wieder glücklich wenn wir das nächste mal schwanger sind.

ich weiß wies dir geht....lg an dich...steffi

Gefällt mir
9. Januar 2012 um 16:51

Hallo @christinak und @sur
Erstmal - tut mir furchtbar leid für euch, dass ihr auch eine FG erleben musstet. Ich hatte im Juli eine FG in der 12 SSW - habe also auch zweimal das Herzchen schlagen sehen und es war ein furchtbarer Schock für mich und natürlich auch für meinen Mann. Die ersten zwei Tage konnte ich gar nichts machen, bin nur rumgelegen und habe geheult. Mit der Zeit geht es leichter, aber ich habe auch jetzt immer wieder noch Momente, wo ich traurig werde und an meinen verstorbenen Krümel denken muss. Mir haben Tagebucheinträge geholfen, mein Mann und ich haben auch eine Kerze in Herzform angezündet mit 3 Docht (1 für unseren Krümel und 2 für unsere Seelen, die den krümel in den Himmel begleiten), das hat a bisserl geholfen. Auch dieses Forum und das Mitlesen im Sommer hat mir gut getan. Wie lange man trauert und wie man trauert ist glaube ich sehr unterschiedlich und da gibt es kein richtig oder falsch. Lasst euch Zeit! Ich werde meinen verstorbenen Krümel sicher nie vergessen, aber an ihn zu denken wird immer a bisserl leichter. Nun bin ich wieder schwanger (ganz am Anfang noch) - angeblich wird man ja nach einer FG schneller wieder schwanger - und hoffe, dass diesmal alles gut geht. Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Liebe und viel Kraft, um diesen Schicksalschlag zu verdauen! Und falls jemand blöde Sprüche abgibt, was ja auch hin und wieder vorkommt - ignoriert sie und sucht Kontakt zu jenen Leuten, die euch gut tun und euch in eurer Trauer verstehen!!!

Gefällt mir
9. Januar 2012 um 20:49

Hallo
Erstmal möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du sowas erleben musstest. Sowas sollte keine Frau erleben müssen.

Du fragst wie man wieder glücklich sein kann. Das muss jeder für sich herausfinden denke ich. Bei dem einem dauert es länger, bei dem anderem kürzer. Ich erzähl dir einfach mal, wie es bei mir war.

Im März 2010 stellte ich fest, das meine Periode ausblieb. Für mich war das ein Schock. Ich steckte mitten im Abi und es passte so gar nicht. als ich dann anfing mich darauf zu freuen, mich daraufeinzustellen, da war es auch schon wieder vorbei. In der 8. Woche war kein Herzschlag von dem Krümel zu sehen und ich musste zur Ausschabung. Ich hab noch eine ganze Woche es verzögert in der Hoffnung es würde gut gehen.
Ich habe danach ewig daran gekaut. Sicherlich 3 oder 4 Monate war ich für nichts zu gebrauchen. Meine Beziehung ging daran zu Grunde und als ich gerade mich einem neuem Mann öffnete, da versagte die Pille, die mich mir nach der ersten Fg besorgt hatte.
Ich war im Oktober 2010 also erneut schwanger. Ich hatte noch nie soviel Angst. Weniger Angst vor dem, wie ich das nun deichseln sollte, sondern eher, dass es wieder passieren würde. Dieses mal bekam ich auch Blutungen, war eine ganze Woche krankgeschrieben. Nach dieser Woche lebte der Krümel nicht mehr. Es folgte eine erneute As. Ich war fertig. Nur noch darauf aus diesmal das es gleich wieder klappen könnte. Ich wollte nur noch ein kleines Baby in meinem Arm halten. 4 Monate später war ich da dann auch durch. Ich besorgte mir wieder die Pille.
Letztes Jahr im August stellte ich dann wieder fest, das die Pille nicht sicher ist. Ich war wieder schwanger. Eine Infektion nach der anderen, ich war als die ersten 12 Woche rum waren sowas von froh und trotzdem blieb die Angst, dass doch noch etwas passieren könnte.

Jeder geht damit also anders um. Das erste Mal wollte ich von allem nichts mehr wissen. Das zweite Mal wollte ich auf Biegen udn brechen wieder Schwanger werden. Dieses Mal sieht alles gut aus. Der Krümel wächst und wächst. Vor 2 Wochen war fast 20 cm groß und jeden Abend unter der Woche, wenn der Papa nicht da ist, da ist Terror im Bauch.

Du musst dir Zeit lassen. Nimm dir alle Zeit die du brauchst. Rede mit deinem Mann. Ich habe einige Zeit nach der zweiten FG jeden Abend 2 Kerzen angezündet. Auch jetzt tue ich das noch oft für meine beiden Sternchen. Aber ich weiß sie sind da oben und sie passen auf mich auf. Warum sowas passiert, das weiß man nie. Viele Ärzte überprüfen sowas erst nach der 3. Fg. Ich weiß also nciht, ob ich jemals eine Antwort bekomen werde, aber ich möchte auch keine. Die Natur hat sicherlich ihre Gründe.

Vielleicht hilft es dir auch, dass das Kleine nicht glücklich geworden wäre. Wer weiß, was ihm gefehlt hätte.
Auch wenn es doof und vielelcht auch ungehobelt klingt. Einmal ist keinmal. Den Kopf sinken zu lassen bringt nichts. Übt weiter. Dein Körper weiß, wann er dazu wieder bereit ist und dann wird es ganz von alleine klappen.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen
Sumselsum
2 sternchen im Herzen und ein Krümelchen unter dem Herzen (23+0 )

Gefällt mir
9. Januar 2012 um 21:10
In Antwort auf sumselsum

Hallo
Erstmal möchte ich sagen, dass es mir sehr leid tut, dass du sowas erleben musstest. Sowas sollte keine Frau erleben müssen.

Du fragst wie man wieder glücklich sein kann. Das muss jeder für sich herausfinden denke ich. Bei dem einem dauert es länger, bei dem anderem kürzer. Ich erzähl dir einfach mal, wie es bei mir war.

Im März 2010 stellte ich fest, das meine Periode ausblieb. Für mich war das ein Schock. Ich steckte mitten im Abi und es passte so gar nicht. als ich dann anfing mich darauf zu freuen, mich daraufeinzustellen, da war es auch schon wieder vorbei. In der 8. Woche war kein Herzschlag von dem Krümel zu sehen und ich musste zur Ausschabung. Ich hab noch eine ganze Woche es verzögert in der Hoffnung es würde gut gehen.
Ich habe danach ewig daran gekaut. Sicherlich 3 oder 4 Monate war ich für nichts zu gebrauchen. Meine Beziehung ging daran zu Grunde und als ich gerade mich einem neuem Mann öffnete, da versagte die Pille, die mich mir nach der ersten Fg besorgt hatte.
Ich war im Oktober 2010 also erneut schwanger. Ich hatte noch nie soviel Angst. Weniger Angst vor dem, wie ich das nun deichseln sollte, sondern eher, dass es wieder passieren würde. Dieses mal bekam ich auch Blutungen, war eine ganze Woche krankgeschrieben. Nach dieser Woche lebte der Krümel nicht mehr. Es folgte eine erneute As. Ich war fertig. Nur noch darauf aus diesmal das es gleich wieder klappen könnte. Ich wollte nur noch ein kleines Baby in meinem Arm halten. 4 Monate später war ich da dann auch durch. Ich besorgte mir wieder die Pille.
Letztes Jahr im August stellte ich dann wieder fest, das die Pille nicht sicher ist. Ich war wieder schwanger. Eine Infektion nach der anderen, ich war als die ersten 12 Woche rum waren sowas von froh und trotzdem blieb die Angst, dass doch noch etwas passieren könnte.

Jeder geht damit also anders um. Das erste Mal wollte ich von allem nichts mehr wissen. Das zweite Mal wollte ich auf Biegen udn brechen wieder Schwanger werden. Dieses Mal sieht alles gut aus. Der Krümel wächst und wächst. Vor 2 Wochen war fast 20 cm groß und jeden Abend unter der Woche, wenn der Papa nicht da ist, da ist Terror im Bauch.

Du musst dir Zeit lassen. Nimm dir alle Zeit die du brauchst. Rede mit deinem Mann. Ich habe einige Zeit nach der zweiten FG jeden Abend 2 Kerzen angezündet. Auch jetzt tue ich das noch oft für meine beiden Sternchen. Aber ich weiß sie sind da oben und sie passen auf mich auf. Warum sowas passiert, das weiß man nie. Viele Ärzte überprüfen sowas erst nach der 3. Fg. Ich weiß also nciht, ob ich jemals eine Antwort bekomen werde, aber ich möchte auch keine. Die Natur hat sicherlich ihre Gründe.

Vielleicht hilft es dir auch, dass das Kleine nicht glücklich geworden wäre. Wer weiß, was ihm gefehlt hätte.
Auch wenn es doof und vielelcht auch ungehobelt klingt. Einmal ist keinmal. Den Kopf sinken zu lassen bringt nichts. Übt weiter. Dein Körper weiß, wann er dazu wieder bereit ist und dann wird es ganz von alleine klappen.

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen
Sumselsum
2 sternchen im Herzen und ein Krümelchen unter dem Herzen (23+0 )


Edit:
22+0
Irgendwie bin ich ne woche zu weit

Gefällt mir
9. Januar 2012 um 21:49

Immer anders
Hallo, ich hatte jetzt insgesamt 5 FG. 4 in der 12 SSW eine in der 6 SSW. Was soll ich schreiben bei der ersten konnt ich es nicht fassen - war total fertig. meine ehe war fast daran zu grunde gegangen. nach der 2. wollte ich zum psychologen hab aber keinen termin bekommen und bin dann zum glück durch zufall zur beratungsstelle der sozial katolischen frauen gekommen. super kann ich da nur sagen. ohne die wären mein mann und ich bestimmt nicht mehr zusammen und hätten jetzt eine wundervolle tochter. jetzt hatte ich nochmal 3 FG. und mir geht es wieder beschissen. bin im moment fertig und werde wohl bei der beratungsstelle anrufen.
ich kann allen nur sagen die sowas erlebt haben das es keine schande es sich hilfe zu holen. im gegenteil die können einem echt super helfen das leben wieder in den griff zu bekommen.
habt mut ihr schafft das!!!
lieame

Gefällt mir
11. Januar 2012 um 19:02

Lieben Dank und eine weitere Frage
Hallo und lieben Dank an euch alle,

dass ihr mir geschrieben habt. Allein, darüber reden bzw. schreiben zu können hilft mir sehr. Jetzt ist das Geschehene 1 Woche her und ich fühle mich seltsam taub. Es kommen grade auch keine Tränen mehr. Ich bin gestern zum ersten Mal wieder arbeiten gegangen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Arbeit mich ablenkt. So muss ich zumindest nicht jede Sekunde daran denken. Zwischendurch schweifen die Gedanken natürlich ab ...

Mein Mann und ich wollen es wieder versuchen und eigentlich auch nicht lange warten. Meine FÄ wollte noch auf die nächste Regel warten und einen Ultraschall machen. Das Labor hatte festgestellt, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion habe. Dies muss ich beheben lassen. Hat jemand Erfahrung mit Schilddrüsenproblemen und Schwangerschaft? Morgen erfahre ich Näheres über das Schilddrüsenproblem von meinem Allgemeinmediziner. Er hatte erneut Untersuchungen gemacht und Blut abgenommen.

Ich hoffe, dass wir schnell weiter"üben" können und dass es klappt mit dem Schwangerwerden. Das wäre unser größter Wunschhttp://www.gofeminin.de/world/communaute/forum/imforum/smiley/g14.gif

Liebe Grüße und bis bald, Christina

Gefällt mir