Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Total verzweifelt

Total verzweifelt

10. Mai 2014 um 6:43

Ich bin total verzweifelt. Ich bin Mama von 4 Kindern (die gewollt waren), habe letzten August nochmal eine Ausbildung zur PTA begonnen weil ich in meinem erlernte Beruf keinen Job gefunden habe. Meine Kinder sind 16 (er macht auch gerade eine Ausbildung zum Kinderpfleger), 10, 6 und 2 Jahre alt.
Mein Mann und ich haben uns getrennt, als er vor ca 2 Wochen ausgezogen ist wurden wir nochmal von unseren Gefühlen überrumpelt.. Ich habe meine Pille immer genommen.
Am Mittwoch war ich zum normalen Termin und ich sagte ihr dass ich so nen starkes Ziehen im Unterleib habe. Sie machte auch Ultraschall, aber da hat sie nichts gesehen, ausser ner stark aufgebauten Schleimhaut. Dann wurde ein Schwangerschaftstest gemacht und der war positiv. Ich habe erst gedacht ich höre nicht richtig, aber sie wiederholte, und nun muss ich am 22.05. wieder hin zum Ultraschall.
Ich habe dann meinen Mann angerufen und seine Reaktion war eindeutig. Ich soll das Problem aus der Welt schaffen, er will es nicht.
Ich bin total durcheinander, ich wollte nie über so etwas nachdenken. Nun stehe ich vor der schwersten Entscheidung meines Lebens.

Gestern habe ich mich meiner Lehrerin anvertraut. Sie meinte es wäre alles kein Problem, ich könnte die Ausbildung trotzdem beenden. Ich könnte die Ausbildung unterbrechen und dann nächsten August oder Oktober nach den Ferien fortsetzten, so dass ich die Ausbildung ein Jahr später beende. Auch gäbe es da die Möglichkeit der Betreuung für das Muckel. Ich habe mir so viele Gedanken gemacht, mich erkundigt, und trete trotzdem auf der Stelle. Ich weiß dass es ziemlich hart wird, vor allem weil ich nun allein bin. Meine Schwester hat zwar Unterstützung zugesagt, aber sie hat selbst einen 5-jährigen Sohn. Ich weiß nicht was ich tun soll und ich weiß auch nicht ob ich den Abbruch verkraften würde. Aber gerade auch mein kleinster, er wird nächsten Monat 3, ist ziemlich Mamakind. Ich habe einfach nur noch Angst

Mehr lesen

10. Mai 2014 um 7:43

Dann
"ich weiß auch nicht ob ich den Abbruch verkraften würde"
treib nicht ab.

So wie du es bereits versuchst zu organisieren, obwohl du eigentlich noch unter Schock stehst, wirst du es schaffen und die Angst wird auch geringer werden, wenn sich der anfängliche Schock etwas gelegt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2014 um 21:47

Deine Schwester
ist mit Gold nicht zu bezahlen. Es ist klasse, dass Sie Dir helfen will. Und ist der Muckel erst da, reihen sich da noch andere Leute auch ein. Du mußt es nicht alleine schaffen.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2014 um 11:57

Hallo liebe Muckel
Fünf kinder das ist viel aber ich will dir zwei Geschichte aus meinem Bekanntenkreis erzählen.

So ich hatte eine Abtreibung und leide sehr darunter ich habe diesen entscheid selber gefällt und niemand gefragt weil ich ne scheiss Angst hatte. RIESEN FEHLER!

jedoch habe ich im Nachhinein mit so manchen Menschen gesprochen so auch mit einer Frau die alleinerziehend ist und vier Kinder hat (sie ist eine sehr sehr gute, herzliche Frau) . Als ich ihr gesagt habe das ich das getan habe hatte sie mir erzählt das sie bei ihrem jüngsten schon einen Abbruch vereinbart hat und sich in letzter Minute umentschieden hat da sie wusste das das leben nach der Abtreibung auch nicht mehr das selbe ist!! und das ist so. Heute ist sie glücklich mit ihren vier Kindern die sie von geschiedenen Vätern hat und wird bald Grossmutter!

Eine andere Frau von der ich dir erzählen will ist meine Urgrossmutter ich weiss nicht wie sie damals abgetrieben hat und wann. Doch ich weiss von meiner Mutter das sie es getan und bitterst bereut hat ein ganzes Leben lang hat sie gelitten das sie ihre 5 Kind nicht ausgetragen hat.

Weist du das Kind ist schon da und in deinem Kopf existent und dort wird es auch den Rest deines Leben bleiben. Ich denke auch wenn du schon Mutter vierer Kinder bist weist du ganz genau wie sich das alles anfühlt und immer zu denken heute wäre er/sie 5 Monate, 6 Monate, 7 Monate das würde ich mir kein zweites Mal antun!!!!

Du kannst es schaffen! Du wirst über dich hinauswachsen!!!
Du machst das für dich unmögliche Möglich, kämpfe für dein Baby und dich


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club