Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Total verzweifelt...abtreiben ja oder nein?

Total verzweifelt...abtreiben ja oder nein?

21. Januar 2016 um 7:47

Hallo ihr lieben,

ich bin total verzweifelt. Morgen soll bei mir ein Schwangerschaftsabbruch vorgenommen werden.
Bin jetzt in der 9ten Woche.
Bis letzte Woche - sah man auf dem Ultraschall Bild immer nur die Fruchtblase- quasi ein schwarzes Loch.
Als ich gestern zur Voruntersuchung war und Ultraschall gemacht wurde. Ist für mich eine Welt zusammengebrochen.
Man sieht alles... + das Herzchen wie es schlägt.
War nur am weinen.... Wie die ganze Nacht und heute früh.
Meine Situation : Mann will nichts mehr von mir wissen- hat eine andere Frau und wird selber Vater.....
Er würde zwar zahlen aber wir sind uns alle einig das wir keinen Cent von ihm wollen. Möchte ihn wenn dann- komplett aus meinem Leben streichen.
Im Job wurde ich vor einer Woche gekündigt- da ich krankgeschrieben war.
Bin deswegen aber beim Anwalt.

Meine Eltern würden mich wirklich komplett unterstützen aber die Umstände sind trotzdem bescheiden.
Ich weiß einfach nicht weiter.....

Danke im Voraus

Mehr lesen

21. Januar 2016 um 8:06

Hey
Also ich bin prinzipiell nicht gegen einen Abbruch wenn "Frau" sicher ist kein Kind zu wollen. Aber bei dir höre ich diese Sicherheit ganz und garnicht heraus. Deine Eltern stehen hinter dir und dein AG darf dich in der Schwangerschaft nicht kündigen.. selbst wenn er bis heute nix davon wusste.. also bist du zumindest bis nach der Elternzeit erstmal Finanziell abgesichert.Sprich das nächste Jahr und 9 Monate. Wegen dem Vater.. das musst du allein wissen.. um da raten zu können braucht man mehr infos. Aber so prinzipiell würde ich nicht auf den Unterhalt verzichten.Es sind immerhin 200,300,400..je nachdem. Klar ist es schwer als Alleinerziehende Mutter. Aber es ist schaffbar. Und Kinder geben einem auch ganz viel zurück. Ich glaube du würdest es sehr bereuen ein Kind abzutreiben, wenn du solche Zweifel hast. liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 8:29
In Antwort auf endlich2014

Hey
Also ich bin prinzipiell nicht gegen einen Abbruch wenn "Frau" sicher ist kein Kind zu wollen. Aber bei dir höre ich diese Sicherheit ganz und garnicht heraus. Deine Eltern stehen hinter dir und dein AG darf dich in der Schwangerschaft nicht kündigen.. selbst wenn er bis heute nix davon wusste.. also bist du zumindest bis nach der Elternzeit erstmal Finanziell abgesichert.Sprich das nächste Jahr und 9 Monate. Wegen dem Vater.. das musst du allein wissen.. um da raten zu können braucht man mehr infos. Aber so prinzipiell würde ich nicht auf den Unterhalt verzichten.Es sind immerhin 200,300,400..je nachdem. Klar ist es schwer als Alleinerziehende Mutter. Aber es ist schaffbar. Und Kinder geben einem auch ganz viel zurück. Ich glaube du würdest es sehr bereuen ein Kind abzutreiben, wenn du solche Zweifel hast. liebe Grüße

Danke
Ja... Bin einfach zu verunsichert. Bis gestern früh war ich mir zu 90% sicher...
Aber nachdem Ultraschall... Das hat einfach alles zerstört.
Und noch länger will ich mit einer Entscheidung nicht warten.
Beides ist eine Entscheidung fürs Leben.

Hatte das sogar meinem Chef erzählt... -.-
Aber da lasse ich jetzt alles meinen Anwalt machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 8:42

Wenn alle hinter dir stehen und dich unterstützen
würde ich es nicht abtreiben lassen....bei mir wäre das leider was anderes...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 8:55
In Antwort auf tim_12665555

Danke
Ja... Bin einfach zu verunsichert. Bis gestern früh war ich mir zu 90% sicher...
Aber nachdem Ultraschall... Das hat einfach alles zerstört.
Und noch länger will ich mit einer Entscheidung nicht warten.
Beides ist eine Entscheidung fürs Leben.

Hatte das sogar meinem Chef erzählt... -.-
Aber da lasse ich jetzt alles meinen Anwalt machen.

Richtig so
Er darf sich in der SS und auch deswegen nicht kündigen. Das ist ganz einfach so.

Wenn du nach dem US jetzt so unsicher bist dann lass es. Das bringt dir sonst nichts. Ein SAA soll einen positiven Aspekt des Lebens aufrecht erhalten. Bei dir wird das nicht gegeben sein.

Aber am Rande: auf den Kindesunterhalt darfst du nicht verzichten. Dein Kind hat Rechte und das ist eines davon. Dieses Geld gehört nicht dir, sondern ihm. Damit musst du klar kommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 8:55

Hallo
Ich habe dir eine private Nachricht geschickt..
Herzliche Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 9:26
In Antwort auf tegwen_12103548

Richtig so
Er darf sich in der SS und auch deswegen nicht kündigen. Das ist ganz einfach so.

Wenn du nach dem US jetzt so unsicher bist dann lass es. Das bringt dir sonst nichts. Ein SAA soll einen positiven Aspekt des Lebens aufrecht erhalten. Bei dir wird das nicht gegeben sein.

Aber am Rande: auf den Kindesunterhalt darfst du nicht verzichten. Dein Kind hat Rechte und das ist eines davon. Dieses Geld gehört nicht dir, sondern ihm. Damit musst du klar kommen

Antwort
Ja das stimmt aber finanziell gesehen brauchen wir ihn nicht.
Wenn das kind alt genug ist- würde ich den kontakt nie verbieten.
Aber da er wirklich sehr sehr mies zu mir war- würden wir ihn alle streichen.

Danke für deine antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 9:33
In Antwort auf tim_12665555

Antwort
Ja das stimmt aber finanziell gesehen brauchen wir ihn nicht.
Wenn das kind alt genug ist- würde ich den kontakt nie verbieten.
Aber da er wirklich sehr sehr mies zu mir war- würden wir ihn alle streichen.

Danke für deine antwort

Hey
Das ist nicht ganz so einfach. Wenn der Vater Kontakt will.. kannst du da leider garnix machen.. Selbst wenn du angibst das du nicht weißt wer der Vater ist (was ich tatsächlich unfair gegenüber dem Kind finden würde)..kann er sein Recht auf Umgang einklagen.. und dann bekommst du ganz schön ärger..weil du den Staat "belogen" hast. . Aber wenn er Frau und Kind hat geh ich mal davon aus, das er das garnicht will?? Das sind aber auch Dinge mit denen du dich auseinander setzen kannst wenns soweit ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 10:05
In Antwort auf endlich2014

Hey
Das ist nicht ganz so einfach. Wenn der Vater Kontakt will.. kannst du da leider garnix machen.. Selbst wenn du angibst das du nicht weißt wer der Vater ist (was ich tatsächlich unfair gegenüber dem Kind finden würde)..kann er sein Recht auf Umgang einklagen.. und dann bekommst du ganz schön ärger..weil du den Staat "belogen" hast. . Aber wenn er Frau und Kind hat geh ich mal davon aus, das er das garnicht will?? Das sind aber auch Dinge mit denen du dich auseinander setzen kannst wenns soweit ist.

Richtig
Also er will weder zu mir kontakt noch zum kind.
Er will ja das ich abtreibe ( logisch ) ....
Und ich habe angst- dass wenn das baby da ist- ich immer wieder an ihn denke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 10:36
In Antwort auf tim_12665555

Richtig
Also er will weder zu mir kontakt noch zum kind.
Er will ja das ich abtreibe ( logisch ) ....
Und ich habe angst- dass wenn das baby da ist- ich immer wieder an ihn denke

Hmm
glaub ich nicht.. jedenfals nicht so wie du jetzt denkst. Das Kind wird mehr und mehr eine eigenständige Person je weiter du in der ss bist.. also klar ja.. aber ich mein in deinem Bewusstsein fürs Kind.. ich lieb ich mein Kind über alles... ich verbinde diese Liebe aber nicht zu meinem Partner.. ich denke mal du hast totzdem er ein "Arsch" ist noch Gefühle für ihn?.. dadurch das er der Vater ist.. wirst du natürlich dein Leben lang mit ihm konfrontiert werden.. aber es wird irgendwann eben nur noch der Erzeuger deines Kindes sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 11:04
In Antwort auf endlich2014

Hmm
glaub ich nicht.. jedenfals nicht so wie du jetzt denkst. Das Kind wird mehr und mehr eine eigenständige Person je weiter du in der ss bist.. also klar ja.. aber ich mein in deinem Bewusstsein fürs Kind.. ich lieb ich mein Kind über alles... ich verbinde diese Liebe aber nicht zu meinem Partner.. ich denke mal du hast totzdem er ein "Arsch" ist noch Gefühle für ihn?.. dadurch das er der Vater ist.. wirst du natürlich dein Leben lang mit ihm konfrontiert werden.. aber es wird irgendwann eben nur noch der Erzeuger deines Kindes sein.

Ja klar,..
...habe ich noch gefühle für ihn. Deswegen ist es auch so schwer.
zZt denke ich aber natürlich mehr ans kind. Versuche es mit pro und contra aber hilft auch nichts. Und wirklich zeit habe ich auch nicht mehr. Keine 24h

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 14:21

Ich gebe dir einen rat:
Die frage, ob du dein kind behalten willst, kann ich dir nicht beantworten, schätzchen. Da musst du schon selbst eine entscheidung treffen.

Aber wenn du dein baby behalten willst, suche dir einen Rechtsbeistand!

Ich bin zwar kein experte, aber ich glaub, dass schwangere nicht gekündigt werden dürfen (kündigungsschutz) - und im krankenstand geht eine kündigung denke ich auch nicht so einfach. Also lass dich mal rechtlich beraten, es gibt bestimmt irgenwo kostenlos eine beratungsstelle.

Das zweite ist, dass der vater des kindes dir was zahlen muss. Punkt. Das ist ja auch nicht dein kind, sondern das des babys. Da brauchst du auch kein schlechtes gewissen haben, er hats ja so gewollt.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 15:03
In Antwort auf tim_12665555

Antwort
Ja das stimmt aber finanziell gesehen brauchen wir ihn nicht.
Wenn das kind alt genug ist- würde ich den kontakt nie verbieten.
Aber da er wirklich sehr sehr mies zu mir war- würden wir ihn alle streichen.

Danke für deine antwort

Um dich geht es aber nicht
Sondern um das Kind.
Das Kind hat RECHTE. Ein RECHT auf Versorgung durch den Vater, ein RECHT zu wissen wer er ist. Das darfst du als Mutter nicht einfach mit Füßen treten weil DU ihn nicht magst. Das hat alles nix mit eurer Vorgeschichte und deinen Finanzen zu tun. Das Kind wird ein eigenständiger Mensch, nicht dein Eigentum über dessen rechte du frei entscheiden darfst. Da machst du dich sogar strafbar mit, wie bereits erwähnt.
Mach es doch so: benutze sein Geld nicht. Leg ein Konto oder Bausparvertrag für das Kind an. Wenn es erwachsen ist hat es dann einen idealen Start in das Erwachsenendasein. Kannst ein Auto kaufen oder was weiss ich. Aber hab soviel Respekt vor deinem Kind das du nicht versuchst ihm seine rechte zu entziehen.
Wenn du es bekommen willst natürlich nur.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 17:32

Verschieb den Termin!
Unabhängig vom Kind bist du gerade psychisch zu instabil, um das durchzuziehen.

"Im Job wurde ich vor einer Woche gekündigt- da ich krankgeschrieben war. "

Wie andere schon gesagt haben, wenn du nicht abtreibst, dann ist die Kündigung unwirksam:
https://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__9.html
"Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG)
9 Kündigungsverbot
(1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird;",

wenn du innerhalb 1 Woche deinem Chef die Schwangerschaft mitteilst.

Das steht genauso da und ist genauso gemeint, dein Chef hat dir zwar letzte Woche gekündigt, aber wenn du ihm bis in 1 Woche (bzw. 2 Wochen nach der Kündigung) ihm schriftlich mitteilst, dass du schwanger bist, ist die Kündigung unwirksam.

So gesehen, ist dein Kleines gerade sogar eine Hilfe für dich, denn es kann dir den Job wenigstens vorläufig bis 4 Monate nach Ende der Schwangerschaft sichern; ihr habt beide was davon, wenn du nicht abtreibst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 19:41
In Antwort auf carn

Verschieb den Termin!
Unabhängig vom Kind bist du gerade psychisch zu instabil, um das durchzuziehen.

"Im Job wurde ich vor einer Woche gekündigt- da ich krankgeschrieben war. "

Wie andere schon gesagt haben, wenn du nicht abtreibst, dann ist die Kündigung unwirksam:
https://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__9.html
"Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG)
9 Kündigungsverbot
(1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird;",

wenn du innerhalb 1 Woche deinem Chef die Schwangerschaft mitteilst.

Das steht genauso da und ist genauso gemeint, dein Chef hat dir zwar letzte Woche gekündigt, aber wenn du ihm bis in 1 Woche (bzw. 2 Wochen nach der Kündigung) ihm schriftlich mitteilst, dass du schwanger bist, ist die Kündigung unwirksam.

So gesehen, ist dein Kleines gerade sogar eine Hilfe für dich, denn es kann dir den Job wenigstens vorläufig bis 4 Monate nach Ende der Schwangerschaft sichern; ihr habt beide was davon, wenn du nicht abtreibst.

Huhu
Hatte es meinem Chef VOR DER KÜNDIGUNG sogar persönlich mitgeteilt- weil ich ehrlich zu ihm sein wollte.
3 Tage später kam dann die Kündigung.
Bin am selben Tag noch zum Anwalt.

Liebe Grüße =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 21:46

Ich
kann es sicher nur erahnen wiewiel Not und Verzweiflung bei Dir hinter diesen Zeilen steckt.
Es ist auf jeden Fall sehr viel wert, dass Deine Eltern bereit wären Dich zu unterstützen.
Schau nicht zu sehr auf Deine jetzige Lebenssituation, denn unser Leben dreht sich weiter, wie ein Film.
Das Kind ist unschuldig, und kann nichts für das Verhalten seines Vaters. Es ist ein einzigartiges Orginal von Anfang an.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 8:59

Hallo
wie hast du dich entschieden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 11:07

...
Höre auf dein Herz.
Ich hab es auch getan und abgetrieben. Aber trauern tue ich trotzdem aber ich weis auch das ich nur DSS beste wollt für uns alle. Und das war die Abtreibung.
Wahrscheinlich werde ich wieder bald abtreiben. Ja, genau ein 2 mal. Ich will nur das beste und das beate ist die Abtreibung.
Dein Kind wird verstehen. Und es wird dir auf ewig dankbar sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2016 um 12:14
In Antwort auf bailey92

...
Höre auf dein Herz.
Ich hab es auch getan und abgetrieben. Aber trauern tue ich trotzdem aber ich weis auch das ich nur DSS beste wollt für uns alle. Und das war die Abtreibung.
Wahrscheinlich werde ich wieder bald abtreiben. Ja, genau ein 2 mal. Ich will nur das beste und das beate ist die Abtreibung.
Dein Kind wird verstehen. Und es wird dir auf ewig dankbar sein.

Für das Kind
"aber ich weis auch das ich nur DSS beste wollt für uns alle. Und das war die Abtreibung."
ist eine Abtreibung nie das beste. Für andere beteiligten vielleicht, für das Kind nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 7:40

Ich habe
den Termin abgesagt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 9:17

Das läuft
schon alles =)) bin am selben Tag noch zu meinem Anwalt gegangen. Der wird alles in die Wege leiten =))
Aber danke =))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 9:18
In Antwort auf tim_12665555

Ich habe
den Termin abgesagt...

.
und wie gehts dir damit?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 9:49
In Antwort auf endlich2014

.
und wie gehts dir damit?

Geht
Ist komisch... Bin noch nicht so glücklich damit.
Angst spielt halt auch eine Rolle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 10:53

...
Bei mir sind es andere Umstände.
Ich hab 7 Jahre lang nicht verhütet. Da ich immer schon Probleme hatte mit meinem Unterleib und der Arzt mal gesagt hat: es wäre ein Glücks Treffer, wenn sie mal schwanger werden. Und ja nach knapp 7 Jahren war es das. Und ja auch noch von einen guten Freund von mir. Er weiß bis heute nichts von seinem Glücks Treffer in mir.
Und noch stehr es gar nicht fest ob ich SSW bin aber falls es so wäre, dann ist ein abort die einzigste Wahl die mir bleibt. Das Kind wurde eh mit Schäden auf die Welt kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 12:11
In Antwort auf tim_12665555

Geht
Ist komisch... Bin noch nicht so glücklich damit.
Angst spielt halt auch eine Rolle.

Völlig normal
ich denke du hast die richtige Entscheidung getroffen.. und nicht lange und du wirst dich auf deinen wurm freuen . Ich wünsch dir alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 12:59
In Antwort auf tim_12665555

Geht
Ist komisch... Bin noch nicht so glücklich damit.
Angst spielt halt auch eine Rolle.

Das
hoffe ich wirklich.
Danke =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 19:28

Danke
Bin wirklich sehr sehr sehr gespannt. =))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 15:10

..
Unreif?
Ich bin 23. Und ich weis wovon ich schreiben tue.
Und ja mit Schäden. Ich bin leicht Alkohol krank. Und konme einfach nicht weg vom Alkohol. Ich trinke schon sehr lang.
In meiner ersten SSW hat sich der Konsum sogar gesteigert. Ich Hang fast jeden Tag am Alkohol. Ja, mein Baby war Dauer betrunken in mir. Ich kam einfach nicht klar. Und irgendwie musst ich ja Herr werden über die Situation. Der Alkohol hat mir teilweise dadurch geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 17:26
In Antwort auf bailey92

..
Unreif?
Ich bin 23. Und ich weis wovon ich schreiben tue.
Und ja mit Schäden. Ich bin leicht Alkohol krank. Und konme einfach nicht weg vom Alkohol. Ich trinke schon sehr lang.
In meiner ersten SSW hat sich der Konsum sogar gesteigert. Ich Hang fast jeden Tag am Alkohol. Ja, mein Baby war Dauer betrunken in mir. Ich kam einfach nicht klar. Und irgendwie musst ich ja Herr werden über die Situation. Der Alkohol hat mir teilweise dadurch geholfen.

Kann die erneute Schwangerschaft nicht als Motivation
genutzt werden, vom Alkohol wegzukommen?

Auf Dauer bringt dich das um, wenn du deinem Kind zu Liebe davon losreißen kannst, hilfts du dir auch selbst.

Wenn du abtreibst, damit du in Ruhe weiter konsumieren kannst, dann schadest du dir damit auch selbst.

Da gibts auch Organisationen, die einem helfen wollen:
http://www.iris-plattform.de/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2016 um 22:00
In Antwort auf carn

Kann die erneute Schwangerschaft nicht als Motivation
genutzt werden, vom Alkohol wegzukommen?

Auf Dauer bringt dich das um, wenn du deinem Kind zu Liebe davon losreißen kannst, hilfts du dir auch selbst.

Wenn du abtreibst, damit du in Ruhe weiter konsumieren kannst, dann schadest du dir damit auch selbst.

Da gibts auch Organisationen, die einem helfen wollen:
http://www.iris-plattform.de/

...
Nein, kann es leider nicht, zumal ich auch nicht mit dem Partner des Kindes zusammen bin.
Ich weiß dass mir damit selbst schädige, mein Hezr hat shcon was abbekommen von den ganzen Konsum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2016 um 0:46
In Antwort auf tim_12665555

Ja klar,..
...habe ich noch gefühle für ihn. Deswegen ist es auch so schwer.
zZt denke ich aber natürlich mehr ans kind. Versuche es mit pro und contra aber hilft auch nichts. Und wirklich zeit habe ich auch nicht mehr. Keine 24h

Hey hab gerade erst deinen beitrag gesehen
wie gehts dir denn inzwischen?
ich hoffe du findest noch den richtigen Mann.
Es tut mir sehr leid, dass du so verletzt und enttäuscht wurdest.
Toll, dass du dich dennoch für den Krümel entschieden hast.
Ich glaube, wenn du das Kleine in live siehst wird es um dich geschehen sein.
Lass ihn ruhig zahlen, das Geld kannst du ja auch wenn du es nicht brauchst nehmen bzw. sparen oder du spendest es.
Sonst tust du ihm womöglich noch einen Gefallen indem du darauf verzichtest.
Falls du irgendwie Hilfe brauchst kann ich dir Pro femina empfehlen.
Sie helfen Schwangeren in Not, auf ganz verschiedene Art und Weise.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper