Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Total deprimiert nach Fehlgeburt

Total deprimiert nach Fehlgeburt

4. Juli 2011 um 20:38 Letzte Antwort: 24. Juli 2011 um 20:23

Hallo Leidensgenossinnen,
ich hatte in der 9. SSW ein Fehlgeburt und vor einer Woche musste ich ins Krankenhaus zur AS.
Seither bin ich nur noch deprimiert, könnte ständig nur heulen. Dabei weiß ich, dass es das Kind nicht gesund und es ja besser so war. Trotzdem ist das kein Trost. Die guten Ratschläge von Freunden helfen auch nicht viel.
Ich glaube, dass es keine nachvollziehen kann, die es nicht selbst erlebt hat.

Wird es auch wieder besser? Und wenn ja, wann ging es bei euch wieder bergauf?

Mehr lesen

4. Juli 2011 um 21:18

Liebe juli
Es wird dir schon besser gehn es dauert seine Zeit aber das wird schon ich habe in der 16.ssw mein Baby verloren auf etwas dramatischere weise und das war im april glaub mir süße das wird schon wichtig nur im moment sei mit leuten zusammen die Positiv sind und dir gut tun .... Du kannst j wie viele andere von uns ein eigenes Ritual veranstalten und dich von dem Baby verabschieden ... es ist nicht leicht aber wir frauen müssen stark sein und immer nach vorne schauen ...wir sind für dich da..

Lg Cici

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juli 2011 um 22:11

Liebe Julietta
ich kann dich so gut verstehen, hatte im mai 2010 eine fehlgeburt...auch 9ssw...es war schlimm, ich hatte keine as sondern hab es auf natürlichem weg verlorgen...hatte schlimme schmerzen und war unendlich traurig.
aber heute sitz ich da am pc und im zimmer nebenan schläft mein kleines söhnchen glaub mir auch wenn es oft so abgedroschen klingt, die zeit heilt alle wunden...lass dir zeit zum abschied nehmen...ich bin damals am abend zum see gefahren und hab eine schwimmkerze angezündet und diese treiben lassen...hab ganz intensiv an mein baby gedacht...und habe mich verabschiedet. und jeden tag ist die sonne wieder heller geworden
alles alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Juli 2011 um 12:17

Akzeptieren
Hallo Juliette,
ich weiß wie schwer sowas ist und wie grau die Welt zu sein scheint.Ich selbst musste meine SS im 5. Monat abbrechen, weil mein kleiner keine 5 Tage überlebt hätte. Ich habe ihn normal zur Welt gebracht (nach einer Einleitung) und ihn noch eine weile im Arm gehabt um mich von ihm zu verabschieden.
Meine Oma hat damals zu mir gesagt, der liebe Gott hat für alles einen guten grund. Heute weiß ich das sie recht hatte.

Damals war das natürlich keine große hilfe. Ich bin zum Psychologen gegangen, weil ich aus dem Kreis der Trauer nicht mehr raus kam. Und das würde ich jedem raten.!
Sie hat mir gesagt ich solle Briefe an meinen Sohn schreiben.
Und das hat wirklich geholfen. So habe ich mich damit beschäftigt und konnte mich mit meiner Trauer auseinander setzen.
(man neigt nämlich sehr schnell dazu alles vergessen zu wollen und nie mehr daran denken zu müssen damit man nicht mehr traurig ist)
Und die Briefe hat bis heute keiner gelesen.
Ich habe eine schachtel gemacht in dem nur Briefe an meinem Sohn reinkommen.(eine Art Briefkasten) Und wenn ich traurig bin und an ihn denken muss, schreibe ich einen Brief und lege ihn dort hinein.

Du kannst nicht versuchen es zu vergessen, es gehört zu Deinem Leben. Du musst nur einen Weg finden dich mit den geschehnissen zu arrangieren.

Ich hoffe das Dir dieser Beitrag etwas trost schenken konnte.
Ich wünsche Dir alles gute.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2011 um 14:48

;-(
Kann dich nur zu gut verstehen .. Habe mein sternchen vor 5 tagen in der 4 ssw verloren ... Zurzeit sieht es so aus als müsste ich keine ausschabung machen . Worüber ich sehr froh bin ... Mit geht es auch so beschissen. Bin auch nur noch am weinen ... Vor allem wenn icg eine schwangere oder ein baby sehe kann ich nicht mehr es dut einfach so weh .. Ich fühle mich auch so unverstanden es versteht irgendwie keiner. Ganz schlimm sind die aussagen von meinem partner wie es war doch noch gar kein baby , war doch noch viel zu früh , war sicher besser so ... Kann das einfach nicht mehr hören !!! Für mich war es mein kind was ich in meinem bauch trug auch wenn es noch so klein war ;-( wieso versteht er das nicht ?! Naja ...
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2011 um 21:06
In Antwort auf an0N_1195651899z

;-(
Kann dich nur zu gut verstehen .. Habe mein sternchen vor 5 tagen in der 4 ssw verloren ... Zurzeit sieht es so aus als müsste ich keine ausschabung machen . Worüber ich sehr froh bin ... Mit geht es auch so beschissen. Bin auch nur noch am weinen ... Vor allem wenn icg eine schwangere oder ein baby sehe kann ich nicht mehr es dut einfach so weh .. Ich fühle mich auch so unverstanden es versteht irgendwie keiner. Ganz schlimm sind die aussagen von meinem partner wie es war doch noch gar kein baby , war doch noch viel zu früh , war sicher besser so ... Kann das einfach nicht mehr hören !!! Für mich war es mein kind was ich in meinem bauch trug auch wenn es noch so klein war ;-( wieso versteht er das nicht ?! Naja ...
Lg

Es wird besser- mit der Zeit
Liebe nini,

heute sind es genau 4 Wochen her, seit ich weiß, dass mein Kind tot ist. Es klingt abgedroschen, aber es wird besser. Mir geht es heute schon viel besser als noch vor zwei Wochen. Ich bin zwar immer noch traurig, aber es tut nicht mehr so weh.

Es gibt zwar immer wieder Situationen, in denen mir die Tränen kommen. Aber glaub mir, es wird mit der Zeit besser, die Verzweiflung lässt nach.
Mein Partner hat mich auch nicht verstanden. Männer sind einfach in den ersten Monaten außen vor. Die haben auch keine Hormonumstellung, keine unreine Haut und plötzlichen Ekel vor Kaffee. Und da die Männer das Gefühl von Schwangerschaft nicht kennen, können sie auch nicht trauern. Ich habe mich in der Zeit sehr unverstanden gefühlt. Aber trag das deinem Partner nicht nach, ich kann die Männer schon irgendwie verstehen.

Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, man hängt an einem Kind, das auf dem Ultraschall nicht mehr als ein 5mm großer Strich ist - ich hätte es auch nicht geglaubt.

Melde dich, wenn dir zum reden ist.Das hilft.
Gruß Juliette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Juli 2011 um 21:55
In Antwort auf alexus_12094656

Es wird besser- mit der Zeit
Liebe nini,

heute sind es genau 4 Wochen her, seit ich weiß, dass mein Kind tot ist. Es klingt abgedroschen, aber es wird besser. Mir geht es heute schon viel besser als noch vor zwei Wochen. Ich bin zwar immer noch traurig, aber es tut nicht mehr so weh.

Es gibt zwar immer wieder Situationen, in denen mir die Tränen kommen. Aber glaub mir, es wird mit der Zeit besser, die Verzweiflung lässt nach.
Mein Partner hat mich auch nicht verstanden. Männer sind einfach in den ersten Monaten außen vor. Die haben auch keine Hormonumstellung, keine unreine Haut und plötzlichen Ekel vor Kaffee. Und da die Männer das Gefühl von Schwangerschaft nicht kennen, können sie auch nicht trauern. Ich habe mich in der Zeit sehr unverstanden gefühlt. Aber trag das deinem Partner nicht nach, ich kann die Männer schon irgendwie verstehen.

Wenn mir jemand vorher gesagt hätte, man hängt an einem Kind, das auf dem Ultraschall nicht mehr als ein 5mm großer Strich ist - ich hätte es auch nicht geglaubt.

Melde dich, wenn dir zum reden ist.Das hilft.
Gruß Juliette

...
Hallo juliette
Vielen dank für deine antwort. Tut wirklich gut sich mit jemandem auszutauschen der leider das selbe erlebt hat und weiß wie man sich fühlt . Zurzeit habe ich das gefühl das auch die beziehung zu meinem partner zu ende geht . Ist zurzeit ganz seltsam .. Das baby war ja eigentlich nicht geplant .Er wollte es auch gar nicht und hat vor der fg dauernt von abtreibung gesprochen .. Was aber für mich nie in frage kam. Ich glaube er ist jetzt ganz froh das es sich so erledigt hat und das dut weh ... ka was er wirklich fühlt ... Aber ich bin am ende nach der fg habe ich aber plötzlich so sehnsucht nach einem kind ... Kann an nichts anderes mehr denken . Glaubst du ist das jetzt nur weil ich mein sternchen verloren habe ? Ging es dir auch so ? Freundinnen meinten es ist ganz normal nach so einem verlust ... Es sind auch alle tottal lieb und versuchen mich abzulenken und mich wieder auf zu bauen . Aber die leere die ich zurzeit in mir fühle kann einfach nichts ausfüllen . Du hast sicher recht das männer anders trauern ... Aber es ist so schwierig damit zurecht zu kommen . Ja das hätte ich mir auch nie gedacht das so ein kleines würmchen solch einen schmerz auslösen kann aber egal ob es schon kleine beinchen hatte oder nicht ... Es war mein baby
Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2011 um 2:13

Hallo
Hallo!

Ich kann so gut nachvollziehen wie du dich fühlst ! Ich selbst hatte eine Fehlgeburt am 17ten Juni 2011, 10te SSW. Seitdem geht es mir so schlecht wie noch nie zuvor in meinem Leben. Zeitweise, vor ca. 2 Wochen, hatte ich eine Phase, wo ich wirklich glaubte, dass es wieder besser geht, dass ich wieder Energie und Hoffnung bekomme, doch jetzt gerade ist es wieder das genaue Gegenteil.

Ich bin 31 Jahre alt, seit Sylvester 2010 verheiratet und wünsche mir seit Jahren sehnlichst ein Kind. Leider hat mir meine Lebenssituation das nie ermöglicht, da mein ehemaliger Partner, mit dem ich bis vor 2,5 Jahren zusammen war, keine Kinder wollte. Ich habe mich nach jahrelangem Kämpfen mit mir selbst, nach vielen Tränen, schlaflosen Nächten und Verzweiflungsmomenten von ihm getrennt, und kurz darauf meinen heutigen Mann kennengelernt.

Sehr früh haben wir über meinen sehr intensiven Kinderwunsch getroffen, er will auch Kinder haben, das war von Anfang an klar, doch Umzug, Planung der Hochzeit, Hochzeitsreise usw. haben mit sich gebracht, dass wir erst im April dieses Jahres versucht haben, schwanger zu werden. Die Wartezeit war für mich oft nicht einfach, zumal alle Freunde, Bekannte, ... Kinder bekommen, schwanger werden, ...

Ich wurde dann schnell schwanger und hatte endlich das Gefühl der kompletten Erfüllung, ich fühlte mich so wohl wie nie zuvor, hatte das Gefühl, angekommen zu sein.

Und jetzt, ja jetzt bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Es fällt mir unendlich schwer, einfach weiterzuleben wie vorher nach der Fehlgeburt, Schwangere zu sehen tut so weh, und die lieb gemeinten Aufmunterungen von Freunden und Familie helfen mir nicht weiter.

Gestern hat mir eine meiner besten Freundinnen gesagt, dass sie schwanger ist - mit Zwillingen. Ich wäre 3 Wochen weiter gewesen als sie. Sie hat es mir bis gestern nicht gesagt, weil sie Rücksicht auf mich in meiner Situation nehmen wollte.

Ich freu mich innerlich sehr für sie, kann es aber nicht wirklich zeigen. Da ich auch sehr sehr neidisch bin, weil sie das hat, was ich auch hätte haben können. Ich war so nahe an meinem allerallerwichtigsten Ziel, an dem, was ich mir so sehr gewünscht habe und hatte nach jahrelangem Kinderwunsch gedacht, dass dieser Wunsch sich endlich erfüllen wird, doch es sollte nicht sein.

Ich habe solche Angst, dass es nicht mehr schnell klappen wird bei uns. Bei meiner Schwägerin hat es nach ihrer Fehlgeburt 2009 anderthalb Jahre gedauert bevor sie wieder schwanger wurde. Wenn ich mir das momentan vorstelle, weiss ich nicht, wie ich eine solche Wartezeit überleben soll. Ich würde mich am liebsten in ein Loch verkriechen und alles um mich herum stehen und liegen lassen ...

tut mir leid, dass ich dir nicht mehr Mit für eine schnelle Besserung machen kann, ich will dir ehrlich sagen, wie ich mich fühle, und dass du nicht allein mit diesen Gefühlen und Gedanken bist.

Ich drücke dich ganz lieb,

Carlie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2011 um 18:00

Fehlgeburt 9 SSW
Ich kann dich gut verstehen, hatte auch diese Woche eine FG.. Es ist wahnsinnig schlimm, wir können es noch gar nicht glauben. Das Herzchen hat schon geschlagen aber trotzdem hab ich es verloren. Vor drei Tagen hatte ich eine AS. Ich kann dich gut verstehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Juli 2011 um 18:59
In Antwort auf janna_11966374

Hallo
Hallo!

Ich kann so gut nachvollziehen wie du dich fühlst ! Ich selbst hatte eine Fehlgeburt am 17ten Juni 2011, 10te SSW. Seitdem geht es mir so schlecht wie noch nie zuvor in meinem Leben. Zeitweise, vor ca. 2 Wochen, hatte ich eine Phase, wo ich wirklich glaubte, dass es wieder besser geht, dass ich wieder Energie und Hoffnung bekomme, doch jetzt gerade ist es wieder das genaue Gegenteil.

Ich bin 31 Jahre alt, seit Sylvester 2010 verheiratet und wünsche mir seit Jahren sehnlichst ein Kind. Leider hat mir meine Lebenssituation das nie ermöglicht, da mein ehemaliger Partner, mit dem ich bis vor 2,5 Jahren zusammen war, keine Kinder wollte. Ich habe mich nach jahrelangem Kämpfen mit mir selbst, nach vielen Tränen, schlaflosen Nächten und Verzweiflungsmomenten von ihm getrennt, und kurz darauf meinen heutigen Mann kennengelernt.

Sehr früh haben wir über meinen sehr intensiven Kinderwunsch getroffen, er will auch Kinder haben, das war von Anfang an klar, doch Umzug, Planung der Hochzeit, Hochzeitsreise usw. haben mit sich gebracht, dass wir erst im April dieses Jahres versucht haben, schwanger zu werden. Die Wartezeit war für mich oft nicht einfach, zumal alle Freunde, Bekannte, ... Kinder bekommen, schwanger werden, ...

Ich wurde dann schnell schwanger und hatte endlich das Gefühl der kompletten Erfüllung, ich fühlte mich so wohl wie nie zuvor, hatte das Gefühl, angekommen zu sein.

Und jetzt, ja jetzt bin ich in ein tiefes Loch gefallen. Es fällt mir unendlich schwer, einfach weiterzuleben wie vorher nach der Fehlgeburt, Schwangere zu sehen tut so weh, und die lieb gemeinten Aufmunterungen von Freunden und Familie helfen mir nicht weiter.

Gestern hat mir eine meiner besten Freundinnen gesagt, dass sie schwanger ist - mit Zwillingen. Ich wäre 3 Wochen weiter gewesen als sie. Sie hat es mir bis gestern nicht gesagt, weil sie Rücksicht auf mich in meiner Situation nehmen wollte.

Ich freu mich innerlich sehr für sie, kann es aber nicht wirklich zeigen. Da ich auch sehr sehr neidisch bin, weil sie das hat, was ich auch hätte haben können. Ich war so nahe an meinem allerallerwichtigsten Ziel, an dem, was ich mir so sehr gewünscht habe und hatte nach jahrelangem Kinderwunsch gedacht, dass dieser Wunsch sich endlich erfüllen wird, doch es sollte nicht sein.

Ich habe solche Angst, dass es nicht mehr schnell klappen wird bei uns. Bei meiner Schwägerin hat es nach ihrer Fehlgeburt 2009 anderthalb Jahre gedauert bevor sie wieder schwanger wurde. Wenn ich mir das momentan vorstelle, weiss ich nicht, wie ich eine solche Wartezeit überleben soll. Ich würde mich am liebsten in ein Loch verkriechen und alles um mich herum stehen und liegen lassen ...

tut mir leid, dass ich dir nicht mehr Mit für eine schnelle Besserung machen kann, ich will dir ehrlich sagen, wie ich mich fühle, und dass du nicht allein mit diesen Gefühlen und Gedanken bist.

Ich drücke dich ganz lieb,

Carlie

Unsere Zeit kommt auch noch!
Liebe Charlie,

die Ärzte haben mir - und dir sicher auch - zu einer Wartezeit von 3 Monaten geraten. Das sollten wir auch durchziehen. Bei mir war es auch so, dass es relativ schnell geklappt hat. Ich habe mir den Ovulationstest "Clearblue" gekauft und im zweiten Monat war ich schwanger.
Von daher habe ich die Hoffnung, dass es auch im September schnell wieder klappt. Ich bin 30 Jahre, du 31, wir sind ja noch jung und haben etwas Zeit. Stell dir vor, dir passiert sowas mit 38, da ist der Druck sicher höher.

Mir geht es wirklich schon besser und bei dir wird es auch wieder bergauf gehen. Es vergeht zwar kein Tag, an dem ich nicht daran denke. Aber es tut nicht mehr so weh.

Meine Schwester bekommt in 3 Wochen ihr 3. Kind (sie hatte übrigens auch 1 Fehlgeburt). Da habe ich auch schon etwas Bammel, ob ich mich so über mein Patenkind freuen kann, wie über meine anderen zwei. Ich bin zwar eifersüchtig, aber ich verdränge das Thema Kind momentan ein bisschen.

Aber unsere Zeit kommt auch noch. Schreib einfach, wenn dir danach zumute ist.
Ich wünsche dir für die kommenden Tage und Wochen alles Gute.

Juliette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2011 um 13:38

FG
Ich kann nachfühlen wie es euch geht. Habe vor ca. 1 Jahr mein Sternchen verloren. 8 Jahre lang hatte ich starken KiWu. Hatte auch immer den falschen Partner. Einfach Pille absetzen, das wollte ich nicht, denn ich finde da gehören Mutter UND Vater dazu. Habe dann den Partner fürs Leben gefunden. Anfang letzten Jahres Pille abgesetzt und bin nach 5 Monaten trotz Hormonchaos ss geworden. Der schönste Tag meines Lebens war, als ich das Herz meines Kindes schlagen sehen durfte. in der 11. SSW hat das Herz dann aufgehört zu schlagen. Ich mußte zur AS. Es war wie im schlechten Traum. Seitdem hat meine Lebenssituation es leider nicht mehr zugelassen erneut ss zu werden und mit jedem Monat der vorübergeht zweifle ich ob ich es überhaupt nochmal versuchen soll, da wir beide nicht mehr die Jüngsten sind und ich wahrscheinlich um eine KiWu Behandlung mit Hormonen nicht drumrumkommen werde. Da wir bald heiraten wollen und ein Haus bauen, paßt es momentan auch einfach nicht. Schlimm ist, das mein gesamtes Umfeld ss war, bzw. ist. Alle meine Freundinnen inkl. meiner Schwester waren damals zeitgleich mit mir ss. 5 Kolleginnen in meiner Abteilung. Jeder hält heute sein Glück im Arm. Nur ich nicht. Ich frage mich manchmal, was ich verbrochen habe das ich so bestraft werde. Ich habe mein Leben neu geordnet und mir andere Prioritäten gesetzt. Gehe wieder verstärkt meinem Hobby nach und lasse einfach alles laufen. Auf Wunsch des Doktors hab ich 3 Monate lang wieder die Pille genommen und vor 4 Monaten wieder abgesetzt aber immernoch das totale Hormonchaos, GKS usw. Ich lasse es jetzt einfach. Sollte sich das ganze nochmal einpendeln bei mir, dann werde ich zu gegebener Zeit nochmal einen Versuch starten. Ansonsten eben nicht. Es gibt noch oft Tage wo ich weine, aber im großen und ganzen gehts mir besser. Vergessen werden wir es niemals. Ich wünsche euch alles Gute. Es ist ganz wichtig für eure Seele, dass ihr trauert! Und noch ein Tipp: Lasst es beerdigen vom KH. Ich habe es nicht getan und daher keinen Ort wo ich mit meiner Trauer hinkann. Vielleicht kann ich es deshalb nicht so loslassen wie ich es gerne möchte. Liebe Grüße, Bea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2011 um 20:23
In Antwort auf bea71977

FG
Ich kann nachfühlen wie es euch geht. Habe vor ca. 1 Jahr mein Sternchen verloren. 8 Jahre lang hatte ich starken KiWu. Hatte auch immer den falschen Partner. Einfach Pille absetzen, das wollte ich nicht, denn ich finde da gehören Mutter UND Vater dazu. Habe dann den Partner fürs Leben gefunden. Anfang letzten Jahres Pille abgesetzt und bin nach 5 Monaten trotz Hormonchaos ss geworden. Der schönste Tag meines Lebens war, als ich das Herz meines Kindes schlagen sehen durfte. in der 11. SSW hat das Herz dann aufgehört zu schlagen. Ich mußte zur AS. Es war wie im schlechten Traum. Seitdem hat meine Lebenssituation es leider nicht mehr zugelassen erneut ss zu werden und mit jedem Monat der vorübergeht zweifle ich ob ich es überhaupt nochmal versuchen soll, da wir beide nicht mehr die Jüngsten sind und ich wahrscheinlich um eine KiWu Behandlung mit Hormonen nicht drumrumkommen werde. Da wir bald heiraten wollen und ein Haus bauen, paßt es momentan auch einfach nicht. Schlimm ist, das mein gesamtes Umfeld ss war, bzw. ist. Alle meine Freundinnen inkl. meiner Schwester waren damals zeitgleich mit mir ss. 5 Kolleginnen in meiner Abteilung. Jeder hält heute sein Glück im Arm. Nur ich nicht. Ich frage mich manchmal, was ich verbrochen habe das ich so bestraft werde. Ich habe mein Leben neu geordnet und mir andere Prioritäten gesetzt. Gehe wieder verstärkt meinem Hobby nach und lasse einfach alles laufen. Auf Wunsch des Doktors hab ich 3 Monate lang wieder die Pille genommen und vor 4 Monaten wieder abgesetzt aber immernoch das totale Hormonchaos, GKS usw. Ich lasse es jetzt einfach. Sollte sich das ganze nochmal einpendeln bei mir, dann werde ich zu gegebener Zeit nochmal einen Versuch starten. Ansonsten eben nicht. Es gibt noch oft Tage wo ich weine, aber im großen und ganzen gehts mir besser. Vergessen werden wir es niemals. Ich wünsche euch alles Gute. Es ist ganz wichtig für eure Seele, dass ihr trauert! Und noch ein Tipp: Lasst es beerdigen vom KH. Ich habe es nicht getan und daher keinen Ort wo ich mit meiner Trauer hinkann. Vielleicht kann ich es deshalb nicht so loslassen wie ich es gerne möchte. Liebe Grüße, Bea

Probier es nochmal.
Hallo Bea,

danke für deine Mail. Auch wenn es sich schlimm anhört. Aber wegen "nur" einer Fehlgeburt können wir uns nicht entmutigen lassen. Wenn man im Forum andere Beiträge von Frauen liest, die 3 oder 4 FG hatten, dann sind wir nicht am schlechtesten dran.

Wir bauen nächstes Jahr übrigens auch ein Haus, im Frühjahr geht es los. Das ist für uns kein Grund, es nicht nochmal zu versuchen. Klar, das wäre schon brutal stressig. Aber man kann es ja eh nicht planen, es kommt, wie es kommt.

Ein Tip noch: Kennst du den Ovulationstest Clearblue? Mit dem kann man den Eisprung feststellen. Vielleicht hilft dir das auch in deinem Hormonchaos, bei mir hat es nach 2 Monaten schon funktioniert.

Lass dich nicht unterkriegen und probier es einfach nochmal . Sonst könntest du es ja vielleicht später auch bereuen.
Liebe Grüße,

Juliette

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram