Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Termin für Schwangerschaftsabbruch, jedoch riesige Zweifel..

Termin für Schwangerschaftsabbruch, jedoch riesige Zweifel..

29. Januar um 16:58

Hallo zusammen,
ich habe bisher noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich weiß einfach nicht wie ich meine Gedanken sortieren soll und hoffe auf Menschen, die vielleicht schon ähnliches durchgemacht haben..

Ich war mir mit meiner Meinung bisher eigentlich sehr sicher, das ich keine eigenen Kinder haben möchte. Vor einer Woche habe ich jedoch erfahren, das ich trotz Verhütung in der 9. Woche schwanger bin. Da eine ausbleibende Periode bei mir aufgrund starker Zyklusschwankunken nichts ungewöhnliches ist, habe ich mir dabei erstmal nichts gedacht, als aber andere Symptome dazukamen habe ich einen SS-Test gemacht, welcher positiv ausfiel. Einen Tag später machte ich einen Termin beim Gynäkologen, dieser bestätigte mir eine Schwangerschaft in der 9. Woche.
Mein Partner betrachtete die Sache relativ nüchtern. Für ihn war klar das er weiteres Kind möchte (Er hat bereits einen kleinen Sohn) und da er meine Meinung zum Thema Kinderwunsch kannte, war er sich sicher das wir da einer Meinung sind. Ich war mit der Situation völlig überfordert und habe direkt gesagr, das ich dieses Kind nicht möchte, woraufhin ich an eine Konfliktberatung weiterverwiesen wurde. Man kennt ja das Prozedere.. Schon beim Termin zur Konfliktberatung hatte ich Zweifel ob das wirklich die richtige Entscheidung ist. Natürlich war ich mir bisher immer sicher, aber dann war da dieses Ultraschallbild und plötzlich hat sich eigentlich die gesamte Denkweise verändert.. Das traute ich mich nicht meinem Partner zu sagen, da er auf seiner Meinung beharrt.
Morgen früh ist der Termin für den Schwangerschaftsabbruch und ich weiß einfach nicht was ich machen soll.. Ich habe meinem Partner heute mitgeteilt, das ich Zweifel habe und das ich die jenige bin, die die meiste Konsequenz aus dieser Entscheidung tragen muss. Er sieht das anders, er meinte das ich damit sein Leben ruinieren würde und das er zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Kinder möchte. Er macht mir Vorwürfe ich würde über sein Leben entscheiden und es wäre unfair, das ich jetzt Zweifel habe, weil wir doch im Vorfeld über evtl. Kinderplanung gesprochen haben.
Natürlich ist das alles mein Körper und meine Entscheidung und ich bin in dem Fall die, die damit Leben muss, aber mich plagen schreckliche Schuldgefühle. Meinem Partner (denn ich ruiniere ja evtl sein Leben) und dem ungeborenen Leben gegenüber.
Vielleicht hat jemand hier ähnliches erlebt und könnte seine Erfahrungen darüber mitteilen..

Mehr lesen

29. Januar um 17:55
In Antwort auf coldcoffee

Hallo zusammen, 
ich habe bisher noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich weiß einfach nicht wie ich meine Gedanken sortieren soll und hoffe auf Menschen, die vielleicht schon ähnliches durchgemacht haben..

Ich war mir mit meiner Meinung bisher eigentlich sehr sicher, das ich keine eigenen Kinder haben möchte. Vor einer Woche habe ich jedoch erfahren, das ich trotz Verhütung in der 9. Woche schwanger bin. Da eine ausbleibende Periode bei mir aufgrund starker Zyklusschwankunken nichts ungewöhnliches ist, habe ich mir dabei erstmal nichts gedacht, als aber andere Symptome dazukamen habe ich einen SS-Test gemacht, welcher positiv ausfiel. Einen Tag später machte ich einen Termin beim Gynäkologen, dieser bestätigte mir eine Schwangerschaft in der 9. Woche. 
Mein Partner betrachtete die Sache relativ nüchtern. Für ihn war klar das er weiteres Kind möchte (Er hat bereits einen kleinen Sohn) und da er meine Meinung zum Thema Kinderwunsch kannte, war er sich sicher das wir da einer Meinung sind. Ich war mit der Situation völlig überfordert und habe direkt gesagr, das ich dieses Kind nicht möchte, woraufhin ich an eine Konfliktberatung weiterverwiesen wurde. Man kennt ja das Prozedere.. Schon beim Termin zur Konfliktberatung hatte ich Zweifel ob das wirklich die richtige Entscheidung ist. Natürlich war ich mir bisher immer sicher, aber dann war da dieses Ultraschallbild und plötzlich hat sich eigentlich die gesamte Denkweise verändert.. Das traute ich mich nicht meinem Partner zu sagen, da er auf seiner Meinung beharrt. 
Morgen früh ist der Termin für den Schwangerschaftsabbruch und ich weiß einfach nicht was ich machen soll.. Ich habe meinem Partner heute mitgeteilt, das ich Zweifel habe und das ich die jenige bin, die die meiste Konsequenz aus dieser Entscheidung tragen muss. Er sieht das anders, er meinte das ich damit sein Leben ruinieren würde und das er zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Kinder möchte. Er macht mir Vorwürfe ich würde über sein Leben entscheiden und es wäre unfair, das ich jetzt Zweifel habe, weil wir doch im Vorfeld über evtl. Kinderplanung gesprochen haben. 
Natürlich ist das alles mein Körper und meine Entscheidung und ich bin in dem Fall die, die damit Leben muss, aber mich plagen schreckliche Schuldgefühle. Meinem Partner (denn ich ruiniere ja evtl sein Leben) und dem ungeborenen Leben gegenüber. 
Vielleicht hat jemand hier ähnliches erlebt und könnte seine Erfahrungen darüber mitteilen..

Er möchte also KEIN weiteres Kind? War oben etwas unverständlich geschrieben. Dachte erst, er wollte, jetzt, wo es passiert ist! Er will also nicht!
DU zerstörst sein Leben, weil du schwanger wurdest?! Sag mal geht's dem zu gut? Wer war denn zu 50% mit dran beteiligt?! Sowas liebe ich ja! wenn er so sicher ist, kein weiteres Kind zeugen zu wollen, warum ließ er nicht die Vasektomie bei sich durch führen?! Schuld bist DU definitiv nicht alleine! Nur weil du es jetzt doch behalten möchtest! Der hat ja keine Ahnung, was in einer schwangeren Frau vor sich geht aber DU sollst Verständnis für ihn haben aber wo ist SEIN Verständnis für dich? Auch wenn du dir so sicher warst keine Kinder zu wollen, jetzt fühlst du aber anders und da kannst du nicht mal was für!
Hör nur in dich rein und blende ihn aus. Was willst DU? NUR das ist wichtig alles andere ist halt pech für ihn (oder Glück, je nachdem, wie DU dich entscheidest). Eure Beziehung dürfte natürlich gescheitert sein aber das wird sie vermutlich auch, wenn du aus nicht 100%iger Überzeugung abtreibst! 

Ich wünsche dir alles Gute und dass du den für DICH richtigen Weg gehst!

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 17:59

Hey cold coffee... 
Also erstmal muss ich sagen... Dein Mann scheint ein Egoist zu sein!
Er meint du würdest alleine über sein Leben entscheiden aber hat er denn das Recht über deine Zweifel und über das Leben seines ungeborenen zu entscheiden? Genau das gleiche! Nur dass das Baby nicht argumentieren kann.

Ich kann dir nur eines sagen. Ich bin damals ungeplant schwanger geworden. Mein damaliger Partner hat reagiert wie deiner. Ich wollte immer Kinder, das unterscheidet uns jetzt halt. Aber ich kann verstehen in welcher Zwickmühle du dich empfindest. 

Wenn du Zweifel hast, würde ich dir raten den Termin erst einmal abzusagen. Vielleicht gehst du nochmal zum Arzt, schaust dir nochmal an was du da in deinem Bauch hast. Ich denke, dein Herz hat sich entschieden aber dass du zu viel Angst hast vor der neuen Situation und vor deinem Partner bzw seinen Konsequenzen. Ich kann dir nur sagen, wenn du das Kind behälst, kann es durchaus passieren, dass dein Partner sich trennt oder du dich trennt, wie ich damals, weil er nicht in die vaterrolle gewachsen ist. Das ist aber schwer zu beurteilen. Du hast vollkommen recht, dass die Entscheidung am meisten DEIN Leben verändern wird. Egal wie Du Dich entscheidest. Aus meiner Erfahrung raus würde ich mich immer wieder gegen meinen Partner entscheiden. Ich will dir nicht ins Gewissen reden aber ich bin der Meinung, dass alles was passiert seinen Grund hat. Und ich denke dass du arg mit Schuldgefühlen zu kämpfen haben wirst, da du jetzt schon emotional reagierst. Gerne kannst du mir auch pn schreiben. 

Den Termin für morgen kannst du ja absagen, und neu machen wenn du dir wirklich sicher bist. Unsicher sollte niemand sowas durchführen lassen. In Deutschland hast du noch 3 Wochen Zeit. Und ganz ehrlich, das Herz schlägt so oder so schon.... Wie traurig sich das gerade auch anhört. So gibst du dem Baby aber evtl wenigstens eine Chance. Und Noch was... Dass du dich nicht eiskalt zu dem Termin bewegst, gehe ich davon aus dass du ein herzensmensch bist... Und dann wirst du auch eine gute Mama... Auch wenn es erstmal ruppelig wird wegen deinem Partner. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 18:02

Skadira muss ich recht geben.entacheideat du nach deinem Herzen, wird dein Mann evtl die Trennung aussprechen oder sauer sein oder weiss der Geier. Lässt du den Eingriff durchführen, ihm zuliebe, wirst du es ihm nie verzeihen können. Das haben mir damals schon die Eltern meines partners gesagt. Und so kam es irgendwann auch. Aber das schaffst du trotzdem alles! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 19:33

Nein möchte er nicht. Sie hat einmal das Wort "keine vergessen. Aber aus der Erklärung raus ergibt es sich ja... 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 21:27
In Antwort auf coldcoffee

Hallo zusammen, 
ich habe bisher noch nie in einem Forum geschrieben, aber ich weiß einfach nicht wie ich meine Gedanken sortieren soll und hoffe auf Menschen, die vielleicht schon ähnliches durchgemacht haben..

Ich war mir mit meiner Meinung bisher eigentlich sehr sicher, das ich keine eigenen Kinder haben möchte. Vor einer Woche habe ich jedoch erfahren, das ich trotz Verhütung in der 9. Woche schwanger bin. Da eine ausbleibende Periode bei mir aufgrund starker Zyklusschwankunken nichts ungewöhnliches ist, habe ich mir dabei erstmal nichts gedacht, als aber andere Symptome dazukamen habe ich einen SS-Test gemacht, welcher positiv ausfiel. Einen Tag später machte ich einen Termin beim Gynäkologen, dieser bestätigte mir eine Schwangerschaft in der 9. Woche. 
Mein Partner betrachtete die Sache relativ nüchtern. Für ihn war klar das er weiteres Kind möchte (Er hat bereits einen kleinen Sohn) und da er meine Meinung zum Thema Kinderwunsch kannte, war er sich sicher das wir da einer Meinung sind. Ich war mit der Situation völlig überfordert und habe direkt gesagr, das ich dieses Kind nicht möchte, woraufhin ich an eine Konfliktberatung weiterverwiesen wurde. Man kennt ja das Prozedere.. Schon beim Termin zur Konfliktberatung hatte ich Zweifel ob das wirklich die richtige Entscheidung ist. Natürlich war ich mir bisher immer sicher, aber dann war da dieses Ultraschallbild und plötzlich hat sich eigentlich die gesamte Denkweise verändert.. Das traute ich mich nicht meinem Partner zu sagen, da er auf seiner Meinung beharrt. 
Morgen früh ist der Termin für den Schwangerschaftsabbruch und ich weiß einfach nicht was ich machen soll.. Ich habe meinem Partner heute mitgeteilt, das ich Zweifel habe und das ich die jenige bin, die die meiste Konsequenz aus dieser Entscheidung tragen muss. Er sieht das anders, er meinte das ich damit sein Leben ruinieren würde und das er zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Kinder möchte. Er macht mir Vorwürfe ich würde über sein Leben entscheiden und es wäre unfair, das ich jetzt Zweifel habe, weil wir doch im Vorfeld über evtl. Kinderplanung gesprochen haben. 
Natürlich ist das alles mein Körper und meine Entscheidung und ich bin in dem Fall die, die damit Leben muss, aber mich plagen schreckliche Schuldgefühle. Meinem Partner (denn ich ruiniere ja evtl sein Leben) und dem ungeborenen Leben gegenüber. 
Vielleicht hat jemand hier ähnliches erlebt und könnte seine Erfahrungen darüber mitteilen..

Männer machen es sich oft zu leicht. Zum Baby machen gehören nun mal 2.

Dein Baby ist schon fast fertig entwickelt. 

Wenn du es behalten willst tu das.

Auch wenn du es abtreibst hast DU im schlimmsten Fall Schuldgefühle DEIN Körper hat Schmerzen und blutet.

Die Beziehung ist mit oder ohne Abtreibung,  nach sowas meist angeknackst. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar um 23:08

Bitte, bitte nicht abtreiben!!! Das Baby kann doch nichts dafür.
Höre auf dein Herz, das eigentlich schon entschieden hat! Es wäre falsch, deinem Mann zu liebe etwas gegen deinen Willen/dein Gefühl zu tun!
Denke auch daran, wie viele Frauen unter einer Abtreibung leiden, oft ihr ganzes Leben lang. Das ist viel schlimmer, als sich gegen den Wunsch deines Mannes zu stellen. Und wer weiss, wenn das Baby mal da ist ändert er seine Meinung ja?!
Ich wünsche dir alles Liebe und dass du die richtige Entscheidung treffen wirst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 10:48

Hallo zusammen,
Ich danke euch sehr für eure lieben Nachrichten und Erfahrungen.

Wir haben gestern Abend noch lang darüber gesprochen, kamen jedoch zu keinem Ergebnis, das beide zufrieden gestellt hätte. Heute Morgen um 04:00 Uhr haben wir dann mehr oder weniger gemeinsam beschlossen den Termin nicht wahr zu nehmen. Er ist nicht begeistert und voller Freude und das erwarte ich auch nicht, aber er hat deutlich gefasster reagiert, als ich es für möglich gehalten hätte. Eigentlich könnten die Rahmenbedingungen um einiges schlechter sein, als sie sind. Wir haben beide eine Festanstellung mit einem guten Verdienst und viele nette Leute im Umfeld, die ohne zu zögern ihre Hilfe anbieten würden. Alles in allem geht es mir seit dem seelisch viel besser und ich versuche optimistisch zu sein. Wie das ganze in Zukunft aussehen wird, kann man im Vorfeld eh nie wissen. Danke nochmal an alle und lieben Gruß.
 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 11:41
In Antwort auf coldcoffee

Hallo zusammen,
Ich danke euch sehr für eure lieben Nachrichten und Erfahrungen.

Wir haben gestern Abend noch lang darüber gesprochen, kamen jedoch zu keinem Ergebnis, das beide zufrieden gestellt hätte. Heute Morgen um 04:00 Uhr haben wir dann mehr oder weniger gemeinsam beschlossen den Termin nicht wahr zu nehmen. Er ist nicht begeistert und voller Freude und das erwarte ich auch nicht, aber er hat deutlich gefasster reagiert, als ich es für möglich gehalten hätte. Eigentlich könnten die Rahmenbedingungen um einiges schlechter sein, als sie sind. Wir haben beide eine Festanstellung mit einem guten Verdienst und viele nette Leute im Umfeld, die ohne zu zögern ihre Hilfe anbieten würden. Alles in allem geht es mir seit dem seelisch viel besser und ich versuche optimistisch zu sein. Wie das ganze in Zukunft aussehen wird, kann man im Vorfeld eh nie wissen. Danke nochmal an alle und lieben Gruß.
 

Das ist super! Es freut mich sehr für euch!

Männer brauchen einfach etwas länger 😉

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 17:39

Ich freu mich total! Gute Entscheidung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 20:37


Ich freue mich soooo und wünsche dir von Herzen eine schöne Schwangerschaft und dass sich dein Mann immer mehr freut, je runder dein Bauch wird 
ALLES GUTE!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Januar um 22:34

Das freut mich sehr für euch. Vielleicht freut er sich ja doch wenn er erstmal die Entwicklung sieht und dann die Geburt usw. Alles Gute 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April um 23:58

Wie geht es dir?
Was meint dein Mann zwischenzeitlich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook