Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Tanga mit 13

Tanga mit 13

11. Februar 2002 um 16:41 Letzte Antwort: 15. September 2002 um 9:38

Meine Tochter, gerade 13 Jahre alt, möchte unbedingt String-Tangas tragen. Angeblich würde sie im Sportverein gehänselt, weil sie so altmodische Slips anziehe. Meine Tochter hat bislang nur flüchtigen Kontakt mit Jungen und will diesen wohl nicht imponieren. Wichtig ist für sie alleine, in der Mädchenclique mitzuhalten. Ich möchte einen derartigen Gruppenzwang eigentlich nicht unterstützen, oder bin ich (42 Jahre) zu prüde und altmodisch.
herzliche Grüße

Mehr lesen

12. Februar 2002 um 0:00

Sei großzügig!
Von meinen Töchtern (17 und 15) weiß ich, dass Mädchen heute viel mehr Wert auf einen schönen gepflegten Körper legen als wir als Jugendliche der 80er Jahre. Laut Aussage meiner Kinder ist nicht nur das Tragen von Strings weit verbreitet, sondern auch das Entfernen von Körperhaaren. Achselhaare findet man nur noch bei wenigen jugendlichen Mädchen und auch im Intimbereich sind Haare oft verpönt. Meine Töchter tragen Strings und rasieren sich allein für sich, weil sie sich so wohler und schöner fühlen. Das kann ich akzeptieren. Vielleicht möchte auch deine 13 Jährige nur ihre Körperlichkeit stärker spüren. Ich würde es ihr im Sportverein erlauben, aber in dem Alter noch nicht in der Schule.

Gefällt mir
12. Februar 2002 um 14:19

Ein interessantes Thema!
Na, das ist ja mal ein richtig interessantes Thema zum diskutieren. Nur, wird man keine einheitliche Meinung dazu finden, da jeder eine andere Auffassung von Erziehung hat. Und leider ist es in unserer heutigen Gesellschaft so, dass die Kinder einen starken "Gruppenzwang" unterworfen sind. Komischerweise passen sie sich dem an und rebellieren aber zu Hause, denn das zu Hause ist ja auch im gewissen Sinne eine Gruppe. Warum? Ganz einfach, irgendwo müssen sie Druck ablassen.

Die Eltern, die eine wertorientierte Erziehung anstreben (ich oute mich) haben es nicht leicht.
Ja, die Kinder werden zu Außenseitern und das wollen die Eltern nicht.... auch mein Kind soll von den anderen geliebt und geachtet werden; allseits bekannt. Ich meine aber, dass Kinder (und das ist man mit 11 Jahren noch) noch gewisse Regeln zu befolgen haben. Sie müssen gewisse Grenzen haben. Man muss sich auch als Erwachsener gewissen Regeln unterwerfen (und sei es der Chef) und kann auch nicht alles durchsetzen, wie man will. Man soll ja auch nicht den Willen des Kindes brechen, steht dagegen. Frage, was tun? Gewisse Zeilen von Temptress fand ich gut, einen Kompromiss finden, wenn man mit der Sache nicht ganz einverstanden ist. So zeigt man, dass man Verständnis hat aber es nicht im vollen Masse akzeptiert. String... keine Frage, in dem Alter würde ich das meiner Tochter nie erlauben, genau wie Make-up. Zu Hause zum probieren und verkleiden, kein Thema aber nicht auf der Strasse! Viele Mädchen in dem Alter wollen nicht nur mit den anderen gleichziehen, sie wollen oftmals auch wirklich sexy sein. Heute sind die meisten früher reif als unserseins (bin aber noch jung, denke ich). Wenn ich heute einer 15jährigen erzählen würde, wann ich meine Jungfräulichkeit verlohren habe, würde sie mich entsetzt anschauen und fragen, warum ich zur der Zeit nicht normal war, was mein Problem war (und ich fand es mit 17 immernoch sehr früh *g*).

Alles wird schnellebig und der Fernseher diktiert uns unsere Lebenseinstellung, zeigt einem Kind was in und out ist, welche Figur man haben muss, welches Produkt wir kaufen sollen etc. Und die Eltern ziehen meist geduldig mit und geben und fügen sich und zeigen Verständnis.

Mein Verständnis ist auch groß, aber wenn ich allem nachgeben würde, würde meine Tochter täglich im Kindergarten rot bemalte Fingernägel haben (wirklich, trägt dort fasst jedes Mädchen zwischen 3-5 Ja.), eine Baby-born mitschleppen und selbstverständlich Markenklamotten tragen.
Sie ist jetzt schon einem Zwang unterworfen. Die Gruppe fährt z.B. in eine Vorstellung nach Bln, die Karte kostet 30 Euro. Mein Kind fährt als einzige nicht mit, weil ich es mir diesen Monat einfach nicht leisten kann. Ich weiß, was die anderen Eltern dann über mich denken, na und?
Ich verschweige es ihr nicht, sage, Du darfst nicht, weil Mama kein Geld hat und sie akzeptiert es und sagt nur: Schade. Ich entschädige sie mit einem Spaziergang durch den Wald und suchen nach Tierspuren. Das ist auch eine Art von Regel: Sie kann nicht alles, was andere können. Deshalb ist sie nicht schlechter als andere. Akzeptanz; die fängt in der Erziehung schon im Kindergarten an.

Nein, selbst auf die Gefahr hin, dass sie ein Außenseiter wird, bleibe ich bei meinen Regeln, die eingehalten werden müssen, bis sie reif und erwachsen genug ist. Kinder müssen auch einsehen können, dass das, was alle haben oder machen noch lange nicht das ist, was wirklich gut oder wichtig ist.

Es ist wie bei dem Spiel: 1,2 oder 3? Alle stehen auf 1 aber richtig ist die 2. Die 2. hat gewonnen, auch wenn das Kind allein dasteht, es war die richtige Lösung, wenn das Kind es von allein entschieden und gewußt hat.

Meine Eltern haben mich auch mit Regeln durchs Leben begleitet und es hat mir nie geschadet. Ich denke, dass was ordentliches aus mir geworden ist und ich hatte immer Freunde, den war es egal, was ich an hatte und mich hat es auch nie interessiert, was für Slips die Mädels trugen.

Stringtanga, meiner Meinung nach: Nein.
Aber ein angemessener, schicker Slip macht doch auch schon Eindruck, bei wem auch immer.


Gefällt mir
12. Februar 2002 um 19:10
In Antwort auf Kati10

Ein interessantes Thema!
Na, das ist ja mal ein richtig interessantes Thema zum diskutieren. Nur, wird man keine einheitliche Meinung dazu finden, da jeder eine andere Auffassung von Erziehung hat. Und leider ist es in unserer heutigen Gesellschaft so, dass die Kinder einen starken "Gruppenzwang" unterworfen sind. Komischerweise passen sie sich dem an und rebellieren aber zu Hause, denn das zu Hause ist ja auch im gewissen Sinne eine Gruppe. Warum? Ganz einfach, irgendwo müssen sie Druck ablassen.

Die Eltern, die eine wertorientierte Erziehung anstreben (ich oute mich) haben es nicht leicht.
Ja, die Kinder werden zu Außenseitern und das wollen die Eltern nicht.... auch mein Kind soll von den anderen geliebt und geachtet werden; allseits bekannt. Ich meine aber, dass Kinder (und das ist man mit 11 Jahren noch) noch gewisse Regeln zu befolgen haben. Sie müssen gewisse Grenzen haben. Man muss sich auch als Erwachsener gewissen Regeln unterwerfen (und sei es der Chef) und kann auch nicht alles durchsetzen, wie man will. Man soll ja auch nicht den Willen des Kindes brechen, steht dagegen. Frage, was tun? Gewisse Zeilen von Temptress fand ich gut, einen Kompromiss finden, wenn man mit der Sache nicht ganz einverstanden ist. So zeigt man, dass man Verständnis hat aber es nicht im vollen Masse akzeptiert. String... keine Frage, in dem Alter würde ich das meiner Tochter nie erlauben, genau wie Make-up. Zu Hause zum probieren und verkleiden, kein Thema aber nicht auf der Strasse! Viele Mädchen in dem Alter wollen nicht nur mit den anderen gleichziehen, sie wollen oftmals auch wirklich sexy sein. Heute sind die meisten früher reif als unserseins (bin aber noch jung, denke ich). Wenn ich heute einer 15jährigen erzählen würde, wann ich meine Jungfräulichkeit verlohren habe, würde sie mich entsetzt anschauen und fragen, warum ich zur der Zeit nicht normal war, was mein Problem war (und ich fand es mit 17 immernoch sehr früh *g*).

Alles wird schnellebig und der Fernseher diktiert uns unsere Lebenseinstellung, zeigt einem Kind was in und out ist, welche Figur man haben muss, welches Produkt wir kaufen sollen etc. Und die Eltern ziehen meist geduldig mit und geben und fügen sich und zeigen Verständnis.

Mein Verständnis ist auch groß, aber wenn ich allem nachgeben würde, würde meine Tochter täglich im Kindergarten rot bemalte Fingernägel haben (wirklich, trägt dort fasst jedes Mädchen zwischen 3-5 Ja.), eine Baby-born mitschleppen und selbstverständlich Markenklamotten tragen.
Sie ist jetzt schon einem Zwang unterworfen. Die Gruppe fährt z.B. in eine Vorstellung nach Bln, die Karte kostet 30 Euro. Mein Kind fährt als einzige nicht mit, weil ich es mir diesen Monat einfach nicht leisten kann. Ich weiß, was die anderen Eltern dann über mich denken, na und?
Ich verschweige es ihr nicht, sage, Du darfst nicht, weil Mama kein Geld hat und sie akzeptiert es und sagt nur: Schade. Ich entschädige sie mit einem Spaziergang durch den Wald und suchen nach Tierspuren. Das ist auch eine Art von Regel: Sie kann nicht alles, was andere können. Deshalb ist sie nicht schlechter als andere. Akzeptanz; die fängt in der Erziehung schon im Kindergarten an.

Nein, selbst auf die Gefahr hin, dass sie ein Außenseiter wird, bleibe ich bei meinen Regeln, die eingehalten werden müssen, bis sie reif und erwachsen genug ist. Kinder müssen auch einsehen können, dass das, was alle haben oder machen noch lange nicht das ist, was wirklich gut oder wichtig ist.

Es ist wie bei dem Spiel: 1,2 oder 3? Alle stehen auf 1 aber richtig ist die 2. Die 2. hat gewonnen, auch wenn das Kind allein dasteht, es war die richtige Lösung, wenn das Kind es von allein entschieden und gewußt hat.

Meine Eltern haben mich auch mit Regeln durchs Leben begleitet und es hat mir nie geschadet. Ich denke, dass was ordentliches aus mir geworden ist und ich hatte immer Freunde, den war es egal, was ich an hatte und mich hat es auch nie interessiert, was für Slips die Mädels trugen.

Stringtanga, meiner Meinung nach: Nein.
Aber ein angemessener, schicker Slip macht doch auch schon Eindruck, bei wem auch immer.


Quintessenz
Viel klüger bin ich nun auch nicht, obwohl die Diskussion zweifelsohne interessant ist. Will ich nun die beste Freundin meiner Tochter sein, werden oder bleiben oder muss ich aus meiner Verantwortung heraus, Grenzen setzen. Als Faustregel sollte gelten: soviel Freundin wie möglich, so viel Grenze wie nötig. Aber werden mit einem String wirklich Grenzen überschritten. Wenn meine Tochter damit bei Jungen aufallen wollte, würde ich Stop sagen. Aber wahrscheinlich ist es viel harmloser. Am liebsten wäre mir, sie würde so ein Ding 12 Stunden tragen und danach freiwillig darauf verzichten, weil es unbequem ist. Ich befürchte aber eher, dass sie daran Gefallen finden könnte - und was dann. Und was werden dann ihre nächsten Schritte und Wunschvorstellungen sein. Geht es nicht vielleicht doch um beginnende sexuelle Neugier und Interesse. Dies wäre mir zu früh, aber das lässt sich ja wohl kaum unterbinden oder verbieten. Ich werde es zunächst einmal mit dem Kompromissvorschlag "Tanga statt String" versuchen. Wenn dies ein fauler Kompromiss war, werde ich weiteren Rat hier einholen. Schon mal vielen Dank für die wohl gemeinten Ratschläge.
herzliche Grüße

Gefällt mir
13. Februar 2002 um 11:03

Noch etwas ...!
Hallo Ihr Lieben,

ich verfolge mit sehr großem Interesse diesen Beitrag !

Als ich letzte Woche mit meiner Tochter beim Einkaufen war, bin ich fast verrückt worden...

Unter anderem ging es da auch um Unterwäsche.

Meine Tochter ist 11 und möchte nur noch Slips mit Bustier tragen ! Weil alle Mädels in Ihrer Klasse das tragen.

Auch ich war etwas angefressen, weil sie sich so von den anderen Mädchen beeinflussen läßt.

Die Kleiderordnung war bisher eigentlich nebensächlich, aber seit sie in der Realschule ist, ist nichts mehr so wie es einmal war !

Ein ganz einschneidendes Erlebnis brachte mich auf einen Kurs, der mich sehr nachdenklich gemacht hat.

Meine Tochter bekam eine Schlaghose, weil alle eine tragen...

Diese Schlaghose ging im Trockner um ein oder zwei cm ein, so daß diese nicht mehr den Schuh verdeckte! Ich machte mir keine Gedanken...

Meine Tochter kam heulend von der Schule, weil alle anderen sie auslachten... Die Hose war zu kurz !

Bis dahin war es mir nicht bewusst, wie sehr junge Mädchen sich nach den anderen ausrichten...

Denn auch ich habe meine Tochter nach meinen Wertvorstellungen erzogen, aber Äußerlichkeiten spielen bei Kindern auch eine sehr große Rollen, denn als ich mit 12 meine erste richtige Jeans bekam, wurde ich in unseren Clique wahrgenommen !

So wird es auch bei den jetzigen Kindern sein !?

Aber es geht nicht um das "entweder oder", sondern um das "sowohl als auch" !

Ich denke, daß wie Eltern uns zu sehr an anderen Dingen reiben und unsere Phantasie mit uns durch geht ! Denn alles ist anders geworden. Gerade Mädchen sind früher reif und das macht uns Angst !

Wir haben die Bilder im Kopf, daß sie sich zu früh mit den Jungs einlassen und ein Kind mit nach Hause bringen und damit ihre Zukunft ruinieren... Sind wir es denn nicht, die unsere Kinder in ihrer Entwicklung behindern und immer vorschreiben was sie tun oder lassen sollen ?

Ich habe festgestellt, daß es nicht nur an der Erziehung der Kinder liegt, ob oder was aus ihnen wird, sondern vielmehr liegt es an den Kindern selbst, was sie daraus machen.

Meine Tochter zählt zu den Mädchen, die sehr vernünftig sind. Da ist es mir eigentlich wurscht ob sie sich bei besonderen Anlässen schminkt oder nicht !

Denn ich habe zu ihr Vertrauen !

Auch Grenzen sind bei uns sehr fließend... sie genießt eine unmenge Freiheit, denn Freiheit bedeutet auch Verantwortung zu tragen ! Sie weiß aus einen ureigensten Instinkt heraus wie weit sie zu weit gehen kann.

Sie ist ein sehr aufgeschlossenes aber auch ein sehr kritisches Mädchen, sie lässt sich von niemanden zu etwas überreden, wo sie nicht voll und ganz dahinter steht !

Auch gelegentliche Auseinandersetzungen mit ihr sind für mich sehr wichtig, denn so erkenne den Stand ihrer geistigen und sozialen Entwicklung und kann guten Gewissens davon ausgehen, daß meine Tochter sich im Leben mit allem Verstand und Gefühlen behaupten kann.

Wir sind Partner, und daß ist gut so !

Man kann Kinder nicht nach Schema F erziehen, denn so werden es Menschen, die nichts als funktionieren...

Ich bin mit einer unglaublichen Strenge von meinem Vater erzogen worden, und diese Erziehung zog sich wie ein roter Faden durch mein Leben, der sich sehr schwer abschneiden ließ !

Es ist meiner Meinung nach sehr einfach,Kinder in eine Schublade zu stecken, aber es dient der Entwicklung unserer Kinder überhaupt nicht !

Ich habe Jahrzehnte gebraucht um zu erkennen, was ich für ein Mensch bin, und daß möchte ich meiner Tochter ersparen !

Bei uns wird nahezu nichts tabuisiert, er wird über Alkohol, Drogen usw. klar diskutiert und wenn wir wieder anfangen unseren Kindern zu zuhören, wissen wir was für ein Menschlein da heranwächst, nämlich ganz tolle kleine Persönchen.

Es tut mir gut, wenn meine Tochter zu mir kommt, mich in den Arm nimmt und sagt, daß ich die beste Mama auf der Welt bin.

Obwohl ich mich nie so gefühlt habe ! Aber das ist auch nur meine Sichtweise... und nicht die meiner Tochter.

Nicht nur die Gesellschaft hat sich sehr verändert, sondern auch die Familie...

und daß sollten wir nicht als Bedrohung ansehen, sondern als Chance, zur Weiterentwicklung.

Ich muß auch sehr oft an meine Kindheit zurückdenken und ziehe immer wieder Vergleiche, denn eigentlich war ich keinen Deut besser als meine jetzt meine Tochter, nur mit dem Unterschied, daß ich nie die Chance hatte mich so frei und unbeschwert zu entwickeln, wie es meine Tochter kann !

Also laßt die Mädchen, Mädchen sein... egal mit oder ohne Schminke oder sonstigen !

Auch Kinder wissen intuitiv, was gut oder schlecht ist.

Aber das ist nur meine Erfahrung...

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir
13. Februar 2002 um 21:59

Alles Quatsch!
Also ich möchte eines Vorweg sagen:
Die Jungend von heute ist frühfreif.

Ich finde es vollkommenen Quatsch, dass sich Mädchen die 13 sind nicht schminken oder Strinktangas tragen dürfen. Ich verstehe nicht, dass Eltern so blind sein können und nicht wissen / sich denken können, wie es ist in der Schule oder bei sonstigen Freizeitbeschäschtigungen ausgegrenzt zu werden. Vorallem in diesem Alter ist es doch sehr wichtig für Junegendliche in der Gruppe zu sein, weil - wie in diesem Fall wieder bestätigt - man sich zu Hause bei den Eltern nicht verstanden fühlt.
Ich habe in meiner Klasse auch zwei Mädchen die totale(!) Ausenseiter sind. Es wird über sie gelästert ect. und sogar diese Ausenseiter, bei denen man denkt, dass die zu Hause nach sehr strengen Regeln erzogen werden, haben auch "Push-Up"-BHs. Aber das ist es nicht worauf ich hinaus will.
In dem Probehalbjahr der 7-Klasse hatte ich auch einen Jungen in der Klasse, der von allem und jedem ausgegrenzt wurde. Als er endlich eineneinzigen(!!!) Freund gefunden hatte, war er so glücklich wie nie zuvor, weil er zum ersten Mal(!) in seinem Leben einen Freund hatte. Er wurde auch in der Grundschule schon immer ausgegrenzt. Dazu trägt natürlich nicht nur das äuserliche bei, aber vom äuserlichen hängen die Sekunden ab, in denen sich entscheidet, ob ein Mensch einen anderen Menschen sympathisch findet oder nicht. Und man hat auch an seinen schulischen Leistungen gesehen, dass ihm die Gruppe fehlte. Er wurde von keinem geachtet oder soetwas in der Art. Und ich könnte wirklich in meinen PC schlagen, wenn ich lese, dass es Eltern egal ist, ob ihre Kinder Ausenseiter sind oder nicht, Hauptsache sie leben nach Regeln. Oder auch, wenn ich lese "bis 15 sind Mädchen die sich schminken, oder einen String Tanga tragen auf der nuttigen-, "Lolita"-Seite. Mädchen haben im Alter zwischen 10 und 13 ihren ersten Freund, es ist doch natürlich, dass Mädchen in der Pupertät den Jungs endlich auffallen wollen. Genauso bei den Jungs. Es entwickeln sich Gefühle für das andere Geschlecht - ganz klar. Und in der Pupertät in der Clique nicht anerkannt zu werden löst aus, dass man ständig weint und nicht mehr gerne zur Schule geht => das sich die schulischen Leistungen verschlechtern. Also verbaut man seinem Kind nur die Zunkunft, wenn man die "gut gemeinten" Regeln aufstellt, die - wie ich aus meiner Sicht finde - total schwachsinnig sind(nicht persönlich nehmen).
Ihr solltet Euch gut überlegen, was Euren Kindern in der Schule passiert, wenn Ihr ihnen sollche Kelinigkeiten verbietet.
Denkt drüber nach.

MfG

Hausnummer 14

Gefällt mir
14. Februar 2002 um 11:15

Gefällt mir
14. Februar 2002 um 12:23

Sehr schön !!!
Hallo meine Ute,

du hast recht, denn Herzenswünsche sollte man nicht auf die lange Bank schieben !

Denn man muß auch etwas für seine Seele tun...


Liebste Grüße Ester

Gefällt mir
14. Februar 2002 um 14:09

Hallo Temptress, treue Seele
Jetzt geht es mir doch gleich wieder besser. Ich habe mich in dieses Thema richtig festgebissen. Wirklich, ich habe angefangen zu zweifeln, ob ich das richtige tue oder schon jetzt einen Fehler mache und meinem Kind unbewusst die Zukunft verbaue. Aber sie vermisst nichts, ist nicht unzufrieden o.ä. also kann ich ja ersteinmal aufatmen.

Ein freundliches "Guten Tag" gehört einfach zum guten Umgangston. Das setzte ich selbstverständlich voraus, auch wenn ich meine Tochter nicht mit dem Knigge erschlage, bin ich froh, dass sie so ist, wie sie ist.
Sie sagt, obwohl sie so klein ist, in jedem Geschäft selbstverständlich Guten Tag und Auf Wiedersehen, weil ich es auch tue. Die gestressten Verkäufer antworten oft gar nicht. Das finde ich aber nicht problematisch.
Bei einem Besuch im Westen war eine Verkäuferin von einem Guten Tag so überrascht, sie sagte, dass hat sie noch nie erlebt , dass so ein kleines Kind grüßt (da war sie 2,5 Ja.). Vor Freude hat sich gleich was geschenkt bekommen. Ich war überrascht, was ist so besonders daran? Ganz einfach, dort (in Hamburg) war das nicht so verbreitet.
Sie würde sich auch nie ein Bonbon aus der Schale nehmen, die greifbar ist. Sie fragt wirklich (mopst auch nicht heimlich) immer: Darf ich bitte....? und dann darf sie auch, aber nur ganz wenig, weil sie sonst wieder zum Zahnarzt muss (heißes Problem für sie) und da verzichtet sie lieber (*lach*). Da habe ich von Anfang an Wert darauf gelegt. Auch wenn es andere Kinder nicht machen, sie tut es und ich habe ihr damit nicht mit meiner festgesetzten Regel geschadet.

Ich muss auch sagen, in unserer Kuh-Bläcke ist wirklich noch vieles Friede/Freude/Eierkuchen und ein krasser Unterschied im Ost-West Gefälle festzustellen.

Wenn ich sehe, wie sich mein Kind vor dem Haus im Dreck sielt und ich mir vorstellen müsste, sie hätte jetzt teure Adidas Klamotten an, nach dem Motto: Kind, die guten Sachen, mach Dich nicht schmutzig... Nee, sie weiß nichts von materiellen Werten, sie will sich einsauen und sich benehmen wie ein Hund. Spaß haben und Unsinn anstellen und die Eltern bis an die Grenzen austesten (den starken Charakter hat sie jetzt schon und ich denke, daher wird sie sich gut behaupten). Manchmal stehen auch mir die Haare zu Berge.
Das beste an der ganzen Sache ist, ich kann mit meinem Kind in jeden Supermarkt gehen oder in jedes Spielwarengeschäft. Es ist mir wirklich noch nie passiert, was ich aber schon oft beobachtet habe, dass sich mein Kind wie ein Irre hinstellt und sagt, ich will das haben und sich möglicherweise vor Wut auf den Boden schmeißt, weil Mama es nicht in den Korb legt. Sie hat auch ganz große Augen und die Fülle an Sachen ist kaum für sie zu begreifen aber sie möchte es nicht besitzen. Sie darf sich alles anschauen und in die Hand nehmen, so erkläre ich es ihr aber Mama kann es nicht kaufen. Sie kann aber schon mal vororientieren, was beim Weihnachtsmann bestellt werden kann oder zum Geburtstag sein könnte. Ich habe keine Diskussionen, sie akzeptiert es ohne dabei wehmütig zu sein. Viel wichtiger ist es ihr, was wir nach dem Einkaufen unternehmen und ob wir einen Schatz suchen wollen (Gott, was würde ich buddeln, wenn ich wüsste wo?). Wir lieben unseren tiefen Osten und sie scheinbar auch.

Und das ist auch gut so, meine Damen und Herren, würde der Herr Wowereit jetzt sagen...

Wir werden weiterhin das Leben geniesen und uns nicht prägen lassen von Zwängen, solange wie es uns möglich ist und hoffen, das uns das "Phänomen" nie erreicht oder nur leicht streift.

Ich freue mich über jeden Wahl-Ossi, denn der Osten ist schön auch wenn es mit der Arbeit schlecht ist. Jeder sollte die Möglichkeit haben, dort zu leben, wo es ihm gefällt.

Aber ich schweife schon wieder vom eigentlichen Thema ab, was aus einem String-Tanga so für Diskussionen entfacht werden.

Kati- ein verlohrenes Ossi-Kind, das nie die Heimat verlassen könnte, für kein Geld der Welt!


Gefällt mir
14. Februar 2002 um 14:36

Wünsche der Kinder
Liebe Ute,
ich verstehe Dich sehr gut und ich verstehe auch Dein Anliegen. Muss aber zugeben, das ich das mit den Herzenswünschen aus den vorherigen Beiträgen so nicht herausgelesen habe. Ich dachte, Du vertrittst die Ansicht, dass man den Kinder wenn es nur irgendwie geht, die Wünsche erfüllen soll, damit sie nicht ausgegrenzt werden. Und da fühlt man sich als Eltern auch irgendwie schuldig, weil man anderer Meinung ist und sich nicht unterwerfen will. Es ist ein Schwieriges Thema und ich bin auch oft traurig, dass ich nicht jeden Herzenswunsch meiner Tochter erfüllen kann. Wenn es nach mir ginge, ich würde ihr die Welt zu Füssen legen. Aber wir warten wirklich bis zum Geburtstag, um Herzenswünsche zu erfüllen. Zwischendurch gibt es aber ein Buch oder ähnliches als Trostpflaster. Na, wir sind doch keine Rabeneltern, so ist es nicht. Aber ich muss Monat für Monat genau kalkulieren und das ist schon frustrierend. Was glaubst Du, wie sehr ich die Blicke mancher Muttis verabscheue, wenn sie sehen, mein Kind fährt nicht mit zu einer Veranstaltung? Es graut mir, wenn ich dran denke die späteren Klassenfahrten zu finanzieren.

Ansonsten stimme ich Dir voll zu. Man kann es mit den Verboten auch übertreiben. Verbote müssen sinnvoll sein und eine guten Zweck erfüllen.

Es ist doch eine schöne Sache, wenn die Freundin mal übernachten darf. Das waren für mich immer aufregende Nächte. Die Nächte der Geheimnisse (*g*). Warum sollte für die Übernachtung gleich eine Gegenleistung anstehen? Man macht es gern, der Kinder wegen. Die Kinder brauchen das und es ist für sie ein Erlebnis. Diese Eltern gibt es aber ich würde mein Kind bei Familien übernachten lassen, die ich kenne und ich weiß, dass es ordentlich zugeht. Kein Thema: ein unsinniges Verbot.

Wir sind einer Meinung: Phantasie und Träume, das muss Bestandteil der Kindheit sein. Schon schlimm genug, wenn wir Erwachsene dies manchmal nicht mehr haben oder sie uns einfach abhanden kamen.

Wir haben eine so moderne Welt, dass man aufpassen muss, nicht unmodern zu werden.
Aber dafür haben wir ja unsere Kinder. Die zeigen uns schon, wo es langgeht (lach).

Herzlichst Kati

Gefällt mir
16. Februar 2002 um 18:18

Am Anfang stand der String
Ist es nicht toll, welche interessante und intensive Diskussion sich aus der Frage nach dem String für 13Jährige entwickelt hat. Zu sehr polarisiert scheint mir aber die Diskussion zwischen Freund und Partner sein einerseits und Grenzen setzen und halten wollen andrerseits. Hat man nicht gerade auch in Freundschaften und auch Partnerschaften die Pflicht, bestimmte Dinge nicht mitzutragen und zu unterstützen. Hat nicht gerade der Freund oder die Freundin auch die Aufgabe, seinen Partner manchmal zurückzuhalten und vor Irrwegen zu bewahren. Die Mittel, die dabei eingesetzt werden, sind von Fall zu Fall immer unterschiedlich. Doch als Freundin nehme ich mir notfalls auch das Recht, sehr deutlich und nachhaltig Stellung zu beziehen. Im Endeffekt kann oder wird dies eine Freundschaft eher stärken.
Herzliche Grüße

Gefällt mir
18. Februar 2002 um 11:32

Tanga mit 13
Meine Töchter, 4 Stück an der Zahl, tragen schon ab 12 Tangas, genau wie ich , dies ist nicht schlimm, man sieht ihn unter der Hose nicht .
Ich bin 44 Jahre alt und nicht so verklemmt. Der Tanga hat mit der Clique nicht viel zu tun, sondern nur damit das es besser aussieht und sich nichts unter der Hose abzeichnet. Ich finde diese Dinger sehr praktisch und wie gesagt, trage sie selbst. Also keine Panik es ist normal.

Gefällt mir
19. Februar 2002 um 9:34

Vielleicht!
Hallo,

zu meiner Jugendzeit gab es noch keine Stringtangas, aber ich wollte auch immer möglichst kleine Unterhosen tragen, auch wegen dem Umziehen beim Sport.
Meine Mutter sagte immer, diese Hosen wären nicht warm genug, und kaufte immer schreckliche warme Unterwäsche.
Man trägt Stringtangas auch nicht aus dem Grund weil man gern Sex haben möchte, sondern weil sich so nicht die Wäsche am Hintern abzeichnet.

Ich bin 33 und habe eine 11-jährige Tochter und einen 3-jährigen Sohn.

Lassen Sie Ihre Tochter ruhig diese unbequemen Dinger tragen.

Grüsse

Gefällt mir
19. Februar 2002 um 14:59
In Antwort auf sa'ida_12566336

Vielleicht!
Hallo,

zu meiner Jugendzeit gab es noch keine Stringtangas, aber ich wollte auch immer möglichst kleine Unterhosen tragen, auch wegen dem Umziehen beim Sport.
Meine Mutter sagte immer, diese Hosen wären nicht warm genug, und kaufte immer schreckliche warme Unterwäsche.
Man trägt Stringtangas auch nicht aus dem Grund weil man gern Sex haben möchte, sondern weil sich so nicht die Wäsche am Hintern abzeichnet.

Ich bin 33 und habe eine 11-jährige Tochter und einen 3-jährigen Sohn.

Lassen Sie Ihre Tochter ruhig diese unbequemen Dinger tragen.

Grüsse

Unbequem
Ist es so schlimm, dass sich die Wäsche am Hintern abzeichnet, dass ich dafür die - zugegebene - Unbequemlichkeit in Kauf nehme. Dass wäre für mich auf Dauer undenkbar. Auch ich mache bei einer beonderen Festkleidung Zugeständnisse und ertrage schon mal einen unbequemeren BH oder ziehe dann Strings an, aber im Alltag meide ich pofrei wegen der Unbequemlichkeit. Mich würde aber interessieren, ob wirklich alle diese Strings auch unbequem finden. Im übrigen ist klar, dass man nicht String trägt, um Sex zu haben. Aber es ist doch wohl keine Frage, dass man beim Tragen von Strings sensibler ist. Oder ist das nur bei mir der Fall, weil ich sie nur gelegentlich trage.
Es grüßt Eva

Gefällt mir
19. Februar 2002 um 15:22
In Antwort auf lala_12969746

Unbequem
Ist es so schlimm, dass sich die Wäsche am Hintern abzeichnet, dass ich dafür die - zugegebene - Unbequemlichkeit in Kauf nehme. Dass wäre für mich auf Dauer undenkbar. Auch ich mache bei einer beonderen Festkleidung Zugeständnisse und ertrage schon mal einen unbequemeren BH oder ziehe dann Strings an, aber im Alltag meide ich pofrei wegen der Unbequemlichkeit. Mich würde aber interessieren, ob wirklich alle diese Strings auch unbequem finden. Im übrigen ist klar, dass man nicht String trägt, um Sex zu haben. Aber es ist doch wohl keine Frage, dass man beim Tragen von Strings sensibler ist. Oder ist das nur bei mir der Fall, weil ich sie nur gelegentlich trage.
Es grüßt Eva

String...
Hallo Eva,

also ich trage sehr gerne String und finde sie eigentlich auch nicht unbequem !

Ich finde die " Normalen" auch etwas unbequem und kommen nur an den " Roten " Tagen zum Zuge.

Viele Grüße Ester21

Gefällt mir
19. Februar 2002 um 21:24

10min-String
Ich bin die letzte, die dich von String überzeugen will. Doch wenn nur das Bändchen durch den Po noch nie länger als 10 Minuten ausgehalten hast, kannst du dich ja auch gar nicht daran gewöhnen. Nichts das du dich daran gewöhnen musst, aber den BH, den du als Pflichtwäsche jeder Frau anpreist, empfand ich als Teenager auch nicht gerade angenehm. Ich war stolz darauf, endlich einen zu haben und meine kleinen Brüste darin verstecken zu können, aber ich weiß noch, dass das Körpergefühl für mich ohe BH viel schöner war. Eigentlich ist es noch heute so. An BHs habe ich mich erst gewöhnen müssen. Vielleicht würden wir beide auch die Strings mögen, wenn wir sie dauernd tragen würden???????
Ein letzter Tip: für die Hochzeitsnacht würde ich schon bei der Wäsche etwas wählerischer sein. Es muss kein String sein, aber eine Hochzeitsnacht ist schon etwas Einmaliges und verdient etwas Verführung. Es grüßt Eva

Gefällt mir
20. Februar 2002 um 20:52

Der nächste Morgen
Ich glaube, wir verstehen uns schon und sind gar nicht so weit auseinander. Aber dass in der Hochzeitsnacht grundsätzlich nichts läuft, ist so wohl nicht wahr. Und selbst wenn Ihr erschöpft einschlaft, Ihr wacht auch wieder auf. Bei so einem aufregenden Tag oft gemeinsam mitten in der Nacht. Auch an diesen Moment kannst du ja dann denken. Ich finde es immer viel schöner, wenn man dann noch nicht ganz nackt ist. So oder so, ich wünsche Dir eine Traumhochzeit und anschließend ein gute Nacht! Es grüßt Eva

Gefällt mir
20. Februar 2002 um 21:50

Wie kann...
Wie kann denn ein Hauch von Nichts unbequem sein?
Ich persönlich trage Tag und Nacht nur String-Tangas. Sie sind bequem und praktisch und bei einem guten Material hat man keinen Grund am Hintern herumzuzupfen. Und sie sind doch bestimmt alles andere als unerotisch.

Liebe Grüße.

Gefällt mir
21. Februar 2002 um 17:36

VULGAER????
Also bitte,ich trage auch nur string tangas und nie BHs weil ich ca.70 b hab>Ist ja auch egal,aber vulgaer ist das bestimmt nicht.Also,sorry aber Deine Einstellung find ich sehr altmodisch.Fuehl Dich bitte nicht angegriffen aber ich wuerde mal zu gerne wissen wie alt Du bist.Also fuer mich haben Strings was mit dem Optischen und aestetischen zu tun,wenn Du Roecke oder enge Hosen anziehst und sich Deine Unterhose am Hintern abzeichnet und aus zwei Pobacken gleich vier macht... Na ich weiss nicht...
Gruss Skl
Skl

Gefällt mir
21. Februar 2002 um 23:27

Beweggründe
Liebe herzlich....


mit großem Interesse habe ich deinen Beitrag und die dazu eingetroffenen Antworten gelesen...allein da zeigt sich schon die vielseitige Einstellung der Generationen...

Ich denke, und ich bin selbst 30 Jahre alt, und sehr streng und konservativ erzogen worden, in der heutigen Zeit kommt man mit einem derartigen Argument.."den Gruppenzwang eigentlich nicht unterstützen zu wollen" nicht mehr sehr weit-leider, aber eben nicht zu ändern.


Ich erinnere mich eben an meine Jugend, in der ich viele Verbote und Zwänge erlebt habe, und damit immer mehr eine Aussenseiterrolle bekam- die mir nicht gefiel.
Und ich hatte leider nicht das nötige Selbstbewußtsein, mich durchzusetzen.

Heute noch verbiete ich mir selbst viele Dinge, die mir nicht gestattet wurden, frage nach kleinigkeiten, obwohl ich das nicht mal müßte, da nichts selstverständlich für mich war. Ich hätte mir gewünscht, meine Eltern hätten so manches Mal meine Bedürfnisse erkannt.

Hier geht es um den Gruppenzwang, der in jeder Epoche anders aussieht. Im heutigen Zeitalter sind Jugendlich mit 13 teils schon Erwachsene, wenn man bedenkt, wie sie gekleidet sind. Denn sie möchten eben dazugehören.....

Wollten wir das nicht alle mal??? Hatte nicht jeder mal eine Clique, in der er " beweisen " mußte, daß es drauf hat???

Und deine Tochter möchte eben nicht ausgegrenzt werden, auch wenn sie das vielleicht ein bißchen zu genau nimmt, wie ich meine.
Dennoch würde ich sie diese Erfahrung machen lassen, ihr aber auch erklären, daß sie damit nicht automatisch anerkannt würde, sondern sie muß unter Umständen mit noch mehr Herausforderungen rechnen. Heute ist es leider so, daß meist ein "Beweis nicht reicht"...Sie muß verstehen, daß sie dadurch lediglich etwas mehr geduldet würde...

Und im übrigen wird sie auch lernen müssen, daß wahre Freunde nicht den Tanga bevorzugen, sondern den Charakter...

Ich habe vielleicht nicht wirklich einen Rat geben können, aber einfach meine Sichtweise geschildert, und vermutlich auch die Hälfte vergessen, deshalb werde ich morgen nochmal herein schauen...

Zunächst aber erst mal liebe Grüßle..
Nicole

Gefällt mir
22. Februar 2002 um 0:18
In Antwort auf edmi_12645327

Beweggründe
Liebe herzlich....


mit großem Interesse habe ich deinen Beitrag und die dazu eingetroffenen Antworten gelesen...allein da zeigt sich schon die vielseitige Einstellung der Generationen...

Ich denke, und ich bin selbst 30 Jahre alt, und sehr streng und konservativ erzogen worden, in der heutigen Zeit kommt man mit einem derartigen Argument.."den Gruppenzwang eigentlich nicht unterstützen zu wollen" nicht mehr sehr weit-leider, aber eben nicht zu ändern.


Ich erinnere mich eben an meine Jugend, in der ich viele Verbote und Zwänge erlebt habe, und damit immer mehr eine Aussenseiterrolle bekam- die mir nicht gefiel.
Und ich hatte leider nicht das nötige Selbstbewußtsein, mich durchzusetzen.

Heute noch verbiete ich mir selbst viele Dinge, die mir nicht gestattet wurden, frage nach kleinigkeiten, obwohl ich das nicht mal müßte, da nichts selstverständlich für mich war. Ich hätte mir gewünscht, meine Eltern hätten so manches Mal meine Bedürfnisse erkannt.

Hier geht es um den Gruppenzwang, der in jeder Epoche anders aussieht. Im heutigen Zeitalter sind Jugendlich mit 13 teils schon Erwachsene, wenn man bedenkt, wie sie gekleidet sind. Denn sie möchten eben dazugehören.....

Wollten wir das nicht alle mal??? Hatte nicht jeder mal eine Clique, in der er " beweisen " mußte, daß es drauf hat???

Und deine Tochter möchte eben nicht ausgegrenzt werden, auch wenn sie das vielleicht ein bißchen zu genau nimmt, wie ich meine.
Dennoch würde ich sie diese Erfahrung machen lassen, ihr aber auch erklären, daß sie damit nicht automatisch anerkannt würde, sondern sie muß unter Umständen mit noch mehr Herausforderungen rechnen. Heute ist es leider so, daß meist ein "Beweis nicht reicht"...Sie muß verstehen, daß sie dadurch lediglich etwas mehr geduldet würde...

Und im übrigen wird sie auch lernen müssen, daß wahre Freunde nicht den Tanga bevorzugen, sondern den Charakter...

Ich habe vielleicht nicht wirklich einen Rat geben können, aber einfach meine Sichtweise geschildert, und vermutlich auch die Hälfte vergessen, deshalb werde ich morgen nochmal herein schauen...

Zunächst aber erst mal liebe Grüßle..
Nicole

Hallo Sternschnuppe...
Du bist echt süss !!!

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir
22. Februar 2002 um 11:05
In Antwort auf afia_12116270

Hallo Sternschnuppe...
Du bist echt süss !!!

Viele Liebe Grüße Ester21

Danke dir...
Herzlichen Dank, auch wenn ich nicht so recht weiß, wofür.....



Ebenfalls viele liebe Grüßle, Nicole

Gefällt mir
23. Februar 2002 um 14:04

String am Strand
Bei Strings als Unterwäsche wäre ich noch großzügig. Meine Tochter ist mittlerweile 16 und trägt schon seit langer Zeit überwiegend Strings, vor allem unter Hosen, im Sommer aber auch schon mal unter einem Rock. Im Sommer fährt sie nun zum ersten Mal mit anderen Jugendlichen auf Ferien. Es geht mit dem Bus nach Rosas (Nordspanien). Als wir letztlich zusammen im Otto-Katalog blätterten, entdeckte sie Bikinis mit String-Höschen. Nun ist sie nicht davon abzuhalten, sich einen solchen Bikini zu bestellen und darin im Sommer zu baden. Wir haben unsere Kinder immer durchaus freizügig erzogen, aber dabei bekomme ich jetzt doch Bauchschmerzen. Ist das auch so harmlos? Was meint ihr? Mary

Gefällt mir
25. Februar 2002 um 18:48
In Antwort auf an0N_1296974799z

String am Strand
Bei Strings als Unterwäsche wäre ich noch großzügig. Meine Tochter ist mittlerweile 16 und trägt schon seit langer Zeit überwiegend Strings, vor allem unter Hosen, im Sommer aber auch schon mal unter einem Rock. Im Sommer fährt sie nun zum ersten Mal mit anderen Jugendlichen auf Ferien. Es geht mit dem Bus nach Rosas (Nordspanien). Als wir letztlich zusammen im Otto-Katalog blätterten, entdeckte sie Bikinis mit String-Höschen. Nun ist sie nicht davon abzuhalten, sich einen solchen Bikini zu bestellen und darin im Sommer zu baden. Wir haben unsere Kinder immer durchaus freizügig erzogen, aber dabei bekomme ich jetzt doch Bauchschmerzen. Ist das auch so harmlos? Was meint ihr? Mary

Nicht so harmlos !
Strings als Unterwäsche und Strings als Bademode sind nun doch zwei Welten. Mädchen, die im String und wohl möglich auch noch oben ohen baden gehen, wollen in meinen Augen gezielt auffallen und auch Jungen anziehen. Dies ist aber ohnehin der Stil, den Jugendliche oft an den spanischen Stränden pflegen (Stichwort: Ballermann). Ob es bei der Anmache bleibt oder ob es auch zu mehr kommt, wirst Du allerdings ohnehin nicht beeinflussen können. Mit 16 Jahren muss ein Mädchen wohl selber wissen, was sie will und mit wem sie was will. Also ob mit oder oder ohne String, harmlos wird es in Jugendcamps in Nordspanien nicht immer zugehen. Aber Bauchschmerzen werden wenig helfen
Es grüßt Eva

Gefällt mir
25. Februar 2002 um 19:04

@ kleine ente...
zitat kleine ente: "aber für meine Begriffe trägt eine 'anständige' Frau sowas nicht unbedingt ständig, genausowenig wie frau ständig ohne BH rumläuft."

sag mal kleine ente... wer sagt, was eine anständige frau ist und was sie zu tragen hat? *fragend schau*

ich trag ständig strings... kann nicht behaupten, dass es selbstgeiselung oder folter ist... sie sind für mich bequemer als sonst welche unterhosen...

zum thema bh... wenn frau nicht von beginn des brustwachstums an bhs trägt, dann verkümmern auch die brustmuskeln nicht so und sie hat nicht so das problem eines frühzeitigen hängebusens... weiters, was bittschön ist vulgär, wenn frau keinen bh trägt? *echt net versteh* selbst meine oma mit 9o jahren hat gesagt, dass die meinung, dass frau einen bh zu tragen hat, unbeachtet welche oberweite sie hat veraltet und überholt ist...

liebe grüße von einer vulgären und unanständigen pain, die es liebt ohne bh, dafür mit string durchs leben zu gehen...

Gefällt mir
26. Februar 2002 um 14:21
In Antwort auf an0N_1296974799z

String am Strand
Bei Strings als Unterwäsche wäre ich noch großzügig. Meine Tochter ist mittlerweile 16 und trägt schon seit langer Zeit überwiegend Strings, vor allem unter Hosen, im Sommer aber auch schon mal unter einem Rock. Im Sommer fährt sie nun zum ersten Mal mit anderen Jugendlichen auf Ferien. Es geht mit dem Bus nach Rosas (Nordspanien). Als wir letztlich zusammen im Otto-Katalog blätterten, entdeckte sie Bikinis mit String-Höschen. Nun ist sie nicht davon abzuhalten, sich einen solchen Bikini zu bestellen und darin im Sommer zu baden. Wir haben unsere Kinder immer durchaus freizügig erzogen, aber dabei bekomme ich jetzt doch Bauchschmerzen. Ist das auch so harmlos? Was meint ihr? Mary

Sieh es doch mal so
Wenn sich deine Tochter auf einen Jungen einlassen will (und das sind doch offensichtlich deine wirklichen Bedenken oder?), dann wird sie es tun, ob sie nun bestringt oder mit einem normalen Bikinihöschen am Strand rumspringt. Vielleicht solltest du lieber rechtzeitig vorher noch mal mit ihr über Verhütung sprechen
Ne, mal im Ernst, freu dich, dass sie mit dir darüber redet. Das zeigt doch, dass sie dir vertraut (auch wenns nur um solch eine Kleinigkeit wie ein Bikini geht) oder?
Lass ihr den Spass, denn wenn du "nein" sagst und mit den "das ist mir zu freizügig"-Argumenten kommst, wird sie dich als altmodisch beschimpfen, nicht mehr mit dir über solche oder andere Sachen sprechen...und in den nächsten Laden rennen und sich heimlich eins kaufen!

Gefällt mir
26. Februar 2002 um 19:40

Nicht ganz so ernst nehmen?
also ich soll dich nicht ernst nehmen? ist das dein wunsch? wenn ich mir so manch beitrag von dir durchlese, dann fällt mir dein wunsch garnicht einmal so schwer... vater soll die hochzeit zahlen - aber seine partnerin kann zu hause bleiben... sei mir net bös... entweder kann ich es mir leisten zu heiraten - dann lad ich ein, wen ich will... oder ich laß mich von papi sponsern, dann muß ich auch mit SEINEN spielregeln leben... *das mußte ich jezz loswerden, brennt mir schon zu lange unter den nägeln*

es ist eine sache, etwas gut zu finden und eine andere jemanden dafür zu verurteilen/beurteilen... dir fehlt schlichtweg die toleranz, dass du anderen ihr anders sein lässt... sie werden sofort von dir in schubladen mit etiketten wie "nutte" "unanständige frau" "vulgär" gesteckt und bekommen als draufgabe noch den stempel "der norm nicht entsprechend"... tja kleine ente... wenn du das brauchst... kein problem... ob mich leute wie du als vulgär, schlampig oder nuttig bezeichnen oder nicht geht mir am allerwertesten vorbei...

vor nicht allzu langer zeit gab es menschen, die andersgläubige vernichtet haben... intolerante, großkotzige nichts haben sich als richter aufgeführt... ihre meinungen und ihr glaube waren der einzig richtig und gültige...

welch unterentwickeltes selbstwertgefühl hast du, dass du in jeder frau, die keinen bh und/oder strings trägt konkurenz witterst? kannst du dir vorstellen, dass es frauen gibt, die strings anziehen, weil sie sich darin wohler fühlen... ohne sich groß das hirn zu zermartern, wie es auf die männerwelt *der du im übrigen zu viel beachtung schenkst* wirkt?

weißt du kleine ente... ich werde in meinem beruf nicht über mein aussehen oder über meine kleidung definiert... meine LEISTUNG, mein WISSEN und KÖNNEN sind gefragt... ob ich in der arbeit einen bh anhabe oder nicht, ist meinen klienten reichlich egal... sie haben andere probleme, als sich über meine kleidung den kopf zu zerbrechen...

was du bezüglich sexueller verfügbarkeit sagst... wer oder was hat dir diese lebenseinstellung vermittelt? wenn frau dies oder jenes trägt, ist sie sexuell verfügbar... kleidet sie sich keusch, dann ist sie eine "gute"... na sei man net bös... solch ansagen übersteigen meinen horizont, der eigentlich recht weit ist...

wünsch dir trotzalledem eine wunderschöne hochzeit in feinrippunterwäsche und eine erholsame hochzeitsnacht in gestreiften pyjama und longshirt mit teddybärmuster, pain4me

Gefällt mir
27. Februar 2002 um 16:10

Daneben finde ich es,
wenn du ohne mich zu kennen in die lade "leichtes mädchen" "vulgär" und "sexuell verfügbar" steckst und dies mit der wahl meiner kleidung begründest... nichts anderes hast du mit deinen äusserungen gemacht... pack dich erst selbst an der nase, bevor du anderen unkorrektes verhalten vorwirfst... du sprichst deine beleidigungen und anschuldigungen allgemein aus... meinst du, dass sie deswegen höflicher oder korrekter werden?

wie komplex auch die familienkiste ist... ich kann spielregeln aufstellen, wenn ICH es finanziere... ich muß mich anderen spielregeln anpassen, wenn jemand anders für mich finanziert... das hat relativ wenig mit der "familienkiste" zu tun...

du hast auch nicht verstanden, dass ich tolerant genug bin, dass ich anderen ihren stil und ihre meinung lasse... ich die fähigkeit mein eigen nennen kann, dass ich keine unterschwelligen beleidigungen zum besten geben muß, so wie du es getan hast... dies nicht nur einmal sondern das öfteren... *nuttenstiefel*vulgär*unanständige frau*...................

du steckst durch und durch mit vorurteilen und hast anscheinend angst dich von ihnen zu lösen... nicht jede frau die sich anders kleidet als du hat es im sinn, ihren chef anzubaggern... nur weil es in deiner familie tradition ist, dass die gerade aktuelle chefsekretärin den chef (in diesem fall deinen vater) heiratet, kannst du das nicht als allgemein gültig darstellen... dies ist kein angriff an dich und deine person sondern lediglich MEINE wahrnehmung und deren rückschlüsse aus deinen beiträgen...

es ist dir überhaupt nicht egal, wie sich jemand kleidet... weil wenn mir etwas egal ist, dann brauch ich dieses verhalten auch nicht schlecht machen oder degradieren... deine äusserungen sind jedoch sehr abwertend und verurteilend...

weißt kleine ente... wenn du wirkliche probleme hast, dann ist es dir vollkommen egal, was der mensch trägt oder nicht trägt, der dir hilft... meine klienten sind mit fragen wie "woher bekomme ich essen für meine kinder?" "wo kann ich in sicherheit die nächste nacht verbringen?" "wie komme ich zum nächsten schuß?" "wie kann ich die delogierung verhindern?" etc. beschäftigt... ich bin davon überzeugt, dass in diesem moment der überlebenstrieb den sexualtrieb um ein weites überragt... und würde ich nackt in meinem büro hocken, wär ihnen ihre existenz und ihr überleben wichtiger als meine blanken titten...

pain4me

Gefällt mir
27. Februar 2002 um 22:23


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
+ ganz viele plusen und ein mega pain grinsen

Gefällt mir
27. Februar 2002 um 23:03

Kommunikation...
ich empfehle dir die bücher: miteinander reden 1 - 3 von friedemann schulz von thun... wenn du diese gelesen hast, dann wirst du wissen was ich meine, wenn ich dir schreibe, dass du anscheinend nicht in der lage bist, die sachliche und die persönliche ebene auseinander zu halten... man muß nicht streiten wollen oder aggressiv sein, um jemanden zu sagen, dass man mit seinen worten und weisheiten nicht einverstanden ist...

du holst zu rundumschlägen aus und wunderst dich, wenn menschen dir dann nicht recht geben und dir schreiben, dass du die ärmste, beste, weiseste und überhaupt allwissendste bist und immer und überall vollkommen recht hast... ich habe schon des öfteren probiert dir zu erklären, dass ich dir gern deine meinung lasse, dass ich mit deinen verbalattacken - nuttenstiefel, vulgär, unanständige frau,... trotzdem nicht einverstanden bin und mich dagegen (ver)wehre...

imandra hat es auch noch mal probiert zu erklären, worum es uns geht... vielleicht verstehst du ihre wortwahl besser als die meine...

wenn du schreibst, dass frauen, die keinen bh anziehen keine anständigen frauen sind, dass frauen die strings tragen vulgär sind, ... dann fühlen sich nun mal frauen, die keine bhs dafür aber strings anziehen PERSÖNLICH ANGEGRIFFEN... du brauchst nicht dezitiert schreiben: pain4me ist eine vulgäre, nuttenstiefeltragende, unanständige frau... es reicht, wenn du es allgemein schreibst, dass du diese meinung von oben benannten frauen hast...

zu deiner familiengeschichte... wenn dein vater nicht den charakter besitzt, den du dir für dein umfeld wünscht, warum brichst du dann nicht den kontakt ab? ist dir geld tatsächlich wichtiger, als seelenfrieden?

es ist nun mal so, dass der, der das geld hat auch die macht besitzt, mit seinem geld zu machen was er möchte... und wenn er an die ausstattung deiner hochzeit die bedingung knüpft, dass er seine partnerin mitnehmen möchte, dann ist das sein gutes recht... er zahlt - er bestimmt

was würdest du sagen, wenn er dich einlädt, aber dezitiert sagt, dass du deinen freund zu hause lassen kannst? meinereiner würde sagen "danke für die einladung, aber mich gibt es nur im doppelpack... entweder beide, oder keiner" und darüber bräuchte niemand mit mir dikutieren... es ist so, punkt aus...

ich verstehe auch deinen vater, wenn er seine neue partnerin mit auf die hochzeit nehmen möchte... was können die zwei dafür, dass deine mutter ein problem damit hat? als erwachsener mensch sollte sie drüber stehen...

schlußendlich, wenn du die neue partnerin deines vaters nicht dabei haben möchtest, dann zahl dir das fest der feste selbst... du sprichst nur von deinen gefühlen... von deinen wünschen... was ist mit den gefühlen deines vaters und seiner neuen partnerin? was ist mit den wünschen von den beiden? sie sollen zurückstecken... aber warum eigentlich, wenn sie es doch sind, die zahlen?

du bist von deinem vater abhängig? dann lös dich aus der abhängigkeit... das leben ist kein wunschkonzert... man muß für die dinge die man haben möchte etwas leisten... entweder man geht den "angenehmen" weg und klebt sich den aufkleber "sponsoring by papa" auf den rücken und tut dann auch, was papa mag, damit die geldquelle nicht versigt, oder man löst sich aus dieser abhängigkeit, arbeitet, finanziert sich sein studium selbst und kann tun und lassen was man möchte...

wenn du mir jezz erklären möchtest, dass arbeiten und studieren nicht vereinbar ist... ich selbst habe meine zweite ausbildung berufsbegleitend gemacht... einer meiner brüder hat chemie, der andere medizin studiert... und wir drei haben für unsere ausbildung hart gearbeitet... wenn man möchte, dann geht es... es ist nicht immer der leichteste weg... aber der unabhängiste...

die dinge sind nur so schwarz - weiß, wie du sie siehst und interpretierst... du weißt nicht, mit welchen und wievielen farben ich sehe und darstelle...

pain4me

Gefällt mir
27. Februar 2002 um 23:16

Teil 2...
@ "normaler arbeitsplatz"... ich habe nicht immer im sozialbereich gearbeitet... einige zeit hab ich schankmoped bei einem nobelheurigen gespielt... auch da war es meinen kunden vollkommen egal, was ich unter meinem trachtenkleid anhatte oder nicht... davor hab ich 7 jahre lang auf baustellen gearbeitet - sprich ausschließlich mit männern - es hat in 7 jahren exakt einer gewagt mir auf den hintern zu klopfen - es hat im wald gerauscht - das auf den hintern klopfen hat nicht so geschallt, wie die, die ich ihm verabreicht hab... weder davor noch danach wurde ich je sexuell belästigt... und sowohl davor als auch danach hatte ich strings und keinen bh an... was sagt uns das? die kleidung allein machts nicht aus...

die gesetze, die sexuelle belästigung am arbeitsplatz verhindern sollen, sind nicht geschaffen worden, weil die frauen ihre sexuelle verfügbarkeit immer mehr signalisieren, sondern weil sich frauen in der letzten zeit, der gegenwart und hoffentlich auch in der zukunft immer weniger gefallen lassen... sie sind auf ihre arbeitgeber nicht mehr so angewiesen, wie sie es vor 2o jahren waren... so trauen sie sich zu wehren... und um ihnen auch einen rechtlichen rahmen und schutz zu geben, wurden die von dir erwähnten gesetze erschaffen...

meinst du, dass die gesetze gegen inzucht und sexuellen mißbrauch erschaffen wurden, weil die kleinen mädls immer aufreizender sich kleiden und deshalb schutz durch ein gesetz nötig geworden ist? so wie es inzucht, sexuellen mißbrauch immer schon gegeben hat, gab es auch seit jeher die sexuelle belästigung am arbeitsplatz...

sexuelle übergriffe mit der mode rechtfertigen, ist ein sehr gewagtes unterfangen... weiters eine tragödie... es bedeutet doch nichts anderes, als wenn eine frau vergewaltigt wurde, dass sie es durch ihre kleidung signalisiert hätte und es schlußendlich wollte... denn sie hat ja sexuelle verfügbarkeit signalisiert... wenn solche sprüche von männern kommen, ist es schon ein armutszeugnis für die verrohtheit unserer gesellschaft... aber selbigen worte von einer frau zu lesen, tut um noch ein schönes stück mehr weh...

pain4me

Gefällt mir
28. Februar 2002 um 23:08

Wohl ist das mein ernst...
...oder was sagt dir der satz "sexuelle verfügbarkeit ausdrücken"... mir sagt es, dass die frau offensichtlich zeigt, dass manN mit ihr sexuell machen kann, was manN will, weil sie ja "sexuell verfügbar" ist... und somit ist der rückschluß "die hats ja wollen" nicht weit... aussagen wie diese geben männern eine entschuldigung und rechtfertigung, dass sie weiterhin frauen mißbrauchen dürfen, die sich nicht hochgeschlossen und vermummt kleiden... denn sie signalisieren ja sexuelle verfügbarkeit...

zitat kleine ente: "Du drehst Dir aber auch alles wie Du es brauchst, nicht wahr?"

nope... ich bin nur aufmerksam und halt nicht meine klappe... ich habe dir in keinem meiner beiträge ein wort in den mund gelegt, dass nicht vorher von dir ausgesprochen wurde... du solltest dir merken, was du von dir gibst und dazu stehen und nicht nach bedarf die aussagen verharmlosen und verallgemeinern... eher bist es du, die sich die aussagen so dreht, dass du als sauberfrau da stehst...

zitat kleine ente: "nur zur Info: ich bin selber schon sexuell belästigt worden, zwar nicht im Job sondern auf der Straße, aber trotzdem belästigt, ich weiß also echt wovon ich rede)"

nur zur info... ich bin sexuell mißbraucht worden... mit 11 jahren - ein alter, in dem ich noch mit puppen gespielt habe, keine brust hatte und alles andere im sinn hatte als männer... wie hab ich unanständiges mädchen es auch wagen können, in einem bikini mich zu sonnen... hätte ich hochgeschlossene kleidung getragen, dann hätt ich mein armes opfer nicht sexuell erregt... ich habe ihm ja durch meine vulgäre kleidung signalisiert, dass ich sexuell verfügbar bin... er hat sich nur genommen, was ich ihm unterbewußt angeboten habe... ich fühle mich schuldig, dass ich den armen kerl in versuchung gebracht habe und bin mir jeder schuld bewußt und bereue zu tiefst, dass ich sein verhalten falsch und ekelhaft empfunden habe... ich hab ihm ja durch meine kleidung meine sexuelle verfügbarkeit signalisiert... was wunder ich blöde kuh mich, dass er sich dann genommen hat, was er wollte...

zitat kleine ente: "Ich könnte mich echt aufregen, über den - entschuldigung - Scheiß, den Du da von Dir gibst."

*lächel* du regst dich ja schon auf... also ist die ansage "ich könnte mich echt aufregen......" nicht korrekt *wieder lächeln muß* du solltest dir deine beiträge durchlesen und dann komm wieder und sag mir, dass ich scheiß schreib *bussi*

weiters... von der frauenbewegung und von feministinen halte ich absolut nichts... jeder radikalismus - egal in welche richtung - ist gefährlich und mehr als suspekt... nur wenn frau von sich behauptet feministin zu sein, dann heißt das absolut NICHTS... vor allem nicht, wenn sie in einer art und weise von geschlechtsgenossinen spricht, wie du es praktizierst... ich setze mich für gleichberechtigung ein... für BEIDE GESCHLECHTER... es gibt einfach grenzen, die von natur aus gegeben sind... diese haben auch feministinen zu akzeptieren... ob es ihnen schmeckt oder nicht...

zitat kleine ente: "Und wenn Du Verrohtheit, also mangelndes Feingefühl und Taktgefühl, anprangerst, dann möchte ich dazu nur sagen, daß ich das auch bei einigen Frauen vermisse, die einem ungefragt ihre nackten Tatsachen um die Ohren hauen..."

ja genau... und junkies und penner sind auch nicht schön anzuschauen... brauchts unbedingt noch ein paar gesetze, dass man sie aus dem blickfeld der reichen und "schönen" entfernt... wir wollen ja nicht augen wie deine beleidigen *megazyn*

zitat kleine ente: "Zum anderen: ich habe niemals erwartet, daß meinen Meinung zu diesem Thema übermäßig populär sein würde............."

hast es noch immer nicht geschnallt? ES GEHT NICHT DARUM WELCHE MEINUNG DU HAST SONDERN UM DEINE BESCHIMPFUNGEN!!!!!!!!!!!!! *mir aufs hirn greif*

zitat kleine ente: "Aber an dieser Stelle fordere ich von Dir das ein, was Du bei mir offenbar bemängelst: Toleranz."

ich toleriere deine MEINUNG aber ich verwehre mich deinen beleidigungen und beschimpfungen *nochmal den versuch starte, dir dies begreiflich zu machen*

zitat kleine ente: "Warum in aller Welt fühlst Du Dich dermaßen angeriffen, wenn ich ein allegmeines Statement schreibe?"

wenn du schreibst, dass alle zigeuner stehlen, dann werden sich auch die zigeuner angesprochen fühlen, die du nicht persönlich angesprochen hast... wenn du schreibst, dass frauen nicht anständig sind, wenn sie keinen bh tragen, dann fühlen sich eben alle frauen angegriffen, die keinen bh tragen... ist das so schwer zu verstehen?

zitat kleine ente: "Warum kannst Du eine Meinung nicht als eine Meinung akzeptieren, genauso wie ich es akzeptieren würde, wenn Du über mich sagen würdest: 'Na die ist aber altmodisch und prüde, und normale Unterhosen und BHs finde ich total altbacken und langweilig."

und wieder ein versuch, dir verständlich zu machen, dass ich deine meinung akzeptiere... DEINE BLEIDIGUNGEN UND BESCHIMPFUNGEN GEHEN MIR GEGEN DEN STRICH...

mir geht es am arsch vorbei, welche unterwäsche du trägst... es interessiert mich schlichtweg nicht... und wenn du gar keine unterwäsche trägst, dann geht es mir auch am arsch vorbei... ich würde es nicht wagen, dass ich dich beschimpfe oder beleidige... weil "es ist vulgär, wenn frauen strings tragen" oder "frauen die strings tragen sind vulgär" ist nur eine veränderte satzstellung... der INHALT bleibt der gleiche... und du kannst mir nicht erklären, dass „langweilig“ und „altbacken“ ebenso beleidigungen sind, wie „nuttig“, „vulgär“ oder „unanständig“

zitat kleine ente: "Alle Frauen, die Strings tragen, sind moralisch das letzte und gehören in ein KZ."

du solltest denken BEVOR du schreibst... in diesem zusammenhang die verbrechen des zweiten weltkriegs zu verwenden ist mehr als takt- und pietätlos...

zitat kleine ente 27 Februar um 23:57: "Und ich habe auch niemals gesagt (oder sagen wollen), daß eine Frau, die sehr freizügig gekleidet herumläuft, deswegen eine Hure oder 'schlechte, unanständige Person' oder sonstwas ist."

zitat kleine ente 21 Februar um 10:14:"Und ich persönlich find's eben auch nicht so schön, das habe ich irgendwo oben (oder unten?)schon mal geschrieben, weil die Dinger bei Stripperinnen und 'leichten Mädchen' zur Berufskleidung gehören, und ich (wirklich nur ich!!) sie deswegen ein bißchen vulgär finde. Nenn mich altmodisch, aber für meine Begriffe trägt eine 'anständige' Frau sowas nicht unbedingt ständig, genausowenig wie frau ständig ohne BH rumläuft."

am 21. schreibst du, dass eine anständige frau sowas nicht ständig trägt... am 27 schreibst du, dass du niemals gesagt oder geschrieben hast, dass stringtragende frauen schlecht oder unanständig sind... beste... das gegenteil von anständig ist nun mal unanständig... oder hast du alzheimer im fortgeschrittenen stadium?

zitat kleine ente:"Und dabei geht es zwar auch um Geld, aber es geht auch darum, daß ich langfristig gesehen seine Aufgaben übernehmen soll, d.h. die Firma leiten soll. Außer mir ist niemand da, der das machen könnte, d.h. wenn ich mich mit meinem Vater überwerfe, steht niemand für seine Nachfolge zur Verfügung und das Unternehmen geht den Bach runter, was für gut 20 Mitarbeiter heißt, daß sie früher oder später auf der Straße stehen.........."

firmen kann man auch verkaufen... jaja... auch das gibt es... JEDER mensch ist ersetzbar... auch DU...

du wirfst mir vor, dass ich schwarz - weiß denke? für wen oder was hältst du dich, dass du über mich urteilen kannst?

neid hab ich nicht nötig... was ich erreichen wollte, habe ich aus eigener kraft erreicht... ich lebe in einer glücklichen beziehung... es mangelt mir an nichts... auch nicht materiell... es wird immer menschen geben, die mehr als ich haben und ich vergönne es ihnen vom ganzen herzen...

zitat kleine ente: "es ist vom Gesetz her nun mal vorgesehen, daß Eltern für ihre Kinder sorgen, bis diese die Erstausbildung sprich Studium in meinem Fall abgeschlossen haben. Das ist definitiv nichts, wofür ich großartig danke sagen muß, sondern die Normalität!!!"

*nurmehr den kopf schütteln kann*... du brauchst dich bei deinen eltern nicht bedanken, dass sie dir ermöglicht haben, auf angenehme art und weise zu studieren? dies ist in deinen augen die norm? in welchen höheren sphären schwebst du? aber vielleicht bin ich auch um einiges genügsamer und zufriedener als du... ich bedanke mich bei meinen eltern des öfteren, dass sie mir ermöglicht haben, dass ich geworden bin, was ich heute bin... dass sie in ihrer damaligen situation ihr bestes gegeben haben und für uns kinder auf einiges verzichtet haben... weil das ist NICHT NORMAL UND SELBSTVERSTÄNDLICH... auch wenn es das gesetz so vorsieht...

du bist der meinung, dass das geld, dass dein vater verdient dir zusteht? du kannst danke sagen, wenn er dir etwas davon abgibt... aber zustehen tut es dir bei weiten nicht, solange er lebt... wenn er mal unter der erde ist, dann steht es dir zu... aber keine minute vorher...

pain4me

Gefällt mir
1. März 2002 um 13:28

Hoi temptress
erstens ist es kein mob gegen kleine ente... das möcht ich klarstellen... weiters habe ich ihr nicht in den mund gelegt, dass sie die meinung vertritt, dass frauen die strings tragen ins kz gehören, sondern dass mir das kotzen kommt, wenn jemand die geschehnisse des zweiten weltkriegs mit so einem thema in verbindung bringt und sie nachdenken soll, bevor sie solche *beispiele* bringt...

weiters habe ich nichts gegen ihre meinung, dass ihr strings nicht gefallen... ich stoße mich an den ausdrücken "nuttenstiefel" "unanständige frau" usw. mit denen sie menschen be- und verurteilt, die kleidung tragen, die ihr nicht gefällt... ist das so schwer zu verstehen? wenn sie schreibt, dass eine anständige frau soetwas nicht trägt, heißt es doch, dass frauen die dies tragen unanständig sind... oder stimmt da mit meiner assoziation etwas nicht?

ich bin die letzte, die jemanden kritisiert, wenn er sagt, dass ihm etwas nicht gefällt... aber die ansage "eine frau, die strings und keine bhs trägt signalisiert sexuelle verfügbarkeit" "eine frau, die sich aufreizend kleidet signalisiert sexuelle verfügbarkeit" tut mir in der seele weh... hab ich mit 11 jahren sexuelle verfügbarkeit signalisiert, als ich ein bikini anhatte und von einem fast 7o jährigen mißbraucht wurde?

nochmals in aller deutlichkeit: MIR GEHT ES AM ARSCH VORBEI, OB ES KLEINE ENTE GEFÄLLT, WENN WER STRINGS TRÄGT ODER NICHT - ICH VERWEHRE MICH JEDOCH VON IHR IN DIE SCHUBLADE "SEXUELL VERFÜGBAR" "UNANSTÄNDIG" UND "VULGÄR" GESTECKT ZU WERDEN!!!!!! um genau DAS geht es, und nicht darum, ob es ihr gefällt oder nicht... mir gefällt auch einiges nicht... das ist jedoch kein grund, dass ich persönlich beleidigend werde... und wenn wer sagt "du trägst nuttenstiefel", dann ist das erstens für prostituierte und zweitens für mich beleidigend... denn dieser mensch hat vor prostituierten keinen respekt und verwendet ein schimpfwort ihrer berufsbezeichnung als beleidigung und/oder degradierung...

liebe temptress... vergleich mich mit dem teufel... aber nicht mit figuren der (katholischen) kirche... mit der hab ich nämlich absolut nichts am hut... das ist eine institution, die ich verabscheu und die mir zutiefst zu wider ist... danke...

wenn du meinen beitrag glesen hast, dann hast du sicher auch gesehen, dass ich die von ente getätigten aussagen nicht aus dem zusammenhang gerissen habe und sie kopiert und eingefügt habe... mir kommt schlichtweg das kotzen, wenn wer so eine diskussion mit den verbrechen des zweiten weltkriegs in verbindung bringt... nochmal... das finde ich respekt- und taktlos... die opfer des zweiten weltkriegs haben sich respekt und würde verdient... man hat ihnen beides - und einer nicht unerheblichen anzahl das leben dazu - schon im zweiten weltkrieg genommen... sie verdienen zumindest jetzt, dass man würde, respekt und achtung vor ihnen hat... lapalien nicht mit ihrem leid vergleicht...

das sind punkte, wo ich nicht runterkommen kann und will... ich bin ein mißbrauchsopfer und wurde als täterin hingestellt, weil ich es wagte, einen bikini (unanständige kleidung) an hatte... und meine einstellung zum 2. weltkrieg ist auch oben schon erläutert worden... und das bitte ich zu respektieren... ICH SIGNALISIERE ÜBERHAUPT NICHTS, WENN ICH STRINGS UND KEINE BHS TRAGE... weder einem noch mehreren männern...

liebe grüße, pain4me

Gefällt mir
1. März 2002 um 15:53

So ist es, liebe temptress...
...mir geht es schlichtweg darum, dass sie ihre beschimpfungen (und das sind sie) lässt...

mir kann etwas mißfallen, ohne dass ich beleidigend und stigmatisierend werde... nicht gefallen und darüber schimpfen sind 2 paar schuhe... und wie du richtig erkannt hast... mit so einem schas kz´s in verbindung bringen ist einfach tief...

ich bin froh, dass ich die erfahrungen gemacht habe, die ich gemacht habe... ich denk ich werd unsere tochter bzw. unseren sohn (so wir mal eine/n zusammen bringen *gg*) einige erfahrungen ersparen können...

liebe grüße, pain4me

Gefällt mir
1. März 2002 um 17:08
In Antwort auf lala_12969746

Unbequem
Ist es so schlimm, dass sich die Wäsche am Hintern abzeichnet, dass ich dafür die - zugegebene - Unbequemlichkeit in Kauf nehme. Dass wäre für mich auf Dauer undenkbar. Auch ich mache bei einer beonderen Festkleidung Zugeständnisse und ertrage schon mal einen unbequemeren BH oder ziehe dann Strings an, aber im Alltag meide ich pofrei wegen der Unbequemlichkeit. Mich würde aber interessieren, ob wirklich alle diese Strings auch unbequem finden. Im übrigen ist klar, dass man nicht String trägt, um Sex zu haben. Aber es ist doch wohl keine Frage, dass man beim Tragen von Strings sensibler ist. Oder ist das nur bei mir der Fall, weil ich sie nur gelegentlich trage.
Es grüßt Eva

Es kommt drauf an...
Hallo Eva!

Also meine ersten String fand ich auch unbequem (hab ich mir übrigens mit 22 gekauft ), habs aber nicht aufgegeben und mittlerweile auch bequeme gefunden. es kommt wohl immer auf die MArke und den Stoff an, mein bequemster ist von Schi*sser und den würde ich jedem normalen Slip vorziehen..

Grüßle
Lila

Gefällt mir
1. März 2002 um 19:37

Das traurige ist,
dass die zeit absolut verschwendet wurde, weil du absolut nichts mitbekommen hast... du liest, was du lesen möchtest, stellst dich als armes, kleines entchen dar, aber worum es tatsächlich geht, nimmst du nicht wahr... schade, echt schade...

so viel zeit nimmt es für mich nicht in anspruch, zitate von dir zu suchen... ersten bin ich aufmerksam, zweitens vergesse ich mir wichtige details nicht... ich weiß also wo ich was finde... eine sehr positive eigenschaft von mir, die mir in der zwischenmenschlichen kommunikation sehr zu gute kommt... weiters drückt meine zeitwidmung aus, dass mir das thema sehr wichtig ist... ich mag es einfach net stehen lassen, dass eine frau mit alltagstauglicher kleidung (kein bh, string, ...) "sexuelle verfügbarkeit" ausdrückt... dies gibt männern, die unrechtes tun das gefühl, dass ihr unrecht recht wird...

in keinem meiner sätze schrieb ich, dass DU der teufel in person bist... was ich garwohl geschrieben habe ist, dass ich mit einigen deiner AUSSAGEN nicht leben kann... den grund weshalb, hab ich versucht dir zu erklären... temptress hat es verstanden, worum es mir geht...

fühl dich wohl in deiner opferrolle... setz weiter deine selektive wahrnehmung ein, ist ein schutzmechanismus, den du dir im laufe der zeit angwöhnt hast... ist oft bei menschen der fall, die harmonie sehen wollen, wo keine harmonie möglich ist...

gruß, pain4me

Gefällt mir
1. März 2002 um 23:24

Hoi duck...
ist es in deinen ohren ein unterschied, ob jemand sagt, dass etwas "verrucht" aussieht, oder es als "nuttig" tituliert?

ist es für deine ohren ein unterschied, ob jemand sagt dass einem etwas nicht gefällt, mit dem horizontalen gewerbe in verbindung bringt oder das schaut "nuttig" aus?

macht es für dich einen unterschied, ob jemand sagt "die frau darf sich nicht wundern, wenn ihr männer hinterherglotzen" oder "sie signalisiert sexuelle verfügbarkeit"?

für mich sind das haushohe unterschiede... es wird genauso das zu ausdruck gebracht, was du gesagt haben möchtest, ohne beleidigend oder tief zu werden...

besonders dein spruch über die sexuelle verfügbarkeit lässt mir alle haare zu berge stehen... überleg mal duck... ist es nicht so, dass dieser satz männern tatsächlich die berechtigung gibt grenzen der frauen, die sich so kleiden, zu übertreten?

zitat von dir: "Wir sind uns einig, daß man eine eigene Meinung zu Themen wie Kleidung usw. haben darf, daß man freizügige Kleidung nicht schön finden muß. So weit, so gut. Normalerweise ist es jedoch im Rahmen der menschlichen Kommunikation nicht ausreichend nur zu sagen, daß man etwas 'nicht gut' findet, das ist zu wage. Doch wie in aller Welt willst Du das ausdrücken, was ich sagen will, ohne Worte wie 'vulgär, nuttig,usw.' zubenutzen, wenn es doch genau das ist, was man sagen will?"

die worte es sieht unanständig aus, es sieht verrucht aus, diesen kleidungsstil bring ich mit dem horizontalen gewerbe in verbindung,... drücken doch genauso das aus, was du möchtest ohne beleidigend zu werden...

und noch ein zitat von dir: "Ich kann mir schon vorstellen, daß es nicht so toll ist, solche Attribute über den eigenen Stil zu hören (nebenbei: es kann auch sehr verletzend sein, als langweilig oder altbacken bezeichnet zu werden, je nach dem, was man gerne sein möchte...), aber muß man nicht innerlich irgendwo damit rechnen, daß man mit gewissen Dingen solche GEdanken bei seinen Mitmenschen hervorruft?"

was leute über mich denken geht mir am arsch vorbei... wäre es mir wichtig, dann hätte ich einen anderen stil, einen anderen beruf, als ich ihn habe... das war und ist nicht das problem... besonders hats mir deine sexuelle verfügbarkeit angetan... unumstritten... es tut mir einfach weh, wenn ich sowas lese... weil es in meinen augen eben eine rechtfertigung für mißbrauch ist... denn wenn ich sexuelle verfügbarkeit signalisiere, dann darf ich mich nicht wundern, wenn diese eingefordert wird... oder?

und noch eins "Wenn ich ständig hochgeschlossene Nadelstreifenanzüge und einen Dutt trage, muß ich mich nicht wundern, wenn mir irgendwann jemand sagt, daß ich die Wärme und Erotik eines Kühlschranks ausstrahle, und alle Männer vor einer Frau wie mir nur davonlaufen."

es gibt menschen, die können tragen was sie wollen, sie können die teuerste designermode tragen und schauen aus, als wären sie gerade aus der nächstgelegenen mülltonne entschlüpft... und es gibt menschen, die selbst in einer nonnenkutte oder in einem priestergewand eine erotische ausstrahlung haben, dass es dir schlichtweg das blech weghaut... die kleidung macht bei den wenigsten menschen die erotische ausstrahlung aus... gerade frauen, die überkorrekt gekleidet sind (hosenanzug, strenge frisur, ...) strahlen etwas aus, was männer sehr reizend und anziehend finden... nämlich die äußerliche arroganz und unnahbarkeit dieser frau ist wie ein magnet (umgekehrt gibt es das genauso)

eins hab ich noch... "Es ist doch in Ordnung, wenn es Dein Stil ist, aber bitte wundere Dich nicht, wenn das manche Leute eben ein wenig anstößig finden (und ich denke, es gibt mehr Leute, die so denken, auch wenn die nicht unbedingt alle im Forum diskutieren.)."

jajajajajajajajajajaja... es ist in ordnung... vorallem, wenn du es SO ausdrückst...

und noch eins... "Vielleicht nehme ich manche Dinge selektiv war. Aber das tun wir alle, wir sind Menschen (sorry, Du nicht, Du merkst Dir immer alles perfekt und nimmst auch alles perfekt war, deswegen hast Du auch diese Hexenjagd auf mich mit dem falschen Zitat losgetreten...)."

manche leute haben die gabe, dass sie ihre selektivität weitestmöglich ablegen...

1) ich war noch nie perfekt, bin es nicht und habe auch nicht das ziel es zu werden... von nahezu perfekten menschen wird unheimlich viel verlangt... ich möchte nicht mehr druck auf mich ausüben lassen, als unbedingt nötig...

2) ich habe keine hexenjagd auf dich losgelassen... weil:

a) bist du keine hexe,

b) komm ich alleine gut zu recht und brauche keine schützenhilfe

c) hab ich niemanden auf dich gehetzt... das ist nicht mein stil... wenn man in einem öffentlichen forum diskutiert gehört es zur normalität, dass andere auch ihren senf dazu geben...

d) von welchem zitat sprichst du? von dem kz zitat? ich sagte in keinem wort, dass das deine meinung ist, sondern dass es mir gegen den strich geht, dass DIESE VERBRECHEN mit so einem schwindlichen thema in zusammenhang gebracht werden... wenn imandra das mißverstanden hat, dann ist das aber bittschön net mein fehler... und sie hat es nach temptress beitrag nochmal gelesen und sich entschuldigt... also beginn nicht, mir den sündenbock zu zu schieben... bleib bei der realität...

ich kann mich an einen beitrag von dir erinnern, wo du geschrieben hast, dass dir harmonie sehr wichtig ist und du es gerne hättest, wenn es bei dir zu hause harmonischer wäre... so kam ich auf den rückschluß, dass du ein erhöhtes harmoniebedürfnis hast...

und noch eins... "Und was die 'Sphären' angeht, in denen ich lebe: Es tut mir leid, aber das ist die Realität, in der ich aufgewachsen bin."

ich gönn dir vom ganzen herzen die positiven aspekte deiner kindheit/jugend... aber findest es nicht selbst auch ein bissl heavy, dass du meinst, dass die finanzielle zuwendung deiner eltern eine selbstverständlichkeit ist? ich bin schon lang im sozialbereich tätig, duck... nichtmal die menschlichen grundbedürfnisse (nahrung, zuneigung, zuwendung) sind selbstverständlich... manche bekommen nicht mal das... da stoßt es mir halt bitter auf, wenn jemand meint er bräuchte nicht danke sagen, weil es selbstverständlich ist... daraus spricht absolut kein neid... es hätte eher in die richtung gedankenanstoß geben gehen sollen...

und noch eins hab ich... fast ein wenig stolz auf mich bin... "Und in der Welt in der ich lebe, werden Kinder halt nicht mit 18 auf die Straße geworfen, auf daß sie sich durchschlagen, sondern sie haben Eltern hinter sich, die es sich leisten können, ihnen ein komplettes Studium und eine Wohnung zu finanzieren."

dagegen spricht nichts... finde ich gut, wenn eltern dies ihren kinern ermöglichen... ich hoffe, dass ich es meinen kindern auch mal ermöglichen kann, dass sie auf meine "kosten" ihre ausbildung machen können... aber ich erwarte ein danke dafür... weder ein schleimen, noch ein schuldgefühl, ein schlichtes "danke, dass mir das ermöglicht wurde"... ist das deiner meinung nach zu viel an erwartung? für mich ist das danke genauso selbstverständlich, wie dass ich meinen kindern ihre ausbildung finanziere, soweit es mir finanziell möglich ist...

eins noch? "Sorry, wenn das nicht Deine Welt ist, aber mach mich auch nicht dafür verantwortlich, wenn es meine ist. Und ich glaube, das zeigt uns, daß Du von meinen/unseren Familienproblemen nix verstehst, weil sie sich auf einer anderen Ebene abspielen, weniger existenziell, aber deswegen nicht weniger schlimm und belastend."

habe ich dir für irgendwas die verantwortung gegeben, ausser für die sätze, die du von dir gegeben hast? für mein leben bin ICH verantwortlich... sonst niemand... und für meine kindheit/jugend sind auch noch meine eltern und geschwister verantwortlich... aber du ganz bestimmt nicht... ausser wir sind irgendwie sehr nah verwandt... was man aber mit einer an sicherheit grenzenden wahrscheinlichkeit ausschließen kann...

du hast sehr stark das gefühl, dass ich dir etwas neide... dieses gefühl würd ich dir gern nehmen... ich hab, was ich möchte... ich lebe sehr gut und habe mir einen lebensstandard aufgebaut, auf den ich stolz sein kann und bin... ich hab es mit eigener kraft, mit eigenen mitteln geschafft... hab aber kein problem, wenn es anderen in die wiege gelegt wird... sie müssen auf andere art und weise dafür, manchmal sogar noch ein stück härter, dafür "arbeiten"

von deinen familienproblemen versteh ich tatsächlch nichts, aber nicht, weil ich aus einer anderen "schicht" als du stamme, sondern weil ich nur deine sichtweise der dinge kenn... um eine familienproblematik zu verstehen bedarf es mehrerer sichtweisen... mein vater war auch selbständig... mein lebensgefährte ist selbständig... wie es in einer firma zugeht oder nicht, weiß ich von frühester kindheit an... da bist du mir nicht, wie von dir vermutet um wissen voraus...

einige meiner freunde (teilweise aus meiner sandkistenzeit) sind in "besseren" verhältnissen als ich aufgewachsen... sprich mit mehr finanziellen rückhalt... haben auch heute mehr kohle als ich... kein problem für mich... ich verlang nichtmal, dass sie mir etwas davon abgeben... ich bin mit dem was ich habe mehr als zufrieden... ich hab jedoch nichts dagegen, wenn sie sich sozial zeigen und menschen, die es dringen brauchen etwas abgeben (zb. obdachlosen, alleinerziehenden frauen, kindern & jugendlichen, die in heimen aufwachsen, ....)

was das familienunternehmen betrifft... vielleicht ticken in germanien die uhren anders... in österreich ist es gang und gebe, dass firmen inklusive name verkauft werden... sprich der neue besitzer "darf" die firma mit dem alten namen weiter führen... aber natürlich schenke ich dir glauben, wenn du sagst, dass die fa. den bach runter geht, wenn sie aus der hand deiner familie gegeben wird...

und jezz noch eins zum krönenden abschluß... "Und Du solltest Dich ein bißchen besser informieren, bevor Du die Frauenbewegung in die Ecke einer extremistischen Vereinigung steckst..."

sagt dir der name alice schwarzer etwas? ja? sie ist deiner meinung nach nicht radikal? was dann?

in wien gibt es zb. ein lokal für homosexuelle frauen... dort dürfen nicht einmal 2 jährige buben rein... das ist nicht radikal, gell?

vielleicht solltest du dich mit mehr facetten der von dir angesprochenen themen befassen... auch auf kleine, manchmal leicht zu übersehende details achten...

achja... es ist nicht in meinem sinn, dass du das forum meidest... ich habe nichts gegen deine person... ich kann halt mit ein paar aussagen von dir nicht... aber das ist noch lange kein grund für mich, dass ich dir verbal den schädel einschlage... schade, wenn du es so empfunden hast... es war nicht so gewollt...

gruß zum schluß, pain4me

ps.: dieser beitrag wurde wie auch die davor ohne hass, bösen willen, mobbing, verbalen schädeleinschlagen etc. verfasst...

ich wünsch dir ein schönes wochenende, ciao, pain4me

Gefällt mir
2. März 2002 um 11:17

Zurück zur Sache
Nachdem ihr euer Streitgespräch dank des umsichtigen Eingreifens von temptress nun langsam ruhen lassen könnt (mehr ist ja wohl nicht drin), fände ich es nett, wenn ihr zu meinem Problem "String am Strand" mal Stellung nehmen könntet. Vor allem die Meinung von pain4me und imandra würden mich interessieren, da diejenige von kleinente auf der Hand liegt. Muss ich mir Sorgen machen. Was würdet Ihr als Eltern tun. Laissez-faire?
Danke, dass Ihr mir auch mal antwortet!
Mary

Gefällt mir
2. März 2002 um 12:14
In Antwort auf an0N_1296974799z

Zurück zur Sache
Nachdem ihr euer Streitgespräch dank des umsichtigen Eingreifens von temptress nun langsam ruhen lassen könnt (mehr ist ja wohl nicht drin), fände ich es nett, wenn ihr zu meinem Problem "String am Strand" mal Stellung nehmen könntet. Vor allem die Meinung von pain4me und imandra würden mich interessieren, da diejenige von kleinente auf der Hand liegt. Muss ich mir Sorgen machen. Was würdet Ihr als Eltern tun. Laissez-faire?
Danke, dass Ihr mir auch mal antwortet!
Mary

Ihren wunsch wird gerne nachgekommen
hoi mary...

string am strand... wenn man die nötige portion selbstbewußtsein hat, dann spricht nichts dagegen... das muß jeder für sich selbst entscheiden...

die frage, ob ich meine 13 jährige tochter mit einem string am strand herumspringen lasse, kann ich nicht pauschal beantworten... das kommt drauf an, wie sie ist... wie sie mit ihrem körper und ihrer sexualität umgeht... wie reif sie ist... weiters wär da eine diskussion mit daddy cool nötig... ich denk das ist nichts, was ich alleine entscheiden würde... väterchen hat nicht nur pflichten, sondern auch ein gewisses maß an mitbestimmungsrecht

ich persönlich liebe strings als unterwäsche, ins bad oder am strand würde ich jedoch keinen tragen und optimistin die ich bin, hoffe ich, dass meine tochter mich als vorbild wählt... wenn dem nicht so ist, dann werd ich mich wohl mit väterchen und töchterchen zusammen hocken müssen und das thema string am strand durchdiskutieren...

von generellen verboten ohne nachvollziehbarer begründung halte ich wenig... ich weiß ja, wie ich es dann als kind/jugendliche gehandhabt habe, wenn mir was verboten wurde und ich es nicht einsah, warum dem so ist *teuflisch grins*

wenn töchterchen partou nicht runtersteigen mag, dass sie unbedingt einen string im bad/am strand tragen möchte, würde ich es ihr wohl gestatten, wenn daddy cool keinen zu großen baum aufstellt... wie gesagt... das ist eine entscheidung, die zu zweit gefällt werden muß...

liebe grüße, von der gerade grübelnden pain, ob sie die verhütung wirklich weglassen soll *gg*

Gefällt mir
2. März 2002 um 12:26
In Antwort auf lynne_12661553

Ihren wunsch wird gerne nachgekommen
hoi mary...

string am strand... wenn man die nötige portion selbstbewußtsein hat, dann spricht nichts dagegen... das muß jeder für sich selbst entscheiden...

die frage, ob ich meine 13 jährige tochter mit einem string am strand herumspringen lasse, kann ich nicht pauschal beantworten... das kommt drauf an, wie sie ist... wie sie mit ihrem körper und ihrer sexualität umgeht... wie reif sie ist... weiters wär da eine diskussion mit daddy cool nötig... ich denk das ist nichts, was ich alleine entscheiden würde... väterchen hat nicht nur pflichten, sondern auch ein gewisses maß an mitbestimmungsrecht

ich persönlich liebe strings als unterwäsche, ins bad oder am strand würde ich jedoch keinen tragen und optimistin die ich bin, hoffe ich, dass meine tochter mich als vorbild wählt... wenn dem nicht so ist, dann werd ich mich wohl mit väterchen und töchterchen zusammen hocken müssen und das thema string am strand durchdiskutieren...

von generellen verboten ohne nachvollziehbarer begründung halte ich wenig... ich weiß ja, wie ich es dann als kind/jugendliche gehandhabt habe, wenn mir was verboten wurde und ich es nicht einsah, warum dem so ist *teuflisch grins*

wenn töchterchen partou nicht runtersteigen mag, dass sie unbedingt einen string im bad/am strand tragen möchte, würde ich es ihr wohl gestatten, wenn daddy cool keinen zu großen baum aufstellt... wie gesagt... das ist eine entscheidung, die zu zweit gefällt werden muß...

liebe grüße, von der gerade grübelnden pain, ob sie die verhütung wirklich weglassen soll *gg*

16 statt 13
Danke für deine Hilfestellung. Mit 13 würde ich meine Tochter noch nicht alleine mit Jungen in Ferien fahren lassen, es sei denn in einer Jugendgruppe. Meine Tochter ist 16, was das Problem in meinen Augen entschärft oder verschärft, da jede(r) in dem Alter weitgehend auch über ihre/seine Sexualität selbst bestimmen muss. Trotzdem habe ich halt Bauchschmerzen dabei.
Dass du den Vater ins Spiel bringst, ist natürlich vollkomen richtig. Andrerseits besteht gerade in intimen Fragen eine besondere Vertrauensstellung zwischen mir und meiner Tochter. Diese würde durch den -netten und liebevollen und sich nicht aus Verantwortung stehlenden Vater - ganz gewiss gestört. Und ich kann dies auch ein Stück verstehen. Der Vater ist Ansprechpartner in ganz vielen Situationen, aber bei Fragen der Sexualität und Intimität kommt meine Tochter eigentlich nur zu mir. Sollte ich darauf bestehen, dass wir derartiges zu dritt besprechen ? Womöglich spricht unsere Tochter dann gar nicht mehr mit uns. ????
Mary

Gefällt mir
2. März 2002 um 12:48
In Antwort auf an0N_1296974799z

16 statt 13
Danke für deine Hilfestellung. Mit 13 würde ich meine Tochter noch nicht alleine mit Jungen in Ferien fahren lassen, es sei denn in einer Jugendgruppe. Meine Tochter ist 16, was das Problem in meinen Augen entschärft oder verschärft, da jede(r) in dem Alter weitgehend auch über ihre/seine Sexualität selbst bestimmen muss. Trotzdem habe ich halt Bauchschmerzen dabei.
Dass du den Vater ins Spiel bringst, ist natürlich vollkomen richtig. Andrerseits besteht gerade in intimen Fragen eine besondere Vertrauensstellung zwischen mir und meiner Tochter. Diese würde durch den -netten und liebevollen und sich nicht aus Verantwortung stehlenden Vater - ganz gewiss gestört. Und ich kann dies auch ein Stück verstehen. Der Vater ist Ansprechpartner in ganz vielen Situationen, aber bei Fragen der Sexualität und Intimität kommt meine Tochter eigentlich nur zu mir. Sollte ich darauf bestehen, dass wir derartiges zu dritt besprechen ? Womöglich spricht unsere Tochter dann gar nicht mehr mit uns. ????
Mary

Hallo Mary,
meine Tochter ist zwar erst 11, aber auch mich plagen gelegentlich Gewissenbisse, wie weit ich meine Tochter zu weit gehen lassen darf und soll...

Pain hat es schon richtig angesprochen, daß es bei Deiner Tochter darauf ankommt wie sie selbst mit ihrem Körper umgeht oder was sie für einen Bezug dazu hat.

Sicherlich ist es auch richtig, das ein " grundsätzliches Nein" hier fehl am Platze ist.

Aber dennoch würde ich es mit dem Vater mal klären ohne daß sie dabei ist.

So hast Du auch eine Sichtweise eines Mannes.

Wenn er ein sehr verständnisvoller Mann ist, dann tust Du Dich leichter mit dieser Entscheidung.

Ich denke, wenn die Chemie innerhalb der Familie im Großen und Ganzen nicht gestört ist, werdet Ihr gemeinsam eine sinnvolle Entscheidungen treffen.

Ich wünsche Dir/ Euch auf alle Fälle die nötige Weitsicht

Viele Liebe Grüße Ester21

Gefällt mir
2. März 2002 um 12:59

DAS WAR DER 100. BEITRAG ZU DIESEM THEMA !!!


Eigentlich hättest Du jetzt eine Waschmaschine gewinnen müssen


*freche grüsse * Ester

Gefällt mir
2. März 2002 um 16:23
In Antwort auf an0N_1296974799z

16 statt 13
Danke für deine Hilfestellung. Mit 13 würde ich meine Tochter noch nicht alleine mit Jungen in Ferien fahren lassen, es sei denn in einer Jugendgruppe. Meine Tochter ist 16, was das Problem in meinen Augen entschärft oder verschärft, da jede(r) in dem Alter weitgehend auch über ihre/seine Sexualität selbst bestimmen muss. Trotzdem habe ich halt Bauchschmerzen dabei.
Dass du den Vater ins Spiel bringst, ist natürlich vollkomen richtig. Andrerseits besteht gerade in intimen Fragen eine besondere Vertrauensstellung zwischen mir und meiner Tochter. Diese würde durch den -netten und liebevollen und sich nicht aus Verantwortung stehlenden Vater - ganz gewiss gestört. Und ich kann dies auch ein Stück verstehen. Der Vater ist Ansprechpartner in ganz vielen Situationen, aber bei Fragen der Sexualität und Intimität kommt meine Tochter eigentlich nur zu mir. Sollte ich darauf bestehen, dass wir derartiges zu dritt besprechen ? Womöglich spricht unsere Tochter dann gar nicht mehr mit uns. ????
Mary

Hoi mary...
...meinereiner war gerade mit herrn schatzl (zukünftiger daddy cool*gg*) am berg und wir haben unter anderem auch über dieses thema gesprochen... also ab 15 wär es keine diskussion mehr... ich denke da sind die mädchen schon in einem alter, wo sie selbst bestimmen können, was sie wann wie tragen...

wegen der besonderen vertrauensstellung zwischen kind - mutter, kind - vater... ich denk das ist etwas, was man von ganz klein auf lenken sollte... wenn das kind zum vater ebenso vertrauen hat und er nicht der böse wauwau ist, mit dem die mutter stets droht, dann kann (!) die rechnung aufgehen, dass der tochter/dem sohn es nicht peinlich ist, wenn auch über solche dinge diskutiert wird... (was jezz nicht heißen soll, dass du deinen kinern mit ihrem vater gedroht hast!)

wenn frau tochter am strand einen string tragen möchte, dann seh ich darin auch nicht viel intimität... sie würde fremde daran teil haben lassen, den vater jedoch ausschließen? da würde ich protest einlegen... was anderes ist es, wenn es um unterwäsche geht... denn die sieht ja die öffentlichkeit nicht... weißt was ich mein?

man muß ja den vater nicht *offiziell* in die diskussion einbeziehen... ich würde aber mit ihm drüber sprechen, ihm aber das versprechen abluchsen, dass er unserem kind gegenüber nichts erwähnen darf... somit ist er mit entscheidungsträger aber offiziell weiß er nichts davon, damit das vertrauensverhältnis, das sehr wichtig und wertvoll ist, nicht darunter leidet...

ich nehm mal an, dass deine tochter über krankheiten wie hepatitis, hiv und co. bescheid weiß und sich dementsprechend schützt, wenn sie die lust am strand überfällt *gg*

liebe grüße und nicht zu viel bauchweh, in der urlaubszeit deiner tochter, pain

Gefällt mir
3. März 2002 um 14:16

Diesen noch... dann ist schluß...
mir kommt einfach das reihern, wenn du immer und immer wieder behauptest, dass ich dir die worte im mund umgedreht habe und eine hexenjagd auf dich gestartet hab...

du hast es nicht begriffen, begreifst es nicht und wirst es mit aller wahrscheinlichkeit net begreifen... nur wenn wer nit deiner meinung ist, heißt das noch lange nicht, dass man dich aus dem forum mobben möchte oder dass man etwas gegen deine person hat... aber bleib weiter in dem irrglauben... fühl dich in der opferrolle wohl... *mir das böse mädchen mäntelchen umhäng und grinsend davongeh*

Gefällt mir
3. März 2002 um 14:26

Hier der komplette absatz von kleine ente:
"Zum anderen: ich habe niemals erwartet, daß meinen Meinung zu diesem Thema übermäßig populär sein würde, im Gegenteil, mir war klar, daß ich damit relativ allein stehe. Aber an dieser Stelle fordere ich von Dir das ein, was Du bei mir offenbar bemängelst: Toleranz. Warum in aller Welt fühlst Du Dich dermaßen angeriffen, wenn ich ein allegmeines Statement schreibe? Warum kannst Du eine Meinung nicht als eine Meinung akzeptieren, genauso wie ich es akzeptieren würde, wenn Du über mich sagen würdest: 'Na die ist aber altmodisch und prüde, und normale Unterhosen und BHs finde ich total altbacken und langweilig.' Das wäre keinerlei Problem für mich, weil es jedem frei steht, eine Meinung zu haben, die von der der anderen abweicht. Ich würde das nicht dermaßen persönlich nehmen, außerdem habe ich mich nie so direkt ausgedrückt, wie Du es darstellst. Ich habe irgendwo mal geschrieben daß ich Strings ETWAS VULGÄR finde, und eine 'ANSTÄNDIGE' (in Anführungszeichen) Frau sowas nicht trägt, wobei ich damit im wesentlichen ein GEfühl meinerseits ausgedrückt habe. Du stellst es ja förmlich so hin, als hätte ich geschrieben: Alle Frauen, die Strings tragen, sind moralisch das letzte und gehören in ein KZ. Und dagegen verwahre ich mich!!!"

in keinem meiner beiträge habe ich behauptet, dass sie der ansicht sei, dass frauen die strings tragen ins kz gehören, sondern kritisierte, dass sie in so einem zusammenhang die verbrechen des zweiten weltkrieges erwähnt und dass ich für die nicht wenigen opfer des zweiten weltkrieges um mehr respekt, würde und achtung bitte...

kleine ente fühlt sich in der "die böse pain möchte mich aus dem forum verjagen" rolle wohl... bis heute habe ich versucht ihr zu erklären, worum es mir geht... dass menschen verschiedner meinung sein können, ohne einander beleidigen zu müssen... tja... es blieb beim versuch...

grüßle, pain, die das bösemädchenmantelchen anhat und extrem bösartig grinst

Gefällt mir
16. März 2002 um 18:42

Liebe Ente:
Ich weiß auch nicht, warum dich Imandra so angreift, ist mir ja auch schon so gegangen mit der Euphorysne! Musst mal nachlesen bei "Noch keine 18 Jahre alt"
und dann sagen, ob du dich da an meiner Stelle auch so angegriffen gefühlt hättest!
Viele liebe Grüße,
Deine MissGermany!

Gefällt mir
20. März 2002 um 19:38

Smile
hi!
ich bin ganz platt, was sich aus dieser frage alles entwickelt hat!!
hab die beiträge nur überflogen, denn alles zu lesen, wär eine aufgabe für ein ganzes wo-ende!

bin aber auch etwas traurig über die worte die da fallen, denke, das ganze ist einfach sehr schwierig zum "ausschreiben" - wenn man darüber reden könnte, wär`s leichter. dann bekommt mann/frau nicht so schnell etwas in den falschen hals!
denke aber,dass frau auch akzeptieren können muss, wenn andere frauen (und männer) mal nicht so "fein" von ihr denken - da ist dann selbstbewusstsein gefragt. sollen sie halt, oder? (trage selbst sehr gerne stringes, finde sie auch sehr bequem und bin auch mal ohne bh unterwegs - wenn ich mich da nach fühl, vor allem im sommer)trotzdem akzeptier ich die meinung von kleineente, kann sie zwar nicht nachvollziehen, aber okay, das verlangt ja auch keiner. und für mich bedeuten string-tragen und bh-los-gehen halt gar nichts unanständiges, verwerfliches usw.

und noch ein tip: manchmal hilft es nur, die diskussion einfach zu beenden, bevor dann wirklich böses blut ist...
hab das in einer anderen diskussion so gemacht, wurde auch nicht verstanden... ist mir zwar schwer gefallen, mich nicht immer weiter zu verteidigen, aber wozu denn?? das leidet nur das niveau(das hab ich zu spüren bekommen und mir die diskussion dann nicht länger "gegeben").

andererseits ist diese diskussion ja wirklich interessant und gerade für nur "lesende" und nicht "schreibende" auch amüsant!

liebe grüße an alle,
euphrosyne

Gefällt mir
12. April 2002 um 14:25

Glückwunsch
Liebe herzlich,

auch ich gratuliere dir. Du darfst froh sein, dass Du eine so gute Beziehung zu deiner Tochter hast, dass sie mit Dir über dieses Thema spricht.

Als ich begann, String-Tangas zu tragen, musste ich dies immer heimlich tun.

Ich habe mir den String heimlich gekauft und erst beim Baden angezogen. Zu Hause habe ich dann ein normales Bikini-Höschen zum Trocknen aufgehängt, damit es keiner merkt.

Besonders cool war es natürlich im Badezimmer, denn wenn meine Eltern meinen knackigen, fast nahtlos braunen Po gesehen hätten, wären sie ja gleich drauf gekommen.

Also: Nur keine Angst (vorausgesetzt natürlich, dass die Figur deiner Tochter akzeptabel ist, ansonsten sind String-Tangas nur scheußlich).

Gefällt mir
12. April 2002 um 18:36

Normal
Hi, ich finde 13 nicht zu jung für Strings. Nur weil deine Tochter Strings tragen will, heißt das ja nicht, das sie gleich Sex haben will. Trage auch Strings und zwar weil sie einfach bequemer sind und unter engen Hosen sieht es einfach besser aus

Gefällt mir
13. April 2002 um 11:33

Ich finde es toll,
dass sie dich gefragt hat und mit dir geredet hat!!!!!!!!!!! Ich konnte das früher mit Mühen und Nöten grad noch so... Ich persönlich trage nur zum weggehen Tangas... Finde sie aber bequemer als manche Slips... Ich würde einfach mal vielleicht mit deiner Tochter einkaufen gehen... da findet sich sicher was!!! Es sieht auch wirklich gut aus zu Stoffhosen und Röcken etc...
ÜBRIGENS sind Tangas für jedes Alter geeignet!!! (auch für 42jährige) Gruß Schnecke

Gefällt mir