Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft

Tagesmutter werden

23. September 2010 um 10:10 Letzte Antwort: 23. September 2010 um 12:10

Hallo,
ich spiele mit dem Gedanken, evt. das Babyjahr dafür zu nutzen eine neue berufliche Richtung einzuschlagen. Evt. als Tagesmutter, also zuhause in unserem Haus andere Kinder entgeltlich zu betreuen.

Kennt sich jemand damit aus im Raum Brandenburg? Oder macht das jemand von euch selbst?
Habe schon etwas recherchiert und gmerkt, dass es von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Anforderungen und Voruassetzungen gibt.

Würde mich über Infos und Rückmeldungen freuen.

LG

Mehr lesen

23. September 2010 um 10:37

Habe bis jetzt heraus gefunden, dass
man einen Vorbereitungskurs (ca. 30 Std.) machen muss
und eine Grundqualifiezierung (ca. 130 Std.).
Dazu noch einen Erste-Hilfe-Kurs.
Zusammen ca. 500Euro.
Jugendamt und gemeindeverwaltung überprüfen regelmäßig und man kann max. 5 Kinder aufnehmen.
Grundlage ist die Tagespflegeeignungsverordnung Brandenburg.

Stimmt das soweit?

Kann jemand von eigenen Erfahrungen berichten?

Vielen Dank schonmal.
LG

Gefällt mir
23. September 2010 um 10:47

Genau, das stimmt soweit...
... die Kursdauer und die Anforderungen können sich aber auch innerhalb des Bundeslandes unterscheiden. Ich hatte mir das mal für Niedersachsen beim Jugendamt nachgefragt, die Dame war sehr nett und meinte auch, dass sie immer Leute suchen.
Allerdings starten die Kurse nur 2 mal im Jahr und ich konnte auf Grund der bevorstehenden Geburt keinen mehr belegen. Allerdings muss man diesen Kurs auch nicht machen, wenn man Erzieherin ist *g*

Viel Erfolg

Gefällt mir
23. September 2010 um 10:54
In Antwort auf eser_11883280

Habe bis jetzt heraus gefunden, dass
man einen Vorbereitungskurs (ca. 30 Std.) machen muss
und eine Grundqualifiezierung (ca. 130 Std.).
Dazu noch einen Erste-Hilfe-Kurs.
Zusammen ca. 500Euro.
Jugendamt und gemeindeverwaltung überprüfen regelmäßig und man kann max. 5 Kinder aufnehmen.
Grundlage ist die Tagespflegeeignungsverordnung Brandenburg.

Stimmt das soweit?

Kann jemand von eigenen Erfahrungen berichten?

Vielen Dank schonmal.
LG

Huhu
ich habe einen tagesmütterkurs gemacht als ich mit meinem jüngsten schwanger war...
-160 stunden
-einen monat praktikum im kindergarten oder bei einer tagesmutter (die zeit zählt aber zu den 160 stunden)
-erste hilfe-kurs
-mündliche prüfung
-schriftliche prüfung
und das jugendamt kommt bei uns nur einmalig prüfen ob die sicherheit im haushalt gewährleistet ist(zb steckdosensicherungen bei kleinen kindern usw)
und anhand der grösse der wohnung wird auch festgemacht wieviele kinder man nehmen kann(aber wie du schon schreibst..mehr als 5 geht nicht)


der kurs den ich gemacht habe ist in ganz deuschland anerkannt(also könnte in jedem bundesland damit arbeiten)
aber es gibt auch klenere kurse und die gelten dann nur für das bundesland in dem man das ganze gemacht hat...

Gefällt mir
23. September 2010 um 10:57
In Antwort auf an0N_1196340699z

Genau, das stimmt soweit...
... die Kursdauer und die Anforderungen können sich aber auch innerhalb des Bundeslandes unterscheiden. Ich hatte mir das mal für Niedersachsen beim Jugendamt nachgefragt, die Dame war sehr nett und meinte auch, dass sie immer Leute suchen.
Allerdings starten die Kurse nur 2 mal im Jahr und ich konnte auf Grund der bevorstehenden Geburt keinen mehr belegen. Allerdings muss man diesen Kurs auch nicht machen, wenn man Erzieherin ist *g*

Viel Erfolg

Danke
Erzieherin bin ich nicht
Hätte nicht gedacht, dass man "so wenig" brauch. Klar, um eine gute tagesmutter zu sein, brauch man auch etwas was man nciht lernen kann, denke ich, aber gut, ich werde sehen, ob und wie weit wir das umsetzen werden ...
Reich wird man ja damit auch nicht.

Wenn jemand noch Infos für mich hat???

Gruß

Gefällt mir
23. September 2010 um 10:59
In Antwort auf danika_604486

Huhu
ich habe einen tagesmütterkurs gemacht als ich mit meinem jüngsten schwanger war...
-160 stunden
-einen monat praktikum im kindergarten oder bei einer tagesmutter (die zeit zählt aber zu den 160 stunden)
-erste hilfe-kurs
-mündliche prüfung
-schriftliche prüfung
und das jugendamt kommt bei uns nur einmalig prüfen ob die sicherheit im haushalt gewährleistet ist(zb steckdosensicherungen bei kleinen kindern usw)
und anhand der grösse der wohnung wird auch festgemacht wieviele kinder man nehmen kann(aber wie du schon schreibst..mehr als 5 geht nicht)


der kurs den ich gemacht habe ist in ganz deuschland anerkannt(also könnte in jedem bundesland damit arbeiten)
aber es gibt auch klenere kurse und die gelten dann nur für das bundesland in dem man das ganze gemacht hat...

Danke
und?
betreust du andere Kinder schon?

Berichte doch mal

Gefällt mir
23. September 2010 um 10:59

"Reich wird man damit nicht."
Das stimmt *g* meine Mutter hat sich damit das Haus wieder aufgefüllt, nachdem ihre eigenen Kinder nacheinander auszogen

Ist schon echt ne tolle Sache.

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:05
In Antwort auf an0N_1196340699z

"Reich wird man damit nicht."
Das stimmt *g* meine Mutter hat sich damit das Haus wieder aufgefüllt, nachdem ihre eigenen Kinder nacheinander auszogen

Ist schon echt ne tolle Sache.

Und?
wird die Vergütung immer von der Gemeinde/Stadt festgelegt oder kann ich quasi auch herausgelöst "eigene Preise" festlegen?
Weiß das jemand?

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:07
In Antwort auf eser_11883280

Danke
und?
betreust du andere Kinder schon?

Berichte doch mal

Nein
ich wollte eigentlich damit anfangen als ich etwas ungeplant wieder schwangr geworden bin (der smiley jetzt nur ,weil ich grad damit anfangen wollte )
aber eine gute freundin macht es und die hat auch meine kinder betreut als ich selbst den kurs gemacht habe
sie hat viel spass daran und hat auch kinder bekommen denen es bei der mutter nicht ganz so gut ging...die beiden waren schon etwas älter und das jugendamt hat da sogar einen richtigen plan aufgestellt was sie machen muss....das ganze ist also wirklich nicht immer nur: kinder werden abgegeben,betreut und wieder abgeholt...
aber ich fand das ganze recht interessant,weil ich die andere mutter auch kannte....
ansonsten hatte sie auch ne ganz süsse kleine motte bei sich und als sie(also meine freundin) dann umgezogen ist fiel der abschied schon richtig schwer von der kleinen...
das stell ich mir auch hart vor..wenn man ein kind ewig betreut und das ganze dann beendet wird...

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:10
In Antwort auf eser_11883280

Und?
wird die Vergütung immer von der Gemeinde/Stadt festgelegt oder kann ich quasi auch herausgelöst "eigene Preise" festlegen?
Weiß das jemand?

Das kommt darauf an
ob deine AUFWANDSENTSCHÄDIGUNG (so heisst es da nämlich) vom jugendamt oder von den eltern selbst getragen wird...
wenn die eltern selbst zahlen kannst du selbst einen stundenlohn ausmachen oder eine pauschale für den monat...
essensgeld wird in der regel nochmal von den eltern extra gezahlt (das übernimmt auch das jugendamt nicht)

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:36

Ich bin Tagesmutti
Ich habe eine 9 monatige!!!! Qualifizierung+Praktika über 3 und 2 Monate absolviert. Ein Existenzgründerseminar, erste Hilfe am Kind und ein Gesundheitspass. Ausserdem brauchst du ein Führungszeugnis. Als Tagesmutti bist du Freiberufler. Wenn du deine Kinder über das JuAmt bekommst, dann bekommst du hier bei uns pro Ganztagskind 367 Euro. Du darfst max. 5 Kinder betreuen, das kommt aber darauf an für wieviele Kinder du vom Amt eine Pflegeerlaubnis bekommst. Ausserdem musst du dich mit Gesundheitsamt, Bauaufsichtsamt usw. rumärgern. Deine Räumlichkeiten müssen bestimmten Anforderungen entsprechen, so müssen sie bei uns zB. ebenerdig sein. Alles muss Kindersicher und kindgerecht eingerichtet sein. Sperrvorrichtungen für Treppen, gepolsterte Ecken von Möbeln, Steckdosenschutz, Keine Pflanzen Glastische usw usw...es ist bei weitem nicht so einfach wie sich das alle immer vorstellen!! Ich persönlich werde privat von den Leuten in deren Haushalt eingestellt, sozusagen als Kinderfrau. Aber das ist sehr selten. Von deinem Verdienst als Tagesmutter zahlst du alles!! Wirklich alles...Krankenversicherung, Sozialversicherungsbeiträge, Rentenversicherungsbeiträge, dein Lebensunterhalt, Strom, Wasser, Miete, Essen usw...

Also es ist wirklich nicht so einfach, aber für jemanden der mit Herz und Seele Tagesmutti ist der pakt das auch unter schwierigen Bedingungen!! PS: Ich musste auch ein Kolloquium ablegen vor der Prüfungskomission+Jugendamt welches ich aber mit 1 bestand

LG Maria

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:44
In Antwort auf werdendemama3

Ich bin Tagesmutti
Ich habe eine 9 monatige!!!! Qualifizierung+Praktika über 3 und 2 Monate absolviert. Ein Existenzgründerseminar, erste Hilfe am Kind und ein Gesundheitspass. Ausserdem brauchst du ein Führungszeugnis. Als Tagesmutti bist du Freiberufler. Wenn du deine Kinder über das JuAmt bekommst, dann bekommst du hier bei uns pro Ganztagskind 367 Euro. Du darfst max. 5 Kinder betreuen, das kommt aber darauf an für wieviele Kinder du vom Amt eine Pflegeerlaubnis bekommst. Ausserdem musst du dich mit Gesundheitsamt, Bauaufsichtsamt usw. rumärgern. Deine Räumlichkeiten müssen bestimmten Anforderungen entsprechen, so müssen sie bei uns zB. ebenerdig sein. Alles muss Kindersicher und kindgerecht eingerichtet sein. Sperrvorrichtungen für Treppen, gepolsterte Ecken von Möbeln, Steckdosenschutz, Keine Pflanzen Glastische usw usw...es ist bei weitem nicht so einfach wie sich das alle immer vorstellen!! Ich persönlich werde privat von den Leuten in deren Haushalt eingestellt, sozusagen als Kinderfrau. Aber das ist sehr selten. Von deinem Verdienst als Tagesmutter zahlst du alles!! Wirklich alles...Krankenversicherung, Sozialversicherungsbeiträge, Rentenversicherungsbeiträge, dein Lebensunterhalt, Strom, Wasser, Miete, Essen usw...

Also es ist wirklich nicht so einfach, aber für jemanden der mit Herz und Seele Tagesmutti ist der pakt das auch unter schwierigen Bedingungen!! PS: Ich musste auch ein Kolloquium ablegen vor der Prüfungskomission+Jugendamt welches ich aber mit 1 bestand

LG Maria

P.S
Ich bin im Februar diesen -jahres ertig geworden und weiß, dass die Qualifizierungen jetzt überall in dem Maße gemacht werden sollen wie ich das getan habe und auch Tagesmütter die früher eine Qualifizierung mit weniger stunden und ohne Prüfung gemacht haben sollen dies nachholen in der nächsten Zeit. Über dies hinaus musst du immer wieder zu Nachschulungen, hier ist das einmal im halben Jahr. Da ich aber in Privathaushalten unabhängig vom Jugendamt eingestellt bin, bin ich nahezu von diesen Auflagen entbunden. Für mich ist dies die beste Lösung, da ich nicht über die geeigneten Räumlichkeiten verfüge und durch die Einstellung als Angestellter über mehr "Sicherheit" verfüge.

Gefällt mir
23. September 2010 um 11:58
In Antwort auf werdendemama3

Ich bin Tagesmutti
Ich habe eine 9 monatige!!!! Qualifizierung+Praktika über 3 und 2 Monate absolviert. Ein Existenzgründerseminar, erste Hilfe am Kind und ein Gesundheitspass. Ausserdem brauchst du ein Führungszeugnis. Als Tagesmutti bist du Freiberufler. Wenn du deine Kinder über das JuAmt bekommst, dann bekommst du hier bei uns pro Ganztagskind 367 Euro. Du darfst max. 5 Kinder betreuen, das kommt aber darauf an für wieviele Kinder du vom Amt eine Pflegeerlaubnis bekommst. Ausserdem musst du dich mit Gesundheitsamt, Bauaufsichtsamt usw. rumärgern. Deine Räumlichkeiten müssen bestimmten Anforderungen entsprechen, so müssen sie bei uns zB. ebenerdig sein. Alles muss Kindersicher und kindgerecht eingerichtet sein. Sperrvorrichtungen für Treppen, gepolsterte Ecken von Möbeln, Steckdosenschutz, Keine Pflanzen Glastische usw usw...es ist bei weitem nicht so einfach wie sich das alle immer vorstellen!! Ich persönlich werde privat von den Leuten in deren Haushalt eingestellt, sozusagen als Kinderfrau. Aber das ist sehr selten. Von deinem Verdienst als Tagesmutter zahlst du alles!! Wirklich alles...Krankenversicherung, Sozialversicherungsbeiträge, Rentenversicherungsbeiträge, dein Lebensunterhalt, Strom, Wasser, Miete, Essen usw...

Also es ist wirklich nicht so einfach, aber für jemanden der mit Herz und Seele Tagesmutti ist der pakt das auch unter schwierigen Bedingungen!! PS: Ich musste auch ein Kolloquium ablegen vor der Prüfungskomission+Jugendamt welches ich aber mit 1 bestand

LG Maria

Heißt das
dass ich auch komplet selbstständig mich als Tagsmutti anbieten kann mit eigenen Preisen und dann solche Auflagen nicht habe?

Gefällt mir
23. September 2010 um 12:04
In Antwort auf eser_11883280

Heißt das
dass ich auch komplet selbstständig mich als Tagsmutti anbieten kann mit eigenen Preisen und dann solche Auflagen nicht habe?

Ne...nicht selbständig...
Freiberuflich, da must du dich mal erkundigen. Aber du musst auf jeden Fall die Qualifizierung haben, ohne das geht es gar nicht. Mit selbständig und freiberuflich das hat irgendwas mit den Steuern zu tun. Bei mir trifft es ja nicht zu, da ich eingestellt werde. Aber Tagesmütter sind IMMER freiberuflich.
Das lernst du aber im Existenzgründerseminar welches bei uns schon bei der Qualifizierung mit inbegriffen war.

Gefällt mir
23. September 2010 um 12:07
In Antwort auf werdendemama3

Ne...nicht selbständig...
Freiberuflich, da must du dich mal erkundigen. Aber du musst auf jeden Fall die Qualifizierung haben, ohne das geht es gar nicht. Mit selbständig und freiberuflich das hat irgendwas mit den Steuern zu tun. Bei mir trifft es ja nicht zu, da ich eingestellt werde. Aber Tagesmütter sind IMMER freiberuflich.
Das lernst du aber im Existenzgründerseminar welches bei uns schon bei der Qualifizierung mit inbegriffen war.

Schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Freiberufler
http://de.wikipedia.org/wiki/Selbst%C3%A4ndigkeit_%28beruflich%29

Gefällt mir
23. September 2010 um 12:10

...hab deine Frage falsch verstanden...
Du kannst es auch so machen wie ich und bewirbst dich als Kinderfrau im Haushalt der Eltern, wenn du dort nicht mehr als 2 Kinder betreust brauchst du keine Pflegeerlaubnis vom Jugendamt. Aber alles was darüber geht oder in deinen Räumlichkeiten stattfindet bedarf einer Pflegeerlaubnis.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers