Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Tachykardie bei Mutter & nun auch beim Baby - mache mir Sorgen

Tachykardie bei Mutter & nun auch beim Baby - mache mir Sorgen

2. Juni 2012 um 21:32

Huhu,

ich hatte gestern schonmal geschrieben & bekam leider keine Antwort.

Zu meinem Problem:

Ich habe schon die ganze SS durch eine Tachykardie.
Der Kardiologe meinte nun in der 32 SSW zu mir ich könne BetaBlocker nehmen, er weiß aber nicht woran es liegt da in der SS nicht diese speziellen Untersuchungen gemacht werden können/sollten.
Nun war ich gestern früh bei einem normalen VU Termin.
Hatte kurz vorher wieder Herzrasen & wurde dann zum CTG gerufen.
Am CTG dran ging der Puls vom Baby bis 204 hoch & wieder runter bis 150.
Dann wieder hoch bis 200 & wieder runter.
Das Gerät hat Alarm geschlagen & gepiepst wie verrückt, aber die AH meinte ich soll versuchen mich abzulenken & den Bauch ein bisschen streicheln.. habe ich auch gemacht.
Aber immer wenn die Herztöne vom Baby hochschossen, fing der Zwerg an zu zappeln wie ein irrer.. es tat teilweise richtig weh.
Als der Puls runter ging wurde er auch wieder ruhiger..
Als ich beim Arzt drin war meinte der dann das kann auch normal sein, muss nichts zu sagen haben.
Am US meinte er dann plötzlich "Oh, das ist aber doch ein bisschen schnell, also ich werde sie auf keinen Fall übertragen lassen, er muss spätestens bei 38+0 eingeleitet oder geholt werden"

Jetzt zu meiner Frage:

Der Arzt meinte das sich das von mir eigentlich nicht auf das Kind überträgt (mein Puls war in diesem Moment auch völlig i.o.), woher kann das also kommen ?

Im Mutterpass steht drin das eine "Konsiliaruntersuchung" oder so etwas veranlasst wird.. was heißt das ? Bzw was ist das ?

Kann ich den kleinen trotzdem normal entbinden, obwohl ich & nun auch er Tachykardien haben ?
Unser erster Sohn war schon ein Not-KS & ich will nicht nocheinmal einen KS miterleben müssen.

Dankeschön schonmal & sorry das das alles so lang geworden ist :/

GLG 0babydream0 mit Lion (1 1/2 Jahre) & Bauchzwerg (35 SSW)

Mehr lesen

3. Juni 2012 um 14:36

Hallo,
ich denke, dass aufgrund deiner Erkrankung hier kein Rat gegeben werden kann, sondern nur ein Arzt dir die richtige Auskunft geben kann.
Wegen der Konsiliaruntersuchung ruf in der Praxis an und frage nach, was es bedeutet.

Alles Gute, Phenyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 17:17

Hallo, ich hatte es zwar zum Glück nicht, aber...
bei meinem Sohn (heute 5 J.) wurde im zarten alter von 3 Wochen festgestellt, dass sein Herz manchmal raste (teilweise hoch bis zu 300/Min als Neugeborener). Nach einigen Untersuchungen und hin und her kam die Diagnose: WPW Syndrom, also ab zum Kardiologen. Er wurde dann medikamentös im Krhs. eingestellt und hat bis er 1,5 J.alt war alle 8 Std. Rhythmonorm (ähnlich wie Betablocker) bekommen, dieses unterdrückt das Herzrasen. Das hat gut geholfen, keine einzige Tachykardie mehr, dann gab es einen Auslassversuch und es ging gut bis er 3 Jahre alt war, dann war da wieder eine Tachydardie, die wird ja immer akut mit Adenosin runtergespritzt im Krhs, dann bekam er wieder seine Medizin bis er letztes Jahr im Sommer operiert wurde (Charite Berlin), da wurde die zusätzliche Leitungsbahn am Herzen, die das alles verursacht, verödet. Und seitdem ist Ruhe. Er ist nun quasi nicht mehr herzkrank. Wir prüfen noch ab und zu sein Herz aber es scheint nun alles ok zu sein.
Wir haben uns auch sooo viele Sorgen gemacht, dass es teilweise einem echt schlecht ging, man hatte zum Teil todesangst um sein Kind, aber rückwirkend muss man sagen, dass es schlimmere Krankheiten gibt und wir Glück im Unglück hatten, dass es NUR DAS war.
Aber insgesamt ist eine Tachykardie natürlich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, in dem Moment, wo man sie hat, ist sie auch sehr gefährlich!!!
Ich wünsche Dir alles alles Gute und drücke die Daumen, dass es eine normale Geburt wird
Grüße
von Pauline und Sohn 5J, Tochter 1,5J (sie hats nicht )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2012 um 18:27

Tja,
also angemerkt hat mans ihm tatsächlich nicht. Selbst jeder Kardiologe wäre an ihm vorbeimaschiert und er wollte eigentlich weiter draussen spielen... aber ich hatte ihn routinemäßig abgehört und es dabei festgestellt, weil mir irgendetwas komisch vorkam, Mutterinstinkt halt
Aber Leidensdruck gleich NULL, ein Glück
Auch nach der OP letztes Jahr, keinerlei Schmerzen oder so. Es ging ihm echt gut und als dann noch die Clowns von der Kinderstation kamen, fand er es richtig toll dort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club