Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Symphysenlockerung = Kaiserschnitt ???

Symphysenlockerung = Kaiserschnitt ???

19. September 2012 um 8:39 Letzte Antwort: 19. September 2012 um 12:40

Guten morgen ihr lieben ...
Also es geht darum..
Ich hab seit letzter woche schmerzen im Schambein bereich... vorallem nachts wenn ich liege ... wenn ich mich dann beim schlaf rumdrehen will hab ich furchtbare schmerzen und komme auch kaum hoch... zudem kommt dann noch das ich jedesmal wenn ich mich bewege son komisches knacken hoere...
Nungut.. am Montag hatte ich vorsorge beim frauenarzt und hab ihr davon erzaehlt... sie sagte mir das ich eine Symphysenlockerung habe und das auch wohl nicht gerade leicht.. ausserdem war sie erschuettert weil ich die jetzt schon habe (montag war ich 23+6)... normalerweise bekommt man die erst später...
Sie hat mir jetzt so einen komischen Beckengurt verschrieben der das ganze zusamenhalten soll...
Auf meine frage ob das jetzt heißt das ich per kaiserschnitt entbinden muss hat sie mir keine wirkliche antwort gegeben ...
Ich habe damals mein ersten kind auch per kaiserschnitt entbunden und habe da nur unschoene erlebnisse gemacht... fuer mich war es damals der pure horror... und ich habe so panische angst davor... ich wuerde viel viel lieber normal entbinden :/

Habt ihr erfahrungen damit ?
freue mich ueber jede antwort..

lg
Shay mit Liam inside (24+2)

Mehr lesen

19. September 2012 um 9:05

Autsch.. das kenne ich..
Moin, habe auch diesen gurt bekommen aber wirklich helfen tut er mir nicht. Nur bei längeren spaziergängen, da er den Bauch ein wenig stützt. Du kannst eigentlich normal entbinden. Habe schon viel gehört und auch gelesen. Meine Ärztin hat auch nichts gegenteiliges gesagt.
Bei mir ginh rs in der 29.ssw los richtig schmerzhaft zu werden. Bin nun in der 35. Und bisher ist es nicht viel schlimmer geworden es sei denn ich hatte einen anstrengenden Tah, dann kann ich abends kaum laufen.
Warts einfach ab. Wenn es ein KS sein muss, muss dieser ja nicht erneut zum Horrorereignis werden. Schone dich ein wenig, dann tuts abends nicht so weh. Mir hilft auch ein Bad.

LG Martina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 9:47

Niemand kann dir die Entscheidung abnehmen.
Ist ein "kann-" und kein "muss-fall". Aber ich kann dir schreiben, wie es bei mir war.

Beim ersten Kind hatte ich keine Probleme mit der symphyse. Wurde bei 38+2 unreif wg Präeklamsie eingeleitet. Geburt Tat zwar weh, war aber im großen und ganzen als "schön" zu bezeichnen. Ohne Schmerzmittel.

Beim zweiten Kind bekam ich in der 3? Ssw eine Lockerung. Wurde bei 37+2 eingeleitet. Wieder Präeklamsie, sih und symphysenschmerzen. Es war die Hölle! Ständig knallte mir der kleine gegen die symphyse . Hab zwischen (!) den wehen geschrien, wie am Spieß. Bekam dann eine PDA gelegt. Diese lag schief! Konnte ja nicht wirklich still halten. Wurde von 4 (!) Personen fixiert! Alles sche*ße!!! Hab noch 5 Monate nach der Geburt Schmerzen gehabt. Rückbildung ging da auch erst.

Diese SS fing das mit der symphyse in der 14 ssw an. Mein Fa, meine Hebi und der Oberarzt im kh rieten nach meiner Schilderung schon in der 22 ssw zum ks bei 37+. Ich hab mich natürlich erst mal gestreunt. Nach intensiven Gesprächen mit meiner Hebi haben wir uns nun doch für den KS entschieden. Kann dann auch gleich sterilisiert werden. Im kh wurde ich von der blöden Assistenzärztin wie ein Wunsch ks behandelt! Hab dieses mal keine präeklamsie. Hätte der alten gestern vor wut den Kopf abbeißen können!!!! Es ist ein Vernunft- kein Wunsch-ks.

Ich hoffe, du entscheidest für dich richtig. Ich habe nicht (mehr) das Gefühl etwas zu verpassen. Weiß ja, wie sich das abfühlt . Und einen Orden bekommt man auch nicht, weil man so artig gelitten hat .

Lg trischen
Ks-1 ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 10:04

Danke fuer die antworten...
Ich bin hin & hergerissen ...
Auf der einen Seite hab ich angst vor den schmerzen wegen der symphyse.. ich kann mich ja jetzt manchmal kaum bewegen & hab auch keine ahnung wie das dann bei der geburt werden soll...
Auf der anderen seite hab ich damals bei dem kaiserschnitt so schlimme erfahrungen gemacht ...(pda versaut.. herzstillstand und und und)... wobei ich denke das man das mit einem geplanten kaiserschnitt nicht vergleichen kann .. war damals ein notkaiserschnitt wegen geburtsstillstand nach einleitung...
Ich hab halt auch angst das ich über den termin gehe.. die schmerzen schlimmer werden, wieder eingeleitet werden muss & wieder ein notkaiserschnitt gemacht werden muss...
Ich hab so viel im kopf momentan... meine hebamme meinte wenn ich mich fuer nen kaiserschnitt entscheide muss ich das bald tun ..wegen anmeldung im krankenhaus etc ....

Ich hab versucht mit meinem Mann drüber zu reden der sagt aber das ich das wissen muss das er will das ich mich dabei wohl fuehle...naja und meine schwiegermutter will das ich nen kaiserschnitt machen lasse damit eben nichts schief geht...

Ich habe in 2 wochen nochmal einen vorsorgetermin und meine hebamme meinte ich soll mir in der zeit bis zum termin mal gedanken machen und ne entscheidung treffen...

aber wie gesagt ich bin hin und hergerissen ... eigendlich will ich ja nen kaiserschnitt.... aber die erfahrungen vom letzten mal machen mir so furchtbar angst ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 10:12

Das klingt ja dramatisch und macht mir auch ein wenig Angst :'(
Am Ende kannst nur du entscheiden. Es ist dein Körper, dein Baby! Nach einem ks wird beim zweiten doch eh eher zu einem weiteren geraten, oder?!

Ich muss auch ehrlich zugeben, dass die frühe terminvergabe (weiß schon seit nem Monat den Termin) mir über die letzten Wochen geholfen hat.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 10:17

Hallo
Ich habe jetzt keine antworten durchgelesen,wollte dir nur mal eben von mir berichten.

Ich hatte die symphysenlockerung etwa ab der 28. Ssw, zum schluss wurde es so schlimm,dass ich weder liegen noch sitzen noch stehen konnte,es tat einfach immer höllisch weh,ausser ich lag in der wanne.

Ich habe meine tochter dann spontan entbunden,ohne schmerzmittel,ohne pda etc.
Und was soll ich sagen?! Ich habe unter geburt eigentlich alles gespürt,was den unterleib betraf, nur schmerzen an der symphyse hatte ich keine

Es ist absolut kein grund für einen ks und es muss nicht gezwungenermassen schmerzhafter werden als ohnehin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 10:22

Ansich muss ich sagen
war das ganze danach aufstehen etc gar nicht so schlimm..
der erste tag war halt unangenehm aber am 2. konnt ich meine tochter dann schon wieder wickeln ... man merkts halt ne zeit aber fuer mich persoenlich sind die schmerzen gut aushaltbar...
ich kann mir eig auch nicht vorstellen das ich das selbe pech mit der pda 2x hintereinander habe vorallem in 2 verschiedenen kliniken...
als ich zur schwangerschaftsfeststellung damals zum arzt bin hab ich die gleich drauf angesprochen wegen kaiserschnitt ... weil die erste geburt ja auch einer war und sie meinte eigendlich waer das kein problem...

das problem ist das mir dieses ungewisse totale sorgen macht ...
vlt wär der kaiserschnitt wirklich die beste loesung fuer mich ... wie viel vor et wird der eigendlich gemacht & kann ich beim datum auch mitreden ? ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. September 2012 um 12:40

Meine Hebi sagt,
Das steckt jeder anders weg. Ich hab bei der zweiten Entbindung (zu der mir auch ein ks angeraten wurde, den ich leider ablehnte) viel gegoogelt und da erzählen viele Frauen, dass sie unter der Geburt keine Probleme hatten. Bei mir war es leider anders. Kann das gut unterscheiden. War ja meine zweite Entbindung. Hatte mir die Möglichkeit der PDA offen gehalten. Dafür muss man aber leider still halten, was unter den Schmerzen aber nicht ging .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook