Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Suche Gleichgesinnte, SS Abbruch nach 24. Woche Diagnose Balkenmangel

Suche Gleichgesinnte, SS Abbruch nach 24. Woche Diagnose Balkenmangel

6. Juli 2010 um 11:16

Hallo brauche Leute, zum Reden, die das gleiche durchgemacht haben wie ich..
Diagnose Balkenmangel bei der Feindiagnostik
haben uns nach Fruchtwasseranalyse und fetalem MRT schweren Herzens gegen unseren Sohn entschieden, obwohl er ein. Absolutes Wunschkind war..
Die Geburt und jetzt die Zeit danach sind die absolute Hölle
man hat sich so auf das Kind gefreut, man hat täglich seine Tritte gespürt,sich schon Namen überlegt, das Kinderzimmer eingerichtet... und nun muss man sich damit abfinden das kein Baby da ist.. und man muss sich mit Schultgefühlen und einschießender Milch plagen..
bitte schreibt mir wenn ihr Ähnliches durchmacht,ich fühl mich so allein und von anderen nicht verstanden..

Mehr lesen

6. Juli 2010 um 19:55

Littlesunshine82
Hallo Littlesunshine82,
es tut mir unendlich leid, dass Du gerade durch eine so bitter notvolle Zeit gehst. Nimm Dir die Zeit des Trauerns, auch wenn es schmerzhaft ist. Und Du bist auf einem guten Weg, Dir jemand zu suchen mit dem Du reden kannst. Denn alleine geht man ein. Google unter Hilfen nach Abtreibung, vielleicht ist da eine Selbsthilfegruppe für Dich dabei. Gerne darfst Du Dich auch bei ausweg-pforzheim.de melden, denn die sind einfühlsam und nehmen sich Zeit für Dich.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2010 um 20:03

Hallo
ich schicke dir eine PN.
gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juli 2010 um 21:40

Ach Angie...
habe dir grad schon eine PN geschrieben... und mir erst danach dein Profil und somit diesen Beitrag angeschaut.
Durch diesen Beitrag weiß ich ja nun schon etwas von dir...
Ich war übrigens auch in der 24. Woche und ich habe meine Maus ein paar Tage nach dir - am 26.6. - zur Welt gebracht.
Bitte antworte mir bald auf meine Nachricht. Ich warte.
Habe gesehen, in deinem Profil steht auch Brandenburg - Woh wohnst du denn? Ich in 14624...

Fühl dich gedrückt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2010 um 13:17

Diagnose Balkenagenesie - SSW-Abruch in der 23. Woche
Hallo littlesunshine82!
Ich mache im Moment das gleiche durch wie du. Bei meinem Sohn wurde bei der Feindiagnostik eine Balkenagenesie festgestellt. D.h. bei meinem Sohn hat der komplette Gehirnbalken gefehlt. Musste auch noch eine Fruchtwasseruntersuchung und ein MRT über mich ergehen lassen. Das schlimme daran war, dass bei der Fruchwasseruntersuchung alles in Ordnung war. Zwei Tage später war ich beim MRT, das die Diagnose leider bestätigte. Danach bekamen mein Mann und ich nur noch Zahlen vorgelegt. Sie sagten uns, dass es evtl. nicht überlebensfähig wäre, oder schwerstbehindert und dass es auch Menschen mit der Diagnose gäbe, die keinerlei Behinderung hätten. Was sollten wir tun? Die Ärzte drängten darauf, dass wir für unsere Entscheidung nur noch eine Woche Zeit hätten, weil danach kein Abbruch aus gesetzlichen Gründen mehr durchgeführt werden konnte. Wir haben in dieser Zeit viel geweint. Wie bei dir war es auch bei uns ein absolutes Wunschkind.
Die Geburt war schrecklich, ich wollte nur noch dass es endlich vorbei ist. Ich weiß nicht wie es dir gegangen ist, aber viel gespürt habe ich nicht, da ich so mit Narkosemitteln vollgepumpt gewesen bin. Wir waren fix und fertig, vor allem waren wir noch nicht in der Lage unser Kind anzusehen. Ich konnte es nicht. Mein Gefühl sagt mir dass er schon zwei Tage vor dem Abbruch gestorben ist, da ich ihn nicht mehr gespürt habe. Zumindest hilft es mir momentan mit den Schuldgefühlen klar zu kommen.Worüber ich sehr froh war, war dass sie keine Ausschabung mehr machen mussten. Davor hatte ich auch totale Angst.
Was ich momentan schlimm finde ist, dass es zur Zeit ganz viele Schwangere gibt, vor allem in meinem Bekanntenkreis. Was ich mich immer frage ist, warum gerade bei uns? Und auf diese Frage gibt es leider keine Antwort. Was ich oft zu hören bekomme ist. "Ja das ist wirklich schlimm was passiert ist, aber wir müssen auch wieder nach vorne sehen wir sind doch noch jung, das wird schon wieder." Ich glaube das kann einfach keiner verstehen, wie es uns gerade geht.
Darf ich dich noch fragen, wann bei dir der Abbruch war? Bei mir ist es jetzt zwei Wochen her.
Wenn du Lust hast können wir auch gerne mal telefonieren, ich glaub da redet es sich besser. Also schreib mir bitte, es tut gut mit Leuten zu reden, die einen verstehen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2010 um 11:07

Erfahrung
Hallo Sunshine,

auch ich musste meinen Sohn viel zu früh gehen lassen, da er sehr krank war.

Ich habe die Entscheidung zum Spätabbruch getroffen und muss mit damit leben. Manchmal ist es sehr hart, manchmal weniger. Es gibt gute und schlechte Tage.

Doch ich zweifel nie daran, dass ich das richtige für uns getan habe.

Du kannst Dir gern einen Eindruck verschaffen und Kontakt zu mir aufnehmen:

www.kleiner-prinz-valentin.net

LG & viel Kraft,
Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2010 um 16:28

Hallo
hallo ich weis wie du dich fühlst ich hatte das gleiche durchgemacht war in der 18 ssw und bei meinen kleinen war die diagnose trisomie 18. mein abbruch ist jetz vier monate her also am 1 april war sie, ehrlich gesagt komme ich bis heute nicht damit klar und ich denke man braucht zeit sogar sehr viel zeit, man sagt doch die zeit heilt alle wunden aber ehrlich meine meinung ist man gewöhnt sich nur an den schmerz. ich kenne das gefühl alleine zu sein und keiner versteht einen alle denken man habe es gut überstanden weil man vor den freunden oder bekannten stark sein will und man die gefühle nicht so zulässt weil man nicht als schwach rüber kommen möchte, ich kann es bis heute nicht einmal bei meinen verlobten den vater des kindes. wichtig ist jetz das du nicht den gleichen fehler machst wie ich und schluckst alles runter, es hilft darüber zu reden über jeden gedanken was du hast über diese sache auch wenn es nichts ändert das es so ist!
ich kann dir nur sagen das leben geht weiter auch wenn es schwer ist!

eine dicke umarmung dir und den kleinen engel!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2010 um 16:36
In Antwort auf birgit_11920066

Diagnose Balkenagenesie - SSW-Abruch in der 23. Woche
Hallo littlesunshine82!
Ich mache im Moment das gleiche durch wie du. Bei meinem Sohn wurde bei der Feindiagnostik eine Balkenagenesie festgestellt. D.h. bei meinem Sohn hat der komplette Gehirnbalken gefehlt. Musste auch noch eine Fruchtwasseruntersuchung und ein MRT über mich ergehen lassen. Das schlimme daran war, dass bei der Fruchwasseruntersuchung alles in Ordnung war. Zwei Tage später war ich beim MRT, das die Diagnose leider bestätigte. Danach bekamen mein Mann und ich nur noch Zahlen vorgelegt. Sie sagten uns, dass es evtl. nicht überlebensfähig wäre, oder schwerstbehindert und dass es auch Menschen mit der Diagnose gäbe, die keinerlei Behinderung hätten. Was sollten wir tun? Die Ärzte drängten darauf, dass wir für unsere Entscheidung nur noch eine Woche Zeit hätten, weil danach kein Abbruch aus gesetzlichen Gründen mehr durchgeführt werden konnte. Wir haben in dieser Zeit viel geweint. Wie bei dir war es auch bei uns ein absolutes Wunschkind.
Die Geburt war schrecklich, ich wollte nur noch dass es endlich vorbei ist. Ich weiß nicht wie es dir gegangen ist, aber viel gespürt habe ich nicht, da ich so mit Narkosemitteln vollgepumpt gewesen bin. Wir waren fix und fertig, vor allem waren wir noch nicht in der Lage unser Kind anzusehen. Ich konnte es nicht. Mein Gefühl sagt mir dass er schon zwei Tage vor dem Abbruch gestorben ist, da ich ihn nicht mehr gespürt habe. Zumindest hilft es mir momentan mit den Schuldgefühlen klar zu kommen.Worüber ich sehr froh war, war dass sie keine Ausschabung mehr machen mussten. Davor hatte ich auch totale Angst.
Was ich momentan schlimm finde ist, dass es zur Zeit ganz viele Schwangere gibt, vor allem in meinem Bekanntenkreis. Was ich mich immer frage ist, warum gerade bei uns? Und auf diese Frage gibt es leider keine Antwort. Was ich oft zu hören bekomme ist. "Ja das ist wirklich schlimm was passiert ist, aber wir müssen auch wieder nach vorne sehen wir sind doch noch jung, das wird schon wieder." Ich glaube das kann einfach keiner verstehen, wie es uns gerade geht.
Darf ich dich noch fragen, wann bei dir der Abbruch war? Bei mir ist es jetzt zwei Wochen her.
Wenn du Lust hast können wir auch gerne mal telefonieren, ich glaub da redet es sich besser. Also schreib mir bitte, es tut gut mit Leuten zu reden, die einen verstehen können.

Hallo
ich habe deinen beitrag gelesen und dabei musst ich weinen ehrlich gesagt!! ich war in der 18 ssw und bei meinen kleinen wurde trisomie 18 festgestellt der abbruch ist jetzt 4 monate her er war am 1 april. wenn ich deinen beitrag lese kommen mir die aussagen wie ihr seit jung das wird schon wieder sehr bekannt vor, sie wissen einfach nicht was ihr gerade durch macht, sie können sich es auch nicht mal vorstellen. vielleicht möchtest du mit mir reden natürlich nur wenn du möchtest, schreib mich einfach an!!

Lg und eine dicke umarmung dir und deinen engel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2011 um 14:12

Ich bin in der gleichen Situation jetzt...
Hallo zusammen,

ich habe mich angemeldet, nur um auf diesem Beitrag zu antworten bzw. mehr über das Thema zu erfahren... und Frauen zu finden, die das Gleiche mitgemacht haben, die vielleicht noch über die Zeit "danach" berichten können.

@littlesunshine: nun ist es schon eine weile her - wie geht es Dir jetzt?

Tja, ich bin nun in dieser absolut grausamen Situation!!! Es ist ein Fluch, di ereine Hölle... Ich habe in der 22 SSW bei der Feindiagnose "Balkenmangel" bei unserem süßen Sohn bekommen. Es ist 12 Tage her... Es folgten MRT, Fruchtwasseruntersuchung. D.h. Bestätigung der Diagnose, andere Auffälligkeiten sind ausgeblieben, d.h. "isolierter Balkenmangel". Es ist die absolute Hölle!!!
Seitdem schwanken wir zwischen Hoffnung, dass es nicht so schlimm ist und dass wir unseren Sohn einfach so annehmen sollen, wie er ist und Spätabbruch (wir wurden von vielen Ärzten drauf hingeweisen) und gleichzeitig der Unsicherheit, ob wir mit der Unsicherheit der Entwicklung und dem Risiko ein behindertes Kind zu haben leben können...
Unser Sohn ist ein absolutes Wunschkind, wir haben eine ganze Geschichte hinter uns, Behandlungen etc... Es ist meine erste Schwangerschaft.
ich fühle mich wie im falschen Film. Über den Spätabbruch habe ich schon hier viel gelesen und ich habe Panik ohne Ende. Wie soll ich diese Spitze zulassen, still sein und warten, dass das Herzchen unseren Sohnes nicht mehr schlägt und dann noch eine "normale" Geburt zu überleben?

Wie ist das zu überleben? Wie habt Ihr das geschafft?
Wir haben uns ja nach langem Hin und Her entschieden: wir fahren am Donnerstag nach Bonn. Dort folgt ja nochmal eine ganez Reihe an Untersuchungen, Beratung etc. Danach soll einen Termin geben, wann und wie keine Ahnung. Wir können auch jederzeit "nein" sagen - wir sind aber immer mehr der Meinung, dass wir das durchziehen. Es ist die schlimmste Zeit meines Lebens und es iste ine schlimme Entscheidung - nein, es gibt keine richtige!

Bitte meldet Euch, liebe Frauen, die das druchgemacht haben. Wie habt Ihr das überlebt?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2012 um 17:25

Balkenagenesie
Hallo,nachdem ich mir die berichte durchgelesen habe dachte ich mir ich muss jetzt mal unsere schreiben.ich erhielt im november 2008 die diagnose das meine tochter eine balkenagenesie hat und wurde von mehreren ärzten darüber aufgeklärt was das bedeutet und uns wurde zur abtreibung geraten.da wir schon drei gesunde kinder hatten haben wir uns(Da gabs für uns keine alternative) GEGEN eine abtreibung entschieden.im januar 2009 kam unsere tochter normal zur welt und hat sich bis heute(sie wird jetzt 4) gott sei dank ganz normal entwickelt.sie ist ein ganz normales fröhliches gesundes kind.wir sind so froh das wir unseren sonnenschein haben.Mann kann auch ohne den balken ein ganz normales leben führen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 21:59

Balkenagenesie
Hallo,
es ist wirklich schrecklich zu lesen, das Kinder mit isolierter Balkenagenesie im letzten Drittel der Schwangerschaft abgetrieben werden dürfen.
unser Sohn ist ein Jahr alt und in der 28. SSW wurde damals festgestellt, das der Balken komplett fehlt, dann
sollte direkt eine Psychologin und ein Kinderarzt zum Gespräch geholt werden und die zuständige Ärztin sagte uns Original: "Sie haben die Möglichkeit der Spätabtreibung oder wollen Sie etwa ihr Leben lang mit einem behinderten Kind verbringen". Wir waren natürlich total geschockt, haben aber sofort gesagt, das Sie sowohl Psychologin als auch Kinderarzt weg schicken kann, da wir uns bereits fürs Kind entschieden haben.
Die Woche danach war die Hölle, dann kam in der 29. SSW das MRT, wo zumindest festgestellt wurde, das es sich um eine isolierte Form des Balkenmangels handelt.
Ich würde mir wünschen, das mehr positive Berichte im Internet zu finden wären, mich haben die Recherchen damals fertig gemacht, glücklicherweise habe ich dann doch einige Mütter gefunden, deren Kinder sich völlig unauffällig entwickeln, so wie unser Sohn bisher auch, er steht den gleichaltrigen Kindern in nichts nach (obwohl er auch noch 2 Monate zu früh war). Auch die behandelnde Neurologin der Uniklinik ist begeistert von der Entwicklung unseres Kleinen und sagt, das sich der größte Teil der Kinder mit isolierter Balkenagenesie völlig unauffällig entwickelt. Viele Kinderärzte haben leider keine Ahnung und erzählen Mist, aber diese Frau hat regelmäßig mit dieser Diagnose zu tun. Michaela, es ist schön, das er Euch für Eure Tochter entschieden habt und noch schöner, das Sie sich normal entwickelt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 16:42
In Antwort auf lilli412

Balkenagenesie
Hallo,
es ist wirklich schrecklich zu lesen, das Kinder mit isolierter Balkenagenesie im letzten Drittel der Schwangerschaft abgetrieben werden dürfen.
unser Sohn ist ein Jahr alt und in der 28. SSW wurde damals festgestellt, das der Balken komplett fehlt, dann
sollte direkt eine Psychologin und ein Kinderarzt zum Gespräch geholt werden und die zuständige Ärztin sagte uns Original: "Sie haben die Möglichkeit der Spätabtreibung oder wollen Sie etwa ihr Leben lang mit einem behinderten Kind verbringen". Wir waren natürlich total geschockt, haben aber sofort gesagt, das Sie sowohl Psychologin als auch Kinderarzt weg schicken kann, da wir uns bereits fürs Kind entschieden haben.
Die Woche danach war die Hölle, dann kam in der 29. SSW das MRT, wo zumindest festgestellt wurde, das es sich um eine isolierte Form des Balkenmangels handelt.
Ich würde mir wünschen, das mehr positive Berichte im Internet zu finden wären, mich haben die Recherchen damals fertig gemacht, glücklicherweise habe ich dann doch einige Mütter gefunden, deren Kinder sich völlig unauffällig entwickeln, so wie unser Sohn bisher auch, er steht den gleichaltrigen Kindern in nichts nach (obwohl er auch noch 2 Monate zu früh war). Auch die behandelnde Neurologin der Uniklinik ist begeistert von der Entwicklung unseres Kleinen und sagt, das sich der größte Teil der Kinder mit isolierter Balkenagenesie völlig unauffällig entwickelt. Viele Kinderärzte haben leider keine Ahnung und erzählen Mist, aber diese Frau hat regelmäßig mit dieser Diagnose zu tun. Michaela, es ist schön, das er Euch für Eure Tochter entschieden habt und noch schöner, das Sie sich normal entwickelt.

Kontakte/Hilfe
Hallo Lilli!
Kannst du Infos darüber geben, wo man euch beraten hat? Wir - Diagnose Balkenmangel in der 21. Woche, jetzt 23. Woche - suchen noch fachkundige Hilfe wegen derselben Diagnose.
Danke & VG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 20:23

Balkenmangel
Hallo,warsch. bin ich die ganz falsche für dich zum austausch.unsere tochter ist jetzt 4 1/2 Jahre.hat eine komplette balkenagenesie.sie entwickelt sich gott sei dank völlig normal und steht ihren gleichaltrigen in nichts nach.im achten schwangerschaftsmonat habe ich mich gegen eine abtreibung entschieden.wurde aber von den ärzten dazu gedrängt.ich kann ihnen jetzt nur mut machen indem ich ihnen erzähle das ich nochmal eine tochter bekommen habe(Sie wird bald 3).bei ihr ist alles völlig normal.ich wünsche ihnen ganz viel kraft in dieser schweren zeit,und alles erdenklich gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2013 um 21:47
In Antwort auf gobnet_12364644

Kontakte/Hilfe
Hallo Lilli!
Kannst du Infos darüber geben, wo man euch beraten hat? Wir - Diagnose Balkenmangel in der 21. Woche, jetzt 23. Woche - suchen noch fachkundige Hilfe wegen derselben Diagnose.
Danke & VG.

Balkenmangel
Hallo Kvb2410,
habe Dir eine PN geschickt.
Ich hoffe, man hat Euch nicht in die Uniklinik Bonn zu Frau Dr. Geipel geschickt. Die Kinderklinik im Zentrum dagegen kann ich empfehlen.
Viele Grüße,
Lilli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 22:10

Diagnose balkenmangel
Hallo ,bin jetzt 22 SW bei meine tochter haben die auch festgestellt Balkenmangel . Das hat uber 1 monat gedauert verschiedene untersuchungen und fahrerei 100km zur uni klinik . Aber wir lassen so wie des ist, kein Abtreibung ! Bin psychisch am ende alles war gut und gesunde Baby . Ich hoffe und biete mein got dass da alles in ordnung wird ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 22:47

Balkenmangel
Hallo Wioleta,
ich kann sehr gut verstehen, das Du ziemlich fertig bist, aber Du liest hier ja von einigen Frauen, die Kinder mit Balkenmangel haben und die gut damit leben bzw. sich völlig unauffällig entwickeln.
Ich habe bisher nur Frauen kennengelernt, die super glücklich darüber sind, sich für ihr Kind entschieden zu haben.
Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, das alles gut geht.
Viele Grüße,
Lilli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2014 um 20:55

Ich glaube es ist ein Forenfehlfunktion,
als ich irgendwann heute morgen reingeschaut habe, war dieser Thread hier mit heutigem Datum und ohne Antworten und wirkte als wäre er frisch reingekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2014 um 16:06

Frage
Hallo liebe Frauen,

für eine Sonderbeilage des Berliner Tagesspiegels zum Thema Inklusion Anfang Dezember möchte ich gerne die Geschichte von einer Mutter erzählen, die vor der Entscheidung stand, ein behindertes Kind zu bekommen, und die sich gegen das Kind entschieden hat. Ich finde es wichtig zu zeigen, dass diese Entscheidung niemand leichtsinnig fällt und wie die Entscheidungsfindung abgelaufen ist. Natürlich könnten Sie anonym über Ihre Erfahrungen berichten, am liebsten im persönlichen Gespräch.
Danke für Ihre Unterstützung und herzliche Grüße!

Veronica Frenzel, veronicafrenzel@tagesspiegel.d e

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Juni 2015 um 15:37

Die Ärzte übertreiben immer
Mein Sohn hat auch Balkenagenesie und zwei Tage nach der Geburt hieß es er wird schwerbehindert. Heute ist er 26 Monate alt und ihm fehlt an gar nichts, sogar viel besser. Heute waren wir beim Kinderarzt und sie hat seine geistige Entwicklung überprüft. Laut Kinderärztin ist er wie ein fünf Jähriges Kind entwickelt und konnte schon in die Vorschule gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen