Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Stress mit freund nach fg

Stress mit freund nach fg

21. August 2016 um 5:57 Letzte Antwort: 18. September 2016 um 23:58

Hallo,
Ich hatte am Freitag eine Ausscharbung in der 10.SS.
Mein Freund war die meiste Zeit dabei,das hat mir auch sehr geholfen,aber gedagt hat er nichts. Ich weiß,jeder geht anders damit um,aber heute wollte uch dann von ihm wissen,was er sich dabei denkt,wenn er am freitag noch abebds freunde einladen will. Samstsg fragt,ib ich mit zu einem bday komme usw.
Ich meinte zu ihm,ob ihm klar sei,dass ich gestern eine FG hatte.
Sein kommentar war,was soll ich tun, in KH fahren und es wiederbeleben und wieder einpflanzen.
Ich war so geschockt,dass ich ihn rausgenissen habe.
Ja und nun ist er weg. Seit gestern abend. Handy aus. Und ich sitze da und weiß nicht,was uch tun soll.
Mein erster impuls war abhauen,aber das will ich ja gar nicht...
So. Ausgeheult.
Wie gehen eure männer damit um?

Mehr lesen

21. August 2016 um 9:01

...
Hmmm also mein mann, war die ganze zeit an meiner seite, hat auch mit mir paar tränchen verloren... Hat mir jeden wunsch von den augen ablelesen damit es mir etwas besser geht.
Jeder mensch geht anders mit dem schmerz um...
Ich hoffe dass es die art deines freundes ist mit der trauer umzugehen... Wenn nicht dann ist er sehr egoistisch...

Gefällt mir
21. August 2016 um 9:18
In Antwort auf fido_11893473

...
Hmmm also mein mann, war die ganze zeit an meiner seite, hat auch mit mir paar tränchen verloren... Hat mir jeden wunsch von den augen ablelesen damit es mir etwas besser geht.
Jeder mensch geht anders mit dem schmerz um...
Ich hoffe dass es die art deines freundes ist mit der trauer umzugehen... Wenn nicht dann ist er sehr egoistisch...

Ja
Versuche mir auch einzureden,dass es einfach seine art ist und dass er auch einfach traurig unf überfordert ist.
Er ist immer noch nicht wieder zuhause. Mache mir langsam wirklich sorgen...

Gefällt mir
21. August 2016 um 9:40
In Antwort auf yv32

Ja
Versuche mir auch einzureden,dass es einfach seine art ist und dass er auch einfach traurig unf überfordert ist.
Er ist immer noch nicht wieder zuhause. Mache mir langsam wirklich sorgen...


Ist aber auch keine art einfach über nacht weg zubleiben...
Wohnt ihr den zusammen?

Gefällt mir
21. August 2016 um 12:22
In Antwort auf fido_11893473


Ist aber auch keine art einfach über nacht weg zubleiben...
Wohnt ihr den zusammen?

Ja
Tun wir...hab rumtelefoniert und ihn jetzt gefunden

Gefällt mir
21. August 2016 um 22:00

Ähnliche Situation....
Mein Freund hat mich auch vor kurzem verlassen, 2 Wochen nachdem ich eine Fehlgeburt hatte. Er sagt, dass ich in diesen 2 Wochen unerträglich war und das er deswegen gehen musste, weil er nicht mehr konnte. Ich gebe zu, dass ich nicht einfach war, aber ich habe mich total schlecht und unwohl in meinem Körper gefühlt.
Unsere Zukunft war schon geplant, und wir waren uns beide sicher, dass wir zusammen gehören. Er hat versucht immer für mich da zu sein, z.B. ist mein Vater vor 1 Jahr gestorben und vor wenigen Monaten mussten wir um das Leben meines Onkels bangen. Ich weiss, dass das letzte Jahr eine heftige Belastung war, aber ich hab mir das ja auch nicht so ausgesucht. Er ausgezogen, also hat nur das nötigste gepackt und wohnt jetzt bei seiner Mutter. Vor kurzem war er für eine Stunde bei mir, und ich habe ihm gesagt, dass ich um ihn kämpfen werde. Er hat mir gesagt, dass er sich ganz ok fühlt und mich noch mag (aber nicht mehr liebt) und dass es nicht ausgeschlossen ist, dass wir in ein paar Monaten wieder zueinender finden.
Ich weiss nicht wie ich um ihn kämpfen soll und ob es sich lohnt. Die Trennung kam aus heiterem Himmel, jedoch nicht aus einem Streit heraus.

Gefällt mir
22. August 2016 um 0:16

Tut mir leid
Es tut mir Leid, dass Du Dein Kind verloren hast. Und ich kann gut nachvollziehen, dass die Zeit nicht einfach war. Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich lese, dass er Dich verlassen hat, weil Du in dieser Zeit unerträglich warst. Denn das finde ich verständlich. Es sitzt ein tiefer Schmerz, für den man kaum Worte findet. Und der überträgt sich eben in den Alltag.
Habt ihr gut und oft darüber gesprochen? Konntest Du ihm erzählen und deutlich machen, was die Fehlgeburt in Dir ausgelöst hat und hinterlassen hat? So dass er sehen und wissen konnte, dass Dein Verhalten nicht in erster Linie etwas mit ihm persönlich zu tun hatte?
Ich weiß nicht, ob es für euch noch eine Chance geben kann und wie klar sein Entschluss ist. Das kann -wie so oft- nur die Zeit zeigen. So sehr Du Dich nach einer klaren Antwort sehnst, ich fürchte, im Moment kann sie Dir niemand geben. Du kannst ihn nur bitten, Dir zu sagen, wie klar es für ihn ist und wie er die Chancen einschätzt.
Versucht, aufzuarbeiten, was passiert ist und darüber zu reden, warum es so weit gekommen ist. Solche Gespräche können euch wieder näher bringen; und vor allem näher an das Verstehen.
Alles Gute und viel Kraft!

Gefällt mir
22. August 2016 um 10:51
In Antwort auf eigentum1

Tut mir leid
Es tut mir Leid, dass Du Dein Kind verloren hast. Und ich kann gut nachvollziehen, dass die Zeit nicht einfach war. Mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich lese, dass er Dich verlassen hat, weil Du in dieser Zeit unerträglich warst. Denn das finde ich verständlich. Es sitzt ein tiefer Schmerz, für den man kaum Worte findet. Und der überträgt sich eben in den Alltag.
Habt ihr gut und oft darüber gesprochen? Konntest Du ihm erzählen und deutlich machen, was die Fehlgeburt in Dir ausgelöst hat und hinterlassen hat? So dass er sehen und wissen konnte, dass Dein Verhalten nicht in erster Linie etwas mit ihm persönlich zu tun hatte?
Ich weiß nicht, ob es für euch noch eine Chance geben kann und wie klar sein Entschluss ist. Das kann -wie so oft- nur die Zeit zeigen. So sehr Du Dich nach einer klaren Antwort sehnst, ich fürchte, im Moment kann sie Dir niemand geben. Du kannst ihn nur bitten, Dir zu sagen, wie klar es für ihn ist und wie er die Chancen einschätzt.
Versucht, aufzuarbeiten, was passiert ist und darüber zu reden, warum es so weit gekommen ist. Solche Gespräche können euch wieder näher bringen; und vor allem näher an das Verstehen.
Alles Gute und viel Kraft!

Refen
Können wir allgemein schlecht über sowas. Er blockt ab,macht zu,wird gemein und macht mich rasend.
Haben seit über zwei Jahren Kinderwunsch. Auch in der kiwu Klinik waren wir.
Ich bin für ihn ausgewandert. Neue Stadt. Neues Land, vor einem Jahr erst. und jetzt sagt er,er will nicht mehr. Ich bin noch krankgeschrieben. Also Zeit zum überlege habe ich. Mal sehen

Gefällt mir
16. September 2016 um 22:01
In Antwort auf yv32

Ja
Tun wir...hab rumtelefoniert und ihn jetzt gefunden

Hallo
Wie geht es euch? Ich weiss genau was ihr gerade durch macht. Wir haben das ganze bereits drei mal hinter uns.
Ich habe gelernt dass mein Partner eine andere Art hat mit der Trauer umzugehen. Mittlerweile haben wir gelernt uns gegenseitig zu stützen und haben uns wieder zusammengerauft.
Ich hoffe euch geht es gut und ihr habt einen Weg fur euch gefunden.

Gefällt mir
18. September 2016 um 23:58

Vielleicht...
... ist es für ihn einfach schwer, sich mit der Trauer zu konfrontieren. Wenn er normalerweise schon nicht in der Lage ist, über seine Gefühle zu sprechen, kann ich mir gut vorstellen, dass er jetzt ziemlich am Verlust seines/eures Kindes zu knapsen hat und nicht weiß, wie er mit dem Schmerz umgehen soll. Das ist natürlich keine Entschuldigung dafür, dass er einfach - ohne jegliche Info - abgehauen ist, aber vielleicht kannst du ihn mit etwas Empathie doch noch zum Reden bewegen. Falls es für dich schwer ist, kann dir vielleicht ein Freund dabei helfen?

Auch tut es mir Leid, dass du eine FG hattest. Hatte im Juni selbst eine in der 19.SSW und es ist immer noch sehr schwer für mich, mit dem Verlust klar zu kommen.

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen