Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Streit in Schwangerschaft gehabt - Bedenken

Streit in Schwangerschaft gehabt - Bedenken

6. April 2015 um 20:47

Hallo,
Ich bin zurzeit wegen meiner schwangeren Freundin etwas besorgt, doch von an Anfang an:
Geplant war ein Kind von uns (25 und 20) nicht direkt, deswegen waren wir von der Nachricht der Frauenärztin meiner Freundin etwas perplex, als es vor einer Woche hieß: "Herzlichen Glückwunsch, Sie sind in der 7. Woche schwanger."
Zunächst waren wir beide etwas unsicher, doch nachdem unsere Familien allesamt mit überschwänglichen Glücksgefühlen auf diese News reagieren und voll hinter uns stehen, freuen wir uns jetzt auch über diese Neuentwicklung in unserem Leben!
Seither forste ich gerne ab und zu alleine im Netz, informiere mich etc., was in der jeweiligen SSW am besten zu tun ist und was es zu wissen/beachten gilt.
Schön ist schon einmal, dass die Frauenärztin meinte, dass alles bestens ist. Wir sind beide bekennende Feinde von Alkohol und Rauchen, wohnen zusammen und sind finanziell auf sehr gesunden Beinen. Doch 4 Sachen lassen mir absolut keine Ruhe...

1. Beunruhigt mich am meisten, da ich mir selbst die Schuld zuschiebe: Etwa 5. und 6. SSW hatten wir 2-3mal heftigen Streit - Geschrei und Tränen bei ihr wegen Nichts und wieder Nichts. Hat sich einfach hocheskaliert, wir sind eigentlich beide die Ruhe in Person, doch ihr damals ungebrachtes Verhalten mir gegenüber hat mir auch den Hut hochgehen lassen. Natürlich wussten wir da noch nicht, dass sie schwanger ist! So hatte sie für ihre Hormone immerhin ein Alibi, im Gegensatz zu mir Idioten. Das ist alles längst vergessen, aber rückblickend mache ich mir da jetzt Gedanken. Klar ist, dass ich jetzt natürlich sehr viel mehr Verständnis entgegenbringe, auch wenn ihre Hormone verrückt spielen. Allerdings habe ich es damals nicht getan und das kratzt schon an mir... In doch so wichtigen Schwangerschaftswochen!
2. Meine Freundin trinkt hauptsächlich Cola. Abends eine 1-Liter-Flasche zum Abendessen muss es immer sein, vorher versucht sie zunehmend, sich auf Saft und Eistee umzustellen - Dennoch macht mir auch das Sorgen. Findet ihr das schlimm und wenn ja, wie soll ich sie dazu bringen, weniger Cola zu konsumieren?
3. Worüber ich auch gestolpert bin, auch wenn ich das nicht so eng sehe: Haarefärben soll, vor allem am Anfang der Schwangerschaft, nicht gut sein. Die Wirkstoffe würden über die Haarwurzeln ins Blut gelangen und man soll zumindest bis zum 2. Schwangerschaftsdrittel damit warten. Natürlich hat sie sich in der Zeit (etwa 4. SSW) die Farbe gefärbt. Schlimm?
4. Der letzte Punkt betrifft nicht das Kind, sondern meine Wenigkeit: Sex. Es ist allgemein bekannt, dass Sex nicht schädlich ist, das weiß sie ebenfalls. Dennoch wollte sie, bis zum Ende der Schwangerschaft, keinen Sex mehr. Als wir ihn zuletzt dann doch hatten, hat ihr das im Vergleich zu sonst immer, Null gefallen, was sie darin bekräftigte, mich jetzt bis zur Geburt auf dem Trockenen sitzen zu lassen. Ich habe vollstes Verständnis für sich, aber irgendwie unglücklich ist die Lage für mich dennoch; Zumal sie auch alle anderen Sexpraktiken - die vorher dazugehörten - prinzipiell ausschließt. Ich würde es überleben, aber wirklich glücklich macht mich das nicht! Gibt es Erfahrungen, wie ich das Thema angehen sollte?

Danke im Voraus für die Antworten! =)

Mehr lesen

6. April 2015 um 21:00

Hallo
Zunächst mal finde ich es super, dass ihr die Situation so angenommen habt!

Zu 1.: den Streit hattet ihr bevor ihr wusstet dass sie Schwanger ist,richtig? Danach ging es dem Kind gut,also brauchst du dir jetzt keine Gedanken mehr zu machen. Für die Zukunft weißt du ja jetzt dass du derjenige sein musst der kühlen Kopf bewahrt.

Zu Haare färben, in den ersten 12 Wochen würde ich es glaube ich lassen. Danach hört man verschiedenste Meinungen
Aber auch hier gilt,wenn schon geschehen und dem Kind ging es gut,dann wird es schon passen

Zur Cola kann ich nicht viel sagen, ich hab auch öfter die Woche ca 0,5l getrunken. Bin jetzt ssw 40 und hat dem Baby nicht geschadet. Allerdings hab ich dafür auf Kaffee weitestgehend verzichtet

Zum Thema Sex: lass sie nur erstmal in Ruhe, manche haben einfach keine Lust mehr. Das kann sich aber auch jederzeit wieder ändern. Bei mir lief in den ersten 12 Wochen auch nix,dann hatte ich teilweise sogar dauernd lust und mittlerweile wieder normal bzw weniger da anstrengend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2015 um 21:18

....
mach dir keine sorgen wegen dem streit! stress ist zwar für mama und kind nicht so schön aber a) wusstet ihr es noch nicht und b) können die winzlinge einiges verkraften! haare färben ist jetzt nicht hochdramatisch aber sollte tatsächlich nicht ständig gemacht werden... wenn sie es auf 1-2 mal in der schwangerschaft reduziert ist es ok... cola: trink ich die letzten tage auch etwas vermehrt weil mein körper irgendwie regelrecht danach verlangt um den energiehaushalt halbwegs aufrecht zu erhalten... dafür bin ich kein kaffeetrinker... vielleicht kann sie ja die cola auf 2-3 gläser am tag reduzieren?! und sex: hmmm... ist ja schon blöd für dich... mein mann würde mir was husten! man(n) hat halt auch seine bedürfnisse... dass man mal lustlose phasen hat ist ja normal aber deswegen ganz für etliche monate darauf zu verzichten?! würde auch für mich nicht so in frage kommen... auch meinem mann zu liebe... dann darf es eben auch mal "nur" ein quickie sein... bei mir ist es ganz interschiedlich... hab auch mal mehr und mal weniger lust und manchmal kann es auch einfach unangenehm sein in der schwangerschaft für eine frau weil entweder der bauch schmerzhaft hart wird oder die symphyse sich gelockert hat oder vielleicht auch weil immer wieder blutungen dabei auftreten wo man sich dann natürlich auch um das baby sorgt... lasst es etwas ruhiger angehen... ich kann mir kaum vordtellen dass sie ihr vorhaben da tatsächlich bis zum schluss durchzieht! so... ansonsten wünsch ich euch eine angenehme, weitgehend beschwerdefrei und möglichst komplikationslose schwangerschaft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2015 um 21:18

Hallo
Herzlichen Glückwunsch! Schön, dass du dir als werdender Vater so viele Gedanken um deine Partnerin und euer Kind machst.

Wegen eurem Streit brauchst du dir sicher keine Gedanken machen. Solange deine Partnerin nicht dauerhaft unter massiven psyschichem Stress steht ist alles in Ordnung und so eine Streit hin und wieder okay.

Beim Haare färben kommt es auf die Zusammensetzung der Farbe an. Das kann dir am Besten der Friseur selbst beantworten. Allerdings ist das kleine Menschlein so früh noch nicht mit dem Blutkreislauf der Mutter verbunden. Ich würde mir dazu keine großen Gedanken machen in eurer Situation.

Cola enthält Koffein und das kann in rauhen Mengen ungesund für das Ungeborene sein. Mehr Gedanken würde ich mir allerdings um den Zuckergehalt machen bei diesem Konsum. Auch Eistee oder Saft sind da keine super tollen Alternativen. Eistee enthält übrigens auch Koffein. Sprecht doch beim nächsten Arzttermin das Thema Ernährung in der Schwangerschaft an. Ab und an ein Glas Cola schadet nicht.

Zur Sexualität... Warte noch ein bisschen ab. Meist hängt es mit den Hormonen zusammen, dass deine Partnerin so wenig Lust auf Zweisamkeit hat. Im zweiten Trimester kann sich das wieder ändern. Ansonsten solltet ihr einfach offen darüber sprechen. In den ersten zwölf Wochen hatte ich null Lust und war fast erleichert über das Verbot der Ärztin (das hatte einen Grund)

Das änderte sich dann schnell wieder und bis zum Schluss war alles wie vorher auch.

Ich verstehe, dass du aufgeregt bist. Es ist euer erstes Kind und man möchte nur das Beste und alles richtig machen. Einmal tief durchatmen, entspannen, einen Gang zurück schalten und das Wunder genießen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2015 um 0:14

Cola
Das größte Problem in Bezug auf den Cola-Konsum (mal von der Menge abgesehen ), ist neben dem Koffein der Gehalt an künstlichen Aromen und sonstigen Zusätzen --> gesund ist anders Der Zucker ist auch nicht förderlich und kann zu einer späteren (zunächst symptomfreien!) Schwangerschaftsdiabetis führen --> bis hin zur Insulinpflicht. Außerdem gewöhnt sich das Kind so schon pränatal an einen hohen Zucker- und Koffeinkonsum, was sich nicht nur auf seine späteren Vorlieben, sondern auch auf wichtige Hirnfunktionen auswirkt (--> Zuckersucht existiert und da sicher niemand seinem Säugling Cola ins Fläschchen gibt, macht es quasi einen kalten Entzug)

Zumal sich die Speichelzusammensetzung in der Schwangerschaft ändert und es eher zu Karies kommt.

Daher würde ich vorschlagen, dass ihr euch nochmal zusammen um das Thema Ernährung kümmert und die Cola dabei als "Belohnung" und nicht mehr als Grundnahrungsmittel deklariert. Ich würde sagen, sie sollte auf Säfte umsteigen und diese immer weiter mit Wasser strecken. Auf keinen Fall auf Light-Produkte wechseln! Die sind noch schädlicher!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2015 um 10:41
In Antwort auf yamila_12964242

Cola
Das größte Problem in Bezug auf den Cola-Konsum (mal von der Menge abgesehen ), ist neben dem Koffein der Gehalt an künstlichen Aromen und sonstigen Zusätzen --> gesund ist anders Der Zucker ist auch nicht förderlich und kann zu einer späteren (zunächst symptomfreien!) Schwangerschaftsdiabetis führen --> bis hin zur Insulinpflicht. Außerdem gewöhnt sich das Kind so schon pränatal an einen hohen Zucker- und Koffeinkonsum, was sich nicht nur auf seine späteren Vorlieben, sondern auch auf wichtige Hirnfunktionen auswirkt (--> Zuckersucht existiert und da sicher niemand seinem Säugling Cola ins Fläschchen gibt, macht es quasi einen kalten Entzug)

Zumal sich die Speichelzusammensetzung in der Schwangerschaft ändert und es eher zu Karies kommt.

Daher würde ich vorschlagen, dass ihr euch nochmal zusammen um das Thema Ernährung kümmert und die Cola dabei als "Belohnung" und nicht mehr als Grundnahrungsmittel deklariert. Ich würde sagen, sie sollte auf Säfte umsteigen und diese immer weiter mit Wasser strecken. Auf keinen Fall auf Light-Produkte wechseln! Die sind noch schädlicher!

Saft oder Cola
tut sich nix. Der Zuckergehalt ist in etwa der selbe. Wenn man den Saft übergangsweise verwendet um ihn immer mehr mit Wasser zu strecken, mag das ok sein. Ich finde allerdings, als Mutter muss man eh Verantwortung übernehmen, dann kann man damit auch direkt in der Schwangerschaft anfangen und komplett auf Wasser/Tee ausweichen. Heißt ja nicht, dass man nun NIE ein Glas Cola trinken darf, aber die Auswirkungen auch aufs Kind wurden hier ja schön beschrieben und man sollte einfach überlegen, ob es einem das wert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. April 2015 um 11:45

Cola
Ich bin auch ein bekennender Cola-Suchti. Dazu kam in meiner SS noch, dass Cola das einzige war, das mir bei Übelkeit geholfen hat. Ich habe am Tag jeweils 5dl Cola getrunken, für mich war das schon eine sehr grosse Reduktion, war stolz auf mich. Meinem Schatzi hat es nichts gemacht, ich denke max. 5dl gehen schon. Es gibt übrigens seit ca. einem Jahr auch Cola KOFFEINFREI! Ich finde es schmeckt wie Cola Zero, das könnte sie doch mal probieren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen