Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Stork klinik erfahrungsaustausch gesucht

Stork klinik erfahrungsaustausch gesucht

17. März 2013 um 19:50 Letzte Antwort: 30. April 2013 um 20:16

hallo,

ich bin kein erprobter forenschreiber, da ich aber einen austausch suchen würde, probier ich's mal.

wir sind ein lesbisches paar aus österreich, wo leider künstliche befruchtung verboten ist, wie auch in den meisten anderen eu - ländern. deshalb haben wir uns entschieden nach dänemark in die storkklinik zu fahren.

dies haben wir mittlerweile auch 4x gemacht und eine insemination vorgenommen, leider nur bislang erfolglos. bei beginn der insemination war ich 38, inzwischen 39. aber an und für sich haben bisher alle gynäkologen gemeint, daß es physisch kein problem sein sollte. nur leider bin ich jetzt langsam aber sicher ziemlich ratlos, ob ich mir nicht unnötig hoffnungen mit dieser inseminations-geschichte mache, da ich ja auch nicht jünger werde und es einfach nicht klappt, obwohl wir immer zum richtigen zeitpunkt fahren.

bei einigen habe ich nun gelesen, daß sie in kopenhagen übernachten und hormone oder akupunktur in anspruch nehmen. das habe ich bislang nicht getan, deshalb würde es mich interessieren, ob das wirklich so positiv war oder ob mir jemand sonst einen tipp geben kann, wie ich es positiv beeinflussen kann.

bin momentan ziemlich ratlos. denke mal, daß die storkklinik soweit seriös ist, aber auch dessen bin ich mir jetzt langsam nicht mehr sicher. Andere Möglichkeiten sehe ich jetzt auch kaum, da Adoption ebenfalls so gut wie unmöglich ist.

danke für jeden hinweis!

Mehr lesen

18. März 2013 um 8:22

Stork
Ich hatte auch Inseminationen in der Stork, da mein Mann keine befruchtungsfähigen Spermien produziert. Bei HI Nr. 2 wurde ich ss, hatte aber leider eine ELSS. HI Nr. 3-11 waren negativ.
Inzwischen war ich halt auch schon Ende 30 und die EZ nicht mehr gut. Hormone (Clomifen und Puregon) hatte ich zwar genommen, um die Chancen durch mehrere EZ zu erhöhen, war aber nicht von Erfolg gekrönt.
SS bin ich nun in der 23. SSW Durch EMS in CZ, jedenfalls in Spanien ginge das auch für Alleinstehende/lesbische Paare.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. März 2013 um 21:21
In Antwort auf wuestenmaus4

Stork
Ich hatte auch Inseminationen in der Stork, da mein Mann keine befruchtungsfähigen Spermien produziert. Bei HI Nr. 2 wurde ich ss, hatte aber leider eine ELSS. HI Nr. 3-11 waren negativ.
Inzwischen war ich halt auch schon Ende 30 und die EZ nicht mehr gut. Hormone (Clomifen und Puregon) hatte ich zwar genommen, um die Chancen durch mehrere EZ zu erhöhen, war aber nicht von Erfolg gekrönt.
SS bin ich nun in der 23. SSW Durch EMS in CZ, jedenfalls in Spanien ginge das auch für Alleinstehende/lesbische Paare.

Danke
Hi Wüstenmaus,

Vielen Dank für die Info! Ich bewundere dich, dass du so oft nach Kopenhagen gefahren bist. Wir haben uns ca 6x als Maximum vorgestellt, aber ich denke mir inzwischen, dass es schwer ist, sich von der Vorstellung zu lösen, wenn man es sich einmal in den Kopf gesetzt hat. Dass es allerdings so schwierig und belastend sein würde, habe ich mir nicht gedacht.

Im Internet habe ich v.a. von Frauen gelesen, die fahren möchten oder die nicht erfolgreich waren. So gut wie gar nicht leider von Erfolgen, geschweige denn wenn sie auf Ende 30 zugingen.

Umso mehr freut es mich für dich dass du es geschafft hast was ist ems? Warum hast du das in cz gemacht?

Alles Gute für euch inzwischen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. März 2013 um 8:59

Hallo western
Na ja, wenn ich bei der 2. HI nicht die EileiterSS gehabt hätte, wäre ich wahrscheinlich auch nicht so oft gefahren, wobei es jetzt kein so großer Aufwand war, weil ich eh nah der dänischen Grenze lebe. Ich hatte halt gedacht, die ELSS sei eben Pech und es würde nochmal klappen, hat es dann aber leider nicht.
Durch HI werden schon viele ss, aber bei uns älteren Semestern ist das halt generell ein Problem.
EMS ist Embryonenspende, also ein im Reagenzglas gezüchteter Embryo aus gespendeter Eizelle und gespendetem Sperma. In D ist es den Ärzten verboten, fremde EZ zu verwenden (Spendersperma hingegen ist erlaubt), nicht aber den deutschen Frauen, sich welche im Ausland einsetzen zu lassen. Deswegen sind wir betroffenen Frauen darauf angewiesen, in Länder zu gehen, wo das erlaubt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. März 2013 um 9:34
In Antwort auf uri_12944161

Danke
Hi Wüstenmaus,

Vielen Dank für die Info! Ich bewundere dich, dass du so oft nach Kopenhagen gefahren bist. Wir haben uns ca 6x als Maximum vorgestellt, aber ich denke mir inzwischen, dass es schwer ist, sich von der Vorstellung zu lösen, wenn man es sich einmal in den Kopf gesetzt hat. Dass es allerdings so schwierig und belastend sein würde, habe ich mir nicht gedacht.

Im Internet habe ich v.a. von Frauen gelesen, die fahren möchten oder die nicht erfolgreich waren. So gut wie gar nicht leider von Erfolgen, geschweige denn wenn sie auf Ende 30 zugingen.

Umso mehr freut es mich für dich dass du es geschafft hast was ist ems? Warum hast du das in cz gemacht?

Alles Gute für euch inzwischen

1. Versuch in der Storklinik
.. ich denke auch, man sollte mehr Geduld haben - schließlich ist der Erfolg bei einer natürlichen Schwangerschaft auch nicht gleich da... Ich hatte vor 1,5 Wochen meinen ersten Versuch in der Storkklinik - mal sehen! Fand es da sehr angenehm und bin einen Abend vorher in Kopenhagen angereist. Problematisch finde ich natürlich den Preis ... vielleicht weiß jemand von euch, wo man weniger zahlen muss?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. April 2013 um 20:46

Mit Hormonen in DK ss geworden
Hi,
ich war auch schon ziemlich alt, als wir es versucht haben (lesbisches Paar aus D). Zuerst haben wir es in D mit einem privaten Spender versucht, da war ich 37, dann bald 38 Jahre alt (13 Versuche). Mein Frauenarzt meinte dann, naja, die Chancen sinken mit dem Alter halt wirklich, ich solle mal in eine Kinderwunschklinik gehen. Da war ich dann auch und habe eine Hormonbehandlung bekommen mit Ultraschall-Überwachung, um immer zu gucken, wieviele Eizellen gereift sind und wann sie so weit sind, und zum richtigen Zeitpunkt wurde dann der Eisprung hormonell ausgelöst. Und DANN sind wir aber nach DK gefahren in die Diers-Klinik (liegt in Arhus, das war für uns bequemer und letztlich mit dem Auto näher dran - nicht über Fünen nach Seeland, sondern einfach auf dem Festland geradeaus Richtung Norden), weil die Kinderwunschklinik in Kiel uns zwar soweit betreut hat, aber eben nur soweit - eine Insemination wollten sie nicht machen.
Ich wurde dann beim fünten oder sechsten Versuch ss, und da war ich schon 39.

Normalerweise liegen die Chancen, ss zu werden, bei jedem Versuch ja bei 10-15 %. Das ist nicht sooo viel, und im Alter sinken die Chancen, weil du nicht jeden Zyklus wirklich einen Eisprung haben musst. Also: nicht aufgeben, aber die Chancen vielleicht wirklich optimieren, indem ihr euch in Ö einen Frauenarzt oder eine Klinik sucht, die aufgeklärt genug ist, bei dir eine Hormonbehandlung zur Eisprungunterstützung zu machen? Auch dann kann es durchaus fünf, sechs Zyklen dauern, es gibt halt keine Garantie. Aber damit erhöhst du die Chancen natürlich eminent.

Zwei Infos noch:
Die Hormonbehandlung in der Kiwu-Klinik hat meine Krankenkasse übernommen, weil es schlicht als Zyklusregulation abgerechnet wurde. Zyklusunregelmäßigkeit ist halt eine behandlungsbedürftige Krankheit. Das ich (auch) mit künstlicher Befruchtung ss werden wollte, hat die KK schlichtweg nichts angegangen, das hätten die bei uns ja eh nicht bezahlt. Die Zyklusunregelmäßigkeit wurde erfolgreich behoben ...

Und: Wir sind deshalb nach Arhus in die Diers-Klinik gefahren (die ich im Übrigen sehr empfehlen kann - für das 2. Kind wollen wir da nochmal hin), weil das für uns aus Schleswig-Holstein näher war als z.B. Bonn oder Berlin. Aber es GIBT in D Kliniken, die eine Insemination auch bei lesbischen Frauen machen - vielleicht gibt es in Ö oder in Süddeutschland doch auch welche? Seid ihr sicher, dass ihr wirklich nach DK müsst?

Auf jeden Fall: Good luck!! Versucht es noch, noch bist du nicht zu alt. Wenn du 42 bist, dann wirds richtig schwierig... aber das ist ja noch ein bisschen hin. Ich wünsche euch viel Glück.

Liebe Grüße,
Condwin (mit Kind: 13 Monate! )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. April 2013 um 21:48

Stork klinik erfahrungsaustausch gesucht
hallo,

vermutlich habt ihr recht und man muss es eben länger probieren. meine gynäkologin hat suboptimale werte bei meiner schilddrüse festgestellt und diese werde ich jetzt medikamentös mittels hormonen behandeln.

zu einer kinderwunschklinik vor ort zu gehen und in dänemark die insemination zu machen - daran habe ich noch gar nicht gedacht. vielen dank für den tipp!

@condwin: leider ist es in österreich verboten, alleinstehend oder lesbische frauen zu inseminieren. glaub mir, sonst würden wir uns das nicht antun und ad-hoc einmal im monat um vier uhr früh aufstehen, nach kopenhagen fliegen und nach einer stunde insemination in der stadt herumstehen, bis am abend der flug zurück geht.

@cathy: jemand meinte einmal die vitanova klinik (auch kopenhagen) wäre billiger - lt. hp sind sie aber ziemlich gleich.

monetär ist es sicher auch ein recht aufwendiges vorhaben. momentan kostet uns jede insemination ca. 1.000 eur (insemination in klinik + flug, wobei letzterer je nach auslastung unterschiedlich teuer ist). das größere problem finde ich ist aber die ganze messerei und so kurzfristig im job dauernd frei zu kriegen. letzteres macht mir sehr zu schaffen, ganz abgesehen von der enttäuschung, wenn es (wieder) nicht geklappt hat...

aber ich probier's weiter - zumindest die durchschnittlichen 6x, danach weiß ich noch nicht..

schönen abend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. April 2013 um 20:43
In Antwort auf morika_12055345

Mit Hormonen in DK ss geworden
Hi,
ich war auch schon ziemlich alt, als wir es versucht haben (lesbisches Paar aus D). Zuerst haben wir es in D mit einem privaten Spender versucht, da war ich 37, dann bald 38 Jahre alt (13 Versuche). Mein Frauenarzt meinte dann, naja, die Chancen sinken mit dem Alter halt wirklich, ich solle mal in eine Kinderwunschklinik gehen. Da war ich dann auch und habe eine Hormonbehandlung bekommen mit Ultraschall-Überwachung, um immer zu gucken, wieviele Eizellen gereift sind und wann sie so weit sind, und zum richtigen Zeitpunkt wurde dann der Eisprung hormonell ausgelöst. Und DANN sind wir aber nach DK gefahren in die Diers-Klinik (liegt in Arhus, das war für uns bequemer und letztlich mit dem Auto näher dran - nicht über Fünen nach Seeland, sondern einfach auf dem Festland geradeaus Richtung Norden), weil die Kinderwunschklinik in Kiel uns zwar soweit betreut hat, aber eben nur soweit - eine Insemination wollten sie nicht machen.
Ich wurde dann beim fünten oder sechsten Versuch ss, und da war ich schon 39.

Normalerweise liegen die Chancen, ss zu werden, bei jedem Versuch ja bei 10-15 %. Das ist nicht sooo viel, und im Alter sinken die Chancen, weil du nicht jeden Zyklus wirklich einen Eisprung haben musst. Also: nicht aufgeben, aber die Chancen vielleicht wirklich optimieren, indem ihr euch in Ö einen Frauenarzt oder eine Klinik sucht, die aufgeklärt genug ist, bei dir eine Hormonbehandlung zur Eisprungunterstützung zu machen? Auch dann kann es durchaus fünf, sechs Zyklen dauern, es gibt halt keine Garantie. Aber damit erhöhst du die Chancen natürlich eminent.

Zwei Infos noch:
Die Hormonbehandlung in der Kiwu-Klinik hat meine Krankenkasse übernommen, weil es schlicht als Zyklusregulation abgerechnet wurde. Zyklusunregelmäßigkeit ist halt eine behandlungsbedürftige Krankheit. Das ich (auch) mit künstlicher Befruchtung ss werden wollte, hat die KK schlichtweg nichts angegangen, das hätten die bei uns ja eh nicht bezahlt. Die Zyklusunregelmäßigkeit wurde erfolgreich behoben ...

Und: Wir sind deshalb nach Arhus in die Diers-Klinik gefahren (die ich im Übrigen sehr empfehlen kann - für das 2. Kind wollen wir da nochmal hin), weil das für uns aus Schleswig-Holstein näher war als z.B. Bonn oder Berlin. Aber es GIBT in D Kliniken, die eine Insemination auch bei lesbischen Frauen machen - vielleicht gibt es in Ö oder in Süddeutschland doch auch welche? Seid ihr sicher, dass ihr wirklich nach DK müsst?

Auf jeden Fall: Good luck!! Versucht es noch, noch bist du nicht zu alt. Wenn du 42 bist, dann wirds richtig schwierig... aber das ist ja noch ein bisschen hin. Ich wünsche euch viel Glück.

Liebe Grüße,
Condwin (mit Kind: 13 Monate! )

Erfahrung mit KiWu Kliniken
Hey, ich bin neu in diesem Forum und suche Single-Frauen, die ebenfalls überlegen sich künstlich befruchten zu lassen oder möglicherweise schon Erfahrungen mit den unterschiedlichen Kliniken in Dänemark haben.
Bin "leider" schon Anfang 40 und wohne im Münsterland, also nicht ganz um die Ecke...

Bislang habe ich mehr über die stork-Klinik gelesen. Wie steht's mit der diers-Klinik?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. April 2013 um 20:16

Vitanova und mittlerweile glückliche Singelmama
Hallo zusammen,

ich war 2011 2x bei Vitanova zur Insemination. Einmal im Februar und einmal im Juni.
Unfassbarer Weise, und entgegen jdeder Statistik, hat es auch beide Male geklappt. Leider hielt die erste Schwangerschaft nur 12 Wochen, aber das lag an einer Anomalie meiner Gebärmutter, die im Vorfeld nie festgestellt wurde. Im zweiten Anlauf lief dann alles reibungslos und das Resultat ist mittlerweile ein Jahr alt und schläft gerade schon selig in ihrem Bettchen

Ich habe auch im Vorfeld viel im Internet geschaut und die Kliniken verglichen, letztendlich war für mich das reine Bauchgefühl ausschlaggebend und so habe ich mich damals für Vitanova entschieden. Von den Abläufen und, wie Ihr schon sagtet, preislich unterscheiden sich alle Kliniken nicht gravierend. Ein Versuch lag für mich bei ca. 1500: Insemination, Bahnfahrt und Hotel. Ein dicker Pluspunkt ist die offene und herzliche und bertuhigende Art der Dänen und so fühlte ich mich dort gleich wohl und gut aufgehoben, denn tierisch aufgeregt war ich natürlich schon, ganz abgesehen vom inneren Gefühlschaos!

Eine Hormonbehandlung oder Zyklusüberwachung durch einen Gynäkologen hier vor Ort habe ich nicht machen lassen. Ich habe nur meinen Zyklus genau beobachtet und getestet. Bei positivem Ovulationstest habe ich also alles stehen und liegen lassen und bin ab in den Zug und nach Kopenhagen. (Da ich selbständig bin war das zum Glück kein Problem.)
Vor und nach der Insemination habe ich Akkupunktur gebucht. Akkupunktur ist evtl "Glaubenssache", ich persönlich finde ja, dass sie wirkt - zumindest entspannt sie ungemein!

Ich plane gegen Ende des Jahres mein Glück noch einmal herauszufordern und das "Projekt Geschwisterchen" in Angriff zu nehmen...

Allen Mädels hier wünsche ich ganz viel Glück und Kraft auf ihrem Weg!




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club