Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Stillzwang ??!!

Stillzwang ??!!

15. Mai 2012 um 22:09

Hi zusammen,

mich beschäftigt das Thema total. Ich habe so ein Mittelding aus Flach- und Hohlwarzen, daran ist bei meiner Tochter nach 4 Wochen mit einer wirklich grausamen Brustentzündung das Stillen gescheitert.

Leider habe ich wegen meiner sehr schweren Brust und den o.g. komischen warzen ein gestörtes verhältnis zu meinen brüsten. Mein mann ist der einzige der sie sehen, geschweige berühren darf.

Vor 4 jahren bin ich von meiner vorsorge-hebamme total unter druck gesetzt worden. "du MUSST stillen. Zumindest MUSST du es versuchen." ich habe mich so schlecht gefühlt. Ich mochte ja gar nicht widersprechen, weil sie mir (an sich selbstbewusst und erwachsen) ganz klar gesagt hat, wie der hase läuft.Ich konnte mich vor lauter brust-komplexen gar nicht richtig auf die geburt freuen. Dachte immer: hoffentlich kann ich stillen mit den sch. Warzen und hoffentlich sieht niemand meine brüste .

Im kreissaal nach der geburt habe ich nochmal einen anlauf gestartet, der hebamme dort zu sagen dass ich wirklich nicht stillen möchte. Auch dort die aussage: ein versuch ist es wert! Damals war ich so blöd zu glauben dass man ja einfach jederzeit wieder aufhören kann.

Ende vom lied: die kleine konnte aus meinen blöden warzen nicht alleine trinken. Ich saß nach der entbindung zu spitzenzeiten 8 ( !!!!) stunden bei einer verbissenen, altmodischen stillberaterin im kh, die mir krampfhaft versuchte, das stillen mit hütchen beizubringen. als ich mit der kleinen wieder aufm zimmer war hatte sie dauer-bauchweh und ich hab nur geweint. Zuhause kamen wir dann auch nicht klar. Irgendwann schleppte meine vor- und nachsorgehebamme eine melkmaschine an (den entsetzten blick meines mannes werd ich nie vergessen!), damit die kleine wenigstens satt und meine brüste leer wurden. Mit dem leer werden war das so eine sache. Irgendwo staute sich was in meinen brüsten und eh ich mich versah, hatte ich eine bds brustentzündung, die mich eine woche ans bett fesselte. Ich hörte "auf eigenen wunsch" auf zu pumpen und zu stillen, bekam abstillmedis. Selbst da hat meine hebamme versucht, mich zu animieren, dass ich weiter stille . Ich habe zeitweise axtmord als problemlösung in betracht gezogen, leider fehlte mir die axt und die kraft.

Jetzt bin ich wieder schwanger, 30. Ssw, und hatte gestern ein vorgespräch mit meiner neuen (!) nachsorgehebamme. Ich habe ihr von meinen etfahrungen erzählt und gesagt, dass ich diesmal einfach die erste zeit mit unserem baby entspannt und stillfrei genießen möchte. Ich will keine angst und komplexe haben und möchte das gefühl haben dass ich mein baby satt bekomme. Da sagt die glatt: WIR schaffen das schon zusammen. Du MUSST das einfach nochmal ausprobieren. Vielleicht ist diesmal alles anders!"

Jetzt frage ich mich: was muss ich mir als mündiger mensch eigentlich anhören? In was für einer gesellschaft leben wir eigentlich?? Bin ich als Mama nur gut, wenn ich mein Baby mindestens 6 Monate stille? Bin ich eine schlechte Mutter, wenn ich sage, ich kann meinem Baby auch ohne brust ganz viel nähe und liebe geben? Gibt es soetwas wie einen Stillzwang ?

Hat hier eigentlich außer mir jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Freu mich über Antworten!

LG
Nachti
30. Ssw

Mehr lesen

15. Mai 2012 um 22:23

Kann dich gut verstehen!
Habe auch Probleme mit der Brust und auch den Warzen. Ich hab von Anfang an gesagt ich werde nicht stillen und wenn sie sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln! Hab mich innerlich auch schon auf einen Kampf vorbereitet, aber ich wurde kurz gefragt, sagte nein und gut war.
Kann echt nicht verstehen, wie die bei dir drauf sind! Lass dich bloß in nichts reindrängen, was du nicht willst. Wie du schon sagtest, du bist eine mündige, erwachsene Frau und die Hebamme hat deine Entscheidung zu respektieren!
Setz dich durch! Das kann ja wohl nicht sein!
Du bist deswegen keine schlechte Mutter, im Gegenteil! Wenn es dir gut geht, dann geht es deinem Kind auch gut!

Fühl dich mal
Liebe Grüße, Nyota!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 22:26
In Antwort auf malena_11876540

Kann dich gut verstehen!
Habe auch Probleme mit der Brust und auch den Warzen. Ich hab von Anfang an gesagt ich werde nicht stillen und wenn sie sich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln! Hab mich innerlich auch schon auf einen Kampf vorbereitet, aber ich wurde kurz gefragt, sagte nein und gut war.
Kann echt nicht verstehen, wie die bei dir drauf sind! Lass dich bloß in nichts reindrängen, was du nicht willst. Wie du schon sagtest, du bist eine mündige, erwachsene Frau und die Hebamme hat deine Entscheidung zu respektieren!
Setz dich durch! Das kann ja wohl nicht sein!
Du bist deswegen keine schlechte Mutter, im Gegenteil! Wenn es dir gut geht, dann geht es deinem Kind auch gut!

Fühl dich mal
Liebe Grüße, Nyota!

Danke !
Du bist ja mal voll lieb !!

Wir schaffen das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 22:30
In Antwort auf suvi_12251268

Danke !
Du bist ja mal voll lieb !!

Wir schaffen das!

Gerne!
Könnte mich da immer tierisch aufregen! Wenn man sagt, dass man nicht stillen will, dann rufen alle Hexe, Hexe! Echt schlimm!

Und wie du schon sagst, wir schaffen das!
Werd auch diesmal nicht stillen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 22:33


Ich find das total schrecklich, dass die Hebammen einen da so zu "zwingen" ..schließlich soll sie einem ja helfen und beistehen, in dem was man selber möchte und einem nicht ihre Vorstellungen aufzwingen
Wenn du nicht willst, mach es nicht, sag das deiner Hebamme ganz klar, sie hat das zu respektieren, schließlich entscheidet sie das bei ihren Kindern auch selbst !

Ich werde auch nicht stillen und da kann mich auch niemand vom Gegenteil überzeugen, ob das der Hebamme passt oder nicht (noch hab ich keine)

Also, setz dich durch, mach eine klare Ansage, alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 22:42

Es ist dein Körper....
...und dein Baby.

Ich hab drei Kinder und zweimal (1. Kind und 3. Kind) keine guten Erfahrungen mit dem Stillen gemacht. Bei meiner Kleinsten hat meine Hebamme nach 4 Wochen gebeten und gebettelt, ich möge meinen Frieden mit der Stillerei machen und abstillen.

Stillen ist toll und ganz sicher sehr gut für das Baby. Aber meine Tochter hat mich die ersten Wochen mehr oder weniger als stillende Heulsuse erlebt. Das hätte ich ihr doch auch ersparen können. Hör du auf dein Gefühl und wenn es dir sagt: Ich möchte mein Baby ganz und gar stressfrei erleben und kann dies nur ohne zu stillen, dann stillst du nicht.

Ich kann mich ja hinterher ducken und das Weite suchen (ich weiß, dass es hier viele Mütter gibt, die diese Ansicht idiotisch finden) aber: Babies werden auch ohne die Brust und ohne abgepumpte Milch groß, wenn es einfach nicht geht. Auch die Mutter muss sich gut fühlen dürfen.

Ich würd der Hebamme noch einmal mit Nachdruck sagen, dass du es nicht möchtest, nicht diskutierst, nichts versucht und nicht stillen wirst. basta

Ich wünsch dir eine schöne Geburt und eine tolle stressfreie Kennenlernzeit.

Liebe Grüße, Tanja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 5:31

...ich hab in etwa das gleiche durch....
....huhu nachtkerze,

mir gehts wie dir,...bin in der 24+2 SSW...hab noch keine Hebamme....aber das Problem *Stillen* verfolgt mich schon....vor 8 Jahren bei meinem Sohn gings mir so schlecht,...lag 14 Tage im Bett, konnte mich um nichts kümmern, war so eingeschränkt in allem....konnte die erste Zeit nicht genießen mit ihm...hatte hohes Fieber, Entzündung, Mattigkeit...stand völlig neben mir..... war kurz vor der Einweisung ins KKH....
....jetzt ist es mein großer Wunsch, beim 2. Kind NICHT zu stillen,...gerade weil ich das alles durch hab...klar jede SS ist anders, jedes Kind ist anders, aber diesmal muß ich auch für den Großen da sein, wenn ich entlassen werde...und nochmals so quälen möchte ich mich nicht....werde klipp und klar sagen *NEIN*.... ...
...ich wünsche Dir, das Du deinen Wunsch durchgesetzt kriegst...es geht hier um Dich....lass Dir ein dickes Fell wachsen....wir schaffen das....viel Glück...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 6:09

Oh da bin ich also nicht alleine
Ich ernete die gleichen Reaktionen! Finde es ebenfalls schrecklich, denn ich habe das ja nicht leichtsinnig entschieden sondern mich ueber 9 Monate intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und dann fuer mich entschieden: Nein!
Eine Hebamme hat auch versucht mich umzustimmen mit dem Spruch " willst du kein gesundes Baby?"
Sorry aber solche Hebammen kann ich gar nicht ernst nehmen. Eine gute Hebi erlklaert einem die Vor- und Nachteile SACHLICH und akzeptiert dann die Entscheidung der Frau.
Ich bleib da eisern und hab eine neutralere Hebi gefunden

Bitte mach das, was du fuer richtig haelst, denn es geht hier um Dich! Ich selbst bin auch nicht gestillt worden und uch hatte dadurch keinerlei Nachteile. Ich denke das ist einfach ein aktueller Trend, denn als ich ein Baby war, wurde kaum ein Baby gestillt, sagte meine sehr erfahrene Hebi mit ueber 40 Jahren Berufserfahrung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 7:23

Ach
wenn du nicht stillen willst, dann willst du es nicht.punkt.
wer soll dir denn da reinreden?

ich hab es auch versucht aber mein kleiner kann auch nicht aus meiner brust trinken - haben es auch drei wochen versucht.seitdem pumpe ich ab und geb die milch per flasche.

mir geht es aber tierisch auf die nerven, wenn vorwurfsvoll gefragt wird warum ich nicht die brust gebe. wahlweise auch zb, wenn man jmd besucht und sagt "wir fahren jetzt wg weil ich muss abpumpen etc" - und sich dann anhören kann "ja leg ihn doch einfach mal an - probieren geht über studieren".

halt als sei man dazu verpflichtet und als hätte man es nicht versucht. einzig mein kinderarzt findet es gut das ich zumindest abpumpe-das ist auf dauer ja auch nervend.

also, wenn du nicht willst/kannst dann lass dir da nicht reinreden. es ist dir und dem kind nicht geholfen wenn du gezwungen versuchst zu stillen.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 7:25

Danke!
Danke für eure aufmunternden Worte! Dann scheine ich mit dem problem ja wirklich nicht allein zu stehen.. Klar, werde mich durchsetzen. Aber man fühlt sich natürlich irgendwie nichts soo gut dabei ...

Danke!
LG
Nachti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 7:31

Hallo erstmal,
Du musst nicht stillen wenn du nicht willst. Und keiner darf dich dazu zwingen.
Ich selbst habe meine Kinder Gestillt und werde auch das Dritte im November Stillen. Aber wenn jemand so probleme mit dem Stillen hat wie du kann ich das durchaus verstehen. Jede Frau muss das für sich selbst entscheiden. Schließlich hast du es schon bei deinem 1 Kind versucht und es hat nicht geklappt. Bleib hart und sag immer wieder NEiN. Und wenn die im Krankenhaus meinen du musst es versuchen dann verlang den Chefarzt. Dann werden die direkt einen auf den Deckel kriegen.

Ich wünsche dir noch alles gute und diesesmal eine schöne Zeit nach der Geburt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 9:28

Boah
Ich finde es wirklich heftig, dass dir da jemand reinreden will, ob du stillen möchtest oder nicht. Heutzutage ist es tatsächlich fast schon Pflicht zu stillen. Eine gute Hebamme sollte jedoch deine Entscheidung respektieren. Ich finde, sie kann dir ja gern nochmal die Vorteile vom stillen nennen, aber die Entscheidung liegt bei dir!
Bei meiner großen Tochter hat es auch nie richtig geklappt, die hatte nie wirklich Appetit, hat immer nur so n bisschen genuckelt. Dabei wollte ich sie soooo gern stillen! Ich hab dann irgendwann abgepumpt, dann wieder gestillt, wieder abgepumpt, ohne Pumpe ging nix. Das Theater habe ich 7 Monate mitgemacht und dann war klar, beim 2. Kind geht das so nicht. Entweder der trinkt gescheit oder er kriegt die Flasche. Und siehe da, der war zwar ein Frühchen, hat aber von Anfang an gesaugt wie ein Großer. Jetzt beim 3. Kind würde ich auch gern stillen, aber definitiv nicht wieder um jeden Preis. Ich kann schließlich nicht meinen ganzen Alltag nur nach stillen + pumpen ausrichten!
Ich will dich jetzt keinesfalls zum stillen überreden, aber ich möchte damit sagen, dass es ja vielleicht beim 2. Kind klappen könnte, obwohl es beim 1. ein Deseaster war (vielleicht lag es ja nicht nur an den Warzen sondern auch am Kind?)? Ich fand das stillen sehr praktisch, als es dann mal gut geklappt hat (wie gesagt, ich hatte ein Frühchen und der musste das erstmal lernen). Aber wenn es dir von deinen Brüsten her unangenehm ist, dann lass es. Ich meine, man sitzt ja dann doch jedes Mal kurz entblößt da, bis das Kind andockt... Und lass dich bloß nicht wieder zu irgendwas überreden, wo du nicht dahinter stehst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen