Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Fehlgeburt / Stille geburt 19.ssw

Stille geburt 19.ssw

10. Mai 2013 um 2:31 Letzte Antwort: 7. Juni 2013 um 12:13

Schon seit dem 1.4. hatte ich mit einem riesen Hämatom und unendlichen Blutungen zu kämpfen. Dem Kleinen gings immer gut, war jede Woche zum Spritzen beim Gyn, er machte mir nie Angst. Im Gegenteil war er davon überzeugt, dass alles gut laufen würde.. Blutungen wurden auch schon schwächer.

Ich besuchte meine Eltern, kaum war ich 10min dort, spürte ich, dass ein Schwall Blut kam.. Bis ich auf der Toilette war, war auch schon meine Jeans voller Blut und ich bekam Schmerzen im Unterleib.. Wir fuhren sofort ins Krankenhaus, als die Ärztin mich untersuchte, war an ihrem Gesichtsausdruck schon sichtbar, dass irgendwas nicht ok war.. Dann meinte sie ganz traurig, es sei nicht nur ein Problem...
Die von mir als starke Blutung interpretierte Sache war eigentlich ein Blasensprung.. Es war kein Tropfen Fruchtwasser in der GM.. MuMu war schon 2cm offen, das Baby lag schon ein wenig im Gebärmutterkanal... Alles bereit fur eine Geburt... Die schmerzen waren Wehen..
Aber ich war ja erst in der 19.woche.. Das ging einfach nicht.. Ich realisierte das alles nicht, nein nein nein... Das herzchen schlug ja noch!!!

Ich wurde sofort aufgenommen, Hoffnung konnte mir niemand mehr geben.. Ich solle jetzt warten.. Bis es spontan losgeht, oder wenn meine Blutwerte sich verschlechtern sollten, solle eingeleitet werden...

2 tage habe ich geweint, gewartet, gehofft, gebetet.. Am 3. tag war dann der Herzschlag nicht mehr zu sehen.. Meine werte wurden zu gefährlich und ich bekam ein Zäpfchen, damit die Wehen losgehen...

Nach ca 2,5h fingen sie an, ich wurde ins Kreissaal gebracht. Die Hebamme tastete und sagte ich soll beim nächsten Mal schon mitpressen.. Mein Mann war auch da.. Ich hatte nicht die Kraft zu pressen.. Ich wollte ja nicht, dass mein Baby schon kommt.. Nicht jetzt, nicht so früh.. Nebenan war noch eine Frau in Wehen, ein paar minuten später hörte ich ihr Baby weinen..
In dem GefühlsChaos kam dann mein kleiner Engel auf die Welt... Es war so still.. Mein Baby weinte nicht... Dafür mein Mann und ich...
Die Hebamme wickelte mein Baby in ein Handtuch und legte ihn auf meine Brust..
Er war so vollkommen, fur uns das schonste Baby auf der ganzen Welt.. So klein aber trotzdem perfekt...man konnte sogar erkennen, dass er mir ähnlich sah.. Wir hielten ihn lange im Arm, küssten ihn und streichelten ihn, machten Fotos.Ich bekam einfach nicht genug, wollte mich nicht von ihm trennen.. Mein Schluchzen wurde immer lauter und ich konnte einfach nicht mehr aufhören..
Dann holten Sie mich, weil ich zur Ausschabung musste.. Ich wollte mich nicht von meinem Baby nicht trennen, ihn hier ganz alleine lassen... Ich weiß nur, dass mein Schluchzen mit der Narkose aufgehört haben muss...

Es ist nicht lange her, ich weiß absolut nicht, wie ich das verkraften soll.. Ich will mit niemandem reden, will nicht dass mich irgendwer anruft und tröstet.. Geht einfach nicht..
Ich weiß, dass musste passieren, der liebe Gott wollte es so und holte ihn zu sich..

Mein kleiner Engel, ich liebe dich so sehr und werde dich immer im Herzen haben...

Mehr lesen

10. Mai 2013 um 12:53


Deine Geschichte hätte fast meine sein können
Ich weiß wie du dich jetzt fühlst und eigentlich gibt es da auch keine tröstenden Worte für,aber wenn du magst,es gibt noch einen Thread : stille Geburt und die Zeit danach,wir sind eine kleine runde mit dem selben Schicksal,mussten auch alle unseren kleinen Wurm durch eine stille Geburt gehen lassen und tauschen uns dort aus.Vielleicht lesen wir uns ja dort nochmal,denn,seinen Kummer von der Seele schreiben geht leichter,als darüber zu reden.
Ich wünsch dir alle Kraft,diese schwere Zeit zu überstehen und fühl dich gedrückt,von Sternenmami zu Sternenmami

Gefällt mir
10. Mai 2013 um 13:45

Fühle dich umarmt
Eigentlich weiß ich gar nicht, was ich sagen soll... Ich hatte vor kurzem auch eine AS, war zwar "erst" in der 7. Woche, aber trotzdem hatte ich das Kleine schon lieb.
Die Tage des Wartens im KH, ob es doch überleben kann, waren das allerschlimmste, ich kann so gut verstehen, wie du dich fühlst.
Fühle dich ganz ganz fest umarmt

Gefällt mir
7. Juni 2013 um 12:13

Es tut weh
Letztes Jahr im August habe ich deine Geschichte erlebt mit Blutungen u.s.w mal werden die schmerzen weniger, mal wie jetzt werden die schmerzen so groß, dass man denkt du wirst verrückt. Dann kommen wieder momenta das man denkt ach du packst es. Und schau die Tage Jahre vergehen. Bei mir klappt es obenrein noch nicht, wir hatten künstliche Befruchtung, nach 6 Monaten haben wir es nochmal versucht, leider hat es nicht geklappt. Nun ja so fühle ich mich

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers