Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Stichelung PCO?

Stichelung PCO?

7. April 2009 um 12:50

Hallo,
mein Mann und ich versuchen bereits seit 2 Jahren ein Baby zu bekommen. Bei ihm ist alles in Ordnung.
Nur ich habe PCO und Übergewicht. Ich habe bereits Stimulation mit Clomifen probiert leider ohne Erfolg. Habe keinen Eisprung.
Habe jetzt bereits 5 kg abgenommen und bin eifrig dabei weiter abzunehmen.
Nun gehe ich morgen ins Spital und lasse eine Ovarstichelung machen und lass gleichzeitig die Eileiter kontrollieren. Hoffe das da alles passt dann und das ich dann höhere Chancen auf einen Eisprung habe.
Habt ihr Erfahrungen mit Ovarstichelungen?
Ich danke für jede Antwort
lg
Clarice

Mehr lesen

7. April 2009 um 21:42

Hallo...
...Erfahrungen habe ich damit nicht, aber hab schon vieles darüber gelesen...für eine gewisse Zeit sollen sich die Eierstöcke wieder normalisieren und ein normaler ES möglich sein...allerdings nur auf Zeit
und Clomiphen hat nichts gebracht??? Ich bin wahrscheinlich in der gleichen Situation...mein FA vermutet bei mir auch PCO. Seit wann weißt du, dass du PCO hast??? Für mich war es wie ein Schlag in die Magengrube...

Für MORGEN drück ich dir die Daumen...

lg, Steffi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. April 2009 um 6:34
In Antwort auf petra_12853603

Hallo...
...Erfahrungen habe ich damit nicht, aber hab schon vieles darüber gelesen...für eine gewisse Zeit sollen sich die Eierstöcke wieder normalisieren und ein normaler ES möglich sein...allerdings nur auf Zeit
und Clomiphen hat nichts gebracht??? Ich bin wahrscheinlich in der gleichen Situation...mein FA vermutet bei mir auch PCO. Seit wann weißt du, dass du PCO hast??? Für mich war es wie ein Schlag in die Magengrube...

Für MORGEN drück ich dir die Daumen...

lg, Steffi

Hy
danke für deine antwort.
Da ich immer schon Probleme mit dem Zyklus hatte und Übergewicht habe wurde es nach absetzen der Pille relativ bald klar das ich PCO habe. Obwohl die Hormonwerte gar nicht soo schlecht sind. Aber am Ultraschall sieht man sehr deutlich das ich viele unreife Eizellen habe. Zuerst dachte ich auch O mein Gott wieso muss das grad mir passieren aber so ist es leider nun einmal. Ich versuche positiv zu denken und gebe die Hoffnung nach 2 Jahren auch nicht auf. Vielleicht soll es halt jetzt noch nicht sein mit dem Baby..
Clomiphen hat leider auch zu keinem Eisprung geführt bei mir. Genauso hat mir Metformin auch gar nichts geholfen. Ich habe nun die Ernährung auf mehr oder weniger Low Carb umgestellt und so bereits ein paar kilo abgenommen. Ich hoffe das es nach der OP vielleicht einfach wird abzunehmen.
Ich hoffe auch das meine Eileiter in Ordnung sind, was ja bei er OP auch festgestellt wird.
Wir werden sehen ob ich danach wieder einen ES habe und ich hoffe das ich dann bald schwanger werde.
Bei meinem Mann ist das Spermiogramm gottseidank toll. Der FA hat gemeint das ich einen "potenten Burschen" hätte
Nagut ich fahr dann mal ins Krankenhaus. Danke dir fürs Daumen drücken und ich melde mich nach der OP.
lg
Clarice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2009 um 7:08
In Antwort auf petra_12853603

Hallo...
...Erfahrungen habe ich damit nicht, aber hab schon vieles darüber gelesen...für eine gewisse Zeit sollen sich die Eierstöcke wieder normalisieren und ein normaler ES möglich sein...allerdings nur auf Zeit
und Clomiphen hat nichts gebracht??? Ich bin wahrscheinlich in der gleichen Situation...mein FA vermutet bei mir auch PCO. Seit wann weißt du, dass du PCO hast??? Für mich war es wie ein Schlag in die Magengrube...

Für MORGEN drück ich dir die Daumen...

lg, Steffi

Wieder da
hallo,
also ich habe die OP gut überstanden und bin seit gestern auch wieder daheim.
War alles halb so schlimm wie befürchtet. Ich musste Mittwoch hinein. Da wurden nur mal die Untersuchungen wie Labor, EKG und Ultraschall gemacht. Am Donnerstag wurde ich dann um 9.40 Uhr in den Op gebracht und um 9.58 Uhr war ich bereits im Tiefschlaf
Bin um 11.05 wieder munter geworden und die OP selbst hat nur eine halbe Stunde gedauert.
Ich war ohne Probleme munter und der Bauch tat auch nicht soo schlimm weh. Ich hatte noch einen Katheder und einen Drenage Schlauch für die blaue Flüssigkeit im linken Schnitt. Der Katheder wurde noch am gleichen Abend entfernt da ich ohne Probleme aufstehen konnte. Und der zweite Schlauch wurde dann Freitag in der Früh entfernt. Schmerzen hielten sich wie gesagt in Grenzen. Ist eher wie ein Bauchmuskelkater.
Sie haben aber sehr viel gemacht hab ich dann am Abend bei der Visite erfahren.
Sie haben das PCO auf der rechten Seite gestichelt, der rechte Eileiter war nicht durchgängig und konnte gleich geöffnet werden und links hatte ich einen kleinen Endeometroseherd der entfernt wurde.
Die OP war also nicht umsonst. Die Ärzte haben gesagt das meine Chancen jetzt ganz gut stehen sollten die nächsten Monate. Ich hoffe wirklich das es was hilft und ich bald schwanger werde Vielleicht schon im nächsten Zyklus. Im Moment warte ich jetzt einfach mal auf die Regel und dann sehen wir weiter.
Also ich kann jeden nur raten der schon lange versucht schwanger zu werden das ihr die OP einfach machen lasst und wer weis vielleicht stimmt dann auch etwas anderes nicht so wie bei mir. Das hätte ich ohne der Bauchspiegelung nie erfahren.
lg
Clarice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2009 um 13:18
In Antwort auf clarice35

Wieder da
hallo,
also ich habe die OP gut überstanden und bin seit gestern auch wieder daheim.
War alles halb so schlimm wie befürchtet. Ich musste Mittwoch hinein. Da wurden nur mal die Untersuchungen wie Labor, EKG und Ultraschall gemacht. Am Donnerstag wurde ich dann um 9.40 Uhr in den Op gebracht und um 9.58 Uhr war ich bereits im Tiefschlaf
Bin um 11.05 wieder munter geworden und die OP selbst hat nur eine halbe Stunde gedauert.
Ich war ohne Probleme munter und der Bauch tat auch nicht soo schlimm weh. Ich hatte noch einen Katheder und einen Drenage Schlauch für die blaue Flüssigkeit im linken Schnitt. Der Katheder wurde noch am gleichen Abend entfernt da ich ohne Probleme aufstehen konnte. Und der zweite Schlauch wurde dann Freitag in der Früh entfernt. Schmerzen hielten sich wie gesagt in Grenzen. Ist eher wie ein Bauchmuskelkater.
Sie haben aber sehr viel gemacht hab ich dann am Abend bei der Visite erfahren.
Sie haben das PCO auf der rechten Seite gestichelt, der rechte Eileiter war nicht durchgängig und konnte gleich geöffnet werden und links hatte ich einen kleinen Endeometroseherd der entfernt wurde.
Die OP war also nicht umsonst. Die Ärzte haben gesagt das meine Chancen jetzt ganz gut stehen sollten die nächsten Monate. Ich hoffe wirklich das es was hilft und ich bald schwanger werde Vielleicht schon im nächsten Zyklus. Im Moment warte ich jetzt einfach mal auf die Regel und dann sehen wir weiter.
Also ich kann jeden nur raten der schon lange versucht schwanger zu werden das ihr die OP einfach machen lasst und wer weis vielleicht stimmt dann auch etwas anderes nicht so wie bei mir. Das hätte ich ohne der Bauchspiegelung nie erfahren.
lg
Clarice

Schön,...
...dass alles so gut gelaufen ist! Hört sich ja wirklich nicht sooooo dramatisch an... Na dann drück ich dir mal für die nächste Zeit die Daumen!!!

lg, Steff

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen