Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Sternenkind26s traurige Geschichte

Sternenkind26s traurige Geschichte

12. November 2007 um 13:41 Letzte Antwort: 15. November 2007 um 9:18

Ich (29) habe bereits 2 Kinder (5 und 2,5) aus einer festen Beziehung. Vor 2 Monaten habe ich mich von meinem Mann getrennt. Meine alte Jugendliebe, die aller paar Jahre in meinen Leben auftaucht war auch diesmal zur Stelle. Er ist die Liebe meines Lebens und wie er mir selbst zu verstehen gab, bin ich das gleiche für ihn.
1 Mal sind wir schwach geworden und nun bin ich in der 7. Woche schwanger von ihm. Der Zeitpunkt ist für mich denkbar ungünstig (Trennung frisch und Doktorarbeit).
Er hat gesagt, das ist das letzte was ihn in seinem Leben fehlt. Er stellt mich nun vor die Wahl: Abtreibung und eine gemeinsame Zukunft mit ihm, oder ich behalte das Kind und er wird sich für immer von mir verabschieden.
So sehr ich ihn auch liebe und mir immer eine gemeinsame Zukunft gewünscht habe, so kann ich doch das Kind nicht abweisen. Schließlich ist es das Kind zweier sich liebender Menschen und gerade weil ich weiß was es bedeutet Kinder zu haben, kann ich es nicht.
Es fällt mir so schwer und macht mich so unendlich traurig, dass ich nicht beides haben kann, aber ich habe mich entschieden. Für das Leben!
Allmählich komme nun ich zu dem Schluss, dass er mich nicht wirklich liebt, denn wenn man jemanden liebt, wie kann man dann so etwas von ihm verlangen. Das ist doch Erpressung oder?

Wem ist ähnliches passiert und wie lebt man weiter?

Mehr lesen

12. November 2007 um 13:51

Du schreibst ja selber...
..e ist Erpressung.

Wenn die Abtreibung für ihn die Bedingung darstellt mir dir zu Leben, dann kann es mit der Liebe nicht soweit her sein. Liebe stellt keine Bedingungen, und erst recht keine solchen.
Wie soll denn eine gemeinsame Zukunft aussehen, wenn der Beginn schon durch eine Erpressung gekennzeichnet ist?
Was kommt denn da als nächstes?

Es ist und bleibt DEINE Entscheidung ob du das Kind bekommst oder nicht.
Die Tatsache dass die Schwangerschaft gerade nicht so in dein Leben passt hat ja nichts mit seiner Reaktion zu tun. Das ist eine ganz andere Geschichte und du musst dir Gedanken machen ob ein 3. Kind FÜR DICH möglich, vorstellbar ist. Im Grunde hast du deine Entscheidung schon getroffen:

"...und gerade weil ich weiß was es bedeutet Kinder zu haben, kann ich es nicht...."

Also teile ihm deine Entscheidung mit und dann wirst du sehen, was er wirklichmacht. Manchmal reagieren Menschen anders als sie es "androhen".

Grüße

Isa







Gefällt mir
12. November 2007 um 17:21

Ich finde es auch klasse!
wie du dich entschieden hast. Und mal ganz ehrlich: Das kann keine Liebe sein, so ein Ultimatum zu stellen und ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine glückliche Beziehung werden könnte, nach diesem "Preis", den du dafür bezahlen sollst. Mir ist noch nichts Ähnliches passiert, aber ich würde mich genauso entscheiden wie Du!! Wünsche dir und deinem Baby alles alles Liebe, Sanna

Gefällt mir
12. November 2007 um 22:04

Bei mir hat der ex das gleiche gesagt...
waren auch knapp 11 jahre zusammen, tja... ich bin am boden zerstört, habe mich aber für meine tochter entschieden, bin jetzt 19 ssw. und freue mich auf sie... traurig und verletzt bin ich auch... aber ich denke die liebe wird wirklich nicht so groß sein wenn sie so einen schwachsinn von sich geben.

lg selena

Gefällt mir
13. November 2007 um 0:18
In Antwort auf agaue_12061777

Du schreibst ja selber...
..e ist Erpressung.

Wenn die Abtreibung für ihn die Bedingung darstellt mir dir zu Leben, dann kann es mit der Liebe nicht soweit her sein. Liebe stellt keine Bedingungen, und erst recht keine solchen.
Wie soll denn eine gemeinsame Zukunft aussehen, wenn der Beginn schon durch eine Erpressung gekennzeichnet ist?
Was kommt denn da als nächstes?

Es ist und bleibt DEINE Entscheidung ob du das Kind bekommst oder nicht.
Die Tatsache dass die Schwangerschaft gerade nicht so in dein Leben passt hat ja nichts mit seiner Reaktion zu tun. Das ist eine ganz andere Geschichte und du musst dir Gedanken machen ob ein 3. Kind FÜR DICH möglich, vorstellbar ist. Im Grunde hast du deine Entscheidung schon getroffen:

"...und gerade weil ich weiß was es bedeutet Kinder zu haben, kann ich es nicht...."

Also teile ihm deine Entscheidung mit und dann wirst du sehen, was er wirklichmacht. Manchmal reagieren Menschen anders als sie es "androhen".

Grüße

Isa







Hallo
ich finde es so schlimm, jemand anderen vor eine solche entscheidung zu stellen. außerdem bin ich der meinung, wenn man seine große liebe gefunden hat - und du schreibst ja, dass das beiderseitig so ist - dann darf man so etwas niemals verlangen. ich finde es jedenfalls super, dass du eher dazu tendierst, dich für das kind zu entscheiden. ich habe den eindruck, dieser mann ist einfach unreif. stellt er sich eure gemeinsame zukunft etwa auch nur mit dir, aber ohne deine kinder, die du schon hast, vor? hast du nicht angst, dass das die nächste entscheidung wäre, die du zu treffen hättest. immerhin ist ja anscheinend ein kind das letzte, was er will ...

Gefällt mir
13. November 2007 um 10:14
In Antwort auf blanch_875863

Hallo
ich finde es so schlimm, jemand anderen vor eine solche entscheidung zu stellen. außerdem bin ich der meinung, wenn man seine große liebe gefunden hat - und du schreibst ja, dass das beiderseitig so ist - dann darf man so etwas niemals verlangen. ich finde es jedenfalls super, dass du eher dazu tendierst, dich für das kind zu entscheiden. ich habe den eindruck, dieser mann ist einfach unreif. stellt er sich eure gemeinsame zukunft etwa auch nur mit dir, aber ohne deine kinder, die du schon hast, vor? hast du nicht angst, dass das die nächste entscheidung wäre, die du zu treffen hättest. immerhin ist ja anscheinend ein kind das letzte, was er will ...

Danke an Euch alle
Es tut gut, Zuspruch von Menschen zu bekommen, die ein ähnliches Verständnis haben.
Die Situation ist sogar noch ein bisschen komplizierter.
Er ist 34 Jahre alt und sein Leben lang davongelaufen, er hat totale Angst vor Verantwortung, weil vor 15 Jahren bei einem Autounfall (wo er am Steuer saß) sein bester Freund getötet wurde.
Ich denke es sind diese Schuldgefühle, die ihn zu der Überzeugung kommen lassen, dass er nicht glücklich sein darf. Selbstbestrafung in höchster Form. Aber ich kann mich da nicht mit reinziehen und am Ende mich schuldig machen, indem ich bewusst das Kind töte(denn das wäre es für mich!).
Meine Kinder hätte er akzeptiert, denn für die hat er ja praktisch nicht die Verantwortung, da kann er die positiven Dinge genießen, aber wenns brenzlig wird, kann er sich aus dem Staub machen.
Dazu kommt noch, dass er der große Bruder meiner besten Freundin ist, die bislang keine Ahnung hat, das wir wieder Kontakt haben. Habe momentan bewusst Distanz zu ihr gehalten, weil ich nicht weiß wie ihr das sagen soll, denn ich will sie nicht anlügen.
Einwas geht leider noch nicht ganz in mein Hirn, nämlich dass er mich nicht liebt. Ich glaube er trennt da 2 Dinge voneinander, die für mich zusammengehören. Das Kind und ich.

Gefällt mir
13. November 2007 um 14:40

Schade...
aber lass ihn gehen und freue dich auf die bevorstehende Schwangerschaft und DEIN Kind!!! Du würdest dir es vielleicht nie verzeihen können, wenn du dein eigen Fleisch und Blut für einen Menschen den du zwar liebst aber welcher ein Teil von dir zerstören will aufgeben würdest.

Er ist es nicht wert.....

ein Kind ist mehr......es ist doch das größte Glück auf Erden.
Eigentlich sagt man ja: Ein Kind ist sichtbar gewordene Liebe....

Glück ist, ein Kind zu lieben.Das größte Glück jedoch ist, von seinem Kind geliebt zu werden....

...also wirst du auch ohne den Vater eine der glücklichsten Frauen auf der Welt.

Ich wünsche dir für eure (deine und die deiner Kinder) alles alles erdenklich gute und hoffe du entscheidest dich für den neuen Erdenbürger!!!!!

Gorgina

Gefällt mir
13. November 2007 um 14:57

Sei stark!
Ich finde es sehr traurig was ich hier lese! Deine Jugendliebe macht es sich sehr einfach finde ich! Und doch hast du dich richtig entschieden! Ich und mein damaliger Mann wollten auch Kinder haben! Doch er war unfruchtbar. Also künstliche Befruchtung! Ich hab in dieser Zeit sehr gelitten! Und doch gekämpft wie eine Löwin! und siehe da ich war schwanger mit Zwillingen! Auch die Schwangerschaft war sehr schwierig immer wieder Krankenhaus und vorzeitige Wehen! In der 35. Woche kamen meine Beiden zur Welt! Und dann der nächste Schock! Mein Sohn war schwer krank und sein Leben hing am seidenen Faden! Und dann in dieser schweren Zeit begann meine Ehe zu kriseln...! Mein Mann distanzierte sich von mir und unserer kleinen Tochter! Unseren Sohn hat er innerlich immer weggeschoben obwohl er gesund wurde und auch keinerlei Folgeschäden vorhanden sind! Ich war 2 Jahre alleine für meine Kinder da weil er sich nicht gekümmert hat! Ich habe mich vor einem Jahr von ihm getrennt! Seitdem geht es mir und den Kindern wieder gut! Und heute haben wir einen neuen Partner an unserer Seite! Ich finde deine Entscheidung für vollkommen richtig! Es istzwar nicht immer leicht aber für seine Kinder muß man stark sein! Die Kinder hat man sein Leben lang doch den Partner oft nicht.....! Ich wünsche dir von Herzen alles Gute für die Schwangerscvhaft und Geburt! Bleib stark

Gefällt mir
13. November 2007 um 23:44
In Antwort auf athena_12508521

Danke an Euch alle
Es tut gut, Zuspruch von Menschen zu bekommen, die ein ähnliches Verständnis haben.
Die Situation ist sogar noch ein bisschen komplizierter.
Er ist 34 Jahre alt und sein Leben lang davongelaufen, er hat totale Angst vor Verantwortung, weil vor 15 Jahren bei einem Autounfall (wo er am Steuer saß) sein bester Freund getötet wurde.
Ich denke es sind diese Schuldgefühle, die ihn zu der Überzeugung kommen lassen, dass er nicht glücklich sein darf. Selbstbestrafung in höchster Form. Aber ich kann mich da nicht mit reinziehen und am Ende mich schuldig machen, indem ich bewusst das Kind töte(denn das wäre es für mich!).
Meine Kinder hätte er akzeptiert, denn für die hat er ja praktisch nicht die Verantwortung, da kann er die positiven Dinge genießen, aber wenns brenzlig wird, kann er sich aus dem Staub machen.
Dazu kommt noch, dass er der große Bruder meiner besten Freundin ist, die bislang keine Ahnung hat, das wir wieder Kontakt haben. Habe momentan bewusst Distanz zu ihr gehalten, weil ich nicht weiß wie ihr das sagen soll, denn ich will sie nicht anlügen.
Einwas geht leider noch nicht ganz in mein Hirn, nämlich dass er mich nicht liebt. Ich glaube er trennt da 2 Dinge voneinander, die für mich zusammengehören. Das Kind und ich.

Hallo süße...
denke bitte nur an Dich und höre auf dein Herz...
Und wenn der "Papa" jetzt geht, lass ihm zeit zum nachdenken, glaub mir es kam ihm wahrscheinlich zu plötzlich. Behalte das Kind wenn du diesen mann liebst,wirst du auch dein Baby lieben. ich weiß es ist nicht einfach aber Abbruch ist eine ganz schreckliche Sache. denk erst gar nicht darüber nach...
Bitte!!!
Du hast es bis jetzt mit 2 Kindern geschafft, schaffst auch mit 3...
sei stark, lass dich nicht überreden den schrecklichen SS-AB zu machen...
mit fg Anna

Gefällt mir
15. November 2007 um 9:18

Das Herz schlägt schon!
War gerade beim Arzt. Ich habe mich so gefreut als ich die Umrisse und die Herzaktion sah.
Plötzlich war mir alles in Bezug auf den "Papa" egal.
Niemals lasse ich es abtreiben!
Ich habe ihm meine Entscheidung mitgeteilt. Musste das leider per Brief tun, da er weder zu verabredeten persönlichen Geprächen erschienen ist noch ans Telefon geht. (ER ist deutschlandweit unterwegs, deshalb kann ich ihn nicht aufsuchen, weil ich nie weiß wo er ist!)
Er weiß es jetzt also, laut einer SMS, zeigt aber keinerlei Reaktion.
Ihr habt mir jedenfalls alle Mut gemacht. Habt vielen Dank dafür!

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen