Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Sterilisiert, überfällig, unsicher!

Sterilisiert, überfällig, unsicher!

26. August 2016 um 13:03 Letzte Antwort: 28. August 2016 um 9:31

Ein freundliches "Hallo" an Alle!

Wo und wie fange ich am besten an?!
Ich versuchs einfach mal.

Ich bin neu in diesem Forum und hoffe einfach auf einen Rat oder über eine Berichtserfahrung von Euch mit dem gleichen oder ähnlichen "Problem".

Folgendes:

Ich bin 35 Jahre alt, Mutter von 2 Söhnen (10 und fast 4) und seit 4 Jahren sterilisiert.
Ich bin vor 13 Jahren an Multipler Sklerose erkrankt, womit ich allerdings relativ gut zurecht komme.
Aufgrund meiner Erkrankung wurden meine 2 Söhne per Kaiserschnitt zur Welt gebracht und nach der Geburt meines 2ten Sohnes wurde ich auch direkt auf eigenem Wunsch sterilisiert, denn für mich wäre eine dritte Schwangerschaft zu risikoreich.

Nun komme ich zu meinem eigentlichen Problem:

Anfangs, direkt nach der Sterilisation hatte ich einen sehr unregelmäßigen Zyklus,was sich aber innerhalb von ca 9 Monaten sehr gut eingependelt (28 Tage Zyklus) hat und so hatte ich dann die letzten Jahre auch, bis auf die "üblichen Nebenwirkungen" der Periode keine Probleme.

Nun allerdings ist es so, dass ich seit 6 Tagen überfällig bin!


Dazu kommt, dass ich seit 6 Tagen Unterleibsschmerzen und Kopfschmerzen habe, ständig müde und ausgelaugt...nahezu antriebslos bin, außerdem bin ich extrem launisch (meinem Mann ist es aufgefallen).
Ich ernähre mich sehr bewußt (Ernährungsumstellung), dennoch habe ich zugenommen, was mich auch verzweifeln läßt.

Zu meinem Mann sagte ich gestern: wenn ich nicht sterilisiert wäre, hätten bei mir schon längst samtliche Arlarmglocken geschellt mit verdacht auf einer Schwangerschaft.
Zu guter letzt habe ich heute Vormittag einen Schwangerschaftsfrühtest gemacht, der allerdings negativ ausgefallen ist.

Anschließend habe ich bei meinem Gyn angerufen, um einen Termin zu vereinbaren.
Ich schilderte mein Anliegen/Problem...die erste Frage war, ob ich schon einen SSTest gemacht habe...
Darauf kam v on der Sprechstundenhilfe dann nur ein "Aha,ok" zurück und ich habe einen Termin für den 5.9.2016 bekommen, mit dem zusätzlichen Hinweis, dass wenn die Symptome schlimmer werden sollte, ich ins KHS zur Notaufname gehen solle.



...und jetzt sitz ich hier mit meinem "Talent"...ratlos, verunsichert und unwissend.


Soll ich vorsichtshalber nochmals einen Test gleich Morgens nach dem Aufstehen machen.

Immer wieder höre, bzw. lese ich, dass es tatsächlich Frauen gibt, die trotz Steri nochmals schwanger geworden sind.

Was könnte es sonst sein?

...und diese Warterei auf dem Termin macht es auch nicht besser...eher im Gegenteil, denn das Telefonat hat mich nur noch mehr verunsichert.



Ich wäre Euch sehr dankbar für einen Rat oder eigene Erfahrungsberichte.
Vllt. habe ich dann ja auch nicht mehr solch eine innere Unruhe.

GLG!

Jey

Mehr lesen

28. August 2016 um 9:31

Hallo
Mach doch nochmal einen Frühtest mit Morgenurin. Wenn dieser negativ sein sollte, warte den Termin ab. Es gibt ja einige Gründe, weshalb sich Zyklen verschieben und solche Symptome auftreten können. Der 5.9. ist ja auch nicht mehr so lange hin. Versuch dich zu entspannen und das Wetter zu genießen!

Gefällt mir