Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Starke Schmerzen trotz PDA - Wie ist das möglich??

Starke Schmerzen trotz PDA - Wie ist das möglich??

19. März 2014 um 16:40

Mich quält seit meiner furchtbaren Geburt eine Frage: Wieso hatte ich am Ende der Geburt plötzlich starke Schmerzen trotz PDA, die vorher die ganze Zeit perfekt gewirkt hat? Diese Schmerzen waren KEIN Druckgefühl, wie die im Krankenhaus mir weis machen wollten. Es war genau wie die Wehen am Anfang, nur noch viel stärker! Unter Druckgefühl verstehe ich ein Gefühl, wie wenn ich groß aufs Klo muss! Aber keine derart starken Schmerzen!

Wären diese Schmerzen nicht plötzlich da gewesen, hätte ich als Angstpatientin die normale Geburt geschafft. Durch die Schmerzen habe ich aber die Nerven verloren. Es musste ein Kaiserschnitt werden, wo man über meinen Kopf hinweg entschied, dass ich eine Vollnarkose bekomme. Wie ist das möglich?? Eine PDA verspricht eine schmerzfreie Geburt! War sie doch nicht richtig dosiert? Sind die Wehen zum Schluss einfach so stark, dass man sie trotz normal wirkender PDA so stark spürt? Haben die Ärzte bei der PDA gepfuscht? Wurde sie heimlich runter gedreht? Keiner konnte mir eine vernünftige Antwort geben, außer dem Spruch, dass es eine Geburt ohne Schmerzen nicht gibt. Warum verspricht die PDA dann genau die?? Was ist da schief gelaufen? Ich will endlich eine Antwort...

Mehr lesen

19. März 2014 um 16:43

Ergänzung
Der Muttermund war schon vollständig geöffnet, als ich die Schmerzen bekam. Es war also wohl schon die letzte Phase der Geburt, als ich die Nerven verloren habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2014 um 10:12

Huhu!
Hab ja gerade auch in Deinem anderen Thread geschrieben.

Bei mir war es andersrum, die PDA wirkte zum Schluss so gut, dass ich nicht mitarbeiten konnte.
Auch hier bin ich von einer falschen Dosierung ausgegangen.
Man erklärte mir, dass man die PDA nicht so perfekt dosieren kann, da sie bei jeder Frau anders wirkt bzw. jeder Körper anders darauf anspringt.
Es ist quasi "Glückssache" wenn die PDA zum Schluß genau so perfekt wirkt, dass man zwar was spürt, aber nicht zu arg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 14:50

.
Meine Hebi hat im Geburtsvorbereitungskurs gesagt, dass so zuemlich alle die PDA - ohne Wissen der werdenden Mutter - vor den Presswehen runterdrehen, damit sie gut mitmachen kann. Bei dir wurde das wohl auch so gemacht, könnt ich mir vorstellen... Und evtl zu früh?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2014 um 21:15
In Antwort auf amrit_11978611

.
Meine Hebi hat im Geburtsvorbereitungskurs gesagt, dass so zuemlich alle die PDA - ohne Wissen der werdenden Mutter - vor den Presswehen runterdrehen, damit sie gut mitmachen kann. Bei dir wurde das wohl auch so gemacht, könnt ich mir vorstellen... Und evtl zu früh?!

Das
vermutet meine Hebamme auch. Mein Mann behauptet aber fest, er habe gesehen, dass die PDA die ganze Zeit wie vorher weiter gelaufen wäre. Gut, er kann das am Ende nicht beurteilen, er ist ja kein Arzt oder Hebamme.

Es kommt immer mehr zu Tage, ich bin nur noch sauer. Einmal habe ich sogar trotz der Schmerzen gefragt, ob ich nicht mal versuchen kann, mit zu drücken. Weil sie mir immer einen erzählt haben, dass dadurch die Schmerzen erträglicher würden. Ich dachte mir, vielleicht stimmt das ja. Aber darauf wurde nicht eingegangen. Es hieß nur, der Kopf wäre noch sehr weit oben im Becken. Das habe ich so verstanden, dass es noch nicht soweit war, dass ich pressen konnte. Trotzdem haben sie mir aber Vorwürfe gemacht, ich wäre nicht bereit, mit zu helfen.

Jetzt erzählte mir meine Hebamme, dass die Hebamme im Krankenhaus beim Kaiserschnitt sogar den Kopf meiner Tochter durch die Scheide wieder nach oben drücken musste (!), damit sie sie durch den Bauchschnitt rausholen konnten! Und das ist laut ihr schon SEHR kurz vor der Geburt gewesen. Von wegen, zu weit oben im Becken! Sie meinte, das könnte vielleicht passiert sein, als sie mich auf den OP Tisch umgelagert haben, dass der Kopf da tiefer gerutscht ist.

Ich denke langsam ernsthaft darüber nach, zu versuchen, die ganze Mannschaft zu verklagen. Dank denen habe ich noch eine Bürde mehr im Leben zu tragen und mir fehlen die ersten Momente im Leben meiner Tochter. Vielleicht kann man denen mindestens einen Fehler im Sinne von "psychischer Körperverletzung" nachweisen...

Leider weiß ich aber, dass dadurch auch nichts ungeschehen wird und es mich nur Zeit kosten wird, die ich eigentlich in meine Tochter und meine Familie investieren sollte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Mai 2014 um 8:01

Huhu
hatte mir auch eine PDA setzen lassen. Die soll aber nur im Mittelteil wirken.

Die Dosis wird und wurde bei mir auch runtergeschraubt auf die letzte halbe Stunde, damit ich die Presswehen spürte und auch mitmachen konnte

Das fand ich aber nicht so schlimm, weil du darfst ja dann pressen und vorher entspannst dich durch die PDA besser und krümmst dich net mit den Wehen ständig vor Schmerzen.

Würds immer wieder machen xD

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook