Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Starke Blähungen!

Starke Blähungen!

3. Februar 2006 um 11:34

Hallo Ihr Lieben,

ich habe seit einer Woche starke Blähungen, habe dadurch oftmals einen harten bauch, manchmal nur ganz unten, dann mal nur rechts oder links und so ein komisches ziehendes Gefühl. Aber keine Schmerzen. Manchmal habe ich auch nur so ein spannendes Gefühl, ohne dass der Bauch hart wird. Der Frauenarzt konnte keine Wehen feststellen. Hat jemand von euch auch solche Erfahrungen? Ich bin da jedesmal unsicher, ob das wirklich die Blähungen sind..?

Bitte antwortet! Danke im Voraus!

Ganz liebe Grüße!
Drealein1


Mehr lesen

3. Februar 2006 um 16:44

Also
solche probleme hab ich damit nicht, aber es ist ja wenigstens gut das dein FA nicht feststellen konnte. hab aber was über Blähungen in der SS gefunden

Was kann die schwangere Frau gegen Blähungen tun?

Achten Sie vor allem darauf, nicht hektisch zu essen, lassen Sie sich richtig Zeit zu essen, kauen Sie alles gut durch. Hastiges Essen sollten Sie unbedingt unterlassen. Bei starken Blähungen verzichten Sie am besten auf Hülsenfrüchte, Kohl- und Lauchgemüse, natürlich auch auf alle anderen blähenden Speisen. Generell sollten Schwangere nicht zuviel fettige und gebratene bzw. fritierete Speisen essen. Zuckerhaltige Nahrungsmittel wie z.B. Limonade u.ä. können Blähungen verursachen, hier ist besondere Vorsicht geboten. Die Gewürze Kümmel, Anis und Koriander wirken Blähungen entgegen, sie können Gerichte appetitlich würzen.

Mineralerdekapseln täglich 1 x 1 einnehmen, die Mineralerde wirkt sich positiv auf den Darmtrakt aus, die Blähungen verschwinden nach zirka 3 Tagen.

Enzyme machen Speisen verträglicher, Rechtsregulat, ein Präparat, welches aufgeschlossene Enzyme in flüssiger Form enthält, kann nach kurzer Anwendung sehr gute Erfolge erzielen, gerade auch bei schmerzhaften Blähungen.

Aus der Biochemie nach Dr. Schüßler eignet sich besonders Magnesium Phosphoricum D 6 als "Heiße 7" verabreicht.

Büchertipp: Schüßlersalze in der Schwangerschaft


Teemischungen aus Pfefferminze, Fenchel, Anis und Kümmel wirken sanft gegen Blähungen. Täglich 2-3 Tassen trinken.

Atemübungen, wie Sie sie im Geburtsvorbereitungskurs erlernt haben, täglich anwenden.

Viele Hebammen empfehlen eine sanfte Bauchmassage mit Johanniskrautöl - im Uhrzeigensinn massieren und nicht zu fest!

Kirschkernkissen auf den Bauch legen (Achtung: die Temperatur von 38 Grad, darf nicht überschritten werden).


Wenn alles nichts hilft, kann eine homöopathische Behandlung wahre Wunder wirken, suchen Sie sich einen Homöopathen/In aus, der auch Erfahrungen mit Schwangeren hat.


vielleicht hilt es dir ja weiter

Liebe Grüßle

Katja und Babyhatzi 30+3

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2006 um 18:45

Hallo Drealein!
Mir ging bzw. geht es ganz genauso wie dir. Ich hatte auch Blähungen, wodurch mein Bauch ganz hart und schwer wurde, manchmal, oft nachts, auch nur einseitig. Dann auch so ein Ziehen, weil mir nachts gleichzeitig auch noch die Blase auf alles drückte. Ich hab auch gleich an Wehen gedacht und bin zum Frauenarzt. Der hat ein CTG gemacht und nichts festgestellt. Muttermund ist geschlossen. Das hat mich aber alles nicht beruhigt, weil sie mir nicht sagen konnte, woran das liegt. Die Luft im Bauch hab ich auch nicht als Blähungen wahrgenommen. Litt wegen der Eisentabletten vielmehr an Verstopfung. Einmal, als es wieder so schlimm war mit dem harten Bauch, wollte ich sogar ins Krankenhaus, war ganz verzweifelt. Es ist dann aber doch besser geworden. Ich bin trotzdem nochmal zum FA. Sie meinte, es könnte auch am wenigen Sport liegen, da meine Bauchmuskeln die Veränderungen nicht gewöhnt seien. Naja. War ich etwas beruhigt. Ich sollte auch mehr Magnesium nehmen. Lange Rede, kurzer Sinn. Vorgestern war ich bei der Feindiagnostik und er meinte, ich hätte total viel Luft im Bauch. Da hab ich das überhaupt erst registriert und mal genauer drauf geachtet. Jetzt hab ich die Eisentabletten abgesetzt, damit mein Magen-Darm-Trakt wieder funktioniert. Verspreche mir davon eine Verbesserung. Außerdem geht es einem gleich besser, wenn man keine Panik mehr schiebt. Der Psychostress ist nämlich auch nicht förderlich. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und dich beruhigen. Genug Tipps bei Blähungen stehen ja in dem anderen Beitrag.

Wünsch dir alles Gute.

Liebe Grüße
Nadine (21+3)

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 9:11
In Antwort auf sandra_12571062

Hallo Drealein!
Mir ging bzw. geht es ganz genauso wie dir. Ich hatte auch Blähungen, wodurch mein Bauch ganz hart und schwer wurde, manchmal, oft nachts, auch nur einseitig. Dann auch so ein Ziehen, weil mir nachts gleichzeitig auch noch die Blase auf alles drückte. Ich hab auch gleich an Wehen gedacht und bin zum Frauenarzt. Der hat ein CTG gemacht und nichts festgestellt. Muttermund ist geschlossen. Das hat mich aber alles nicht beruhigt, weil sie mir nicht sagen konnte, woran das liegt. Die Luft im Bauch hab ich auch nicht als Blähungen wahrgenommen. Litt wegen der Eisentabletten vielmehr an Verstopfung. Einmal, als es wieder so schlimm war mit dem harten Bauch, wollte ich sogar ins Krankenhaus, war ganz verzweifelt. Es ist dann aber doch besser geworden. Ich bin trotzdem nochmal zum FA. Sie meinte, es könnte auch am wenigen Sport liegen, da meine Bauchmuskeln die Veränderungen nicht gewöhnt seien. Naja. War ich etwas beruhigt. Ich sollte auch mehr Magnesium nehmen. Lange Rede, kurzer Sinn. Vorgestern war ich bei der Feindiagnostik und er meinte, ich hätte total viel Luft im Bauch. Da hab ich das überhaupt erst registriert und mal genauer drauf geachtet. Jetzt hab ich die Eisentabletten abgesetzt, damit mein Magen-Darm-Trakt wieder funktioniert. Verspreche mir davon eine Verbesserung. Außerdem geht es einem gleich besser, wenn man keine Panik mehr schiebt. Der Psychostress ist nämlich auch nicht förderlich. Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und dich beruhigen. Genug Tipps bei Blähungen stehen ja in dem anderen Beitrag.

Wünsch dir alles Gute.

Liebe Grüße
Nadine (21+3)

Danke...
Vielen, vielen Dank für die liebe Nachricht, bin tatsächlich gleich etwas beruhigter. gehe morgen zur feindiagnostik, mal sehen, ob der FA was feststellt.
Wünsch dir auch alles, alles Gute!

Liebe Grüße
Drealein (20+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2006 um 9:13
In Antwort auf lalage_11981942

Also
solche probleme hab ich damit nicht, aber es ist ja wenigstens gut das dein FA nicht feststellen konnte. hab aber was über Blähungen in der SS gefunden

Was kann die schwangere Frau gegen Blähungen tun?

Achten Sie vor allem darauf, nicht hektisch zu essen, lassen Sie sich richtig Zeit zu essen, kauen Sie alles gut durch. Hastiges Essen sollten Sie unbedingt unterlassen. Bei starken Blähungen verzichten Sie am besten auf Hülsenfrüchte, Kohl- und Lauchgemüse, natürlich auch auf alle anderen blähenden Speisen. Generell sollten Schwangere nicht zuviel fettige und gebratene bzw. fritierete Speisen essen. Zuckerhaltige Nahrungsmittel wie z.B. Limonade u.ä. können Blähungen verursachen, hier ist besondere Vorsicht geboten. Die Gewürze Kümmel, Anis und Koriander wirken Blähungen entgegen, sie können Gerichte appetitlich würzen.

Mineralerdekapseln täglich 1 x 1 einnehmen, die Mineralerde wirkt sich positiv auf den Darmtrakt aus, die Blähungen verschwinden nach zirka 3 Tagen.

Enzyme machen Speisen verträglicher, Rechtsregulat, ein Präparat, welches aufgeschlossene Enzyme in flüssiger Form enthält, kann nach kurzer Anwendung sehr gute Erfolge erzielen, gerade auch bei schmerzhaften Blähungen.

Aus der Biochemie nach Dr. Schüßler eignet sich besonders Magnesium Phosphoricum D 6 als "Heiße 7" verabreicht.

Büchertipp: Schüßlersalze in der Schwangerschaft


Teemischungen aus Pfefferminze, Fenchel, Anis und Kümmel wirken sanft gegen Blähungen. Täglich 2-3 Tassen trinken.

Atemübungen, wie Sie sie im Geburtsvorbereitungskurs erlernt haben, täglich anwenden.

Viele Hebammen empfehlen eine sanfte Bauchmassage mit Johanniskrautöl - im Uhrzeigensinn massieren und nicht zu fest!

Kirschkernkissen auf den Bauch legen (Achtung: die Temperatur von 38 Grad, darf nicht überschritten werden).


Wenn alles nichts hilft, kann eine homöopathische Behandlung wahre Wunder wirken, suchen Sie sich einen Homöopathen/In aus, der auch Erfahrungen mit Schwangeren hat.


vielleicht hilt es dir ja weiter

Liebe Grüßle

Katja und Babyhatzi 30+3

Suoer Tips
Hallo Katja,

vielen, lieben Dank für deine Tips. Ich werd da gleich paar ausprobieren. Wünsch dir noch eine schöne Schwangerschaft.

Ganz liebe Grüße
Drealein (20+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest