Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Staatliche Hilfen bei geringem Verdienst

Staatliche Hilfen bei geringem Verdienst

2. Dezember 2006 um 22:39

Hallo liebe Mütter und Zuhöhrerinnen,

bin in der 15 SSW. Mein Kind hat Juni als Geb.Termin. Ich bin ganztags berufstätig. Werde dann auch ab 2007 67 % von meinem Netto-Gehalt weiterhin erhalten in den ersten 12 Monaten der Mutterschaftszeit.

Mein Mann ist aber aufgrund der schlechten Wirtschaftslage nur Teilzeit-Beschäftigter. Wir haben uns schon ausrechnen können, dass das ganz schön hart wird ab dem Zeitpunkt, wenn das Kind da ist.

Wir sind natürlich auf der Suche nach einem Vollzeit-Job für meinen Mann. Aber wenn es nicht klappt?

Gibt es staatliche Hilfen, kann man sich irgendwo beraten lassen, z. B. Profamilia oder so? Kennt sich da jemand aus?

LG, Anni

Mehr lesen

3. Dezember 2006 um 16:33

Gleiche Sorge...
Machen uns im Moment die gleichen Gedanken. Ich werde die Woche zu Caritas gehen, die Beraterinnen können einem die verschiedenen Möglichkeiten nennen und Prospekte mitgeben...sagen wo man was beantragt usw. Dann sehen wir mal weiter...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Dezember 2006 um 17:18

Die wenigsten wissen,
dass man auch in solchen Situationen Anspruch auf ALG II hat!!! Ja, ich habe auch dumm geguckt. Ich war kürzlich zur Schwangerenberatung, die es eigentlich in jeder Stadt geben müsste, und da wurde mir dies so gesagt. Vorallem werden Anträge auf ALG II sofort bzw. schneller bearbeitet, als das Wohngeld bzw. der Kinder-Zuschlag (ist neu). Wenn man allerdings ALG II bezieht, erhält man kein Wohngeld etc. Dies beinhaltet das ALG II schon. Ich werde dies auf alle Fälle in Anspruch nehmen. Ich gehe nächstes Jahr in Elternzeit u. werde diese Zeit höchstwahrscheinlich auf 2 Jahre verteilen (habe ich sehr lange überlegt). Mein Freund ist selbstständig, verdient aber nicht genug, so dass ich durchaus reelle Chancen habe, staatliche Hilfe in Form von ALG II zu bekommen.
Das Elterngeld ist nur in Höhe von 300,00 kein Einkommen. Der Rest der darüber liegt, zählt als Einkommen!
Ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber informiere Dich wirklich mal bei so einer Schwangerenberatung. Man kann auch Erstausstattung beantragen etc. Das kommt aber auf Deine finanziellen Verhältnisse an. Dies wird alles bei dieser Beratung durchgerechnet. Ich war richtig froh, dass ich dagewesen bin.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper