Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ss Diabetes.. !!!

Ss Diabetes.. !!!

31. Mai 2018 um 21:20

Hallo ihr lieben,

ich suche gleichgesinnte zum autauschen. Bin mittlerweile in der 24. Ssw und habe seit der 12. Ssw die Diagnose Gestationsdiabetes. Tatsächlich ist es kein manifester Diabestes, da der langzweitwert deutlich drunter lag/liegt und habe meine Werte durch konsequente Ernährungsunstellung im Griff. Und genau das ist der Punkt. Ich habe keine lust mehr. Ich will am liebsten grad n dickes fettes Eis und am liebsten noch ne Milka Oreo.. und zum Frühstück einfach mal ein normales Brötchen oder zum Mittag n Burger.. wisst ihr was ich meine? Es nervt mich auch alles achten zu müssen. Seit 13 Wochen gönn ich mir so gut wie nichts. Und ich habe zwischendurch einfach mal gelüste, wie jede andere schwangerw auch. Doch ich darf nicht! Es kotzt mich an! In knapp 16 Wochen habe ich es geschafft und da lass ich mir sogar noch im Kreißsaal Donuts und schokolade bringen. Sobald die kleine da ist, hau ich rein! Es ist mir auch wirklixh schbuppe, dass ich noch eins bis zwei Wochen nach der Geburt darauf achten sollte.

Mehr lesen

31. Mai 2018 um 21:25

Ich kann dich soooo gut verstehen. Ich hatte auch einen starken SS-Diabetes. Musste sogar sehr sehr viel Insulin spritzen. Habe durch die Ernährungsumstellung in der SS 15 kg abgenommen (bin mit 150 kg in die SS gestartet). Bei mir wurde in der 22. SSW. getestet. Zu dem Zeitpunkt hatte ich weder zu noch abgenommen (dann 0,5 bis 1 kg pro Woche bis zum ET). Hatte soooo Heißhunger. Hatte auch als ich von der SS erfahren habe aufgehört zu rauchen - noch mehr Heißhunger.

Ich habe im ersten Jahr nach der SS die 15 kg wieder zugenommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 21:26
In Antwort auf villeneuve78

Ich kann dich soooo gut verstehen. Ich hatte auch einen starken SS-Diabetes. Musste sogar sehr sehr viel Insulin spritzen. Habe durch die Ernährungsumstellung in der SS 15 kg abgenommen (bin mit 150 kg in die SS gestartet). Bei mir wurde in der 22. SSW. getestet. Zu dem Zeitpunkt hatte ich weder zu noch abgenommen (dann 0,5 bis 1 kg pro Woche bis zum ET). Hatte soooo Heißhunger. Hatte auch als ich von der SS erfahren habe aufgehört zu rauchen - noch mehr Heißhunger.

Ich habe im ersten Jahr nach der SS die 15 kg wieder zugenommen. 

Warum wurde bei dir schon so früh getestet, normal wird ja erst später auf Gestationsdiabetes getestet?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 23:30

Bei mir wurde diesmal so früh getestet, weil ich in meiner ersten schwangerschaft schon schwangerschaftsdiabetes hatte. Zudem bin ich stark vorbelastet, da mütterlicherseits, sowie väterlicherseits einige Diavetes Typ 2 haben. Mein Vater nun ebenfalls seit zwei jahren.. obwohl er nie übergewichtig war und viel sport treibt. Vondaher hat man bei mir gesagt es wird ab der 12.ssw getestet und der nüchternwert war wohl beim großen Test auf 92 und somit leicht drüber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Mai 2018 um 23:34

Ich hab mittlerweile auch schon 11Kg abgebommen. Hab aber noch Normalgewicht und daher ist es nich so dramatisch. Hatte vorher auch zwei drei kilos zu viel

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 0:02
In Antwort auf muddipuddi1994

Hallo ihr lieben,

ich suche gleichgesinnte zum autauschen. Bin mittlerweile in der 24. Ssw und habe seit der 12. Ssw die Diagnose Gestationsdiabetes. Tatsächlich ist es kein manifester Diabestes, da der langzweitwert deutlich drunter lag/liegt und habe meine Werte durch konsequente Ernährungsunstellung im Griff. Und genau das ist der Punkt. Ich habe keine lust mehr. Ich will am liebsten grad n dickes fettes Eis und am liebsten noch ne Milka Oreo.. und zum Frühstück einfach mal ein normales Brötchen oder zum Mittag n Burger.. wisst ihr was ich meine? Es nervt mich auch alles achten zu müssen. Seit 13 Wochen gönn ich mir so gut wie nichts. Und ich habe zwischendurch einfach mal gelüste, wie jede andere schwangerw auch. Doch ich darf nicht! Es kotzt mich an! In knapp 16 Wochen habe ich es geschafft und da lass ich mir sogar noch im Kreißsaal Donuts und schokolade bringen. Sobald die kleine da ist, hau ich rein! Es ist mir auch wirklixh schbuppe, dass ich noch eins bis zwei Wochen nach der Geburt darauf achten sollte. 

Die Ärztin meiner Schwester sagte Obst nur Handflächen gross.... 
Bei z.B Pizza 1/2 essen....
und später die andere 1/2.
So bleibt das Insulin schön flach. 

Gemüse,  Salat und Fleisch darfst du soviel essen wie du willst.

Nur bei Zucker und Kohlenhydraten musst du aufpassen.

Reis ist das schlechteste an Kohlenhydraten, dann Nudeln,  dann Kartoffeln und Brot natürlich auch...

Süßkartoffeln haben z.B. Keine Kohlenhydrate 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 0:44

Hm ja das selbe hab ich auch gesagt bekommen und daran halte ich mich wirklich konsequent. Ich muss sagen bisauf zwei drei ausreißer sind meine Werte Top. Die ausreißer beziehen sich auch nur auf den Nüchternwert. Eine Stunde nach dem essen sind sie bisher nich einmal drüber gewesen, weil ich mittlerweile gut abschätzen kann,  welche Lebensmittel ich zu welcher Tageszeit einnehme und worauf ichich ganz verzichten muss oder eben in Maßen genießen darf. Mein Problem ist eher, dass ich wirklich nich mehr weis was ich kochen soll oder was ich zum Frühstück essen soll, weil es irgendwann echt eintönig wird und man ja auch mal lust auf etwas hat, was man eben nicht essen darf. Zudem nervts mich jedes mal darüber nachdenken zu müssen was man isst und man bei großen Hunger nich eben auf die schnelle n.brot essen kann oder wenn man unterwegs ist einfach irgendwas kaufen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 8:02
In Antwort auf nadu2punkto

Die Ärztin meiner Schwester sagte Obst nur Handflächen gross.... 
Bei z.B Pizza 1/2 essen....
und später die andere 1/2.
So bleibt das Insulin schön flach. 

Gemüse,  Salat und Fleisch darfst du soviel essen wie du willst.

Nur bei Zucker und Kohlenhydraten musst du aufpassen.

Reis ist das schlechteste an Kohlenhydraten, dann Nudeln,  dann Kartoffeln und Brot natürlich auch...

Süßkartoffeln haben z.B. Keine Kohlenhydrate 

Süßkartoffel haben sogar noch mehr Kohlenhydrate als Kartoffeln!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 8:05

Dein Nüchternwert ist doch im Rahmen. Iat doch schon fast übertrieben. Ich hatte bei meinem Zuckertest damals nüchterner über 120 ( 126 glaub ich) und nach einer Stunde 215.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 8:07

Obst ging bei mir übrigens garnicht.  Da ist der Wert sofort hoch geschossen. ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 11:32
In Antwort auf villeneuve78

Obst ging bei mir übrigens garnicht.  Da ist der Wert sofort hoch geschossen. ....

Mja ich versteh das mit den Abweichungen der Werte auch nich unbedingt. Bei meinem Diabetologen liegen die Zielwerte, Nüchtern bei unter 95, eine stunde nach dem essen unter 140 und zwei stunden nach dem Essen unter 120. Soweit ich mit bekommen habe ist bei manch anderen der Nüchternwert bei 92 schon zu hoch. Wieso die einen das so sehen und die andern nich so streng, weis ich ehrlich gesagt nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 15:13
In Antwort auf muddipuddi1994

Mja ich versteh das mit den Abweichungen der Werte auch nich unbedingt. Bei meinem Diabetologen liegen die Zielwerte, Nüchtern bei unter 95, eine stunde nach dem essen unter 140 und zwei stunden nach dem Essen unter 120. Soweit ich mit bekommen habe ist bei manch anderen der Nüchternwert bei 92 schon zu hoch. Wieso die einen das so sehen und die andern nich so streng, weis ich ehrlich gesagt nicht. 

Hallo Muddipuddi!
ich bin auch SSW 24 und habe vor 3 Wochen die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes bekommen. Am Anfang war ich echt ziemlich fertig, weil ich dachte dass ich von nun an nur noch Salat essen darf 🙄 mittlerweile habe ich mich gut damit arrangiert. 
Wenn ich Lust auf Eis habe esse ich das Eis von Oppo. Das ist total lecker und der Zucker steigt kaum an.
wir können uns gerne austauschen.

Liebe Grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 17:57
In Antwort auf erdbeerchen82

Hallo Muddipuddi!
ich bin auch SSW 24 und habe vor 3 Wochen die Diagnose Schwangerschaftsdiabetes bekommen. Am Anfang war ich echt ziemlich fertig, weil ich dachte dass ich von nun an nur noch Salat essen darf 🙄 mittlerweile habe ich mich gut damit arrangiert. 
Wenn ich Lust auf Eis habe esse ich das Eis von Oppo. Das ist total lecker und der Zucker steigt kaum an.
wir können uns gerne austauschen.

Liebe Grüße 

Ja, ich erinner mich . Hab dir ja bei den Septembermamis schon einige Tips gegeben als du die Diagnose bekommen hast . Aber danke für deinen Tip mit dem Eis. Das werd ich gleich morgen mal ausprobieren. Ich freu mich jetzt schon auf mein Eis! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 21:51
In Antwort auf muddipuddi1994

Ja, ich erinner mich . Hab dir ja bei den Septembermamis schon einige Tips gegeben als du die Diagnose bekommen hast . Aber danke für deinen Tip mit dem Eis. Das werd ich gleich morgen mal ausprobieren. Ich freu mich jetzt schon auf mein Eis! 

Stimmt, deine Tipps haben mir sehr geholfen. Was ich auch sehr gerne esse wenn ich Lust auf was Süßes habe ist griechischer Joghurt mit etwas ungesüßtem Kakaopulver und etwas Süßstoff.
Da ich seit der Diagnose gut 3 kg abgenommen habe hat mein Diabetologe mir gesagt ich solle ruhig Nahrungsmittel mit etwas höherem Fettgehalt essen, daher ist der griechische Joghurt ideal 😊
Zum Frühstück esse ich meistens Eiweißbrot mit Hüttenkäse und Marmelade, alternativ Joghurt oder Quark mit etwas Obst und ein paar Vollkorn-Haferflocken.
Wenn ich mal Junkfood essen will gibts vom Türkischen Imbiss Döner-Teller, aber nur mit Fleisch und Salat, ohne Pommes und Brot.
Liebe Grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Juni 2018 um 21:56

Ich weiss auch noch, dass ich gerne Fettes Essen hatte. Wenn schon nichts Süsses dann zumindest Fleisch, Butter und dicke Soßen... Schokolade mit hohem kakaogehalt ging auch recht gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 9:18
In Antwort auf erdbeerchen82

Stimmt, deine Tipps haben mir sehr geholfen. Was ich auch sehr gerne esse wenn ich Lust auf was Süßes habe ist griechischer Joghurt mit etwas ungesüßtem Kakaopulver und etwas Süßstoff.
Da ich seit der Diagnose gut 3 kg abgenommen habe hat mein Diabetologe mir gesagt ich solle ruhig Nahrungsmittel mit etwas höherem Fettgehalt essen, daher ist der griechische Joghurt ideal 😊
Zum Frühstück esse ich meistens Eiweißbrot mit Hüttenkäse und Marmelade, alternativ Joghurt oder Quark mit etwas Obst und ein paar Vollkorn-Haferflocken.
Wenn ich mal Junkfood essen will gibts vom Türkischen Imbiss Döner-Teller, aber nur mit Fleisch und Salat, ohne Pommes und Brot.
Liebe Grüße 

 haha den Dönerteller hab ichich mor tatsächlich auch schon zwei mal gegönnt. Wie du sagst auches ohne Pommes aber mit viel fleisch und salat. Und aufjedenfall coktailsauce.. Einfach geil! Gyrosteller mit zaziki geht auch voll klar. Heute morgen war der Nüchternwert auf 100 .. :/ ich habe dann mal scharf überlegt woran das liegen könnte, da ich gestern abend einen Salat mit Putenstreifen hatte. Dabei ist mir aufgefallen ich habe Dosenmais mit rein gemacht. Hab heute Morgen mal hinten auf die Nährwerttabelle geschaut und zum erstaunen feststellen müssenman, dass viel Kohlenhydrate und Zucker enthalten sind. Damit hätte ich eigl nich gerechnet. Aber naja wenigstens kann ich mir jetzt erklären warum der BZ zu hoch war. Dabei ist Mais doch soo lecker. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 9:38
In Antwort auf villeneuve78

Ich weiss auch noch, dass ich gerne Fettes Essen hatte. Wenn schon nichts Süsses dann zumindest Fleisch, Butter und dicke Soßen... Schokolade mit hohem kakaogehalt ging auch recht gut.

Jaa Schokolade gönn ich mir auch manchmal. Die 90% tige von Lind ist da wirklich gut. Wobei ich sagen muss, wenn man sich wirklich nur ganz wenig gönnt, kann man auch kinderschokolade nehmen. Hab letztens von ner Freundin abgebissen und es war so unnormal süß. Wahnsinn wenn man so lang auf süßes verzichtet, merkt man erst wieviel Zucker in so sachen steckt. Aber bereut hab ich es nicht! @hoher Fettgehalt, meine Hebamme hat mirsich erklärt, dass Joghurts mit hohen Fettanteil und generell Fett den.Blutzuckeranstieg verlangsamt. Finde ich gut! Denn wenn ich mir n Erdbeerquark mache, mache ich da Sahne rein und naja jeder weis Fett ist der größte geschmacksträger. Ich kann euch das Rezept ja mal aufschreiben es schmeckt so unnormal gut.

Einfach Erdbeeren so 250 gr waschen und vierteln. Dann Stevia oder Flüssigstüßstoff drüber geben und ein ganz wenig vanillinzucker. Wer zuhause hat lieber etwas Vanillie von ner Schote dazu tun statt dem Vanillinzucker. Und dann so gut erstmal 30-40 min in den Kühlschrank stellen bis sich ubten etwas Saft angesammelt hat. Dann 300 gr Quark zu den Erdbeeren mischen. Noch 100 gr Sahne aufschlagen und unterrühren. Es schmeckt wirklich richtig lecker.


Hab den Quark so eigl schon immer gemacht nur halt sonst die Erdbeeren mit Zucker bestreut statt mit stevia oder süßstoff. Aber ich merke da kaum einen unterschied. Sollte man aber eher Tagsüber genießen und nich zu viele Erdbeeren aufeinmal. Ich gönn mir dann meist Mittags ne kleine Portion Nachmittags um 15/16 uhr nochmal eine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 10:31

Erdbeeren gingen bei mir nicht.

ABER VORSICHT MIT STEVIA. ICH WEIß NOCH DASS ICH MICH DAMALS DARÜBER INFORMIERT HABE UND ES IN DER SCHWANGERSCHAFT NICHT ZU EMPFEHLEN IST!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 10:32
In Antwort auf villeneuve78

Erdbeeren gingen bei mir nicht.

ABER VORSICHT MIT STEVIA. ICH WEIß NOCH DASS ICH MICH DAMALS DARÜBER INFORMIERT HABE UND ES IN DER SCHWANGERSCHAFT NICHT ZU EMPFEHLEN IST!!!

Da ich Insulin spritzen musste musste ich genau suf die BE achten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 11:12
In Antwort auf villeneuve78

Erdbeeren gingen bei mir nicht.

ABER VORSICHT MIT STEVIA. ICH WEIß NOCH DASS ICH MICH DAMALS DARÜBER INFORMIERT HABE UND ES IN DER SCHWANGERSCHAFT NICHT ZU EMPFEHLEN IST!!!

Hmm .. ja hatte auch meine bedenken. Aber von meiner Diabetologin hat mir gesagt das könne ich ohne bedenken essen. Steht sogar auf dem ernährugsplan das ich es essen darf. Ich genieß es aber eigl in Maßen und recht selten, weil ich da auch nich der größte freund von bin. Bzw nich weis wie ich dazu stehen soll, weil es ja generell kritisiert wird. Meine Hebamme habe ich dazu aber auch noch nich befragt.. sollte ich vielleicht mal machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 11:17

Ganz unten Links . Also man sieht, die Meinungen dazu sind wieder völlig verschieden. Aber ich weis was du meinst, weil ich bin mir bei dem Produkt auch nich ganz sicher. Vorallem in der Schwangerschaft ist manes ja recht Vorischtig bei solchen Lebensmitteln. Aber naja ich sag immer die Menge macht das Gift. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 11:20

Hmm kann man nich lesen.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 11:59
In Antwort auf muddipuddi1994

Hmm kann man nich lesen.. 

Huhu!
ich darf auch Süßstoff und Stevia verwenden. Man nimmt ja eh nicht so riesen Mengen davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 19:22

Bei mir wurde so früh getestet, weil ich in meiner ersten Schwangetschaft schon Gestationsdiabetes hatte und ich vorbelastet bin, weil mein Vater Diabetes hat, meine Großmütter bebeiderseits und mütterlicher seits noch meine Tante und Opa. Also einige.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 19:31

Mein Langzeitwert weist aber keine Auffälligkeiten auf. Vondaher begründet mein Diabetologe, dass es durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft dazu kommt. Nichts desto trotz ist bei mir das Risiko sehr hoch an altersdiabetes zu erkranken. Ich bin von kleinauf sportlich aktiv gewesen und mache in der schwangerschaft auch noch sport.. aber  zur Zeit nur schwimmen und Gymnastik. Naja aber das hat halt nix zu heißen. Mein Vater ist auch n sehr sportlicher Mensch, achtet extrem auf seine Ernährung und er hats trotzdem bekommen. Man muss aber dazu sagen er genießt gerne Bier. Keine ahnung ob das damit zusammenhängen kann. Das ist so wirklich sein einziges Laster. Was ich persönlich nicht schlimm finde. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juni 2018 um 23:50
In Antwort auf muddipuddi1994

Mein Langzeitwert weist aber keine Auffälligkeiten auf. Vondaher begründet mein Diabetologe, dass es durch die Hormonumstellung in der Schwangerschaft dazu kommt. Nichts desto trotz ist bei mir das Risiko sehr hoch an altersdiabetes zu erkranken. Ich bin von kleinauf sportlich aktiv gewesen und mache in der schwangerschaft auch noch sport.. aber  zur Zeit nur schwimmen und Gymnastik. Naja aber das hat halt nix zu heißen. Mein Vater ist auch n sehr sportlicher Mensch, achtet extrem auf seine Ernährung und er hats trotzdem bekommen. Man muss aber dazu sagen er genießt gerne Bier. Keine ahnung ob das damit zusammenhängen kann. Das ist so wirklich sein einziges Laster. Was ich persönlich nicht schlimm finde. 

Schwangerschaftsdiabetes kann auch schon vor der 24. Woche auftreten. Als ich beim Diabetologen war saß neben mir eine Schwangere die seit SSW 15 Schwangerschaftsdiabetes hat.
Mein HBA1C Wert war vor der Schwangerschaft teilweise grenzwertig und ich habe zudem eine erbliche Vorbelastung für TypII Diabetes. Von daher muss ich auch nach der Geburt auf meine Ernährung achten. Da mir die Ernährungsumstellung aber sehr leicht gefallen ist wird das denke ich kein Problem sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 11:44

Wär der erste Test negativ ausgefallen, hätten die spätestens in der 24.SSW nochmal getestet. Also dann, wenn auch der reguläre Test gemacht wird. Da es aber im Mutterpass vermerkt wurde, dass schon in der ersten SS ne Diabetes bestand, wird beim US besonders auf aufälligkeiten geachtet und jedes mal der Bauchumfang des Kindes gemessen. Spätestens da wäre ein unerkannter Diabetes aufgeflogen. Aber wie gesagt den Test hätten die dann n par wochen später eh wiederholt. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass es so früh erkannt wurde auch wenn man in der Form noch nich von ner ,,Diabetes“ sprechen kann. Die Werte sind bei mir bisauf bei zwei drei Ausreißern völig im Zielbereich. Naja es wurde aber auch deutlich betont, dass es sich mit Fortschreitender Schwangerschaft von einem Tag auf den andern wenden kann und der BZ verrückt spielt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 11:46

Bei mir wurde auch schon in der 12. SSW getestet, aufgrund einer Insulinresistenz und vorangegangenem Gestationsdiabetes. Ich musste auch sehr zügig Insulin spritzen, war Fluch und Segen zugleich, da ich mich ernährungstechnisch nicht so geißeln musste. Deine Werte klingen doch aber gut, scheint nicht so ausgeprägt zu sein bzw. hast du es mit der Umstellung gut im Griff.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 12:23

Ich war zur Diagnosestellung leicht übergewichtig (1,75m; 78kg), habe in der Schwangerschaft dann nur 8kg zugenommen und hatte sie schnell wieder runter. Spritzen musste ich bis zu 60 (!) Einheiten. Meine Diabetologin (Großes Diabeteszentrum in HH) meinte, dass sie solche Werte nur sehr selten sieht. Geburt wurde 2 Wochen vor ET eingeleitet. Werde nun jährlich kontrolliert, da Risiko einer „echten“ Diabetes sehr groß ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 14:17

Ich hatte auf 168 cm 73 Kg also laut BMI leichtes übergewicht. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich muskulös bin, da ich viel sport mache und zum Cardio 4x wöchentlich muskelaufbau, um mehr fett zu verbrennen. Mein aktuelles Gewicht liegt bei 62 Kg, da ich durch die Ernährungsunstellung 11 Kg abgenommen habe und an Muskelmasse verloren hab. Momentan geh ich nur noch Schwimmen und mach 2× die Woche Gymnastik..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 14:41

Ich hatte aber ne gaaaanz lange Zeit ne Essstörung. Mache zwar von kleinauf sport, konnte auch immet Essen was ich wollte, ohne zu zunehmen. Dann hatte ich 3,5 Jahre ne zwangspause aufgrund vier kreuzbandrisse innerhalb von kürzester Zeit und in der Zeit habe ich massiv zu gelegt. Die daraus resultierenden Folgen waren starkes übergewicht (114 Kg). Ich fühlte mich damit überhaupt nicht wohl und fing dann wieder an ab zu nehmen. Hat ungf zwei jahre gedauert und danach machte sich die Esstörung wieder bemerkbar, indem ich mich zum untergewicht hungerte. Hat wirklich lange gedauert n gesundes Gleichgewicht zu finden und auch heute habe ich Tage wo ich nur süßugkeiten essen kann und das worauf ich lust habe .. meistens n par Tage  vor.und während der Mens (momentan natürlich nicht schon allein wegen der Diabetes) und dann gibtsgibtswiederum wiederum Tage, wo ich extrem auf meine Ernährung achte. Ich denke dieses Essverhalten fördert das Diabetesrisiko enorm, weil ich stopf dann wirklich alles rein worau ich bock habe.. von schokki bis chips und weingummis und dann kommt das schelchte gewissen und es geht ab ins Fitnesstudio oder laufen oder Inlineskaten. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 14:59

Ich bin ja stark übergewichtig. Also 150 kg zu Beginn. Bis zur Diagnose in 22. Ssw + 1kg. Bis ET minus 7 kg. Nach Entbindung minus 15 kg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 15:02
In Antwort auf missesq

Ich war zur Diagnosestellung leicht übergewichtig (1,75m; 78kg), habe in der Schwangerschaft dann nur 8kg zugenommen und hatte sie schnell wieder runter. Spritzen musste ich bis zu 60 (!) Einheiten. Meine Diabetologin (Großes Diabeteszentrum in HH) meinte, dass sie solche Werte nur sehr selten sieht. Geburt wurde 2 Wochen vor ET eingeleitet. Werde nun jährlich kontrolliert, da Risiko einer „echten“ Diabetes sehr groß ist.

Musste über 90 Einheiten spritzen. Eingeleitet wurde bei mir am ET. Geburt dann bei 40+2. Sie wog nur 3390g. Was glaub ich sehr gut ist bei so einem starken Diabetes. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 15:18
In Antwort auf villeneuve78

Musste über 90 Einheiten spritzen. Eingeleitet wurde bei mir am ET. Geburt dann bei 40+2. Sie wog nur 3390g. Was glaub ich sehr gut ist bei so einem starken Diabetes. 

Ich hatte vor der Schwangerschaft 99 kg auf 174 cm, nahm dann zunächst zu und habe durch die Ernährungsumstellung aber wieder abgenommen. Wiege im Moment in der 24. SSW wieder 99 kg.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 18:35

Ich bib ehrlich gesagt etwas depremiert. Gestern war mein Nüchternwert auf 100, da konnte ich es mir damit erklären, dass ich abends Salat mit Mais gegessen hab. Heute Morgen war er aber.wieder zu hoch bei 97 obwohl ich gestern nur Tomaten undund Gurke gegessen hab! Zum alles Überfluss lag mein Wert heute nach dem Mittagessen bei 154. Das war bisher noch nie der Fall. Bis jetzt hatte ich nur beim Nüchterwert ausreißer. Ich hoffe echt, dass es nicht damit zusammenhängt das ich jetzt in der 24. Ssw bin. Ich habe absolut keine lust insulin spritzen zu müssen. Bis jetzt habe ich es konsequent durchgezogen und jetzt soll es scheitern obwohl ich mor seit wochen nix erlaube? Ich hoffe.wirklich das es sich morgen wieder einpendelt. Vorallem weil ich Ambulant entbinden will. Aber naja.hier gehts wenig darum was will, sondern was gut fürs kind ist. Gut finde ich es trzd nicht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 20:27
In Antwort auf muddipuddi1994

Ich bib ehrlich gesagt etwas depremiert. Gestern war mein Nüchternwert auf 100, da konnte ich es mir damit erklären, dass ich abends Salat mit Mais gegessen hab. Heute Morgen war er aber.wieder zu hoch bei 97 obwohl ich gestern nur Tomaten undund Gurke gegessen hab! Zum alles Überfluss lag mein Wert heute nach dem Mittagessen bei 154. Das war bisher noch nie der Fall. Bis jetzt hatte ich nur beim Nüchterwert ausreißer. Ich hoffe echt, dass es nicht damit zusammenhängt das ich jetzt in der 24. Ssw bin. Ich habe absolut keine lust insulin spritzen zu müssen. Bis jetzt habe ich es konsequent durchgezogen und jetzt soll es scheitern obwohl ich mor seit wochen nix erlaube? Ich hoffe.wirklich das es sich morgen wieder einpendelt. Vorallem weil ich Ambulant entbinden will. Aber naja.hier gehts wenig darum was will, sondern was gut fürs kind ist. Gut finde ich es trzd nicht. 

Sooo schlimm wäre das mit dem Insulin wirklich nicht.

Was hat das mit dem ambulanten Entbindung zu tun? Wird da unterschieden zwischen Insulinpflichtig oder nicht? Ich war damals extra in der über 40 km entfernten Uniklinik da ich das dem Kreiskrankenhaus vor Ort nicht zugetraut hätte... dort war ich auch die ganze Zeit vorher,  also seit entdecken des Diabetes zum regelmäßigen Check.  Allerdings wurde mir erst nach Einleitung gesagt dass mit Diabetes eine Wannengeburt nicht möglich ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 20:40
In Antwort auf villeneuve78

Sooo schlimm wäre das mit dem Insulin wirklich nicht.

Was hat das mit dem ambulanten Entbindung zu tun? Wird da unterschieden zwischen Insulinpflichtig oder nicht? Ich war damals extra in der über 40 km entfernten Uniklinik da ich das dem Kreiskrankenhaus vor Ort nicht zugetraut hätte... dort war ich auch die ganze Zeit vorher,  also seit entdecken des Diabetes zum regelmäßigen Check.  Allerdings wurde mir erst nach Einleitung gesagt dass mit Diabetes eine Wannengeburt nicht möglich ist.

Fand das mit dem Insulin auch nicht schlimm, im Gegenteil, mich hat es beruhigt, da ich die Werte trotz penibler Ernährungsumstellung nicht im Griff hatte. Und komplett auf Obst zu verzichten (und man mir schoss so gut wie alles in die Höhe), wäre für mich Obst Junkie eine Folter gewesen, von den Vitaminen fürs Baby mal abgesehen.

90 Einheiten?! Bist du sicher? Wow, hab bisher noch nie von jemanden gehört, der mehr spritzen musste als ich. Bei der 2. Schwangerschaft war ich aber auch weit besser eingestellt und fühlte mich von meiner Disbetologin auch viel besser betreut. Da gibt es auch Unterschiede.

Gegen ambulant entbinden, spricht ein Gestationsdiabetes nicht per se. Wenn es dir und dem Baby gut geht und ihr es engmaschig beim Kinderarzt kontrolliert, sollte nichts dagegensprechen. Nur eine Wannengeburt ist nicht möglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 21:23

Ich weis ehrlich gesagt nicht warum da unterschieden wird. Ich denke der Grund word der sein, dass die das Kind engmaschiger Kontrollieren müssen..beziehungsweise mehrfach den Blutzucker kontrollieren müssen. Ich weis aufjedenfall von meiner Diabetologin das ich dann in nem Krankenhaus entbinden müsste, wo auch ne Kinderintensiv vorhanden ist. Das wäre bei mir nicht das problem, weil ich 10 min vom KH entfernt wohne und dieses auch ne Kinderintesiv hat. Das einzige was mir Bammel bereitet ist, dass ich wie beim ersten Kind auch ab dem ET eingeleitet werden muss um nich zu lange zu übertragen. Aber das ist ja unabhängig davon ob ich Insulin spritzen muss oder nicht. Hab nur von einigen gehört, dass sie zum Teil die Kinder in der 38.SSW per KS geholt haben, weil die trotz Insulin schlechte Werte und große bzw schwere Kinder hatten. Einen KS will ich persönlich vermeiden. Klar wenns nich anders geht, weils dem Kind nich gut gehr oder so dann muss es halt sein. Aber wenn es nich sein muss, dann werde ich aufjedenfall normal entbinden. Könnt ihr mir eure Erfahrungen dazu sagen? Wurdet ihr auch eingeleitet? Hattet ihr dadurch auch ne erschwerte Geburt? Ich weis ehrlich gesagt nich obs mit der Einleitung an sich zusammen hing oder mit der PDA, aber ich musste als der Mumu offen war an den Wehentropf. Das habe ich als ganz schrecklich empfunden und ganz unangehme Erinnerungen. Lag insgesammt 18 std. In den Wehen. Naja aber im Endeffekt braucht man ja die Wehen, um das Kind zu gebähren. Würde mich halt nur mal interessieren ob das alles an sich, wegen der Einleitung war oder ob das auch ohne so gewesrn wäre. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 21:42

Ich habe nachts bzw abend alleine 50 Einheiten basaltinsulin spritzen müssen und zu den Mahlzeiten je 10 bis 20. Ich habe mir die Einheiten selbst angepasst nach Bedarf. Meine Werte waren immer recht gut.  Leichte Ausreißer gelegentlich.

Die letzten 15 wochen wurde bei mir wöchentlich us gemacht und vermessen. Ich musste dazu im Wechsel einmal in die Uniklinik und einmal zur fa. Aber es war immer alles ok. Wie gesagt 3390 g auf 52 cm. Alles normal. 

Ich war zur Einleitung in der Uniklinik. Mit Tabletten die ich nehmen musste.  Erste leichte Wehen nach 36 Stunden.  Die ersten überhaupt die ich erlebte. Keine 7 Stunden später war sie da. Meine Hebamme war toll. Diese 7 Stunden habe ich völlig frei von Zeit und Raum erlebt. Kein Blick zur Uhr. Keine blutzucker messen. Eigentlich relativ entspannt.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 21:43
In Antwort auf villeneuve78

Ich habe nachts bzw abend alleine 50 Einheiten basaltinsulin spritzen müssen und zu den Mahlzeiten je 10 bis 20. Ich habe mir die Einheiten selbst angepasst nach Bedarf. Meine Werte waren immer recht gut.  Leichte Ausreißer gelegentlich.

Die letzten 15 wochen wurde bei mir wöchentlich us gemacht und vermessen. Ich musste dazu im Wechsel einmal in die Uniklinik und einmal zur fa. Aber es war immer alles ok. Wie gesagt 3390 g auf 52 cm. Alles normal. 

Ich war zur Einleitung in der Uniklinik. Mit Tabletten die ich nehmen musste.  Erste leichte Wehen nach 36 Stunden.  Die ersten überhaupt die ich erlebte. Keine 7 Stunden später war sie da. Meine Hebamme war toll. Diese 7 Stunden habe ich völlig frei von Zeit und Raum erlebt. Kein Blick zur Uhr. Keine blutzucker messen. Eigentlich relativ entspannt.  

Hatte zwischenzeitlich einen Meptid-Tropf und keine pda.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2018 um 22:27
In Antwort auf villeneuve78

Hatte zwischenzeitlich einen Meptid-Tropf und keine pda.

Muddipuddi,
das Mais-Problem hatte ich auch. Habe gestern Abend beim Grillen ein wenig Salat gegessen in dem Mais war (da ich den Salat nicht selbst gemacht hatte weiß ich nicht was meine Bekannte noch in die Sauce getan hat). Heute morgen war mein Nüchternwert 95... 
Mein Diabetologe hat mir gesagt dass die Werte mit zunehmender Schwangerschaft schlechter werden können da der Insulinbedarf noch weiter ansteigt. Ich komme morgen in die 25. SSW und bisher sind die Werte gut, ohne zu spritzen. Sollten die Werte schlechter werden komme ich ums Spritzen nicht herum, weiß dann aber wenigstens dass ich über die Ernährung alles versucht habe um spritzen zu vermeiden.
@ Krankenhaus: mir wurde gesagt dass Diabetes kein Problem sei, da ich aber wegen essentieller Hypertonie Betablocker nehmen muss muss ich in einer Klinik mit Intensiv entbinden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2018 um 6:43

Also es sieht bei mormir tatsächlich nicht gut aus. Heute ist der dritte Tag in Folge, wo mein Nüchternwert zu hoch ist. Heute morgen lag er wieder bei 99! Ich denke ich werde gleich mal meiner Diabetologin anrufen und stell mich schonmal darauf.ein, dass ich die Tage vorbei kommen soll, da ich nun bestimmt Insulin spritzen muss. Ich bin wirklich genervt und traurig. Meine Bemühungen in den letzten Wochen waren wohl alle umsonst. Letzte Woche hatte ich boch Traumwerte, kaum habe ich die 24.SSW erreicht sind die Werte nicht mehr in.Ordnung. ich werde mich.wohl mit dem gedanken anfreunden müssen und damit, dass ich nicht Ambulant entbinden werden. Ich stelle mich mal darauf ein, dass es wieder auf ne Einleitung hinaus läuft, esseidenn die kleine macht sich früher auf den Weg. Oder im schöimmsten Fall n KS auf mich zu kommt. Eins szeht definitiv fest. Das ist meine letzte schwangerschaft. Nochmal tu ich mir sowas nicht an. Zwei mal reicht mir völlig! Ich versteh einfach nicht warum einem die Schwangerschaft so mürbe gemacht wird. Wärend zich andere Frauen ihr Glück genießen können, sich alles rein stopfen können was sie wollen und freie Wahl bei der Geburt haben (vorausgesetzt Kind liegt optimal). Müssen andere wiederum täglich damit kämpfen, dass die WERTE in Ordnung sind und haben nur begrenzte Möglichkeiten auf eine  ,,normale“ geburt. Ihr merkt schon, dieses Thema und Diagnose gehen mir einfach nur noh auf den Zeiger und ich habe echt keine Lust mehr schwanger zu sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2018 um 7:39
In Antwort auf muddipuddi1994

Also es sieht bei mormir tatsächlich nicht gut aus. Heute ist der dritte Tag in Folge, wo mein Nüchternwert zu hoch ist. Heute morgen lag er wieder bei 99! Ich denke ich werde gleich mal meiner Diabetologin anrufen und stell mich schonmal darauf.ein, dass ich die Tage vorbei kommen soll, da ich nun bestimmt Insulin spritzen muss. Ich bin wirklich genervt und traurig. Meine Bemühungen in den letzten Wochen waren wohl alle umsonst. Letzte Woche hatte ich boch Traumwerte, kaum habe ich die 24.SSW erreicht sind die Werte nicht mehr in.Ordnung. ich werde mich.wohl mit dem gedanken anfreunden müssen und damit, dass ich nicht Ambulant entbinden werden. Ich stelle mich mal darauf ein, dass es wieder auf ne Einleitung hinaus läuft, esseidenn die kleine macht sich früher auf den Weg. Oder im schöimmsten Fall n KS auf mich zu kommt. Eins szeht definitiv fest. Das ist meine letzte schwangerschaft. Nochmal tu ich mir sowas nicht an. Zwei mal reicht mir völlig! Ich versteh einfach nicht warum einem die Schwangerschaft so mürbe gemacht wird. Wärend zich andere Frauen ihr Glück genießen können, sich alles rein stopfen können was sie wollen und freie Wahl bei der Geburt haben (vorausgesetzt Kind liegt optimal). Müssen andere wiederum täglich damit kämpfen, dass die WERTE in Ordnung sind und haben nur begrenzte Möglichkeiten auf eine  ,,normale“ geburt. Ihr merkt schon, dieses Thema und Diagnose gehen mir einfach nur noh auf den Zeiger und ich habe echt keine Lust mehr schwanger zu sein!

Fühl dich umarmt Muddipuddi!!!
ich verstehe dich! Aber du hast die letzten Wochen alles versucht um das Ganze durch die Ernährung in den Griff zu bekommen, mach dir also bitte keine Vorwürfe!
gerade der Nüchternwert ist bei Schwangerschaftsdiabetes schwer durch Ernährung in den Griff zu bekommen, da die Hormone eben eine große Rolle spielen. Wenn deine anderen Werte ok sind musst du wahrscheinlich „nur“ Nachtinsulin spritzen. Ich drücke dir die Daumen!
Das Thema Klinik ist bei mir auch so eine Sache... in der Klinik in der ich eigentlich entbinden wollte wird mir mein Kind direkt nach der Geburt abgenommen weil es wegen meiner Betablocker auf Intensiv überwacht wird. Ich möchte gerne dass diese Überwachung bei mir auf dem Zimmer stattfindet und weiß dass das auch möglich ist, aber die Klinik stellt sich quer...
habe nächste Woche einen Termin in einer anderen Klinik und hoffe dass es dort anders gehandhabt wird.
Liebe Grüße 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2018 um 21:32

Das du so erniedrigend behandelt, wurdest tut mir leid. Das hat ganz bestimmt einiges dazu beigetragen, dass es sich auf dein BZ ausgewirkt hat. Nicht nur das dein Exmann dich so verletzt hat und einfach n A** ist, da kommt noch seine neue um die Ecke und macht dir das Leben schwer. Really? Was ist das bitte für eine Frau, die erstens einen Verheirateten Mann Vö***elt dessen Frau noch ein Kind von ihm erwartet und als sei das nich schon schlimm genug, noch so abwertend mit dir umgeht und auf deinen Gefühlen rum trampelt!?!?! Ganz ehrlich sei froh das du ihn los bist. Sei stolz auf dich. Du bist eine starke Frau das du sowas überstanden hast und sowas hat wirklich niemand verdient. Ich wünsche dir so sehr, dass du dein Glück findest (wenn du es nich schon gefunden hast) und das man dich mit Respekt und liebevoll behandelt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schmerzen nach Orgasmus nach Geburt
Von: bienchen1401
neu
4. Juni 2018 um 16:38
Diskussionen dieses Nutzers
Buggypod Erfahrungsberichte
Von: muddipuddi1994
neu
17. Juni 2018 um 19:35
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen