Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / geburt

Sport vor der Schwangerschaft?

Letzte Nachricht: 27. Oktober 2016 um 1:18
15.10.16 um 11:28

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

Mehr lesen

15.10.16 um 12:48

Schaden kann es nicht, wenn man eine gute Kondition hat. Du kannst ja jetzt schon mit ein bisschen Training anfangen. 

Gefällt mir

17.10.16 um 13:55

nein, echt jetzt mal. ich habe angst vorm schwanger werden, weil ich so dünn bin und so unsportlich. ist diese sorge berechtigt?
also würde man mir eher abraten von einer schwangerschaft???

Gefällt mir

17.10.16 um 14:07

Hast du dir mal Leute angeguckt die offensichtlich schwanger sind?
Da sind schlanke sportliche genauso dabei wie schlanke unsportliche, mopsige sportliche, dicke unsportliche (in beliebiger Kombination und mit beliebigen Erweiterungen anwendbar) Frauen dabei. Einfach ein richtiger Querschnitt durch alles was es so gibt.
Wenn nur sportliche Menschen Kinder kriegen würden, stünden die USA und Mexiko (und wahrscheinlich ein paar andere Länder auch noch) vor ernsthaften Problemen.

Wirklich von einer Schwangerschaft abraten lassen solltest du dir sowieso höchstens von einem Arzt und das aus medizinischen Gründen.
Wenn du dir anhand von deiner Größe und Gewicht von völlig fremden Mensch (deren Urteilsvermögen du weil du sie nicht kennst überhaupt nicht einschätzen kannst) zu oder von einer Schwangerschaft abraten lassen willst, wären körperliche Maße meine kleinere Sorge.

1 -Gefällt mir

17.10.16 um 16:54
In Antwort auf

nein, echt jetzt mal. ich habe angst vorm schwanger werden, weil ich so dünn bin und so unsportlich. ist diese sorge berechtigt?
also würde man mir eher abraten von einer schwangerschaft???

Keine Panik, ich denke, Frauen, die schwanger sind UND einen Marathon laufen könnten, sind eher die Ausnahme Unsportlichkeit wäre nicht mal das Problem. Eher das "zu dünn", das kann durchaus zum Problem werden, das schrieb glyzinie schon.

Gefällt mir

17.10.16 um 19:52

ah ok, also ... sportlich is nich sooo schlimm, aber nen bissel mehr auf die hüfte haben wäre gut??

aber: wenn doch die anstrengung so schwer ist wie nen marathon, und ich kaum eine minute laufen kann, ohne aus der puste zu kommen... da mach ich mir schon sorgen.

wie schaffen das dann bloß alle anderen frauen (also die unsportlichen)? sind die halbtot nach der geburt?

Gefällt mir

17.10.16 um 20:17

Ich glaube, so eine Geburt ist nochmal was ganz anderes, eine völlig andere Situation als ein Marathon. Alleine schon die ganzen Hormone, die ausgeschüttet werden, verleihen dem ganzen eine völlig andere Dimension und man wächst bei sowas auch immer über sich hinaus. Du wirst sicher nicht halbtot danach rumhängen Abgesehen davon gibt es ja noch etliche Möglichkeiten, es dir einfacher zu machen (Schmerzmittel, Kaiserschnitt etc)
Ganz ehrlich, ich bin schon Marathon gelaufen. Aber die Geburt vergleiche ich damit nicht. Das wird sicher eine völlig andere Sache. 

1 -Gefällt mir

27.10.16 um 1:01
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

Also ich bin sportlich, aber die Entbindung meiner Tochter war alles andere als leicht.
Dennoch hatte ich viel Ausdauer, was mir ggf. einen KS am Ende erspart hat. Auch meiner Tochter ging es unter der schweren Geburt immer gut, kaum ein Herzsachlag Veränderung währned 35h Geburt. Ich denke auch den noch ungeborenen kommt eine sportliche Mami zugute, die bekommen mehr Sauerstoff übers Blut.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

27.10.16 um 1:04
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

  Es kommt wohl auf die Sportart an. Bauchtanz soll sehr gut sein. Das habe ich vor der ersten Schwangerschaft gemacht und da meinte die Trainerin immer sagte «Mädels, Ihr werdet an mich denken, wenn Ihr mal ein Kind bekommt» Ich habe in der ersten Schwangerschaft nur Aquafitness gemacht. Ergebnis: relativ großes Kind, das aber 3 Wochen zu früh kam, daher passte alles, es war eine leichte Geburt. Ob es am Sport lag? Keine Ahnung. Eine Bekannte von uns hat viel Sport gemacht, darunter auch rudern, was den Beckenboden wohl dermaßen straff gemacht hat, dass ihr Sohn, der eigentlich unterdurchschnittlich klein war, per Saugglocke geholt werden musste...
 

Gefällt mir

27.10.16 um 1:06
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

Genau das Gegenteil ist der Fall, Sportlerinnen (vor allem die mit viel Bauchmuskulatur) haben schwere Geburten, bei mir war es nämlich so. Ich habe eine sehr ausgeprägte Bauchmuskulatur, die mir am Tag der Geburt von meinem Sohn leider einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die Geburt dauerte alles in allem 36 Std. und mein Sohn wurde letztendlich mit der Saugglocke geholt, da sie fest hing. Durch die Muskeln hat das Gewebe nicht nachgeben können, und sie hat festgesteckt... Meine Hebamme hat mir das damals genau erklärt. Viele Leistungssportlerinnen bekommen deshalb auch Kaiserschnitt.
Liebe Grüße
 

Gefällt mir

27.10.16 um 1:09
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

 Du hast Recht, ich habe bis zum Schluss meiner Schwangerschaft immer Sport gemacht und auch noch unterrichtert und hatte superfixe Geburten (vom Aufwachen bis zur Geburt beide Mal weniger als 90 Min). Weiss nicht, ob es wirklich mit der Sportlichkeit zusammenhängt, bin jetzt auf meine unsportliche Schwester gespannt (sie ist das Gegenteil von mir) und erwartet im Dezember ihr erstes Kind. Meine Hebamme sagte, jede Frau hat die Geburt, die zu ihr passt und vom Typ her hat sie mir von Anfang an eine schnelle und unkomplizierte Entbindung prophezeit...
Liebe Grüße

Gefällt mir

27.10.16 um 1:13
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

 Also ob das so stimmt oder nicht, weiss ich auch nicht. Ich kann nur zB. den Unterschied zu mir, meien Freundin und meine Schwägerin. Ich habe bis zum Schluss gearbeitet, also von morgens bis abends auf den Beinen und im Laden hin und her gerannt... Als ich dann im Mutterschutz war, bin ich jeden Tag viel spazieren gelaufen. Meine Freundin und Schwägerin haben beide nur kurz gearbeitet, danach waren sie zu Hause, bzw. die Freundin hatte nur noch einige Std. in der Woche gearbeitet, sonst mehr zu Hause ausgeruht usw. Ich weiss nur, beide hatten einen Kaiserschnitt, ich jedoch eine normale Entbindung. Um 2 in der Früh halts langsam angefangen und um 10:00 am Morgen war mein Sohn dann da. Was ja fürs erste Kind nicht unbedingt lang ist ohne PDA oder sonstiges. Von dem her finde ich, dass die Bewegung schon was ausmacht gerade zum Schluss, dass das Kind schön runterrutschen kann.

Gefällt mir

27.10.16 um 1:16
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

Also ich bin nie sehr sportlich, aber die ersten Monate der SS war ich noch laufen und dann fast jeden Tag spazieren, wandern und schwimmen. Meine Geburt hat 16 Stunden gedauert - die letzen 7 Stunden waren die schrecklichsten und schmerzhaftesten meines Lebens und ich habe auch nichts davon vergessen (beim Gedanken an die Geburt musste ich die ersten Monate weinen und ich bin nicht zart besaitet). Gerissen bin ich nicht.
Ich kenne auch einige, die super trainiert sind und richtige Probleme hatten: Bauchmuskeln und Beckenmuskel zuviel trainiert. Aber grundsätzlich denke ich, dass die Bewegung gut tut. Aber wenn ich mir das Forum hier so ansehe, werde ich beim zweiten Kind lieber faulen))

Gefällt mir

27.10.16 um 1:18
In Antwort auf

Hallo, ich bin nun schon 32 und habe immernoch kein Kind. 
Langsam kriege ich Torschlusspanik!!

Ich bin sehr dünn und sehr unsportlich. Mir hat mal jemand gesagt, eine Kindgeburt ist wie Marathon laufen. Dafür hab ich natürlich gar nicht die Kondition! Das macht mir Angst.

Sollte ich vielleicht anfangen, Sport zu treiben, um kräftiger zu werden - oder macht es keinen Unterschied, wie sportlich man ist... 

also ist eine Geburt leichter wenn man sportlich ist?
ist es sehr schlimm, dass ich so dünn bin? (176 cm, 53 kg) 

danke für eure antworten!

Ich bin auch sportlich doch am Ende der SS gings mir nicht so gut und ich bin viel gelegen und hab mich ausgeruht (konnte oft nicht mal mehr 15 min. spazieren). Die Geburt war sehr anstrengend und meine Hebamme meinte, dass andere Frauen mit meinen Wehen 3 Kinder zur Welt bringen würden (bekam dann auch wehensenkendes Mittel). Was ich damit sagen will ist, dass es gut war, eine gute Grundkondition zu haben, um für die Geburt ohne Schmerzmittel bis zum Schluß Kraft zu haben. Leider war ich zu verkrampft - der Muttermund öffnete sich trotz heftiger Wehen nur sehr langsam. Für mich wären daher entspannende, lösende und dehnende Übungen in der SS von Vorteil gewesen.

Gefällt mir