Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Spinalanästhesie - Horror?

Spinalanästhesie - Horror?

13. Mai 2012 um 9:29

Guten Morgen,

ich muss wohl mein Kind aufgrund anatomischer Engpässe (Trichterbecken) mit einem Kaiserschnitt zur Welt bringen.
ABER: ich habe wirklich riesige Angst vor diese Narkose. Es heisst, dass man durch die Spinalnarkose seine Beine nicht mehr bewegen/spüren kann. Genau davor graut es mir. Scheinbar gibt es auch Fälle (und das gar nicht so selten), innerhalb derren die Frauen gelähmt blieben, weil sich ein irreversibler Bluterguss am Rückenmark gebildet hatte oder Nerven zellen durch die Spritze verletzt wurden. Die Ärzte waren KEINE Pfuscher.
Wenn man das hört, wird einem echt anders. Mit einer PDA könnte ich ja noch klar kommen.....da spürt man wohl die Beine noch. Aber unten so alles taub? Gruselig.

Gibt es hier jemanden, dem es ähnlich geht oder der diese OP hinter sich gebracht hat?


Grüsse,

Diana

Mehr lesen

13. Mai 2012 um 18:55

Hallo
also ich habe das im Fernsehen gesehen. Da ging es generell um neue Methoden in der Medizin zur Geburt. Da wurden dann auch ganz viele Frauen interviewt. Naja...hatten alle Angst vor der Geburt, vor den Schmerzen. Eine Frau musste, wie ich, einen Kaiserschnitt wählen. In diesem Zusammenhang kam das dann zur Sprache, dass es Fälle gibt, die nach einer Fehlinjektion nie wieder laufen konnten und ihr Leben lang Katheter tragen mussten - also wie ein Querschnittsgelähmter eben.
Es gibt wohl einige Fälle in den USA - dort aber auch im Zusammenhang mit starker Adipositas. Ansonsten wohl auch im europäischen Raum - Schweden.

Ich war erst happy als ich hörte, dass ich die Geburt meines Kindes mitbekommen kann, obwohl ich ein Trichterbecken habe und somit auf die Vollnarkose verzichten kann. Aber als ich dann von diesen Risiken mitbekam, wurde mir echt anders. Einmal, weil ich wirklich Angst habe meine Beine nie wieder spüren zu können und zum anderen, weil es sich echt gruselig anfühlen muss seine Beine gar nicht mehr zu spüren, oder?


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Mai 2012 um 13:21

Hallo
normalerweise endet das Rückenmark ein ganzes Stück weiter oben als da, wo die Spinale gestochen wird. Hatte bisher sowohl eine PDA als auch eine Spinale. Ich habe bei beiden noch gemerkt, dass meine Beine da sind, aber sie haben nicht das getan, was ich wollte. man spürt beim KS auch keine Schmerzen, sondern nur Geruckel, aber es tut wirklich nichts weh.
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2012 um 13:46

Huhu!
also ich hatte letzte woche eine spinalanästhesie bei einem ambulanten eingriff.

die spritze an sich war schon etwas unangenehm aber wirklich auszuhalten.
von dem eingriff selbst hab ich nichts gemerkt. man spürt zwar noch, dass irgendwas gemacht wird, aber man hat eben keine schmerzen.
ich persönlich fand das schlimmste einfach, dass man sich nicht bewegen kann. ich lag hinterher im bett und wollte ein stück hoch rutschen weil ich irgendwie komisch lag. aber das war nur mit den armen fast unmöglich zu schaffen. man braucht danach eben etwas geduld. ich konnte nach ca 4 stunden schon wieder normal gehen. noch etwas wackelig auf den beinen, aber es ging.

zu dem risiko mit den lähmungen: ich hab mal in einer praxis gearbeitet und meine chefs haben im krankenhaus auch ambulante ops gemacht. eine patientin wurde am knie operiert und bekam auch eine spinalanästhesie. bei ihr ist es wirklich zu einer lähmung gekommen. die gute frau sitzt jetzt leider im rollstuhl weil eben auch ein bluterguss nicht erkannt wurde.

wobei du dir aber auch darüber klar sein musst, dass jede narkose ihre risiken hat. auch bei einer vollnarkose gibt es genügend risiken.

ich wünsche dir aber eine gute geburt und egal wie du dich entscheidest, du schaffst das schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2012 um 9:28
In Antwort auf roworebu

Huhu!
also ich hatte letzte woche eine spinalanästhesie bei einem ambulanten eingriff.

die spritze an sich war schon etwas unangenehm aber wirklich auszuhalten.
von dem eingriff selbst hab ich nichts gemerkt. man spürt zwar noch, dass irgendwas gemacht wird, aber man hat eben keine schmerzen.
ich persönlich fand das schlimmste einfach, dass man sich nicht bewegen kann. ich lag hinterher im bett und wollte ein stück hoch rutschen weil ich irgendwie komisch lag. aber das war nur mit den armen fast unmöglich zu schaffen. man braucht danach eben etwas geduld. ich konnte nach ca 4 stunden schon wieder normal gehen. noch etwas wackelig auf den beinen, aber es ging.

zu dem risiko mit den lähmungen: ich hab mal in einer praxis gearbeitet und meine chefs haben im krankenhaus auch ambulante ops gemacht. eine patientin wurde am knie operiert und bekam auch eine spinalanästhesie. bei ihr ist es wirklich zu einer lähmung gekommen. die gute frau sitzt jetzt leider im rollstuhl weil eben auch ein bluterguss nicht erkannt wurde.

wobei du dir aber auch darüber klar sein musst, dass jede narkose ihre risiken hat. auch bei einer vollnarkose gibt es genügend risiken.

ich wünsche dir aber eine gute geburt und egal wie du dich entscheidest, du schaffst das schon!

Genau das meine ich.........
.....vor dieser Gefahr habe ich brutal Angst. Klar, bei jeder Vollnarkose kann auch immer was passieren. Aber ein Leben im Rollstuhl durch eine Knie-Op (Routineeingriff) - das ist echt schlimm!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper