Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Spiegelung der Eileiter... Hat jemand Erfahrungen??

Spiegelung der Eileiter... Hat jemand Erfahrungen??

11. Mai 2007 um 21:41 Letzte Antwort: 12. Mai 2007 um 17:38

Hallo Ihr,

ich hoffe jemand kann mir helfen...

Mein Mann und ich wünschen uns nun schon seit 14 Monaten Nachwuchs. Bisher blieben jedoch alle Versuche ohne Erfolg. (Auch die mit Überwachung durch meinen FA).

Daraufhin war mein Mann beim Urologen. Er hat nun schon das 3. Spermiogramm gemacht. Ergebniss: nicht gerade gut. Keine schnell beweglichen, nur langsame oder gar keine beweglichen. Auch mit der Form steht es nicht zum besten.

Nun war ich nochmals beim FA und der sagte zu mir, es könnte zusätzlich auch an mir liegen, dass keine Schwangerschaft zu stande käme. Vom Ultraschall her kann er nichts auffälliges entdecken. Deshalb hat er mir zu einer Spiegelung der Eileiter geraten. Er meinte diese würde in Vollnarkose von statten gehen. Kann mir jemand Auskünfte über das Verfahren usw. geben??
Wäre wirklich sehr nett, da wir am 18.06. einen Termin in einer Kiwu Praxis haben und ich das vorher evtl. gerne machen würde.

Danke im voraus...
Lachmaus

Mehr lesen

12. Mai 2007 um 0:41

Erfahrung
Liebe Lachmaus,

ich habe gerade vor 2 Wochen eine Bauchspiegelung in Vollnarkose gehabt, wegen Kinderwunsch und PCO-Syndrom. Dabei wurden auch die Eileiter auf durchlässigkeit überprüft, indem man eine Flüssigkeit hineingeleitet hat. Durch den Bauchnabel kam ein Untersuchungsinstrument. Ich hatte vorher Angst wegen der Vollnarkose, aber es ging alles sehr gut, die Wunden sind gut verheilt und Schmerzen hatte ich hinterher kaum. Ich musste für eine Nacht im Krankenhaus bleiben.
Heute bin ich froh, dass ich es gemacht habe, da es dem Arzt (und mir!) mehr Klarheit verschafft hat.

Viele Grüße
Penny

Gefällt mir
12. Mai 2007 um 12:18

Bei mir wurde es auch gemacht,
vor etwa einem Jahr. Dabei kam heraus, ein Eileiter sei blockiert, und wir haben uns auf IVF eingestellt. Ein halbes Jahr später wurde eine Kontrolluntersuchung per Röntgenaufnahme durchgeführt, bei der ein Kontrastmittel in die Gebärmutter gespritzt wurde (ohne Narkose, ohne Schnitte, alles ganz entspannt). Dabei waren dann auf einmal beide Eileiter frei. Tatsächlich bin ich im darauffolgenden Zyklus auf natürlichem Wege schwanger geworden (nach 2 1/2 Jahren KiWu), und man sagte uns, möglicherweise hat der Druck durch die Kontrastmittel die Eileiter auch erst geöffnet.

Im Nachhinein frage ich mich, warum man nicht erst die Röntgenuntersuchung macht, sondern immer erst die Op. Ich fand die Operation sehr belastend (obwohl es nicht meine erste und auch nicht meine grösste war), und jetzt, wo ich schwanger bin, schmerzen die kleinen relativ neuen Narben vom letzten Jahr oft, da sich die Bauchdecke ja jetzt dehnt!

Ich würde mir eine Spiegelung daher sehr gut überlegen, und erst eine machen, wenn wirklich klar ist, dass es keine Alternativen mehr gibt. Wenn Ihr beispielsweise wegen des Spermiogramms deines Mannes sowieso IVF bzw. ICSI machen müsst, würde ich ehrlich gesagt auf die diagnostische Spiegelung verzichten. IVF ist belastend genug! (Auch körperlich...). Wenn allerdings Insemination noch eine Möglichkeit für Euch ist, wollen die Ärzte natürlich wissen, ob die Eileiter durchlässig sind.

Wie auch immer du dich entscheidest, ich wünsche Euch auf jeden Fall ganz viel Glück!!! Bestimmt wirst du bald schwanger sein, so oder so! Manche von uns brauchen einfach gemeinerweise eine große Extraportion Geduld und Nerven. Viel Glück!!!!

Gefällt mir
12. Mai 2007 um 17:38

Hallo Ihr lieben...
ganz herzlichen Dank für Eure Antworten.

Haben mir sehr geholfen.

Wünsche Euch alles gute, gerade für die, die auch noch am warten sind...

Liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers