Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Spermiogramm- kennt sich jemand aus?

Spermiogramm- kennt sich jemand aus?

13. August 2007 um 15:30

Hallo liebe Ü35 jährige,

ich bin 36 Jahre alt und habe nun meinen Mann eeendlich zum Spermiogramm gebracht.
Keine guten Nachrichten: Fertilitätsstörung (aber nicht zeugungsunfähig!!) steht als Diagnose da oben.
Kann jemand was zu den Daten sagen (der Urologe war so unfreundlich, ich traute mich gar nix mehr fragen: habe ihn nämlich vor Aufregung unterbrochen, da wurde er sauer):
Ejakulat 5 ml (>2)
Spermien über 20 Mio (>20)
Progressiv-Motilität 37,95 % (>50)
normale Morphe: 3,4 % (>15).

Ihr seht also, dass zwei wichtige Werte unterdurchschnittlich sind. Nur 3,4 % sind normale Morphe, damit sind 96,6 % fehlerhaft.
Was würdet ihr machen?
Bin über jede Antwort dankbar.
LG Trulla

Mehr lesen

19. September 2007 um 0:28

Mag mich jemand trösten?
Also ich habe per Internet mal einen Urologen gefragt, der hat mir gesagt, dass wir es mal ein Jahr versuchen sollten, so aussichtslos wär das Spermiogramm ja eigentlich nicht.
Bin aber schon seit Februar 2003 ohne Verhütung, gezielt nach ES erst seit letzten August 2006.
Mein Mann will keine Insemination oder IVF.

Diesen Zyklus habe ich meinem Mann abwechselnd Zinktabletten und homöopathische Globuli gegeben (Testes Argentum). Außerdem hat er aufgehört Cola zu trinken und raucht deutlich weniger.
Ich selber habe bis ES Himbeerblättertee getrunken, dann Bryophyllum D12 und Frauenmanteltee zu mir genommen.
Früher habe ich auch schon Ovaria Comp und Agnus Castus(Mönchspfeffer) ausprobiert. Ihr seht also, ich habe schon viel probiert. Was ich selber machen kann, habe ich gemacht. In einer Ki-Wu-Praxis hat man mir einen "Eisprung wie aus dem Lehrbuch" bescheinigt. Liegt also an meinem Mann, dass es nicht klappt.
Im August 07 habe ich noch eine Bauchspiegelung machen lassen (beide Eileiter frei), danach sagte mir der FA, dass nach einer Bauchspiegelung noch bessere Chancen bestünden auf eine SS.
2 Tage vor ES und am ES selber haben wir geherzelt. Danach habe ich immer eine halbe Stunde mein Becken unter viele Kissen hochgelegt. Genau am Tag der Einnistung (nach dem ES-Kalender) hatte ich so einen Mittelschmerz wie beim Eisprung. Habe ich für die Einnistung gehalten.
Nun waren wir im Urlaub und am letzten Urlaubstag (gottseidank nicht am Anfang) kamen meine Tage so stark, so plötzlich und ohne PMS (wohl wegen der Tees), dass ich erstmal eine halbe Stunde verstört auf dem Klo saß und auf meinen roten Slip guckte.
Das war am Freitag, und gerade hatte wieder einen Heulkrampf deswegen. Meinem Mann geht es deswegen auch sehr schlecht, aber er will immer noch keine Insemination versuchen.
Wer mag sich das noch anhören?
Egal, ich musste das einfach mal von meiner Seele schreiben. Ich muss es aushalten, und hoffe dass jetzt mein Tiefpunkt überwunden ist.
Ich mag es einfach nicht mehr weiter versuchen, ss zu werden, weil ich einfach nicht mehr mit den Enttäuschungen fertig werde.
LG Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 3:28
In Antwort auf sue_12337994

Mag mich jemand trösten?
Also ich habe per Internet mal einen Urologen gefragt, der hat mir gesagt, dass wir es mal ein Jahr versuchen sollten, so aussichtslos wär das Spermiogramm ja eigentlich nicht.
Bin aber schon seit Februar 2003 ohne Verhütung, gezielt nach ES erst seit letzten August 2006.
Mein Mann will keine Insemination oder IVF.

Diesen Zyklus habe ich meinem Mann abwechselnd Zinktabletten und homöopathische Globuli gegeben (Testes Argentum). Außerdem hat er aufgehört Cola zu trinken und raucht deutlich weniger.
Ich selber habe bis ES Himbeerblättertee getrunken, dann Bryophyllum D12 und Frauenmanteltee zu mir genommen.
Früher habe ich auch schon Ovaria Comp und Agnus Castus(Mönchspfeffer) ausprobiert. Ihr seht also, ich habe schon viel probiert. Was ich selber machen kann, habe ich gemacht. In einer Ki-Wu-Praxis hat man mir einen "Eisprung wie aus dem Lehrbuch" bescheinigt. Liegt also an meinem Mann, dass es nicht klappt.
Im August 07 habe ich noch eine Bauchspiegelung machen lassen (beide Eileiter frei), danach sagte mir der FA, dass nach einer Bauchspiegelung noch bessere Chancen bestünden auf eine SS.
2 Tage vor ES und am ES selber haben wir geherzelt. Danach habe ich immer eine halbe Stunde mein Becken unter viele Kissen hochgelegt. Genau am Tag der Einnistung (nach dem ES-Kalender) hatte ich so einen Mittelschmerz wie beim Eisprung. Habe ich für die Einnistung gehalten.
Nun waren wir im Urlaub und am letzten Urlaubstag (gottseidank nicht am Anfang) kamen meine Tage so stark, so plötzlich und ohne PMS (wohl wegen der Tees), dass ich erstmal eine halbe Stunde verstört auf dem Klo saß und auf meinen roten Slip guckte.
Das war am Freitag, und gerade hatte wieder einen Heulkrampf deswegen. Meinem Mann geht es deswegen auch sehr schlecht, aber er will immer noch keine Insemination versuchen.
Wer mag sich das noch anhören?
Egal, ich musste das einfach mal von meiner Seele schreiben. Ich muss es aushalten, und hoffe dass jetzt mein Tiefpunkt überwunden ist.
Ich mag es einfach nicht mehr weiter versuchen, ss zu werden, weil ich einfach nicht mehr mit den Enttäuschungen fertig werde.
LG Trulla

Also ich will
mich ja nicht aufdrängen, aber meinen thread doch noch nach oben schieben.
Bitte schreibt mir doch mal irgendwas.
Bin natürlich immer noch nicht ss.
LG Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 3:30
In Antwort auf sue_12337994

Also ich will
mich ja nicht aufdrängen, aber meinen thread doch noch nach oben schieben.
Bitte schreibt mir doch mal irgendwas.
Bin natürlich immer noch nicht ss.
LG Trulla

Hallo
nach oben schieb

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2007 um 2:13
In Antwort auf sue_12337994

Hallo
nach oben schieb

HURRA
ich schreibe mir schon wieder selber!!!JUHU, das ist sozusagen mein virtuelles Tagebuch.

Heute hat mein Mann gesagt: "Was willst jetzt? Arbeiten oder studieren oder ein Kind?"

Darauf ich: "Also am liebsten immer noch ein Kind."
Er: "Dann mach einen Termin in der Ki-WuPraxis aus"

ICH: "ABER da musst Du auch mit und dort vor Ort Dein Sperma abgegen."
Er:"Ja dann geb ichs halt ab vor Ort."

Also es entwickelt sich was....Wir gehen in die Ki-Wu-Praxis- meine Chancen auf ein Baby sind heute damit viel größer als gestern noch.
Yippieee
LG Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Dezember 2007 um 23:43
In Antwort auf sue_12337994

HURRA
ich schreibe mir schon wieder selber!!!JUHU, das ist sozusagen mein virtuelles Tagebuch.

Heute hat mein Mann gesagt: "Was willst jetzt? Arbeiten oder studieren oder ein Kind?"

Darauf ich: "Also am liebsten immer noch ein Kind."
Er: "Dann mach einen Termin in der Ki-WuPraxis aus"

ICH: "ABER da musst Du auch mit und dort vor Ort Dein Sperma abgegen."
Er:"Ja dann geb ichs halt ab vor Ort."

Also es entwickelt sich was....Wir gehen in die Ki-Wu-Praxis- meine Chancen auf ein Baby sind heute damit viel größer als gestern noch.
Yippieee
LG Trulla

Betrifft Fertlität
Moin. Ich habe gerade meinen Text in einer Nachbarrubrik eingestellt unter Fertilitätsstörungen. Mal unter hannibalcbr gucken. Ich empfehle mal den Teil zum Orthofertil durchzulesen. So bescheiden hört sich das Spermiogramm aber eigentlich nicht an. Bei mir hat sich das durch einige Verhaltensänderungen erheblich gesteigert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2008 um 0:46
In Antwort auf lal_12156139

Betrifft Fertlität
Moin. Ich habe gerade meinen Text in einer Nachbarrubrik eingestellt unter Fertilitätsstörungen. Mal unter hannibalcbr gucken. Ich empfehle mal den Teil zum Orthofertil durchzulesen. So bescheiden hört sich das Spermiogramm aber eigentlich nicht an. Bei mir hat sich das durch einige Verhaltensänderungen erheblich gesteigert.

Danke Hannibalcbr
dass Du geantwortet hast.
Also bei uns hat sich nun eine schlechte und eine gute Neuigkeit ergeben:
Die schlechte: Mein Mann muss wg. Rheuma nun Methotrexat nehmen, ein Hammer-Medikament, unter dem ich auf keinen Fall ss werden darf, Gefahr von Missbildungen sehr erhöht. "Nicht mit dem Teufel spielen" hat der Rheumatologe gesagt, also wieder verhüten!
Die gute Nachricht: Die Ki-Wu-Praxis wird vorher- und mein Schatz wird sich überwinden und vor Ort das Sperma mit "Handarbeit" gewinnen- kryokonservieren, das heisst einfrieren.
Weiss noch nicht, wie lange das für ca. 300 eingefroeren wird, muss ich am Donnerstag noch fragen.
Am Donnerstag haben wir den Termin in der Ki-Wu-Praxis, da weiss ich dann mehr,
Aber mein Gefühl sagt, dass es gut ist, mir jetzt den Druck zu nehmen, möglichst schnell ss werden zu "müssen".
Ich habe dann immer noch die Option, bis ich 40 bin (den Termin habe ich mir selber gesetzt), per ICSI oder IVF vom kryokonservierten Sperma meines Mannes schwanger werden zu können.
Ich kann in Ruhe zu Ende studieren, der große Druck ist erstmal werg usw.. Im Moment bin ich fast erleichtert über die Entwicklung der Dinge.
Wie gesagt, ab Donnerstag weiss ich mehr: Wie lang und zu welchem Preis wir das Sperma kryokonservieren lassen und welche Behandlung dann mit dem aufgetauten Sperma möglich sein wird.
Für eine Insemination geht aufgetautes Sperma nicht mehr, wahrscheinlich wird es auf ICSI hinauslaufen.
Aber wie gesagt, im Moment freue ich mich, dass mein Mann doch noch einmal diese für ihn unangenehme Prozedur hinter isch bringt. Naja, er liebt mich halt.
LG Trulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2008 um 1:34
In Antwort auf sue_12337994

Danke Hannibalcbr
dass Du geantwortet hast.
Also bei uns hat sich nun eine schlechte und eine gute Neuigkeit ergeben:
Die schlechte: Mein Mann muss wg. Rheuma nun Methotrexat nehmen, ein Hammer-Medikament, unter dem ich auf keinen Fall ss werden darf, Gefahr von Missbildungen sehr erhöht. "Nicht mit dem Teufel spielen" hat der Rheumatologe gesagt, also wieder verhüten!
Die gute Nachricht: Die Ki-Wu-Praxis wird vorher- und mein Schatz wird sich überwinden und vor Ort das Sperma mit "Handarbeit" gewinnen- kryokonservieren, das heisst einfrieren.
Weiss noch nicht, wie lange das für ca. 300 eingefroeren wird, muss ich am Donnerstag noch fragen.
Am Donnerstag haben wir den Termin in der Ki-Wu-Praxis, da weiss ich dann mehr,
Aber mein Gefühl sagt, dass es gut ist, mir jetzt den Druck zu nehmen, möglichst schnell ss werden zu "müssen".
Ich habe dann immer noch die Option, bis ich 40 bin (den Termin habe ich mir selber gesetzt), per ICSI oder IVF vom kryokonservierten Sperma meines Mannes schwanger werden zu können.
Ich kann in Ruhe zu Ende studieren, der große Druck ist erstmal werg usw.. Im Moment bin ich fast erleichtert über die Entwicklung der Dinge.
Wie gesagt, ab Donnerstag weiss ich mehr: Wie lang und zu welchem Preis wir das Sperma kryokonservieren lassen und welche Behandlung dann mit dem aufgetauten Sperma möglich sein wird.
Für eine Insemination geht aufgetautes Sperma nicht mehr, wahrscheinlich wird es auf ICSI hinauslaufen.
Aber wie gesagt, im Moment freue ich mich, dass mein Mann doch noch einmal diese für ihn unangenehme Prozedur hinter isch bringt. Naja, er liebt mich halt.
LG Trulla

So gehts weiter
also mein Mann hat das Spermiogramm heute recht gut hinbekommen. Ich habe ihm angeboten, ihm zu helfen, aber er hat es ganz gut ohne mich geschafft.
Ja, 450 kostet es die Probe für ein halbes Jahr zu konservieren, und die vorgeschlagene Methode heisst ICSI.
Ist eine sehr belastende Methode, und ich muss mir wirklich überlegen, ob ich mir das antun will.
Aber ich habe Gottseidank keinen Zeitdruck mehr, muss nicht mehr nach Termin GV machen, meinen Mann zum ES verführen, dem NMT (Nicht-Mens-Termin) entgegenhibbeln (war echt die Hölle seit langen Jahren). War nur noch Druck, Stress, Verzweiflung. Jetzt spüre ich erstmal eine große Erlecihterung und werde mir überlegen, ob ich mir eine ICSI antun will.

LG TRulle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club