Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Spätabtreibung wegen Trisomie 21 Erfahrungen

Spätabtreibung wegen Trisomie 21 Erfahrungen

6. Oktober 2012 um 11:10 Letzte Antwort: 25. Februar 2013 um 11:20

Hallo Ihr Lieben,

ich bin in der 22.Woche und habe gestern erfahren, dass unser Baby das Downsyndrom hat. es wurde durch eine Fruchtwasseruntersuchung festgestellt.
Natürlich ich bin total am Ende wie mein Mann auch. Es ist unser Baby und doch glauben wir nicht dass wir es schaffen dieses Kind zu bekommen. Doch ich habe riesige Angst vor einer Spätabtreibung. Suche gleichgesinnte die mir helfen können.

Mehr lesen

6. Oktober 2012 um 11:46

Hallo Susi
ich habe persönlich keine Erfahrung damit, kann aber deinen Schmerz sehr gut nachfühlen.
Ich denke, du bist hier auf dem falschen Forum - hier wirst du innert Kürze von allen Seiten beschwatzt werden...
Ich rate dir diese Seite an: www.nackenfalten-forum.de/index.html

1 LikesGefällt mir
6. Oktober 2012 um 13:50

Ich kann mitfühlen
Auch ich habe erfahren, dass mein Kind behindert ist. Mein Freund und ich wissen es seit drei Wochen und haben uns gegen eine Spätabtreibung entschieden. Egal was ist und wie ausgeprägt die typischen Merkmale sein werden, wir geben unsere Kleine nicht auf. Wir haben seit unserer Entscheidung viel zu kämpfen, weil viele für eine Abtreibung sind. Die Ärzte, die eigene Familie, Freunde und Bekannte. Aber ich habe allen klar gemacht, dass sie uns unterstützen und helfen müssen und nicht pausenlos dagegenwettern.
Es ist jedem seine eigene entscheidung und die ist verdammt schwer, denn man beeinflusst egal wie man sich entscheidet sein ganzes leben, aber man packt es irgendwie diese schwierige entscheidung zu treffen. Mir hat es sehr geholfen mit betroffenen zu schreiben und in vielen diversen blogs und foren und infoseiten zu stöbern. Informiere dich gut und dränge dich nicht zu einer schnellen entscheidung.

Ich wünsche dir alles liebe

2 LikesGefällt mir
6. Oktober 2012 um 19:40

Eine Geschichte
Liebe Susi. Ich bin da mal auf diese Geschichte gestossen von einer Mutter, die ein Töchterchen mit Downsyndrom geboren hat. Sie wusste es bis zur Geburt nicht und somit hatte sie gar nicht die Möglichkeit, sich für eine Abtreibung zu entscheiden. In ihrem Blog beschreibt sie ihren Schock und ihr Gefühlschaos und was dann Schönes daraus geworden ist. Ich fand's sehr bewegend und wenn Du möchtest, dann lies sie Dir durch, wenn Du mal Zeit für Dich hast. Der Blog ist in Englisch und ich hoffe, dass Du den Text trotzdem verstehst. Wenn Du etwas herunterscrollst, siehst Du rechts ein Blog-Archive, wo Du auch neuere Beiträge lesen kannst. Da bekommst Du ein bisschen einen Eindruck vom Leben dieser Eltern, die am Anfang mit dem Schicksal gehadert haben und die an ihrer Aufgabe gewachsen sind. Natürlich ist ein Kind mit einem Downsyndrom eine Aufgabe (das kann gut oder schlecht sein), jedoch ist auch eine Spätabtreibung eines Wunschkindes ein Einschnitt ins Leben, welcher nicht unbedingt leichter ist. Deshalb lass Dich nicht von der Angst leiten, sondern suche Kontakt zu Leuten, die wissen, was auf einen zukommt und Dir vielleicht etwas Mut zusprechen können.

http://www.kellehampton.com/2010/01/nella-cordelia-birth-story.html

2 LikesGefällt mir
6. Oktober 2012 um 19:46
In Antwort auf bettin_11904783

Hallo Susi
ich habe persönlich keine Erfahrung damit, kann aber deinen Schmerz sehr gut nachfühlen.
Ich denke, du bist hier auf dem falschen Forum - hier wirst du innert Kürze von allen Seiten beschwatzt werden...
Ich rate dir diese Seite an: www.nackenfalten-forum.de/index.html

Beschwatzt
Manchmal bist Du einfach gemein.

Gefällt mir
6. Oktober 2012 um 21:39

Susi1870
Hallo Susi1870,
dass Ihr nach einer solchen Diagnose total am Ende seid, kann ich nachvollziehen. Da prasselt auf einen so viel ein, dass man nicht mehr weiß, ich welche Richtung man denken soll. Du steckst in einem fießen Konflikt, und hast Angst einen Schritt zu gehen, egal in welche Richtung.
Gerne kannst Du Dich mit Deiner Not an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind echt einfühlsam und lassen Euch nicht alleine mit dem ganzen Gefühlswirrwarr.
LG itemba

Gefällt mir
6. Oktober 2012 um 22:01

Hallo susi
Ich habe dir ja bereits im andren Forum
Geantwortet!!
Ich finde es in Ordnung,wenn für euch die Vorstellung dieses Kind zu bekommen nicht geht!
Nur ihr wisst,ob es für euch tragbar wäre!
Du würdest euer Kind normal still auf die wtlg bringen müssen!!
Ich kenne die Variante,dass dem Kind im
Mutterleib etwas gespritzt wird!
Dh es kommt nicht lebend auf die Welt!!
Ich wünsche dir dir richtige Entscheidung!!
Icg selbst habe ein behindertes Kind und nein,es ist nicht einfach! Das Gegenteil zu behaupten wäre gelogen,auch wir wussten bereits in der ss was auf uns zu kommt!!
Jedoch sind wir gkûcklich mit der Entscheidung!
So ein Kind verändert ein leben,sowohl positiv als auch negativ,dessen muss man sich bewusst sein!!
Ich wünsche dir viel Kraft!!
Lg

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 13:38
In Antwort auf bettin_11904783

Hallo Susi
ich habe persönlich keine Erfahrung damit, kann aber deinen Schmerz sehr gut nachfühlen.
Ich denke, du bist hier auf dem falschen Forum - hier wirst du innert Kürze von allen Seiten beschwatzt werden...
Ich rate dir diese Seite an: www.nackenfalten-forum.de/index.html

Danke
fuer den Link Zollikofen!

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 15:09
In Antwort auf esmi_12120735

Beschwatzt
Manchmal bist Du einfach gemein.


Hallo, ich kann Dir leider nicht zu noch abraten.Nur soviel, wir haben uns gegen alle Untersuchungen entschieden, und unser kleiner hat auch diese Trisomie 21. Bin mit ihm gerade im KH wo er seine HerzOp super überstanden hat. Wir würden den Zwerg für nichts auf der Welt mehr hergeben, und lieben Ihn genauso wie unsere anderen Kinder.Der Kinderarzt im KH hat gesagt, diese Kinder zeigen Gefühle, wo normale Menschen nicht mal wissen, das es sie gibt.Und eines seh ich hier jeden Tag....Es gibt weitaus schlimmeres als nur eine T 21.

Viel Glück für Deine Entscheidung....

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 17:25

Hallo Saraa
danke für deine Worte. Mein Mann und ich sehen dass genauso wie du.
Doch für manche hört sich das immer so an als wäre man Mörder. Es wird auch sehr hart werden und ich hab richtige Angst davor

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 17:43
In Antwort auf an0N_1274824699z

Hallo Saraa
danke für deine Worte. Mein Mann und ich sehen dass genauso wie du.
Doch für manche hört sich das immer so an als wäre man Mörder. Es wird auch sehr hart werden und ich hab richtige Angst davor

Susi
...Das hat niemand zu entscheiden außer dir...lass die Leute reden. Alle die, die es meinen verurteilen zu müssen, haben nicht deine Schuhe an, nicht deine Träume, etc.

Ich wünsch dir alles Gute für den kleinen Abbruch und dass ihr euren Weg macht. Du bist eine starke Frau!

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 17:45
In Antwort auf mirja_12566230

Susi
...Das hat niemand zu entscheiden außer dir...lass die Leute reden. Alle die, die es meinen verurteilen zu müssen, haben nicht deine Schuhe an, nicht deine Träume, etc.

Ich wünsch dir alles Gute für den kleinen Abbruch und dass ihr euren Weg macht. Du bist eine starke Frau!

Sorry
Fehlerteufel

Abbruch, das Wort klein war davor zu viel.

Gefällt mir
7. Oktober 2012 um 20:58

Wir waren in der gleichen Situation
Hallo Susi1870,
vor der Entscheidung, dem Schmerz... wo Du gerade stehst, standen wir vor ca. 2,5 Jahren auch, ich kann mir nur zu gut Vorstellen, was in dir vorgeht.
Wir haben uns aus verschiedenen Gründen gegen unsere Kleine Maus entschieden, ich bereue es jedoch bis heute nicht, klar überlegt man manchmal war es richtig, vor allem wenn einem Kinder mit Trisomie 21 begegnen, aber ja, für uns war es richtig.
Falls Ihr euch für den gleichen Weg wie wir entscheiden, möchte ich Dir einen guten Tip geben, geh in ein Krankenhaus, welches öfters mit Spätabbrüchen zu tun hat, ich hab den Fehler gemacht, dies nicht zu tun, und das was mir dort passiert ist, war die Hölle auf Erden.

Denk an Dich und fühle Dich gedrückt.
Andrea

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 7:19

Was, wenn
Trisomie 21 eine Erkrankung wäre, die man im Laufe des Lebens bekommt. Würde man das Kind dann auch abschieben? Die Sache ist einfach, dass man das Kind im Mutterleib noch nicht kennengelernt hat und dann meint, man könne sich leichter von ihm trennen. Man gibt dem Kind gar nicht die Chance, kennengelernt zu werden.

2 LikesGefällt mir
8. Oktober 2012 um 7:21

Natürlich
war der Junge schuld an allem . Viele Familien zerbrechen auch ohne ein behindertes Kind. Die Hälfte, um genau zu sein.

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2012 um 8:57

Huhu
Du,also mit so einem Kind kann man problemlos arbeiten gehen und das ohne Probleme,ich tue das auch!!
Thema Beziehung: das schweißt einen eher zusammen,als man auseinander geht!!
Dies sollten alles keine Gründe sein,dieses Baby nicht zu bekommen!!
Letzten Endes traut man sich es zu oder nicht!
Und um es ganz krass auszudrücken,im schlimmsten Fall handelt man absolut überstürzt und man hätte eigentlich ein Kind bekommen können,das zwar ds21 hat,geistig fit ist und körperlich auch!!
Lg

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2012 um 11:18

Weißt Du
was mich an Beiträgen wie Deinem am MEISTEN ärgert?

Dein Hinweis: "Du brauchst ein sehr gutes Selbstbewußtsein... ein dickes Fell..."

Ja, mag sein, dass man das braucht, wenn man sich hierzulande FÜR SEIN behindertes Kind entscheidet.

Aber dass das so ist, ist doch etwas, das nicht einfach so schicksalsgegeben vom Himmel fällt.

Dass man heutzutage hierzulande mit einem behinderten oder sonst wie besonderen Kind sehr zu kämpfen hat, liegt doch an der Gesellschaft. Und Gesellschaft ist nichts, was da irgendwie dahergeflogen kommt.
Gesellschaft ist JEDER EINZELNE von uns.

Und solange es Menschen mit derart unglaublichen Vorurteilen gibt - (und "mit behindertem Kind kann frau NIE MEHR arbeiten gehen" würde ich als absolutes Vorurteil bezeichnen) - die wirklich ALLES als absoluten Horror darstellen, obwohl sie selbst GAR NICHT betroffen sind und damit NUR vom Hörensagen berichten können, SOLANGE wird sich an der gesellschaftlichen Situation von Behinderten und Eltern/Familien behinderter Kinder mit Sicherheit nichts ändern.

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2012 um 12:40

Silverfight
Das ist schon richtig,was du sagst!
Jedoch ist die Te in einer ganz anderen situation wie du zum Beispiel!
Sie ist /wäre nicht alleinerziehend etc
Ich kann nur immer wieder sagen,ich habe jetzt dann 3kinder,meine grosse ist 100% behindert,trotzdem ist es für michnicht wirklich schwierig den Alltag etc zu managen!
Aber wiegesagt,der eine traut es sich zu der andre möchte das nicht,dass ist auvh völlig in Ordnung! Aber wenn man möchte,ist dies machbar!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 14:29

Www.miaskleinesextra.de
Ihre mum ist super und beatwortet dir alles

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 15:08
In Antwort auf an0N_1274824699z

Hallo Saraa
danke für deine Worte. Mein Mann und ich sehen dass genauso wie du.
Doch für manche hört sich das immer so an als wäre man Mörder. Es wird auch sehr hart werden und ich hab richtige Angst davor

Hi susi
Das problem ist eben, alle halten dich für den mörder obwohl sie aber in deine privatsphäre eingreifen!! Das fasse ich eben nicht!!! An alle nochmal!!! Jeder soll selbst entscheiden dürfen ob das kind behalten wird oder nicht ohne kritisiert zu werden!!! Schliesslich fragt dich ja sowiso keiner mehr in 20 jahren wie du im leben zurecht kommst oder nicht!!mit oder ohne down. Es geht immer nur um die entscheidung und nachher bist du wieder ein kleiner vergessener punkt in dieser welt und niemand intressiert sich mehr für dein leben! Eben weil es dein LEBEN ist und nicht jenes der leute die dich davon abhalten würden, auch wenn diese leute sich dafür entschieden haben, aber das ist dann eben das leben jener leute und es ist gut so. Tu das was DU und dein partner für richtig haltet und lass dich nicht beeinflussen. Ich habe beruflich mit down kindern zu tun gehabt und sag dir nur dass alle kinder anders sind!! Viele sind gut drahn sei es physisch wie psychisch und andere eben haben wieder eine menge probleme überall.. Das ist leider von kind zu kind verschieden..
Ich hoffe du tust das was du für richtig hält und dich nicht zuviel beeinflussen lässt! Das ist dein leben!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:02

Ja richtig
Ich kann's nur noch mal sagen,ich habe weder oma noch Opa noch Tante etc ,arbeite in einem Beruf als Beamtin! Ksnn also nicht alle 2tage sagen,meine Kinder sind krank und es klappt wunderbar!!
Meine Kinder mussten bis jetzt nicht krank in die Kita Schule etc das hat einfach was mit Organisation zu tun! Und doch,eine Firma,in der man schon länger arbeitet ist sehrwohl ein Stückweit rücksichtsvoll ,wenn bekannt ist,hier lebt ein behindertes Kind in der Familie! Da wird wenn möglich schon kurzfristig auch mal Urlaub gegeben!!
Ich denke nach wie vor,will man das geht das auch,das ist eine Frage der Organisation des gesamten Tages!
Aber immernoch,wer sich das absolut nicht vorstellen kann,hat Gott sei dank die Wahl einen Abbruch vornehmen zu lassen! Nicht jeder fühlt sich dieser Herausforderung gewchasen und das ist auch nicht schlimm!!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:10
In Antwort auf elswedy

Ja richtig
Ich kann's nur noch mal sagen,ich habe weder oma noch Opa noch Tante etc ,arbeite in einem Beruf als Beamtin! Ksnn also nicht alle 2tage sagen,meine Kinder sind krank und es klappt wunderbar!!
Meine Kinder mussten bis jetzt nicht krank in die Kita Schule etc das hat einfach was mit Organisation zu tun! Und doch,eine Firma,in der man schon länger arbeitet ist sehrwohl ein Stückweit rücksichtsvoll ,wenn bekannt ist,hier lebt ein behindertes Kind in der Familie! Da wird wenn möglich schon kurzfristig auch mal Urlaub gegeben!!
Ich denke nach wie vor,will man das geht das auch,das ist eine Frage der Organisation des gesamten Tages!
Aber immernoch,wer sich das absolut nicht vorstellen kann,hat Gott sei dank die Wahl einen Abbruch vornehmen zu lassen! Nicht jeder fühlt sich dieser Herausforderung gewchasen und das ist auch nicht schlimm!!

Wie nett
eine unkuendbare Beamtin, die meint zu wissen was fuer ein Wind in der freien Wirtschaft weht...soso...

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:31
In Antwort auf mirja_12566230

Wie nett
eine unkuendbare Beamtin, die meint zu wissen was fuer ein Wind in der freien Wirtschaft weht...soso...

Hm
Find ich schon bissel blöd deine Antwort!
Ich bin ünerhaupt nicht unterm Beamtenstatus momentan eingestellt und somit wie jeder andre kündbar!
Nur weil man verbeamtet ist,hat man keine Vorteile!
Ich zumindest nicht!!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:40
In Antwort auf elswedy

Hm
Find ich schon bissel blöd deine Antwort!
Ich bin ünerhaupt nicht unterm Beamtenstatus momentan eingestellt und somit wie jeder andre kündbar!
Nur weil man verbeamtet ist,hat man keine Vorteile!
Ich zumindest nicht!!

Ah sorry
du bist keine beamtin, obwohl du schriebst, du bist beamtin. Also hast du gar keinen beamtenstatus, sondern bist nur quasi verbeamtet....tut mir leid, dass ich das durcheinander gebracht habe. Wie konnte ich nur....

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:48
In Antwort auf mirja_12566230

Susi
...Das hat niemand zu entscheiden außer dir...lass die Leute reden. Alle die, die es meinen verurteilen zu müssen, haben nicht deine Schuhe an, nicht deine Träume, etc.

Ich wünsch dir alles Gute für den kleinen Abbruch und dass ihr euren Weg macht. Du bist eine starke Frau!

Richtig!!
Sehr richtig! Ich sehe das genauso!!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:51
In Antwort auf mirja_12566230

Ah sorry
du bist keine beamtin, obwohl du schriebst, du bist beamtin. Also hast du gar keinen beamtenstatus, sondern bist nur quasi verbeamtet....tut mir leid, dass ich das durcheinander gebracht habe. Wie konnte ich nur....

Was ist
Eigentlich das Problem,dass du hier so Stichel musst?
Ich bin verbeamtet und habe eine Stelle,in der ich wie jeder andre als Angestellte angestellt bin unter E nicht A!! Ist es jetzt deutlicher? Das heißt hier keine vorteile und wie ich dich verstehe,haben Beamte dann das bessere los ein behindertes Kind groß zu ziehen oder wie ?
Vielleicht solltest du mal 1tag von mir mitmachen,da würde dir jeglicher Gedanke daran vergehen!!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 16:56
In Antwort auf elswedy

Hm
Find ich schon bissel blöd deine Antwort!
Ich bin ünerhaupt nicht unterm Beamtenstatus momentan eingestellt und somit wie jeder andre kündbar!
Nur weil man verbeamtet ist,hat man keine Vorteile!
Ich zumindest nicht!!

Und bedenke
Nicht jedem down kind geht es gut.. Man sollte nicht alles in eine tasche werfen.. Jedes kind ist verschieden auch was erkrankungen in diesen fällen betrifft.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 17:00
In Antwort auf chyna_12730665

Und bedenke
Nicht jedem down kind geht es gut.. Man sollte nicht alles in eine tasche werfen.. Jedes kind ist verschieden auch was erkrankungen in diesen fällen betrifft.

Hab
Ich jemals das Gegenteil behauptet? Ich denke nicht!!
Mir ging es viel weiter oben um die Aussage:mit so einem Kind brauchst du nicht mehr arbeiten gehen...
Wenn für die Te ein Abbruch die beste Lösung ist,wird sie ihren Weg gehen!!
Das hat keiner zu entscheiden außer sie!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 17:20
In Antwort auf elswedy

Hab
Ich jemals das Gegenteil behauptet? Ich denke nicht!!
Mir ging es viel weiter oben um die Aussage:mit so einem Kind brauchst du nicht mehr arbeiten gehen...
Wenn für die Te ein Abbruch die beste Lösung ist,wird sie ihren Weg gehen!!
Das hat keiner zu entscheiden außer sie!

Na
Aber du schreibst ja dass man " problemlos zur arbeit gehen kann". Das ist viell bei dir so. Bei vielen kindern mit gravierenden problemen geht das nicht so einfach..
Und ich kann dir aus erfahrung sagen ich hab schon einige beziehungen ja auch ehen zu bruch gehen sehen.. Das ist die prüfung deines lebens, ein paar, ein unbeschwertes glückliches leben und plötzlich ist alles anders..
Aber wie gesagt, das kann auch alles anders sein.. Bei vielen geht auch alles gut..Ich sage dir nur was ich gesehen und erlebt habe..
Jedenfalls sollte das jeder selber entscheiden dürfen und zwar ohne kritik.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 17:29
In Antwort auf chyna_12730665

Na
Aber du schreibst ja dass man " problemlos zur arbeit gehen kann". Das ist viell bei dir so. Bei vielen kindern mit gravierenden problemen geht das nicht so einfach..
Und ich kann dir aus erfahrung sagen ich hab schon einige beziehungen ja auch ehen zu bruch gehen sehen.. Das ist die prüfung deines lebens, ein paar, ein unbeschwertes glückliches leben und plötzlich ist alles anders..
Aber wie gesagt, das kann auch alles anders sein.. Bei vielen geht auch alles gut..Ich sage dir nur was ich gesehen und erlebt habe..
Jedenfalls sollte das jeder selber entscheiden dürfen und zwar ohne kritik.

Das
Ist richtig,falls Du gelesen hast,ich habe ein 100% schwerbehinderter Kind,spreche also auch nur von dem,was ich mit einem solchen Kind erlebe und in der heutigen Zeit machbar ist!!
Und arbeiten ist machbar!!
Ich habe hier an niemand Kritik geübt!!
Ich denke somit,kann Mans dabei belassen!!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 17:40
In Antwort auf elswedy

Das
Ist richtig,falls Du gelesen hast,ich habe ein 100% schwerbehinderter Kind,spreche also auch nur von dem,was ich mit einem solchen Kind erlebe und in der heutigen Zeit machbar ist!!
Und arbeiten ist machbar!!
Ich habe hier an niemand Kritik geübt!!
Ich denke somit,kann Mans dabei belassen!!

Ich
Habe niemalsbehauptete dass du kritisierst! Das meine ich im allgemeinen so!
Das leute andere beschimpfen die abtreiben.. Das ist jedem das seine zum 20. Mal.
Und glaube mir, ich bewundere diese leute die ein behindertes kind zuhause haben und alles schaffen auch wenns nicht immer geht wie es sollte.
Ich glaube nicht dass ich das könnte, da ich sowiso ein angefressenes kind bin was dies betrifft..
Ich wünsche dir trotzdem alles gute.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 17:50
In Antwort auf chyna_12730665

Ich
Habe niemalsbehauptete dass du kritisierst! Das meine ich im allgemeinen so!
Das leute andere beschimpfen die abtreiben.. Das ist jedem das seine zum 20. Mal.
Und glaube mir, ich bewundere diese leute die ein behindertes kind zuhause haben und alles schaffen auch wenns nicht immer geht wie es sollte.
Ich glaube nicht dass ich das könnte, da ich sowiso ein angefressenes kind bin was dies betrifft..
Ich wünsche dir trotzdem alles gute.

Da
Gebe ich dir völlig recht!!
Keiner gehôrt wegen eines Abbruchs verurteilt!!
Undnschon gar nicht bei so einer schweren Entscheidung!!
Finde auch schrecklich,wenn man belehrt wird Kind behalten zu mussen!!
Das entscheidet man ganz alleine! Man kann nur Hilfestellung geben und über seine Erfahrung berichten!!
Ich finde esnnichtnschlimm,dass du es dir Nicht vorstellen könntest!!warum auch!
Lg

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 18:30
In Antwort auf chyna_12730665

Na
Aber du schreibst ja dass man " problemlos zur arbeit gehen kann". Das ist viell bei dir so. Bei vielen kindern mit gravierenden problemen geht das nicht so einfach..
Und ich kann dir aus erfahrung sagen ich hab schon einige beziehungen ja auch ehen zu bruch gehen sehen.. Das ist die prüfung deines lebens, ein paar, ein unbeschwertes glückliches leben und plötzlich ist alles anders..
Aber wie gesagt, das kann auch alles anders sein.. Bei vielen geht auch alles gut..Ich sage dir nur was ich gesehen und erlebt habe..
Jedenfalls sollte das jeder selber entscheiden dürfen und zwar ohne kritik.

Ehen gehen zu Bruch
wenn sie keine Belastung aushalten. In vielen Beziehungen kommt es irgendwann zur Zerreissprobe. Wenn's nicht ein behindertes Kind ist, ist's etwas anderes, z.B. einer der Partner erkrankt, verliert den Job oder sonst was. Und dann wird man in so einer Situation verlassen. Beziehungen, die nur halten, wenn alles schön und gut ist, sind nicht viel wert.

1 LikesGefällt mir
8. Oktober 2012 um 18:57

Fakten?
>Alles was du dir für dein weiteres leben mit Kind vorgestellt hast, wird so nicht sein

Mit einem Kind mit DS ist natürlich vieles anders - und ja, bei Kindern ohne DS verabschiedet man sich meistens erst später von seinen Vorstellungen, wie das Leben mit Kind und das des Kindes aussehen soll. Dafür aber oft umso heftiger...

>Und wieder arbeiten gehen, vergiss es....

Das ist absoluter Unsinn. Bei den Dutzenden Familien mit Kindern mit DS, die ich kenne, ist es nicht anders als bei anderen Familien - manche sind alleinerziehend (und natürlich berufstätig), bei manchen ist eine(r) berufstätig und bei den meisten sind beide Elternteile berufstätig... warum sollte das anders sein?

Ich kenne übrigens diverse "kaputte" Familien inklusive Ehebruch, Alkoholismus, Kindervernachlässigung und Gewalttätigkeit; von denen hat aber keine ein behindertes Kind.

Lass Dich nicht von solchen Schauergeschichten verunsichern - wenn Du wissen willst, wie ein Leben mit einem Kind mit DS *wirklich* aussieht, besuche doch mal das Forum von Eltern von Kindern mit DS: http://www.dielila.de/phpBB2/index.php . Dort bist Du herzlich willkommen!

Liebe Grüße!

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 19:02
In Antwort auf an0N_1274824699z

Hallo Saraa
danke für deine Worte. Mein Mann und ich sehen dass genauso wie du.
Doch für manche hört sich das immer so an als wäre man Mörder. Es wird auch sehr hart werden und ich hab richtige Angst davor

Sei bitte vorsichtig
Wenn Du eine gute Entscheidung fällen möchtest, dann musst Du Dich wirklich mit Müttern auseinandersetzen, die wissen, wie es ist, ein Kind mit einer Trisomie zu haben. Du hast dazu mehrere nützliche Links bekommen, aber Deine einzige Antwort ist diese hier auf Saraas Schilderung eines Jungen, der in ihrer Beschreibung sehr schlecht davon kommt.

Ich weiss nicht, wie Saraa zu Behinderten steht. Einen Eindruck, wie sie zum Schwangerschaftsabbruch und ungeborenen Kindern steht, den habe ich jedoch, und der hat mich schon öfters mal erschreckt. Sorry Saraa, ist aber so.

Wenn es in dieser Familie tatsächlich so dramatisch zu und her gegangen ist, dann sicher nicht alleine deswegen, weil der Junge behindert ist. Wenn Downsyndromkinder tatsächlich eine solche Katastrophe wäre, dann gäbe es nicht so viele positive Berichte über sie von betroffenen Familien. Wir haben eine im Bekanntenkreis, die eins freiwillig zu ihrem gesunden Sohn adoptiert haben. Die Erfahrung war so positiv, dass sie nun dabei sind, zwei weitere Kinder mit medizinischen Problemen zu adoptieren. Und nein, das sind nicht irgenewelche Übermenschen, sondern einfach zwei Menschen, die einem Kind, das niemand wollte, eine Chance geben wollten.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 19:37
In Antwort auf esmi_12120735

Sei bitte vorsichtig
Wenn Du eine gute Entscheidung fällen möchtest, dann musst Du Dich wirklich mit Müttern auseinandersetzen, die wissen, wie es ist, ein Kind mit einer Trisomie zu haben. Du hast dazu mehrere nützliche Links bekommen, aber Deine einzige Antwort ist diese hier auf Saraas Schilderung eines Jungen, der in ihrer Beschreibung sehr schlecht davon kommt.

Ich weiss nicht, wie Saraa zu Behinderten steht. Einen Eindruck, wie sie zum Schwangerschaftsabbruch und ungeborenen Kindern steht, den habe ich jedoch, und der hat mich schon öfters mal erschreckt. Sorry Saraa, ist aber so.

Wenn es in dieser Familie tatsächlich so dramatisch zu und her gegangen ist, dann sicher nicht alleine deswegen, weil der Junge behindert ist. Wenn Downsyndromkinder tatsächlich eine solche Katastrophe wäre, dann gäbe es nicht so viele positive Berichte über sie von betroffenen Familien. Wir haben eine im Bekanntenkreis, die eins freiwillig zu ihrem gesunden Sohn adoptiert haben. Die Erfahrung war so positiv, dass sie nun dabei sind, zwei weitere Kinder mit medizinischen Problemen zu adoptieren. Und nein, das sind nicht irgenewelche Übermenschen, sondern einfach zwei Menschen, die einem Kind, das niemand wollte, eine Chance geben wollten.

Schlimm...
da hat jemand ein halbes Dutzend Kinder und laesst anderen Frauen trotzdem das Recht, selber zu entscheiden. Pfui Saraa, wo kommen wir denn da hin?

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 19:56

Danke....
für euren Worte. Kann im Moment nicht viel schreiben..einfach nur DANKE

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 21:22
In Antwort auf mirja_12566230

Schlimm...
da hat jemand ein halbes Dutzend Kinder und laesst anderen Frauen trotzdem das Recht, selber zu entscheiden. Pfui Saraa, wo kommen wir denn da hin?

Keins der Kinder
hat ein Downsyndrom. Darum geht es und darum, dass sie ein Bild von einem behinderten Jungen malt, das sich nicht im geringsten mit Aussagen anderer Betroffener deckt und eine Angst schürt, die nicht begründet ist. Aber danke für Deinen konstruktiven Beitrag.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 21:37
In Antwort auf mirja_12566230

Schlimm...
da hat jemand ein halbes Dutzend Kinder und laesst anderen Frauen trotzdem das Recht, selber zu entscheiden. Pfui Saraa, wo kommen wir denn da hin?


Jup, vielen Dank dafür

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 22:15
In Antwort auf esmi_12120735

Keins der Kinder
hat ein Downsyndrom. Darum geht es und darum, dass sie ein Bild von einem behinderten Jungen malt, das sich nicht im geringsten mit Aussagen anderer Betroffener deckt und eine Angst schürt, die nicht begründet ist. Aber danke für Deinen konstruktiven Beitrag.

Ach
du kennst die gleiche Familie und haettest deren Geschichte ganz anders dargestellt?

Lass es gut sein, wir wissen, wie radikal du zu Andersdenkenden stehst.

Gefällt mir
8. Oktober 2012 um 22:45
In Antwort auf esmi_12120735

Keins der Kinder
hat ein Downsyndrom. Darum geht es und darum, dass sie ein Bild von einem behinderten Jungen malt, das sich nicht im geringsten mit Aussagen anderer Betroffener deckt und eine Angst schürt, die nicht begründet ist. Aber danke für Deinen konstruktiven Beitrag.

Sie
Wird das so oder anders selber entscheiden!
Mir kommt es langsam wie in der kirche vor hier! Auch da werden die armen frauen noch unter druck gesetzt!

@ susi: lass dich nicht beinflussen und mach das was duuu und nir duuu für richtig hälst.

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 0:45
In Antwort auf mirja_12566230

Ach
du kennst die gleiche Familie und haettest deren Geschichte ganz anders dargestellt?

Lass es gut sein, wir wissen, wie radikal du zu Andersdenkenden stehst.

Nein
die Geschichten anderer Mütter von behinderten Kindern, die hier oder unter einem Link positiv über ihre Erfahrung berichten und die hier ganz gekonnt übergangen werden. Um eine weise Entscheidung treffen zu können, muss man beide Seiten berücksichtigen.

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 1:19


Ich habe direkt leider keine Erfahrung selbst, jedoch bin ich angehende Grundschullehrerin mit Schwerpunkt Inklusive Pädagogik (veraltete Bezeichnung Sonderschulpädagogik) und habe schon viele Kinder mit Beeinträchtigung kennen lernen dürfen.
Ich kann dir daher nur ans Herz legen: So ein Kind ist keine Strafe! Es sind so herzensgute, lebensfrohe, fröhliche, ehrliche Kinder und es ist toll mit ihnen zusammen zu sein, zu lachen, zu spielen, zu kommunizieren... Und es ist wunderschön von ihnen etwas zurück zu bekommen. Die Bezeichnung "besondere Kinder" ist für mich keine Verschönerung der Sache, dass die Kinder in vielen Bereichen Defizite haben und auf Betreuung angewiesen ist, sondern wenn man einmal ein Kind kennenlernt weiß man was damit wirklich gemeint ist.

Heutzutage gibt es sehr viele Möglichkeiten und Betreuungsangebote von Anfang an!
Schau mal auf den Seiten der Lebenshilfe!
Es gibt Berstungsangebote, familienunterstützende Dienste, persönliche Assistenz, inklusive Kitas und Schulen.
Bestimmt gibt es auch in deiner Stadt eine Berstungsstelle z.B. von der Lebenshilfe.
Bevor du eine Entscheidung triffst geh dort doch einmal gemeinsam mit deinem Mann hin oder ihr besucht mal einen integrativen/inklusiven Kindergarten?

Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Kraft und alles Gute

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 10:11
In Antwort auf esmi_12120735

Nein
die Geschichten anderer Mütter von behinderten Kindern, die hier oder unter einem Link positiv über ihre Erfahrung berichten und die hier ganz gekonnt übergangen werden. Um eine weise Entscheidung treffen zu können, muss man beide Seiten berücksichtigen.

Ah
wurde Zollikofens Link deswegen gelöscht?

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 10:19
In Antwort auf an0N_1210203899z

Ah
wurde Zollikofens Link deswegen gelöscht?


http://www.nackenfalten-forum.de/

Hoffentlich bleibt der Link dieses mal. Oder sollte die ProlifeZensur wieder zuschlagen?

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 10:54
In Antwort auf mirja_12566230

Danke
fuer den Link Zollikofen!

Das war der Link:
damit die LeserInnen wissen, wovon die Rede war:

www.nackenfalten-forum.de/index.html

Gefällt mir
9. Oktober 2012 um 19:57
In Antwort auf mirja_12566230


http://www.nackenfalten-forum.de/

Hoffentlich bleibt der Link dieses mal. Oder sollte die ProlifeZensur wieder zuschlagen?

Keine Ahnung
Es gibt scheinbar auch auf der ProLife-Seite Knöpfchendrücker. Somit sind beide Seiten quitt.

Gefällt mir
14. Oktober 2012 um 18:33

Mache dir ein KOMPLETTES Bild und denke in die Zukunft!!!
Hy,

Bitte klicke nicht nur auf die geposteten Links, wo dann irgendwelche lachenden Down-Syndrom-Kinder zu sehen sind und ach so glückliche Familien erzählen, wie toll doch alles ist. Das ist ein einseitiges Bild!

Informiere dich eingehend im Netz, Fachliteratur, Beratungsstellen, usw. Und triff dann deine Entscheidung.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann dir niemand sagen, welche Auswirkungen die Diagnose haben kann.
Es gibt Fälle, wo diese Behinderung kaum auffällt bis auf wenige körperliche Merkmale. Es gibt Menschen mit Down-Syndrom, die sogar studieren. Ich sehe öfter einem am Bahnhof, der ist Schaffner. Es besteht also durchaus die Chance, dass ein (relativ) normales Leben möglich ist.

Doch es gibt auch andere Fälle. Kinder mit Down-Syndrom entwickeln häufig Leukämien, das Immunsystem kann geschwächt sein. Diese Menschen werden eher dement! Und vieles weiteres.
Wenn du Pech hast, bist du dein und sein Leben lang für dieses Kind verantwortlich. Es kann sein, dass es nie auf eigenen Beinen stehen wird.

Denke auch daran, dass es nicht nur im Kindes-Alter Probleme geben kann. Es werden immer neue Probleme auftauchen.
Beispiel: Was machst du, wenn dein Kind seine Sexualität entdeckt? Dies ist ein schwer zu kontrollierender Faktor, der sehr viel Kummer bereiten kann!

Denke auch daran, ob du vielleicht 2 Kinder oder mehr haben willst.
Du triffst diese Entscheidung nicht nur für dich, sondern für die gesamte Familie. Würdet du das den Geschwisterkindern antun wollen? Denn auch hier ist es nicht immer so, wie auf den ganzen "Wir-haben-uns-alle-lieb"-Internet-Seiten gezeigt wird, wo die große Schwester das behinderte Geschwisterkind knuddelt.
Für Geschwisterkinder kann das die Hölle sein.
Ich habe es selbst erlebt!

Und aus diesem Grund denke ich auch, dass Menschen, die das nicht selbst erlebt haben, dazu keine Beurteilung abgeben dürfen! Laliee zum Beispiel, ist ja toll, dass du meinst, diese Kinder geben einem ja so viel zurück, das Lachen, blabla,...
Du siehst das ein paar Stunden am Tag, du musst damit aber nicht leben! Das ist ein himmelweiter Unterschied!

Liebe Posterin, ich möchte hier keinesfalls gegen das Kind hetzen, auch wenn ich mich bei dem Thema gerne mal in Rage schreibe.

Ich bitte dich nur, dich umfassend zu erkundigen. Egal wie du dich entscheidest, ich wünsche euch viel Glück!

1 LikesGefällt mir
15. Oktober 2012 um 12:20
In Antwort auf kiwischale

Mache dir ein KOMPLETTES Bild und denke in die Zukunft!!!
Hy,

Bitte klicke nicht nur auf die geposteten Links, wo dann irgendwelche lachenden Down-Syndrom-Kinder zu sehen sind und ach so glückliche Familien erzählen, wie toll doch alles ist. Das ist ein einseitiges Bild!

Informiere dich eingehend im Netz, Fachliteratur, Beratungsstellen, usw. Und triff dann deine Entscheidung.

Zum jetzigen Zeitpunkt kann dir niemand sagen, welche Auswirkungen die Diagnose haben kann.
Es gibt Fälle, wo diese Behinderung kaum auffällt bis auf wenige körperliche Merkmale. Es gibt Menschen mit Down-Syndrom, die sogar studieren. Ich sehe öfter einem am Bahnhof, der ist Schaffner. Es besteht also durchaus die Chance, dass ein (relativ) normales Leben möglich ist.

Doch es gibt auch andere Fälle. Kinder mit Down-Syndrom entwickeln häufig Leukämien, das Immunsystem kann geschwächt sein. Diese Menschen werden eher dement! Und vieles weiteres.
Wenn du Pech hast, bist du dein und sein Leben lang für dieses Kind verantwortlich. Es kann sein, dass es nie auf eigenen Beinen stehen wird.

Denke auch daran, dass es nicht nur im Kindes-Alter Probleme geben kann. Es werden immer neue Probleme auftauchen.
Beispiel: Was machst du, wenn dein Kind seine Sexualität entdeckt? Dies ist ein schwer zu kontrollierender Faktor, der sehr viel Kummer bereiten kann!

Denke auch daran, ob du vielleicht 2 Kinder oder mehr haben willst.
Du triffst diese Entscheidung nicht nur für dich, sondern für die gesamte Familie. Würdet du das den Geschwisterkindern antun wollen? Denn auch hier ist es nicht immer so, wie auf den ganzen "Wir-haben-uns-alle-lieb"-Internet-Seiten gezeigt wird, wo die große Schwester das behinderte Geschwisterkind knuddelt.
Für Geschwisterkinder kann das die Hölle sein.
Ich habe es selbst erlebt!

Und aus diesem Grund denke ich auch, dass Menschen, die das nicht selbst erlebt haben, dazu keine Beurteilung abgeben dürfen! Laliee zum Beispiel, ist ja toll, dass du meinst, diese Kinder geben einem ja so viel zurück, das Lachen, blabla,...
Du siehst das ein paar Stunden am Tag, du musst damit aber nicht leben! Das ist ein himmelweiter Unterschied!

Liebe Posterin, ich möchte hier keinesfalls gegen das Kind hetzen, auch wenn ich mich bei dem Thema gerne mal in Rage schreibe.

Ich bitte dich nur, dich umfassend zu erkundigen. Egal wie du dich entscheidest, ich wünsche euch viel Glück!


Danke fuer das Posting. Sachlich und ehrlich.

Gefällt mir
18. Oktober 2012 um 18:32

Ich...
bin seit 22 Jahren, also seit meinem siebten Lebensjahr, Schwester eines Mädchens mit Down Syndrom.

Ich kann dir nur raten, deine Entscheidung wohl überlegt zu treffen.Es ist richtig, dass diese Kinder einem sehr viel Liebe und Dankbarkeit zurück gebe.Euer Leben wird sich für immer verändern, in manchen Dingen zum positiven, in den meisten jedoch zum positiven.Meine Schwester hat das Leben meiner kompletten Familie unendlich bereichert und uns zu toleranteren Menschen gemacht.

Zum Thema weitere Kinder:unser jüngerer Bruder ist ohne Probleme damit aufgewachsen und hatte nie Probleme mit ihr.Vor anderen verteidigt er sie bis zum Letzten...

Aber jeder muss selbst entscheiden was er sich zumutet.Die Behauptung, für Geschwister wäre es die Hölle, kann ich definitiv nicht bestätigen.

Eine Sache möchte ich dir jedoch ans Herz legen...solltest du dich gegen das Kind entscheiden, ziehe eine Adoption in Betracht....eine Abtreibung zu so einem späten Zeitpunkt der Schwangerschaft halte ich für moralisch nicht vertretbar.

Wenn du Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.

Viele Grüße

Gefällt mir