Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / SOS!Freundin ist psychisch instabil und will JETZT ein Baby vom größten A****der Welt HILFE!!

SOS!Freundin ist psychisch instabil und will JETZT ein Baby vom größten A****der Welt HILFE!!

5. August 2009 um 11:48

Ich brauche dringend euren Rat!

Eine gute Freundin von mir, der es im Moment leider gar nicht gut geht, spielt seit kurzem stark mit dem Gedanken ein Baby zu bekommen.
Damit ihr die ganze Situation in der meine Freundin sich gerade befindet besser verstehen könnt, hier die Geschichte:

Meine gute Freundin (25 Jahre alt) ist auf einen sehr linken Typen hereingefallen und kann sich kaum noch von ihm loslösen.

Er heißt Marcel, ist 31 Jahre, ist erst frisch in den Ort, wo meine Freundin lebt, gezogen. Sie haben sich auf einem Fest durch eine Janine (16 Jahre, nur Dreck am Stecken, zu Hause rausgeschmissen worden, weil die Mutter nicht mehr klarkam, hatte eine Gerichtsverhandlung wegen Einbruchs, Drohungen usw. und sie wohnte jetzt erst einmal bei meiner Freundin) kennengelernt.
Er ist anschließend auch nur noch bei S. (meiner Freundin) in der Wohnung gewesen und hat fast ausschließlich auf ihre Kosten gelebt!
Marcel hat ihr dann nach 3 Tagen (die sie sich erst kannten) einen Heiratsantrag gemacht!!!
Sie hat ihn nicht abgelehnt, sondern wollte noch Bedenkzeit (5 Tage später war sie auf dem Standesamt und hat sich einen Hochzeitsterim geben lassen! Allerdings hat sie nachher eingesehen, dass es definitiv noch zu früh ist und hat erstmal alles wieder rückgängig gemacht.).

Er hat mit 3 Frauen 4 Kinder, das 5te Kind mit der 4ten Frau wollte er erst abstreiten und es muss auch noch gerichtlich geklärt werden, doch jetzt überlegt er, ob er das Sorgerecht für das Kind einklagt .

Er hat eine Betreuerin (angeblich weil er Vollweise ist), doch ich hab S. gesagt dass es nicht stimmen kann!
Mit 31 Jahren hat man sicherlich keine Betreuerin mehr!
Meine Vermutung war, dass er Schulden hatte oder dass er strafauffällig geworden ist und ich hatte leider mit beidem Recht. Nachdem er erst alles verleugnet hatte, rückte er nach und nach mit der Wahrheit raus. Er ist bei der Schufa seit 3 Jahren gemeldet (angeblich, weil die Schufa immer erst nach 3 Jahren verfällt), ich habe S. erklärt, das man so lange bei der Schufa gemeldet ist, bis man die Schulden abbezahlt hat!
Irgendwann hat er es zugegeben. Er hatte mehrere Gerichtsverhandlungen u.a. wegen Körperverletzung und hat ein paar Jahre auf Bewährung + Sozialstunden bekommen (also muss es schon größere Sachen gewesen sein!).
Er bekommt pro Woche von der Betreuerin angeblich ca.20 auf die Hand, wenn er mehr möchte muss er den Zweck angeben und alles im Nachhinein belegen.
Ich glaube, dass wenn er heiraten würde, die Ehefrau automatisch die Fürsorgepflicht erhält und somit die Betreuerin wegfällt!
Er hat bei allen seinen 3/ 4 Frauen Schulden. Er hat es in 2 Wochen geschafft, dass S. am Anfang des Monats blank war!!
Die Belege, die sie aufgehoben hatte kamen auf 240 (Zigaretten, Handykarten, Essen und weitere Kleinigkeiten sind nicht zugerechnet, weil sie sie nicht mehr nachvollziehen konnte). Die Betreuerin hat S. unter vier Augen geraten ihre Beine in die Hände zu nehmen und so schnell wie möglich zu gehen!!!

Marcel kam in den Ort, weil er vorher einer Cindy einen Heiratsantrag gemacht hatte (bei der hat er auch Schulden).
Mit Cindy hat er mehrmals geschlafen, als er mit S. "zusammen" war.
Er begrappelt S. von Anfang an, akzeptiert kein nein (sodass sie es jetzt nicht mal mehr sagt), tut ihr weh und schläft natürlich ohne Verhütung, weil sein Penis angeblich zu groß ist und es kein Kondom in seiner Größe gibt. is klar...

Tja und S. schläft ohne jegliche Verhütung mit ihm, obwohl sie noch lange nicht bereit für ein Kind ist (an Krankheiten denkt sie auch nicht wirklich).
Er hat sie von Anfang an bevormundet (sagt ihr u.a. was sie anziehen soll!).
Droht ihr mit Selbstmord, wenn sie geht. Hat sich schon geritzt und die Hand blutig geschlagen, wenn es nicht nach seinem Kopf ging.

Er behauptet er hätte S. vor 8 Jahren gesehen und sich schon da unsterblich in sie verliebt, angeblich hätte sie ihm damals sogar einen Kuss auf die Wange gedrückt
Komisch nur das weder S. noch ich uns daran erinnern können! S. wäre damals 17 Jahre alt gewesen (da hatte sie noch gar keinen Kontakt mit Jungs) sie hat sich zu dem Zeitpunkt jeden Blick den ein Junge ihr zuwarf aufgeschrieben und mir alles brühwarm erzählt!
Doch obwohl sie zweifelt will sie ihm glauben, weil es so romantisch klingt!!!

Alle um sie schreien quasi "Oh mein Gott!" und obwohl sie ihn nicht wirklich liebt und weiß das er sie auch nicht liebt, bleibt sie bei ihm!!!
Als ich da war hat sie ganze 4-mal mit ihm Schluss gemacht und ist (außer einmal) noch am selben Abend zu ihm zurückgegangen (einmal kam er zu ihr).
Sie hat ihm die Situation erklärt, hat einen Brief geschrieben, sogar eine ganz böse SMS und trotzdem lässt er sie wieder rein!!
Na klar, er hat eine blöde Melkkuh gefunden.

Es war so anstrengend jedes Mal dasselbe Theater! Aber sie war so eigenartig!! Gleichgültig, Antriebslos und total fremd! Es waren nur wenige Momente wo sie wieder sie selbst war. Diese Momente waren immer dann, wenn sie über ihn gelästert und mit ihm Schluss gemacht hat (dabei fühlte sie sich immer richtig gut).

Das was sie an ihm gut findet ist sein Humor (auch wenn sie den oft nicht versteht), dass er ihr Zärtlichkeiten gibt (auch wenn beide sich nicht lieben) und das er sie gepflegt hatte, als sie krank war (er hat nur gesagt Ab ins Bett und hat von ihrem Geld ein wenig gekocht).
Es ist lächerlich und gleichzeitig jämmerlich!!

Sie sagte oft dass sie sich selbst nicht versteht, weil jedes dieser einzelnen Dinge, die er verbockt hatte, für sie immer ein Grund war, zu gehen und wütend zu sein.
Doch sie verspürt ihm gegenüber nichts Schlechtes (obwohl sie halt oft über ihn herzog). Sie meinte häufig, dass sie sich benebelt fühlt (habe sie gefragt ob sie Medikamente nimmt, aber sie hat gleich verneint und ich glaube ihr!).

Später viel es mir dann wie Schuppen von den Augen, sie hatte wieder Depression!!!
Ich hab 2 Tests gemacht und dabei kam immer eine mittelschwere bis schwere Depression raus! Bei typischen Merkmalen von Depressionen traf mehr als 90 % zu!!!
Einerseits ist sie Antriebslos und lässt sich von den anderen quasi nur mitschleppen, andererseits hat sie immer wenn sie ein Weilchen allein ist, eine ganz starke innere Unruhe. Sie hat enorm abgenommen, weil sie keinen Appetit mehr hat (hab schon Sorge das sie langsam Magersüchtig wird, weil sie sich manchmal verbietet etwas zu essen), ihre ganzen jahrelangen Hobbies (basteln, lesen, Gitarre spielen) nimmt sie nicht mehr war.
Sie kommt morgens schlecht aus dem Bett, hat keine Hoffnung das es besser wird und hat Probleme Entscheidungen zu treffen

Ich ärger mich das ich nicht schon viel eher darauf kam!!
Diese lange Einsamkeit und das Gefühl ungeliebt und unnormal zu sein hat sie psychisch so angegriffen, dass sie nah dran ist unsere jahrelange Freundschaft (mehr als 19 Jahre) wegen Marcel aufzugeben

Ich hab ihr den Artikel über Depressionen per Mail zugesendet und sie darum gebeten zum Arzt zu gehen, hab ihr rezeptfreie Medikamente rausgesucht (Baldrian, Johanniskraut usw.). Sie war zum Glück auch nicht sauer auf mich und hat sich Beruhigungstropfen geholt und will demnächst zum Arzt gehen.

Ich hab ihr geholfen Janine woanders unterzubringen und versuche so wenig wie möglich gegen Marcel zu reden, nicht dass sie deswegen den Kontakt zu mir abbricht!!
Marcel dieses Schwein, kennt Sabines Vorgeschichte!! Mit ihren Eltern kam es häufig selbst wegen Kleinigkeiten zum bösen Streit, sodass sie kaum noch Kontakt haben.

Meine Freundin konnte sich noch nie richtig leiden. Ihre Eltern hatten immer zu hohe Ansprüche die S. so gut wie nie gerecht wurde...
Sie war nie hübsch genug, nie klug genug, nie beliebt genug... Ihr Vater ist sehr kollerisch veranlagt und bauscht sich wirklich an allem auf. Naja und S. ihr jüngerer Bruder war immer der Liebling der Familie (was natürlich immer schön betont wurde). S. hat mit Mühe und Not ihren Realschulabschluss erhalten, hat es anschließend auf einer Schule für Ergotherapie probiert und dort ist ihr lange Zeit immer wieder nahegelegt worden, dass sie für diesen Beruf nicht geschaffen ist, weil zu unselbstständig, zu naiv, zu ungeschickt und so weiter. Danach wollte sie ihren Führerschein machen und kam zum nächsten Kolleriger, der scheinbar auch nie einen Moment auslies um S. zu erklären wie dumm sie doch sein (zu Hause konnte sie sich das ganze von ihrem Vater immer weiter anhören, a lá "Na die Leute werden schon Recht haben, immerhin sind sie vom Fach.").
Schließlich haben S. und ich mit Hilfe eines Buches ihre Interessen und Stärken rausgesucht und dazu den passenden Beruf. Sie hatte anschließend Hauswirtschafterin gelernt und war da richtig gut (war die Beste der Klasse).
Eigentlich denkt man jetzt "Hey, hier konnte sie sich nun mal beweisen und hat Anerkennung bekommen.", denkst de! Ihre Mitschüler mussten sich ihre Zeit mit mobben vertreiben und die Lehrer taten nichts! S. hat versucht die Klassenkameraden milder zu stimmen und hat sie ihre Hausaufgaben und Notizen abschreiben lassen, sie hat versucht die Sticheleien nicht zu beachten, aber irgendwann kann man nicht nur schlucken und sie hat ihnen ihre Meinung gesagt. Das wiederum hat die Klasse nur noch mehr angestachelt... Ich konnte S. zum Glück noch überreden weiter ihr bestes zu geben und zu lernen (später interessiert dem poitenziellen AG nicht, wie du in der Klasse gestellt warst, sondern wie deine Leistungen waren). Leider ist es nicht so einfach als Hauswirtschafterin eine Stelle zu bekommen und S. hatte sich alles so einfach Vorgestellt und bekam hier dann auch wieder einen Dämpfer von ihren Eltern (Du bist faul, du bemühst dich nicht, du warst scheinbar doch nicht so gut).

Es ist schrecklich! Ich musste sie damals als 12 jährige Aufklären!!! Ihre Eltern reagierten bei vielen Fragen gleich gereizt und sagten dann meistens sowas wie " Bist du wirklich so dumm das du das nicht weist?!" Irgendwann hat S. sich einfach nicht mehr getraut ihre Eltern zu fragen (verständlich)!
Seitdem sie 18 Jahre alt war wurde ihr regelmäßig damit gedroht rausgeschmissen zu werden, naja und letztes Jahr machten sie es war (sie gaben ihr gnädiger Weise 4 Wochen Zeit eine Wohnung ihrer Wahl zu suchen und HarzIV zu beantragen). Ich hab dann täglich Krisensitzungen über Relefon gehalten (sie hatte ja natürlich Angst, das alles nicht zu schaffen). Habe dann für sie mehrere Anträge gestellt, sodass die Wohnungkosten übernommen werden und so weiter. Als sie dann eine Wohnung hatte musste sie von heute auf morgen raus!!! Sie rief mich dann weinend aus ihrer fast leeren Wohnung an. Keine Lampe, kein Kühlschrank, kaum andere Möbel (nur die aus ihrem ehemaligen Kinderzimmer).
Ich bin dann sofort zu ihr gefahren und hab mit Hilfe meiner Cousine schöne und günstige Möbel gekauft und aufgebaut.
Ihre Eltern wussten nichts davon, weil sie mich nicht leiden können (ich bin die Schuldige warum S. so ist wie sie ist) und weil sie ihr immer wieder vorschreiben, was sie sich von ihrem Geld kaufen soll!!! Ihre Mutter kam zufällig vorbeiu als wir zu dritt beim aufbauen waren und sie hat nicht geholfen! Sie hat nichtmal danke gesagt, sondern nur alles kritisch angesehen. Es war verdammt anstrengend alles (4-türiger Kleiderschrank, eine riesen Kommode, Badschränke und die Gaderobe für den Flur) zusammen zu bauen! Aber S. war über glücklich und war Stolz, das es ohne ihre Eltern geklappt hat!

Wie man sieht ist der familiäre Zusammenhalt fast null. Darum sehnst sie sich ja so sehr nach Liebe und Anerkennung! Naja, mit Beziehungen ist auch so ne Sache. Sie hatte noch nie eine richtige Partnerschaft. Sie versuchte es zwar vor anderen immer so darzustellen (um mitreden zu können), aber eigentlich ging sie immer nur zu den Typen um sich anschließend im Bett wieder zu finden. Es gab in diesenletzten 3 Jahren mehr Tränen als sonst, aber sie hat sich wirklich immer nur die ausgesucht, die null Respeskt vor Frauen hatten! Keiner von denen akzeptierte ein Nein, wenn sie sich verweigerte und letztendlich ließ sie dann alles mit sich machen (ich hab schon oft von Anzeigen usw gesprochen, aber sie wollte nie). Sie hoffte jedesmal, das sie einen Freund bekommt, wenn sie zuerst mit ihm schläft und alles macht was er will. Natürlich war dies nie der Fall! Sie hatte sich zum Glück nie mit irgendwas schlimmen angesteckt oder ist schwanger gewesen, aber wie lange dieses Glück noch anhält ist mehr als fraglich!


Marcel wollte mich von Anfang an kennenlernen und als er merkte dass er sich an mir seine Zähne ausbeißt, fing er an schlecht von mir zu reden. Doch S. reagiert darauf sehr giftig (dadurch das ich ihre einzige Freundin bin und war und weil ich ihr bis jetzt immer geholfen habe), sodass er jetzt wieder anfing von wegen, er fände mich total nett und ich solle doch mal bald wiederkommen (hat er mir per Telefon ausrichten lassen)

Er hat natürlich gemerkt dass ich S. zur Trennung geraten habe und vielleicht ist ihm auch bewusst das S.psychisch so labil ist, sodass er sie leicht lenken kann.
Er hat ihr allen Ernstes geraten ihren Vater zu verklagen!!!
Ihr Vater hatte für sie die Hausratsversicherung abgeschlossen (hatte es vorher auch sicher mit ihr besprochen), doch als er hörte wie S. sich ausnehmen lies und am Anfang des blank war, rastete er aus und gab ihr die Rechnung von 68 und meinte das wenn sie so viel Geld hätte um damit um sich werfen zu können, sie auch ihre Rechnung selbst bezahlen soll. Ich kann ihn schon verstehen, nur das ist im Moment das Falsche was sie gebrauchen kann!!
Marcel will sie von allem abkapseln, sodass sie nur noch ihn hat und immer weniger Antrieb findet zu gehen.

Ich hab ihr Geld geliehen, ihr mehrmals das Handy aufgeladen (damit sie mich immer anrufen kann, wenn was ist) und hab ihr Essen gekauft.
Jetzt liegt meine ganze Hoffnung darin, dass sie wirklich zum Arzt geht, alles ehrlich schildert (und nicht wieder vieles abtut).
Ich hoffe weiterhin das der Arzt sie ernst nimmt und ihr mit Medikamenten und Therapien helfen kann, sodass sie innerlich wieder zur Ruhe kommt, alles klarer sieht, ihr Leben wieder in die Hände nimmt und endlich wieder anfängt zu kämpfen!!
Erst dann werde ich wieder Anfangen mit ihr über Marcel zu reden, im Moment hätte sie nicht die Kraft weg zu bleiben.

Es ist so verkorkst!!! Und ich fühl mich als würde mir alles aus der Hand gleiten (obwohl ich weiß, das sie mir nicht gehört und das es ihr Leben ist!!!).
Ich hab ihr aber auch, nachdem ich sie damals fragte, ob sie denn den Kontakt zu mir abbrechen würde, wenn Marcel es so verlangt und sie darauf sagte Ich weiß nichtgesagt, dass ich das nicht mehr lange mitmachen kann. Sie soll eine Entscheidung treffen und dabei bleiben.
Wenn sie sich für ihn entscheiden sollte (was ihr ja zusteht), dann werde ich aber nicht bleiben und zusehen wie sie untergeht!!
Es geht nicht, ich merke wie es mich langsam fertig macht. Meine Mutter ist schon sauer und beste Freundin schon lange.
Wenn es nach ihnen gehen würde hätte ich gar keinen Kontakt mehr zu S.. Viele andere Freunde geben mir auch dezent zu verstehen, dass es vielleicht das Beste wäre auf Abstand zu gehen und das S. nach einer Weile merkt was Sache ist und wieder zu sich kommt. Aber was ist wenn nicht?!
Was ist wenn ich gehe und sie wirklich untergeht und sich vielleicht noch was antut (das traue ich ihr leider schon länger zu). Ich würde mir die Schuld geben!! Auch wenn ich nicht für sie zuständig bin, sie ist doch meine Freundin und ich kenne ihre Vergangenheit und ihre Probleme, wie könnte ich da ohne ein schlechtes Gewissen oder ohne Angst einfach mal so gehen?!

Ich hoffe dass es ihr bald besser geht. Sie fängt nächste Woche eine 9 monatige Weiterbildung an (schneidern). Nähen war immer eine große Leidenschaft von ihr! Und wenn sie dann endlich wieder einen normalen Alltagsrythmus hat, findet sie darin vielleicht wieder Kraft!? Im Moment arbeitet sie höchstens am Wochenende bei ihrem Onkel im Restaurant, innerhalb der Woche hat sie nichts zu tun und dann kommt diese elende Einsamkeit wieder.

Hatte am Montag mit ihr telefoniert (wohne leider mehr als 5 Autostunden von ihr entfernt). Sie hat mir erzählt, das er vor 2 Tagen mit ihr Schluss gemacht hat und anstatt mich anzurufen, hat sie sich seinen Namen in den Arm geritzt und wollte ernsthaft von ihrem Balkon springen!!!
Ich bin total fassungslos und hab ihr gesagt das sie das nie wieder tun soll.
Er hatte sie verlassen, weil er wieder mit dieser Cindy zusammen war und ging wieder zurück als S. ihm ein Foto von ihrem geritzten Arm schickte und Cindy lieber mit einem anderen Mann zusammen sein wollte.

S. sagt sie fühle sich jetzt wieder gut Ich hab ihr gesagt, das es keine Liebe ist, wenn man jemanden erst wegen einer Anderen fallen lässt und anschließend wieder zurück kommt. Irgendwie ist sie wie abhängig von ihm.
Sie schläft nach wie vor unverhütet mit ihm (ich kapier es einfach nicht), sie weiß nicht ob sie schwanger ist und angeblich will Marcel ja dann bei ihr bleiben und sich um beide kümmern.
Er möchte einmal zusehen wie sein Kind aufwächst (er hatte doch schon so oft die Chance dazu seine anderen Kinder zu sehen oder sich um sie zu kümmern!!), doch sie kauft ihm die ganze Lüge wirklich ab und hat mir gegenüber auch gestern zugegeben, dass sie schon irgendwie probiert von ihm schwanger zu werden!!!

S. denkt Marcel mit einem Baby an sich binden zu können. Sie glaubt er würde bei ihr alles anders machen
Ich weiß nur das S. noch nicht bereit für ein Kind ist und das sie in ihre Aufgabe hineinwächst ist sehr unwahrscheinlich! Ich kenne sie wirklich sehr gut und ich sehe das sie ihr eigenes Leben schwer und nicht allein in den Griff bekommt.
Sie hätte so gut wie keine Unterstützung (Marcel wird mit Sicherheit nicht für immer bei ihr bleiben!).
Ich weiß nicht wie sie es sich mit einem Kind vorstellt! Es sind eigene Individuen, die nicht nur mit Luft und Liebe leben können!!!
Ich studiere bald Sozialpädagogik, hab mein ABi in diese Richtung gemacht und durfte viele Monate im Kindergarten arbeiten.
Ich liebe die Arbeit mit Kindern (ob nun Babys, Kleinkinder oder Vorschulkinder), aber selbst ich fühle mich noch nicht bereit für ein eigens Kind (obwohl ich sogar viele unterstützende Hände hätte).
Ich weiß jeder muss für sich selbst entscheiden!! Doch S. hat so gut wie keine Erfahrung mit Kindern und fühlte sich auch oft überfordert und trotzdem überlegt sie, ein Kind zu bekommen!

Ein Baby zu bekommen wäre im Moment das Fahrlässigste was sie tun könnte!
Sie ist eh schon schnell überfordert und schmeißt die Dinge die sie belasten schnell hin oder versucht sie auf andere abzuschieben...

Kinder sind was wunderschönes, aber Kinder sind keine Lückenbüßer für unerfüllte Wünsche, kein Schlüssel zu einem verantwortungsvollen Erwachsenenleben und auch kein Kitt für eine problematische Beziehung

Es ist wirklich sehr, sehr dringend und ich weiß das ein Baby, so wundervoll so ein kleines Geschöpf auch ist, im Moment der Untergang für meine Freundin sein würde!

Gebt mir bitte Ratschläge, wie ich meiner Freundin die rosarote Brille von der angeblich immer zuckersüßen Babywelt abnehmen kann.

Für sie sind Kinder nämlich nur süß (fast schon wie ein Accessoire, was gerade in Trend ist).
Und sie denkt sich nicht im Geringsten, wie viel Arbeit es braucht, ein Kind gut groß zu ziehen. Vom Geld was gebraucht wird ganz zu schweigen!

Ich möchte versuchen mir von ihr erzählen zu lassen, wie sie sich das Leben mit einem Baby und später mit einem Kleinkind, Kind und Teenager vorstellt.
Dann würde ich vorsichtig versuchen ihr einige Tatsachen zu nennen u.a. so viel Kindergeld ständen ihr zur Verfügung (164 ??), so viel Geld ca. braucht man aber tatsächlich und so weiter.

Ich möchte versuchen ihr zu erklären, dass es wahrscheinlich besser wäre, wenn sie ihre Weiterbildung von 9 Monaten machen würde, anschließend auf Job suche geht, mindestens 1 Jahr arbeitet und dann erst mit dem (hoffentlich anderen) Partner, mit dem sie dann auch schon (hoffentlich) länger zusammen ist, über ein gemeinsames Baby nachdenken kann.
In der Zeit hoffe ich hat auch ihre Psyche wieder Gleichgewicht gefunden, sodass sie für sich und für das Kind Verantwortung übernehmen kann.

Da ich selbst keine Mami bin und nur im Kindergarten zu arbeiten und jetzt anfangen Sozialpädagogik zu studieren auch nicht so realitätsnah ist, hoffe ich auf gute Argumente von euch, die meine Freundin zumindest zum Nachdenken anregen!


Wenn ich S. in eine Klinik einweisen lassen würde, bin ich für sie defenitiv gestorben! Schon mein Vorschlag zum Psychologen zu gehen kam sehr schlecht an. Sie war früher mal bei einem, aber der soll sie nicht ernst genommen haben.... Sie will einfach nicht mehr. Ich war ja schon froh, dass sie sich Medikamente auf pflanzlicher Basis geholt hat und diese sie besser schlafen lassen. Jetzt konnte ich sie dazu bringen wenigstens zum Hausarzt zu gehen und von ihren Selbstmordgedanken zu erzählen. Ich hoffe ihr kann dann geholfen werden!

Ich weiß nicht mehr weiter!!! Bitte gebt mir schnell Ratschläge!!


Habt schon mal im Voraus ganz lieben Dank!

Mehr lesen

5. August 2009 um 12:03

Huhu!
Ich leide selber unter schweren Depressionen und kann Dir nur raten, ruf bei irgendeinem Psychiater (nicht Psychologe, sondern wirklich Psychiater) an, sag denen bescheid, daß Du mit einer Bekannten kommst die depressiv ist und grade eine schwere Episode durchmacht, dann fahr zu Deiner Freundin, pack sie ins Auto (wenn Du kein Auto hast, dann leih Dir irgendwo eines) und fahr sie in die Praxis.
Dort wird man hoffentlich das beste für sie tun und kann ihr Medikamente verschreiben.
Allerdings bin ich der Auffassung, Du solltest sie tatsächlich in eine Klinik einweisen lassen. Sie wird Dir dann erstmal tierisch böse sein, das ist klar.
Aber dort wird sie überwacht, man achtet darauf dass sie ihre Medikamente nimmt und so nach 4-6 Wochen sollte es ihr besser gehen und sie schnallt erstmal wie beschissen es ihr vorher ging.
Ich stand vor einigen Jahren kurz vorm Suizid und hab es irgendwie noch hingekriegt mich einweisen zu lassen. Hätte mich jemand eingewiesen wär ich wahrscheinlich auch durchgedreht, aber hinterher zu merken, wie gut es einem geht macht das alles wieder wett und man kriegt auch eine ganz andere Perspektive im Leben.

Ich drück Dir die Daumen dass alles gut geht!

Liebe Grüße,

Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 13:04


Ich würde Dir kurz und knapp zu einer Mischung aus beiden bisherigen Meinungen raten.

Hol Du Dir professionelle Hilfe.
Ich bezweifle, dass Du sie einweisen lassen kannst, aber anderseits kannst Du alleine ihr tatsächlich nicht helfen. Du bist damit defintiv überfordert, weil das jeder ist, der da persönlich involviert ist.
Wenn Deiner Freundin was helfen kann, dann nur Leute, die das professionell machen, weil sie darin ausgebildet sind und den nötigen innerlichen Abstand haben.

Wie Du sie dazu bekommst ist alleine schon eine Überforderung. Deshalb, auch um abzugeben und sie gleichzeitig nicht alleine zu lassen erstmal hol Du Dir Beratung. Caritas, Seelsorge, Diakonie, der Hausarzt, psychosoziale Beratungsstellen, psychologische Beratungsstellen...wie Du klingst biste 'fit' genug was zu finden...

Hol Dir Hilfe um ihr zu helfen.
Wäre zumindest mein Anstaz...

Bist eine tolle Freundin! Alles, alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2009 um 15:12
In Antwort auf yoko_12858663


Ich würde Dir kurz und knapp zu einer Mischung aus beiden bisherigen Meinungen raten.

Hol Du Dir professionelle Hilfe.
Ich bezweifle, dass Du sie einweisen lassen kannst, aber anderseits kannst Du alleine ihr tatsächlich nicht helfen. Du bist damit defintiv überfordert, weil das jeder ist, der da persönlich involviert ist.
Wenn Deiner Freundin was helfen kann, dann nur Leute, die das professionell machen, weil sie darin ausgebildet sind und den nötigen innerlichen Abstand haben.

Wie Du sie dazu bekommst ist alleine schon eine Überforderung. Deshalb, auch um abzugeben und sie gleichzeitig nicht alleine zu lassen erstmal hol Du Dir Beratung. Caritas, Seelsorge, Diakonie, der Hausarzt, psychosoziale Beratungsstellen, psychologische Beratungsstellen...wie Du klingst biste 'fit' genug was zu finden...

Hol Dir Hilfe um ihr zu helfen.
Wäre zumindest mein Anstaz...

Bist eine tolle Freundin! Alles, alles Gute!

Danke für eure Antworten!
Heute scheint ein guter Tag zu sein!!

S. war gestern wirklich beim Hausarzt und hat ihm vieles erzählt (die Vorkommnisse am Wochenende hat sie aber leider ausgelassen).
Dieser hat sie zum Glück ernst genommen und ihr Antidepressiva verschrieben und die tun ihr richtig gut!! (auch wenn ich weiß, das damit das Hauptproblem nicht angepackt wird)...

Ich hatte heute seit langem mal wieder meine alte, unbeschwerte Freundin am Telefon (das tat so gut!).
Leider war Marcel immernoch bei ihr und sie nannte ihn immernoch Schatz und mein Liebling, aber das ist jetzt erstmal egal, die Tabletten helfen ihre Gefühle ein wenig in den Griff zu bekommen und hoffentlich keine Gedanken mehr an Selbstverletzungen oder Selbstmord zu vergeuden!

Marcel hatte mir heute und auch schon gestern Nachrichten ausrichten lassen.

Gestern: Sie soll gut auf sich aufpassen! (das gut wurde dolle betont, sodass man annehmen kann, das es eine leichte Drohung sein soll.)
Heute: Er hofft, das ich gute Freunde habe die schön auf mich acht geben... (ich wäre am liebsten durchs Telefon gestiegen!)

Wenn der Typ ernsthaft glaubt ich lasse mich durch heiße Luft abschrecken, dann ist er dümmer als ich dachte!

Ach ja, wegen dem Thema Baby:
Ich hab sie angesprochen und ihr von meinen gestrigen Recherchen erzählt (Kindergeld 164 pro Monat) und das es zwar reichen würde, damit das Kind das Nötigste bekommt, aber das sie doch lieber selber noch ein Einkommen haben möchte, um dem Kind noch ein wenig mehr bieten zu können.

Habe dann anschließend erklärt, wie ich wahrscheinlich in ihrer Situation handeln würde:
- erst die Weiterbildung machen (beginnt am Montag und dauert 9 Monate)
- dann einen Job suchen
- mindestens 1 Jahr arbeiten
- dann erst überlegen, ob ein Baby, zu diesem Zeitpunkt, gut zu meistern wäre.

Ich habe betont, dass es ihre Entscheidung ist, jedoch ist sie die Erwachsene und darf nicht nur ausschließlich mit dem Bauch denken.
Sie fand meinen Vorschlag richtig gut und es klang so, als würde sie erstmal von ihrem Ich-will-auf-der-Stelle-ein-Ba by-Trip abgekommen zu sein.

Morgen will sie versuchen zum Gyn zu gehen und auch noch am selben Tag dran zu kommen.
Hoffentlich ist der Schwangerschaftstest negativ, sodass anschließend über die Verhütung gesprochen werden kann und vielleicht noch am selben Tag der Entschluss zu einer Spiraleinage fällt!!!!!! (GOTT BITTE!!!)

Ich habe auch schon über Zwangseinweisung überlegt und das bleibt erstmal meine letzte Option. Da sie selber gerne jeden Tag mit mir telefonieren möchte, kann ich wenigstens ein wenig von ihrer Tagesform mitbekommen. Sollte ich den Verdacht bekommen, dass sie wieder daran denkt sich selbst zu verletzen, werde ich eine alte Klassenlkameradin meiner Mutter anrufen. Sie ist Ärztin und ihr Bruder ist der Hausarzt von S., sie werden dann nach meinen Schilderungen dann hoffentlich alle weiteren Dinge in die Gänge leiten!
Aber wie gesagt, es wäre meine letzte Option und ich hoffe, dass ich es nie machen muss...

Ich könnte eher damit leben, das sie mich hasst, als mit dem Gedanken zu leben, dass ich ihre Selbstverletzungen oder gar ihren Selbstmord hätte verhindern können!!!!!
Darum schaffe ish es, im Moment jedenfalls nicht, mich umzudrehen und wegzusehen. Ich kenne sie quasi mein Leben lang, wir sind zusammen durch dick und dünn gegangen, sowas schweist unweigerlich zusammen! Nicht zu wissen wie es ihr geht würde mir wahrscheinlich noch viel schwerer im Magen liegen, als die jetztige Situation...
Zum Glück habe ich liebe Freunde dir mir zuhören und mich unterstützen, darum werde ich meine Freundin noch nicht aufgeben und ich hoffe, dass ich es auch nie tun muss!
Aber ich verstehe eure Einwände, wahrscheinlich hätte ich es auch jemand anderes empfohlen.


Naja, kleine Schritte mit den Tabletten und mit ihrer vorläufigen Meinungsänderung sind gemacht und jetzt heißt es geduldig zu sein und step by step vorsichtig weiter zu machen...

Danke für die raschen und ehrlichen Antworten!

Bis bald ihr Lieben !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen