Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Sorry gehört eigentlich nicht hier her, bin sauer auf meine Tochter (6) und vor allem mich selbst.

Sorry gehört eigentlich nicht hier her, bin sauer auf meine Tochter (6) und vor allem mich selbst.

6. Januar 2010 um 21:37

Folgendes ist passiert. Morgen fängt bei uns die Schule wieder an. Am letzten Schultag, als meine Tochter zuhause war, habe ich wie jeden Tag gefragt, hast Du was auf, bzw. hast Du Aufgaben für die Ferien mitbekommen? Meine Tochter gab mir einen Zettel mit allgemeinen Glückwünschen und der Info, wann die Schule wieder losgeht. Weiter zeigte sie mir noch einige Kopien, Rätsel, Ausmalbilder etc. die auf einem Heftstreifen waren. Einige waren schon fertig und sie sagte auf meine Frage, ob sie das in den Ferien fertig machen müßte, nein wir können wenn wir wollen, müssen aber nicht. Sie hat dann auch an manchen Tagen mit mir zusammen darin gearbeitet. Und jetzt zum Knackpunkt, ich dumme Nuß, ich habe mich einfach auf die Worte meiner Tochter verlassen und leider nicht noch einmal selbst im Ranzen nachgesehen, ich Ar...!!! Ich mache das sonst jeden Tag wenn sie von der Schule kommt, aber diesmal habe ich mich auf ihre Aussage verlassen und es dann zugegebenermaßen irgendwann auch selbst einfach vergessen noch mal reinzuschauen

Um ca. halb acht habe ich dann vorhin zu Ihr gesagt, sie solle doch bitte mal nachsehen, ob die Stifte alle angespitzt sind, ob ein Radiergummi in der Federmappe ist etc. Halt alles startklarmachen für den ersten Schultag nach den Ferien. Hat sie dann auch gemacht. Ich habe dann den Ranzen aus ihrem Kinderzimmer in den Flur gestellt, damit ich morgens nicht so früh in ihr Zimmer muß, wenn ich die Brote und das Getränk einpacke. Ihr könnt es Euch sicherlich schon denken, was finde ich... einen Hefter "Arbeitsmappe für die Weihnachtsferien für Nina" steht dick und fett drauf. Arggghhhh.... ich habe gedacht, ich muß platzen, eher aus Wut über meine eigene Dummheit natürlich, ich war aber auch ein bisschen sauer auf meine Tochter. Ich habe wirklich soooo oft gefragt. Klar hätte ich nachsehen müssen, aber ich meine so vergeßlich kann man doch nicht sein. Sie hatte am letzten Schultag drei Stunden Schule, da hat sie wohl die Mappe bekommen und zuhause hat sie dann schon vergessen, dass sie eine hat. Zeigt mir den Brief und das andere Ding, aber die Mappe hat sie wahrscheinlich vor lauter Freude auf die Ferien total verdrängt Ich habe dann erst noch versucht zu retten was zu retten ist, aber ich habe dann entschieden, dass für ein ordentliches arbeiten jetzt einfach zu spät ist. Wäre es heute morgen aufgefallen, wäre es vielleicht noch gegangen, aber nicht mehr um 20.00 Uhr. Also werde ich wohl morgen mal mit dem Lehrer sprechen und meine Schuld eingestehen, dass ich eben nicht am Anfang der Ferien den Ranzen kontrolliert habe. Ich bin echt total sauer über mein eigenes Verhalten.

Sorry ist lang, aber den Frust mußte ich grad mal loswerden und damit ich vielleicht eine Antwort bekomme, habe ich den Beitrag nicht nur in das Kindererziehungsforum sondern auch hier eingestellt, denn hier ist einfach am meisten los Nicht böse sein.

LG Ninusch


Mehr lesen

6. Januar 2010 um 22:04

Klar ist es meine Schuld, darum ärgere ich mich ja soooooo
meiner Tochter kann ich ja nicht wirklich die Schuld geben, auch wenn ich sie am liebsten geschüttelt hätte Aber sie ist ja auch "erst" sechs, zuviel kann man da wohl noch nicht verlangen. Klar wird alles gut werden, habe ich ihr auch gesagt, wir haben halt beide ein bisschen Schuld, also werde ich morgen zu Kreuze kriechen

Danke für die nette Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:09


passiert, ich find deine geschichte auch süss

und ein weltuntergang ist es auch nicht könnt es ja nacharbeiten

lg sandra 37 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:19
In Antwort auf trace_12740220


passiert, ich find deine geschichte auch süss

und ein weltuntergang ist es auch nicht könnt es ja nacharbeiten

lg sandra 37 ssw

Werden wir wohl auch müssen
ich hoffe wir bekommen aufschub bis Montag, aber ich gehe mal davon aus. Danke für die Antwort.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:23

Och
iss ja süß....ich hoffe, dass ich sowas in ein paar Jahren auch so toll und gerecht sehen kann, wie Du

als ich Kind war, hätten mir meine Eltern sicher die Hölle heiß gemacht und Du hast das echt gut hingekriegt.....
ja, habt Ihr beide eben ein bißchen Mist verbockt, aber Du regelst das morgen schon und passiert Dir so schnell nicht wieder, dass Du nicht nochmal nachschaust!
naja, zumindest, bis sie alt genug ist...

Wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:41
In Antwort auf cenga_12130192

Och
iss ja süß....ich hoffe, dass ich sowas in ein paar Jahren auch so toll und gerecht sehen kann, wie Du

als ich Kind war, hätten mir meine Eltern sicher die Hölle heiß gemacht und Du hast das echt gut hingekriegt.....
ja, habt Ihr beide eben ein bißchen Mist verbockt, aber Du regelst das morgen schon und passiert Dir so schnell nicht wieder, dass Du nicht nochmal nachschaust!
naja, zumindest, bis sie alt genug ist...

Wünsche Euch noch einen schönen Abend!

Natürlich wirst Du das in ein paar Jahren auch sein...
ich habe Gott sei dank das Glück, dass meine Eltern immer ziemlich locker waren, was die Schule anbelangt und so gebe ich es weiter. Natürlich haben sie Leistung verlangt, mir mal geholfen und meine Aufgaben soweit es noch ging kontrolliert, aber gerade meine Mutter hatte da immer ihre Speziellen "Methoden". So bin ich mit dem Satz aufgewachsen: Du lernst nicht für uns, unsern für Dich und Dein späteres Leben". Ich brauchte nie Angst zu haben, mal eine schlechte Note nach Hause zu bringen. Wenn ich es trotz üben vergeigt habe, bin ich hin und habe habe gesagt, dass ich die Arbeit zurückbekommen habe. Meine Mutter fragte dann: schlechter als ne sechs kann es ja nicht sein, aber Du weist, was Du jetzt zu tun hast... nämlich mehr lernen oder mehr fragen wenn Du es nicht verstanden hast. Es bringt nichts, Streß zu machen, wenn die Kinder mal nicht so gut sind, lernen natürlich vorausgesetzt. Es gab auch immer die Regel, es ist egal, wann ich die Hausaufgaben mache, aber spätestens um 18.00 Uhr müssen sie fertig sein, sonst gehe ich ohne. Das geilste, aber das sehe ich auch erst heute so, war, als ich an einem Samstag mal nicht in die Schule konnte. Ich hatte am Abend vorher das erste mal Alkohol ausprobiert und zwar in rauen Mengen. Ich habe entgegen meiner Befürchtungen nicht den höllischen Ärger bekommen, den ich mir schon ausgemalt hatte, weil ich mit 15 Jahren betrunken nach Hause komme. Meine Mutter meinte nur, wer saufen kann, kann auch in die Schule (sie wußte ja was kommt). Am nächsten morgen hat sie mich pünktlich um halb sieben geweckt. Mir mein Frühstück gemacht, alles flehen und bitten half gar nichts. Die hat mich wirklich rumkrauchen lassen, bis ich gefrühstückt hatte, dann hat sie zu mir gesagt, so und jetzt geh wieder ins Bett, aber glaube nicht, dass ich Dir irgendeine Falsche Entschuldigung mitgebe. Am Montag bekam ich von meiner Mutter einen Brief mit, in dem Stand: Meine Tochter... konnte am ... aufgrund übermäßigem Alkoholkonsums nicht am Unterricht teilnehmen. Ich habe mich sooo geschämt. Ich sage Euch, der Brief war der Burner und zwar über viele Jahre bei Schülern und Lehrern, jeder wußte von dieser Entschuldigung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:48

Das mit der Brotdose klingt gruselig....
aber wahrscheinlich mußtest Du die nicht suchen, die kam schon von ganz allein auf Dich zu gell??? Neeee, die Brotdose habe ich noch nicht erwischt, aber eine Trinkflasche die ca. 2 Wochen in dem Ranzen war, mit einem kleinen Rest Apfelschorle drin. So wie das gerochen hat, hatte es mehr Promille wie Appelkorn

Deine Tochter scheint ja schon älter zu sein, bin mal gespannt, wie sich das bei meiner noch entwickelt, die ist auch so eine vergeßliche Tante.

Danke für die nette Antwort

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 23:09


das ist ja süss wie du dich ärgerst
ach weißt du in der ersten klasse ist es ja noch nicht so schlimm...aber ich denke auch in zukunft werdet ihr beide mehr drauf achten...aber mach das bloß...am besten klare regeln ab machen was hausaufgaben betrift

denn ich hab immer nur das nötigste getan, wenn über haupt. ich hatte nie lust was schule angeht, meine mom hat immer versucht das ich dies und jenes machen soll für die schule, aber nix hat geholfen, war einfach zu stur heute bereue ich das...naja und den satz " du lernst nicht für mich sondern für dich" durfte ich mir auch oft genug anhören ich hab die logig immer nicht verstanden...
denn ich hab das mit der schule so gemacht wie ich es wollte (natürlich viel zu wenig getan), war mir egal, denn ich tus ja für mich...aber wer hat sich sorgen geamcht und sich über meine noten aufgeregt? meine mom natürlich...ich liebe meine mutti, aber das fand ich immer voll besch...eiden...naja nu ist ja auch was aus mir geworden, zwar mit umwegen aber ich hab mein fachabitur, eine abgeschlossene ausbildung, hab ein wenig berufs erfahrung sammeln können...

also mach dir am besten nicht so viele gedanken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 23:21
In Antwort auf ninusch4

Natürlich wirst Du das in ein paar Jahren auch sein...
ich habe Gott sei dank das Glück, dass meine Eltern immer ziemlich locker waren, was die Schule anbelangt und so gebe ich es weiter. Natürlich haben sie Leistung verlangt, mir mal geholfen und meine Aufgaben soweit es noch ging kontrolliert, aber gerade meine Mutter hatte da immer ihre Speziellen "Methoden". So bin ich mit dem Satz aufgewachsen: Du lernst nicht für uns, unsern für Dich und Dein späteres Leben". Ich brauchte nie Angst zu haben, mal eine schlechte Note nach Hause zu bringen. Wenn ich es trotz üben vergeigt habe, bin ich hin und habe habe gesagt, dass ich die Arbeit zurückbekommen habe. Meine Mutter fragte dann: schlechter als ne sechs kann es ja nicht sein, aber Du weist, was Du jetzt zu tun hast... nämlich mehr lernen oder mehr fragen wenn Du es nicht verstanden hast. Es bringt nichts, Streß zu machen, wenn die Kinder mal nicht so gut sind, lernen natürlich vorausgesetzt. Es gab auch immer die Regel, es ist egal, wann ich die Hausaufgaben mache, aber spätestens um 18.00 Uhr müssen sie fertig sein, sonst gehe ich ohne. Das geilste, aber das sehe ich auch erst heute so, war, als ich an einem Samstag mal nicht in die Schule konnte. Ich hatte am Abend vorher das erste mal Alkohol ausprobiert und zwar in rauen Mengen. Ich habe entgegen meiner Befürchtungen nicht den höllischen Ärger bekommen, den ich mir schon ausgemalt hatte, weil ich mit 15 Jahren betrunken nach Hause komme. Meine Mutter meinte nur, wer saufen kann, kann auch in die Schule (sie wußte ja was kommt). Am nächsten morgen hat sie mich pünktlich um halb sieben geweckt. Mir mein Frühstück gemacht, alles flehen und bitten half gar nichts. Die hat mich wirklich rumkrauchen lassen, bis ich gefrühstückt hatte, dann hat sie zu mir gesagt, so und jetzt geh wieder ins Bett, aber glaube nicht, dass ich Dir irgendeine Falsche Entschuldigung mitgebe. Am Montag bekam ich von meiner Mutter einen Brief mit, in dem Stand: Meine Tochter... konnte am ... aufgrund übermäßigem Alkoholkonsums nicht am Unterricht teilnehmen. Ich habe mich sooo geschämt. Ich sage Euch, der Brief war der Burner und zwar über viele Jahre bei Schülern und Lehrern, jeder wußte von dieser Entschuldigung.

Coole Eltern!
hast Du da....und ich denke, das war genau der richtige Weg, den Deine Mutter da eingeschlagen hat

Du hast mich eben zum Nachdenken gebracht...hab eben darüber nachgedacht, dass es so einige Sachen gibt, die ich besser machen will als meine Eltern

aber: es gibt eben auch so Sachen, die ich genauso machen will, weil ich denke, dass sie das echt gut hinbekommen haben....sie waren vielleicht strenger mit meinen Schulsachen als die ein oder anderen Eltern, aber sie haben mir immer gaanz viel Liebe gegeben....
ich erinnere mich eben daran, wie wir mal meine Oma besucht haben, als ich so 9 war und ich saß auf dem Hof....ohne Grund kam meine Mama an, hat sich neben mich gesetzt, mir den Kopf gestreichelt....und so saßen wir einfach ne Weile da und haben uns sozusagen gegenseitig genossen...

danke, dass Du mich mit Deiner Geschichte mal wieder daran erinnert hast!
Ich hoffe, ich werde meinen eigenen Ansprüchen als Mutter gerecht....für die ersten 18 Monate habe ich das, meiner Meinung nach, auch ganz gut über die Bühne gekriegt, aber ich denke, jetzt fängt die Arbeit erst richtig an

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram